USK widerspricht Vorwürfen

(Spiegel Online) Angela Kolb (SPD), die Justizministerin von Sachsen Anhalt, hatte kritisiert, dass auch gewaltverherrlichende Videospiele von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) eine Altersfreigabe erhalten würden. Dies sei jedoch kein Vorwurf an die USK, die nicht genügend Personal hätte um alle Spiele gründlich zu prüfen:

“Bedenkt man, dass ein geübter Spieler 70 bis 100 Stunden an einem Computerspiel sitzt, so kann man sich vorstellen, dass den Testern gar nicht genügend Zeit für ein Spiel bleibt. […] Das reicht oft nicht aus, um alle Sequenzen […] zu testen. Die schlimmsten Gewaltorgien, die sich meist in höheren Leveln abspielen, werden so nicht entdeckt.”

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle widerspricht dieser Darstellung:

“Wir spielen alle Titel komplett durch. Wir wissen nicht, wie die Ministerin zu der gegenteiligen Einschätzung kommt. Uns hat sie nicht zu unserer Arbeit befragt.”

(Danke an amegas.)

22 Gedanken zu “USK widerspricht Vorwürfen

  1. “Die schlimmsten Gewaltorgien, die sich meist in höheren Leveln abspielen, werden so nicht entdeckt.”
    70 bis 100 Stunden… Sowas sind meist Rollenspiele und die legen nicht soviel wert auf Gewalt. Absolut haltlose Aussage. Bei GTA steigert sich nicht die Gewalt, bei CoD auch nicht und bei CS erst Recht nicht. Die Frau hat keine Ahnung.

  2. lol natürlich kann man 70 bis 100 stunden davor sitzen aber dann spielt man wahrscheinlich im multiplayer, also immer das selbe. wer würde auf die idee kommen 70 bis 100 stunden story zu basteln? oO storymodus dauert glaub ich etwa 8 stunden. denkt die man hat es die ganze zeit nur mit gegnern zu tun die auf einen zulaufen und denen man pro level mehr körperteile abschießen kann? echt bescheuert. sie meint wohl wirklich online-rollenspiele.

  3. *5 Minuten nachdenken, bei welchem Spiel des “kindisch” anfängt und dann brutal aufhört*

    Super Mario, Sonic, öhhh…

    Gut, vielleicht gibt es solch harmlose Spiele, die einen ultrageheimen GTA-Cheat oder soetwas besitzen O.o , aber was zur Hölle hat das dann mit dem Gameplay zu tun?
    Da könne man auch CS indizieren, weil es nun einen Blood-Patch gibt, oder auch Super Mario, weil ja einer in Zukunft ein Blood-Massaker-Mod erstellen könnte? So richtig kann ich die Meinung von Angela Kolb nicht nachvollziehen!

    Übrigens: Die USK macht ihren Job mehr als gut!
    Zwar dachte ich früher:
    Es wird dem Beirat nur die Titel vorgespielt (= es kommt einem brutaler vor und man bekommt nicht mehr Ahnung als mancher Politiker)
    aber wenn es möglich ist, dass mehrere spielen können dann spielen ALLE mit! Gleichzeitig wird jeder kleinste Versuch geprüft: Ist es möglich das Blut fließen kann, kann man Leichen weiter bearbeiten, gibt es doch irgendwo Bad Words (welches ich sogar bei Animal Crossing gefunden habe xD), sind das “Drogen”? etc.

    Na, dann mal weiter viel Spaß, die USK NOCH MEHR zu verschärfen und nach jedem Amoklauf weiter draufzuhacken!

  4. @Egocide:

    Ja stimmt, vielleicht meint sie ja auch solche Beispiele O.o :

    “Wenn man bei Counterstrike, Battlefield, Call of Duty etc. lange genug spielt. Wird man sicherlich irgendwann nach höchstens 70-100 Stunden auch die Möglichkeit haben, mit einem MG das ganze gegnerische Team “am laufenen Band” zu töten. Solche Gewaltorgien, wiederspricht sogar demn Spielsystem und so bleiben meist der USK diese Szenen vorenthalten!”

