Verbotsbegründung: ESL macht “Killerspiele” hoffähig

(readmore) Bekanntlich wurde in Nürnberg die Austragung des “Intel Friday Night Game” von der Stadt verhindert. Der Bürgermeister liefert nun in einem Brief die Rechtfertigung für das Verbot einer Veranstaltung, bei dem mit CounterStrike ein Videospiel genutzt wird, dass bereits 70 % der Jugendlichen in Deutschland schon gespielt haben:

Uns ist bewusst, dass durch die Verhinderung der Intel Friday Night Game in Nürnberg kein potenzieller Gewalttäter oder Amokläufer von seinem möglichen Tun abgehalten wird. Gleichwohl ist es notwendig, nicht stillschweigend gesellschaftliche Entwicklungen wie etwa Gewaltspiele zur Kenntnis zu nehmen, sondern dazu auch – in der jeweiligen Situation – Stellung zu beziehen. […]. Veranstaltungen wie Intel Friday Night Game mögen sich an eine ganz spezifische Community richten. Sie tragen aber auch dazu bei, “Killerspiele” hoffähig zu machen.” (Ganzer Brief)

23 Gedanken zu “Verbotsbegründung: ESL macht “Killerspiele” hoffähig

  1. kurz gesagt : der mann glaubt das man durch “killerspiele” zu amokläufern wird.
    wahrscheinlich unterstützt er auch die verbotsbrüller aus bayern.

  2. Das ist eindeutig schlecht.
    Es wird doch durch die Blume gesagt: ” Wir wollen zwar jetzt nichts direkt verbieten” (Stimmenfang? Wahlkampf, man will sichs ja mit niemandem verderben)
    aber auch: “Jetzt sagen wir nichts, aber wir verlangen das eine klare Stellung zu Viedeospielen bezogen wird und die ist (tendenziell) eher negativ.”

  3. “Sie tragen aber auch dazu bei, “Killerspiele” hoffähig zu machen.”

    Ist doch gut… für uns… Er meint das leider negativ…

    “nicht stillschweigend gesellschaftliche Entwicklungen wie etwa Gewaltspiele zur Kenntnis zu nehmen”
    Ich beziehe mich mal wieder auf meinen anderen Post … Rapelay bekommt Ärger… Wenn man etwas nicht mag zwingt einen niemand das zu machen!
    Wenn man etwas für unmoralisch hält hat man nicht automatisch recht… sondern UNRECHT!
    Wie kann man sich in einen Freien Land als Politiker nur so dumm anstellen!
    .
    Happy Coding.

  4. Jawoll, sollen Sie bloß im Untergrund bleiben diese zwielichtigen CS-Spieler…

    Mal wieder absolut zum Kotzen, was sich hier für eine Geisteshaltung offenbart.

  5. “hoffähig” machen ist natürlich schlimm, schliesslich soll man ja “geächtet” werden.

    Ich finde das wirklich seltsam. Einerseits wird immer argumentiert das die Leute vorm PC vereinsamen und sich sozial isolieren aber wenn sie sich treffen wollen wird das verboten. Was kotzt mich die deutsche Politik doch wieder mal an.

  6. Unser aller ,,Lieblingsinnenminister´´ aus Bayern hat sich wieder zum Thema Waffenrecht, Paintball und Computerspiele zu Wort gemeldet. Zum Glück nicht mehr so polemisch und provokant, wie vor ein Paar Wochen -hat anscheinend dazugelernt- auch hat er einen Schnellkurs für deutsches Strafrecht gemacht, denn er verweißt auch auf den Paragraphen 131 des Strafgesetzbuches.
    Zu Joachim Herrmann Reloaded -Jetzt erst Recht(sbewusst)-:D
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/963920/

  7. Hab grad das Interview mit Herrmann gelesen…mein Gott, wie gern ich diesem aufgeblasenen A*schloch ins Gesicht sagen würde das ihn meine innere Einstellung einen Scheiß angeht….

