Der Stoff aus dem…

(KSS) Während des kalten Krieges ging das Pentagon eine “unheilige Allianz” mit dem geheimnisumwitterten und unverholen satanistischen Unternehmen ID-Software ein. Als Teil von professionellen Trainingsprogrammen der US-Armee sollte mit dem Tötungssimulator “Doom” (dt. “Verhängnis”) Schusstechnik, Zielgenauigkeit und direktes Reagieren auf auftauchende Gegner trainiert werden.

In den 90er Jahren sind die Tötungssimulatoren, die zur Nahkampfausbildung bei der US-Armee und der Polizei verwendet wurden, vom Pentagon zur allgemeinen privaten Verwendung auf dem Markt freigegeben worden. So ist auch seit 1993 “Doom” für Privatpersonen erhältlich. Das ungeheuerliche Kalkül: Games-Konzerne dienen als Teil des militärisch-industriell-medialen Komplexes dazu die künftigen Soldaten heranzuziehen. Diese Tötungssimulatoren führen zu einer geistigen Militarisierung und zur Gleichschaltung mit militärischem Drill und mit Töten. Genauso werden durch Killerspiele Kindern und Jugendlichen Spezialkenntnisse über Waffen und militärische Taktik vermittelt, denn diese sogenannten „Spiele“ sind in Wirklichkeit Simulationen der Kriegsrealität: Sie erzeugen Angst, Stress und andauernde Adrenalinschübe. Sie erzwingen unmittelbare Handlungen in einem Reiz-Reaktions-Schema und verhindern so gezielt kritische Distanz und Mitgefühl. In der Folge boomte die Computerspiel­industrie, die von Anfang an eng mit dem Pentagon zusammengearbeitet hatte. Deshalb findet weltweit eine Militarisierung der Gesellschaften statt, die völkerrechtswidrigen Kriegen, z.B. im Irak und in Afghanistan, den Weg ebnen. Hier schießen an Tötungssimulatoren wie “Doom” ausgebildeten Soldaten wirkliche Menschen einzeln ab – gelernt ist gelernt. Aber auch abseits dieser Kriege richten diese Trainingsprogramme Unheil an. In den meisten Amokläufen spielten Gewalt­spiele die die Tat auslösende Rolle. Aber auch einem anderem, auf Ideologien der amerikanischen Geheimdienste basierenden Projekt, kommt bei solchen Taten eine entscheidene Bedeutung zu. Der Fachmann für militärische Kriegsspiele Garry Gygax entwickelte das Fantasy-Rollenspiel “Dungeons & Dragons”, auf das auch Tötungssimulatoren wie “Doom” zurückgehen. Hierbei lernen bereits Kinder ihre Menschlichkeit abzustreifen und sich mit “dem Bösen” vertraut zu machen. Auch die Täter von Littleton waren vor ihrer Tat derartigen Gehirnwäschepraktiken unterzogen worden. Diese elektronischen Trainingsprogramme der US-Armee zur Tötung von Menschen müssen zurück in die US-Kasernen, wo sie hergekommen sind. Aus der Zivilgesellschaft müssen sie vollständig verschwinden. Zur Ausbildung für Verbrechensbekämpfung und Landesverteidigung mögen sie geeignet sein, in den Kinderzimmern und Wohnstuben haben sie nichts verloren.

Quellen:
– “Kölner Aufruf
– “Zum Töten programmiert
– “Die Killerspiele der US-Armee an ihren Ursprung zurückweisen

54 Gedanken zu “Der Stoff aus dem…

  1. Ich habe mir die Quellen schon vor einiger Zeit angesehen und mir ist aufgefallen, dass die Texte mit einer gewissen Paranoia belegt sind. Beim Lesen viel mir dieses merkwürige Verteufelungsgerüst auf, was ich aber erst später so bezeichnet habe, denn durch diesen ausfallenden (im doppelten Sinn)Art, haben sich Autoren meine Aufmerksamkeit verdient und ich fing an, mich ein wenig über die Verantwortlichen der Texte zu informieren. Anscheinend stehen alle Autoren in Verbindung mit Organisatoren, die v.a. durch unhaltbare Verschwörungstheorien aufmerksam wurden. Außerdem stuft man sie als Sekten ein, auch wenn die Resonanz in der Gesellschaft nicht mehr groß genug, um eine ernste Gefahr darzustellen, sprich nicht mehr aktiv oder zu wenig Mitglieder, so wird heute noch darauf hingewiesen, wie ihre Opfer/Mitglieder stark eingenommen wurden.