    ICH HAB’ KEINE AHNUNG WAS SIE MEINT!111

  5. Hahaha, 70-100 Std… vielleicht bei einigen wenigen Rollenspielen, aber Shooter – das Genre, das meist kritisiert wird – haben heute selten mehr als 10 Std. Spielzeit bis man den Abspann sieht, “geübte Spieler” sind da zudem meist deutlich schneller. Mag natürlich sein, dass die Bruttospielzeit gemeint ist, dich sich natürlich verlängert, je mehr niedergepixelt (schöne neue Wortschöpfung :D) wird, aber dadurch erhöht sich nicht die Zahl der Gewaltszenen. Durch die Wiederholung sinkt stattdessen sogar die abschreckende Wirkung, weil man schon weiß, was passiert. Ergo ist es durchaus möglich, ein solches Spiel ausgiebig zu prüfen und sich alle “Gewaltorgien” zu bewerten.

  6. vlt hat sie es selbst getestet und 100 stunden gebraucht :D

    @Alrik da vergleicht ja schon wieder jmd “killerspiele” mit kinderpornos oO
    “Wir sind uns alle absolut einig, dass es keine Kinderpornografie geben darf und dass man nicht betrunken Autofahren darf. Warum? Weil diese Dinge Drittpersonen schaden. Das ist auch bei Killerspielen so.”

    die seite kannte ich schon und finds immer noch schade dass es hier so was nicht gibt :/

  7. @Egocide : War das nicht der Robert Näf?

    *klick*

    Roland Näf, ok!

    Ja das sind halt die “Schweizer Spiele-Killer”, und wenn es da so weitergeht, wird es mit dem Jugendschutz dahinten irgendwann genauso schlimm werden. – dafür die Seite. Aber Killerspiele schaden Drittpersonen?,

    Was hat die da auch unter meinen Rücken zu suchen???ßß

  8. die frau will nur wählerfang betreiben.
    komisch das die spd jetzt damit ankommt wo die union langsam zur ruhe kommt.

  9. “Warum? Weil diese Dinge Drittpersonen schaden. Das ist auch bei Killerspielen so.”
    ???
    Ich KILLE KILLERPIXEL und KILLERPOLYGONE…
    Dabei gefährde ich weder mich, noch zweit oder Dritt-Personen… -.-
    .
    Kann mir das der gute Herr mal Erklären?

    Was würden diese Menschen zu H-Games, Eroges und L-Games aus Japan sagen…
    Dann könnten sie zumindest mal ihre Vergleiche ziehen ohne das man viel dagegen vorbringen kann, aber Shooter mal wieder vergleichen ist mehr als Hirnlos…

    Happy Coding…

  10. @The_Real_Black wieso was hast du gegen ergoges? :D ich finde das ist ein gutes beispiel dafür wie leute ihre fantasie ausleben können ohne anderen zu schaden (: und da beschwert sich auch keiner von wegen “das widerspricht dem grundkonsenz unserer auf einem friedlichen miteinander beruhenden gesellschaft” (wow ich kann es auswendig).

  11. @Egocide:
    Gegen Eroges habe ich nichts, selbst nichts gegen L-Games, wenn die Leute dafür echte Frauen und Kinder in ruhe lassen (was mal bei der einen Studie rauskam) meinetwegen.
    Wenn es als Ersatz gelten kann sollen die die es wollen spielen…
    Pixelfiguren kann man nicht schaden ist meine Denkweise und ich rate ja jeden Entwickler wenn sie Deutschland verlassen wollen nach Japan zu gehen.
    (PS Pixelfiguren Rechte oder sonst was zu zusprechen ist eine Frechheit gegen alle echten Opfer. *punkt*)

    @Seth:
    In Japan ist Eroge und L-Comics anerkannt, kann man ja selbst auf Wiki sehen, dass das alles Offen in den Läden liegt. Da gabs mal einen Bericht eines Engländers der nach Japan flog und dort H und L Mangas entdeckte… eine Mitpassagierin hat das auch entdeckt und im Laden Zeter und Mordio geschriehen. Als der Verkäufer dann gefragt hat ob sie das L-Manga jetzt Kaufen möchte oder Zurücklegen will hat die gute Frau wütend (was für Perverse Comics hier verkauft werden) den Laden verlassen…
    Leider finde ich die links nicht mehr… war witzig zu lesen.

