„Killerspiele im Wettkampf – gehen in Ordnung“

(ka) Das ist das Ergebnis einer Umfrage von ka-news.de. Nachdem in Karlsruhe die Austragung eines eSports-Turniers erlaubt wurde, fragte ka-news die Leser nach ihrer Meinung. Obwohl sich mit 25 % der Teilnehmer eine beachtliche Zahl für ein Verbort derartiger Veranstaltungen ausspricht, ist mit ca. 60 % die Mehrheit gegen ein Verbot. 7 weitere % sind „Killerspielen“ gegenüber zwar skeptisch, würden die Veranstaltung aber dulden. Schließlich müsse sie ja irgendwo stattfinden können.

13 Gedanken zu “„Killerspiele im Wettkampf – gehen in Ordnung“

  1. hmm wusste gar nichts davon, sonst hätte ich mitgevotet^^
    aber naja die 25% representieren die Leute die ihren Bildungsstand aus der Blöd und aus Sendungen der ÖR haben.

  2. @amegas
    ja, das ist zwar bedenklich, aber ich hätte schlimmeres erwartet.

    allerdings; wenn die Zahlen weiter steigen würden, wäre das durchaus benklich

  3. naja skeptisch kann hier aber auch heißen : ich weiss nicht was ich glauben soll „sind sie wirklich so böse oder ist alles nur übertriebener schwachsinn?“

  4. 25% für eSport-Verbot. Das heißt 25% der Teilnehmer haben entweder blind getippt oder sind Mitläufer in der Mehrheitlich durch die CSU geführten Hetzkampagne gegen Gamer.

    Was soviel heißt wie wenn man die Scherzvoter wegläst und den anderen ein wenig Realität eintrichtert wären die 25% weg oder auf die prozentuale Menge der eigendlichen Hetzer (Herr H. und co.) reduziert (also hochgerundet 1%).

  5. Das Voting war doch nur im Internet? Wer dort ist hat sowieso mindestens eine kleine „Medienkompetenz“, oder spielt auch Moorhuhn.

    Die Umfrage vom ARD sah viel schlimmer aus!

  6. ach, das gute alte cs background bild.

    nunja, ich muss gestehen, dass ich mich auch eher auf software-seiten tummel und weniger auf nachrichten-seiten. ich denke viele spieler halten es ganu so.
    somit werden wohl eher ältere semester hier gevotet haben. ich sehe das ganze nun nicht so dramatisch, vorallem da es nur 25% waren.
    wie Alea schon sagte, die Umfrage der ARD da schon ein ganz anderes kalieber (und meines erachtens wenig representativ.)

  7. Also ich denke 25% sind bei der aktuellen Berichterstattung (die gerade besser zu werden scheint) nicht wirklich viele. Immerhin sind 60% gegen ein Verbot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.