Gespräch mit Regine Pfeiffer

(cm) Die Redaktion von Cynamite hat mit Frau Pfeiffer, die Schwester des bekannten Kriminologen, ein ausführliches Gespräch geführt. Das Fazit:

Regine Pfeiffer hat sich intensiv mit der Thematik beschäftigt und ist der sachlichen Diskussion durchaus mächtig. […] Eine wirkliche Annäherung fand nicht statt. Denn so seriös Regine Pfeiffer in ihrer Argumentation wirkt, so wissenschaftlich fragwürdig bleiben ihre Thesen. Argumente der Gegenseite ignoriert sie fast vollständig, für wichtige Fragen bleibt sie Antworten schuldig.“

zum Artikel

64 Gedanken zu “Gespräch mit Regine Pfeiffer

  1. „Frau Pfeiffer sprach offen und ausführlich über ihre Motivation und ihre Ansichten bezüglich „Killerspielen“ wie Der Pate, Grand Theft Auto IV, Bioshock oder World of Warcraft. “

    Bioshock nun auch ein killerspiel? Ah sorry mein fehler… Ego perspektive + schusswaffe = Killerspiel. Alles klar! Als nächstes dann bitte moohrhuhn auf die list.

    „Ihr gehe es nicht um die Verbotsdebatte, sondern um das Aufzeigen der Gewalt in den Spielen und der Gefahren von Spielesucht. „Fest im Leben stehende“ Personen können ihrer Meinung nach zwar mit Gewalt in Spielen durchaus umgehen, würden aber nicht die Mehrheit der Spieler stellen.“

    Aha… die mehrheit der spieler ist dann also was? Wenn es keine „fest im leben stehenden“ personen sind dann müsste die mehrheit der spieler also was sein ihrer meinung nach? Was für eine unqualifizierte aussage. Pauschalisierung in höchstform.. immerhin sind gamer ja alles pickelige nerd-kinder die in kellern leben…

    „Regine Pfeiffer war beispielsweise so schockiert darüber, dass man in Crysis „einfach so“ ein harmloses Huhn erschießen kann, dass sie später davon geträumt hat.“

    Hier stellt sich doch die frage wer denn nun Spiel mit wirklichkeit verwechselt. Offensichtlich nicht die verrohende generation „gamer“ sondern eher die seite die anderen vorwirft sie würden spiel und wirklichkeit verwechseln. Vielleicht haben wir ja endlich das problem gefunden?

    „Regine Pfeiffer findet Begriffe wie „säubern“ anstelle von „töten“ anstößig. „Abfackeln“ ist für sie zwar zynisch, aber ein besser Begriff, da es kräftig und bildlich ist und nichts verschleiert.“

    Und würde da „töten“ statt „säubern“ stehen würde sie sich aufregen wie man so leichtfertig über so etwas schlimmes schreiben kann *augenverdreh*

    „Bei Bioshock sieht sie die Option die Little Sisters zu „ernten“ (im Original harvest) als Sinnbild für Missbrauch.“

    Und da haben wir ja dann noch glatt den KiPo vergleich. Na mal schauen ob wir auch wirklich jedes fettnäpfchen treffen können?

    „Durch die verbindlichen Altersfreigaben hätten die Spielehersteller „freie Hand“ und könnten selbst stark gewalthaltige Inhalte mit entsprechenden Altersbeschränkungen anbieten. Vor der Zeit der Altersfreigaben hätten sie diese Freiheit nicht gehabt“

    Natürlich darf auch mal wieder eine darstellung des realitätsverlustes nicht fehlen und das offensichtliche darstellen des mangelnden wissens der momentanen jugendschutzbestimmungen. Danach folgt dann auch gleich der passende satz das wir offensichtlich keine spiele für erwachsene brauchen.

    Alles in allem ein sehr witziges interview, eine ansammlung der üblichen halbwahrheiten gebündelt mit dem zwang anderen die eigenen moralvorstellungen aufzuzwingen. Wenns ans eingemachte geht wird ausgewichen aber am ende dann noch ein stuss behauptet der sorte „In öffentlichen Diskussionen warnt sie explizit vor einer Dämonisierung der Spieler.“ nachdem sie ein paar absätze davor noch bioshock als killerspiel bezeichnet hat in dem man kinder misshandelt. Großes kino!

  2. An sich nettes Interview, lediglich verlor sie für mich persönlich jegliche Aussagekraft, Seriösität und Anstand auf den Seiten 7+9.

    „ein harmloses Huhn erschießen kann, dass sie später davon geträumt hat“
    Kommt grausig wenn ich im Büro lachend vom Stuhl falle. *seufz* x-)

  3. Das mit den Lösungsbüchern ist kein gutes Argument; wie viele Spieler kaufen sich die off. Lösungsbücher?
    .
    Das Grundschüler bereits GTA spielen ist natürlich nicht richtig; aber der Aspekt der illlegalen Downloads/Raubkopien wird ignoriert, *hier ist die USK unschuldig*.

  4. Entgegen der landäufigen Meinung spielen anscheinend die meisten Kinder GTA nicht, weil sie es sich aus dem Netz raubkopiert haben, sondern sie haben es völlig legal im Laden gekauft oder von den Eltern/Freunden etc. bekommen.
    Wenn man sich anschaut wie oft GTA über den Ladentisch ging, kann man da anfangen rechnen. Nicht sonderlich genau, aber man wird drauf kommen, dass wohl schon ein großer Teil an Jugendliche verkauft wurde.

    Gruß
    Aginor

  5. @Anginor
    Bei sowas frage ich mich immer ob diese „Testkäufe“ für die ja angeblich bereits Verkäuferinen „bluten“ mussten, immernoch laufen?

  6. Das Problem ist, dass man jugendliche Testkäufer nicht einfach so einsetzen darf.
    Was man machen kann: Jugendliche in Läden beobachten und dann wenn das Spiel verkauft wurde die Verkäufer zur Rede stellen. So funktioniert der Großteil der derzeitigen Kontrollen. Sowas kostet ne Menge Zeit der dafür eingesetzten Beamten und ist deswegen selten.
    Aber ja, es gibt Kontrollen. Nur viel zu wenige, und man kann großen Firmen sogar unterstellen, dass es Firmenpolitik ist, das zu ignorieren. Denn die Firma wird nicht dafür bestraft, nur die Verkäuferin. Wie hoch die Strafen sind weiss ich ncihtmal, aber ich glaube nicht sehr hoch. Das wäre etwas anderes wenn ein Mediamarkt z.B. 50.000€ zahlen müsste wenn sowas vorkommt. Das wäre effektiver, denke ich. Aber so wie jetzt… Ist kaum Kontrolle drin. Tests zeigen dass die meisten 15-jährigen locker an USK18-Spiele kommen. Allein schon weil manche Verkäufer sagen (Ausrede?) sie haben das rote USK-Logo als „ab 14“ gelesen. Dabei steht da „Keine Jugendfreigabe nach §14 JuSchG“…
    Da sollte einfach ne fette 18 drauf. Wen interessiert denn der Paragraph bitte?