    Sry für die Ausdrucksweise, aber ich werd cholerisch wenn ich den sehe >.<

  8. er zeigt einsicht aber will daraus keine konsequenzen ziehen außerdem sagt er damit das es einen direkten zusammenhang zwischen computerspielen und massenmord gibt. ich verstehe zwar was er verständlich machen will aber seine argumentation ist unzureichend und beruht auf falschen informationen und menschenverachtenden undemokratischen Ansichten(die auch aus fehlinformationen abgeleitet sind).

  9. Denn Text habe ich schon früher nach dem Winnenden Amoklauf geschrieben und alle die ihn gelesen hatten waren der gleichen Meinung. Deswegen setz ich ihn auch hier mal rein viel Spaß beim lesen.

    Hexenjagt gegen Killerspiel(spieler)
    Jeder Tag der vergeht und immer kommt eine neue Nachricht im Tv oder im Internet „Killerspiele werden verboten“ oder ähnliches. Ich habe mich seid dem Amoklauf in Winnenden, mit dem Thema Killerspiele auseinander gesetzt. Da ich selber einer dieser Spieler bin und mich das Thema daher sehr interessiert.
    Es steht bald die Wahl vor der Tür, wird jetzt das Thema zu einem richtigen Wahlkampfthema ausgeschlachtet?? Kommt die Abwrackprämie für Computer- und Konsolenspiele?? Gib bei dem Elektroladen in der Nähe dein PC/Konsole und Spiele ab und du bekommst dafür Geld!!

    Galeria Kaufhof hat es ja vorgemacht und verkauft ab April 2009 keine USK 18 Spiele mehr!! Ziehen jetzt andere Läden wie MediaMarkt (MM), Saturn, usw. nach?? Wann kommt es zu den ersten Protesten der Killerspielspieler, und wann werden die ersten Fensterscheiben von MM eingeschlagen?? Kommt eine Hexenjagt gegen Killerspiele und Killerspieler so wie zur Nazizeit mit den Juden?? Alles nur Fragen über Fragen die im Internet verbreitet werden!!

    Ich sage es hat schon längst BEGONNEN!!

    Die Spiele werden fast in jeder Nachrichtensendung und jeder Zeitung angeprangert, das sie an dem Amoklauf in Winnenden schuld seien. Und seid kurzem fordern 5 Eltern der in Winnenden getötet Kinder schärfere Waffengesetze und ein Killerspielverbot.

    Liegt es aber wirklich an den Spielen?? Nein!! Das sagen auch viele Experten!!

    ZITAT VON EINEM EXPERTEN:

    Entwickler von Computerspielen (G.A.M.E.). Der Verband hatte sich am 13. März gegen ein Verbot ausgesprochen, da “kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen dem Amoklauf von Winnenden und dem Konsum von Gewaltspielen gegeben sei”.
    “Wir appellieren in aller Deutlichkeit an die Politik, Fassungslosigkeit nicht in eine Hexenjagd ausufern zu lassen. Computerspiele sind niemals schuld an Amokläufen.”

    Stephan Reichart, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Entwickler von Computerspielen (G.A.M.E.)

    Auch immer wieder Widersprüche: Sogar die Polizei weiß nicht was sie sagt
    Nicht sicher, ob Tim K. Gewaltspiel gespielt hat
    Polizei kann nicht bestätigen, dass der Amokläufer von Winnenden tatsächlich am Abend vor der Tat Far Cry 2 spielte.

    In einem Interview des Vorsitzende der DPolG (Deutsche Polizeigewerkschaft) Hessen, Heini
    Schmitt, sprach sich gegen Killerspiele aus, doch ganz am Ende sagte er: Zitat „Zwar schränkt er ein, dass es keinen Beweis gebe, dass Spiele die Hauptursache für derartige Geschehnisse sind.“

    Die wirklichen Ursachen:

    Mobbing durch Mitschüler, wird nicht in die Klassengemeinsachft aufgenommen, wird von Eltern vernachlässigt vielleicht sogar geschlagen, psychisch Krank, usw. Dies alles führt Später zu einem Amoklauf. Die Killerspiele haben dabei keine Wirkung sie sind nur für das Übertreten von Leben lassen auf Töten verantwortlich.

