Erste Erkenntisse: Virtuelles Schießen geübt

(stern/welt/süddeutsche) Die Polizei hat einen ersten Zwischenbericht veröffentlicht, in den die wichtigsten (?) Fragen beantwortet werden. Der Stern und andere Formate berichten mit zum Teil identischen Wortlaut über das Ergebnis. So findet sich zwischen der Information, dass Tim K. große Teile seiner Freizeit vorm Computer (z.B. mit Poker) verbracht habe und dem negativen Drogenbefund, dieser Satz:

Drei Tage vor der Tat übte er am Computer mit einem Killerspiel das virtuelle Schießen.”

Es wurde zwar nicht geschrieben, dass er das reale Schießen trainiert habe. Aber wird ein Leser nicht genau das aus diesem Satz schließen? Dass Tim K. wohl auch im Schützenverein geschossen hat taucht im Artikel übrigens nicht auf. Wenigstens hat er die Waffe vom Vater und nicht aus einem Spiel erlangt.

In der Pressemitteilung der Polizei Waiblingen ist die Passage über die Computerspielnutzung neutraler formuliert:

Dort spielte er unter anderem Ego-Shooter-Spiele, aber auch ein Wirtschaftssimulations-Spiel. Aufgrund der Computerauswertung gehen die Kriminalisten davon aus, dass er zuletzt am 08.03.2009 ein Ego-Shooter-Spiel zu Hause gespielt hat.

(Danke an Patrick.)

77 Gedanken zu “Erste Erkenntisse: Virtuelles Schießen geübt

  1. Eine äußerst suggestive Aussage, obwohl sie korrekt ist. Ich übe auch zur Zeit regelmäßig mit Bioshock das virtuelle (!) Schießen. Es stimmt ja auch, dass wenn man geübt in einem Ego-Shooter ist, dies auch Vorteile in anderen Shootern bringt.
    Aber die wenigsten, die diesen Bericht lesen, werden diese Unterscheidung machen, und es vielleicht sogar als Haarspalterei abtun, wenn man jemanden darauf hinweist

    Was die Polizei da wohl geritten hat, so einen Satz zu schreiben? :-/

  2. Ob es dirkt von der Polizei so geschrieben wurde kann ich nicht sagen. Ich habe die News etwas umformuliert um Missverständnisse vorzubeugen.

  3. “sondern nur wie viele andere Schüler hin und wieder gehänselt worden”
    ist kein Mobbing oder was?
    -.-
    “Freizeit verbrachte er am Computer, unter anderem mit Pokerspielen”
    Verbietet Poker!

    “Drei Tage vor der Tat übte er am Computer mit einem Killerspiel das virtuelle Schießen”
    Am gleichen Tag hat er Brot gegessen…
    Was ist jetzt besser?

    KILLERPolizei, KILLERNews, KILLERMedien, KILLERPolitiker…
    Alles Verbieten…
    Happy Coding.

  4. kann man irgendwie wörter verbieten oder ungebräuchlich machen? mir geht das wort “killerspiel” echt mal so richtig auf die nerven.

  5. “wörter verbieten oder ungebräuchlich machen”
    Killerspiel muss man wie ehemal die Schwulen genau so verwenden, KillerSpiel!
    Sobald wir den anderen ihr Wort für uns “entführen” haben die keine Wahl und müssen sich ein neues Wort für uns ausdenken…
    *g*
    .
    Killende Killerkinder killen killende Killerspiele!
    .
    Happy Killercoding

  6. Ne lass mal, am Ende heissts dann vermeintlich politisch korrekt “Gewaltverherrlichende Tötungssimulation mit dem Ziel der Vorbereitung von Amokläufen”

  7. ich habe den “welt” link als quelle gewählt um kritik zu üben.