    Gruß
    Aginor

  7. Ich glaube ehr das mit den Testkäufe ist so selten , weil Deutschland zu wenig Geld hat .. Die geben ja nur für sinnlosen Krieg aus das ist natürlich wichtiger -.-

  8. das past jetzt irgendwie wie faust aufs auge…
    gerade gestern hab ich mich noch gefragt wo denn unsere regine hin ist. da ist sie ja.

    was soll ich sagen…läst sich spiele vorführen. das ist immer noch was anderes als selber spielen. ansonsten schließe ich mich den eindrücken. ansonsten schließe ich mich auch den eindrücken athorons und densors an.
    möchte aber noch ergenzne, dass die usk doch nun wirklich schon streng ist und das weitere verbote nichts bringen. wir haben doch die gesetzte, wenn sich keiner dran hält kann die usk doch nix dafür.

    naja, das ganze hat f+r mich den eindruck verstärkt, dass frau pfeiffer sehr fragwürdeige ansichten über die wirkung von virtueller gewalt und wenig fachkompetns hat wenn es darum geht zu verstehen warum diese spiele gespielt werden. ihr anfängliches lob an wow und gta revidiert sie im selben interview an späterer stelle und hat es wohl nur gebraucht um kompetent und aufgeschlossen zu wirken.
    und selbst wenn diese spiele teilweise benutzt werden um heroische gefühle und freude über einen prügelsieg zu bekommen, so habe ich doch damals mit (zum teil selbstgebastelten (hach war ich damals kreativ…und bins heute freilich immer noch)) aktion-figuren gespielt und da ging es dann auch etwas ruppig zu. ok, alles in meinem kopf und nicht in nem monitor, aber ich finde dennoch, dass hier definitiv ein vergleich gezogen werden kann, zumal sie ja handlungsfreiheit sehr fragwürdig hält.

    mein fazit: obwohl sie langsam verständnis vür spiele entwickelt weigert sie sich von ihrem standpunkt abzulassen und versucht meines erachtens nur von der prominenz ihres bruders zu profitieren. aber vllt tuhe ich ihr da unrecht.

  9. Der Werhretat ist im Gegensatz zu Bankenrettungsprogrammen, Abwrackprämie und Pendlerpauschale ein Witz. Da können wir uns in Deutschland nicht beschweren. Das ist ein typisches US-Argument.
    Der Wehretat 2009 beträgt ca. 30 Milliarden, wovon das wenigste in „Krieg führen“ fließt. Wenn man sich das Aufgabenspektrum der Bundeswehr anschaut dann wird auch die Verteilung deutlich.

    Zum Vergleich: Der wirklich als viel zu niedrig empfundene Bildungseta wird sich in Deutschland (grob hochgerechnet, bitte nicht für bare Münze nehmen, will nicht alle Länder einzeln anschauen) auf ca. 150 Milliarden belaufen.

    (Ich will nicht sagen dass einiges davon unnötig ist, und auch nicht meine Meinung über Sinn oder Unsinn eines Krieges oder sonstigen Einsatzes hier ausbreiten, ging nur um die Zahl. Man kann also nicht sagen dass Deutschland „nur für sinnlosen Krieg“ das ganze Geld raushaut)

    Gruß
    Aginor

  10. Naja, die Sache mit dem Geld ist eigentlich Augenwischerei. Wenn etwas als wichtig angesehen wird gibt es dafür auch Geld. Das Logo muss allerdings dringend überarbeitet werden. Das Format sollte wieder auf die alte Größe gebracht werden und dafür auf eine Kante gestellt werden. Dann kommt da eine Fette 18 oder 18+ rein und wir haben das PEGI-Symbol in Rot…

    mfg, hopfen

  11. naja jmd der den krieg noch miterlebt hat, wenn auch als kind, hat da eine andere sicht, das kann ich nachvollziehen.

    aber realwelt und spielwelt sind trotzalledem 2 verschiedene sachen, genau wie andere medien setzen sich pc-games auch mit der realität auseinander sie sollen den konumenten zum eigenständign denken anregen gerade auch die moral entscheidungen in games fördern die persönlichkeits entwicklung, wenn natürlich ein kind ein game begint zu spielen ohne den inhalt kritisch betrachten zu können(was ja durch die usk verhindert werden soll/wird) dann kann das negative auswirkungen haben auch die suchtgefahr von wow liegt eh in der mangelnden selbstdisziplin bei zu jungen spielern..deswegen ja die elterliche freigabe welche aber nur was bringt wenn die eltern diese auch nutzen bzw davon wissen…oder einfach mal zeiten festlegen.

  12. @athoron: nunja, bei einem spiel zugucken finde ich eig nie so prikelnd, es sei den es handelt sich um ein wc3 tunir oder so.
    außerdem nimmt man ein spiel ganz anders war weil man sich anders konzentriert, andere gedankengänge hat und etwa bei cs nicht so ganz begreift warum das ganze nicht doch nur stupides grinden ist.

  13. Es ist eigentlich schon ein bisschen verrückt mit der elterlichen Freigabe bei WoW:

    Mir wären damals meine Eltern aufs Dach gestiegen, wenn ich mit 12 Jahren bis spät nachts am PC gesessen wäre. Das gabs nicht. Nach dem Abendessen noch ne Stunde oder auch mal zwei, das war dann ok. Und der Rechner stand immer im Ess/Wohnzimmer. Wo also alle danebensitzen. Meine Mutter schaut auch gerne beim Spielen zu, ist wie Fernsehen.

    Und nachmittags: Da wurde noch geschaut: Hausaufgaben gemacht? Jop! –> Dann spiel halt ne Stunde oder zwei.

    Und wenns zu viel spielen war dann wurde das auch gesagt, und dann ist man mit seinen Freunden halt rausgegangen oder sonstwas, gerade im Sommer.

    Was ich damit sagen will:
    WAS MACHEN DENN DIE ELTERN HEUTZUTAGE??
    Sind die alle abwesend? Kennen die sich nicht mit PCs aus und wissen nicht wie man ein BIOS-Passwort setzt? Stellen die die PCs in die Kinderzimmer und es ist ihnen egal wenn der Sohn oder die Tochter um halb eins nachts immer noch zockt?
    Was zur Hölle ist denn da los?

