Jugendamt untersagt LARP

(spiel*) Für Kinder zwischen 7 und 11 Jahren sollte in Dortmund eine LARP angeboten werden. Ohne mp3-Player und Handy sollten diese Natur erleben und mit Bogenschießen sowie Schaumstoffschwertern in ein mittelalterliches Ambiente eintauchen. Daraus wird jetzt nichts, aus Gründen der “Gewaltprävention“:

Nach dem Amoklauf von Winnenden muss das Konzept noch einmal auf den Prüfstand. […] Den Schwertkampf müssen wir noch mal unter die Lupe nehmen.”

Artikel bei der Westen mit entsprechender Umfrage: “Schützt ein Verbot von mittelalterlichen Ritterspielen vor Amokläufen?

49 Gedanken zu “Jugendamt untersagt LARP

  1. Wow die lächerlichkeit erreicht neue höhen.
    Sehr süß finde ich ja auch die aussage:

    “Das Rollenspiel habe einige Facetten: „kämpfen, kochen, leben und feiern”. Die entscheidende Frage: „Zeigt die Aktion das Mittelalter so, wie es war?” Nein, glaubt das Jugendamt.”

    Aha.. was genau stört den nun das jugendamt daran? Entweder das mittelalter wird nicht richtig “gezeigt” im sinne von nicht “echt genug” dann wird sich beschwert das irgendwas verharmlost wird. Würde man dann allerdings anfangen die ganze sache realistisch und nüchtern nachzuspielen würde man sich aufregen das man sowas grausames doch nicht kindern zeigen kann.

    Erinnert mich doch stark an die Rainer Fromm argumentation. Zuerst aufregen das in C&C Generals giftasangriffe und selbstmord attentäter zur “verfügung” stehen und dann bemängeln das WW2 spiele alles verharmlosen weil eben keine massenhinrichtungen und KZ lager gezeigt werden.

    Haben doch alle einen anner klatsche!

  2. Als nächstes Räuber und Gendarm (erinnert an CS). Danach Cowboy und Indianer (Völkermord). Dann endlich sind die Grundsteine gelegt, diese menschverachtenden und gewaltverherrlichenden Karnevalskostüme wie Ritter, Polizist etc. zu verbieten. Anschließend die Musik der “Village People”.

    Was kommt dann? Pfadfinder, weil die mit echten (stellt euch das mal vor!) Messern hantieren? Kendo oder ähnliche bewaffnete Kampfsportarten? Schulaufführungen? (erinnere mich da ganz dunkel mal den barmherzigen Samariter gespielt zu haben, der sein Gewand entzweischnitt, um es einem Armen zu geben…)

    Vermutlich wird dann für die Schule auch noch der Geschichtsunterricht zensiert. Zumindest für die jüngeren Klassen, die “grausame Wahrheit” lernen sie dann, wenn sie volljährig sind (kann denn nur einmal irgendjemand an die Kinder denken?!).

    “Die entscheidende Frage: „Zeigt die Aktion das Mittelalter so, wie es war?” Nein, glaubt das Jugendamt. ”
    Wie denn sonst? Mit echten Hinrichtungen mit Kindern in der ersten Reihe oder auf den Schultern ihrer Eltern? Am besten mit ein paar wirklichen Pestkranken? Hungersnöten?

    Nein, ein für mich absolut unmöglich nachzuvollziehender Schritt. Es wäre lächerlich, wenn es nicht so himmelschreiend wäre. Ach Gott, obwohl es so himmelschreiend ist, will ich darüber lachen, weil ich nicht weiß, wie ich sonst damit umgehen soll.

