Stream von neues

(3sat) Wer die erfrischend sachliche Sendung auf 3sat verpasst hat, kann sie sich hier als Stream ansehen. Endlich findet sich auch mal im Fernsehen die Informationen, dass nicht alle Amokläufer gewalthaltige Videospiele genutzt haben – in den USA sogar nur jeder 8. Auch fällt mehrmals die Aussage, dass keine Verbindung zwischen School-Shootings und gewalthaltigen Videospielen nachgewiesen werden kann. Ebenfalls wurde nicht vergessen, dass es in Deutschland einen Jugendschutz mit der USK gibt. Zwar merkt man der Moderatorin an, dass sie den Inhalten nicht wirklich was abgewinnen kann, aber das verlangt ja auch niemand.

24 Gedanken zu “Stream von neues

  1. Bei mir lief es flüssig ohne Probleme. Das war aber auch, bevor ich hier den Link gepostet habe. Ich glaube aber auch kaum, dass diese Seite genug Traffic generiert um 3sat in die Knie zu zwingen.

  2. Ich fand die (scheinbar voreingenommene) Moderatorin funny:
    “Gränd Säft Otho”

    Den Übersetzer fand ich etwas…zu locker-flockig in der Wortwahl bzw. war´s teilweise schwer verständlich wenn englisch und deutsch in fast gleicher Lautstärke aufeinandertreffen.
    Der Übersetzer scheint selber bisschen zu daddeln – zumindest betitelt bzw. umschreibt er die Spiele korrekt.
    Ich fand das letzte Zitat im Verhältnis zum Vorherigen absolut fehl am Platze und…immens schwächer.

    Uuuuunabhängig davon war der Bericht halbwegs neutral…auch wenn mir Sixtus vs Lobo07 wirklich kaum gefiel.

    Fazit:
    Schöner Bericht, wünsche mir mehr davon – Sixtus und Lobo könne man aber gerne streichen. :- )

  3. Ich war auch recht überrascht, dass das erste Mal das Buch “Grand Theft Childhood” erwähnt wurde. Ich hatte das Buch genau eine Woche vor dem Amoklauf gelesen und war daher schon deswegen von der Berichterstattung hier in Deutschland enttäuscht.
    Ich hab das Buch auch in einigen E-Mails an unsere Politiker empfohlen. Sollte sich jeder mal anschauen, der mitdiskutieren möchte.

  4. also ich fand sixtus und lobo gut.. xD
    die übersetzung hat mir auch ein bisschen kopfschmerzen bereitet, das letzte zitat konnte dem vorigen wirklich nicht viel entgegensetzen, aber die richtung in welche der bericht ging gefiehl mir sehr gut.
    trotzdem kommt es mir so vor als würden >gewaltspiele< nichts anderes beinhalten außer gewalt. wenn ich solche spiele nicht selbst gespielt hätte und würde nur die bilder sehen, würde das auch auf mich befremdlich wirken.

  5. Läuft bei mir nicht, weder in der 3sat- noch der zdf-mediathek.
    Hab aber keine Lust mir jetzt extra irgendwelche neuen Player/Codecs zu installieren.
    Naja, in der Nacht zu morgen kommt auf ZDF nochmal ne Wiederholung, die heut früh um sieben (laut der 3sat i-net Seite) kam ja leider nicht.

  6. Habs gesehen und fands auch spitze. Ja ihr habt recht, die Moderatorin war nicht grade sehr begeistert, aber der rest war spitze. Hab dann gleich gestern noch eine Mail an neues@3sat.de geschrieben und mich bedankt, dass endlich mal wieder eine sachliche Sendung gemacht wurde.

    @Egacide: Du hast irgendwie schon recht. Selbst in so einer Sendung hat es den Anschein als gänge es in gewalthaltigen Spielen (nur) um die Gewalt. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass wenn man versucht die Leute über solche Spiele aufzuklären und man ihnen erklärt, dass es in den meißten Shootern eine Story gibt, man mich doof anguckt als ob ich grade ein Ding der Unmöglichkeit gesagt hätte.

  7. Ich muss ehrlich sagen dass ich eure Euphorie nicht wirklich teilen kann.
    Die Berichterstattung war neutral, ja, sie hat nicht direk mit den Finger auf “Killerspiele” gezeigt und keinen anderne Lösungsweg offen gelassen. Aber dennoch war die Sendung zu konzentriert auf die digitale Gewalt und wir können nicht noch mehr Sendungen und Personen gebrauchen, die nur von der Gewalt in Computerspielen erzählen.

