Herrmann maßregelt BDKJ und JU

(NZ) Nicht nur Vertreter der Jungen Union sondern auch der Bund der deutschen katholischen Jugend hatten sich gegen ein pauschales Verbot von „Killerspielen“ ausgesprochen, zum Missfallen von Joachim Herrmann. Dieser zeigte sich über die Pressemeldung der JU „sehr überrascht“ und äußerte Unverständnis über den BDKJ:

„Ich gehe zugunsten des BDKJ davon aus, dass er nicht weiß, wie brutal und gewaltverherrlichend solche Killerspiele sind. […] Spiele mit gewaltverherrlichenden und menschenverachtenden Inhalten sind zu verbieten.“

Aber auch andere Konfessionen spielen nicht mit. Der evengelische Pfarrer Thomas Hartmann äußerte in einem Interview, in dem er die Gewaltdarstellung von manchen Spielen wie FEAR als zu weitgehend bezeichnet, Kritik an Herrmanns Rhetorik:

Auch wenn er durch die Staatsanwaltschaft in Darmstadt quasi das Recht zugesprochen bekam, solche unglaublichen Vergleiche anzustellen: Ich finde es widerlich, unerhört. Und übrigens eine Verharmlosung von Kinderpornografie, die sicher nicht beabsichtigt ist, aber sich aufdrängt.“

Bei abgeordnetenwatch schießen im Übrigen CSU-Angehörige weiter für die Schützenvereine gegen Killerspiele:

Wir brauchen daher weitere gesetzliche Änderungen, um gewalthaltige, menschenverachtende Computerspiele konsequent vom Markt zu drängen. Auch wenn dies im Zeitalter des Internet sicher nicht in vollem Umfang möglich sein wird, müssen wir nach meiner Überzeugung das Menschenmögliche tun, um deren Konsum, insbesondere durch Jugendliche, zurückzudrängen. Deshalb brauchen wir ein klareres und umfassenderes Verbot von Killerspielen.

79 Gedanken zu “Herrmann maßregelt BDKJ und JU

  1. Und wieder einmal glänzt Herrmann mit unglaublicher Inkompetenz, denn Spiele die gewaltverherrlichend oder menschenverachtend sind, werden in Deutschland nach § 131 StGB „verboten“. Aber wem erzähle ich das…

  2. Ups, habe seine Aussage nicht zu Ende gelesen: Zurecht ist ihre Herstellung und Verbreitung schon nach geltendem Recht strafbar.

    Also wo liegt dann Herrmann’s Problem? Geltendes Recht wird ja auch angewendet…

  3. Bleibt zu hoffen die Junge Union knickt nicht ein. Interessant ist dass eigentlich alle Jugendverbände der Parteien da eine Meinung haben. Man müsste mal sehen ob sich auf dieser Basis was Partei übergreifendes machen lässt…?

  4. Hi,

    wenn ich also in eine solche Position wie der Herrmann komme, kann ich dann auch einfach sagen, dass etwas verboten gehört, weil ich es nicht gut finde?
    Hat schon etwas Faschistisches.

  5. Interessant finde ich ja die aussage vom Herrn Koschyk zum thema internet zensur. Es werden angeblich täglich 50.000 klicks auf kinderpornoseiten verhindert in schweden.

    Also entweder haben die schweden ein massives kinderschänder problem oder irgendwas kann an der aussage so nicht ganz stimmen. Immerhin hat schweden geradeeinmal 9 millionen einwohner wovon die hälfte weiblich ist. Das wären dann ja ein ganzer haufen potentieller kinderschänder wenn jeder dieser täglich verhinderten klicks sich nur auf kipo beziehen würde und hinter jeden dieser klicks ein anderer kinderschänder steckt. Ein etwas großer haufen wenn man sich die einwohnerzahl/geschlechterverteilung/altersstruktur anguckt und dabei auch nicht vergisst das die wahren kinderschänder diesen zensur filter sowieso einfach umgehen.