  3. bitte was?
    LARP bei 11 jährigen hat in etwa das niveau von “cowboy und indianer” wird das dann auch verboten? oder gleich fasching?

    meine güte, was hat denn mit nem amoklauf zu tun?
    es ist doch noch nie jemande mit nem zweihänder in den untericht gestürmt, hat geschrien ich bin siegfried und hat dann den drachen von einer lehrerin erschlagen.

    erscheint es den leuten nicht selber lecherlich? sie avangieren dadurch eine verzweiflungstat zu einem heiteren freizeitvergnügen, darüberhinaus wird nun nicht mal mehr allein die gamerschaft verunglimpftlich sondern gleich auch noch alle larp spieler und aus solidarität wohl auch die pen-and-paper-schaft…
    ich selbst hab nen kumpel der kindischer weise wochenends mit ein paar leuten regelmäßig in die butanik gondelt und sich dann beim baumfällen und schaukampf ganz toll vorkommt. laut deren argumentation ist er dann schon ein potentieller täter?

    –tätervolk deutschland jaja…–

    PS: im “der Westen” forum vergleichen einige LARP mit der HDJ…
    wie sagte dieter nuhr: “wer keine Ahnung hat […]”

  4. Sie wollen authentisches Mittelalter. Da braucht man doch nur einen Galgen, ein Schafot, einen Henker und natürlich muss man seinen Darm auf den Strassen erleichtern. Hurra!!!! Das Mittelalter war ja eindeutig eine primitive und grausame Zeit. Ob man einem 7 Jährigen beibringen sollte das mit der Natur zu assozieren… Ich weiss ja nicht.

    Die Idee ist ja nicht schlecht aber hat das Mittelalter nicht wirklich was mit Natur zu tun.

  5. @all:
    ach, das ganze gerede über die fragwürdigkeit der autensität lässt sich doch ganz einfach runterbrechen: hatten frauen im mittelalter was zu sagen? nein.

    also frau hoppe… hopp lahopp in die küche mit Ihnen.

  6. und das problem ist : nun wird alles was man in frage stellt oder verbieten will aufgrund des amoklaufs erklärt.
    so wie schäuble seine stasi cybercops los jagen wollte und dafür “terrorprävention” nannte so will man nun das gleiche unter den namen “gewaltprävention” machen.
    am besten alle diese idioten in reihe aufstellen und einen baum fallen lassen.
    dann werden noch holzfäller verboten…

  7. Ja geil erst wird das “mittelalter-fantasy” Rollenspiel Drakensang, zum besten deutschen Jugenspiel des Jahres ernannt d.h. damit auch als pädagogisch wertvoll eingestuft und dann geht das Jugendamt hin und verbietet eine Kinder-Mittelalter-Larp mit verweiss auf Winnenden?
    Gibt es keine Missbrauchs- und Misshandlungsfälle mehr in Deutschland, dass dieses Jugendamt für solchen Schwachsinn Zeit hat?

  8. WTF?! Sind die denn alle von allen guten Geistern verlassen?!

    Tröstlicherweise nein, ist die Mehrheit bei Umfragen noch für ein Killerspielverbot, scheint den Leuten das Treiben des Jugendamtes dann doch zu irrwitzig: 155 (93.4%) halten die Absage für Schwachsinn (8:17), einschließlich mir.

  9. Also statt die Kinder mal vor dem Bildschirm (und den pösen pösen Killerspielen) wegzubekommen und sie für das echte spielen in der Natur zu begeistern, werden die jetzt weiterhin daheim vor dem Bildschirm hocken und weitaus schlimmere Sachen als einen Schaumstoffschwert Schaukampf sehn. Klasse Leistung, wo wären wir nur ohne die Jugendämter.

  10. Ich warte nur darauf das die auch die Ritterspiele bei uns verbieten, ist zwar eher ne Theateraufführung mit Mittelalterthema, aber die benutzen da sogar echt aussehende Waffen aus Metall.
    Und da können auch Kinder zusehen. Sofort verbieten!!!!

  11. Ich krieg mich nichtmehr ein.

    Den Kindern wird eine vollkommen normale und weitestgehend ungefährliche Freizeitunterhaltung geboten und gleich wird wieder geschrien “Das könnte zu Gewalt führen”.