    Dennoch, ein Schritt in die richtige Richtung.

    Frohes Zocken

  8. “Abstoßend”, das hätte die sich wirklich sparen können.
    Doch sonst ein guter neutral objektiver Bericht.
    Spiele sind brutal okay, sind sie ja auch, aber zumindest wurde von der besten universität der welt es wiederlegt, dass solche dinger gleich zu Schoolshootings führen.
    Schade nur, dass dieser Bericht nicht zu einer Hauptsendezeit auf dem ARD und ZDF noch einmal ausgestrahlt wird.

  9. Naja, war mittelmäßig, die Sendung. Ganz ok.

    Aber hier das Problem:
    Diese Sendung hier haben nur die Leute gesehen, die sowieso wissen wie die Realität aussieht.
    Maybrit Ilner & Co. und den Bullshit der darin erzählt wurde, DAS haben Millionen gesehen.

    Gruß
    Aginor

  10. “Auch in Deutschland ist die Zahl jugendlicher Straftaten rückläufig. Gewaltspiele mögen auf Außenstehende in der Tat befremdlich, sogar abstoßend wirken. Allerdings: aktuelle Studien lassen den Schluss, dass sie Hemmungen abbauen, gar Tötungstrainer seien, nicht zu. ”

    ja endlich werden mal die richtigen Studien in die Medien getragen!
    HAPPY CODING !! :-)

  11. Sorry, aber auf mich wirken die Ausführungen einer Frau Olson nicht weniger einseitig, als die eines Herrn Pfeiffer! Da erhält man ja fast den Eindruck, als ob Computerspiele für eine gesunde Entwicklung von Kindern nahezu unerlässlich wären!
    Das kann es ja wohl auch nicht sein.

    Das erinnert fast schon an die Diskussion in den Siebzigern, wo es um antiautoritäre Erziehung als Gegenentwurf zu früheren, äußerst restriktiven Erziehungsmethoden, wie der Prügelstrafe, ging. Heute hat man sich größtenteils darauf geeinigt, dass wohl beide Extreme nicht gerade förderliche Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung haben.
    Unter diesem Blickwinkel sollte man vielleicht auch “Grand Theft Childhood” betrachten.

    Ich halte dieses Video allein, für völlig ungeeignet, um halbwegs intelligente Verbotsbefürworter zu überzeugen.
    Allerdings habe ich das Buch von Kutner und Olson noch nicht gelesen. Deshalb fände ich es ganz nett, wenn hier jemand eine objektive Beurteilung dieses Buches abgeben könnte.

  12. “Auch in Deutschland ist die Zahl jugendlicher Straftaten rückläufig. Gewaltspiele mögen auf Außenstehende in der Tat befremdlich, sogar abstoßend wirken.”

    ich hätte mir die Hervorhebung gewünscht das in deutschland sowie keine Gewalt in Spielen wie CS verkommt besonders nicht mit dem Steam zwangs zensur.

  13. @Trurl: das Buch enthält eigentlich keine eigene Studie, die was zum Gewaltthema aussagen kann. Es enthält allerdings eine Studie, die zeigt, dass viele Kids gemeinsam spielen und die Hinweise dafür bietet dass die Kids wissen dass es nur ein Spiel ist. Ansonsten haben sie sehr viel drin so zum Thema wo und wann solche Verbotsdebatten noch stattgefunden haben, was Eltern und Kinder sagen zum Thema und auch einige Empfehlungen, was man tun kann.

  14. @BreadPit:
    Selbstverständlich enthält CS Gewalt. Oder wie nennst Du das, wenn man mit Schusswaffen und Granaten aufeinander losgeht?

    Man muss nur unterscheiden zwischen Gewalt (findet sich in vielen Spielen, Filmen, etc.) und übertriebenen/gewaltverherrlichenden Gewaltdarstellungen. Und da ist CS im Verhältnis natürlich harmlos.

    Gruß
    Aginor

  15. @BreadPit:
    welche Zwangszensur?
    Ich habe uncut-spiele wie fear2 und l4d und die sind auch uncut, obwohl ich auch aus deutschland, schleswig holstein um genau zu sein, mich ins netz einlogge.
    vielleicht solltet ihr steam nicht versuchen auf deutsch umzustellen, ich glaube da ist die cutautofunktion inbegriffen.
    ich habe steam immer auf englisch gehabt und das bischen englisch wird wohl jeder gründschüler drauf haben^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.