  2. Jaja… Wenn Dan Brown ein Buch über Computerspiele schreiben würde, dann würde sich das so anhören.
    In einem Land indem die Volljährigen einberufen werden, sollte man die Verfasser dieser Texte einweisen lassen. Denn:
    1. gab es nie einen “militärisch-industriell-medialen Komplex” und
    2. bekommen die Leute beim Bund das schiessen beigebracht und nicht bei “Doom”

  3. @hecter specter

    Du meinst Voltaire-Netzwerk, Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis und LaRouche-Bewegung?

  4. ” […] Simulationen der Kriegsrealität: Sie erzeugen Angst, Stress und andauernde Adrenalinschübe.” und deswegen sind solche spiele ja so beliebt: die jugendlichen stehen auf permanente angstzustände und den “wahren” krieg live mitzuerleben. was würde denn mehr spaß machen, als seine kameraden an seiner seite sterben zu sehen und zu wissen, dass jeder gegner, den man ins visier nimmt, der letzte mensch sein könnte, den man in seinem leben sieht. wir hoffen, dass man in der zukunft den schmerz, den man empfindet wenn man angeschossen wird, simulieren kann – das “ultimative” erlebnis.
    also mal im ernst: so sehr die hersteller versuchen den krieg möglichst realistisch darzustellen – es ist einfach nicht möglich und jeder der spielt, weiß das. die “unmittelbaren Handlungen in einem Reiz-Reaktions-Schema” wirken bei dem nutzen von maus/tastatur oder controller und in bezug auf gegner mit einer künstlichen intelligenz. das heißt noch lange nicht, dass das selbe mit einer echten waffe und echten menschen funktioniert. tja, tatsächlich erwecken COMPUTERGEGNER kein mitgefühl, wäre ja auch ziemlich idiotisch.
    meiner meinung nach funktionieren solche spiele gut, weil man den krieg, so wie er wirklich gewesen ist, in einem spiel nicht wiedergeben kann, egal wie realistisch er dargestellt wird. das, was der gamer sieht, verarbeitet sein gehirn als fiktionales geschehen, nicht weniger weit von der realität entfernt, wie ein science-fiction-abenteuer o.ä.

  5. Na ja also so lange sich so ein Text auf keinerlei Quellen, Studien, konkreten Gewalttaten etc. pp. bezieht kann man ihn eigentlich nicht ernstnehmen…

  6. … und wenn sie nic^H^H^H dann gestorben sind, dann erstehen sie in der nächsten Runde oder im nächsten Level wieder auf. Halleluja!

  7. Sehr schön zusammengefasst der Text, mit einigen üblichen logical errorrs, etwa: “andauernde Adrenalinschübe” (WTF?!)

  8. ich mag satire ja und find den text lustig… aber immer wieder auf der selben sache rumreiten… wir sind doch keine spiele kritiker ;)

  9. interressant, wer steckt sonst noch da hinter?
    die illuminaten, die freimaurer, das FBI???
    .
    frei nach galileo-mystery (und switch reloaded)
    .
    Gruß
    DerMarc42

  10. achja..D&D und das Okulte…XD

    kinder werden in den satanismus getrieben und hexerei gesellschaftstauglich gemacht XD letztens wieder eine hexe vom blocksberg fliegen sehen..hat nicht geblinkt die olle unke

  11. Wenn Millionen spielen aber nur 5-8 anfangen real zu töten, heisst das eigentlich nur eines.

    Die Gehirnwäsche des “militärisch-industriell-medialen Komplex” ist derbe innefizient *g*

  12. @Marc42

    genau das wollte ich auch schreiben. ^^

    das könnte direckt von dan brown oder den Autoren von galileo-mystery stammen…
    Hatte jedenfalls, als ich das gelesen habe, doch ein kleines bis dickes grinsen im gesicht.
    Das kann man wirklich nicht ernst nehmen.

  13. Sturmgewehr: 4000g Gewicht, 2000J Rückstoßenergie, 4 Punkte auf der Ziellinie (Auge, Kimme, Korn, Ziel)
    Maus: 125g Gewicht, keine Rückstoßenergie, 2 Punkte auf der Ziellinie (Crosshair, Ziel)

    Ist doch naheliegend dass man mit einer Maus echtes Schiessen nicht üben kann

  14. naja…wenn das militär jemals einen ferngesteuerten roboter baut, könnte man die funktionsweise von games übertragen. spzusagen krieg vom heimischen pc aus…würde natürlich noch besser funktionieren wenn die “spieler” dann nicht wüssten das sie etwas reales steuern = absolut keine hemmschwelle da nicht real…noch ein passendes interface drüber damit alles anorganisch wirkt und das könnte klappen….die zukunft wird rosig XD

  15. Ach ja. Der Kölner Aufruf. GamePro hat vor ein paar Monaten dem Ding mal einen Artikel gewidmet, in dem sie geschrieben haben, dass man den eher ignorieren sollten, da es offensichtlich ein letzter verzweifelter Akt der Spiele-Gegner war.