    Gruß
    Aginor

  14. @Aginor
    [X] Sind die alle abwesend?
    [X] Kennen die sich nicht mit PCs aus und wissen nicht wie man ein BIOS-Passwort setzt?
    [X] Stellen die die PCs in die Kinderzimmer und es ist ihnen egal wenn der Sohn oder die Tochter um halb eins nachts immer noch zockt?

  15. So traurig es klingt, aber die Fragen waren tatsächlich rhetorisch.
    Deine Einschätzung teile ich größtenteils, wenn ich mein Umfeld betrachte.
    Es ist ein Graus.

    Gruß
    Aginor

  16. [Nachtrag]
    Meeeh, böser kleiner Abschicken-Button – lässt der sich doch zu schnell anklicken :D

    Ich kann natürlich nichts mit Studien o.Ä. vergleichen, aber arbeiten heutzutage nicht eher beide Lebenspartner anstatt früher? Also in meiner Jugend war es meist so das ein Elternteil daheim war, während der andere arbeitete.
    Nicht umsonst fordern Eltern immer häufiger Ganztagesschulen oder mehr Nachmittagsbetreuung.

  17. Ja, es ist inzwischen so dass die meisten arbeiten.
    Ob das so toll ist….
    Naja, es gibt ja noch Halbtagsjobs und so, wär ne Idee.
    Aber es ist halt so dass viele ihren Lebensstandard nicht ändern wollen wegen Kindern. Und deswegen halt beide Eltern berufstätig.
    Für mich stellt sich da die Frage: Was hat man denn da von seinem Kind? :(

    Bei der Ganztagsschule sehe ich das Problem, dass dann die gemobbten Schüler den ganzen Tag mit ihren Peinigern aushalten müssen anstatt nur den Vormittag. Bin nicht begeistert…

    Gruß
    Aginor

  18. @Seth
    Och, ein wortgewandter Mann/Frau könnte bestimmt auch öffentlich sagen, dass die Gemobbten das Problem sind und diese „geheilt“ werden sollen. ;)

  19. Was hat man von seinem Kind?! Tja, hätten manche Eltern das eher geahnt, dann hätten sie doch das Kondom verwendet – ohne Witz.

    Ich habe es teilweise erlebt und sehe das immer noch: Kinder werden eher angeschrien als motiviert… Worte wie „du schaffst das!!“ hört man selten, positiver Anreiz wird auch nicht geschaffen.

    Kinder sollen mal ganz platt ausgedrückt den Mund halten und keinen Stress machen, den Eltern frühstück ans Bett bringen und gute Noten mit nach hause bringen.

    Kinder machen Probleme? Ja verdammt aber auch…

    Wenn ich so an die Erlebnisse zurückdenke, wie ein Kumpel von seinen Eltern angebrüllt wurde und zur Sau gemacht wurde… oh man…

    Kinder sind kein Motor, der strikt nach leistung bewertet werden kann und das ist das Hauptproblem.
    Die extremfälle, die aus dieser Verantwortungslosigkeit und dem Desinteresse resultieren, die sieht man jeden Mittwoch bei der Supernanny.

    Gratulation Deutschland!

    und zur guten Frau Pfeiffer:

    sie bedient absolut alle Klischees, hat keinerlei sinnvollen wissenschaftlichen Beleg und schließt von ihrer eigenen, offensichtlich sehr labilen Psyche (wer sonst hat bitte Alpträume weil man ein huhn virtuell erschießen konnte??????) auf die ganze Welt.

    Na herzlichen Glückwunsch.

  20. Mann, das arme Huhn!
    Jetzt sei doch nicht so herzlos!
    Das ist doch ein Tier, ein unschuldiges!
    …ähmm…
    …moment…
    Das war doch gar kein Tier sondern das ganze war doch nur in einem Computerspiel, oder?
    …..

    ..
    .

    Gruß
    Aginor

  21. @masu + aginor
    Ich verweise zur „Eltern“-Geschichte kurz mal auf die aktuelle Karikatur von mir und Hybris, welche man auch im Forum findet (Welches über Feedback auffindbar ist liebe Gäste o.Ä.) *eigenwerbung.mach* ;D
    Bild siehe Nick-Klick :D

  22. @Athoron
    hmm die gemobbten empfinden zuviel schmerzen…die müssen abgehärtet werden um als sandsäcke qualifiziert zu werden -.- die die draufschlagen reagieren sich ja nur ihren frust ab..gewaltproblem? iwo!….irgendwer muss ja das aggresionsventil sein

  23. @Athoron: Ja, hab ich gesehen, is lustig und treffend. Wie eine Karikatur eben sein sollte.

    @Seth und Thema:
    Man muss eben die Kinder damit sie nicht gemobbt werden einfach härter ausbilden bevor sie in die Schule kommen. Sie müssen zu gnadenlosem Leistungsdenken erzogen werden. Dann können sie die Mobber sein, und sind keine Opfer mehr. JUHUU!!!

    Anmerkung für unerfahrene Leser:
    Das war ironisch gemeint. Ironisch bedeutet, dass das NICHT meine Meinung ist.

    Gruß
    Aginor

  24. @densor
    Cynamite hat es schön gemacht, frau Pfeiffer hat es total versemmelt.
    Wenn man in Crysis ein Huhn töten kann (bei der Stelle hab ich mir vor Lachen fast meine Stimmbänder amputiert^^) ist es dann nicht geradezu ein unmenschliches Verbrechen, dass es Krimis gibt, in denen Menschen einfach so andere töten, weil sie finden, es ist zu wenig los in der Welt?

    Jaja, Spiele sind was anderes, da handelt man ja selber.
    Ja, stimmt, spiele SIND etwas anderes, die Darstellung ist in keinem Fall so fotorealistisch wie in einem Film (Zeichentrick und Animation ausgenommen)

    Ich frage mich, außerdem, was Menschen dazu bewegt, zu denken, man würde bei einer zwei-Stunden-Session eines Shooters die Weltbevölkerung dezimieren.
    Es gibt ein Leben im PC! Eine Welt, die keinen Bezug zu der realen hat!

    ja, frau Pfeifer HAT sich mit der materie auseinandergesetzt, aber sie ist offensichtlich nicht medienkompetent genug, um zu erkennen, was auf dem Bildschirm vor ihr geschieht.

