Ächtung nimmt Formen an

Die freiwillige Ächtung von gesellschaftlich unerwünschten Medien macht Fortschritte. Nachdem bereits ein ESL-Turnier untersagt wurde und Galeria Kaufhof Medien mit dem Siegel „Keine Jugendfreigabe“ aus den Regalen genommen hat reiht sich nun auch die Deutsche Bahn ein. Das Unternehmen wird in seinen Zügen zukünftig keine Werbung mehr zeigen, die CounterStrike betrifft. Angehörige haben inzwischen das „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ ins Leben gerufen um ihren Forderungen öffentlich Nachdruck zu verleihen. Das Verbot von „Killerspielen“ scheint dabei ein besonderes Anliegen der Beteiligten zu sein. Sowohl im Interview als auch in einem weiteren offenen Brief wir die diesbezügliche Forderung an erster Stelle genannt.

(Danke an amegas und Tarath.)

88 Gedanken zu “Ächtung nimmt Formen an

  1. Schade. In dem Interview bei Illner hat der eine Vater noch mehr Medienkompetenz und Zeit für die Kinder gefordert. Entweder ist er bei diesem Bündniss nicht dabei oder er wurde durch die einschlägigen Studien beeinflusst/überzeugt. Schade.

  2. Die Bahn macht das aus PR gründen: zum einen um jetzt positive PR zu haben und zum anderen um zukünftig keine negative PR zu erhalten.

    Dieses Aktionsbündnis, also ich kann die betroffenen verstehen, die wollen um jeden preis alles verbieten, was zu einem weiteren Amoklauf führen könnte. Leider müssten sie dann ersteinmal die ignorante Gesellschaft verbieten, die nicht wenige Menschen mit Füßen tritt und lügen über nicht wenige Menschen verbreitet.

  3. Schade, dass Denken offenbar in Deutschland nicht mehr hoch im Kurs steht. Wenn sie so eine Aktion starten, die ich in gewissem Rahmen durchaus befürworte, dann doch bitte nicht auf Spiele beschränkt, dann muss Fernsehen etc. genau so in der Kritik stehen. Man, aber offensichtlich ist selbst das heute zu viel verlangt. Armes Deutschland

  4. Ich habe diesem Bündniss eine Mail geschrieben und um genauere Definition der „Killerspiele“ gebeten. Zudem habe ich erwähnt das die von einigen Politikern angesprochenen Spiele bereits zumindest indiziert sind. Ich kann diese Menschen echt verstehen und mahe diese Mail desshalb natürlich sehr nett geschrieben. Ich habe halt die befürchtung das sie umsonst ihre Energie in etwas stecken, vondem sie glauben es sei das Richtige und am Ende scheitert es daran, dass man nicht so einfach Medien verbieten darf. Ich habe sie vor die Möglichkeiten gestellt entweder diesen Unsäglichen populistischen Kurs mitzugehen (ich habs wie gesagt nett geschrieben) oder sich auf die wirklichen Ursachen zu besinnen. Mal sehen, mit Glück wird die Mail nicht gelöscht und irrgendwer liest sie…

    mfg, hopfen

  5. Gab es wirklich mal Werbung für CS in einem Zug ? Fahre recht häufig aber nie eine gesehen.

    Einfach eine PR Aktion, um nach den total verpfuschten Preiserhöhungen und den vielen 11 jährigen Mädels, die Mitternachts in der Pampa ausm Zug geworfen wurden wieder ein wenig auf „soziales Unternehmen“ zu machen.

    Kostet wohl fast nichts und bringt Aufmerksamkeit. Was will man aus PR Sicht mehr.

  6. Jo, das mit dem Counter ist mir auch aufgefallen. Dafür waren echt wenige Leute drauf. Ich hab meine Mail nun auch im Gästebuch hinterlassen.

  7. So, nachdem ich mich beruhigt habe eine gute Sache: das Aktionsbündnis fordert ja außer einem Killerspieleverbot noch mehr, darunter auch eine Zurückhaltung bei der Berichterstattung etc., also insgesamt sind sie nicht ganz einseitig.