    “Im Internet hatte sich der 17-Jährige über die Amokläufe an der Columbine High School in Littleton (Colorado/USA) 1999 und am Erfurter Gutenberg-Gymnasium 2002 informiert.”
    .
    Habe ich auch, alle meine ehem. Mitschüler leben, meines wissens nach, noch. Desweiteren gibt es noch Millionen andere die sich darüber Informiert haben, danke hier an Funk und Fernsehn, und viele sind wohl in schützenvereinen, allerdings ist das reine Spekulation meiner seits.
    _
    “Tim K. sei nicht gemobbt, sondern nur wie viele andere Schüler hin und wieder gehänselt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitag mit.”
    .
    Zu ungenau, selbst das was Erwachsene als “hin und wieder” ansehen kann ein betroffener auch als “jeden Tag/Woche mindests einmal” wahrnehmen. Viel und wenig, liegt im Auge des Betrachters. Richtig wäre: Tim K. wurde gemobbt, ob dies Auswirkungen auf seinen Geisteszustand hatte lässt sich noch nicht sagen.
    _
    “Auch an seiner neuen Schule, einer kaufmännischen Privatschule in Waiblingen, habe es keine auffälligen Konflikte mit Lehrern oder Mitschülern gegeben. „Die Ermittlungen im Umfeld ergaben keine Hinweise darauf, dass der Täter einen Mittäter oder sich gegenüber Dritten im Vorfeld offenbart hatte“, heißt es in dem Zwischenbericht.”
    .
    Vielleicht war da der geistige Schaden schon zu groß, vielleicht haben die Lehrer wirklich nichts mitbekommen, und die die gewusst hätten was die Ursache war sind jetzt tot, wobei ich letzteres selbst bezweifle unter der Annahme das die Tötungen tatsächlich zufällig waren.
    _
    Einen Großteil seiner Freizeit verbrachte er am Computer, unter anderem mit Pokerspielen. Drei Tage vor der Tat übte er am Computer mit einem Killerspiel das virtuelle Schießen. Beim Blutbad in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) und Wendlingen (Kreis Esslingen) war Tim K. nüchtern – die Obduktion ergab keinen Alkohol- oder Drogenbefund.
    .
    1. Nette Randinformation: Poker.
    2. Nette Randinformation Nr. 2: ein Ego-shooter, sofern er nicht zur ESL oder einer Lan-party wollte war das “üben” allerdings verschwendete Zeit, wichtiger wäre: wie lange hat er gespielt, was hat er gespielt, gut möglich das er auch Versucht hat sich Abzureagieren, was nicht funktioniert hat, wieder alles rein Spekulativ sowohl meine Aussage wie auch die der Polizei.
    3. Wichtige Information, allerdings möchte ich sie noch nicht Bewerten.
    _
    “15 Menschen kamen bei dem Amoklauf ums Leben,15 weitere wurden verletzt. Am Schluss erschoss sich der Täter nahe einem Autohaus in Wendlingen selbst.”
    .
    1. Amoklauf = Schulmasakker trifft es wie immer besser, wobei dies die erste Phase des Blutbades war. Die zweite war die Flucht auf der weitere Personen, anscheinend Willkührlich erschossen wurden.
    2. “[…]”erschoss sich der Täter nahe einem Autohaus[..]” Fehl am Platz und emotionskalt aber: “erschoss sich der Täter nahe eines Autohauses in Winnenden selbst.”
    _
    „Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit stammt auch die Tatmunition aus dem Besitz des Vaters“, teilte die Polizei mit. „Wie der Täter letztlich in den Besitz der Munition gelangte, ließ sich bislang nicht nachvollziehen.“
    .
    Das klingt schon ehr nach der Polizei: Sachlich.
    _
    “An den Tatorten waren am 11. März rund 1000 Polizisten im Einsatz. Bei der Ermittlungsarbeit fielen bis heute fast 4000 Überstunden an.”
    .
    Ich weiss das Polizisten unterbezahlt sind und ihre Arbeit nicht immer gerecht gewürdigt wird, aber die Überstunden interessieren nun wirklich nicht, mag sein das das nur meine Meinung ist.
    _
    “Die Beamten gingen 400 Spuren und Hinweisen nach, machten 530 Vernehmungen und werteten mehr als 300 DNA-Spuren aus. Wann der Abschlussbericht vorliegt, steht noch nicht fest.”
    .
    Wichtig und Unverfälscht= sehr gut. (es ist nur ein Satz..ich sollte mich nicht daran Aufhängen… :/ )
    _
    …nur ein Zwischenbericht der durch einen Reporter bearbeitet wurde..schlecht meiner Meinung nach.
    .
    mfg
    Seth

  8. ich habe angefangen diesen text zu schreiben als noch kein kommentar da war, wiederholungen sind nicht beabsichtigt= der ganze Text ist alles “Meins”.

  9. http://www.bild.de/BILD/news/2009/05/22/winnenden-amoklauf/vorlaeufiger-ermittlungsbericht-tim-kein-motiv.html

    “Dort spielte er unter anderem Ego-Shooter-Spiele – zuletzt am am 8. März.”

    Jetzt haben wir den Beweis, oder?

    Zur erinnerung: “Am Abend vor der Tat hatte Tim zwei Stunden lang das bekannte Ballerspiel „Far Cry 2“ gezockt, von 19.30 bis 21.40 Uhr. Das ergab die Auswertung des Computers, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Außerdem seien dort Schießspiele wie „Counter Strike“ gefunden worden.”

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/14/winnenden/amoklauf-tim-kretschmer/vor-der-bluttat-zockte-er-killerspiel-eltern-dementieren-psychotherapie.html

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4097842,00.html

    “Der Amokläufer von Winnenden soll wenige Stunden vor der Tat stundenlang Killerspiele im Internet gespielt haben”

  10. “Amoktaten … recherchierte”
    Wer tat das nicht?
    Da ploppt eine Feed auf, da wird darauf geklickt…
    Dann auf die 5 Folgelinks und schon ist man mal wieder bei den Archiv News von Erfurt…
    Wie hat er denn “recherchiert”?
    .
    PS Wieso sieht man den sein Bild so oft? Und das als erstes Bild immer?
    Ich dachte die wollen keine Vorbilder schaffen?
    So ist er dank Brain des Netzes unsterblich…
    Happy Coding.

