"Killerspiele und Waffen sind tabu"

(WK) Ziel von Politikern ist es gewalthaltige Videospiele aus der Gesellschaft zu verbannen. Die einen wollen das per Gesetz erreichen, die andere hoffen auf die Menschen. Wie beim Rauchverbot auch müsse es eine gesellschaftliche Ächtung derartiger Spiele geben. Und hier ist man auf einem guten Weg, denn alle machen mit. Beim einem Flomarkt in Johannisburg dürfen zwei Dinge nicht verkauft werden: Killerspiele und Waffen – man beachte die Reihenfolge.

50 Gedanken zu “"Killerspiele und Waffen sind tabu"

  1. Hm, ob man da jetzt so viel in die Reihenfolge interpretieren sollte?
    Aber die Aussage an sich, ist schon sehr bemängelnswert, denn soweit ich weiß müssen sich auch private Verkäufer an die USK-Alterskennzeichnung halten, oder?
    Also hätte er höchstens einen Hinweis fallen lassen können, das die Verkäufer dieses auch bitte tun und fertig.

  2. Hat man inzwischen eigentlich eine Definition für „Killerspiele“? Wenn es sein müsste könnte man auch Super Mario als gewalthaltiges Spiel darstellen denn man zerquetscht kleine Wesen indem man auf sie springt..

    Nennt mich bekloppt aber für mich war bis vor einigen Jahren immer Glasklar, dass das was man da auf dem Bildschirm „tötet“ kein Leben ist sondern einfach nur Pixel und Polygone.

    Damit möchte ich mich kurz bei den Medien und Politikern bedanken die mich eines besseren belehrt haben und ich nun klar sehen kann, dass ich bereits mit 5 Jahren Massenmorde an kleinen unschuldigen virtuellen Wesen begangen habe.. Mein Gott ist das ganze lächerlich..

    Gruß, Darki

  3. Laut Nationalzeitung ist eine „gaengige“ Definition:

    „gewalthaltige bzw. gewaltverherrlichende Spielprogramme, die grobe, grausame oder unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen oder Tiere darstellen, thematisieren und dem Spielenden die Beteiligung an solchen Gewalttätigkeiten ermöglichen und die zudem geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu gefährden“

    Fuer Herrmann sind Killerspiele:

    „Computerspiele von abstoßender Brutalität und Grausamkeit. Sie gehören verboten, weil sie Gewalt verherrlichen. Es sind Spielprogramme, die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen darstellen und den Spieler selbst in die Rolle des Killers versetzen.“

  4. Die beschreibung von Herrmann erinnert mich ein wenig an „The Legend of Zelda – Twilight Princess“ denn was gibt es denn grausameres als Pfeile mit Bomben kombinieren zu können? Warscheinlich das stundenlange metzeln mit dem Schwert durch Horden von Gegnern! Link hätte ja auch mit ihnen vernünftig diskutieren können anstatt gleich drauf los zu schlagen!

    Gruß, Darki

  5. Toll. Ächtung….
    Dann können wir ja bald wieder so einen tollen Pranger in jeder Stadt aufstellen.

    Und wenn man aus dem Spieleladen kommt, zeigen bestimmt alle mit dem Finger hinterher.

  6. Ohoh da gehts schon weiter mit der öffentlichen ächtung… wo soll ich jetzt nur meine killerspiele herbekommen? Ich war ja ein treuer Kaufhof kunde und man hat mich auf jedem Flomarkt in johannisburg finden können!

    Da ich diese möglichkeiten nun nichtmehr habe muss ich wohl zur beschaffungskriminalität übergehen und alte omas überfallen weil der import von spielen immer so teuer ist :(

  7. Ich persönlich erwarte noch „Gegen-Killerspiele-Verbände“, welche sich mit Schildern vor Spieleläden stellen und die Botschaft verbreiten „Kauft nicht bei Spielern.“
    – Ganz ehrlich: es fehlt für diese Situation nichtmehr viel.