    “Den Schwertkampf müssen wir noch mal unter die Lupe nehmen.”
    Oh ja. Die Kinder könnten sich ja mit den SCHAUMSTOFFschwertern verletzen.

    Was hat denn bitte diese Veranstaltung mit Winnenden zutun?

    Das geht über lächerlich malwieder weit hinaus.

  12. Pff, als ich Frueher mit meinen Freunden “Ritter” spielte, haben wir noch mit Weidenstoeckern aufeinander eingeschlagen. Und heutzutage wird schon bei Schaumstoffschwertern gemeckert…

  13. es ist sehr erschreckrent wieviele Inkompetente Menschen entscheidungsgewalten haben…das das jugendamt nicht nur aus genies besteht wissen wir ja seitdem Kinder in gefriertruhen gefunden werden.

  14. Was kommt als nächstes? Auf dem 4. Buch von “Eragon” prangt ein großes “NICHT FÜR KINDER GEEIGNET – ENTHÄLT SCHWERTKÄMPFE-SCHILD”? Irgendein “Jugendschützer” stellt einen Indizierung-Antrag für die Herr Der Ringe-Filme und/oder für das Rollenspiel Dungeons & Dragons?

  15. Das Thema “Games und Filme mit Schwertern” könnte auch derbere Ausmaße annehmen (ich meine HdR ist in der günstigsten Fassung ab 12 und D&D nach allem was ich gefunden habe auch): Zelda – Wind Waker und Phantom Hourglass hatten ja noch eine gelbe aber wenn das so weitergeht bekommt der neue DS-Teil Zelda – Spirit Tracks und erstrecht der geplante neue Wii-Teil (Name noch unbekannt) eine rote Plakette.

  16. Öh, aber die kleinen Kinderlein dürfen auch weiterhin zum Judo, Karate und Ninjutsu gehen, um die richtige Anwendung von Gewalt zu erlernen. *augenverdreh* Und für den Karneval, in Freizeitparks, bei Museen und Ritterspieltagen, Römerfesten und allerlei anderen Volksaufläufen, dürfen die kleinen sich auch weiterhin die Utensilien, wie Plastikwaffen, Holzschwerter und Schilder kaufen, dort sogar manchmal damit “spielen”. Nein, die werden dabei sicher nicht an Gewalt auf spielerische Weise herangeführt und verdorben, ganz sicher nicht.
    Irgendwie kommt mir Deutschland wie ein Hühnerstall vor, in den ein “böser” Falke ausversehen hineinplumpst ist.

  17. @Mark

    Sorry aber das ist auch Bloedsinn was du schreibst.bei Kampfsportarten lenrst du keien gewat,dafuer ist das nicht gedacht sondern zum verteidigen.Es wird keine Kampfsportschule geben die sagt: heute zeigen wir euch wir ihr jemanden schoen auf die Fresse hauen koennt.Was die Ritterspiele angeht,also das wird immer laecherlicher.Ich haette absolut keine bedenken mein Kind dahin gehen zu lassen.Wo leben wir eignttlich?

  18. auch selbstverteidigung ist ausüben von gewalt, bei kampfsport arten lernt man mit gewalt vernümpftig umzugehen, aber wie schon der name sagt es ist ein sport also eine sportvariante der richtigen kampfkunst.

