Erneuter Vorstoß der EU?

(eduhi) Der österreichische Landeshauptmann Dr. Pühringer sieht die 2007 getroffene Entscheidung der EU-Justizminister gegen ein Verbot von „Killerspielen“ als Fehler an. Es müsse nun die Chance genutzt werden diesen Fehler in einen zweiten Anlauf zu beseitigen:

Hier müssen wir gemeinsam alles tun, was im Rahmen des Möglichen ist, wenngleich mir bewusst ist, dass die Kontrolle auf diesem Sektor sehr schwierig ist. Wer aber Dinge wie Killerspiele zulässt, der sät Gewalt und darf sich nicht wundern, wenn er auch Gewalt erntet.“

14 Gedanken zu “Erneuter Vorstoß der EU?

  1. na nun kommen die nachrichten aber dutzendweise,was…und dazu noch solche, die ich doch irgendwann schon mal gehört habe. natürlich…joachim herrmann. daran erinnert mich der dr. pühringer. wir scheinen uns auf einer erneuten fahrt auf dem „killerspielekarussel´´ zu befinden. wer hat noch nicht, wer will noch mal. auf in die nächste runde, kotztüten liegen unterm sitz schon bereit

  2. Wenn man in einer Ellenbogengesellschaft lebt muss man sich nicht wundern wenn man einen Ellenbogen ins Gesicht bekommt!
    BLÖDSINN!
    Wieso werden alle Deutschen Männer an Waffen zwangsweise ausgebildet? ZUM TÖTEN!
    Also sollte man erst mal da ansetzen!
    Happy Coding (negative nachrichten gehen weiter…)

  3. auch wieder so ein konservatiever alter sack der sich in Österreich einen Namen machen will.
    Außerdem wird wieder vergessen, dass die Wirkung von Games unter den Psychologen umstritten ist.
    Es gibt eine Wirkung, aber welche genau das ist muss noch herausgefunden werden.
    Und das die EU sich gegen sowas wehrt finde ich gut.
    Dort scheinen wenigstens noch LEute mit Hirn zu sitzen.

  4. „[…]Auch bei dem 17 Jahre alten Amokläufer aus Winnenden, so die Psychologen, hatten Fahnder Killerspiele gefunden und einen deutlichen Zusammenhang zu dessen Bluttat hergestellt.“

    komisch, mir ist nicht bekannt das ein deutlicher zusammenhang nachgewiesen worden ist.

  5. Ich würd ja mal gerne wissen was „deutlichen Zusammenhang zu dessen Bluttat“ bedeutet. Wenn dies „hat’s auf dem Computer aber spielt es kaum“ heißt, gibt es einen deutlichen Zusammenhang von 70% aller Jugendlichen mit dem Amoklauf von Winneden. Jetzt sollten wir langsam alle Panik bekommen. Wie wir bereits gelernt haben, sind wir alle pädophil und nun ist auch noch bewiesen, dass wir alle an Winneden mitgewirkt haben.

    Langsam kann man wirklich nichts mehr Ernst nehmen, was die Politiker so niederschreiben oder in das nächste Mikro blubbern.

  6. @ ag
    sag ich doch, eine neue runde im „killerspielkarussel´´. schnell die alten falschen studien aus dem schrank gekramt und schon kann es weitergehen mit der hetzkampagne. so langsam kann man schon verzweifeln, wenn man sieht, wie die diskussion immer im kreis läuft und die wahren probleme unterm tisch gefegt werden :(

  7. ach bitte. es ist egal was gesagt wird, solange es toll, groß, revolutionär klingt.
    es war doch schon immer so, dass die, die am unversöhnlichsten gegen etwas angelaufen sind, die waren denen man gehöhr geschenkt hat. unabhängig davon ob die aussage empirisch oder sonst wie belegt war oder nicht. so hat es tetzel gemacht, büchner, stalin, hitler(ich will jetzt kein nazifass aufmachen), obama… um mal große zu nennen.

    es landen also die in den medien die rufen „ich werde was machen! koste es was es wolle!“
    nicht die die sagen „ich habe eine theorie die ich beweisen kann“.

    mitlerweile ist die gesellschaft aber soweit, dass die entscheidenen gremien doch eher auf letzter höhren und nicht auf die populisten. somit sehe ich auch hier kein ernst zu nehmendes problem.

    ich rede regelmäßig mit einer mitarbeiterin für die stadt bremen (irgendwas im polizei behöhrden bürokram) und fragte sie mal nach ihrer meinung zu dem thema. sie wurde richtig wütend, aber nicht wegen der bösen spiele sondern wegen der dummheit der menschen.

  8. @hejoba,

    AMEN !
    Dummheit scheint ein Virus zu sein wie der aus dem Film 28 Days / Weeks later… allerdings befällt der wohl nur die wirklich gestörten Personen.

  9. Also sorry, aber diese Meldung amüsiert mich als Österreicher eher :-)
    Erstens halte ich den Einfluss Pühringers selbst in seiner Partei für denkbarst gering, zumindest für einen Mann in seiner Position.
    Zweitens hätte ich spontan gesagt, dass ihm dabei die Nähe zu Bayern wohl ein wenig zu sehr zu Kopfe gestiegen ist ;-) Drittens stammt der Artikel offenbar von Ende März, davon hörte ich außerhalb von Oberösterreich jetzt aber zum ersten Mal, und es ergingen nach Winnenden auch vom Chef der Konservativen in meinem Land Steiermark ähnliche Töne, sowie viertens hat Österreich nicht einmal einen bundesweit einheitlichen Jugendschutz: neuerdings sogar im Unterschied zum Tierschutz, wenn mich nicht alles täuscht – fiel mir gerade so ein, bitte nichts für ungut.

    Darüber hinaus fühlte sich die konservative Volkspartei schon seit jeher der CSU Verbunden, aber wegen der Jugendschutzverhältnisse blieb diese Verbundenheit in diesem Bereich auch stets auf Landesebene – darauf geht auch die einzige konkrete Initiative gegen Videospiele zurück, in Wien schon vor ein paar Jahren jetzt glaub ich.
    Noch dazu kann ich die wissenschaftliche Unterstützung von welcher es da heißt geballt auch nur im Ausland vermuten. Von Psychologen der Uni Wien kam zwar vor kurzem mal was auch in diese Richtung, und es werden sich auch außerhalb der Friedensbewegung hierzulande bestimmt einige prominente Wissenschafter auf diesem Gebiet finden lassen – die Forschung hier geht grundsätzlich aber doch in andere Richtungen.

    Das mit der EU-Ebene halte ich sowieso für illusorisch, bis auf populistische Nach-vorn-Stürmer wie Franco Frattini von der Berlusconi-Partei werden dort meiner Ansicht nach bloß vorherrschende Meinungen transportiert

  10. Lieber nicht. Dort gibt es schlimmere Dinge als übetriebenen Jugendschutz….
    Ich sag nur: bei „gefühlter Bedrohung“ darf man in manchen Staaten legal von der Schusswaffe gebrauch machen gegenüber z.B. jemandem der an Deinem Grundstück vorbeiläuft und dabei „verdächtig“ aussieht. (z.B. schwarze Hautfarbe hat oder so…..)

    Kein Witz. Leider.

    Gruß
    Aginor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.