  6. @Patrick
    Sein Problem ist das er eine PERSÖNLICHE Abneigung gegen Computer/Videospiele hat und er für ein generales Verbot ist egal ob die Spiele nun gegen geltendes recht verstoßen würden oder nicht.

    Das er andere Leute einschüchtern darf ist allerdings ein echtes Unding, er darf zwar seine Meinung äußern da hat niemand was gegen sollte sie aber auch als solche angeben und Einschüchterungsversuche sein lassen.

  7. Kleine fortsetzung:

    Und wenn man das ganze nun auf deutschlands bevölkerung hochrechnet so müsste man damit rechnen das täglich 500.000 menschen/klicks auf eine stopseite und somit auf den BKA server führen würden die dann alle zur „näheren“ untersuchung vom BKA begutachtet werden.

    Na prost…

  8. “Ich gehe zugunsten des BDKJ davon aus, dass er nicht weiß, wie brutal und gewaltverherrlichend solche Killerspiele sind. […] Spiele mit gewaltverherrlichenden und menschenverachtenden Inhalten sind zu verbieten.”

    öhm..sagt das nicht der falsche?
    _
    “Ich gehe zugunsten des Herrn Herrmanns davon aus, dass er nicht weiß, wie real, ironisch oder zynisch solche PC-Spiele für fast Erwachsene und mündige Bürger sind. […] Spiele mit gewaltverherrlichenden und menschenverachtenden Inhalten sind ein Spiegel unserer Welt und lehren Kinder das noch viel getan werden muss für den Dialog zwischen den Völkern und im Bewusstsein kritischer Technologie.”

  9. „«Spiele mit gewaltverherrlichenden und menschenverachtenden Inhalten sind zu verbieten», sagte Herrmann. Zurecht ist ihre Herstellung und Verbreitung schon nach geltendem Recht strafbar.“
    _
    ähm…der letzte satz..ist der von der NZ oder von Herrmann…dann sollte er wissen das soetwas hier nicht von seriösen firmen hergestellt wird…verdammt wovon redet der typ?

  10. @Densor:
    zu den zahlen aus schweden;
    das würde heißen (wenn man mal die frauen, die wenn überhaupt, nur einen minimalen promillsatz der klicks ausmachen, weg lässt) dann sind das mehr als 1% aller männer in schweden, wobei da alles vom neugeborenen bis zum alten greis dabei ist

    das sollte einem eigentlich zeigen dass das nicht stimmen kann

    @topic:
    ich hoffe mal dass die JU bei ihrer aussage bleibt und finde gut dass auch mal geistliche auf unserer seite stehen, fehlt nur noch dass auch mal ein katholischer würdenträger für uns spricht, das würde den hermann sicher mal unter druck setzten^^

  11. ich finde es gut wie der Herr PFarrer den Herrmann mit seinen KiPo-Vergleich angesprochen hat.
    denn wenn sogar der Pfarrer die Aussage des Herrmanns als „Beleidung“ und „Verunglimpfung“ von Gamer und echten KiPo versteht, also was auch wir verstanden haben, dann werden das wohl auch andere so verstanden haben.
    und ich hoffe das die jungen-verbände weiter standhaft bleiben, vielleicht auch deswegen, weil diese sich mit den games besser auskennen als schützenvereinhermann

  12. @Seth
    Die einzigen Spiele die bisher Strafrechtlichen Inhalt hatten und verboten wurden (Nicht indiziert oder beschlagnahmt) sind zbsp. Nazi-D**m, N**ger Massaker und KZ-Mana**r diese stammen aber von rechten Hobby-Programmiern und haben mit der Industrie nichts zu tun. Jeder der weiß wie man mit BASIC, C++, Editoren und co. nutzt kann ein Spiel programmieren und diese zbsp. via Internet verbreiten. Nun ich denke Herr Hermann meint diese Spiele allerdings weiß es offenbar nicht das sie nicht von der Industrie sind oder aber er ignoriert diese Tatsache absichtlich.

  13. Es geht schon im Internet los habe von „wer kennt wen“ eine email erhalten

    Hallo KILLERSPIELSPIELER,

    laut unseren AGB muss in Deinem Profil Dein richtiger Name angegeben werden. Wir sind sonst leider gezwungen, Deinen Account zu löschen.