  8. Athoron, ja es ist schon seltsam, wie sich die Geschichte immer wieder zu wiederholen scheint. Ich habe auch schon hin und wieder über eine Armbinde oder so für Videospieler gedacht, damit die Bevölkerung diese bloß nicht reizt, da sie ja amok laufen könnten…

  9. Na Leute, könnte es sein dass ihr etwas übertreibt?
    Ich bin ja auch kein Fan von Pornos, und ich bin auch nicht traurig darüber dass die Dinger unter meinem Bekanntenkreis eher nicht zum guten Ton gehören, sondern die meisten Leute da ne ablehnende Haltung haben.
    Könnte es sein, dass das mit Ächtung gemeint ist? Wenn ja, wäre das schon schlimm?
    Haltet ihr es wirklich für schlimm wenn viele Leute denken: solche Spiele brauch ich nicht?
    Fragt sich
    Mars

  10. @Mars

    Jeder Mensch darf zu sich selbst sagen: Solche Spiele brauche ich nicht. Aber muss man seine Meinung anderen aufzwingen bzw. diese herabwürdigen in dem man Medien ab 18 aus den Regalen nimmt (Kaufhof), keine Werbung mehr schaltet (DB), ESL-Turniere untersagt (Stuttgart) oder eben den Verkauf auf den Flohmarkt (neben Waffen) untersagt?

  11. Olang man sich dort noch drogen und harten alohol kaufen kann, ist es mir relativ egal, dass ich weder killerspiele noch waffen kaufen darf^^
    .
    Gruß
    DerMarc42

  12. @admin.
    „…der eben den Verkauf auf den Flohmarkt (neben Waffen) untersagt?“
    Spiele für Erwachsene In einem Atemzug mit echten Waffen trifft es eher.

  13. „achja was ich grad gelesen habe, macht mich krank
    http://www.chip. de/news/CDU-YouTube-nur-noch-mit-Personalausweis_36179305.html“
    Hmm… youtube.de wird von Tag zu Tag unatraktiver. Gut das es noch Youtube.com gibt.

    Zum Thema Flohmarkt:
    da merkt man mal wieder was diese kompromisslose Propaganda der Spielegegner bewirken kann.
    Nur gut das niemand so genau weiß, was ein Killerspiel denn nun wirklich ist, bzw. welche Spiele jetzt in diese Kategorie reinfallen.
    Der Verkauf von Liste B Artikeln ist sowieso schon verboten und Liste A Sachen gehören zumindest nicht öffentlich ausgelegt.
    Hätte man nun gesagt, das Spiele mit KJ nicht verkauft werden dürfen, wäre die Sache zumindest klar formuliert gewesen.
    Netter nebeneffekt, das allseits „beliebte“ CounterStrike (dt. vers.) hätte auch weiterhin rumliegen können.

    Jetzt weiß keiner was er noch verkaufen darf ohne gleich auf dem Marktplatz gesteinigt zu werden.

  14. Hmpf, zum Glück gibts im Europäischen Umland noch genug Gesellschaften bei denen ich nicht damit rechnen muss für mein Hobby geächtet zu werden.
    Was in Deutschland momentan abgeht kotzt mich nur noch an.

  15. die sache mit der gesellschaftlichen Ächtung funktioniert aber auch nur, wenn die gesellschaft sich vor Computerspielen bzw. -spielern fürchtet. daher muss weiter aufklärungsarbeit gemacht werden, um den „nicht-spielern´´ zu zeigen, wie Computerspiele und Gamer wirklich sind, wie z.B. die Eltern-LAN-Aktion

  16. DerMarc42: das was die CDU ud die jungeUnion da machen wollen, das wird nicht funktionieren.
    Aus 2 Gründen:
    1. sämtliche Sperrversuche seitens der Provider können entweder umgangen werden oder aber man klagt dagegen…
    2. die Seiten kommen aus dem Ausland und werden sich einen Dreck um inkompetente CDU-Politiker scheren – was im übrigen auch alle Wähler tun sollten.
    .
    Insofern schaue ich dem gelassen entgegen. Bald wird das „Deutsche Internet“ sauber sein, d.h. alle seiten mit .de-Endung werden lieb sein. Die CDU glaubt daraufhin wohl, es gäbe nichts böses mehr und ist glücklich.
    .
    Die Betreiber der Seiten, deren Server, deren Webmaster usw, die werden derweil im Ausland die Wirtschaft stärken!
    .
    Herzlichen Glückwunsch liebe CDU !
    .
    .
    Kleiner Tip am Rande: einfache Regelung einführen/überwachen:
    -jeder der einen Internetanschluss haben will muss 18 Jahre alt sein
    -jeder, der einen Internetanschluss einer Person u18 zur verfügung stellt muss sichergehen das diese Person keine problematischen Inhalte konsumieren kann
    -ausnahmen sind hier Eltern, denen ein gewisser Ermessensspielraum gewährt wird
    .
    Fazit: das ganze „böse internet“-Gelabere wäre dann unsinn, der Staatsanwalt kann gegen Anschlussinhaber, die gegen die Regeln verstoßen vorgehen. Fertig aus.
    .
    Keine Zensur bei maximalen Jugendmedienschutz.