  11. Mir macht v.a. die Aussage sorgen, dass Tim K. nicht gemobbt, sondern nur hin und wieder ,,wie viele andere Schüler´´ gehänselt worden sei. Ich befürchte, hier entsteht der Versuch, einen sozialen Missstand an Schulen zu relativieren. ,, Ein bischen gehänselt, kann ja nicht davon kommen, das kann ihn nicht zum Amoklaufen verleitet haben.´´ Klingt ein wenig wie die klassische Ohrfeige oder der Klapps auf den Hintern, ,,hat mir ja auch nicht geschadet´´. Vielleicht reagiere ich ein wenig übertrieben, aber ob nun gemobbt oder gehänselt, da besteht für mich kein Unterschied. Gut, vielleicht in der Härte und der Form, aber imo ist beides an Schulen zu vermeiden. Schließlich will man dort doch einen freundlichen und sozialen Umgang fördern. Sonst sind die Pädagogen und Politiker doch auch so übereifrig. Scheint als wäre es schlimm, wenn Jugendliche Videospiele zocken, die nicht für ihr Alter bestimmt sind, weil es ja ihre Psyche schädigt und sie emotional abstumpft, aber wenn sie in der Schule ,,hin und wieder gehänselt´´ werden, wäre das völlig harmlos. Jeder reagiert anders auf Hänseleien. Mag sein, dass es Leute gibt, denen das nichts ausmacht, aber manche Menschen reagieren sehr empfindlich. Das sollte man immer beachten.

  12. Wow, das nenn ich mal gezielte Manipulation von Lesern. Tatsächlich, wer das liest, der denkt sich nur noch “verdammte Killerspiele, verbietet die endlich”. Bin echt geschockt mal wieder.

  13. “einen sozialen Missstand an Schulen zu relativieren”
    Wie bei Kampfhunden… “die wollen nur spielen…”
    “Was hat 4 Beine und einen Arm … Pitbull am Kinderspielplatz…”

    Simpsons: “Jungs sind nun mal Jungs…”
    und die Schlagen sich halt mal oder Raufen oder…
    Normal oder? NEIN!

    Happy Coding

  14. In der Pressemitteilung der Polizei heißt es (von virtuellen Schießübungen ist da nicht die Rede):

    Einen großen Teil seiner Freizeit verbrachte er mit Pokerspielen im Internet und im privaten Bereich, bei denen um geringe Geldbeträge gespielt wurde. Zu Hause verbrachte er viel Zeit am Computer. Dort spielte er unter anderem Ego-Shooter-Spiele, aber auch ein Wirtschaftssimulations-Spiel. Aufgrund der Computerauswertung gehen die Kriminalisten davon aus, dass er zuletzt am 08.03.2009 ein Ego-Shooter-Spiel zu Hause gespielt hat.

  15. Fassen wir zusammen: Die Polizei berichtet ganz sachlich was Tim K. so getrieben hat und die Presse macht dann daraus “übte das zielen mit Killerspielen”.

    Was für eine Lügenpresse!

  16. Mir fällt in den Artikeln eine Sache auf, die nie grosse Beachtung gefunden hat. Mir möchte also von offizieller Seite jemand erzählen, dass es bei 11 von 15 Opfern ZUFALL ist, dass der Täter auf Frauen und Mädchen geschossen hat, nachdem er gemobbt wurde (naja, “nur” gehänselt, tschuldigung)? Bei den Lehrerinnen/Referendarinnen kann ich das ja noch gelten lassen, aber nicht bei den Schülerinnen. Und er hat am Computer das virtuelle Schiessen mit einem “Killerspiel” geübt? Was soll das überhaupt heissen? Und was hat “virtuelles Schiessen” überhaupt mit der Tat drei(!) Tage später zu tun?
    Was zum Geier geht eigentlich in den Köpfen derer vor, die so einen Müll verzapfen? Kann denn kein Journalist mehr Meldungen der dpa auseinander nehmen und druckt jede Zeitung die Meldungen einfach nur noch blind ab?
    – – –
    Ich bin kein Hardcore- oder Profispieler (und möchte hier nichts ins Lächerliche ziehen), aber wenn ich drei Tage lang nicht das “virtuelle Schiessen” übe, dann ist mein Aiming für den Popo. Dann treff ich eine ganze Weile nichts mehr bis ich mich wieder “eingeschossen” habe. Wie kann also so etwas zu einer Tatvorbereitung dienen? Müsste mir mal ein “Offizieller” erklären.

  17. ich nehme mal die Killerpolizei zurück…

    “anderem Ego-Shooter-Spiele, aber auch ein Wirtschaftssimulations-Spiel”
    Wie viele Shooter hatte er denn
    wenn das EINE Wirtschaftssimulations-Spiel
    exttra genannt wird…

    KILLERPolizei
    .
    Happy Coding..

  18. “Drei Tage vor der Tat übte er am Computer mit einem Killerspiel das virtuelle Schießen.” hört sich einfach besser an, als dass er zuletzt am 08.03.2009 ein Ego-Shooter-Spiel zu Hause gespielt hat. Im richtigen Wortlaut taugt der Ego-Shooter ja nichtmal als “Anheizer” für die Tat…

  19. @trb
    ich glaube du verrenst dich da, es heisst lediglich das was da steht: er hatte mehrere ego-shooter und genau ein einziges Wirtschaftssimu-game und nix anders, neben dem online poker.

  20. Ego-Shooter-Spiele –> Mehrzahl…
    Wirtschaftssimulations-Spiel –> Einzahl…
    War es Anno? War es…

    Happy Coding…

  21. @KosmoK
    “Im Obergeschoss öffnete er die Zimmertüre des Klassenzimmers 305 und schoss sofort mit einer Pistole Beretta, Kal. 9 mm, auf mehrere, mit dem Rücken zu ihm sitzenden Schüler. Hierbei wurden drei Schülerinnen getötet, vier Schüler, zwei Schülerinnen sowie eine Lehrerin zum Teil schwer verletzt. Eine Lehrerin aus einem benachbarten Klassenzimmer nahm die Schussgeräusche wahr und ging auf den Flur, um nachzuschauen, was dort los ist. ”
    _
    er konnte die identität der opfer nicht verifizieren, deswegen geht man von keiner gezielten tötung der mädchen aus.