    Viele Grüße,
    Sascha

    P.S.: Antworten an diese E-Mail-Adresse werden nicht beantwortet. Bitte stelle eine erneute Anfrage.


    Sascha Mohr von wer-kennt-wen

    ich heiße jetzt seit gut 3 Monaten dort so und verher hieß ich Disturbed Slipknot und da hat auch keiner was gesagt -.-

  14. Christoph
    Ganz genau und wie gesagt dabei werden ja die wirklichen kinderschänder die solche zensur methoden einfach umgehen auch noch ausgelassen.

    Damit will ich jetzt nicht sagen „die zahlen sind frei erfunden“ sondern ich finde es ist ein recht deutliches zeichen dafür das so eine zensur im endeffekt mehr unschuldige leute betrifft als echte kinderschänder. Weil die echten kinderschänder sind nicht so blöde im zensurfilter zu landen.

    Würde man die selbe methode nun in deutschland anweden würde man wie gesagt täglich gut 500.000 leute haben die auf einem „STOP“schild landen von denen die absolute mehrheit absolut undschuldig sind aber trotzdem dann beim BKA „bekannt“ sind. Weil die wahren kinderschänder ganz einfach diesen unnützen filter umgehen und somit in den seltensten fällen auf dem BKA server landen würden.

  15. ich denke er tut es absichtlich, denn wer (außer uns) würde das wissen, dass nazi doom von irgendeinem kellernazi programmiert worden ist?
    die industrie würde sich da weigern sowas zu produzieren, die würden nur spiele mit nazis machen, wo der nazi in den arsch getreten wird, und das auch zurecht.

  16. Boomboy naja aber selbst wenn nazi doom dann als vergleich wegfällt habe ich keine bedenken das dann halt einfach Wolfenstein als beispiel herhalten würde. Klar ist das kein wirklich rechtsradikales game aber an fakten haben sich die leute ja noch nie gestört.

  17. was ist denn das für eine website, wenn die dich schon mit „hallo killerspielspieler“ anschreiben?

    das wäre ja so, also wenn du auf einem stopschild gelandet bist einen brief bekommst wo drauf steht : hallo pädophieler kipo-downloader

  18. @densor, dann wäre indianer jones auch eine rechtsradikale filmreihe und george lucas wäre damit dann ein nazi, wenn man der logik so weiter folgt.

  19. ich gehe im gegenzug davon aus das Herr Herrman nicht weis, dass seine erste Aussage nicht zutreffend ist.
    (AAARRRRRRGGGGHHHHH!!!!!!!)

  20. @Boomboy
    Vielleicht sollte man die namen nicht komplett aussprechen wenn die Titel indiziert, beschlagnahmt oder gar verboten sind. 1. Es lesen sicherlich Kinder und Eltern hier mit wenn man da die Namen nennt ist es für die Kids werbung und für die Eltern Verherrlichung. 2.BPJM und Jugendschutz.net, Politiker, Bild und co. haben sicher was gegen die Seite und warten nur darauf einen Grund zu haben die Seite vom Netz zu nemmen. (Spreche hier aus leidiger Erfahrung)

  21. yo…wie als onb man spiele spielt in dennen sinnlos getötet wird..das hat schon alles seinen von der story gerechtfertigten grund, ob einem nun die story gefällt ist was anderes…und kaufentscheident.

  22. die alten spiele hatten damals wirklich nur den „ballern bis zum umfallen effekt“.
    sind aber sonst langweilig.
    die heutigen spiele wie Crs oder HL2 die nicht nur gute Grafik sondern auch eine gute Story haben reizen eigentlich für den kauf.
    mit strategiespielen hatte ich eigentlich nie was am hut, bin der actionfreak, aber supreme commander ist ein echt geniales und einfaches strategiespiel, wo keine soldaten sondern wo alles mit ki gesteuerten einheiten läuft, also eine art sci-fi-strategiespiel.