  8. Ich weiß nicht, ob das möglicherweise hier überbewertet wird.
    Im Interview spricht sich Hardy Schober für ein Verbot von Killerspielen für Minderjährige aus. Je nach seiner (natürlich nichtgenannten) Definition von „Killerspiel“ ist das bereits der Fall.
    Im offenen Brief wird nur erwähnt, dass man dem Bundespräsidenten für seine klaren Worte danke, ein Verbot wird hier nicht direkt gefordert.
    Auf der Homepage selbst steht es zwar unter „Ziele“, jedoch wird auch hier nicht näher definiert, was denn nun für die Verfasser ein „Killerspiel“ ist.

    Und die Geschichte der Bahn ist mal wieder PR. Wiederwärtig.

    @Mars:
    Ich würde es nicht ganz so harsch ausdrücken, man sollte nicht vergessen, was diesen Personen geschehen ist. Dass es allerdings auf medialen Rückhalt trifft, schmeckt mir gar nicht.
    Alle Eltern, deren Kinder auf welche Art auch immer zu Schaden kommen, möchten, dass sich dies tunlichst nicht wiederholt. Ihre Forderungen werden dabei aber selten berücksichtigt, da ihnen durch die emotionale Nähe zum Geschehenen der nötige Abstand fehlt, vernünftig über die Sache zu urteilen.

  9. @Mortipher

    Wenn die in ihrem verbalen Sperrfeuer den Überblick verloren haben ist das nicht meine Schuld. Auf deren Webseite steht, wie du bereits geschrieben hast, unter den Zielen:

    „- Verbot von Killerspielen“

    Und da in Interviews wohl auch mal was gekürzt wird bzw. man Köhlers Rede auch verschieden verstehen konnte halte ich mich eben an der Quelle. Das ist die Webseite. Und da steht „es“ schwarz auf weiß. Dass damit niemand was anfangen kann, weil niemand weiß, was ein Killerspielt ist und was mit einem Verbot gemeint ist, ist in der „Killerspieldebatte“ ja leider üblich.

  10. @ Gauron

    Ja, also in meinem Zug mit dem ich zur Schule fahre sieht man täglich ESL NEWS über CS, CSS und Warcraft 3 auf ein paar Bildschirmen.

  11. @admin:
    No offense, war nur ein Hinweis, weil manche Kommentare wieder leicht gereizt klangen. Was ich auch durchaus nachvollziehen kann, gerade in Hinblick darauf, dass der Begriff „Killerspiel“ mal wieder nicht definiert wurde und sich jeder ausmalen kann, was er darunter versteht, unabhängig davon, ob das dann auch wirklich so existiert.

  12. @Mortipher: hast recht, hab mich beruhigt ^^
    Das mit dem Verbot steht ohne die Einschränkung für Minderjährige in ihrem ersten Brief!

  13. @Mortipher

    Kein Ding, ich hatte auch darüber nachgedacht in meinen Beitrag zu schreiben, dass ich es nicht als einen solchen empfinde. Ich wollte nur kurz darlegen warum ich das so geschrieben habe.

    @Shane-Fenton

    We are actually talking about that. At their website is written that they want „A ban of killergames“. No idea what they want. Just for children (like in the interview) or for all (like on the site).

  14. Das scheint im Moment Mode zu sein sich solcher Tragödien zu nutze zu machen.
    Mir wird da echt schlecht dabei, wie die Heuchler Trauer und so weiter vorgaukeln und dabei nur an ihr Image denken.

  15. Im falle des Macher der Seite halte ich aber in der Tat echte Trauer, Ohnmacht und Verzweiflung für das Motiv und in einem gewissen Rahmen kann ich diese Suche nach ach so leichten Lösungen verstehen. ABER diese bringen nix. Sie übertönen lautstark sogar vorhanden andere Forderungen und versperren die Sicht auf wesentliches. Unsere Schulen allgemein z.B.