  22. “Danach ging er zum Klassenzimmer 301 und erschoss hier fünf Schülerinnen und einen Schüler. Ein Schüler wird durch einen Streifschuss verletzt.”

    hier würde ich gerne noch wissen ob er ebenfalls unmittelbar nach betretten das feuer eröffnet hat um ein gezieltes hinrichtungsszenario vollkommen auszuschließen.
    .
    der letzte satz meines vorherigen zitates aus dem polizeibericht, war versehentlich makiert.

  23. @ admin: ah okay, na dann hat es die entsprechende Zeitung suggestiv formuliert. ^^
    Aber ich find es interessant, dass die Wirtschaftssim extra erwähnt wird…

  24. Ich frage mich ja wie genau die ermittler mobbing ausschliessen wollen.
    Erwarten die ernsthaft das die befragten schüler sagen “yo der hat jeden tag in der großen pause aufs m0wl bekommen”? Und sich somit selbst ins rampenlicht navigieren würden?

    Ich bezweifle ganz stark das irgendwer freiwillig zugeben würde wenn er heftig gemobbt hätte.. zumal ja vielleicht auch eine gewisse verharmlosung hineinspielt vor dem hintergrund das der mensch gerade 15 leute erschossen hat und man somit vielleicht unbewusst denkt “was der erlebt hat ist harmlos im vergleich dazu das er 15 menschen erschossen hat”.

    Zumal es “ein bischen hänseln” nicht wirklich gibt… entweder die leute schiessen sich auf jemanden ein der dann auch für das restliche schuljahr das opfer bleibt oder aber es kommt zu kumpelhaften aufziehen das aber kein lehrer als “hänseln” erkennen würde oder die dritte möglichkeit: man interessiert sich garnicht für die person. Sehr viel dazwischen gibt es nicht… Oder will mir hier irgendjemand erzählen er hatte auf seiner schule/in seiner klasse nicht den typischen “komischen” typen der so manche schlechte behandlung durch mitschüler genossen hat? Und diese war dann nicht nur “ab und an” sondern hat sich meist durchs ganze schuljahr durchgezogen.

  25. >.<
    so ich habe jetzt recherchiert, bin ich jetzt ein bösewicht?????
    ich rege mich langsam über sowas gar nicht mehr auf… die polizei übernimmt die sprache der bildzeitung… wen interessierts? die pozilei schreibt scheiße wen interessierts?
    WARUM ZUR HÖLLE MACHT NIEMAND VON DEN HERREN POLIZISTEN UND JURNALISTEN SEINEN JOB UND RECHERCHIERT???
    .
    “Dort spielte er unter anderem Ego-Shooter-Spiele, aber auch ein Wirtschaftssimulations-Spiel. Aufgrund der Computerauswertung gehen die Kriminalisten davon aus, dass er zuletzt am 08.03.2009 ein Ego-Shooter-Spiel zu Hause gespielt hat.“
    ha-ha
    .
    Gruß
    DerMarc42

  26. @DerMarc42
    Das dient um die Medien abzuspeisen, die Polizei ermittelte ja auch in die Richtung weil “Killerspiele” medial omnipräsent sind. Hätten sie es nicht gesagt, hätte man der Polizei daraus einen Strick drehen können. Das öffenlich Interesse..oder besser die Presse muss erhört werden. Ja ich nehm hier die Polizei etwas in Schutz. Der Bericht ist sehr Sachlich und gibt Fakten wieder, da wo man noch keine Ergebnisse hat, wird dies auch gesagt, dort wo man in einer Sackgasse ist, wie das Motiv des Täters, sagt man auch das es keine eindeutige Klärung geben wird und das Motiv nur rein Spekulativ sein kann.

  27. Jetzt Wissen wirs! Ich hab es immer Gewusst!!! Wirtschaftsspiele machen Größenwahnsinnig und man will immer mehr haben und ist bereit über leichen zu gehen! ;-)

  28. Ich hätte da mal eine kleine Frage, ich denke es gibt hier Experten die mir die beantworten können. Wo kann man sehen wer wann, was, wielange gespielt hat?

  29. Gab ja mal einen schönen Brief auf Maninac.de der aufzeigte was manch einer an der Schule durchkeiden muß, andere taten es ihm gleich und schilderten ihre Erlebnisse und auch ich habe da winzige ausschnitte meines Schulalltages offengelegt. Vor 10 Jahren (Also zu meiner Zeit) war es schon schlimm genug aber heute kommt an den Schulen zu den Mobbing ja auch ein enormer Leistungsdruck hinzu, auch das viele Familien wirtschaftlich und seelisch durch die Krise am Boden sind kommt dazu, ebenso Dinge wie Scheidung, das Wissen das man als Hauptschüler nichts mehr wert ist und das selbst das Gym heute nichts mehr von Wert ist etc. etc. etc.