  17. @admin: sorry, Missverständnis, das finde ich alles Schwachsinn was du ansprichst, mir geht’s es um leichte Formen gesellschaftlicher Ächtung.

  18. @Mars: „Haltet ihr es wirklich für schlimm wenn viele Leute denken: solche Spiele brauch ich nicht?“

    Worauf basiert denn die Annahme der meisten Leute:“So was brauch ich nicht“? Na?. Das war doch der Grund warum diese Seite vom Admin letztlich gegründet wurde. Die verfälschende Berichterstattung der Medien…und die Trägt Früchte. Und zwar saftige langsam.

  19. @MaSu:
    Hoffen wir mal, das die cdu Leute nicht drauf kommen, das eins der „w“s für world steht^^
    Ich würde google aber wirklich nicht meine personalausweisnummer geben, wer weiß, was die damit machen.
    .
    Gruß
    DerMarc42

  20. @DerMarc42:
    Stimmt…*.* Sei vorsichtig mit goolge^^
    .
    Ich komm seit dem Amoklauf von Winnenden immer täglich auf diese Seite und muss mich immer halb totlachen wenn i-welche CDU-Politiker Sachen fordern die es NIE geben wird und dann noch weil ich einfach ein lustiger Mensch bin und sich einfach darüber nimmer aufregen kann
    LG Easi

  21. @easi
    du solltest es aber nicht zu leicht sehen…klar, die forderungen mancher politiker sind zwar kaum durchsetzbar, aber sie schüren angst und misstrauen bei allen „no-gamern´´. das ist das eigentliche problem. auch wenn ihre forderungen nicht umgesetzt werden, wenn wir gamer nur ein kleinen wenig schiefer angesehen werden, ist diesen politikern schon einteilsieg gelungen.
    aber du hast recht: manche sätze sind wirklich zum totlachen :)

  22. @amegas: Jo, wenn die Annahme auf solchen Infos beruht bin ich auch dagegen. Nur ich denk auch bei manchen Spielen: brauch ich nicht, und wenn es Spiele mit weniger Gewalt gibt find ich die tendenziell besser. Und das, nachdem ich diese Seite kenne, selber Games zocke und ne Menge Studien kenne.
    Es soll ja auch Leute geben die Ahnung vom Thema haben und trotzdem nicht alles toll finden …

  23. „Wie beim Rauchverbot auch müsse es eine gesellschaftliche Ächtung derartiger Spiele geben.“
    Geächtete Raucher? Ja klar und Politiker und Firmenbosse paffen weiter ihre Zigarren.
    ÄCHTET SIE!^^

    „Beim einem Flomarkt in Johannisburg dürfen zwei Dinge nicht verkauft werden: Killerspiele und Waffen – man beachte die Reihenfolge.“
    Waffen dürfen soweit ich weiß von Privatpersonen (und das sind die meisten Verkäufer auf Flomärkten) sowieso nicht verkauft werden und „Killerspiele“ verkaufen die nur nicht um keinen Ärger mit den Eltern von Kindern und Jugendlichen zu bekommen die diese unter Umständen kaufen könnten. Das ist wie bei GK eine falsche Darstellung der Gründe würde ich sagen.
    Außerdem gibt es immernoch keine Definition für dieses tolle BILD-Word.
    Wenn ich mich also auf den Flomarkt setze und sagen wir mal Mortal Kombat Deadly Alliance (im Gegensatz zu vielen Teilen der Serie nicht indiziert aber USK18 wegen der nicht immer lebensflüssigkeitsarmen Fatalities) verkaufen würde wäre das demnach in Ordnung da dieses Spiel noch nie als „Killerspiel“ bezeichnet wurde.

