AAW startet Unterschriftenaktion

(AAW) Das “Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden” bemüht sich um Unterstützer. So sind alle, die die Forderung nach einem “Verbot von Killerspielen, die dazu dienen, Menschen zu ermorden“, angehalten sich in eine Unterstützerliste einzutragen. Möglicherweise handelt es sich nicht um einen Formulierungsfehler, sondern es sollen tatsächlich solche Spiele verboten werden, die zur Tötung realer Menschen animieren. Es ist ebenfalls interessant, dass das Dokument “Killerspiele-Strategiespiele” heißt.

(Danke an amegas.)

22 Gedanken zu “AAW startet Unterschriftenaktion

  1. warum tun sich die hinterbliebenen und überlebenen sowas an. ich meine, die ist erst vor mehr als einen monat passiert. wo bleibt ihnen denn bei all den aktionen ihres aktionsbündnisses die zeit, um richtig zu trauern und den tod ihrer kinder zu verarbeiten. meine gedanken sind bei den opfern und ihren angehörigen. hoffentlich kommen sie noch zur ruhe.

  2. Dieses Aktionsbuendnis widert mich so dermassen an. Da geht dieser mediengeile Hardy Schober von einer Sendung zur nächsten und boxt mit Betroffenheitsmiene extremste Zensurmaßnahmen und Eingriffe in unsere persöhnliche Freiheiten durch und keiner traut sich ihn anzugehen weil seine Tochter bei dem Amoklauf umgekommen ist.
    Das muss wirklich aufhören. Bin mal auf heute Abend gespannt. Wieder einmal sind bei einer Diskussion die Gamer zahlenmässig unterlegen und werden wahrscheinlich wieder ordentlich auseinandergenommen.

  3. “Verbot von Killerspielen, die dazu dienen, Menschen zu ermorden”

    Verdammt mies ausgedrückt. Wenn es Spiele geben würde, die dazu dienen, Menschen zu töten, würd ich die auch verbieten. Das wären ja keine Spiele mehr. Ich werd mal eine Unterschriftenaktion ins Leben rufen “Verbot von Brettspielen, die dazu dienen, Länder mit Waffengewalt zu erobern”.

    Aber man kann schlecht gegen Menschen wettern, die ihre Kinder verloren haben. In ihrer Situation würde ich wohl auch den ein oder andren sinnlosen Vorstoss versuchen, um das Gefühl zu bekommen wenigstens in Zukunft solche Dinge verhindern zu können. Solange die Medien und Politik nicht wieder groß aufspringen um Quote oder Wähler zu machen, einfach ignorieren.

  4. Leute, leute, leute.
    Ihr versteht das falsch.
    Die Unterschriften-Aktion ist gegen Steelbox-Hüllen, da nur sie die Härte bieten die nötig ist:
    “Verbot von Killerspielen, die dazu dienen, Menschen zu ermorden”
    ;)

  5. Es wird immer verrückter! Ich kann mir echt vorstellen, dass da einige Leute sofort unterschreiben würden, wenn ihnen einer auf der Straße davon erzählen würde, nur weil wir in den Medien als Monster dargestellt werden. Jaja, scheiß auf die Wahrheit :(

  6. @Cyclonos
    ABER: Schon klar seine Tocher wurde ERSCHOSSEN, ermordet ohne Gnade. Daher verstehe ich ihn eben sehr gut dass er was machen will. Und das ist auch GUT und richtig so… wir sollten daher auch fair und auch freundlich bleiben.ABER: Dass Herr Schober seine Energie ausgerechnet unter anderem in die Verbotsdebatte um sog.”Killerspiele” steckt ist ja das tragische. Er hätte bei seinen Auftritten doch so viele Möglichkeiten….Verflixt. “Killerspiele” leuchtet hell wie die Sonne. Alles andere ist überstrahlt. Die Unterschriftenlisten die nur Verbote fordern enthalten helfen nicht: SCHADE. So schlimm, schrecklich das alles ist, so vertan die Chance was zu ändern.
    Die Verbotsdebatten sind kein Anfang, sie führen nur weg von den Problemen… :-(