  30. und da tim ja nur 2 killerspiele besessen hat, cs und farcry2, frage ich mich immer noch: wie soll er mit virtuellenwaffen das zielen trainieren?
    bitte um anklage dieser revolverblätter

  31. Das stand in der Bild (Und kurz darauf auch in anderen “Fachblättern”), weiß doch jeder, habe den Artikel da selbst gelesen.

  32. hmm am 8.3. hatte er zuletzt einen egoshooter gespielt, am 13.3. begang er den amoklauf, dass sind 5 tage unterschied was also nicht beweist, dass er mit den games irgendwas trainiert hat.
    denn wenn doch, hätte er bis zur letzten minute vor dem amoklauf gespielt, und nicht schon 5 tage vorher aufgehört.

  33. @Doktor Trask…und darum stimmt es ;-)?
    wenn er am 8.3 zuletzt gespielt hat. Wie konnte er dann am abends vor der tat Far Cry 2 Spielen

    Behold ! Der Ursprung der Far Cry 2 Legende, hier hatte alles angefangen. “Die Auswertung von K.s Rechner ergab demnach, dass der Teenager am Abend vor dem Amoklauf gegen 19.30 Uhr das Spiel startete und den PC schließlich gegen 21.40 Uhr ausschaltete. ”
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,613288,00.html

  34. @Doktor Trask: “Experten … Wo kann man sehen wer wann, was, wielange gespielt hat?”
    – Erstmal werdne in Windows die Zugriffe auf Programme gemerkt.
    – jede Datei hat einen Letzten Zugriff Wert.
    – Viele Spiele haben Savegames. (LastGame Restoresaves)
    – einige Spiele haben log files in denen die spielzeiten gemerkt werden (dies ist oft indirekt da man start und ende mit loggt ob es zu fehlern beim laden/freigeben kommt)

    es ist die frage welches Spiel es war…
    Happy Coding

  35. @The_Real_Black
    Danke dir für die Erklärung.

    @amegas
    Nein natürlich und die Far Cry 2 Meldung ist und war ja nicht die einzige mediale Falschmeldung (Einiges wurde mit großer Sicherheit absichtlich falsch gemeldet:Auflagensteigerung:)

  36. @All
    Mir schwant böses…Letztlich beschäftigen sich alle die hier schreiben mit Amokläufen und Killerspielen, so dass ich nur hoffen kann, dass sowas nicht irgendwann mal bei einer Rasterfandung mit abgefragt wird. Ansonsten kriegen wir echte Probleme…
    .
    @Topic
    Hieß es nicht mal, dass es in Deutschland ca. 30 Mio Waffen in Privatbesitz sein sollen? Bedenkt man, dass mehrere Mio. Menschen in Deutschland “Killerspiele” (hier: Spiele in denen Schusswaffen eine große Bedeutung zukommt) spielen, in denen sie oftmals ein Dutzend Waffen oder mehr verwenden können, dann kommt man auch einen zweistelligen Millionenbetrag an Schusswaffen. Diese Zahlen können doch kein Zufall sein!!! Wenn man schon mit virtuellen Waffen das zielen trainieren kann, dann muss es doch auch irgendwie möglich sein, mit Spielen an reale Waffen heranzukommen. Um den privanten Waffenbesitz zu unterbinden, müssen also nur Computerspiele verboten sein, denn wer keine Waffen hat, der kann auch nicht das Zielen trainieren! 8) *Ironie*

  37. aber man merkt schon, dass die ermittler oder journalisten nicht rechnen können.
    laut der neusten meldung oben, habe er zuletzt am 8.3. gespielt.
    am 13.3. war sein amoklauf.
    das sind 5 tage, nicht 3, dass kann sogar ich mit ner 6 in mathe errechnen und das ganze sogar ohne taschenrechner.

  38. Mal wieder ein Top-Bericht, so muß das sein. Die “Welt” ist ja schließlich eine Ausgabe der Bild-Zeitung für Leute, die ganze Sätze lesen wollen. Schön suggestiv fand ich auch, daß am Ende des Berichts auch gleich auf den Video verwiesen wird — mit einem Paintballspieler als “Aufmacher” (zumindest war mein Eindruck dann gleich “Amokläufer spielte vor der Tat Paintball”)…

  39. Crusader

    @All
    Mir schwant böses…Letztlich beschäftigen sich alle die hier schreiben mit Amokläufen und Killerspielen, so dass ich nur hoffen kann, dass sowas nicht irgendwann mal bei einer Rasterfandung mit abgefragt wird. Ansonsten kriegen wir echte Probleme…

    Ähnliche Gedanken habe ich mir auch schon gemacht und wenn man bedenkt das erst kürzlich ein CDUler gefordert hatte auch in Privatenbereich alle Killerspiele zu verbieten und gegenbenenfalls zu vernichten und Hausdurchsuchungen nach illegalen Datenträgern (Wenn Spiele verboten werden sind sie ja dann illegal) nicht ausschloß kann es durchaus so sein das man irgendwann einmal einige nette Leute an der Haustüre kennen lernen darf.

  40. Naja, das nennt man halt selektive Veröffentlichung. Ich hab gerade Heute in meiner Übung an der Uni erfahren, dass Jemand mit den selben daten wie Pfeifer ganz andere Schlüsse zieht und andere Ergebnisse veröffentlich. Hier ist das wohl genauso. Formulierungen spielen halt manchmal keine so geringe Rolle.

