Erneute Verschärfung des Jugendschutzgesetzes?

(KSS) Nachdem sich bereits Joachim Herrmann und weitere Teile der CSU für eine Verschärfung des Jugendschutzgesetzes ausgesprochen haben, schließt sich dem nun auch die SPD an:

Einen verbesserten Jugendschutz vor exzessiv gewalthaltigen Computerspielen wollen wir noch in dieser Wahlperiode erreichen.“ (Pressemitteilung)

Das Jugendschutzgesetz wurde zuletzt 2008 geändert.

27 Gedanken zu “Erneute Verschärfung des Jugendschutzgesetzes?

  1. Wie könnte das wohl aussehen? Irgendwelche Ideen? Was für mich ja da irgendwo nicht zusammenpasst ist diese Neuorganisation der USK, letztes Jahr erst glaub ich auch. Man fährt zumindest doppelgleisig
    Dass man derlei aber doch scheinbar so sehr von Tagespoltiik und der Chronik abhängig macht…

  2. Ein Vergleich, der nicht weit trägt, aber ich bin grad in Stimmung:
    Ich fahre ein sehr schnelles Auto. Das schnellste in der EU. Aber fahre ich es nur höchstens im vierten Gang, vielleicht wegen der Benzinpreise. Nun denke ich mir, es wäre toll, wenn ich noch schneller fahren könnte. Also kaufe ich mir ein neues Auto anstatt das bestehende auszureizen. Ob das sinnvoller oder auch nur billiger ist? Egal, ein neues Auto sieht toll aus.
    Blinder Aktionismus für Wahlkampfpropaganda. Nichts neues, aber es nervt. Abdererseits, von der CDU/CSU-light aka SPD hatte ich nicht mehr erwartet.

  3. keine Ahnung, was mit exzessiv gewalthaltig gemeint ist, wahrscheinlich alles, was eh schon nur volljährige kriegen dürfen.
    wharscheinlich wird eine neue ab 21 Regelung eingeführt?
    *KOTZ*

  4. Ich glaube, dass ich meine schönen Atombomben wohl nie wiedersehen werde. :o

    Es ist schon schlimm genug, an welchen Kriterien nun die USK halen muss.

  5. âch, immer diese wahlversprechen… wurde uns nicht auch mal ein 1000 jähriges reich versprochen?

    so langsam wirds aber echt heikel.
    cdu-nope
    csu-nope (wie auch)
    fdp=cdu-nope
    spd-nope
    grüne=spd (in etwa) -nope
    npd-NOPE
    graue panter-nope
    tierschutzparte-nope
    linke=persönlich nicht mein fall-nope

    ja mein gott, was bleibt denn da noch?

  6. @Hejoba:
    FDP ginge, nur werfen die gerne mal ihre Prinzipien über Bord, gerade wenn sie mit der CDU zusammenarbeiten (wie die Grünen auch).
    Als Alternative blieben noch die Piraten, auch wenn ihr Wahlprogramm nur wenig über Datenschutz hinausgeht, so sind sie doch zumindest auch gegen ein Killerspielverbot.

    Sollte gar nichts für dich dabei sein, dann überleg dir, irgendwo doch ein persönliches kleineres Übel zu nehmen. Nicht zu wählen bringt nichts, da du dadurch denjenigen, die nicht wählen willst, nicht schadest, sondern hilfst. Da dann lieber noch ne Protestwahl für eine Minipartei, deren Programm man noch vertreten kann.

  7. fdp ist eine partei für die „oberen 10.000“ :)

    ich hatte zeitweise auch probleme mir dqa was zusammen zu suchen, atm wähle ih die linke wil alle anderen noch blöder sind…bei linkis kann man zumindest auf die förderung des bildungssystems hoffen..is halt ne typische arbeiterpartei..aber blind wählen darf man auch nicht, sich jedes jahr die wahlprogramme anzugucken kann auch nervig sein ist aber leider ein muss ;)

  8. @Hejoba:
    Es gibt da schon ein paar (ich weiß zT nicht obs die noch gibt):
    -die schon genannte APPD
    -die schon genannte Piraten-Partei
    -die APD (autofahrer partei (die kümmern sich um neue Parkplätze^^))
    -DIE PARTEI (von der Titanic, die ist einfach kuhl (jetzt auch mit Parteibuch))
    .
    Mehr fallen mir grad nich ein
    .
    Gruß
    DerMarc42

  9. naja kölner aufruf kam nach der letzten wahl XD, auch wichtig ist das nicht alle in einer partei der selben meinung sind, am besten sieht man das bei der cdu.