  23. jaja, der herrmann, über den muss man ja eigentlich nicht so viel sagen…
    .
    @Boomboy
    ich mag das wort „kellernazi“ :-)
    und sonst hast du auch recht
    .
    Gruß
    DerMarc42

  24. Doktor Trask
    Sorry aber das fällt für mich eindeutig unter meinungsfreiheit wenn man offen über solche spiele redet. Wo kommen wir da denn jetzt hin wenn nun auch noch privatpersonen vorgeschrieben wird worüber sie reden dürfen und worüber nicht?

    Zum glück sind wir noch nicht so weit das ein simples erwähnen eines „killerspiels“ schon rechtliche konsequenzen zurfolge hat. Von daher bin ich absolut dagegen sowas auch noch freiweillig anzufangen.

  25. @Densor
    Ich mußte vor zwei Jahren meine Seite sperren weil dort die Namen von Indexspielen zu finden waren und das sah man wohl leider als Werbung sowie Verherrlichnung an obwohl es das nicht war.

  26. eigentlich müsste man diese ganze debatte nicht debatte nennen, da ja schließlich kein dialog von den spielekillern gesucht oder gar von ihnen angenommen wird, sondern man müsste es „willkür“ nennen und ich denke da gibt es doch auch irgendwas gesetzliches was sowas untersagt.
    denn ich würde von willkür reden, wenn ich jetzt sehe das sie die esl, egal wo sie versucht immer statt zu finden, vertrieben wird.

  27. @Boomboy
    Staatliche Willkür IST in Deutschland untersagt und kann rechtliche Folgen mit sich bringen nur denke ich mir mal das wir KEINE Chance haben wenn man dagegen vorgeht, denn es geht hier immerhin um das absolut Böse, denn „KILLERSPIELEN“ und wenn selbst die üble Beschimpfung gegenüber Millionen von Bürgern nicht beanstandet wird, wird es hier ganz sicher KEINE Folgen geben.

  28. naja, wie will man auch von leuten eine gegenwehr erwarten, die nur propagandaristischen informationen erhalten, die genau diese spielekiller verbreiten?
    irgendwer hier hat doch einen anwalt in der bekanntschaft, vielleicht sollte dieser mal diesen fragen wie das eigentlich so ausschaut, wie die chancen stehen.
    schließlich gabs einst auch genauso böse vorurteile gegenüber homosexualität und heute macht jeder komiker im fernsehen einen auf schwul (mario barth kann das besonders gut^^)

  29. an wenn müsste man sich wenden, um einfach mal nachzufragen..also jmd der nicht student ist sondern…am besten richter oder staatsanwalt ist?

  30. „Ich gehe zugunsten des BDKJ davon aus, dass er nicht weiß, wie brutal und gewaltverherrlichend solche Killerspiele sind“

    ohne Worte

    „«Spiele mit gewaltverherrlichenden und menschenverachtenden Inhalten sind zu verbieten», sagte Herrmann. Zurecht ist ihre Herstellung und Verbreitung schon nach geltendem Recht strafbar.“

    Jetzt ist er Reif! Man sollte jetzt per Petition fordern, dass man ihn ABSETZT…
    So dumme Sätze darf ein Politiker nicht bringen…

    Happy Coding.

  31. Übrigens sagte er das wenn man genug Beweise aufbringt die Belegen das Spiele schädlich und gefährlich für die Öffentlichkeit sind stehe einem Verbot nichts im Wege aber persönliche Meinungen doer reine Spekulationen hätten hier keine Bedeutung auf einer solchen Basis wäre ein Verbot nicht durchsetzbar.

  32. Anhang:
    Ich vermute mal dass das auch der Grund ist warum *Wissenschaftler* wie Herr Doktor Christian Pfeiffer (Leiter der KFN) eine Studie nach der anderen raushauen, diese Leute arbeiten zumeist sehr eng mit der Bundesregierung/einzelnen Parteien zusammen und werden meist auch von diesen Unterstützt. Achtung Spekulation!: Ich denke mal das man sich davor hütet Studien zu veröffentlichen die nicht im Sinne der Geldgeber sind um nicht Gefahr zu laufen das die Gelder gekürzt oder gar eingestellt werden. Ich vermute mal auch dass das KFN zbsp. seine Mitarbeiter dazu rät Ergebnisse in eine bestimmte Richtung laufen zu lassen und diese werden dem wohl auch folge leisten immerhin will man ja nicht vor die Türe gesetzt werden.

