2. Gremium eingerichtet

(St) Neben der von Andriof geleiteten Kommission wird auch ein aus 18 Parlamentariern bestehender Landtagsausschuss Winnenden aufarbeiten. Dieser soll sich insbesondere mit den von den Angehörigen der Opfern geforderten Konsequenzen beschäftigen. Unter den Forderungen befindet sich bekanntlich auch der Ruf nach einem Verbot von „Killerspielen“. Die Ernsthaftigkeit des Ausschusses wird besonders betont:

Dieser Sonderausschuss wird keine Alibi-Veranstaltung werden.“

31 Gedanken zu “2. Gremium eingerichtet

  1. noch so früh morgens ein neues thema? dann muss es ja wirklich ernst sein. ist es auch.

    prinzipiel ist es ja gut, dass endlich mal ein „richtiges“ gremium eingerichtet wird, dass sich mit der problematik befasst. denn wenn es wirklich, auf politisch rechtlicher eben ums thema „killerspiel“ geht, so wird auch wirklich mit allemöglichen institutionen und menschen diskutiert und es wird sich genau darüber informiert was ein pc spiel ist. es wird besichtigeungen von lans geben, gespräche mit der usk und und und. letztlich wird (hoffe ich) darauf verwiesen, dass es gesetze gibt, die es eigendlich nicht vorsehen, dass die u18 generation an ü18 spiele kommt und es wird beschlüsse zur härteren durchsetzung dieser gesetze geben.

    soweit das, was ich erhoffe und für sinnvoll halte.

    was mich jedoch mistrauisch mach ist zum einen, dass das ganze von nem cduler angeleitet wird und zum anderen, dass konkret von einer verbotsdiskussion gesprochen wird. somit hoffe ich, dass es jetzt keine, naja, ihr wisst schon, kampanie wird. sowas wär unqualifiziert und würde nichts bringen, außer vllt mein vertrauen und das vieler in der politik politik endkültig zu zermürben. was sie immer reden ist mir doch egal, gerdet wird immer viel und von vielen. aber wenn es um gesetze geht, dann sollte doch wirklich qualifiziert gearbeitet und keinem herrmann der abzug gegeben werden.

    es wird sich zeigen worauf dieses hinaus läuft und ob man sich darauf enstellen darf auf die straße zu gehen. klingt nun etwas sehr „fanatisch“, aber ich würde dies definitiv als maßname sehen, irgenwie muss man sich ja aktiv gehöhr verschaffen.
    wie hieß es noch auf mediengewalt.de? kritik von spielern ist unqualifiziert, aggressiv, naiv und leugnet all die tollen studien die es gibt? so ähnlich oder?

    –nunja, ich wähle keine spielekiller!–

  2. Hab gerade den Film „Amok – He was a quiet man“ mit Christian Slater gesehen. Wenn dieser Film in den Gremien gezeigt würde, kämen wahrscheinlich so einigen Zweifel, ob der eingeschlagene Weg in die richtige Richtung führt.
    Wer den Film noch nicht kennt, anschauen lohnt sich (sofern einen etwas Romantik nicht stört).

    MfG, Banedon

  3. Mannmannmann,
    Da ist man mal einen Monat offline, schaut dann mal wieder rein und wird förmlich überflutet mit den Kommentaren Stimmsuchender Politiker…
    Andereseits, ein vernünftiges Gremium setzt sich vielleicht auch mal vernünftig damit auseinander…
    Abwarten

  4. Wow Hejoba dein vertrauen in unsere politik würde ich gerne haben…
    Allein der satz „Dieser Sonderausschuss wird keine Alibi-Veranstaltung werden“ macht doch schon durchaus klar das die leute die dort sitzen irgendwas machen wollen und sei es nur darum das man ihnen nicht „nichts tun“ vorwerfen kann.

    Wo kann das also hinführen? Wohl kaum in ein schärferes waffen-recht da wir alle ja von den öffentlich rechtlichen und den leuten der waffenlobby die dort so gelabert haben wissen das deutschland sowieso eines der schärfsten waffengesetze haben.

    Im gegensatz dazu wurden die leute aber auch nicht müde uns zu suggerieren wir hätten das lascheste jugendschutzgesetz der welt und das selbst amerikaner sagen „oh mein gott wie könnt ihr eure kinder diese tötungstrainings software benutzen lassen mit der wir unsere soldaten schulen!!1“

    Für mich ist das nicht wirklich ne frage wohin das laufen soll…

  5. Leute, es ist Wahlkampf. Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach kein Verbot geben. Es geht für die Politiker nur darum, zu reden, und zu reden, und zu reden, und sich zu profilieren.