  10. Wundert das irgendjemanden? Es ist Wahlkampf, und man muss einsehen, dass durch diese populistische Forderung die Parteien vermutlich mehr Stimmen fangen können, als sie verlieren.
    Die Eltern der Nationen haben über Jahre eingetrichtert bekommen, dass für ihre Kinder kontinuierliche Gefahr, direkt und indirekt, von Gewaltspielen ausgeht, und ohne Eigenerfahrung sind sie bereit alles zu glauben, was ihnen eine Gefahr suggeriert.
    Da das Thema so einseitig beleuchtet wird, kann sich keinem Menschen ein anderer Aspekt auftun, als Killerspiele, die für die Monopolstellung für Amokläufe an Schulen derart gefährliche Wirkungen auf Kinder haben muss, dass man sie verbieten _muss_. Menschen ohne Eigenerfahrung werden von einer „heilen“ Welt in eine Gewaltätige gestürzt, und das Einzige, was dafür verantwortlich sein soll, sind Computerspiele.

    Die Paranoia nimmt leider derartige Formen an, dass man von Abgerglaube sprechen kann. Für die Sicherheit haben Menschen schon immer alles ihnen eigene geopfert. So wurden im Mittelalter Zigeuner verteufelt und Hexen verbrannt, und hat im Grundegenommen nur die Anzahl an potentiell gefährlichen Menschen reduziert.

    Es ist bedauerlich, dass keiner in der Gesellschaft einsieht, dass diese „Sicherheit“ dadurch erreicht wird, indem man beliebige andere Minderheiten diskriminiert, die sich nicht mit den Mainstreamartigen Idealen und Werten auseinandersetzen, sondern eigene entwickeln konnten. Die Leute haben Angst vor Konflikt jeder Art, auch vor dem Wettbewert der Weltansichten. Durch ein überstürztes Verbot können nicht nur angeblich gefährliche „Killerspiele“ verboten werden. Es kann eine ganze Gruppe von Menschen assimiliert werden, die andere Weltansichten haben, und die man nun mit den eigenen Wertevorstellungen infizieren kann, statt ihnen zu erlauben, eigene zu bilden.

    MfG
    Cabal

  11. ich habe es ja gesagt !
    die spd ist eine mitläuferpartei und um an der macht bleiben zu können brauchen sie stimmen und dazu nutzen sie jedes mittel.

  12. Grün oder Gelb…
    dann eher Grün, denn Gelb macht auch nur was die CDU/SPD gerade sagen…

    Denn alle anderen Parteien wollen uns ja nur noch ächten…

    Ansonsten kann man doch langsam mal über die echten Gründe anfangen zu reden…
    Happy Coding.

  13. Also macht mal langsam, evtl meinen die ja bessere Kontrolle von Läden, ob sie USK einhalten und so. Da steht keine konkrete Maßnahme, deswegen sollte man keinen verurteilen der noch nichts gesagt hat.
    Ich bin ja auch skeptisch, aber übertreiben muss man ja nicht.

    Gruß
    Aginor

  14. naja die SPD hatte bei mir, tut mir leid das ich das so sagen muss, verschissen als sie ihre Meinung zur erhöhung der MwSt geändert haben.
    Damals beim Wahlkampf war die SPD gegen eine Erhöhung, als es aber darum ging an die Macht zu kommen haben sie nachgegeben und stimmten dann plötzlich dafür.
    Das gleiche wird auch bei so einer Killerspielgeschichte passieren.
    Erst sagen nein dazu oder fordern nur mehr Kontrolle ändern aber ihre Meinung sobald es darum geht an der Macht bleiben zu können.
    Ihr müsst schließlich bedenken, dass die SPD viele Stimmen verloren haben und genau diese wollen sie wiederhaben was heisst, dass die SPD sicherlich für ein totales Verbot wären.
    FDP hatte der Westerwelle klar gesat, zumindest nach Emsdetten, dass er und seine Partei ein Verbot für total unsinnig, populistisch und für einen übtertriebenen Aktionnismus halten der mit den Ursachen des Amoklaufs (zu Emsdetten) nichts zu tun hat und auch keine weiteren Amokläufe in Zukunft verhindern wird.

  15. Ich denke nicht dass man die MwSt-Geschichte mit den Killerspielen vergleichen kann. Bei der MwSt ging es darum, Geld in leere Staatskassen zu spülen (die MwSt ist ja bekanntlich eine der wichtigsten Steuern), Killerspiele sind eher eine Randproblematik.

    Aber Du hast in sofern Recht, dass viele Leute enttäuscht waren und sind, dass die SPD sich so verhalten hat.

    Gruß
    Aginor

  16. Mag sein, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun haben, es ging mir allerdings auch nur ums Prinzip, dass die SPD ihre Meinung sofort und ohne Rücksicht auf Verluste ändern wird, wenn es darum geht, weitere Jahre regieren zu können.
    Bei der SPD würde ich daher kein Wort glauben, wenn sie sagen „wir sind gegen ein Verbot“, denn das soll nur die jungen anlocken, die jungen wählen, und wenn wieder ein Koalitionsvertrag gemacht werden muss stimmen sie plötzlich doch für ein Verbot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.