  33. Nun Beweise kommen ja hauptsächlich von Leuten die den Spielekillern treu sind, also Leute wie Pfeiffer, Weiss und Hopf.
    Es gibt aber auch Beweise von Leuten die das Gegenteil herausgefunden haben wollten oder gar, dass Rennspiele und reallife Sport agressiver machen, kenne jetzt nur die Namen dieser Leute nicht.
    Wie sieht hier die Beweislage aus?
    Würden Beweise von Spielekillern wie Pfeiffer zugelassen werden?
    Schließlich wissen wir ja, dass sein Institut durch Steuergelder finanziert wird und das natürlich die Spielekiller Bosbach&Co sich wohl dafür einsetzen das er genügend Mittel zur Verfügung hat, so lange Pfeiffer natürlich ihnen Studien übergibt, die ihre Meinungen untermauern.

  34. @Doktor,

    hihi da haben wir beide wohl den gleichen Gedanken.
    Ach ja, es wurden einst von ehemaligen Mitarbeiten des KFNs bestätigt, dass dort Studien absichtlich so gestartet werden, dass ein bestimmtes Ziel erreicht wird.
    Passiert dies nicht, wird dem nachgeholfen oder die Studie verschwindet einfach.
    Irgendwo gabs dazu mal ne Site wo diese Aussagen erwähnt worden sind, ist aber schon 2 Jahre her.

  35. @Doktor Trask
    als auf deiner seite die indizierten/beschlagnahmten videospiele genannt wurden..war es in einem sachlichen zusammenhang oder in einem wie :“ Musst du unbedingt spielen!, War net schlecht.“

    btw ich würde jedes spiel was indiziert wurde oder beschlagnamt ersteinmal selbst spielen wollen…ich verlasse mich bei zensur(gegen die ich bin) nur ungern auf meinung dritter..egal wie gut es gemeint ist

  36. @Seth
    Sachlich, kein „das muß gespielt werden“ und einge Spiele waren zum Zeitpunkt der Pre- und Reviews weder indiziert noch beschlagnahmt das kam erst nach fertigstellung der Texte und wenn ich davon wußte wurde der Titel zensiert auch habe ich es vermieden gehabt reißerisch zu berichten oder blutige Bilder zu liefern und ich hatte als Admin (Insgesamt hatte die Seite drei Admins und 2 Mods) auch darauf geachtet das im Forum darauf geachtet wird keine Werbung zu machen, leider alles vergebens. Quellenangaben von Bild und Text sofern ich gab es selbstredent auch und wenn es nicht erlaubt war habe ich auch kein Fremdmaterial genutzt.

  37. @Booomboy
    Solltest du die Seite wiederfinden und der Text noch verfügbar sein bitte ich dich darum einen Link hier reinzusetzen. Danke.

  38. Geht doch auch nicht an, dass die JU und die BDKJ gegen die von Propagandaminister des „Bayrischen Reiches“ Herrmann gewollte Gleichschaltung verstoßen (hach ich liebe NS-Vergleiche *fiesgrins*)! NATÜRLICH müssen diese Gruppierungen gemaßregelt werden, wäre ja noch schöner, wenn das einfach so hingenommen werden würde, dann machen das irgendwann noch alle! *zynisch, da nix anderes möglich*

  39. @Green Ninja
    Eine Studie kann nur dann halbwegs Vertauenswert sein wenn die Wissenschaftler zu 100% unabhängig und neutral sind. Keine Pro und Contraeinstellung, keine Interessenvertretung und keine Finanziale Unterstützung von Staat oder Industrie sollten Grundvorraussetzung für eine vernünftige Studie sein.