    Gruß
    Aginor

  6. Ich frage mich wirklich mal so langsam , wann endlich mal eine mässigende Meinung kommt. Diese Hexenjagd ist ja wirklich kaum noch zu ertragen.

  7. Ein verbot wird es vielleicht nicht geben aber irgendwas wollen se ja machen bzw. müssen sie ja damit sie sich dann von der masse nicht vorwerfen lassen können nichts gemacht zu haben wenn beim nächsten jugendlichen die sicherung durchbrennt.

    Selbst wenn „nur“ das ergebnis kommt das mehr spiele indiziert werden sollen so ist das schon ein beunruhigendes ergebnis. Das gefährlichste was passieren kann ist nämlich das die spiele nicht sofort und aufeinmal verboten werden (das würde es eher ins blickfeld der öffentlichkeit rücken und somit vielleicht proteste hervor rufen) sondern das viele kleine änderungen über einen längeren zeitraum rein praktisch zu einem verbot führen ohne das es jemand wirklich merkt.

    Das kann damit anfangen das es mehr indizierungen gibt und mehr beschlagnahmungen, als nächstes werden dann die auflagen für beschlagnahmte spiele verschärft (besitz strafbar), danach die auflagen für indizierte spiele verschärft usw. bis am ende rein praktisch gesehen ein verbot vorhanden ist obwohl dieses nur aus einer vielzahl von kleinen änderungen zustande kommt.

  8. Mehr indizierungen könenn sie gerne fordern, nur zum glück sind die USK und BPjM immer noch überparteiliche, unabhängige Gremien und werden von Leuten gestellt, die wenigstens etwas von dem verstehen, was die da tun.

  9. Das mag sein modgamer trotzdem stehen sie auch unter druck oder meinst du die würden dann gerne im rampenlicht stehen? Tun sie ja sowieso schon und wenn dann die „experten“ beschliessen das schärfer beurteilt werden soll und die USK sich nicht dran hält dann ist wohl klar wohin der zeigefinger der „experten“ und politiker geht wenn das nächste mal jemand durchdreht. Richtig zur USK..

    Ist ja nicht so als ob es solche vorwürfe der zu laschen USK nicht schon momentan gibt dank der Pfeiffe. Würden nun die „experten“ fordern/beschliessen/whatever das die USK schärfer beurteilen soll und die USK stellt sich hin und sagt „wir sind überoarteilich und unabhängig“ was meinste was dann los wäre? Dann würde die USK erst richtig im rampenlicht stehen als die bösen..

  10. Die USK stand schon früher unter großem Beschuss und hat seine Meinung nicht wie das Fähnlein im Wind geändert (zumindest nicht in einem solch großen Ausmaß, das es wirklich spürbar war). Zumal der Herr Wolter vom BIU/BIU (oder wie das heißt) ja nun auch Leiter der USK ist, sowie ebenfalls an der gemeinsamen Presseerklärung mit GAME und ESB mitgemacht hat.

    Die sitzen fest im Sattel, zumindest fester als andere Institutionen. BPjM könnte sein, dass die etwas Wanken, jedoch zeigt der fall, der Versuchten Indizierung von Counterstrike was vor Erfurt eingereicht wurde, aber nach Erfurt entschieden wurde (keine Indizierung), dass auch die nicht durch eine öffentliche Diskussion so vereinnahmbar sind.

  11. Ich kann da deinen optimismus echt nicht teilen.. bins aber vielleicht auch schon zu sehr von diesem land gewöhnt das man eigene ansichten über bord wirft um massen-konform zu sein.

    Abwarten wohin die reise geht…

  12. Wenn sich da ein Gremium tatsächlich mal objektiv mit der Thematik auseinandersetzt, habe ich keinen Zweifel dran , das die Sache für uns gut ausgeht. Das Problem ist ja einfach. Man kann ihnen nicht trauen. Die machen irgendeinen Mist weil er populär ist obwohl sie selber wissen das es falsch ist.

    Und Mitte des Jahres laufen dann wieder die vielen Fernsehspots wo man Erstwähler auffordert sich an der Demokratie zu beteiligen. Da ist die Jugend dann plötzlich wieder wichtig.

