Verbotsforderung ist „Running Gag“

(via heise, Deutscher Kulturrat) Der Deutsche Kulturrat, zu dessen Mitgliedern seit 2008 auch der Verband der Spieleentwickler (GAME) gehört, kritisiert die jüngsten Verbotsforderungen der Innenminister. Bereits in der Vergangenheit hatte man die immer wiederkehrende Verbotsdebatte als den „schlechten Running Gag in Wahlkampfzeiten“ bezeichnet. Der Geschäftsführer, Olaf Zimmermann, bezieht nun erneut Stellung:

„Bei den jüngsten Vorschlägen der Innenministerkonferenz muss man den Eindruck gewinnen, dass es nicht um Jugendschutz, sondern schlicht nur um Wahlkampf geht.“

Zur Meldung

30 Gedanken zu “Verbotsforderung ist „Running Gag“

  1. Genau darum geht es Stimmenfang auf Teufel komm raus. Ich wünschte die ganze Politikschei**e wäre nur ein schlechter Gag ist es aber nicht.

  2. wenn die politiker schon ein verbot durchsetzen wollen, sollten sie vorher mal das verlinkte buch durchlesen @_@ aber ich weiß es jetzt schon: „kultuur, kultuur, DAS ist doch keine kultur“

  3. @Mortipher
    Nicht nur vermutlich er ist der weltweit schärfste. Das die Testkäufer oft älter aussehen als sie sind dürfte klar sein auch das manch ein Testkäufer ein Spiel erhalten kann wenn bei ihm nur maximal ein Jahr zur eigentlichen Eignung fehlt.

  4. Der Duke kommt! … When it’s done… Auch ein Running Gag…

    Ja es stimmt schon um von echten Problemen etwa der Wirtschaftskriese abzulenken nimmt man halt einen Witz her… im fall von Politiker ist es das KILLERSPIELE Verbot…
    leider merken sie nicht, dass man über den Witzlacht sondern über sie…

    Vgl Torte im Gesicht…
    Da lacht man nicht über den Witz sondern über den Witzbold der sich selbst die Torte ins Gesicht wirft…

    Happy Coding.

  5. Das große Problem ist doch das wenn ein Politiker sich was in den Kopf gesetzt hat er dies auch durchzieht egal was Volk, Kulturrat, Presse, Politikerkollegen und co. sagen.

  6. Naja, ein totales Verbot kann man halt direkt durchsetzen und muss nicht die Läden kontrolieren, an wen sie verkaufen. Allerdings ist es eigentlich traurig, dass „die Politik“ ihre Gesetze nicht durchsetzen kann.

  7. @hopfen
    Die Läden müßen nicht einmal kontrolliert werden die schmeißen die Spiele einfach aus den Sortiment sieht man ja in der letzten Zeit oft genug. Durchsetzen können sie ihre Gesetze nur sie werden halt nicht immer eingehalten und manches mal kann ich das auch relativ gut verstehen bei den Müll den sie schon als Gesetz verbrochen haben und wenn man bedenkt wie alt manche Gesetze bereits sind und das diese auf die heutige Zeit zum Teil kaum noch anwendbar sind.

  8. Aber wie der Zimmermann sagte: ein Verbot würde Kunst,Presse und Meinungsfreiheiten beschneiden und das kommt einer Zensur gleich und die findet ja bekanntlich nicht statt.
    Vielleicht rührt sich endlich mal ein wiederstand zusammen.

  9. Ein Wichtiges Zitat vom Presserat:
    „Er geht darum, Erwachsene vor solchen Spielen zu „schützen“. Damit wird elementar die Kunst-, Presse- und Meinungsfreiheit berührt.“

    „Der Jugendschutz und die Kunst-, Presse- und Meinungsfreiheit sind viel zu wichtig, um sie den wahlkämpfenden Innenministern von Bund und Ländern zu überlassen.““

  10. Ganz meine Meinung. Ich bezweifle ebenfalls dass die Innenminister irgendwas verbieten wollen, sondern dass das ganz einfach Politfolklore für den Urnenpöbel ist. Computerspiele bashen ist gerade in, bieten wir den Leuten was sie wollen.