  25. Also ich wäre froh, wenn es in der sogenannten „Diskussion“ um unerwünschte Inhalte mehr Leute wie Frau Pfeiffer gebe, die überhaupt bereit sind mit SpielerInnen (längerfristig)zu sprechen. Im Vergleich zu ihren Auftritten im Cynamite-Forum fand ich etwa das Erscheinen des Herrn Fromm in einem anderen schon eher beschämend.
    Und die ganzen anderen machen das überhaupt nicht – im Gegenteil, ziehen noch über Foren her wie zum Beispiel eben Herr Huber. Da habe ich wohlgemerkt ungleich mehr Respekt für sie, und auch ihren vielbeschäftigten Bruder

    Im Laufe der Diskussion im Forum meinte sie auch, dass sie den Kölner Aufruf heute nicht mehr unterzeichnen würde, weil er Spieler als Sadisten darstelle. Das hätte man zum Beispiel auch noch in den Bericht einfügen können dort. Gerade gestern wurde im ZDF Nämlich zusammen mit anderen Vokabeln direkt aus dem Aufruf das noch wiederholt behauptet

  26. „Regine Pfeiffer war beispielsweise so schockiert darüber, dass man in Crysis „einfach so“ ein harmloses Huhn erschießen kann, dass sie später davon geträumt hat.“
    Schon mal ein (echtes) Huhn ohne Kopf fliegen sehen…
    Dann ist in Games ein Huhn zum Platzen bringen drirekt appetitlich…

    „Bei Bioshock sieht sie die Option die Little Sisters zu „ernten“ (im Original harvest) als Sinnbild für Missbrauch. Alleine die Option, dass man sie „aussaugen“ kann, ist für Regine Pfeiffer unmoralisch, da die virtuellen Mädchen zum Objekt der Entscheidung des Spielers werden“
    Die soll mal nach Japan filegen und sehen was dort alles verkauft wird…
    Als Manga (Comic), Zeichentrickfilm oder als Spiel mit passenen Zubehör…

    „dass Pfeiffer offenbar die Existenz von Spielen für Erwachsene nicht anzuerkennen scheint“
    wieso muss man anerkennen, dass es werbung und Produkte für alte Menschen gibt…
    Kann man das nicht verbiten? Wer will schon was über Blasenschwäche von alten Frauen wissen? IIIgittt *fies*

    Keine Bereitschaft auf uns Spieler zu zugehen… also müssen wir massiv etwas gegegen unternehmen …
    Vorschlag: Statistik über alle Studien auf geteilt über ihre ergebnisse…
    Falschaussagen der Politiker, der medien usw
    Was wir spieler alles bereits ertragen haben…
    .
    Was passiert wenn man Politiker, Reporter, News nachrichtensprächer mit Nazis, Drogensüchtigen, Kinderschändern und Waffenhändlern vergleicht?

    Mystical13: „Es gibt ein Leben im PC! Eine Welt, die keinen Bezug zu der realen hat!“
    Es ist die Digiwelt! In der Tausende Digimom leben…
    *g* man muss mal Mangas anschauen…

    Coding

  27. @Booomboy: wikipedia org/wiki/Eroge
    In den Wiki Artikel gibt es ein Bild, darunter befindet sich ein Link…
    uU sollte man den Artikel hinter diesen Link mal an die Pfeiffer weiterleiten.
    Dann hätten sie Spiele über die sie sich mehr aufregen könnten…
    .
    Aber auch „normale“ Hentai (zu Detusch Zeichentrick-Hard-Core-Pronos) dürften diese Frau genügend erschrecken… Wie schon Normale Eroge Beschreiben werden: „Diese ursprünglichen Erog? besaßen eine simple Handlung, bei der vorbeikommende Frauen vergewaltigt wurden“ In Japan ab 18 offen im Verkauf…
    Kann der jenige der vor nem guten Jahr hier mal über Eroge und Japan usw Gepost hat sich mal hier nochmal mit den gleichen Posts zu melden?
    Denn darin wurdne auch einige Statistiken aus Japan verlinkt die zeigen, dass es einen positiven Einfluss von Eroge (und dem anderen Zeug) geben soll…
    .
    Happy Coding.

  28. Gibt es eigentlich auch Studien, die Zeigen, dass Schauspieler von ihrer Arbeit in Krimis oder Actionfilmen aggresiver werden? Ich mein, beim Film schauen ist man ja nicht der Akteur… die aber schon. Da muss sich doch auch was finden lassen. Schließlich verprügeln Promis andauernd harmlose, unschuldige Paparazis.

  29. BLABLA BLUBBER, BLUBBER
    jetzt kommt mir eine ICQ – animation in den sinn: „I CAN’T HEAR YOU NANANANANA“
    so fühl ich mich grad, diese Frau und ihr bruder dürften sich nichtmahr öffentlich äußern
    ich weiß nicht wie alt sie ist, aber ihr bruder ist jetzt 64 und wird im sommer 65, meint ihr, er geht dann endlich in rente???
    .
    Gruß
    DerMarc42

  30. selbst wenn, würde er wie dieser micki sonst was bei der formel 1 immer zu solchen themen eingeladen werden.
    der gibt erst ruhe, wenn er pflegebedürftig ist.

  31. Regine Pfeiffer hat recht.
    Vor der USK konnten die Spielehersteller keine Spiele für ein erwachsenes Publikum herstellen, da es keine Altereinstufung gab.
    Ein Spiel musste also grundsätzlich für Kinder geeignet sein, sonst drohte eine Indizierung oder Beschlagnahme.

    Ein übereiferiger Provinzstaatsanwalt oder ein furchtbar betroffener Gewerbsempörter konnte damals durch eine Anzeige das volle Programm lostreten:
    Öffentliche Durchsuchung von Firmengebäuden, Beschlagnahme, Anzeige wegen Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz.
    Das droht heute zwar auch, aber im Unterschied zu damals gibt es heute mehr Rechtssicherheit.
    Heute kann man nicht einfach eine Firma durchsuchen nur weil diese Spiele mit USK ab 18 vertreibt mit dem Argument durch das Spiel würde die Jugend gefährdet.