    Wenn man allerdings als Ermitler schreibt, Jemand habe das “virtuelle Schießen geübt” legt das doch nahe, dass er das (reale) Schießen virtuel geübt hat, was meiner Meinung nach nicht geht. Wenn es dann heißt er habe 3 Tage vorher zuletzt gespielt sieht das für mich nicht gerade nach einem Spiel-Freak aus, eher nach einem Gelegenheitsspieler und rein der Verbreitung nach trifft das auf die Mehrzahl der (männlichen) Jugendlichen zu.

    Mal sehen was jetzt kommt.

    MFG, hopfen

  41. @Crusader: Wenn Leute an deine Haustür klopfen um dein Haus zu durchsuchen brauchen si schon einen ordentlichen Verdacht. Ansonsten greift das Grundgesetz, was die Unverletzlichkeit der Wohnung garantiert.

  42. Ich bin übrigens ein Ex-Soldat und kenne den Unterschied vom virtuellen schießen und echtem das Computerschießen hat mit dem echten schießen rein gar nichts gemein wer anderes behauptet hat selbst nie eine Waffe und eine Maus in den Händen gehalten sonst wüßte er das es nicht vergleichbar ist. (Übrigens setzt die Bundeswehr KEINE Videospiele zum Schießtraining ein und das “Schießkino” ist kein Videospiel)

  43. Ich hoffe nicht, dass es wirklich soweit kommt, und wenn doch, dann Good-bye GamesCom,…
    und ich bezweifle stark, dass EA sein HQ für Europa in Köln hält, und möglicherweise wandert selbst Nintendo aus…

    Und was macht ein (großer) Konzern wie die SRH, die den Ausbildungsberuf “Informatiker/in für Game- und Multimedia-Entwicklung” anbietet: http://www.srh.de/de/fachschulen/index.html

    Was ist mit Radon Labs, Ascaron, Larian Studios?

  44. wenn sich das wirklich ändern soll, dann machen wir bald da weiter wo wir 1945 aufgehört haben.
    denn dann werden diese leute immer mehr und mehr unsere bürgerliche freiheiten beschneiden wo es nur geht.
    aber dann sollten sie sich nicht wundern, wenn erst recht bomben und anschläge auf politiker in deutschland ausgeübt werden!
    nein das ist keine drohung meiner seits, dass ist eine feststellung und vorraussicht.

  45. is das alles wiederlich…

    unsere Gesellschaft hat ein großes Problem… überall lauern KILLER und jene, die es sehr bald werden können…

    mein gott… obwohl ich diesen gerne aus der ganzen geschichte heraus lassen will, haben die dort agierenden personen keinerlei menschenverstand mehr!?

    dies schmerzt mir sehr…

  46. @Booomboy: Ja falls es wirklich Idioten schaffen in Deutschland Anschläge zu machen, dann sieht sich der Rollstuhlfahrer endgültig bestätigt und verbietet die Freiheit…

    @All: Nutzt alternative DNS Server ambesten aus dem Ausland wo weniger Zensur herrscht und Tor Netze damit jeder Anonym surft. So was gibts denn sonst noch zum sicheren Surfen?
    Achja nehmt einen guten Rundumschutz die meisten blocken auch den Bundestronianer *g*
    So was könnte man sonst noch machen? Aufjeden fall hat man alle bisherigen Versuche der Zunsur und Überwachung schlagartig umgangen…

    Happy Coding

  47. Das ist doch alles zum kotzen…
    Man will uns vorschreiben was wir sehen und spielen dürfen und undere Freiheit wird immer weiter beschränkt…
    Meiner Meinung nach sollte man weniger Zeit in neue und strengere Gesetze und Verbote stecken, sondern endlich mal die Einhaltung der bereits bestehenden Verordnungen überprüfen.
    Als ich damals noch 14 Jahre alt war, war es kein Problem für mich an indizierte Spiele zu kommen, und wenn ich jetzt mit meinem kleinen Cousin in die Stadt fahre ist es für ihn auch kein Problem solche Spiele zu kaufen…
    Also nicht strenger regeln, sondern Einhaltung prüfen ihr Affen in der BPjM!!

  48. @Maddin: immer mit der Ruhe. Und die BPjM kann man ja für Affen halten (bitte auch als persönliche Meinung Kennzeichnen sonst ist das ne Beleidigung), aber die machen weder die Gesetze, noch überwachen die die Einhaltung dieser.

    Die Einhaltung der geltenden Gesetze stärker zu kontrollieren ist aber auch nicht ganz so leicht.
    Die Maßnahme welche die besten Resultate diesbezüglich bringen würde, nämlich die Eltern zu mehr Medienkompetenz verhelfen, scheitert am hohen finanziellen Aufwand (Infoveranstaltungen, TV-/Radio-/Zeitungs-Anzeigen, usw.) und der mangelnden Bereitschaft mancher Eltern sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

    Den Einzelhandel zu stärker kontrollieren kann allenfalls eine zusätzliche Maßnahme sein, da sich ein Großteil der Jugendlichen ihre “Killersoftware” sowieso aus anderen Quellen besorgen.

  49. Tor Netz-bereiber habens schwer die werden unter dem verdacht terroristisch und/oder kinderschänder zu unterstützen immer beobachtet, also in amerika und deutschland/EU kaum möglich.