    Dass das alles unterstes Niveau und nahe an Verhetzung ist steht auf einem anderen Blatt.

  11. Endlich kommt mal wieder was ins rollen. Ich hatte schon befürchtet es meldet sich gar kein Verband, Kulturrat etc. mehr zu Wort.
    .
    Jetzt muß noch die Industrie mit Zahlen und Fakten auf den Politikertisch klopfen. Das hat in anderen Brachen auch schon funktioniert die hohlen Wasserköpfe zu überzeugen. Geld, Geld, Geld…

  12. Ah der Kulturrat! Ich liebe ihn! Ich habe Zimmermann mal interviewt, coole Sau, spielt gerne Mario Galaxy. Zur Gewaltdebatte sagte er damals: „Schauen Sie sich doch die Nibelungensaga an, großes deutsches Kulturgut, dabei waten sie dort seitenweise nur durch Blut.“
    Mir gefällt es auch, dass er immer wieder die kulturelle Bedeutung von Computerspielen herausstreicht, das war auch im Kulurrat sehr umstritten. Wir als Games sollte auch viel mehr das Argument bemühen, dass es hier um Kultur geht.

  13. @Don

    Auch wenn es letzlich spät war, so wußte ich immer noch das es auf dem NES kein Ridge Racer gab/gibt! :D
    .
    Hoffe ihr seid dann noch nach Hause gekommen. War dann ja doch recht spät…

  14. jongie
    ja..ham dann noch ne kurze pause gemacht und dann ging schon…
    und du ..?? bist du auf der arbeit eingeschlafen?? :-)

  15. @Jongie
    Ridge Racer nicht aber Tekken und Resident Evil gibt es für das Nes und Tekken 2 sowie Soulblade für da Snes das sind aber sogenannte Piratgames, das heißt sie wurden von Hobbyprogrammieren erstellt nicht von der Industrie.

  16. @ LeChuck

    Es geht ja noch absurder. Richard Wagner war ein genialer Komponist aber er war auch einer der grössten Antisemiten seiner Zeit. Hitler war später ein grosser Wagnerfan und hat sich auch ganz gut mit Wagners Geisteshaltung identifizieren können. Villeicht hätte man Wagner ja indizieren müssen, dann wäre Klein Adolf nicht so durchgedreht (nur Spekulation und unwahrscheinlich).

    Tatsache ist, das die ganze Politikerkaste (u.a unsere Kanzlerin) immer wieder zu den Wagnerfestspielen pilgert obwohl vollkommen klar ist was für ein Schwein das war.

    Also „Killerspiele“ verbieten weil das M;ilitär irgendwann mal was ähnliches versucht hat aber Wagner ist sogenannte „Hochkultur“ obwohl der Typ ein geistiger Wegbereiter des Holocaust war.
    Indizierungen treffen wohl immer nur Medien für den „dummen Pöbel“ (in dem Fall sind wir das) womit uns unsere „geistige Elite“ vor Desorientierungen schützen will die wir wegen unseres begrenzten Denkvermögens wohl nicht einsortieren können. Aber sie können bei Wagner durchaus differenzieren.
    Die Arroganz der Hochkultur kotzt mich in diesem Land sowas von an. Es wird Zeit das man diese Elite von ihrem hohen Sockel prügelt.

  17. Wusste garnicht das Wagner so einer war.
    Liegt aber wohl daran, dass ich mich nicht für Classic und so weiter interessiere.

  18. @Booomboy
    Es gibt einige schillernde Persönlichkeiten der Geschichte die so waren wie er. Wenn man bedenkt das Wagner der Jugend nahegelegt wird weil seine Musik ja so gut für die Entwicklung geistiger Reife sei kann es einem schon ein wenig gruseln wenn man seine Vergangenheit kennt.