  19. @Mike
    Und genau das lernt man auch nicht beim LARP. Ich kenne jedenfalls keinen, der da mit dem Vorsatz mit macht, zu lernen, wie ich nun los ziehe und diese Dinge auf der Straßen gegen Passanten nutze. Im Übrigen hat Seth recht, man lernt bei den “anerkannten” (Kampf)sportarten Selbstverteidigung, also durchaus eben genau das. Die Gewalt im “rechten” Moment einzusetzen, nicht mehr, nicht weniger. Man lernt da gerade das Handwerkszeug um “jemandem auf die Fresse zu hauen”. Wie und wann jemand das einsetzt, ist eine andere Sache. Klar weist man darauf hin, dass dies nicht unter keinen Umständen zum Angriff genutzt werden soll, auch nicht dazu dienen soll bei einem Streit als Mittel zum Zwecke zu dienen, aber genau das tut man eigentlich auch beim LARP, also wo ist da nun das amoralische, wenn man da ein wenig Bewegungen im Waffenumgang einübt? Genau das tut man im Ninjutsu nämlich auch, ebenso beim Fechten, mittelalterlichem Schwertkampf (wo nicht wenige dann auch gern mal LARP betreiben), etc.. Im Gegensatz zum sog. Kampfsport steht beim LARP in aller Regel sogar weitaus mehr im Vordergrund als Waffenkunde und Kloppereien und Techniken dazu zu erlernen. Gerade die oben so verbotene Gruppe gehört, so weit ich das von der verlinkten Seite beurteilen kann, wohl auch in eine Sparte nacherlebens alter Lebensweisen, wo der Waffenumgang nur eine von vielen Dingen ist, neben dem Kostümieren, dem Kochen und Kampieren/Wohnen, Vorführungen, etc.
    Will man demnächst auch die Westerntreffen verbieten, weil da Leute mit Spielzeugpistolen Filmszenen nachstellen? Am Besten dann auch Winnetou-Feststspiele wo nicht wenige Kinder Cowboy und Indianer spielen und “oh Schreck” auch Waffen tragen und toll finden dürfen.

  20. Sind die Knappen der echten Ritter eigentlich auch mal Amok gelaufen, weil sie ihre Meister beim Kämpfen, Tjosten und anderen ritterlichen Aktivitäten beobachtet haben? Ist mir bislang nicht bekannt, sollte aber auf jeden Fall mal erforscht werden. Wahrscheinlich finden wir dann heraus, dass es in der gesamten Menschheitsgeschichte bis in die Steinzeit immer wieder Dinge gab, die Amokläufe hätten provozieren können. Ob sie dann allerdings auch eingetreten sind, steht freilich auf einem anderen Blatt… ;)

  21. Da fällt mir ein, das ich als Kind regelmäßig selbstgebaute Holzgewehre und Schwerter von meinem Opa geschenkt bekommen habe und die dann gleich mit anderen Freunden genutzt habe, um mich mit ihnen zu bekriegen. Später hab’ ich mir dann selbst v.a. Schwerter gebaut und damit haben wir uns dann auf dem Schulhof (nachmittags, als schulfrei war) ordentlich verhauen, bis die dinger kaputt gingen. Später folgten dann Zwillen mit handelsüblichen Erbsen, die das Spielprinzip fortgeführt haben. Vermutlich würde ich dafür heute in eine geschlossene Anstalt eingesperrt werden. *ironie*

  22. warum wird eigendlich immer nur in diese richtung verboten bis es nur noch lächerlich ist? deutscher hip hop (“ich knall alle ab joh und dann gibts voll was auf die fresse!”) tauch nicht mal ansatzweise in der diskussion auf obwohl lieder schon seit jeher benutzt wurden menschen zu “manipulieren”. im guten: sklavenaufstände etc. wie auch im schlechten: man werfe einen blick in die brauneren regionen der deutschen politik und geschichte.

  23. Zum einen wollen sie Computerspiele verbieten, zum anderen verbieten sie aber auch Spiele die draußen stattfinden.
    Unser Informathiklehrer sagte immer:70% aller Amokläufer spielen Egoshooter, aber viel wichtiger ist 100% aller Amokläufer essen Brot… verbietet Brot!
    … so wie’s aussieht hatte er nicht unrecht. Ab demnächst dürfen wir nicht mehr atmen, denn Leute die atmen werden zu Amokläufern…

  24. Ich sachs euch… in 10 Jahren fahren wir zum lachen ins Ausland. Wenn man gegen solch geballte Idiotie nicht bald ein Zeichen setzt, sollte ich echt in betracht ziehen, meine deutsche Staatsbürgerschaft aufzugeben.