  16. Das einzige was unsere politische Elite damit erreichen wird, ist wohl eher eine öffentliche Ächtung der deutschen Jugend überhaupt. Es widert mich zutiefst an was in diesem Land zur Zeit abgeht.

  17. Ich kann das Aktionsbündnis irgendwie nicht ernst nehmen, entweder liegt es daran, dass ich mir grade eben noch die Parodie Kifferwahn angekuckt habe oder daran, dass ihre Forderungen totaler Unfug und Wirklichkeitsfern sind.

  18. Es wäre interessant ob die Macher Kontakt mit den üblichen Verdächtigen (z.B.kfn) hatten oder gar diese an die Macher herangetreten sind!

  19. huch hab vergessen zu erwähnen, dass mein vorheriger post sich auf die bahn, politiker usw stützt, nicht auf die homepage der angehören selbst!

  20. ich habe ebenfalls ins gästebuch gepostet und das wie ich hoffe recht neutral zur seite, wobei es mir noch nicht ganz ausgereift vorkommt und selbstverständlich die selben defizite wie bei vielen die sich mit dem problemwort „killerspiel“ beschäftigen.

    wobei mir einfällt das ich vergessen habe mein mitgefühl auszurücken, wobei ich auch nicht sicher bin das ich das angemessen könnte, da habe ich ehr angst das es nur als so dahergesagt rüberkommt, sowas muss man leuten ins gesicht sagen und nicht über ein ins ein gästebuch getippelten meinungsauszug.

  21. ächtung und ausgrenzung, ist in deutschland ja normal. Tim K`s letzte worte bevor er sich eine kugel in den kopf jagte waren. „ich hab nix mehr zu verlieren“ … da frag ich mich als spieler, wie dass wohl werden wird wenn hundert tausende von menschen aufgrund ihres hobbys dass sie sich nicht verbieten lassen geächtet und ausgegrenzt werden? und das mit unterstützung der politik?? .. naja komisches deutschland.

  22. Ich hab auch meinen Kommentar auf der Seite hinterlassen und war erstmal von der zum Teil schon lächerlichen Zensur geschockt. Ich hoffe dennoch, dass sich jemand von dort die ganzen ernst gemeinten Kommentare zu Herzen nimmt und darüber nachdenkt.

  23. Mal eine allgemeine Verständnisfrage, was verstehen die Leute eigentlich unter „Großkalibrige Waffen“?
    .
    Habe mir mal das GB angesehen und das ganze ist schon arg grotest, was da abläuft. Ständig zicken sich die Leute an, wie ein Haufen Kinder. Dazu noch diese Zensur von zahllosen Worten, so dass nix mehr richtig zu lesen ist.

  24. ja, teilweise kommen einem die leute etwas..star in der der denkweise vor, andererseits bin ich mir inzwischen auch nicht mehr sicher ob man dieses GB überhaupt für derartige diskusionen nutzen sollte schon aus kondolenz vor den opfern.

  25. @matricks,

    aus ähnlichen gründen wurde einst die RAF gegründet.
    Ich kann nur empfehlen den Film „Der Baader Meinhof Komplex“ anzuschauen.

    Der Auslöser im Film war :
    Die Persier machten teure Ferienreisen wärend das eigene Volk Zuhause Hunger leidet.
    Die Demonstranten waren friedlich, hatten allerdings auch provokative Parolen wie „Mörder raus usw.“.
    Das ließen sich natürlich die Pro Demonstranten nicht gefallen und fielen die anderen Demonstraten mit Holzlatten an, die Polizei, wo man denken sollte sie hilft den angegriffenen, hat sogar noch mit auf die vorerst friedlichen Demonstranten eingeprügelt.
    Und die Politik hatte sich einen Scheiss darum gekümmert.
    Wie es nun in Wirklichkeit war weiss ich nicht, der Film soll ja authentisch mit damaligen Verhältnissen und Ursachen sein.
    Ich sehe hier auch im Moment Zusammenhänge, wobei ich aber sagen muss das es nach einem wirklichen Verbot von Games (es wird sicherlich nicht bei den sogenannten Killerspielen bleiben)nicht so werden wird wie damals.
    Die Gamer sind einfach nicht entschlossen genug sich gegen solche Anschuldigungen zu stellen, also demonstrieren sie auch nicht für ihr Recht als freie Bürger und zur Ausübung ihres Hobbys.