  13. Ich möchte auf die Filter hinweisen die uns jetzt beim Surfen überwachen. Da gab es doch Gegenwind und enorme Bedenken…trotzdem eingeführt. Bei „Killerspiele“ Verbot herrscht aber offensichtlich eine Art Konsens. Vor allem in der Bevölkerung.
    Ne, so schlimm wie gerade war es noch nie. Ich denke der Heute Bericht war nur der Anfang, oder denk ihr im ernst die Bande würde jetzt ruhe geben??? Man muss sich mal überlegen wie pervers das eigentlich ist auf den Schultern der ermordeten Kinder so eine Hexenjagd zu fahren. Vor allem die übliche Spielekritiker die das ausschlachten, was sind das für Leute??? Schrecklich. ESL wird untersagt, mit Hinweis auf diesen „Amoklauf“. Dafür gibst eigentlich keine Worte…

  14. Die filter sind aber freiwillig von den providern, weiss jetzt aber nichtmal genau welche provider sich damit einverstanden erklärt haben die filter zu benutzen. Hab da letztens mal auf die schnelle gegoogelt und nix wirkliches gefunden.

    Muss man in zukunft halt über proxies surfen bzw. annonymizer benutzen wenn man dann inhalte sehen will die der staat für „bedenklich“ hält. Und nein dabei rede ich nicht von kipo.. wer weiss was da noch alles gesperrt wird da die liste der gefilterten seiten ja nicht einsehbar ist steht es dem staat dann auch frei böse gewaltverherrlichende killerspiele seiten (merke: kipo und killerspiele = fast das selbe) auf die liste zu setzen.

  15. Ich denke die ESL wird sich in Zukunft lieber nach anderen Orten umsehen, als Hallen zu benutzen, die der Stadt gehören. Die lernen auch was.
    Es ist ja nicht so, als sei die ESL verboten worden. Denen wurde nur die Halle gekündigt. Wenn die das wo anders machen kann niemand was dagegen sagen.

    Was die Sache mit den Sperren angeht: Da ist ja auch noch lange nicht das letzte Wort gesprochen. Erstmal abwarten. In einigen Kreisen munkelt man, dass das Verfassungsgericht noch aktiv werden wird in dieser Sache.

    Gruß
    Aginor

  16. Natürlich kann auch irgendjemand die halle kündigen und niemand was sagen. Aber was ist wenn diese „anderen“ nun auch anfangen hallen zu kündigen und als begründung dann auf stuttgart und nürnberg verweisen? Dann wirds doch recht bedenklich…

    Schade drum… ich hatte eigentlich die hoffnung das sich deutschland dem rest der welt anschliesst und wir vielleicht irgendwann zustände wie in süd-korea haben. Dort werden esport tuniere sogar zu hauptsendezeiten im TV ausgestrahlt mit riesigem zuspruch durch die bevölkerung.

    Stattdessen bewegen wir uns in die komplett entgegengesetzte richtung :(

  17. Densor, wir bewegen uns erst in die entgegengesetzte Richtung wenn wir das Interesse an unserer Sache verlieren. Die alten Miesmacher -die unter „Medienkompetenz“ verstehen, das man am besten von Medien die Finger lässt- können wir nicht gewinnen lassen.
    Wir dürfen uns den Spass nicht verderben lassen.

  18. und ein verbot muss erst durch die eu abgesegnet werden.
    deutschland kann nicht einfach irgendwas verbieten, was bis heute nicht zu 100% als absolut böse bewiesen werden kann.
    klar, die experten der gameshater sagen „ja die games sind böse“, aber von wem werden die wohl bezahlt?
    dazu gibt es mittlerweile schon studien von besseren institutionen die zumindest wiederlegen können, dass die angeblichen ergebnisse die einen negativen einfluss beweisen wollen falsch sind.
    ein einfluss von games kann schon bewiesen werden, aber nicht zu 100% wie dieser ausschaut.
    außerdem geht es ja hier auch um spiele für erwachsene bürger und nicht für kinder, so hat auch die eu vor einiger zeit auf diese killerspieldebatte geantwortet.
    ich denke, die eu würde aller höchsten es erlauben, dass u18 spiele nur noch unterm ladentisch verkauft werden dürfen, aber nicht verboten bzw. kurz darauf beschlagnahmt werden dürfen.
    auch das verfassungsgericht würde da sicherlich ein verbot kippen, da es eben nicht bewiesen werden kann, in welchen umfang die games schaden, wenn sie überhaupt schaden.
    das ein kind was crysis spielt am ende denkt : ballern und töten ist richtig, ist ja nicht die schuld des spiels.
    ein kind lernt ja noch und wenn eltern ihrem kind erlauben sowas zu spielen oder einfach nicht oft genug kontrollieren was es spielt haben die eltern versagt, nicht die entwickler.