  25. naja ich muss sich ja schon fast schämen das diese leute die selbe nationalität haben wie ich…man hat mir mal gesagt das Wut/Zorn nur ein ausdrück absoluter Entäuschung und Verzweiflung ist und ich bin schon ziemlich wütend, wenn ich sehe wie Menschen mit Verantwortung ihren Einfluss derart schändlich zum Einsatz bringen..kein wunder das keiner mehr Wählen geht, da Traut man Staatseinrichtungen doch irgendwann kein Stück mehr über den Weg.

  26. Ja wozu das alles führen kann. Sachen die man nicht kennt, einem fremd sind – den meisten, wie eben LARPs. Einfach verbieten – zwecks “Gewaltprävention”. Wo viele halt anscheinend nicht wissen wie sie das einordnen sollen. Schon beängstigend finde ich, dass das im Forum auf der Seite auf die rechtsextreme HDJ Bezogen wird. Für mich persönlich absolut paradox – kann mir kaum etwas diversifzierteres vorstellen als ein Rollenspiel.
    Und dann scheint mit Hilfe eines Realismus noch ernsthaft in Frage gestellt zu werden, dass die Veranstaltung “das Mittelalter” korrekt abbildet. Als ob das überhaupt im Sinne einer solchen Veranstaltung wäre…
    Am schlimmsten finde ich aber ja, welcher Gewaltbegriff da angewandt wird – jedenfalls offenbar keiner welche das Gewaltmonopol einer Gemeinschaft etwas zu verbieten ausreichend berücksichtigen würde

  27. OK das nächste Mittelalterstadtfest muss also auch verboten werden!

    Die Umfrage ist sehr deutlich *G*

    Happy Coding

  28. @Seth und Mark

    ja das gleiche habe ich ja auch gesagt,das das Unsinn ist die Larp zu verbieten.Was Kampfsport angeht,in gewisser Weise habt ihr recht.Die gewalt ist aber nur zum verteidigen da.Also Luete was fuer nen Mist.hat jeand schon ne Mail zum jugendamt Dortmund hingeschickt?Solte man man machen.Demnaescht wrd noch verboten Herr der Ringe zu lesen,da ja dort mit Schwertern gekaempft wird.Leben wir ueberhaupt noch in einer Demokratie?

  29. @Hejoba: Ich hoffe das war Ironie. Nicht dass ich dummen deutschen Gangsterrap hörn würde, aber das auf den gesamten deutschen Rap zu beziehn, ist schon ein starkes Stück. Und zum NS-Vergleich muss ich jetzt nix sagen, oder?

  30. @Dagobert
    Verallgemeinerungen sind das Genussgut unserer heutigen Zeit. ;- )
    Der NS-Vergleich denke ich, war eher auf “Lieder”-Beeinflussung gedacht (definitiv nicht auf HipHop), da dies ja durchaus begründet ist. Diverse “nationalstolze” Lieder, bla.

  31. Gewaltprävention war ja der Grund für die Absage…haben die sich schonmal gefragt warum die schwerter aus Schaumstoff sind und nicht mehr aus Holz oder aus original Metall Oo?

  32. @ Dagobert und ein wenig @ Athoron:
    seit dem ammoklauf ist so gut wie nichts mehr ernst gemeint von dem was ich hier reinschreibe da ich das ganze nur albern und keiner ernstnehmung wert finde. außerdem, wenn es DIE killerspiele gibt, warum dann nicht auch DEN hirnpockenhiphop? (mir ist natürlich klar, dass es auch sowas wie fanta4 oder sammy deluxe (wie auch immer geschrieben…) gibt).

    und zur NS sache: jup @ Athoron.