  40. und wie haben die dann agumentiert? Oo
    so eine sperrung bzw erzwungene löschung ist ja ein schnitt in die meinugsfreiheit…das würde mir doch sehr nach einer rechtlichen grauzone aussehen, gespräche über indizierte titel:ja, verherrlichung:Nein. bei dem fazit wäre eine entfernung doch rechtswiedrig.

  41. @Seth
    Meinungsfreiheit gibt es nur auf Papier das wissen wir ja und Meiningsfreiheit beim Spielethema wird es niemals geben, zumindest nicht für uns Spielern.

    Die sahen die Seite als Jugendgefährdend an und das reichte für eine Schließung vollkommen aus. Da wir auch nicht ständig nachbessern konnten und wollten (Anfangs versuchten wir das noch) haben wir den Forderungen nachgegeben und die Segel gestrichen, mittlerweile ist die Seite ganz vom Netz und wird sich wohl auch nicht mehr finden lassen.

  42. @Seth
    Das nicht aber werbend und je nach der Auslegung sogar verherrlichend und besonders letzeres gibt Ärger. Wenn man eine Seite dicht machen will kommt es einzig darauf an wie man was auslegt und zurechtbiegen lässt sich einfach alles.

  43. Eine Klage wollte ich nicht anstreben weil sie teuer gewesen wäre und die Ausicht auf Erfolg nicht 100% gegeben war.

  44. Ich hoffe der gute Admin wird uns ungehend die Antwort der BDKJ und JU posten denn ich wüßte ganz gerne wie die zu den Vorwürfen und den Einschüchterungsversuch von Herrn Hermann stehen.

  45. naja, die aussicht auf erfolg bei einer klage ist meistens nie 100% gegeben, es sei denn, es gibt absolut wasserdichte beweise für die schuld/unschuld.

    hmm nee hab keine ahnung wie die seite hieß.
    damals nach emsdetten hatte mal einer im gamestarforum einen link zu einer newswebsite gepostet wo das mal stand.
    allerdings hatte die gamestar irgendwann wohl eine aufräumaktion innerhalb des forum gestartet und so wurde mein ich vieles gelöscht.

    schade das die junge union nicht den alten mann rügt für das was er ihnen und sogar den katholischen jugendverband anprangert.
    wäre ich in einem dieser verbände, so würde ich ihn als für überzogen und total unsachlich beurteilen, vorallem weil er ihnen vorwirft sich nicht mit den games auszukennen, was aber eigentlich auf ihn zutrifft.

  46. Herr Hermann sollte eigentlich ein ganzer Mann sein und mit der JU und der BDKJ ins Gepräch gehen und sie nicht einfach nur verurteilen, sowas ist einfach nur feige und schäbig. Das ist zumindest meine Meinung.

  47. Pingback: CDU und Grüne machen Ernst - Streit um das IFGN in Karlsruhe - Teil 2 | Esportsarena

  48. verkehrte welt :/ ich verstehe nicht was da so einige leute denken, im forum ist einen thread: http://www.razyboard.com/system/morethread-1997-laesst-gruessen-rey_alp-1858639-5657693-0.html
    .
    Roman Herzog im Jahr 1997 schrieb

    1. Am Anfang steht ein Vorschlag, der irgendeiner Interessengruppe Opfer abverlangen würde.

    2. Die Medien melden eine Welle „kollektiver Empörung“.

    3. Spätestens jetzt springen die politischen Parteien auf das Thema auf, die einen dafür, die anderen dagegen.

    4. Die nächste Phase produziert ein Wirrwarr von Alternativvorschlägen und Aktionismen aller Art, bis hin zu Massendemonstrationen, Unterschriftensammlungen und zweifelhaften Blitzumfragen.