    Ich habe durchaus den eindruck, die Spielekritiker wollen die guten alten Zustände zurück, wo jeder Händler in unsicherheit leben mußte das ihm die Polizei die Türe eintritt und z.B. Comics wegen Nazipropaganda beschlagnahmt:
    http://www.hinternet.de/comic/artikel/zensur.php

  32. @The_Real_Black
    Das gibt es doch auch in aufwendigerer (3D-)PC-Spiele-Form. Der amerikanische Fernsehsender G4 Hat immer wieder mal über Titel von Illusion in süffisanter Manier berichtet. Neuerdings sogar exportiert, zumindest digital distributiert, obwohl diese Titel ursprünglich nicht dafür vorgesehen waren. Hatte selbst mal Lizenzen diesbezüglich – kenne die Titel also aus erster Hand und bin mir so nicht mal sicher ob das bei der vielfach dargestellten Physiognomie von Barbie-Puppen hierzulande überhaupt eindeutig als „Pornographie“ gewertet werden würde.
    Was die klassischen „Eroges“ betrifft – „Knights of Xentar“ hat es bis nach Europa geschafft, war in einer entschärften Form sogar glaub ich mal auf einer Cover-CD Einer deutschen Spielezeitschrift drauf.
    Aber ich denke, das hat eher mit misogynen Ansichten in Japan zu tun, wenn dabei von „Vergewaltigungen“ und derer Phantasien die Rede ist. Die meisten voyeuristischen Situation welche dabei fantasiert werden entsprechen eher graduellen Verführungen, welche im Extremfall halt auch in nonkonsensualen sexuellen Handlungen enden, die aber auch bestraft werden können. Diese Handlungen, also die zum Teil Titel-gebenden Vergewaltigungen, werden so auch mitunter als Niederlagen bewertet. Jedenfalls wo wie ich das mit mangelhaften Übersetzungen verstanden habe, und ich denke, man sollte sich erstmal auch damit auseinander setzen, bevor man im Westen noch einen Mythos über angeblich dermaßen abscheuliche „Eroges“ etc. (weiter)spinnt. Die japanische Pornographie hat in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine diffizile Geschichte von Codes hinter sich, die ihres gleichen sucht, und davon waren mitunter auch Computerspiele betroffen

  33. Nachdem Densor bereits meinen Part über- und das Interview auseinandergenommen hat geselle ich mich auch zur Eroge-Diskussion:
    Ich vermute (bitte bloß nicht ernst nehmen), dass Frau Pfeiffer beim Anblick der Eroges, am besten jenen mit Lolicons (wikipedia is ur friend), augenblicklich das Herz stehen bleiben würde, nur um direkt darauf mit religiösem Eifer gegen diese „KiPo-Trainigssoftware“ (Herr Herrman brachte mich auf die Idee) vorzugehen, gewohnt seriös natürlich.

    @The_Real_Black:
    Das einzige, das mir im Zusammenhang mit Eroges / Hentai und positiven Effekten in Erinnerung ist, ist eine Statistik, laut der die Anzahl an Sexualverbrechen in Japan sprunghaft zurückgingen, nachdem dort die zuvor extreme Prüderie entschärft wurde. Halte ich zumindest für plausibel.

    @Pyri:
    Über Österreich weiß ich da nichts, aber für Deutschland stehen „jugendpornographischen Schriften […], die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben“ unter Strafe.
    http://dejure.org/gesetze/StGB/184c.html
    (KiPos werden im §184b behandelt, identischer Wortlaut bei „die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben“)
    .
    Eine für ein Gesetz sehr, nun, interpretationsbedürftige Definition, die ein Anwalt näher erläutert:
    „Comics fallen nach höchstrichterlicher Rechtsprechung unter den Begriff der pornographischen Schriften, sind also grundsätzlich vom § 184 StGB erfasst. Ob diese Comics nun minderjährige Personen zum Gegenstand haben, beurteilt sich nach dem Sinnzusammenhang und dem Verständnis eines objektiven Betrachters. “
    http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=46456&ccheck=1
    .
    Eroges mit ihrem sehr starken Comicstil sollten also durchaus auch darunter fallen, allerdings bin ich kein Jurist, um das mit Sicherheit sagen zu können. Rein von meinem Verständnis von Medien sollte es mich aber wundern, wenn in Spielen mehr erlaubt wäre, als in Comics.

  34. @Mortipher

    In Deutschland wurde bereits ein Sailermoon-Heft indiziert, da es als Kinderpornographie angesehen wurde (Ein Bild wurde vom Gericht als dahingehende Darstellung gewertet). Ein Verbot wäre wohl auch ohne weiteres drin.

  35. Dass ein Sailormoon-Manga auf dem Index gelandet ist, wusste ich. Aber die Begründung mit KiPo erscheint mir etwas verwirrend, da letztere ja verboten ist, indizierte Schriften aber an Erwachsene auf Nachfrage verkauft werden dürfen.
    Ich halte es da für wahrscheinlicher, dass das Heft allgemein als Pornographie eingestuft wurde und man dieses ´Kindern nicht zugänglich machen wollte (Sailormoon gehört mehr zu den „Kinder“-Mangas bzw. -Animes als andere Vertreter dieser Medien, wie eben zB Hentai, das unter keinen Umständen in Kinderhände gehört).
    Möglich ist es aber ohne weiteres, die Damen springen doch zT sehr leicht bekleidet (für westliche Wahrnehmung für Comics allgemein, besonders vor all den Jahren, da Sailormoon erschien) durch die Gegend und einen Charakter (glaube Tochter des Hauptcharakters o.Ä.) habe ich als definitiv minderjährig im Kopf, sowohl in Darstellung als auch erwähntem Alter.

  36. Eine Indizierung schliesst ja nicht aus, dass es verbotswürdig ist. Im Gegenteil, bei den Medien, die auf dem Listenteil B landen, geht man ja explizit davon aus.

  37. Nochmal ein kurzer Einwurf zu „Was hat man von seinem Kind?“:
    .
    Sollte die Frage nicht lauten „Was hat das Kind von seinen Eltern“?
    .
    In diesem Kontext auch sehr interessant: das folgende Zitat aus dem Artikel:
    „Selbst Grundschüler spielten bereits GTA, da könne man auch nicht mehr mit der Verantwortung der Eltern argumentieren.“
    .
    Ich finde, GERADE da MUSS man mit der Verantwortung der Eltern argumentieren!

  38. thx @ Alrik

    *hust* in den bildern der alten meister fliegen andauernt nackte engel rum….nicht zu vergessen nackte staturen.

    Sailormoon ist ein manga mit der zielgruppe mädchen zwischen ich glaube 10-14/15, tatsache ist das alleine für die deutsche version im Anime(TV) einfach auch mal geschlechter geändert wurden (da gab es ein homosexuelles paar in der ersten staffel, das war den deutschen zu happig und einer der beiden wurde zur frau..flachrüstige frau)

    noch dazu war saiomormoon mehr oder weniger der erfolgreichste anime/manga zu seiner zeit und auch mit einer der ersten.

    und selbst verständlich gehören h-mangas und ecchi-mangas nicht in kinderhände..vorallem weil da wirklich extreme sachen dabei sind, wobei es auch durch aus romantische geschichten gibt…aber ehr kranke XD is wiedermal geschmackssache und die frage ob man schon einen lebenspartner hat XD

  39. Na da bin ich mal gespannt wo das noch hinführt mit den eroges und anime/manga..
    Ich beziehe mein zeug zwar nicht aus dem deutschen handel da ich hauptsächlich neuerscheinungen mit fansubs gucke allerdings graust es mir jetzt schon vor dem gedanken das die SEK meine wohnung stürmt wegen KiPo weil ich mir anime mit ecchi-inhalten angucke.