  16. der letzte post für heut:
    als kleiner junge hab ich mit freunden im wald gespielt. dort haben wir uns dann holzhütten gezimmert, mehr schlecht als recht, und haben gegeneinander krieg geführt indem wir uns mit tannenzapfen beworfen haben. hierbei haben wir uns gerne mal ans feindliche lager angeschlichen (hinlegen, ausharren, krabbeln etc pp) und dann schnelle angriffe gestartet. will heißen: aufspringen, werfen, “hütte” nach leibeskräfen zerdeppern, wegrennen.
    durch den filter der zeit die dies schon her ist, wird das ganze in meiner erinnerung wohl etwas heorisierter projeziert als es war, aber dennoch: meine these ist, dass die holz industrie ganz bewusst wälder in dorf- und somit kindernähe ansiedelt, damit diese dort eine grundausbildung als einzählkämpfer bekommen und um ihnen partisanen taktiken näher zu bringen. ich habe dafür sogar einen beweis: damals im braunen dunst, unterem führer, war schule und bildung total verpöhnt. und hitler selber sagte einmal (der taucht auf stigma i-wie öffter auf oder?) “wenn es nach mir ginge, würden die kinder nur dass lernen, was sie draußen, im wald erlebt haben.” wenn man sich nun einmal die entstehungszeit der holzindustrie genauer ansieht, so merkt man, dass sie kaiser, krone, und diktator überdauert hat. sie ist als aus einer archaischen, kriegerischen zeit übrig geblieben. Und wie überlebt man den kriegerische zeiten? richtig: man ist stärker als der gegner, wurde in diesem fall also vom wald ausgebildet.
    man kann davon ausgehen, da holz ein recht traditionell ist, wie und die kuckucksuhr, der holzschuh und das schaukelpferd ja demonstriern, dass die kriegsvorbereitung immer noch ein fester bestandteil des waldes ist.

    darum liebe politiker: verbietet den wald, rodet ihn oder betoniert ihn zu, aber bitte lasst nicht zu, dass der wald weiterhin unsere kinder zu potentiellen killern macht.

    -breake-

    wem das alles total panne vorkommt, dem sein 2 dinge gesagt:
    1) wie oben schön zusammengefasst wurde, ist ein derartiger verschwörungs dummfug garnicht so abwiegig sondern wird täglich und sogar von halbwegs vernümpftigen menschen praktiziert.
    2) es war spät, mir war langweilieg und ich wollte einfach mal sehen ob man den killertrainer auch in noch depperteren zusammenhängen finden kann wenn man will. man kann, ist garnicht mal so schwer. ich dachte immer die politiker hätten hart daran gearbeitet…

    –statistisch gesehen wurden übrigens mehr menschen durch einen hölzernen baseballschläger getötet als durch eine spiele cd, dvd oder blue-ray-disc. das sollte uns zu denken geben–

  17. OMG! Das ist keine Paranoia mehr, das ist reiner geisteskranker Irrsinn. Bei dem Gedanken, dass diesen hahnebüchenen Unsinn diverse Professoren etc. mittragen könnt ich allerdings auch geisteskrank werden.

  18. *lol* Echt toll! *alle daumen hoch*

    Leider ist es bei vielen im Hirn wirklich so verankert…
    traurig…

    @Hejoba: Erinnert an “Per Anhalter durch die Galaxis” am Ende auf der Erde als die von der B-Arche das Blatt als Währung eingeführt haben und jetzt zum aufwerten des Blattes einige Wälder niederbrennen wollen…