  7. Kein Spiel tötet reale Menschen. das wurde zwar schon oft genug von unserer Seite erwänt, aber ich sage es nochmal.
    Genausowenig wird man in einem Spiel dazu animiert oder aufgefordert, auf die Straße zu gehen und Menschen zu töten.
    Weiterhin glaube ich, das der Name “Killerspiele-Strategiespiele” daher rührt, dass die ach so schlauen Leute von diesem Aktionsbündniss irgendwie spitz gekriegt haben, das CounterStrike ein Taktikshooter ist, und den wollen sie natürlich auch verbieten.

  8. “Verbot von Killerspielen, die dazu dienen, Menschen zu ermorden“ passt nur erst wenn:

    “Du deine Killerspiel-CDs als Wurfsterne benutzt!” ;P

    Gut, immerhin haben sie beide Unterschriften-Aktionen getrennt formuliert, dann können alle Sportschützen die Killerspieler ärgern und alle Killerspieler die Sportschützen! ^^

  9. btw: Mir wäre auch es lieber wenn Hardy seine Kraft dafür einsetzt, dass in der Schule keine Ellbogen-Gesellschaft mehr herrscht.

    Das Alltags-Problem Mobbing ist halt DIESES Alltagsproblem, welche solche Amokläufe an Schulen lockt!

  10. mir schwahnt übles, ich hoffe das findet nicht soviel beachtung…wenn emotional kaputte und durch falsche berichterstattung verblendete menschen was zu sagen bekommen mach ich mir ernsthaft sorgen.

  11. :’-(
    Ich finde es traurig, dass sich diese Leute, denen so schreckliches passiert ist, in so etwas sinnloses verrennen, daran sind Hart aber fair und co schuld, das ist einfach nicht richtig. Bei Maybrit illner wurde Hardy Schober instrumentalisiert, und für die Politik ist dieser Aufruf ein gefundenes Fressen, die Holen dann die “diese-Leute-haben-ihre-Kinder-verloren-und-müssen-jetzt-etwas-ändern”-Keule Heraus. Genau wie mein Vater >:-(. Warum merken diese Menschen nicht, dass das nicht der Grund für den Amoklauf war???
    Ich glaube sie wollen einfach nur etwas ändern, damit etwas geändert wurde, damit der Tod ihrer Kinder nicht “umsonst” war. Aber ich sehe das nicht ein, es gibt so viele, viel wichtigere Faktoren, und warum konzentrieren sie sich denn ausgerechnet darauf? Warum sehen sie das nicht ein, das der Tod von 15 menschen immer umsonst ist? Und dass man an dieser Tatsache nicht ändern kann, schon gar nicht mit so einem sinn- und nutzlosem scheißdreck!!!!
    .
    Gruß
    DerMarc42

  12. Da gegen die eigentlichen Ursachen dieses tragischen Ereignisses nicht vorgetragen werden muss ich leider jemanden aus SchülerVZ zustimmen:

    “Er macht seiner Tochter keine Ehre!”

    Wenn diese mit ihren Behauptungen nicht so stur wären… -.- aber dennoch sich in den Medien zeigen und selbst die Leute an Tim erinnern…
    Nunja…

  13. Wie kann ein Spiel dazu dienen, Menschen zu ermorden. Dazu kann ein Messer oder eine Schusswaffe dienen, oder auch die bloße Hand, aber wann wurde Jemand schonmal mit einem Spiel ermordet?

  14. Ja. Ich habe echt Mitleid mit denen. Und das sage ich ganz ohne Ironie. Die machen furchtbares durch, und lassen sich von Medien und Politik auf einen völlig falschen Pfad ziehen :(

    Gruß
    Aginor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.