    Das ist ja dann der absolute super-gau in sachen soziales umfeld/arbeit usw. weil man da wohl den wenigsten den unterschied zwischen kipo/hentai erklären kann so das es auch verstanden wird.

    Der gedanke scheint mir garnicht so unrealistisch nach der letzten gesetzesänderung und der einführung der „jugendpornographie“. Was ja ansich schon totaler blödsinn ist wenn wir nichtmal jugendlichen zugestehen ein sexualleben zu haben.

  40. Es geht nicht darum dass sie ein Sexualleben haben. Es geht um die Darstellung eines solchen zum Vergnügen anderer. Das ist schon ein Unterschied.

    Gruß
    Aginor

  41. naja das mit dem jugendschutz mit der sexuellen handelung is auch sone sache, wenn man bedenkt mit welchen alter manche schon ihr erstes mal haben sollte man da evtl das gesetz mal nacharbeiten und einfach verallgemeinern das man (junge) menschen nicht zum sex zwingen darf (rollenspiele mal außen vor) und auch nicht durch irreführung den gv erwirkt.
    stellt sich noch die frage der geistigen entwicklung…nicht das man dann etwas später bereuht.

    wird lolikon in deutschland eigentlich als kipo angesehen? es ist ja die darstellung von sex mit gleichaltrigen oder älteren personen..nur halt das es vollkommen fiktiv ist und keine realistische handlung (vorallem wenn man mal auf die charakterentwicklung achtet…)

    wobei ich jetzt schon eine weile keine mehr gelesen habe..ka wie die entwicklung da gerade ist aber generell kann man sagen das das zu abgedreht ist um auf die realle welt übertragen zu werden, es gefällt nunmal keinen kind(person) sex zu haben bevor sie dafür von sichaus bereit sind..und das sollte auch jedem klar sein.

  42. Ich wusste gar nicht das man bei Crysis auch Hühner erschiessen kann. Ich habe es da nur durch einen bizarren Programmfehler mal geschafft einen Frosch in der Luft hüpfen zu lassen.

  43. Eben seth, es gibt einen unterschied.
    Ganz davon zu schweigen das diese „jugendpornographie“-regelung so seltsam und undurchschaubar ist das ein 18 jähriger in den knast kommen kann weil er ein nacktbild von seiner 17 jährigen freundin auf dem handy hat und sie damit einverstanden ist. Und das ist noch eines der harmloseren beispiele.

    Und der grundgedanke dahinter ist doch das die jugendlichen sich nunmal nicht mit dem thema beschäftigen sollen. Oder schon den bericht „generation porno“ vergessen in welchem es ja schon als skandalös galt das ein männlicher 16 jähriger neugierig auf sex ist?

    Sicher das alter wird immer jünger in welchem die jugendlichen ihre ersten erfahrungen sammeln. Aber ist das zwingend schlimm? Immerhin darf man auch nicht vergessen das die jugend von heute wesentlich aufgeklärter und teils auch weiter entwickelter ist als die jugend vor 50 jahren. Von den zuständen vor 300+ jahren ganz zu schweigen, wenn man nur 30-35 jahre lebt war es auch nicht „unnormal“ schon mit 15-16 das gebähren anzufangen (passt natürlich nichtmehr in die heutige zeit aber trotzdem sollte das aufzeigen das es nunmal nicht so „unnatürlich“ ist wie es oft hingestellt wird).

    Für mich persönlich mutet das ganze doch eher so an als wolle man die jugend vor dem bösen sex mit sich selbst beschützen. Ganz krass gesagt erinnert es sogar an so äusserungen wie „von selbstbefriedigung wird man blind“ die ja vor nicht allzulanger zeit auchnoch als „wissenschaftlich bewiesen“ galten ;)

  44. im mittelalter waren eheschließungen mit 12 o.ä. normal ^^ allerdings gab es da „politische“ gründe, und frauen als kinder wurden ehr als last angesehen oder halt politischer einsatz um besziehungen zu verbessern..anderes thema XD

  45. Ohohohoh. Ich würde sogar anfangen religiös zu werden, wenn das stimmen würde was Du gerade gesagt hast.

    Aufgeklärt? Pah.
    Weiter entwickelt? Schön wärs.
    Die Jugend ist erschreckend unwissend, naiv und unreif, wenn es um Sexualität geht. Man sollte es bei der Informationsflut heutzutage nicht für möglich halten, aber es ist erschreckend.
    15jährige werden schwanger, aber sind immer noch extreme Kinder. Natürlich gibts Ausnahmen, aber außer Interesse am „Fun“, den Sex bedeutet haben große Teile null Ahnung.

    Der Beweis: Die Anzahl der ungewollt oder gewollt schwangeren Minderjährigen, deren Kinder dann von jemand anderem aufgezogen werden müssen, weil sie nicht damit fertigwerden, und weil sie sich die Zukunft damit versauen, weil sie nicht an die Konsequenzen denken. Über Verhütung und Geschlechtskrankheiten wissen die wenigsten richtig Bescheid. Ich möchte daran erinnern dass die Anzahl der HIV-Neuinfektionen wieder deutlich steigt hier in Europa/Deutschland, und Kondom-Verkaufszahlen sinken.
    Mädchen glauben teilweise, die Pille schützt sie davor, und dass man sich mir Oralverkehr nicht anstecken kann. Und Jungs sind noch ahnungsloser.

    Zum 18M + 17W -Problem: Ein Volljähriger und eine Minderjährige. Der Kerl kann sogar in Probleme kriegen wenn er keine Bilder von ihr hat. Wenn ihn einer anzeigt.

    Gruß
    Aginor

  46. @Mortipher: „Lolicons (wikipedia is ur friend)“
    Und ja genau diese Statistik wurde gemeint da wurde auch über die legalisierung von Locions in Japan geredet, nach der weniger echte Kinderpornos im Umlaufsein sollten…

    Sailormoon-Manga:
    Der ist wirkich auf Grund Kinderpornographischen Materials am Index da eine der Figuren (Kind) den Rock verliert oder so… Sinn nein?