  19. Also ich habe mir den Artikel mal durchgelesen und an den Herrn Gall (SPD) eine Mail geschickt.
    Der wirkt mir zumindest angemessender sich damit objektiv und neutral zu befassen.
    hier seine URL: http://www.reinhold-gall.de/index.php?menu=1
    Der Artikel allerdings liest sich etwas anders“ Das Parlamentsgremium will sich mit Gewaltprävention durch Schulen, Behörden und Organisationen, Sicherheitskonzepten an Schulen, Computerspielen sowie Möglichkeiten der Verschärfung des Waffenrechts beschäftigen“.
    Klingt doch eigentlich in Ordnung, dass sie über Gewaltprävention reden wollen, zumindest kein hetzerisches Wort gegen Games oder klare Aussagen wie „Games sind äußerst brutal etc“.

  20. Das Problem das hier wie immer auftritt ist der Glauben: Diese Spiele sind für Kinder gemacht
    Und das ist auch eine Wurzel des Übels.

  21. und genau das habe ich ihm geschrieben, dass es hier um games geht die für erwachsene bürger gedacht und gemacht worden sind, nicht für kinder.
    das wort „computerspiele“ umfasst längst nicht mehr spiele wie pong oder pacman, die games haben sie wie auch die filme der filmindustrie weiterentwickelt und beinhalten seid jahren eine alterseinstufung.

  22. Ja, da packe ich in meinen Emails auch gerne an. Das ist ein Riesen Fehler, den die Spielegegner machen.

    Wir sind uns hier fast alle einig dass Kinder das nicht spielen sollten. Aber in der Presse stehen wir immer so da als würden wir es gut finden.

    Gruß
    Aginor

  23. @ amegas

    Es wird sogar gezielt behauptet dass diese Spiele für Kinder und Jugendliche gedacht sind. Das gehört alles zur Hetzkampagne die diese unheilige Allianz aus Politiker und Staatsfernsehen gegen uns fahren.

  24. amegas:
    „Das Problem das hier wie immer auftritt ist der Glauben: Diese Spiele sind für Kinder gemacht
    Und das ist auch eine Wurzel des Übels.“

    Was? Monster Blut Schnetzel Splatter Massaker Teil 4 ist nicht für 5 Jährige Kinder gemacht? … jetzt schnell den Kiddis das Spiel wieder wegnehmen…
    Coding! ;-P

  25. So ein Gesetzgebungsprozeß dauert ja eine Weile. Sobald die Wahl(en) gelaufen ist (sind) wird das Thema wieder fallengelassen, was allerdings sehr bedauerlich ist. Ich denke aber auch eine gelassene Debatte wird mit mehr Abstand eher möglich sein. Somit kommt dieses Ausbauschenn der Politik genau richtig, denn Ergebnisse wird es eh nicht geben. Oder sie werden an höherer Stelle scheitern.

    mfg, hopfen

  26. @Aginor:
    Deiner Einschätzung zur Wahlkampfmache stimme ich zu, es würde mich auch überraschen, wenn es hier zu einem Verbot käme. Im allerbesten Fall schärfere Kontrollen für die Einhaltung der Altersfreigaben, aber das ist (leider) Träumerei.

    „Was die Sache mit den Sperren angeht: Da ist ja auch noch lange nicht das letzte Wort gesprochen. Erstmal abwarten. In einigen Kreisen munkelt man, dass das Verfassungsgericht noch aktiv werden wird in dieser Sache.“
    .
    Selbiges hieß es auch beim BKA-Gesetz, das nicht nennenswert verfassungskonformer ist…
    Ich hab ein wenig Angst in der Hinsicht.

    @amegas:
    „Das Problem das hier wie immer auftritt ist der Glauben: Diese Spiele sind für Kinder gemacht
    Und das ist auch eine Wurzel des Übels.“
    .
    Absolute Zustimmung.

  27. Angst zu haben (obwohl ich es in diesem Fall nicht „Angst“ sondern „Bedenken“ nenne) ist auf jeden Fall schonmal eine gute Einstellung für einen Staatsbürger in einem demokratischen Staat. Man sollte sowas immer im Auge behalten und kritisch sein.

    Gruß
    Aginor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.