  26. die RAF wurde aus ähnlichen Gründen gestartet aus denen Menschen Flugzeuge entführen und in Hochhäuser lenken oder mit einer 9mm in eine Schule gehen und ihre ehemaligen Lehrer erschießen.
    Einfach mal die Orginal-RAF Bekennerschreiben durchlesen, und mit dem Zeug vergleichen das der Selbstmordattentäter von Emsdetten oder Osama Bin Laden verbreitet haben.

    Allerdings glaube ich nicht das bei einem hypothetischen Killerspiele-Verbot Millionen deutscher Gamer Amok laufen oder eine Terrororganisation gründen.
    Zum Einen würde ein entsprechendes Gesetz kaum vor dem BVG bestand haben. Zum Anderen zeigt das Beispiel Nichtraucherschutzgesetz, wie gut der Rechtsstaat BRD in der Lage ist Verbote die von den Betroffenen für unsinnig gehalten werden durchzusetzen.

    Im übrigen bin ich der Meinung das die Bahn in Sachen Jugendschutz schon weiter ist als Kaufhof.
    In den Zügen und auf dem Bahnsteigen sind Alkohol und Zigaretten (dürfen nur ab 18 verkauft werden) schon verboten, bei Kaufhof kann man sie noch erwerben. Darüber sollte man sich bei Kaufhof mal beschweren, schon allein um das Komasaufen zu verhindern ;-)

  27. ich glaube auch nicht, dass sie amok laufen werden oder eine terrororganisation gründen, habe ich ja auch in meinem vorpost geschrieben.
    naja und im moment geht es ja „nur“ um killerspiele, die wohl nur zwischen 6-10% vom Jahresumsatz ausmachen.
    von daher „könnte“ es schon sein, dass hier vielleicht das gesetz durchgelassen wird, ich aber bin der festen überzeugung, dass es nicht bei den „killerspielen“ alleine bleiben wird, sondern das auch weitere genres verteufelt werden, da ja eigentlich in jedem spiel gewalt zu sehen ist, wie auch in fast jedem film.
    Alrik, hast du Links zu diesen ganzen Bekennerschreiben?

  28. @ amegas : danke :)
    .
    kurz off-topic (weiß nicht, ob ihr das schon wisst): der Beitrag von Hildegard G. auf direktzu.de wurde weitergeleitet
    .
    was ist eigentlich der Sinn der Zensur im dem Gästebuch von „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“?
    .
    zur DB: wenn die es sich leisten können, Valve/EA damit zu verärgern…okay, ich glaube nicht das sich Valve groß darum schert, ob jetzt Werbung gemacht wird oder nicht, aber EA?

  29. @Tarath:
    zum Offtopic: missfällt mir sehr. Mit ihrer Sperrlistenvorstellung hat U. v. d. Leyen ihre Inkompetenz bezüglich elektronischer Medien eigentlich ausreichend unter Beweis gestellt.

    Zur Zensur im Gästebuch: dort werden nur Kommentare erwünscht, die die Betroffenen und ihre Sichtweise unterstützen. Verständlich, einer sachlichen Diskussion aber nicht im allerentferntesten zuträglich, die Gegenseite einfach komplett auszublenden (siehe hierzu Beitrag 67 und den Kommentar des Webmasters).

  30. Wenn den Leuten tatsächlich die Verhinderung von „Amokläufen“ anstreben, sollten sie sich auf die wahren Missetäter konzentrieren, und nicht auf einen Sündenbock.