  24. @YT: Wen kümmern schon Anmeldungen? Wenn man Ahnung hat ist alles kein Problem egal ob nicht angemeldet, nur für ab 18, nicht in deiner Region Videos anschauen will… *g*
    Also würde eine zwangs Anmeldung auch nichts nützen…

    @Topic:
    Ausgrenzung, Ächtung usw einer ganzen Bevölkerungsgruppe darf man nicht durch kommen lassen, denn dann hätten wir nichts aus der Vergangenheit gelernt! Wo sind wir, dass Politiker ungestraft Ächtungen von uns Spielern fordern dürfen?
    Früher:
    Ächtet die Abstakte Kunst (ist undeutsch -> gesellschaftlich nicht gewünscht)
    Ächtet Juden (die sind eine andere Gruppe von Menschen bei denen niemand so genau sagen kann was die tun … sind sicher böse … zersetzen Kultur …)
    Heute:
    Ächtet Computerspiele (gesellschaftlich nicht gewünscht)
    Ächtet Spierler und Hersteller (dies sind Gruppen von Menschen bei denen man nicht genau wissen kann was sie tun… Amok Gefahr … Killerspiele zersetzen Gesellschaft…)
    -> Wo sind wir also Kulturell und Politisch? um 1930!
    Wir ächten Menschen schon wieder! (zumindest wird es versucht)
    Wir planen Überwachung der Bevolkerung als Einschüchterungsmittel
    (Internetfilter, Datenüberwachung aller eingaben,…)
    Und dann wundern sich noch welche warum es so viel zulauf zu rechts gibt…
    Das Verhalten der Menschen hat sich nicht geändert die Kultur fällt wieder zurück
    auf die gleiche Niveau als alle deutschen im Stechschritt maschiert sind…
    Die Politiker laufen aber als Vorbild immer vor also warum wundern sie sich gerade…

    Ich wette mal, das irgendwann die CDU/CSU den gleichen Gesetzen zutimmt wie die Vorgänger Parteien… aber ob die SPD diesmal dagegen stimmt ist fraglich.

    Persönlich werde ich oft angemeckert man sollte nicht so viele WW2 Vergleiche anstellen, aber diese Vergleiche drängen sich immer mehr auf…
    besonders in letzter Zeit…

    @hecter specter:
    Stimmt genau „forderungen mancher politiker…schüren angst und misstrauen“ und dagegen müssen wir mit Aufklärung dagegenhalten.

    Happy Coding

  25. wie wird denn die ächtung von spielen begründet? ich kenne noch keinen menschen der frühzeitig am zocken gestorben ist oder dadurch seine mitmenschen gefährdet hat. spielen schadet dem kind nicht während der schwangerschaft und erhöht auch nicht die gefahr an krebs zu erkranken. ich sags immer wieder: wenn man gewalthaltige spiele ächten will muss man auch gewalthaltige filme ächten.
    das einzige was man dadurch erreicht ist diskriminierung gegenüber zockern, als gäb es da nicht schon genug vorurteile. ich halte das für absolut unverantwortlich und ich wunder mich immer wieder wie die öffentlichkeit so einen blödsinn tolerieren kann. aber vor allem tun mir die spiele selbst leid, wenn man das so sagen kann.

  26. Hehe…die CDU/JU ist für mich nun endgültig auf der Glaubwürdigkeit der APPD angekommen.
    Einfach nicht mehr ernst nehmen, den Mist!

    Zur Info: Die APPD ist die Anarchistische Pogo Partei Deutschlands, mehr oder weniger eine Spasspartei.

  27. @roman bzw. Alle zum Thema der Definition: Das Problem ist doch bei diesen Definitionen, dass Spiele die unter diese Killerspiele-Definition fallen sowieso schon durch aktuelle Gestze verboten sind. Ein Problem an der gesellschaftlichen lösung gegenüber der staatlichen ist doch, dass diese total durch Demagogen kontroliert wird. Kein zuständiges Gericht kann in der Zivilgesellschaft richten. Aber natürlich ist es möglich die Händler durch Eigenverpflichtungen zum Verzicht auf das Anbieten bestimer Waren zu bewegen. Wenn dann keine Waffen verkauft werden dürfen halte ich das auch für richtig, obwohl ich bezweifle, dass Waffen lagal auf Flohmärkten verkauft werden dürfen. Somit ist der Zusatz „und Waffen“ wohl auch nur zur verdeutlichung der „Spiele“ gemeint. Schade was die Zuvilgesellschaft so für Blüten treibt, aber ich denke es ist auch ein Zeichen dafür, dass manche erkannt haben, dass Verbote keine Chance haben.