  19. Vielleicht war Tim K. Wagnerfan !!!
    Das wäre ein Skandall wenn die Öffentlichkeit das hören würde.
    Aufeinmal bräche unsere „HOCHKULTUR“ zusammen XD

  20. Recht hat er, der Herr Zimmerman!
    @Boomboy:
    LOL! Das Problem ist aber, dass man das vollkommen überhöhren würde, schließlich hat man ja gelernt und alles. Das Problem ist nur; bei einem Medium das sich so radikal entwickelt wie das unsrige, muss man sehr schnell lernen! :-)

  21. @Booomboy
    Eher nicht, Wagner ist ja Kulturgut und eine historisch wertvolle Figur die der Jugend Werte *positive* lehren kann.

    Wenn es um Gewalt geht würde ich ich sogar einen Indizierungsantrag für die Bücher von Wilhelm Busch, den Gebrüdern Busch, Heinrich Hoffmann und Edgar Allen Poe stellen. Hier verwendet man expliziete Gewalt gegen Tiere, Männer, Frauen und sogar Kinder an. Max und Moritz zwei Jugendliche Kleinkriminäle fallen der Selbstjustiz eines Müllers zum Opfer und werden an Tieren(Gänse) verfüttert. Bei Heinrich Hoffmanns Struwelpeter wird einem Kind die Finger abgeschnitten etc., bei Grimms Märchen wird Kannibalismus betrieben siehe Hänsel und Gretel.
    Und auch die Bibel müßte auf dem Index denn das Buch beinhaltet, Selbstjustiz, Rassenhass, expliziete Gewalt und mehr. Ein Mann wird den Löwen zum Fraß vorgeworfen, ein Mann will seinen eigenen Sohn einem Gott als Menschenopfer darbieten, einem Mann wird der Kopf abgeschlagen und einer Frau als Geschenk auf einem Silberteller angeboten, mehrere Männer werden bei lebendigen Leibe an Brettern genagelt, unzählige Säuglinge werden ermordert aus den Grund von Machtgier, ein Volk betreibt Sklaverei und Völkermord an einem anderen Volk etc. etc. etc.

  22. „Running gag“ triffts perfekt, leider ist er weder witzig, sondern eher beschämend für eine Demokratie… Ob der allgemeine Slogan deutscher Politiker „Meine Meinung steht, verwirrt mich jetzt nicht mit Details“ ist?
    .
    Fürchte, es wird noch ein böses Ende nehmen, angesichts der zu erwartenden Mehrheitsverhältnisse bei der BT-Wahl. Fürchte auch, dass die ach so aufgeschlossene FDP dann zum bloßen Steigbügelhalter für die C-Parteien wird.

  23. Ich frag mich echt wie die Innemninisterkonferenz abgelaufen ist:

    Minister 1: Unseren Parteien laufen die Jungwähler davon ? Was können wir tun ?
    Minister 2: (Wedelt mit Expertiese) Jugendgewalt ist ein großes Thema die die Jungen Menschen bewegt
    Minister 3: Lasst ums zum Zeichen das wir gegen Jugendgewalt hart durchgreifen die Killerspiele verbieten – ist auch billiger als mehr Geld in Schulen zu stecken…
    Minister 4: Eh andere Baustelle, macht Kollega von Kultusministerium. Kaffeepause ?
    :D

  24. @Alrik
    Hehehe klingt in der Tat glaubwürdig. ;)
    Ergänzen könnte man noch:
    Praktikant (während der Kaffepause): Guten Tag Minister 3 hier ist ihr Kaffee. Sind sie mit den bisherigem Verlauf der Konkurrenz zufrieden?
    Minister 3: Voll und ganz! Wir haben DIE Lösung gefunden und da wir das alle einer Meinung sind klappt es dieses mal auch mit der Umsetzung! Endlich keine Killerspiele und damit keine Jugendgewalt mehr!
    Praktikant: Keine Ki…??? Öhm, aber Herr Minister 3, das ist doch Käse und hat nix mit der Realität zu tun!
    Minister 3: Hm? Hat da jemand was gesagt? Sorry keine Zeit mehr namenloser Kaffeepanscher, müssen uns jetzt von der Presse und den Wählern für unsere grandiose Lösung feiern lassen!
    :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.