    Es tut mir leid, das sagen zu müssen, und noch mehr, damit recht zu haben, aber die „Killerspiel“-„Debatte“ nimmt immer mehr Züge vom dritten Reich an – natürlich nur vom Prinzip, nicht von der Härte – :

    Die „Killerspiele“ und die „Killerspiele“-Spieler sind die Juden, fast der ganze Rest Deutschlands ist dafür, sie zu vernichten, als Vollstreckungsgewalt kommen „AAW“, „PrfCP“ oder „GaKa“ zum Einsatz, nur ein KZ-Äquivalent muss noch gefunden werden.


    Anmerkung für findige Bild-Journalisten, die das hier mit „diesem Google“ gefunden haben:
    [Ich möchte mit diesem Vergleich NICHT den Holocaust verharmlosen, sondern vielmehr die Belastung, die durch diesen Konzens in Sachen Ächtung böser Spieler auf mir und wohl auf anderen Spielern liegt, zum Ausdruck bringen.]

    Und nein, ich übertreibe kaum: Was glauben Sie, was passieren würde, wenn ich in der U-Bahn eine Spieleanleitung/Verpackung zu CS auspacke, oder gar das CS-Logo auf meinem Schulrucksack habe? Unvorstellbar!

  31. @admin:
    so sehe ich das auch, die sehen das als Kondolenzbuch. Allerdings ist das keine Trauerseite sondern ganz klar eine Aktionsseite.

  32. yo die sollten ihre prioritäten mal ausloten..entweder trauerseite oder aktionsseite die sich für das durchsetzen von verboten einsetzt, ist sie letzteres muss sie sich nunmal auf kritik einstellen, und ein forum einrichten….außerdem wenn man schon beitrage löscht dann sollte man es auch konsequent tuen und nicht die hälfte stehen lassen.

  33. Aus dem Gästebuch: „Dies ist ein GÄSTEBUCH, insbesondere, um zu kondolieren oder ggf. Unterstützung anzubieten“ „Es widerstrebt einem auch, die vielen verbalen Schlammschlachten hier zu lesen, welche das GÄSTEBUCH verstopfen“ „Man nehme Rücksicht auf den Schmerz und die zu leistende Trauerarbeit der Betroffenen!!!““ Wir behalten uns vor Beiträge die zu Diskussionen neigen, bzw. beleidigen, zu löschen.“

  34. @Booomboy danke für den tipp werd ich mir bei gelegenheit anschauen obwohl normal um deutsche filme einen bogen mache weil es nix langweiligeres gibt. mir macht dass ehrlich angst. weil dass signal was da gesetzt wird kann doch nicht richtig sein? wird man irgenwann durch die strassen gehetzt weil man zockt oder wie?. klingt vielleicht was überzogen aber unwissenheit und angst<-eltern um ihre kinder) kann zu komischen dingen führen.

  35. Ich frage mich, wieso jetzt, Wochen nach der Tat, ein Gästebuch eingerichtet wird, das lediglich als Kondolenzbuch dienen soll. Noch mehr wundert’s mich, dass die besagte Info nicht von Anfang an vorhanden war, obwohl absehbar war, dass bei solchen Forderungen entsprechende Kommentare / Diskussionen angefangen würden. Das zeugt nicht davon, dass hinter der Seite ein durchdachtes Konzept steht.
    .
    Übrigends: Gibt es eigentlich eine Definition von „großkalibrige Waffen“?

  36. Naja, dass die Bahn jetz keine CS-Werbung mehr macht find ich jetz nicht schlimm, wäre ja auch kein Weltuntergang wenn ein 16/18-Film nicht in der Bahn beworben wird, daher find ich es ein wenig komisch, das sich einige hier aufregen. Klar, die machen das nur aus PR-Gründen, aber da reicht es doch, einfach der Öffentlichkeit zu sagen, dass Games keine Gefahr für unsere Gesellschaft darstellen, und wir alle die Diskussion sowieso absurd finden.

    Das mit Gästebuch ist natürlich ärgerlich, aber auch hier würde ich einfach Beweise festhalten, damit die im Nachhinein nicht sagen können, sie hätten einen Dialog gesucht, aber die Gamer haben uns gleich beleidgt oder sowas.