    Passend zum Thema “Verstehen”:
    Mehere Amerikaner laufen auf You Tube strum gegen Rapelay, dem Vergewaltigungsspiel aus Japan. Nur für dieses Land hergestellt, nur für dieses Land gedacht, dort ab 18 jahre legal erhältlich, aber in einen Land auf der anderen Seite der Welt ein Problem…
    .
    Ich gebe zu, man muss ja das Spiel nicht mögen, aber die Entwickler “pervert Pigs” (Perverse Schweine) zu nennen die es legal hergestellt haben und denen körperliche Gewalt anzudrohen ist schon jenseits von offenen freien denken und Meinungsäußerung.
    Aber das Video ging noch weiter…
    Am Ende wird offen aufgerufen allen Kindern “japanisches Spielzeug” zu verbieten.
    Denn wenn sich Kinder mit Pokemon, Naruto, One Piece, Detektiv Conan, Digimon oder Dragon Ball, alles gute Kinder und Jugendserien mit viel mehr Herz und Hirn als Amerikanische Zeichentrickserien, beschäftigen wollen sie sich irgendwann mehr mit der Japanischen Kultur beschäftigen und dies führt, nach dem Sprecher zumindest, dazu, dass Kinder auf Spiele wie Rapelay stoßen und dann perverse Einstellungen gegenüber Sexualität bekommen.
    .
    Das Video kurz zusammen gefasst:
    -> RapeLay böse => Meinung darf jeder haben (habe kein Problem damit)
    -> Entwickeler böse, etwas abschneiden => Aufforderung zur Gewalt, keine Meinung mehr…
    -> Kindern Jap. Spielzeug verbieten => oh oh… wieso will man Kinderderspielzeug mit den ab 18 “Spiel” gleich setzen.
    -> Kindern durch das Verbot den Anreiz nehmen sich mit der Jap. Kultur zu beschäftigen => Keine Meinung! Aufruf zum Ausländerhass!…
    .
    Die aufkommende “Diskussion” (eher Hexenjagd) erinnert sehr an unsere Diskussion über Killerspiele (von der Gegenseite auch eine Hexenjagd). Viele fordern Verbote dieser Software, viele fordern gar dass man die herstellenden Länder und die Entwickler unter Druck setzten soll… Aber Freiheit in Wort und Bild, solange keine “natürliche Person” beeinträchtigt wird, sollte selbt in USA respektiert werden!
    .
    Und schon sind wir wieder bei uns…
    Wir fordern Respekt! Für uns! Für unser Hobby! Für unsere Kultur! Und für unsere Freizeit!
    .
    Wenn man uns Respekt entgegenbringt dann kann man von uns auch Respekt erwarten!
    Wie das Bild oben zeigt bekommen wir keinen Respekt!
    Ich respektiere viel und ich gebe auch viel Respekt auch wenn die Gegenseite den selbsen vermissen lässt… Doch langsam aber sicher ist das Problem, dass man immer nur geben soll aber nur dresche einstecken darf.
    .
    Ich respektiere Ausländer, fremde Kulturen, fremde Hobbys, Politiker usw ich habe noch nie einen dafür, dass er Ausländer ist oder eine andere Religion hat, geschlagen, wieso auch? Sind wir nicht per Gesetz alle gleich?
    .
    Wieso kann man uns nicht genauso behandeln? Mit Respekt?
    .
    Happy Coding.

  19. @ Hejoba:
    Darf man deinen text wiederverwenden/zitieren?

    Super Sinnmetapher, zeigt wundervoll auf, wie die killerspielfrage hier angegangen wurde

  20. es gibt immernoch sehr viele antimenschen dort draußen die nichts von freier meinungsäußerung halten aber selbst ihrere klappe ganz weit aufreißen.

    dieses jap. game ist wie immer geschmackssache und ist selbstverständlich nichts für kinder sondern eindeutig für erwachsene desweiteren dürfte die zielgrp ehr klein sein also auch nichts besorgniss erregendes.

    diese leute bewegen sich mit dem selben gedankengut wie die kirche im mittelalter wo man frauen und bücher zu unrecht(ausheutiger sicht) verbrannte, das sind die selben leute die auch juden vergasst hätten wenn man es ihnen befohlen hätte. Nur weil es einem nicht gefällt kann man es doch nicht verbieten, es gibt soviel schund auf der welt und trotzdem immer wieder menschen dennen dieser gefällt, man sollte sich schon fragen ob die entwickler dieses games pervers sind oder doch nicht ehr die leute die morddrohungen aussprechen gegen die entwickler, also quasi kein respekt vor dem menschlichen leben haben..und das in der realität.

  21. @Hejoba: ist doch sehr gut gelungen.
    .
    @Seth: stimmt. mehr Respekt vor Pixeln und Polygonen als vor Blut und Fleisch…

    Anmerkungen: Da ich privat angesprochen wurde, warum ich ein Spiel wie Rapelay immer in die Runde werfe, möchte ich es mal klären.
    Für viele normale, nicht Gamer ist es der gleiche “Schock” zu sehen wie eine 3D Figur stirbt wie für uns 3D-Leichen-ignorrierende-Gamer zu sehen, dass man “unfreiwilligen” Sex mit 3D Figuren haben kann. Um also Gamer mal zum Reflektieren zu bewegen muss man was zeigen mit dem viele nicht einverstanden sind damit sie den Standpunkt der anderen auch begreifen. Zum Glück und zum Dank Admin sind die meisten hier auf Stigmata dem Standpunkt der anderen ja offen gegenüber. Leider ist die Gegenseite noch nicht soweit… leider auch viele von uns noch nicht.
    .
    PS Anmerkungen zu “unfreiwilligen” die Anführungszeichen sind wichtig, denn durch den Programmablauf ist es ja erstens mal etwas was im Spiel von sich selbst gewollt ist und zweitens hat eine 3D Figur aufgrund des Programms keinen (freien) Willen…

    Wenn man andere Respektieren kann sollen die einen auch Respektieren..