  28. @Egocide

    Sie stören den gesellschaftlichen Grundkonsens bezüglich der Werte unserer Demokratie. Man schiesst nicht zum Vergnügen auf Menschen.

  29. gott sei dank habe ich bei uns daheim bei solchen sachen ein wörtchen mit zu reden. wenn da einer auf eine derartige idee kommen würde müsste dieser sich erst mal nen 2 stundenvortrag anhöhren. wobei ich das ganze sowieso etwas sinfrei finde, da auf flomärkten in der regel keine waffen verkauft werden dürfen und meistens auch auf für kinder verbotene utensilien verzichtet wird, da diese sonst sowieso ohne weiteres an solche verkauft werden würden. ich finde es jedoch schlicht weg dumm, die soiele noch mal extra dick zu unterstreichen. hier fühlten sich die dorfältesten wohl besonders weise.

    meine güte sollen sie es machen, ich geh doch eh nicht auf nen flohmarkt um spiele zu kaufen die dann eh nicht laufen weil die cd schin mal schuhe von unten gesehen hat. soll doch der wiesbadener karnevalsverein jammern. und? der durchschnitliche 16 bis 25 jährige ist weder gerne mitglied im karnevalsverein noch stöbert er auf flomärkten. ich finde es nur schade, dass es niemanden gab, der einfach mal wc3 oder morrowind oder so verticken wollte. auf die diskussion hätte ich mich mit freuden eingelassen, zumal der begriff „killerspiel“ naja… ihr wisst ja.

    wenn ich drüber nachdenke…gegen johann biedermeyers weltanschauung zu reden ist glaub ich leider etwas ermüdent „dey junge luer hapt doch ey kein ahnung, dei schüt us hier tu frea loten mit dern ballerkrohms“ uneinsichtig, kein interesse an veränderung, cdu hat recht, wer grün wählt hat sie eh nicht alle, ert ab dem 60sten lebensjahr wird man fernümpftig bla bla bla… (ja, ich bin auf dem dorf aufgewachsen und ja es hat narben hinterlassen, denn ich habe lange haare und arbeite nicht, nein! ich mache abitur und uni! PFUI ich arbeitsscheue gesindel! muss wohl dumm sein wenn ich so lange zur schule gehen muss! BLA BLA BLA!)

    –und mangelnde rechtschreibung ist kein zeichen von mangelnder intelligenz!!! *hust* tschuldigung… langer tag–

  30. xD

    Ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass selbst diese Beschreibung viel zu ungenau ist.

    Zählen Luftwaffen, Kampfmesser auch?

    (Übrigens: Ist es sowieso rechtlich nicht erlaubt ohne Waffenschein eine Waffe zu kaufen? Überhaupt von einer „fremden Person“ ?)

  31. Ich schließe mich an der Meinung von The_Real_Black mit dem 3-Reichs Vergleich voll und ganz an! Deutschland hat in vielen Bereichen schon wieder Naziniveau erreicht! Vorallem was das Fernsehen angeht unsere Nachrichten sind ja voll mit Propaganda! An Killerspielen kann man ja das Hetzniveau wunderbar beobachten. Fehlt noch der Judenstern für Zocker! Aber den Bereich:“ Kauft nicht bei Juden!“ Haben wir schon erreicht! Gut, bei Computerspielen kann man nicht kaufen, der Kaufhof nimmt aber alle raus oder eben die Sache mit dem Flohmarkt, oder der Esport der untersagt wurde! Ob es nun heißt:“ Kauft nicht bei Juden!“, oder :“Kauft keine Juden!“ ist für mich jetzt nicht der unterschied. Ich merke immer wieder an meiner Ausbildungsstelle, (Die wissen, dass ich Zocker bin) wie die über einen Denken!

  32. „Kauft nicht bei Killerspielern!“

    – Jop da hat der Satz irgendwie schon recht.

    Nunja, bis zur neuen Verbrennung der Schriften (Videospiele) dauerds wohl nicht mehr lange xD

  33. @the real blackman,

    stimme dir voll zu.
    allerdings müssen erst diese alten kautse weg die noch aus dieser zeit stammen (also die politiker).
    denn erst wenn es neue politiker gibt, die mit unserem medium sich besser auskennen, wird es dorthingehend besser.

    @pseudowissenschaftler: wenn ihr das liest, nein ich meine nicht damit das man alte politiker terminieren soll !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.