    Das mit den großkalibrigen Waffen…Darunter versteht man, soweit ich weiß, Waffen die Munition nutzen im Bereich von 9mm und aufwärts, Kleinkaliberpatronen sind halt kleiner.
    Die Grenze kenn ich nicht genau, aber ich hab nen Kumpel im Schützenverein, den frag ich mal.

  37. „Somit sahen wir uns gezwungen das Gästebuch zu entfernen.
    Schade für die Personen, die an der Trauer teilnahmen und sich nicht an der verbalen Schlacht beteiligten!“

    Mit Trauer hat die Seite schon durch die Forderung vom Verbot nichtsmehr zu tun.

    Wenn sie trauern wollen hab ich nichts dagegen (es war eben eine unglaubliche und tragische Tat) aber wenn sie nur bei dieser Hetze vorne mitmischen wollen habe ich dafür kein Verständniss!

  38. kein forum bereitstellen und sich dann beschweren, wenn man das GB nutzt..wobei ich nicht nochmal reingeschaut habe nach der ersten bearbeitung. der korrekte schritt wäre die einbindung eines forums gewesen und der freundliche hinweiss die „diskussion“ dort fortzuseten, btw. die einträge die ich gesehen haben waren eigentlich rechtssachlich (mit außnahme einiger „ich will keine waffen und keine „killerspiele“ auf der welt“-Leute und total sinnfreien kommentaren )

    allerdings hat man wohl jmd auf dem falschen fuß erwischt..oder auf dem richtigen…man sollte schon wissen was man eigentlich will und keinen rundumschlag, aus trauer und verzweiflung, machen, ich hoffe das die initiatoren dieses bündnisses einen vernümpftigen weg finden ihre probleme zu lösen und vllt auch ein paar von unseren.

  39. Das Gästebuch ist immer noch erreichbar unter der direkten Adresse:

    http://www.100pro-gaestebuch.de/gbserver/guestbook.pl?seite=1&anzeigen=10&id=Winnenden

    Mal sehen, wie lange noch.
    Ich hab die Posts den Nachmittag über verfolgt und nur vereinzelt Beleidigungen gesehen. Viele sachliche Posts und natürlich viel Kritik an den Zielen des Bündnisses.
    Ich bin sehr enttäuscht von dem Bündnis, dass nach Aktionen ruft und was bewegen will, aber kein Forum bereitstellt, um dort zu diskutieren. Diskussionsbedarf ist da, wie man in dem Gästebuch gut erkennen kann. Es blieb ja nichts anderes übrig, als in das Gästebuch seine Kommentare und Gedanken darüber zu posten.

  40. Ich denke viele User des Gästebuches waren sich nicht bewusst, dass es sich hier um ein Aktionsbündnis handelt und eben nicht um eine reine Trauer- Erinnerungsseite im herkömmlichen Sinn.
    Man sollte den Machern die Anregung geben doch ein Kondolenzbuch einzurichten UND ein Forum um den zu erwartenden Ansturm abzufangen.

    Eigentlich stand jetzt hier noch wesentlich mehr, eine regelrecht Tapete. Ich habe das alles dann doch wieder verworfen. Wir haben es nicht mit einem fiesen Politiker auf Stimmenfang zu tun, sondern um Trauernde die Was ändern / bewegen möchte…und aus deren Sicht halt das Richtige.

  41. @Wolfapo

    Ich gehe davon aus, dass die Lage in deren Augen klar ist. Die würden nicht im Traum daran denken sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen. Schließlich ist ihre die richtige und sie wissen das.

  42. „in dieser Zeit durch
    die Pubertät mit sich selbst beschäftigt und
    häufig im Unreinen ist, so ist die Heraufsetzung
    der Altersgrenze auf 21 Jahre unerlässlich.“

    mit 18 Töten vom Staat beigebracht bekommen und dann bis 21 Warten müssen um selbst eine Waffe zu bekommen?…
    HA HA HA HA HAAAAA…
    wie dumm kann man sein, dass man wirklich denkt die Familien der Opfer hätten diesen Brief verfasst..
    -.- coding..