    *böse Idee*
    Wieso Rapelay weltweit, offen, legal verkauft werden soll… ala Ursula v.d.L.:
    Wenn nur eine Frau, ein Kind nicht Opfer eines Verbrechens würde Aufgrund dieses Spiels (und allen anderen die genau so sind) wird, dann ist es schon Grund das Spiel zu legalisieren!
    Studien haben genau diesen umgekehrten Zusammenhang ja bewiesen!
    Also müssen wir es entgegen aller Kritik so umsetzen…
    *böse Idee Ende*
    Wie schön ist es doch wenn man Sätze mal für andere Ideen einsetzt *g*
    .
    Happy Coding noch.

  22. scintology würde ich nicht ernst nehmen…ich mein wenn der overlord erst kommt um die erde zu vernichten haben wir good ol erth längst in einen todessten verwandelt und pusten ihn aus dem kosmos ^^

  23. http://www.tagesschau.de/inland/grundgesetz106.html

    Gerhart Baum (FDP): “der zunehmenden Erosion der Grundrechte – vor allem im Bereich der inneren Sicherheit – entgegenzuwirken.”
    .
    Das wirft die W-Frage wieder auf… was soll man wählen?
    .
    Bis überhaupt irgendwas von egal wo her zu uns kommt sind wir ein Todesstern… zumindest haben wir es geschafft alles Leben am Planeten auszurotten…
    .
    Happy Coding.

  24. Ah ja. RapeLay. Real_Black hat da nen ziemlich guten Punkt eigentlich. Ich muss auch sagen, dieses Spiel geht mir zu weit. Aber dann muss man sich auch fragen: ist ein Spiel in dem 3 Frauen vergewaltigt werden wirklich moralisch verwerflicher als ein Spiel in dem man sich mit der Kettensäge durch Gegnerhorden mäht (MadWorld), sich täglich Schießeren mit der Polizei liefert (GTA)oder Wellen von “bösen Terroristen” einfach mit einem Maschinengewehr niedermäht (das 1. Irak Level in CoD4)?
    Hinzu kommt, die Japaner haben ja durchaus eine sehr….eigene Art mit dem Thema Sex im allgemeinen umzugehen. Ich habe erst kürzlich wieder die ersten beiden Bände von Dragonball gelesen. Schon ein bisschen Abartig, wie das bei uns als Kinderserie vermarktet wurde. “Eine Mütze mit Löchern für die Ohren.”

  25. *lol* “Eine Mütze mit Löchern für die Ohren.”
    Der Witz wird besser wenn man sich erklären lässt wie man es auf japanisch spricht/schreibt… ;-)
    .
    Aber das Problem ist, dass viele Serien die bei uns als Kinderkram abgetan wird eher für Jugendliche gedacht ist. Naruto Shippuuden aktuell auf RTL2 ist keine Kinderserie sondern für Jugendliche/junge Erwachsene (deswegen auch soviele Schnittberichte). Detektiv Conan zB bezieht sich auch oft auf Liebe usw für unsere Kinder praktisch nicht geeinget da man es erst als Jugendlicher alles versteht… Animes/Mangas sind vielschichtiger als zB SpongeBob (bei dem ist Persönlich mein verständnis auch ausgereizt…) ka ob wirklich unsere Kinder so dumm sind oder Japaner einfach schneller reif sind, aber nur weil etwas gezeichnet ist gleich als Kinderkram abzustampeln ist wieder so ein Fall von “Kultur-Irrtum”:
    Zechnung3D -> Spielzeug -> nur für Kinder…
    igitt Blut, Gewalt, Sex und Liebe -> schneiden, da nicht für Kinder geeignet
    .
    Ich denke der Begriff des “Kultur-Irrtum” ist am passenden, man versucht nur von was bekannten auf was neues zu schließen, ist ja genetisch so vorgesehen, aber man vergisst dabei den Kontext mitzuberücksichtigen.
    Es ist ja in erster Linie nicht Böse gemeint was man persönlich von etwas neuen hält.
    .
    Somit ist auch unser Thema zweigespalten:
    Einerseits ist es ein Generationenkonflikt, Jung gegen alt keiner versteht keinen.
    Andererseits ist es ein Kulturkonflikt, Lokal Kultur gegen Global Kultur.
    .
    Beide Seiten sehen sich immer als Unverstanden. Besonders zwischen den Generationen.
    Aber Lokal gegen Global ist fast der wichtigste Punkt:
    – Brauchtum gegen internationale Freundschaften und Kulturaustausch.
    – In Lederhose Bier saufen gegen rohen Fisch essen. usw…
    .
    “wirklich moralisch verwerflicher als”
    Da ich den PC, Zeichnungen, 3DBilder, Texte usw als erweiterte Phantasie betrachte und Gedanken bekanntlich frei sind sollte es auch alles frei sein und jeder muss mit sich selbst klarkommen ob er jetzt 3D Polygone aus den Klamotten stöst oder 3D Polygone auseinander sprengt…
    Ist ja jeden selbst überlassen was er dann macht…