    –und zur rechtschreibung: Das recht behalte ich mir vor–

  33. Ehrlich gesagt: ich bin geschockt.
    Es wird immer gesagt, dass die Jugend von heute keine richtigen Hobbies mehr hätte und nur noch rumsitzen würde. Dann versuchen ein paar Leute etwas für uns Jugendliche (in diesem Fall Kinder :D ) auf die Beine zu stellen und dann wird das einfach verboten.

    Ich bin selber LARPer und bei mir hat das mit 10 angefangen (mittlerweile fast 7 Jahre her, dabei kommt mir das wie gestern vor), als ich zufällig durch ein RPG-Forum darauf gestossen bin. Ein halbes Jahr später war ich dann bei einem solchen Larp-Con dabei und es hat mir Spaß gemacht und das wäre ohne diese Veranstaltungen von Larpern, die Kindern das Larp näher bringen wollen, nicht möglich gewesen (ich Larpe auch heute noch und bin froh, dass ich das entdeckt habe denn außer einen gesunden Urlaub am Strand mit Freundin kann ich mir nix besseres vorstellen ;) ).

    Von daher kann ich nur sagen: ich bin geschockt von der Politik des Jugendamtes.

    Frohes Zocken.

    Ps: Ich hab mal versucht ein paar Absätze über html-code reinzubringen.

  34. btw sucht mal nach larp jugendamt dortmund es gibt einen folge artikel, das verbot wurde wohl ausgesprochen nachdem ein “besorgter” brief einging bei dem ein youtube link anhing welcher eine gespiele tavernen schlägerei zeigte..das video wurde gelöscht, also inhaltlich wohl larp=böse haue viel gewalt….als nächstes wird theater zensiert

  35. Das heißt eigentlich auch Life Action Role Playing, Live Adventure Roll Play hat wahrscheinlich jemand falsch übersetzt oder die Abkürzung nicht richtig aufgelöst.

    Was die inszenierte Tavernenschlägerei angeht: So etwas in der Art gibt es auf jeder Larp-Con, nur nicht große Schlägerei sondern gespielte Fehden mit Duellen und dergleichen, für beteiligte als auch unbeteiligte ein großer Spaß (das ganze wird natürlich vorher abgesprochen).

    Das man aber eine besorgte Meinung gegen die Erfahrung von hunderten Spielern stellt finde ich dort arg lächerlich.

    Frohes Zocken

  36. LARP kommt vom umsetzten der Fantasie eines pen&paper in die realität(soweit möglich) also die Fantasie wird in Live(lebendige)Aktion(Bewegung) gebracht

  37. Also ich war auch schon bei LARPs dabei. War nicht mein Ding, kann aber ganz lustig sein.

    Als nächstes werden P&P-Games auch noch in die Kritik solcher Leute geraten. Warte schon drauf…
    (Bin D&D-Spielleiter, also daran interessiert dass das nicht so ist)

    Gruß
    Aginor

  38. habe selbst eine weile D&D und Shadowrun gespielt, ich kann diese gesetelzte besorgniss nur als zweifelhaftes geschenk für die gesellschaft betrachten und ablehnen…es gav doch auch son renter der meinte der polizei zu helfen in dem er falschparker meldete, und als ein rettungsheli auf der straße gelandet ist, den auch -.- auf dem level befindet sich diese klapperköppe

  39. Haben ja schon viele gesagt (und ich hab den Artikel zu spät gesehen): Es geht um LARP, nicht um Ritterspiele. Unglaublich aber wahr, da gibt es riesen Unterschiede.

    Das IST de facto “Räuber und Gendarme” spielen. Also nix von wegen Authenzität und so. Wenn man wollen würde könnte man auch ne Warhammer 40k LARP abhalten.

    Aber seis drum, viel auffälliger finde ich, dass nach 20 Jahren wieder die Rollenspieler im Fokus stehen. Gabs da nicht auch so ne Hetze? So in den 80ern? Gegen die Pen&Paper Fraktion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.