CSU-Politiker gegen Killerspielverbot

(Main Post) Der medienpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion Eberhardt Sinner ist der immer wiederkehrenden “sturen Verbotsdebatten” überdrüssig. Um diesen ein Ende zu bereiten läd er alle Landtagsfraktionen zu einem Spieleabend ein, auf dem “auch Counterstrike und eben WOW” vorgestellt werden. Er selbst hat eine klare Stellung:

Neue Verbote bringen nichts, sie drängen Leute nur in die Illegalität. […] Wenn einer an ein Spiel kommen will, kriegt er das übers Internet allemal. […] Videospiele verursachen keine Amokläufe. Wenn Kinder sich darin verlieren und nur noch den Computer als Partner haben, ist das bedenklich. Das ist Suchtverhalten.”

Über eine fehlende Nachfrage kann Sinner sich nicht beschweren: “Die rennen mir die Bude ein.”.

24 Gedanken zu “CSU-Politiker gegen Killerspielverbot

  1. Oh Oh Oh ich hoffe der Mann macht es richtig, denn wenn nicht, gibt er den Leuten nur noch mehr Beweismaterial.
    Ich hoffe diese Kobel von der SPD nimmt da auch mit dran teil, dann sieht sie vielleicht mal wie schwachsinnig ihr Verbotsantrag eigentlich ist.

  2. JA!!!!! Ein Insider. Die verkorkste CSU wird er wohl nicht komplett umstimmen können aber unter Umständen schafft er einen Teil zu überzeugen. Denn so einem Kollegen schenken die mehr Achtung als uns süchtigen Massenmördern.

  3. “Die rennen mir die Bude ein.” hoffentlich nur im positiven Sinn und nicht als ein Mob mit Fackeln und Forken die das “Schundzeug Killerspiele” vernichten wollen…

    “Der medienpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion Eberhardt Sinner ist der immer wiederkehrenden ”sturen Verbotsdebatten” überdrüssig”
    Wir Gamer und Entwickler schon lange…

    “Neue Verbote bringen nichts, sie drängen Leute nur in die Illegalität”
    Wen würde das wundern, wenn man Spiele in Eutopa ungeschnitten und frei verkaufen kann nur bei uns wieder mal nicht…

    Happy Coding

  4. Bitte Herr Sinner, holen sie sich wirkliche EXPERTEN! Leute aus der Szene und Professionelle.

    Ein sehr guter Mann ist der Ibrahim Mazari der ESL!

    Ihn zu wort kommen lassen und erklären. Er kann es!

  5. Wow, ich wusste nicht, dass die CSU so einen entschlossenen Spiele-Freund als Medienpolitischen Sprecher haben. Ich bin positiv überrascht!

    @ The Real Back: “Fackeln und Forken”, was ein geiler Ausdruck, das mein ich jetzt ernst! Tolle Alliteration. Der ist mir noch nicht untergekommen :)

  6. “Greift zu euren Fackeln und Forken” bevor sich ein Mob zusammen findet ist doch mormal?
    Oder? Aber auch Schreck der Film hat dazu beigetragen den Sprüch zu prägen… ;-)

    Happy Coding

  7. Endlich hat jemand den entschluss gefasst den Politikern diese bösen “Killerspiel” zu zeigen und dann noch ein CSUler!(hoffen wir dass er das richtig macht!)
    Frohlocket und lasset uns tanzen bis in den morgen, es gibt noch hoffnung!

  8. Warum hören wir eigentlich erst jetzt zum ersten mal vom “medienpolitischen sprecher”?

    Ich wusste nichtmal das die CSU was mit dem wort “medien” etwas anfangen kann ausser sich mit heugabeln und fackeln auf alles zu stürzen das sich “medie” schimpft und nicht zu den ÖR oder der zeitung gehört.

  9. “CSU-Politiker gegen Killerspielverbot”

    Ich dachte nur: WTF??? – Nach dem Klick merkte ich, dass ich den Link bereits [url=http://www.razyboard.com/system/morethread-thread-links-zur-presse-rey_alp-1858639-5593886-280.html]kenne[/url] Oo

    Anscheinend glaube ich es sogar immernoch nicht, dass da ein CSU…

    @Flonsen:

    “Ein sehr guter Mann ist der Ibrahim Mazari der ESL!
    Ihn zu wort kommen lassen und erklären. Er kann es!”