    Mit schuld des Bildungssystems:
    Mädchen werden heutezutage in der Schule mehr gefördert als Jungen. Mädchen schaffen den Schulabschluss weit öfter als Jungen. Deswegen sind Jungen die häufigeren Amokläufer als Mädchen.
    Es wird uns in der Schule sehr viel Literatur vorgesetzt, Gedichte von Heinrich Böll oder ähnliches. Aber was uns interessiert wie Musik, Filme, Spiele werden in der Schule bspw. Im Bildungssystems nicht als Literatur angesehen. Obwohl es weit mehr unsere Leben bestimmt als Böll. Mit dem was uns Jugendliche interessiert können wir nur mit unseren Freunden in den Pausen reden oder im Chat schrieben. Sonst haben wir keine andere Möglichkeit.

    Wenn es nach der Bundesregierung geht dürften wir nur noch Atmen, Trinken, Essen, Schlafen, Steuern zahlen und Scheißen. Mehr nicht, keine Prviatsfähre mehr, alles ist für deinen Nachbar zugänglich, deine Daten, dein Haus, dein Bankenkonto, alles was du Besitzt!!

    Meine Meinung:
    Nach meiner Meinung ist das verbieten von Killerspielen der falsche Ansatz. Es gibt in Deutschland in jedem 2ten Haushalt ein Pc oder Konsole und in jedem 3ten wir ein Killerspiel gespielt egal ob von einem Erwachsenen oder Jugendlichen. Daher meine Frage kann man Spiele verbieten?? Ganz klares NEIN!! Wenn es mal hier in Deutschland mal soweit kommt das es KEINE Spiele mehr gibt. Werden die sich halt über Internet in der Schweiz oder Österreich bestellt, und der Zoll freut sich dann noch sogar.
    Ich bin auch Killerspielspieler bin auch erst 17 und habe mit dem Spielen mit 14 angefangen. Meine Eltern wissen was ich spiele, selbst sie sagen das es nicht an den Spielen liegt. Ich spiele Call of Duty4 und andere Spiele wo Blut fließt darunter auch Far Cry2, was der Winnendenamokläufer gespielt haben soll. Ich habe schon vieles in Filmen und Spielen gesehen. Trotzdem obwohl ich Killerspielspieler bin könnte ich nie Amoklaufen, ich würde es ja noch nicht mal fertig bringen ein Tier zuschlagen. Gescheige denn einen Mord an einem Realen Menschen zubegehen.

    Das Fazit:
    Es sind nicht die Spiele, damit wird nur die Schwelle von Leben lassen und Töten überwunden. ZITAT: „Nicht Killerspiele töten Menschen, sondern Menschen töten Menschen, und die Waffen sind nur ein Werkzeug bei der Durchführung.“

  10. Tja, leider sind es bis zu den nächsten Wahlen in Nürnberg noch etwas lang…
    Aber in Nürnberg sitz ja PC-Games, vieleicht sollten die ihren Firmensitz mal verlegen…

  11. Ich kann diese gottverdammte Schei** einfach nicht mehr hören!!!
    Es hängt mir zum Hals raus!!!
    Ich spiele selber wirklich sehr wenig Ego-Shooter, und wenn, dann auf einfach im Singleplayer, aber es gibt gute Spiele, und diese durch den Dreck zu ziehen, weil es Waffen darin gibt, ist so ziemlich das wiederwärtigste, was man machen kann;
    keine Fragen, einfach nur Killerspiel sagen, und schon schreit die Menge.
    Lauf mit einem Schild “Killerspiele-Spieler” um den Hals durch die Stadt, und du hast keine Platzprobleme mehr!
    Aber normale Waffen sind ok? nein, und daram dürfte sich auch die Politik orientieren.

  12. killerspiel= ist ein spielgerät eines 3 jährigen genannt bobbycar, killerspiel deswegen weil es vor der treppe stand und papa es nicht gesehen hat. verbietet bobbycars.