    @Seth:
    mit den nachten Engeln usw ja früher war alles noch anders…

    3Sat oder hatten mal einen bericht über ein altes Grab gute 100 jahre stehen da 3 Figuren am Grab, als einer das Grab restaurieren bekam er Ärger… die Figuren zeigten nakte Kinder Engel/Feen oder so und als die neuen Figuren (eine 1 zu 1 Kopie) auf das Grab gestellt werden sollten war das PLÖTZLICH schweinskram…

    Wieso sind nicht die alten Bilder mit nakten Kinderengeln sofort Kinderpornos?
    Da müsste man so manches Museum mal sofort wegen der Verbreitung schließsen…

    Aber es stimmt Hentai gehört sich nicht in Kinderhände!
    Denn Storys wie knapp bekleidete Studentinnen sollen gegen Tentakelmonster vom Mars kämpfen sind nicht für eine u18 Zielgruppe bestimmt,aber
    man könnte damit mal so „alte“ Spielefeinde wirklich erschrecken.
    Killerspieleverbot in Deutschland… ok alle nach Japan! *hippy*

    @Densor: Wenn dann ist es
    Hentai/Hardcoreporno
    Echic/SoftcorePornos
    L…/…

    @Aginor:
    Wir nähern uns halt immer mehr Amerika an:
    Minderjärige beim Arzt:“ Was schwanger? Dass geht doch nicht ich bin doch nicht verheiratet!“
    Leider ist es kein Witz…

    Aber HIV Positive darf man ja nicht ächten oder ausgrenzen zumindest hat man das von ein paar tagen gehört als es um die eine Sängerin gegangen ist…
    Also ist ein Killerspieler schon schlimmer als in HIV Positiver…
    Nichts für ungut, aber so ganz verstehe ich das nicht…

    Happy Coding…

  47. @Aginor
    Mein „aufgeklärt“ hat sich eher darauf bezogen das jugendliche heute wesentlich weltoffener und verantwortungsbewusster sein müssen als noch vor ein paar jahrzehnten.

    Im vergleich zu früher denken jugendliche heutzutage wesentlich kritischer und selbstständiger. Natürlich fällt das nicht auf wenn man von den medien mit den negativ-beispielen der sorte SuperNanny und 13 jährige mütter berieselt wird.

    Allerdings muss man sich auch darüber klar sein das für jedes dieser in den medien hochgepushte negativ-beispielen ungleich mehr positive beispiele vorhanden sind. Für jeden jugendlichen der im TV auftritt weil jamba ihn fürs leben verschuldet hat gibt es 20 jugendliche die ohne probleme ihre finanzen managen wie ein erwachsener.

    Man könnte natürlich auch argumentieren das vorallem in sachen sexueller aufklärung so ein problem besteht weil die „jugendlichen“ zwar einerseits bereit dafür sind und dies auch erleben wollen aber anderer seits wird eine vernünftige aufklärung nicht betrieben da man ja anscheinend selbst mit 16 jahren noch zu jung für sonen „schweinekrams“ ist.

    Zu jugendpornographie
    Natürlich kann man den 18 jährigen auch jetzt schon anzeigen, aber der begriff jugendpornographie ermöglicht noch viel mehr blödsinn. Kannst ja mal hier gucken: http://www.heise.de/newsticker/Strafgesetzbuch-kennt-ab-morgen-den-Begriff-Jugendpornographie–/meldung/118381 unter den comments gibt es einen thread „das heißt?“ der da die recht lächerlichen auswüchse diskutiert.

    @The_Real_Black
    Du bist einem weiten trugschluss zum opfer gefallen ;)
    Ecchi hat rein garnix mit pornographie zu tun, das trifft eher auf hentai zu wobei hentai eher ziemlich allgemein als begriff ist und im grunde nur „pervers“ bedeutet.

    Ecchi könnte man am ehsten als „schlüpfrigen humor“ bezeichnen, es werden viele höschen gezeigt, auchmal brüste (wobei die nippel da meist nur für sekundenbruchteile zu sehen sind) und der akt wird vielleicht auch mal angedeutet aber nie wirklich begangen bzw. dargestellt. Das ganze passier aber eher in einem humorvollen kontext und hat nicht wirklich den selben effekt wie ein softporno (solls auch nicht haben) hat. Es diehnt eher zweitrangig zum anregen erstrangig steht der humor im vordergrund.

  48. @Seth:
    Lolicons dürften unter KiPo fallen können, dass sie als JuPo zählen bezweifle ich nicht, bin aber kein Jurist. Ich beziehe mich da auf die Antwort des Anwalts, die ich zitiert und verlinkt habe.


    @Aginor:
    Du sagst, die Zahl der minderjährigen Schwangeren sei ein Beweis. Sie ist ein Beweis dafür, dass es sie gibt, betrachtet man aber die Entwicklung über die letzten Jahre (soweit das anhand der wenigen Statistiken möglich ist), so sieht man einen Rückgang. Laut http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/ (mehrere Einzelstatistiken, müssen nicht alle einzeln verlinkt werden) gab es in 2005 insgesamt 7251 schwangere Minderjährige (6592 Geburten, 659 Abtreibungen), in 2007 nur noch 6306 (5812 Geburten, 494 Abtreibungen).
    Mir ist bewusst, dass der Zeitraum extrem klein ist und man eigentlich wegen der 9 monatigen Schwangerschaft vor Geburten verglichen mit der immer sehr früh angesetzten (vor dem 3. Monat?) Abtreibung auch keine genauen Zahlen zu den tatsächlich Schwangeren in einem Jahr liefert. Aber die Tendenz stimmt doch positiver.
    .
    Davon abgesehen ist Aufklärung in allererster Linie Aufgabe der Eltern.


    @The_Real_Black:
    Zur besagten Statistik:
    „Deutlicher ist hier eine Untersuchung von Diamond und Uchiyama (1999). Darin wurde die Entwicklung der Sexualstraftaten im Japan in den Jahren zwischen 1972 und 1995 untersucht. In der gleichen Zeit fand in Japan eine deutliche Liberalisierung der gesetzlichen Regelungen zur Pornographie statt. Japan war bis in die 1980er Jahre hinein sehr prüde gewesen und auch Darstellungen in Materialien, die im Biologieunterricht oder im Rahmen von Anatomiekursen verwendet wurden, wurden zensiert. Dabei waren die Zensurvorschriften nicht sehr durchsichtig gewesen, so daß zum Beispiel die Darstellung von Schamhaar zensiert wurde, nicht aber die Darstellung von sexueller Gewalt.
    [-]
    Unter der Annahme, daß pornographische Darstellungen tatsächlich verrohten, müßte nunmehr eine Zunahme von sexueller Gewalt festgestellt werden können. Dies ist allerdings nicht der Fall. So ging im Betrachtungszeitraum die Rate der Vergewaltigungen in Japan um 68% zurück, sogar noch deutlicher die im „Frontal 21″-Bericht als besonders prägnant herausgestellten Gruppenvergewaltigungen. Auch der Anteil der Jugendlichen an den Sexualstraftaten ging während des Betrachtungszeitraums deutlich zurück, so bei Vergewaltigungen um 45%, über alle Sexualstraftaten gerechnet sogar um 85%. Die Rate der sexuellen Belästigungen blieb während des Zeitraums im wesentlichen konstant, stieg jedenfalls aber auch nicht an (vgl. Diamond+Uchiyama 1999).“
    Entnommen aus http://www.martin-ebers.de/dossiers/spiele/panorama.html
    Punkt 2.2.5