    Mich würden nur mal die Reaktionen interessieren die ein Killerpolitiker und ein Spielekiller zeigen wenn man ihnen mal so ein Material vorsetzt…
    Als “neues” Spielkonzept bei den niemand getötet wird… direkt friedliches Spiel…
    Dann die härtesten Stellen zeigen was in diesen Spielen passiert und fragen ob “Massenmord” von virtuellen Figuren jetzt besser oder schlechter ist…

    “Das ist bloß der Kulturschock. Wart‘s ab, bis ich weiß, wo’s langgeht. Dann bekomme ich die Panik!” -“Per Anhalter durch die Galaxis”

    Und genau das sollte man mal Machen zeigen was in Japan LEGAL ist und wie gut das ist (Studie) und dann Fragen ob sie es nicht auch so in Deutschland machen wollen… Ist ja Bewiesen gut gegen KiPo usw…
    uU würde sogar dann Killerspiele verboten und L-Games offen legal…
    Oder man Schockt sie so sehr, dass sie mal was anderes verbieten wollen…

    @Admin: Petition gegen Netzzensur im Newstime auf Pro7 erwähnt!

    Happy Coding

  12. @The_Real_Black
    “Mich würden nur mal die Reaktionen interessieren die ein Killerpolitiker und ein Spielekiller zeigen wenn man ihnen mal so ein Material vorsetzt…”: Du weißt aber schon, dass Japan eine lange Geschichte der Zensur diesbezüglich hinter sich hat?

  13. NaJa, Kinderpornos sind wohl das neue politische Allzweck-Argument ;)
    “Wir brauchen eine Schuldenbremse im Grundgesetzt. Staatsschulden sind auf Dauer so schädlich wie Kinderpornographie, deren Verbot ja ausser ein paar Perversen keiner in Zweifel zieht.”

  14. @Pyri:
    Ja kann man unter dem Titel auf Wiki lesen *g* und nur dadurch ist ja L-Eroge erst entstanden… (Mal wieder ein Beweis, dass Zensur und Regeln immer das Gegenteil bewirken… *g*) … Und Japan ist ein Beweis, dass Zensur nicht klappen kann. Schön wenn man auf einer Doppelseite einen P**** sieht der Großaufnahme mindestens 40 cm aussieht, aber ein Zensurbalken im 90° Winkel von einer länge von knapp 3 cm auf 0.5 cm, halbtransparant das Bild entschärft… *grins* als ich das Bild gezeigt bekam habe ich echt lachen müssen *lol* Wirklos ist da noch untertrieben.

    Happy Coding.

  15. ja, und die zensur hat es entweder schlimmer gemacht oder den schwarzmarkt gefördert..(ist das schlimmer? :D )
    und jetzt ist die zensur nahezu vollständig verschwunden bzw ..steht im wiki artikel glaube…
    klar mag das nicht jeder..pornografische inhalte ob nun mit realen personen oder fiktiven ist nunmal nicht jedermanns sache…ich meine aber das die leute da immer kompetenter werden..sieht man ja an der entwicklung des badeanzuges…
    _
    das was gerne als “verrohung” beschimpft wird, nennen ich aufklärung, sexual- und medienkompetenz.
    wobei es immernoch genug primitive mnenschen gibt die sich darüber nicht die rübe zerbrechen..wie die paar jugendlichen die in den einem komasaufenbericht waren selten soviel dämlichkeit gesehen zum glück ist das nicht das gesammtbild der jugend. (vergessen woher…glaube hart aber fair..aufjedenfall ÖR)

  16. 70 bis 100 Stunden für ein Spiel!?! Soviel Zeit beanspruchen nicht einmal Rollenspiele die dauern meistens nur 20 bis 40 Stunden und das auch nicht immer, Ego-Shooter dauern duchschnittlich 6 bis 10 Stunden selten kommt es vor das sie 12 bis 16 Stunden dauern, auch die meisten anderen Spiele dauern kaum länger als 10 Stunden und da man das Spiel abspeichern kann ist man auch nicht gezwungen das Spiel am Stück durchzuspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.