  43. @Mystical13,

    ehrlich gesagt, genau diesen Gedanken habe ich auch seid Neubeginn dieser Hetze.
    Und wenn das so weiter geht, werde ich wohl mal so richtig dreist sein und jedes mal wenn ich ein Geschäft betreten laut rufen „Alles in Deckung, hier kommt ein GEÄCHTETER Gamer“.
    Und dazu noch ein KS auf dir Stirn malen damit die Leute sofort sehen wer ein KS ist.
    KS ist denn sowas wie der Judenstern die damals den Juden an die Kleidung gemacht wurde.

    Ich warte nur noch darauf, dass dem ersten Gamer etwas geschieht, weil er sich einen Egoshooter kauft.
    Die Bild würde es ganz groß auf die Titelseite bringen : „Killerspiel-Spieler wurde von Passantin/Passanten im MediaMarkt zu tode geprügelt, als er sich FEAR2 kaufen wollte“
    Bild sagt : Wir danken euch, dass ihr den Müll rausgebracht habt!

  44. Ich glabe die Forderungen wurden konkretisiert: „Verbot von Killerspielen die dazu dienen Menschen zu ermorden“
    Das menschen zu ermorden ist neu. glaube ich.

    Das auch
    „Einführung einer Gewaltenquote im Fernsehen bzw. den Medien“

  45. ja es wurde überarbeitet, aber killerspiel ist immernoch nicht definiert obwohl ich mir vorstellen kann was gemeint ist aus deren perspektive. :)

  46. @amegas
    Ja ich meine auch das ist neu, wobei natürlich wieder mal die Frage erlaubt sein darf welche Killerspiele dazu dienen Menschen zu ermorden oder wie das überhaupt gehen soll. Glaube nicht, dass man jemandem mit so einer DVD-Hülle den Schädel einschlagen oder mit den z.T. leicht scharfen kannten einer DVD verletzten kann. *ironie*

  47. hmm was das eine defi sein soll, dann würde ich sagen : solche spiele werden bereits jetzt durch den Jugendschutz verboten (z.B.manhunt)

  48. liest sich von denen überhaupt noch jmd die einträge durch? kommt mir nicht so vor, da sonst einige wieder gelöscht worden wären. da sind aber auch eine menge leute die einfach unnötige, unsensible scheiße schreiben. ein bisschen verständnis muss man ja zeigen, immerhin suchen wir den dialog.

  49. ich würde es noch einfacher fassen, über all da wo es eine pixelwaffe gibt sei es schwert oder knarre und damit humanoide oder auch monster gekillt werden. schon der akt des „tötens“ scheint ein faktor zu sein um als killerspiel klassiviziert zu werden.

  50. Die Definition von Killerspiel (oder Schundroman oder Negermusik) ist einfach:
    X gehöhrt verboten weil es Kindern schadet.

    Würdet ihr euern Kinder z.B. Schundromane eines ehemaligen Zuchthausinsassen zum Lesen geben wo am laufenden Band Menschen erschoßen und gefoltert werden und der Völkermord an den amerikanischen Ureinwohnern verharmlos wird ?

    Wer sich nach dieser Argumentation noch dagegen wehrt das Karl May verboten wird ist entweder so abgestumpft das ihn seine kinder egal sind, oder er ist pervers, oder vom militärisch industriellen medialen Komplex gekauft ;-)

  51. @Seth:
    erinnert mich an Herrmanns Definition von Spielen, in denen der Spieler zum Gewalttäter wird (auf Bayern 2 war das). Halte ich für eine exzellente Definition, da darunter eine enorme Breite von Spielen fällt. Wenn plötzlich Drakensang mit seinem deutschen Computerspielpreis zum „Killerspiel“ wird, nimmt den Begriff bald keiner mehr ernst.