    Nunja, beim Nachtcafé hat er bei mir eher einen in Richtung negativen Eindruck gemacht. Er konnte und hat sich nur für CS und seiner ESL eingesetzt, warum man Resident Evil etc. spielt musste der Spielsüchtige erklären. Und gegen den Einwand von G. Mayer hatte er auch nicht viel gesagt. Manfred Spitzer ließ er ganz außen vor!
    So ganz ist das noch nicht leicht jemanden zu finden. (*Für Matthias appelier*)

  10. “CSU-Politiker gegen Killerspielverbot”

    Ich dachte nur: WTF??? – Nach dem Klick merkte ich, dass ich den Link bereits kenne Oo

    Anscheinend glaube ich es sogar immernoch nicht, dass da ein CSU…

    @Flonsen:

    “Ein sehr guter Mann ist der Ibrahim Mazari der ESL!
    Ihn zu wort kommen lassen und erklären. Er kann es!”


    Nunja, beim Nachtcafé hat er bei mir eher einen in Richtung negativen Eindruck gemacht. Er konnte und hat sich nur für CS und seiner ESL eingesetzt, warum man Resident Evil etc. spielt musste der Spielsüchtige erklären. Und gegen den Einwand von G. Mayer hatte er auch nicht viel gesagt. Manfred Spitzer ließ er ganz außen vor!
    So ganz ist das noch nicht leicht jemanden zu finden. (*Für Matthias appelier*)

  11. Willkommen liebe Naturfreunde zu einer weiteren Ausgabe von GAMER Discovery.
    Heute beschäftigen wir uns mit einem putzigem Gesellen der Politik-Welt, der aber leider nur sehr selten in unseren Breitengraden vorkommt und von seinen dominanten Artgenossen fast unterdrückt wird, der christlich soziale Videospielbefürworter, im Volksmund auch Sinner-Eberhardt genannt. Dieser kleine Kerl zeichnet sich durch ein Ablehnen von Verboten aus und zeigt ein bei gängigen christlich-sozialen Vertretern ungewöhliches Verständnis für die unter Ausrottung gefährtdete Art der Deutschen Gamer. Durch sein ungewöhnliches Verhalten sticht der Sinner-Eberhardt aus der Masse der in der Regel älteren und konservativeren Arten heraus. Doch steht zu befürchten, dass er durch den Einfluss in seiner Umgebung gezwungen sein wird, sein angestammtes Nest hier in den deutschen Voralpenländern bald verlassen zu müssen, um sich aufzumachen in etwas wohlwollendere Länder, wo es solche Arten von Vertretern zu Hauf gibt. Er ist ein schön anzusehener Politiker und wir sollten unser Möglichstes tun, damit er auch in Zukunft eine Heimat hier bei uns in Deutschland findet…

  12. Da hat der Medienpolitische Sprecher aber fast einen Monat gebraucht, um auf die dumme Sprüche seines CSU Parteifreundes Joachim Herrmann zu reagieren.

  13. ich finde es sehr erstaunlich, dass sich ausgerechnet ein Politiker der CSU gegen das verbot wendet, aber als Bayer bin ich natürlich positiv überrascht!

    Was ich mich noch frage ist, wie man WoW vorstellen will, entweder indem ein Spiel auf einer Leinwand gezeigt wird, oder in dem sie ganz viele Testaccounts machen.

    Die Computersucht ist bedenklich, das ist aber natürlich auch bei allen anderen Suchten der Fall.

  14. @Mystical13,

    jo eben.
    Wenn man was verbieten will, weil es süchtig machen “KANN”, dann frage ich mich doch : wieso sind Tabakwaren und Alkohol noch erlaubt?
    Kinder rauchen und saufen was das Zeug hält und der Suchtfaktor bei diesen beiden Produktgruppen ist hoch.

    Außerdem muss unterschieden werden ob man deswegen lange ein Spiel wie WoW spielt, weil es einfach gut ist, weil man gute Leute kennengelernt hat mit denen das Spiel noch mehr Fun macht oder ob deswegen lange spielt, weil ein innerer Drang das so will.
    Der innere Drang es einfach zu machen, ohne Grund, das ist Sucht, alles andere ist nur Freude am Spiel Freude an den Freunden im Spiel.

  15. Solche Worte von der CDU? Ich bin immer etwas skeptisch aber wenn das nicht nur Wählerfang ist (dank Herrn H. dürften die ja nur nochmehr auf Fluchtkurs vor CDU/CSU sein) dann Daumen hoch!

  16. Dennoch sollten wir diese Partei bei der kommenden Wahl damit bestrafen, andere Parteien unsere erste und zweite Stimme zu vergeben.
    P.S.:die zweite Stimme ist die wertvollste, wer das noch nicht weiss !!!

  17. Das macht doch mal vor allem darum Mut, weil ein Politiker dazu einlädt. Das ist in deisem Zusammenhang mal etwas ganz neues, wenn man bedenkt dass es eigentlich obligatorisch ist Interessenvertreter in den Gesetzgebungsprozess einzubeziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.