  50. @Seth:
    Die besten Betreiber sitzten in Russland (da sollte man aber keine Bankgeschäfte darüber abwickeln) ansonsten gibt es viele Offene Server über die man sicher surfen kann. Auf der einen Tor-Seite haben sie stolz berichtet, dass viele Regimegegner aus China untestützen damit sie offen und frei Posten können…

    Frage ist aber, müssen wir in einen “freien” Netz wirklich zu solchen Mitteln greifen?
    Aber wenn es wirklich (und damit rechne ich) zu einen Ruck in sichere Netzte kommt wird es unmöglich sein alle Eingang und Ausgangserver zu überwachen da es auch immer mehr Freie Tor server geben wird. Auch ist bei vielen die Sicherheit ihrer Netzte duch die Userzahl abhängig also wird es bald aufgrund der zuvielen verschlüsselten Verbindungen unmöglich die Überwachung aufrecht zu halten.
    Aber müssen wir wirklich unseren Staat fürchten?
    NEIN denn schon bevor wir ihn fürchten sollten wir für einen neuen besseren Sorgen…

    Und Frage ist wie viele Verschlüsselungen wird es in Zukunft geben?
    Wieviele Tools wird es in zukunft geben um die Verbindungen zu sichern?

    Happy Coding

  51. naja russland is aber auch so ne sache, ich mein die haben alle fernsehsender in den letzten jahren verstaatlicht, leute die ihnen nicht gepasst haben rausgekickt, und man munkelt das verschiedene reporter “liquidiert” werden…und es gibt/gab eine fernsehserie in der Stalin als Vaterfigur dargestellt wird (wobei ich die selbst noch nicht gesehen habe also auch nicht weiß inwieweit dieses vaterbild instrumentalisiert wird oder stalin sogar verherrlicht)

  52. was mich an die eine russische reporterin und den einen mann erinnert, die ermordet worden sind.
    die frau wurde meine ich erschossen und der mann wurde mit einem radioaktiven gift zum langsamen sterben verdammt.

  53. aber bis eine Serverdurchsuchung genemigt wird sind die daten schon 3 mal gelöscht…
    besonders wenn jemand aus dem ausland versucht daten zubekommen…
    die serverflucht nach Russland ist aber leider für viele zuweit… NOCH..
    Happy Coding hier auf noch .de bald .com .net .cc .rus… usw…

  54. Ich glaubs nicht,ich kam heute mit dem Mann meiner Muter(nicht mein Vater)auf das Thema Killerspiele.Und er gab diese Phrasen von sich die die Politiker gern erzaehlen.Ich dachte immer er waere allem so gegenueebr offe.n er meinte es gaebe ja Amoklauefe erst seit es diese Spiele(Ernst wagner 1913,anyone?)gibt.Ausserdem ist er dafuer alle diese Spiele zu verbieten.Ich fass es nicht.

  55. Falls er nicht einen spezielen Raum mit 3D Projektion und ein GEwehr Kontroller kann er den ganzen Tag im Spiel schiessen dadurch lernt er weder richtig schiessen.

    Ausserdem braucht es kein Training um mit einer Waffe wie irre rumzuballern, diese Werkzeug würde zum töten entwickelt, ausbildung an der waffe dient dazu nicht ungewollt schaden zu verursachen was ein amok läufer ja wohl will.

  56. @Mike L,

    kenne ich , mein Dad fing auch vor 3 oder 4 Wochen so an.
    Da ich bevorzugt EgoShooter spiele meinte er, er habe angst, dass auch ich durchdrehen würde, wobei ich 26 Jahre alt bin^^.
    Nun, um ihm gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen antwortete ich nur : wenn du das glaubst, was dir diese Leute von CDU,CSU,SPD und Grüne erzählen, dann bist du sogar noch dümmer als sie.
    Er zogt zwar ein verwundertes Gesicht, war aber im Endeffekt nicht wütend.
    Ich habe ihn ein paar meiner Spiele gezeigt, sie erklärt und dann Rey s Videos vorgespielt.
    Seiddem hat er nichts mehr weiter zu diesem Thema gesagt.

  57. @B-boy naja so habs ichs nicht formuliert,hab ihn aber die “ueblichen” Argumente vorgehalten.Und das man Bundeswehr und schiessbuden verbieten mueste,da gab keinen Komentar drauf.hab ihn perPN mal videos und seiten geschickt,mal sehn was er dazu sagt.

  58. ist ja auch so gewollt, wenn du selbst nicht gut erklären kannst, dann verlinke auf diese seite, oder direkt zu den videos, artikeln.
    man kann nicht von jedem 12-18 jährigen eine ausgefeielte rethorik erwarten/vorraussetzen und das wird gerne ausgenutzt.

  59. @Seth:
    ja genau aber nicht nur für 12-18 Jährige auch ü18 Järigen denen man Vorwürfe macht, dass sie so viel Morden, können sich damit besser wehren. Denn wer hat schon alle Quellenangaben und immer alle Fakten bei sich?

    Happy Coding.