  13. Mal abwarten wie der neuste “Amoklauf” das ganze verändert. Habe ja die Hoffnung das Mädel hat keine Shooter gespielt und Mobbing und Vereinsamung haben ihren Beitrag geleistet. Dazu gute Schulnoten. Das sollte ja die “der spielt den ganzen Tag Gewaltspiele und kann nix in der Schule” Theoretiker verstummen lassen. Mädchen, denen es so geht, verfallen meistens nur in Depressionen und bringen sich einfach still in ihrem Zimmer um. Dann interessiert es leider niemanden. Gibt viel zu viele dieser Fälle. Ich hoffe wirklich, dass die Medien hier nun auch mal etwas berichten, auch wenns nur durch Mobbing und Einsamkeit entstanden ist. Vielleicht lenkt es die Diskussion mal in die richtige Richtung.

  14. @Gauron,
    stimme dir voll und ganz zu.

    Ansonsten der typische Hermann : keine Ahnung und trotzdem die Fresse groß aufreißen.
    Aber was will man auch von einen Waffenlobbyisten halten der die Schützen schützen will.
    Damit weiter Waffen Zuhause gebunkert werden dürfen müssen diese mit Gen oder Fingerabdruckdingens ausgestattet sein.
    2013 ein zentrales Waffenregister und Waffenschränke natürlich auch mit Biometrischen Sensoren.
    Aber bei Paintball und Co immer gleich auf verbieten schieben, auch wenn er es hier nicht so direkt gesagt hat.
    Außerdem wiederspricht er sich.
    Er will extrem gewaltverherlichende Computerspiele verbieten, sagt aber 2 Zeilen weiter, dass diese schon verboten sind, will aber wohl den Rahmen weiter ausdehen was dann wohl zur Folge hat, dass man jeden Ego-Shooter verbieten kann.
    Es reicht schon aus, wenn Mensch auf Mensch oder Mensch-ähnliches Wesen schießt.

  15. “Tja, leider sind es bis zu den nächsten Wahlen in Nürnberg noch etwas lang…
    Aber in Nürnberg sitz ja PC-Games, vieleicht sollten die ihren Firmensitz mal verlegen…”

    Das wohl weniger.. eigentlich ist der PC Games sitz in Fürth also der “nachbarstadt” von Nürnberg gleich nebenan haben wir noch das schöne Erlangen.

    Ich als fürther gamer fühle mich aber von diesem städtedreieck aber langsam recht veralbert.
    Nürnberg – Bürgermeister verbietet ESL Tunier.

    Fürth – Großer teil des Bürgermeisteramts sind innitiatoren und unterschreiber des Kölner aufrufs.

    Erlangen – Das zuhause von Herrmann….

    Sorry aber ich glaube dieses städtedreieck ist die brut dieser blödsinnigen ignoranz. Und das von städten die sich “Internationale Messestadt” (Nürnberg), “Wissenschaftsstadt” (Fürth) und “Universitäts und Medizinstadt” (Erlangen) nennen. Von einem haufen der sich so toll, fortschrittlich, weltoffen und aufgeklärt fühlt könnte man besseres erwarten als solch ignorantes rentner-geschwafel.

    Allerdings erklärt das ja auch die skepsis die es bei der ersten zugfahrt in deutschland gab (Strecke zwischen fürth und nürnberg). Damals meinten auch “experten”, wissenschaftler und ärzte das die hohe geschwindigkeit der zugfahrt körperliche schäden zur folge haben würde für die passagiere. Schön das sich selbst nach 175 jahren noch nix geändert hat beim thema “alte menschen und ihre angst vor neuem”.

  16. Da hat aber Jemand ganz entschieden seine Kompetenzen überschritten, wenn er verhindern will, dass sich die Gesellschaft entwickelt. Die Richtung sollte nämlich nicht von Einzelpersonen vorgegeben werden.

  17. Und was ist in den letzten 8-9Jahren (CS gibts doch afaik seit 2000 oder 2001?) gewesen? Ich habe vor Winnenden noch von keinen abgesagten ESL turnieren gehört, aber Hauptsache jetzt äußert man sich empört über den Gewaltgrad Pixeln gegenüber?
    |
    Gratz, you just joined the flame train :S

  18. und alles nur, weil diese idioten die amoklaufen ihre festplatten nicht zerstören und ihre spiele verbrennen….ironie off

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.