    @Densor:
    Der Begriff „Ecchi“ ist nicht genau definiert, die Grenzen zum Hentai können da leicht verschwimmen. Das rührt hauptsächlich daher, dass in Japan kaum eine Unterscheidung zwischen den beiden Begriffen gemacht wird, anders als im Westen, wo sich eine Begriffsanordnung eingestellt hat.
    Diese Begriffsanordnung sieht als schwächstes den „Fanservice“ an, als stärkstes den „Hentai“ und „Ecchi“ liegt mit diffusen Grenzen dazwischen.
    .
    Ist ein Anime / Manga bereits als Ecchi einzustufen, wenn am Strand die weiblichen Personen im Bikini dargestellt werden oder zählt das noch als Fanservice (zB bei Suzumiya Haruhi no Yuutsu)?
    Ist ein stark schlüpfrig ausgeprägter Humor schon Hentai (zB KissXSis)?
    .
    Wie man die Begriffe in den Grenzfällen setzt, ist relative Geschmackssache. The_Real_Blacks Definition von Ecchi = Softcoreporno ist in meinen Augen voll und ganz zulässig, da es einen ungenau definierten Begriff allgemein verständlich umschreibt. Ob sie in allen Fällen zutrifft, ist eine andere Frage (so könnte man zB verschiedene Stufen von Ecchi einführen, aber ach, das führt nun endgültig zu weit vom Thema weg).

  49. http://dejure.org/gesetze/StGB/184c.html
    http://dejure.org/gesetze/StGB/184b.html

    „(2) Ebenso wird bestraft, wer es unternimmt, einem anderen den Besitz von jugendpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben. “

    das ist verfassungswidrig :)

    „oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben. “

    je nachdem was man damit meint, aber da in Mangas/Comics etc. keine tatsächlichen menschen zu schaden kommen, wäre das eine einschränkung der künsterrischen freiheit..alles weitere ist geschmackssache.

  50. @Seth:
    „aber da in Mangas/Comics etc. keine tatsächlichen menschen zu schaden kommen, wäre das eine einschränkung der künsterrischen freiheit..alles weitere ist geschmackssache.“

    Ganz deiner Meinung. Auch wenn man es nicht mag, es kommt niemand dabei zu schaden. Exakt so, wie bei den „Killerspielen“. Anscheinend lässt sich auf der emotionalen Schiene gesetzgeberisch (zu) gut fahren.
    Dass hier das Bundesverfassungsgericht nicht eingeschritten ist, lässt mich an seiner Treue zur Verfassung ebenso zweifeln, wie beim BKA-Gesetz oder den zahlreichen Einschränkungen des Datenschutzes sowie der damit verbundenen Einschränkungen der informationellen Selbstbestimmung. Kein schönes Gefühl.

  51. @Mortipher
    „Obwohl die Wortbedeutung in Japan die gleiche ist und beide Begriffe alles von „perves“, „verdorben“ bis hin zu „ekelig“ bezeichnen, hat laut Künstlerin Hiroko Mizoguchi Etchi auch in Japan einen verspielten und positiven Unterton.“

    Der beste vergleich wäre hier wohl: American Pie vs Softporno/erotik. Wobei American Pie wohl eher die bezeichnung ecchi erfüllt als es ein softporno macht. Wie gesagt es ist ja hauptsächlich ne sache des kontexts. Bei einem softporno steht selten humor im vordergrund ist ja im endeffekt nur „porno light“ ohne das man die sachen in detail zu sehen bekommt.

    Allerdings habe ich bisher noch keinen echhi gesehen der diesen tatbestand erfüllt und an das thema rangeht wie die meisten als „hentai“ bezeichneten titel. So wird man probleme haben einen titel der „nur“ als ecchi bezeichnet ist mit bondage und natursektinhalten zu finden. Das ganze wird noch offensichtlicher wenn man sich dann anime wie Ebichu anguckt oder Shin Chan welche auch als ecchi eingestuft werden aber durchaus auch für kinder geeignet sind. Dort ist es hauptsächlich der schlüpfrige humor und weniger die darstellung von irgendwas welches die serien zu ecchi macht. Ich muss natürlich nicht erwähnen das viel davon aus der deutschen version rausgeschnitten/syncronisiert wurde damit Shin Chan auf rtl2 gezeigt werden konnte.

    Fanservice kann man da miteinordnen ist aber auch nicht so einfach weil fanservice sich nicht nur auf erotische/sexuelle inhalte bezieht sondern auch komplett unerotischer natur sein kann. Selbes kann man nicht wirklich über ecchi/hentai behaupten hier spielt die schlüpfrigkeit/erotik so gut wie immer eine rolle.

    Aber trotzdem muss ich wohl niemandem erklären das bei diesem „jugendpornogesetz“ und der aufgeklärtheit unserer regierung schon Ikkitousen als sehr bedenklich angesehen werden könnte und das obwohl da wirklich nicht viel zu sehen ist. Ich bezweifle auch nicht das bei anime/manga auch die selbe meinung gilt wie bei videospielen: Ist alles kinderkrams und was nicht kindergerecht ist gilt als anstössig/pervers/gestört/whatever und sollte verboten werden.

  52. „Zum 18M + 17W -Problem: Ein Volljähriger und eine Minderjährige. Der Kerl kann sogar in Probleme kriegen wenn er keine Bilder von ihr hat. Wenn ihn einer anzeigt.“
    .
    Wieso sollte er Probleme kriegen?
    „Nur“ weil er volljährig ist und sie nicht?
    Das wäre doch nun wirklich Blödsinn (noch dazu in dem Fall)… ein Beispiel:
    Ein Pärchen, beide 17 Jahre alt. Da nicht davon auszugehen ist, dass beide am selben Tag Geburtstag haben (von der Uhrzeit der Geburt fange ich besser erst gar nicht an^^), wird eine(r) der beiden eher volljährig sein, als die/der andere. Ist die Beziehung vom Geburtstag der/des ersten bis zum Geburtstag der/des zweiten dann illegal?
    .
    Man darf – mit dem Einverständnis der Eltern – schon mit ab 16 Jahren heiraten. In dem Fall ist es dann allerdings BEDINGUNG, dass der Partner volljährig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.