    Die Definition auf der Homepage wurde geändert. Halte ich für sehr gut, zum einen zeigt es eine gewisse Einsicht, dass der Begriff „Killerspiel“ zu schwammig definiert ist, um damit konkrete Forderungen zu stellen, zum anderen wissen wir nun in etwa, was sie damit meinen.
    .
    Grundsätzlich ist auch hierbei festzuhalten, dass in Spielen keine Menschen getötet werden, da sie rein virtuell ablaufen.
    .
    Ich vermute aber mal, dass hier Polygonmenschen (oder allgemein Humanoide wie zB auch Elfen? „Gebt Fantasy-Rassismus keine Chance!“) gemeint sind. In keinem mir bekannten Spiel ist es das alleinige Ziel, diese zu „töten“. Es ist Mittel zum Zweck, um z.B. in das nächste Level zu kommen.
    .
    Wenn selbst das als „Killerspiel“ verstanden wird, wäre es ein leichtes, WarKraft 3 (scnr), Drakensang, The Legend of Zelda oder Super Smash Brothers (Prügelspiel mit berühmten Nintendo-Figuren, der zweite Teil „Melee“ war USK: 6 und der dritte Teil „Brawl“ USK: 12) als „Killerspiel“ zu brandmarken. Den Begriff würde man bald nicht mehr ernst nehmen können.

  52. Die Bildzeitung war ja auch sehr intelligent bei ihrer Überschrift zum Thema : Jugendlichen starben durch gepanschten Schnaps in der Türkei.
    Die Bild nennt diesen Schnaps „Killer-Schnaps“ XD

  53. „- Verbot von Killerspielen die dazu dienen Menschen zu ermorden“

    Na, jemand hat auch schon mich versucht, mit einer Spielehülle zu töten! xD

  54. manchmal wünschte ich mir, die raf hätte damals mehr sprengstoff bei der bild gelagert.
    denn dieses blatt braucht doch wirklich keiner…naja außer katzenfreunde ^^

  55. Heute in der Bild : In Athen ist ein 19 Jähriger Amok gelaufen.
    Komisch ist nur, ein paar Sätze weiter ist der Täter plötzlich wieder 18!

  56. Das Gästebuch ist geschlossen.

    Kann jemand sagen was dort genau passiert ist? Ab den 9.4. schossen die Besucherzahlen in die Höhe, wurde es ab dem Tag gespeert, wenn ja warum genau?

  57. wegen dieser seite zum teil und anderen die darauf aufmerksam gemacht haben, also viele leute die angekotzt sind von der killerspieldebatte haben da geposten, aber auch leute aus den schützenvereinen, und das war den betreibern der seite zu meinungsfrei, noch dazu weil sie sich nicht entscheiden können ob sie nun eine trauer/konolenz-site sind oder ein aktionsbündnis das derbe einschnitte in das leben von milionen von bürgern vordert

  58. Mein Gott sind sie kritikunfähig…

    Ich habe jetzt auch etwas ins Gästebuch eingetragen und hoffe darauf, dass sich die Aktion sich ändert und endlich die „wahren Probleme“ ins Visir nimmt.

    Sobald das Forum auch etwas passendes einbaut, werde ich weitere Verbesserungsvorschläge einschreiben.

    Immerhin: Ist es doch das einzigste Aktionsbündniss in Deutschland gegen Amokläufe?

  59. @Alea und andere: wäre es vlt nich sinnvoller denen direkt eine mail zu schreiben? ich hab das gefühl das sich das GB keiner mehr anguckt.
    ich halte es für wichtig mit denen in kontakt zu treten und sich eventuell irgendwie zu einigen ..

  60. Die seite wurde gestalterisch ueberarbeite. Ein gaestebuch scheint nicht teil des konzepts zu sein. Schade. Hat eigentlich jemand antwort auf mails bekommen?

  61. joa sieht ganz schick aus. das design wurde bearbeitet aber da steht immer noch
    „Verbot von Killerspielen die dazu dienen Menschen zu ermorden“
    mal abgesehn von der formulierung und der forderung generell, fehlt da nicht auch ein komma? kein forum, kein gästebuch ..
    ich hatte nur ins GB geschrieben. schätze mails wurden nicht beantwortet.. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.