    Happy Coding noch.

  26. Hab mir auch mal die comments zu den News aus SB durchgelesen, ist schon erstaunlich wie schnell selbst wir zu Verbotssympatisanten werden können, sobald etwas gegen unsere Wertevorstellungen verstößt.

    Im Großen und Ganzen ergibt sich ein recht armseliges Bild. Da sind Leute für ein Verbot die dieses Spiel nie gespielt oder in irgendeiner form gesehen und lediglich die News mit der bezeichnung Vergewaltigungssimulator gelesen haben. Das erinnert mich irgendwie an unsere Politidioten.

    Zum Spiel selbst kann ich nicht viel sagen, da ich es nicht kenne. Wenn man den Aussagen derjenigen die vorgeben es gespielt haben glauben darf, ist das alles aber halb so wild.
    Soll heißen, das die “schlimmen Szenen” meist nur in dialogform und mit geräuschen dargestellt sind und sich das alles eigentlich mehr in den Köpfen der Spieler abspielt.
    Und “schmutzige” Gedanken kann man ja wohl schlecht verbieten.

    Hab jetzt mal bewust das p-wort vermieden, da das IMO stark wertend ist.

    BTW: kennt eigentlich jemand Rule of Rose?
    Hatte ich mal einen Artikel drüber gelesen, wo jemand behauptet hat, das in dem Spiel Kinder andere Kinder quälen.
    Ein paar Youtube videos später hatte ich da nen ganz anderen Eindruck davon.
    Zugegeben ein langatmiges Adventure am ehesten als dröger Silent Hill Verschnitt zu bezeichnen wobei das ganze in einer eher surrealen Traumwelt angesiedelt scheint.
    In einigen Zwischensequenzen gab es auch besagte szenen, aber der Spieler ist entgegen der Aussage des Kritikers nie aktiv an der Quälerei beteiligt.

    Die Frage ist: hat sich der gute Herr nicht oder nur unzureichend informiert, oder fehlte ihm einfach die Gamer Erfahrung so das er die Zwischensequenzen nicht als solche ausmachen konnte?

  27. @ the real black
    Das Problem, das du anspricht gab es ja auch in den 60ern in den USA. Damals tat man den Comic ebenfalls als ,,Kinderkram´´ ab und als sich selbsternannte Moralwächter mit Comics für Jugendliche/Erwachsene konfrontiert sahen, befürchteten sie einen Werteverfall und eine Gefährdung der us-amerikanischen Jugend. Die Folge daraus war der Comics-Code, der viele Publisher, die sich vor allem auf Comics erwachseneren Inhaltes konzentrierten, in den Ruin trieb. Daraus erwuchs allerdings auch eine eigene neue subkulturelle Bewegung innerhalb der Comicbranche: ,,Underground-Comics´´. Dieses Resultat eines ,,Kultur-Irrtums´´, wie es von the real black bezeichnet wurde, war eine ganz eigene Art mit dieser kulturellen Krise umzugehen, auch wenn diese ,,Bewegung´´ mit finanziellen und/oder strafrechtlichen Folgen begleitet wurde. ,,Undergrounder´´ verstanden sich als eine Art Freiheitskämpfer. Klar, es wäre schön, wenn die Freiheit des Medienkonsums berücksichttigt würde, aber die Geschichte zeigt, dass auch solche Konfrontationen durchaus zur Weiterentwicklung der Kulturwelt beitragen können, denn durch die Underground-Comics erhielt der Comic ein gewisses Ansehen und erwuchs der ,,Kinderstube´´.

