Vorbehalte

(KSS) Letztes Wochenende fanden in Erfurt die deutschen eSport-Schulmeisterschaften statt, bei denen die letzten im Wettbewerb verbliebenen Schulen gegeneinander antraten. Laut gulli waren Ego-Shooter , neben Warcraft 3, Fifa 09, Trackmania und dem Billard-Simulator Carom3D, nicht vertreten. Auch wenn Videospiele als ganzes gesellschaftlich akzeptiert werden scheint dies für manche gewalthaltigen nicht zu gelten. So ruft nach dem „Kölner Aufruf“, dem „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ nun auch der „Appell zum Nachdenken und Handeln“  zum Verbot von „Killerspielen auf. Infolge der öffentlichen Kritik an dem Spiel „Six Days in Fallujah“ hat Konami von dem Projekt Abstand genommen, so dass sich die Entwickler nach einen neuen Publisher umsehen müssen.

5 Gedanken zu “Vorbehalte

  1. ganz interessant man versucht hier das negativ wort manager (ala Zumwinkel) mit „Killerspielen“ in verbindung zu bringen

    Zitat:
    „[…]
    Letzten Endes bestimmt die Nachfrage am Markt das Angebot. Reichen Appelle an das Verantwortungsgefühl der Manager aus?

    Damm: Nein, wohl nicht, aber das macht mich sehr traurig. Gesetzesänderungen müssen her, nur mit Moralpredigten wird man der verantwortungslosen Profitgier dieser Unternehmer nicht beikommen können.[…] „

  2. Das Frauchen da will ja wirklich alles und jeden einschränken. Fernsehen,Internet,Videospiele, Freiheit über Bord. Ist ja schliesslich für die KinderXD

  3. Das ist es nichtmal wert, kommentiert zu werden. Ich weiß nicht, ob die gute Frau einfach nur nicht zwischen Realität und Virtualität unterscheiden kann, ob ihr Begriff von „Leben“ auch tatsächlich „imitiertes Leben“ mit einschließt (was auf etlichen moralischen Ebenen problematisch wäre) oder sie einfach nur gerne von Papa Staat in Watte eingepackt und mit Samthandschuhen angefasst wird, damit man ja nicht erfährt, dass das Leben kein Ponyhof ist. In jedem Fall ist auch nur das, was ich bislang geschrieben habe, mehr Beachtung als sie verdient.

    Dass sich allerdings Konami von einem kritisierten Projekt zurückzieht, missfällt mir wieder. Kaufhof, die ESL-Absagen in größeren Städten, jetzt das… Die Propaganda zeigt Wirkung, die dann natürlich als Bestätigung der Richtigkeit der Propaganda gewertet wird. Das gefällt mir gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.