„direktzu“-Beitrag zum Online-Vertrieb von indizierten Medien

(direktzu) Auf dem Portal direktzu.de kann im Moment darüber abgestimmt werden, ob ein Beitrag von Gregor Ottman an die Familienministerin weitergeleitet wird. Vom Autor wird ein Problem angesprochen, das sich durch die Indizierung z.B. bei der „PSP Go“ ergibt:

„Als Konsequenz ergibt sich, dass ein legaler Zugang volljähriger Deutscher zu diesen Inhalten nicht möglich ist, da sie hierzulande nicht über den einzigen technisch vorgesehenen Vertriebsweg angeboten werden und nicht aus dem Ausland importierbar sind.“

Zum Beitrag

30 Gedanken zu “„direktzu“-Beitrag zum Online-Vertrieb von indizierten Medien

  1. dennoch dafür stimmen, mal sehen was dann kommt.
    je mehr unkenntniss diese frau zeigt umso mehr kann man diese unkenntniss gegen sie verwenden.

  2. Die Antwort wird heißen:
    Working as intended.
    Als ob die sich den Arsch drum kümmern würde, wie die verrückten Killerspieler an ihre Drogen kommen.

  3. Die Antwort wird sein:
    „Working as intended!“

    Also ob die sich den Arsch drum kümmern würde, wie die verrückten Killerspieler an ihre Drogen kommen. Die ist doch froh, wenn es über den Weg schonmal nicht geht.

  4. Ja, aber auch ich vergaß zuletzt mal wieder auf die zumindest theoretische Möglichkeit von Verfahren wie Postident glaub ich, auch für indizierte Medien. Amazon.de wendet Postident doch schon bei FSK/USK-18-Titel an, oder? Doch wer bietet dieses im Versandhandel des Auslandes so gesehen überhaupt an?

  5. Ja sicher wird sie das nicht aber so wird zumindest klar dass das Volk anderer Meinung ist und man vielleicht hin und wieder aufpassen sollte was man sagt.

  6. @Seth: Der Posten ist schon richtig…
    Nur ist sie im falschen Land… oder falschen Zeit…
    in der DDR, im Dritten Reich und in China würde sie sich viel wohler fühlen…
    Happy Coding.

  7. Wenn man vom Staat als Raubkopierender, Massenmordender, Kinderquänender, Waffen und Drogen handelnder Onlinesüchtiger den man Gesellschaftlich ächten muss…
    Wird man halt Zynisch…
    was soll man sonst werden?
    Happy Coding.

  8. …angesehen wird… (Fehlt noch)
    @doktor trask:
    Ab wann darf man denn Depresiv oder Paranoid werden?

    Happy Coding.

  9. @The_Real_Black
    Von der Geburt an? Man wird von der Geburt an bis zum Tode kontrolliert, verstaatlicht, registriert, versteuert und überwacht. Naja ist nicht unbedingt das Thema hier. 8o)

  10. @The_Real_Black
    Nein aber von dem Peilsender im rechten Arm habe ich Ausschlag und außerdem nervt mich das surren der Überwachungskameras in meiner Wohnung. 8o)

  11. @Seth
    Analsonde? Welches Modell haben die den genutzt das du nicht sitzen kannst doch nicht etwa Modell Nr.87895?


    Wir sollten das jetzt aber sein lassen, was müßen der Admin und Fremde denken wenn die das hier lesen?

  12. Guter Beitrag. befürchte aber ebenfalls, dass wieder das „denken sie doch an die Kinder-gequake herauskommt.

    Vor allem für mich ist das wichtig, ich habe nähmlich vor, die PSP go zu kaufen (zumindest wenn die Displayhelligkeit akzeptabel wird)

  13. ich bin frei von Wanzen! (wahrscheinlich nicht mehr lange) sind nähmlich umgezogen in ein Einfamilienhaus, dessen Bau wir selbst überwachen durften.
    Oh, mist, wir warn eine Woche weg… 8o) xD

  14. Zum Thema: Ich denke, dass Zensursula – wahrheitgemäß – ohnehin nur antworten würde, dass das geltende Recht sehr wohl auch den Online-Vertrieb indizierter Medien gestattet, allerdings nur im Rahmen sogenannter geschlossener Benutzergruppen (d.h. durch AVS gesichert etc.), und dass es das Pech von Sony und Microsoft sei, wenn sie diesen Aufwand nicht betreiben wollten…

  15. youtube.com/watch?v=8V2aPiiLJkA

    Zum Thema oben…

    @doktor trask: „was müßen der Admin und Fremde denken wenn die das hier lesen?“
    Dass wir den Staat so langsam aber sicher als nicht Demokratisch einstufen
    und uns von von unseren Volksvertretern verarscht fühlen…
    Die wuchernde Überwachung füchten und unsere Kriminalisierung als ungerecht empfinden…

    Happy Coding.

  16. das wird ne digitale DDR -.-
    und die DDR gibg unter wegen Inkompetenz und weil man ne Überwachung hatte die einen wesentlichen Teil des BIP geschluckt hat.

  17. @Seth:
    Im Netz gibt es kein BIP da daten sich aus nichts erschaffen lassen und genauso ist es bei der Überwachung… praktisch kostenlos ohne Aufwand zu installieren…

    Happy Coding.

  18. Ich weiß jetzt schon, wem v.d.L. den schwarzen Peter zuschieben wird: Den Firmen.

    V.d.Leyen wird vermutlich so argumentieren, dass Deutschland den Firmen nicht vorschreiben kann, was diese wie vertreiben. Sie wird anmerken, dass Sony ja auch via PostIdent die Identität der Downloader prüfen könnte – was natürlich in der Realität Schwachsinn ist, da die Downloads niemals die logistischen Kosten wettmachen würden. Ergo gilt, wie bei der Indizierung: Eine Zensur findet nicht statt, denn niemand zwingt Sony zu irgendetwas. Dennoch werden mündige Bürger Deutschlands keinen Zugriff auf bestimmte Titel erhalten, sofern sie diese nicht über einen fremden Marktplatz kaufen (Sonys PSN hat, im Unterschied zu Steam oder Xbox Live, keine IP-Sperren, ergo können Deutsche z.B. vom österreichischen Marktplatz aus bedenkenlos herunterladen) …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.