  28. ich habe auch immer den eindruck gehabt wie als ob die japaner den kindern/junge erwachsene mehr kompetenz im medienkonsum zurechnen als verglsw. in deutschland…hier werden kinder teils wie idioten behandelt..oder besser bevormundet in dingen wo der bevormundende keine ahnung vom thema hat und das greift sogar teilweise aus dem jugend”schutz” in andere altersgruppen über.

  29. @seth,
    diesen eindruck habe ich auch.
    Irgendwie schon komisch, wie die alten immer wieder versuchen wollen ihre alte Welt beizubehalten und den Jungen alles schlecht reden und anschließend verbieten wollen.

  30. rule of rose?
    ein spiel, dass sie häten besser als produzieren sollen… die zwischen sequenzen sind hui… die steuerung ist pfui.
    ich muss bei der diskussion über das spiel immer an “herr der fliegen” denken. ein buch, dass in vielen schulen pflichtstoff ist und auch eine gewisse grausamkeit zwischen kindern beinhaltet.
    aber bücher sind ja ein kulturgut und darum nicht böse. außerdem lesen die kinder von heute eh nicht mehr.

  31. Lösch das!
    Es gibt bestimmt Menschen, die den Text ernst meinen!
    Ich wette bei dem nächsten ARD Bericht zum Thema Killerspiele wird dieser Text 1 zu 1 abgelesen…
    [/ironie]

  32. edit:
    meingott… was hab ich denn dort oben verzapft… ich sollte aufhöhren youtube und tippen parallel zu betreiben.
    der erste satz sollte lauten:
    “ein spiel, dass sie hätten besser als film produzieren sollen”

  33. @kraid: “ergibt sich ein recht armseliges Bild” ja leider…
    @hecter specter: Wieso muss man immer erst in den Untergrund? In Japan, als Zensur und Westliche Werte den Japanern mehr oder minder Aufgezwungen wurde, wurden auch viele in den Untergrund gezwungen… dann sind daraus L-Mangas entstanden… ob das jetzt so gut war ist eine andere Frage *g*.
    .
    Außerdem würde bei Spielen egal welcher Art es nur die Raubkopien und die Fan Translations steigern. Das Zweite ist nicht das Problem aber mehr Kopien schadet den Entwicklern… Seit System Shock 2 in dem noch jede Textur, Text und Sound übersetzt wurde bis Doom 3 dem nur noch ein Deutscher Beipackzettel beilag ist ein Trend des “egal werdens” des deutschen Marktes erkenntlich.
    .
    Da in Deutschland leider nicht immer klar ist ob nun ein Spiel überhaupt oder wie ein Spiel erscheinen darf (Ragdollsystem für die USK egal, aber es fehlt halt oft)… also verwenden Entwickler weniger Geld dafür ein Spiel auf Deutsch zu Lokalisieren. Durch härtere Zensuren verstärkt sich dieser Faktor noch zb auch durch Auslandskäufe von Deutschen.
    .
    @Booomboy & @Seth: Dito. Anderen wird mehr Verantwortung, mehr Medienkompetenz zugetraut.
    .
    “ihre alte Welt beizubehalten”
    Dies ist ein Symptom von Religion und Glauben.
    Noch nie gefragt warum man “alle Jahre wieder” singt?
    Viele Religionen sind auf der Grundlage entstanden “nichts ändert sich, nichts entwickelt sich und alles ist schon immer so gewesen”
    Christen sind wie viele andere Religionen so und alle die diese Gehirnwäsche bekommen haben denken das es wirklich so ist!
    Also haben die Menschen Angst/Panik wenn sie doch eine Entwicklung bemerken…
    .
    @kraid: Rule of Rose…nein, aber ich habe ein paar YT Videos gesehen…
    Teilweise ein wenig Merkwürdig, makaber, aber ab 18 frei ist da schon in Ordnung.
    Meine Meinung nach 10-20 Minuten Videos… wie viel Gewalt, Psychoterror usw wirklich vorkommt ist wieder ein anderes Tehma…
    .
    Happy Coding.

  34. Der Text, der übrigens 10 Jahre alt ist stammt aus der “Bürgerrechtsbewegung Solidarität” auch LaRouche-Bewegung genannt. Diese wird von nicht Wenigen als Politsekte bezeichnet, da sie nicht selten auf Verschwörungstheorien ( wie der Artikel oben) und Antisemitismus zurückgreift. Einfach mal auf Wiki nachschauen.