    5. Es folgt allgemeine Unübersichtlichkeit, die Bürger werden verunsichert.

    6. Nunmehr erschallen von allen Seiten Appelle zur „Besonnenheit“.

    7. Am Ende steht meist die Vertagung des Problems. Der Status quo setzt sich durch. Alle warten auf das nächste Thema.

    danke an Aginor :)

  49. Bezüglich der Studien mit unterschiedlichen Ausgängen:
    auf heise.de findet sich derzeit ein Artikel über eine Studie aus der Schweiz über die Zusammenhänge zwischen Jugendgewalt und dem Konsum von medialer Gewalt. Das Ergebnis ist so wenig überraschend, wie es in der deutschen Politik Ernst genommen werden wird:
    .
    „[…] fasst das Bundesamt den Bericht „Neue Medien und Gewalt“ dahingehend zusammen, dass zwar der Konsum von Gewaltdarstellungen allein nicht generell zu einer „erhöhten Gefährdung“ bei Jugendlichen führe, dass es im Kontext mit anderen problematischen Lebens- und Umweltfaktoren der Betroffenen aber durchaus zu einer solchen „erhöhten Gefährdung“ kommen könne.“

    http://www.heise.de/newsticker/Schweizer-Berichte-zu-Medien-und-Jugendgewalt-veroeffentlicht–/meldung/138390

    Kurzum bestätigt die Studie nur das, was wir alle bereits wissen und seit Jahren vergeblich versuchen, der Politik beizubringen. Vergeblich insofern, als dass sicher auch Fernsehen oder Bücher (Werthereffekt) kumulative Auswirkungen auf Personen in bestimmten Situationen haben können, die sich bei ihnen unter „normalen“ Umständen nicht zeigen würden, und für diese Medien wird komischerweise kein Verbot gefordert.
    .
    Aber schön zu sehen, dass sich zumindest in unserem Nachbarland die Politiker erst informieren und dann zur Tat schreiten (siehe IFNG, morgen fällt die Entscheidung in Karlsruhe).

  50. @Motipher
    Das für Medien wie Bücher, Film und co. keine Verbortsforderungen bestehen ist leider falsch auch hier gibt es von offizialer Seite Verbotsforderungen auch wenn sie bei weitem seltener auftreten und weniger fanatisch gefordert werden.

  51. Wer solche Äußerungen tätigt sollte sich lieber mal überlegen ob er weiß wovon er spricht. Er legt ja nahe, die JU wisse dies nicht, er aber wisse es besser.

  52. @hopfen
    Tja er weiß bestimmt nicht einmal was die Abkürzung PC voll ausgeschrieben heißt meint aber er sei ein Experte und alle anderen seien ahnungslos und dürften über dieses Thema eigentlich nicht reden oder gar Forderungen stellen.

  53. hmm ich glaube auc nciht das die Ju und die BDKJ irgendetwas von gunst aus dessen mund hören will….gunst ist etwas gönnerhaftes…und setzt eine machtpositopn und moralische überlegenheit vorraus.

  54. Problem ist wenn die meinungsäußerung anderen als die einzig richtige aufgezwungen wird oder ins beleidigende, diskriminierende und bloßstellende geht und genau das ist bei den Herrn Hermanns seinen Äußerungen der fall zudem verweigert er anderen die freie Meinung.

  55. aye, deswegen wäre es ersteinmal gut den begriff „killerspiel“ endlich zu definieren…wobei ich mir darunter ein spiel vorstelle in dem sinnlos getötet wird…und soclhe spiele kenn ich z.b. garnicht…mag daran liegen das es sie in deutschland nicht gibt und ich mich nicht für trash interessiere (trash als szenewort ;) ) was aber nicht heisst da alles was ich als trash bezeichne auch für jeden welcher ist…also: wers haben will solls haben, wer nicht der eben nicht…spätestens seit diesem neuen mafia game wo es nur ums töten ging sollte nochmals klar geworden sein das spiele mit einfachgestrikten inhalten nur mit games funktionieren von dennen man das auch erwartet, ein 3. person shooter mit unzureichender story kann keinen erfolg auf dem markt haben, die zeiten sind längst vorbei.

