Stellungnahme der JuLis

(via KSS, open PR) Die Jungen Liberalen haben in einer Pressemitteilung das von den Innenministern beschlossene Verbot von „Killerspielen“ kritisiert. Man spricht von einem „schwarzen Tag“ für die Bürgerrechte in Deutschland und wirft den Ministern Populismus vor:

„Friedliche Spieler zu kriminalisieren, nur weil sie nicht „Glücksbärchen im Regenbogenland“ sondern Far Cry oder Counter Strike spielen, hat nichts mehr mit einer vernünftigen Innen- und Rechtspolitik zu tun.“

Pressemitteilung

29 Gedanken zu “Stellungnahme der JuLis

  1. naja außer den Jungen spdlern und linken warens bis jetzt nut junge union und junge liberale und dieser junge kirchenverein, gegen den herrmann geschossen hat und sich selbst niedergestreckt, mit seinem unkenntniss-vorwurf.

  2. Die Debatte ist momentan richtig am kochen! Irgendwie hab ich seit Karlsruhe wieder Hoffnung das es bald mal ein Ende hat und wir wieder fröhlich zocken können. Momentan gibts richtig schönen Aufwind! Gut so!

  3. Meine Abneigung gegen die FDP hab ich ja schon öfter bekundet, aber die Formulierung ist echt großartig: Glücksbärchen im Regenbogenland :-) !

  4. solange die nicht regieren wollen sind se ok :)
    ist eine Partei die sich in der oposition bis jetzt immer am besten gemacht hat.

  5. In der Vergangenheit schon, das stimmt! Hab aber immer noch die Hoffnung, dass das unter Westerwelle etwas anders läuft. Mal abwarten.

  6. Also wirklich, Hector. Man mag vieles an denen kritisieren, aber dieser Ruf, dass sie Opportunisten seien, der kommt von EINEM EINZIGEN Ereignis, und das ist fast 30 Jahre her.

    Also wenn man gegen die FDP ist, dann bitte aus richtigen Gründen, nicht deswegen. Den Ruf, ihr Fähnchen in den Wind zu halten haben die SPD oder die Grünen sogar mehr verdient zur Zeit (will heißen: In den letzten zehn Jahren).

    Gruß
    Aginor

  7. moin zusammen!
    stellungnahme ist echt gut :-)

    @jongie:
    naja…ein bisschen mehr berichterstattung für die demo hätt ich mir schon gewünscht…

  8. Auf Welt.de ist übrigends eine sehr schöne Reportage inkl. Video über einen Paintball-Selbstversuch von jungen Redakteuren:
    http://www.welt de/vermischtes/article3889882/Paintball-Eine-Stunde-Krieg-fuer-17-95-Euro.html
    .
    Zitat: Wir sind natürlich alle Pazifisten *zwinker* aber es war schon saugeil!

  9. „Wir brauchen endlich wieder eine vernünftige Innen- und Rechtspolitik und nicht solch populistische und bürgerfeindliche Forderungen a la Schünemann und Schäuble“

    LoL das passt wie die Faust aufs Auge!
    Recht haben sie auch, weshalb die FDP in Niedersachsen nicht dazu reagiert hat, als die Innenminister das Verbot beschlossen haben.
    Vielleicht rührt sich ja mal bald was.
    Aber die Jungen aus SPD,CDU und FDP müssen den alten mehr Druck machen, denn sie sind näher an den Leuten dran als wir normalen Bürger.

  10. “naja…ein bisschen mehr berichterstattung für die demo hätt ich mir schon gewünscht…“
    .
    @Don
    Wie darf ich das denn verstehen? Parteiintern oder was? Wenn ja ist in Arbeit! :)

  11. jongie: ne, so wars nich gemeint …:-)
    ich meinte allgemein von den medien, hätten SIe mehr über unsere demo berichten sollen…

  12. Ach so! Ich fühlte mich so direkt angesprochen.
    In den Medien war wirklich nix los. Lediglich der Spiegel hat das Thema aufgegriffen. Für den Rest waren wir wohl zu friedlich. Kein Skandal, keine Randale, keine Toten, nix! Ist doch für Bild und Konsorten uninteressant. Am Ende stellt der Leser fest, das vieles gelogen wahr… Lieber Gesicht behalten und ignorieren! ;)
    .
    Beim nächsten mal werden Stripperinnen angagiert! Da klappts auch mit der Titelseite auf der Bild! :D

  13. Jongie: „Beim nächsten mal werden Stripperinnen angagiert!“
    Dann bitte in Nürnberg… *g*

    „Kein Skandal, keine Randale, keine Toten, nix!“
    Wir könnten wie am Zombietag uns gegenseitig mit Tomatensaft einsauen und uns alle vor der Meistersingerhalle am Boden legen… Plakate im Hintergrund mit Texten wie unter Adolf, unter China und jetzt von der CSU wird die Freiheit gemettzelt!!!

    Happy Coding.

  14. @trb,

    das gefällt mir, aber sowas sollten vielleicht in berlin oder direkt vor dem csu hq machen, da lungern immer journalisten herum^^

  15. Wir brauchen endlich wieder eine vernünftige Innen- und Rechtspolitik und nicht solch populistische und bürgerfeindliche Forderungen a la Schünemann und Schäuble”

    LoL das passt wie die Faust aufs Auge!
    Recht haben sie auch, weshalb die FDP in Niedersachsen nicht dazu reagiert hat, als die Innenminister das Verbot beschlossen haben.
    ————————————————-
    Jepp. Aber wenn das Innenministerium bei der CDU liegt kann die FDP dagegen nichts machen.
    Allerdings: Wenn es im Bundesrat zur Abstimmung kommt und sich die Koalitionspartner nicht einigen können, enthält sich das betreffende Land.

    Es ist also gut möglich, das sich die CDU/FDP regierten Länder wie Niedersachsen und BaWü bei einer Abstimmung im Bundesrat zum Thema „Killerspiele“ enthalten müssen, weil die FDP da nicht mitzieht.
    ——–
    Aber die Jungen aus SPD,CDU und FDP müssen den alten mehr Druck machen, denn sie sind näher an den Leuten dran als wir normalen Bürger.
    ——-
    D’acordo

  16. Konnte jetzt mal bei uns auf der Arbeit einige neuerliche Bild-Schlagzeilen begutachten, die scheinen da wieder richtig im Sommerloch zu stecken. Hatten wohl gehofft, dass es Krawall gibt, jetzt mussten sie wohl die ganzen vorgeschriebenen „Berichte“ in die Tonne treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.