    Der Artikel ist in sofern interessant, weil der “Kölner Aufruf” diesen größtenteils zitiert oder Schlagwörter wie “militärisch-industrieller-Komplex” verwendet. Vielleicht sollten wir mal recherchieren, ob unser lieber Prof Pfeiffer Kontakte mit LaRouche hatte ;)

  35. @Buzzti:
    die frau Zeppt-LaRouche war mal bei kalkofes mattscheibe, da hat die soooo einen schwachsinn gelabert.
    .
    B2T:
    Denkt nach, vllt. ist diese “verschwörung” ja offensichtlich, aber wir sind alle zu dumm um das zu sehen…
    .
    Gruß
    DerMarc42

  36. @DerMarc42:
    Wir sind nicht zu dumm!
    Wir sind die Verschwörung…

    40000 Chat-/Postig Bots auf 4 Servern a 2,45 GHz mit 32 MB Ram mit Win BotServer 2006

    Wir Posten alleine, dass man denkt es gäbe eine Diskussion um Killerspiele.
    Wir stellen auf 100 weiteren Server alleine alle Weltmanschaften der Counterstrike Liegen nur damit die Menschen denken es gebe interessenten für dieses Hobby…
    Die Menschen die auf LanPartys gegen sind alles bezahlte Statisten…
    Warum das alles?
    Damit wir die Illuminanti über euch herschen können denn jeder Headshot, jeder Punkt ist ein geheimes Zeichen zwischen unseren Zellen…

    Ihr wollt wissen wo diese Server stehen?
    In Bielefeld wo sonst.

    (nee für den Schmarn gibts keine Signatur…)

  37. @Seth: Du bist also auch ein Kind der Illuminanti…
    In Bielefeld stehen nicht nur die Server sondern dort ist auch unsere
    Zentrale, Rekrutierungsbüro und der Firmen Puff…
    Was denkt ihr warum wir geheim bleiben wollen…
    sonst muss man immer so lange anstehen.
    .
    Jetzt aber B2T bevor uns einer für bekloppt hält… ;-)

  38. Hehe, das Kalkhofe-Video gefällt mir. Kennt sich jemand aus, inwiefern das “Kölner Aufruf”-Papier von LaRouche beeinflusst ist? Die Parallelen sind schon erstaunlich!

  39. Achtung, wir veröffentlichen gerade die Wahrheit, über Bielefeld! Durch Killerspiele herschen wir bald über die ganze Welt! Aber da Computerzocken ja dumm macht, geht es eh schief, weil dann ja alle wie George W. Bush werden! Muhahaha.

  40. “Counterstrike” aus http://www.initiative.cc/Artikel/2009_03_16_willkommen_in_der_wirklichkeit.pdf

    “Computerspiele wie „Counterstrike“ kann sich jeder aus dem Internet
    herunterladen. Auch „CounterStrike“, das Cho Seung Hui wie besessen gespielt haben
    soll, wurde ursprünglich vom Militär in Auftrag gegeben, dann aber über die Microsoft
    Konsole Xbox “privat“ vermarktet. Mit dem Gewaltvideoverkauf werden inzwischen
    jährlich insgesamt über 10 Mrd. US-Dollar an Gewinn gemacht.”

    PS Counterstrike war ein Mod… und … ansonsten stimmt ja da garnichts…

    http://www.youtube.com/watch?v=iCHb3XWCNYU
    Was passiert wenn man von Maus auf Waffe umschult…

    Happy Coding noch…

  41. @ Real_Black
    Unterschätz den lieben Spongebob nicht ;)
    Auch bei dem werden oft Themen behandelt die man aus dem Alltag kennt.
    Wenn man sich auf den gelben Kerl einlässt hat er es polittechnisch faustdick hinter den Ohren.
    … Die Lache ist aber trotzdem nervig!!

  42. die schlümpfe sind der KKK
    Yps Hefte bildet Terroristen aus.

    In einem Jahr 2010 also der Zukunft wie wir sie aus Filmen kennen werden Krieg von riesigen ferngesteuerten Robotern geführt. Wer bedient diese Maschinen des Todes? Kinder die am Computer dafür ausgebildet wurden dies über das Internet steuern, MIT DEM NINTENDO WII KONTROLLER!!.^^

  43. Aaaahhh, these good old LaRouche followers ! They scared us from time to time (in 2000, 2002 and 2007), but then, they vanish as soon as they appeared. And they leave us with such laughable “articles”.

    They always seem so unaware of what they attack… In 1999, they mainly blamed “Dungeons & Dragons”. In 2000 to 2002, they talked about “Nintendo killers”. And in 2007, they said that Microsoft would “kill more youth than Hitler”.

  44. hmm i bet bill gates has already infiltrated Larouche..this guy has invented the Blue-screen…there is no man on earth as evil as him ;D

    @bill gates: Its a joke! rly!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.