  56. jo da geb ich dir recht.
    darum machen manche entwickler gute spiele mit guter story wie z.B. hl+hl2 oder cry etc.
    solche titel haben schon fast filmreife muss ich sagen, schade nur, dass leute wie herrmann so unterbelichtet sind, dass sie all das nicht wissen und nur „verbot verbot verbot“ brüllen und wenn sich jemand in den weg stellt wird der gleich als verbrecher kriminalisiert.
    sorry, aber für solche leute muss es amtsenthebungsverfahren geben.
    hey dok, frag mal deinen antwalt ob sowas von der normalen schicht gemacht werden darf.

  57. Politiker sind faschistische, gewaltbereite und drogensüchtige Kinderschänder
    soviel zur freien Meinung im Sinne von Herrmann. :D

    PS: Ich triefe gerade von Blut, weil ich bei CS unschuldige Mädchen und Omas in Rollstühlen mit ner Kettensäge zersägt habe. Wie Menschenverachtend! Nicht die Spiele sondern wir gehören verboten wenns nach dem geht.

  58. @Seth
    Für die Politik ist jedes Spiel indem jemand getötet werden kann ein Killerspiel, unter de killerspielen zählt nämlich auch laut Politiker, KFN-Aussage und co. auch Titel wie Die Siedler, Zelda, Final Fantasy, Starcraft, Command and Conquer, Splinter Cell, Gothic, Baldurs Gate, Everquest, World of Warcraft und co.. Ich erinnere euch gerne mal daran das es kurz nach dem Release von Anno 1602 (Dem ersten Anno-Teil) es von Politikerseite aus hieß dass das Spiel boykottiert werden müsse da es Sklaverei, Rassenhaß und die Vernichtung von Minderheiten verherrliche und das obwohl schwarze Sklaven und die Gefangennahme von Schwarzen im Spiel nicht vorkam ebenso wenig war es Ziel des Spiel die indianischen Ureinwohner auszurotten es gab sowas dort einfach nicht.

  59. @Doktor Trask: sorry, ich meinte es gegen Herrmann. Er sollte lernen dass in einer Demokratie auch Menschen nicht seiner Meinung sind.

  60. Ach so das konnte man aber nicht draus ersehen.
    Meine Erklärung über die Person Hermann gilt aber, denn so ist dieser Mann leider eingestellt, ich wünschte es wäre anders denn dann würden die jungen Wähler unter 35 Jahren nicht so einen Haß auf die Politik haben und sich mehr für unser Land und Politik interessieren und man müßte sich auch nicht vor anderen Ländern schämen und sich deren Wut antun wenn die mal wieder sauer sind da dortige Politiker meinen deutschen Unsinn übernemmen zu müssen.

  61. wenn es in frankreich dazu kommen würde, würden die jungen leute dort genau das gleiche tun, wie damals mit dem gelockerten kündigungsschutz : es werden wochen lang autos brennen.
    unsere politiker habens es viel zu gut, wenn man so nach frankreich schaut wie die dort reagieren…

  62. Nachtrag: Ich bin aber gegen reale Gewalt und habe ein klärendes Gespräch lieber, wir und ihr würden uns ja sehr darüber freuen wenn man uns wenigstens anhören und ins Gespräch nemmen würde, wir sind jederzeit bereit uns mit der Politik an einem Tisch zu setzen und über die Sache zu reden aber wir wollen fair und anständnig behandelt werden, leider geschah dies bisher nicht ein einziges mal.

  63. ich bin auch gegen reale gewalt, ich wollte nur mal sagen, dass unsere politiker es im gegensatz zu den politikern in frankreich noch zu gut haben was die reaktionen junger Generationen angeht.

  64. „toll“ das „Menschverächtend“ in seiner Bedeutung reduziert wird, bzw. die in deutschen Lande meist Blutlosen, meist Roboter oder grünblütigen Alien Gegner als „Menschenverachtend“ gelten.

  65. naja…also eigentlich ist es auch so das ich mich nicht zu der meinung diesre leute umstimmen lassen werde, mir geht es ehr um richtigstellung und aufklärung dieser leute…wobei ich manchmal glaub das die ne mischung aus nsdap und sed sind -.- ich mein sowenig respekt gegenüber anderen kann man doch nicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.