  60. wohl war, das nötige abwehr wissen muss man sich erst aneignen, paroli bieten ist eines, aber sobald ein diskusionspartner auf die persönliche ebene geht hat er verloren, weil er damit sich vom thema abwendet…ein umstand den sich auch christian pfeiffer zu nutze maht, der ist so unbeliebt das man ihm ***** und ***** nicht zu vergessen auch ***** nenn möchte…das darf man nur leider nicht, stattdesen muss man seine schlussfolgerung angreifen, also seine ergebnisse aus den studien, die mangelnde transparenz seiner studien unter vorwand das man die trobanten schützen möchte…(hier dient das agument: es sind kinder, als totschlag argument um jede kritik an dieser praktik im keim zu ersticken)

  61. Bei “Age of Empires” habe ich gelernt dass es Vorteile bringt, wenn man mit der Reiterei die gegnerischen Holzfäller umbringt. Zumal die sich nicht wehren können. “Total Annihilation” hat mir beigebracht, dass es sch***egal ist, wie viele Einheiten man verheizt – Hauptsache man erreicht sein Ziel. Und bei Travian, einem kleinen Onlinespiel, lernte ich, dass es einfacher ist, die ganzen Mitspieler rundum zu überfallen um an Ressourcen zu kommen anstatt selber viele zu schaffen.
    Das alles sollte mich doch als Firmenchef und Manager qualifizieren, oder?

    Virtuelles Schießen habe ich auch geübt – und danach auch reales Schießen. Bei der Wehrpflicht. Im Auftrag unseres heißgeliebten Staates wurde mir der Umgang mit Sturmgewehr, Maschinengewehr, Panzerfaust und 120mm Haubitze beigebracht. Wenn man Wasserpistolen, Paintball und alles verbieten will, wie sieht es denn dann mit der Wehrpflicht aus?

    Anbei noch ne Story zum Thema Kampfhunde, weils hier angesprochen wurde: ich bin Kampfhundbesitzer. Meine Mutter fand den Hund ‘süß, niedlich, richtig liebenswürdig’. Als sie dann erfuhr, dass er auf der Kampfhundeliste steht, war es plötzlich eine ‘Bestie’, die ihr nie wieder ins Haus kommen soll. Der Witz an der Sache: es ist gar kein Kampfhund in dem Bundesland, wo sie wohnt.
    Ich hingegen wohne in einem anderen Bundesland und da steht er sehr wohl auf der Liste. Also beißt der Hund wohl nur bei mir zu Hause oder wie?

    Ach ja: bei ‘Super Mario’ wurde mir beigebracht dass es Spaß macht, mit Schildkröten rumzuwerfen.

  62. Das mit den Hunden und den Spielen ist genau so ein Problem…
    Auf der einen Seite der Grenze ist es BÖSE, VERDAMMENSWERT, ABARTIG UND TEUFLISCH
    wärend es auf der anderen Seite Normal, Massenprodukt, Lustig und Kunst ist…

    Wenn jetzt einer versucht etwas über diese Grenze zu bringen ist er schuld Abartig und so weiter weil _er_ sich nicht an die normen hält…
    Es gab mal einen Japaner auf einer Lan-Party… 2-3te Hand Story… Der hatte da es bei im normal ab 18 Verkauft wird Lolicon Comics bei sich… Auch einige Scanns auf einen Server geladen usw… er dachte sich nicht viel dabei, da andere auch MangaPorno Bilder auf die Server geladen haben… Angeblich waren einige schon bereit den japaner zu lynchen da er (zeichentrick)Kipo’s verbreitet hat. Als man dann die Polizei geholt hat und die L-Mangas gesehen hat und dass es such um einen japaner handelt sind sie wieder abgezogen… Keine Opfer kein Handlungsbedarf…
    Aber alle waren fest der überzeugung, dass der Japaner ein perverser Kinderschänder ist… tya keinen hat es gekümmert, dass es in Japan legal ist und keinen hat es gekümmert ob es echt oder nicht echte binder waren…
    erstmal alles verurteilen.

    Müssen wir aber solche Grenzen haben?
    Wenn wir sehen, dass es auch ohne Verbot gut geht…

    Happy Coding.

  63. naja gibt nicht soviele aufgeschlossene menschen, und freidenker werden schnell zu unrecht verurteilt und ins abseits geboxt.

  64. Also in Anno1701 werden Wale gefangen um Lampenöl generieren zu können.
    Und das Spiel ist ganz schön brutal, oh ja!
    z.B. hatte ich letztens ein riesiges Feuer in meiner Siedlung, überall Feuerwehren, die aber nicht gearbeitet haben, sondern erst langsam ihren Wasserbottich auffüllten um dann maximal ein Haus damit löschen zu können.
    Oder die Pest hatte auch einst meine Leute dahin gerafft, die Medis haben auch nur faul da gesessen und zu geguckt.
    Absolut brutal das Spiel, und dann ist es noch ab 6 Jahren freigegeben.
    Satire und Ironimodus aus XD

    P.S.:An die Journalisten : wenn ihr dieses Text in irgendeiner Art und Weise veröffentlich, werde ich rechtliche Schritte einleiten!

  65. naja..nein..sowar es am anfang, da man verboten hat schambeharrung darzustellen…dadürch sagen die figuren dann natürlich jünger aus (wobei sich heut eh fast alle rasieren :x )

    die figuren in den Lolicon mangas sind kinder, mit einer in der realität nicht, oder zumindest so selten das man von nicht reden kann, vorkommenden mentalität.
    Man kann als Elteren-teil sogar Lolicons nutzen um zu erfahren wo gefahren auf ein kind warten. die meisten vergewaltigungen von kindern werden von mittgliedern der eigenen familie ausgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.