Schweden schafft Zensurbehörde ab!

(Schnittberichte) Für 2011 wurde die Schließung der schwedischen Zensurbehörde „Statens Biografbyra“ für Filme angekündigt. Dieser Schritt sorgt weder für eine freie Verfügbarkeit aller Filme noch ist man hier Deutschland einen Schritt voraus. Nach wie vor können Filme mit strafrechtlich relevanten Inhalten verboten werden und die von der Behörde praktizierte Zensur ist in Deutschland ohnehin unzulässig. Unterschiede gibt es dennoch. Während in Deutschland Filme ohne Freigabe beinahe so behandelt werden, als ob sie indiziert seien, erhalten sie in Schweden automatisch eine Freigabe „ab 15“ (eine höhere gibt es nicht.).

56 Gedanken zu “Schweden schafft Zensurbehörde ab!

  1. Schweden ist nicht das einzige Land das so handeln will da gibt es noch andere aber leider gibt es ebenso viele Länder die einen Jugendschutz einführen wollen das sich an deutschen Vorbild orientiert.

  2. @Seth
    Man bedenke das Deutschland weltweit das Land mit den meisten Steuern und Gesetze ist, das ist belegt, mehrfach sogar.

  3. Na dann warten wir mal ab, wie lange es dauert, bis Schweden in blutigem Chaos und Amokläufen versinkt ;-)

    Spaß beiseite, das System find ich gut, das könnten wir bei uns auch einführen, wobei ich 15 ein wenig zu niedrig für die höchste Einstufung halte, da find ich 18 schon besser.

  4. @LoElle
    Na die Besckränkung der Entscheidungs- und Meinungsfreiheit, die hohen Kosten die man hat um an Erwachsenenmaterial zu kommen, die Stärkung der Raupkopien, Die Zensur, die Bloßstellung Deutschlands innerhalb der EU und dem Rest der Welt, die Politik und Medienhetze gegen Spieler, die Beschnedung der Presse man darf über vieles nicht berichten weil es Jugendgefährdend sein könnte und noch ganz viele andere Dinge, reicht das? *Grins*

  5. Also, dann muss ich mich jetzt als Depp outen:
    @ doktor trask
    .
    Die Entscheidungs- und Meinungsfreiheit, wird durch den Jugendschutz beschränkt? Die Entscheidungsfreiheit von Jugendlichen wird zunächst mal durch ihre Eltern bzw. erziehungsberechtigten Personen beschränkt. Ihre Meinung können sie sich bilden, wie sie wollen, wo wird die beschränkt?
    .
    Um an „Erwachsenenmaterial“ zu kommen, entstehen wem hohe Kosten? – Ist Jugendschutz nur dann guter Jugendschutz, wenn keine Kosten entstehen?
    .
    Jugenschutz stärkt Raubkopien? Vermutlich so wie Verbote von Waffen den illegalen Waffenhandel stärken oder wie ist das gemeint?
    .
    Welche Zensur? Welche Inhalte werden wegen des Jugendschutztes zensiert?
    .
    Deutschland ist wegen seiner Jugendschutzgesetze EU- und weltweit bloßgestellt? Das trifft einen wirklich hart! (Wenn’s denn so wäre.) – Wenn’s wegen der Waffenexporte oder der fehlenden Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen wäre, könnte ich’s ja noch verstehen. Aber unser Jugendschutz stellt uns bloß? – Vor wem denn?
    .
    Was haben Politik- und Medienhetze gegen Spieler (, die es gibt, das bestreite ich nicht) mit dem Jugendschutz zu tun? Steht im JuSchG: Die Politik und Medien haben gegen Spieler zu hetzen?
    .
    Über was genau darf die Presse nicht berichten (immerhin eine Beschränkung der Pressefreiheit!), weil es jugendgefährdend sein könnte?

    Im Ergebnis also: Nein, das reicht nicht. Etwas konkreter bitte.

    Was genau (!) ist schlecht am deutschen Jugendschutz?

  6. „Welche Zensur? Welche Inhalte werden wegen des Jugendschutztes zensiert?“

    http://www.schnittberichte.com <= Im Grunde alle da aufgefuehrten :)

    „Um an “Erwachsenenmaterial” zu kommen, entstehen wem hohe Kosten? – Ist Jugendschutz nur dann guter Jugendschutz, wenn keine Kosten entstehen?“

    Naja, frueher war es schon deutlich schwerer an indiziertes Material zu kommen. Heutzutage kriegt man es ja ueber Internetversand aus UK idr billiger als das zensierte Gegenstueck in DE. Das geht aber auch nur, weil sich gewisse, grosse internethaendler ueber die deutschen Jugendschutzgesetze hinweg setzen.

  7. @LoElle
    Ich rede nicht von der Entscheidungsfreiheit von Jugendlichen sondern von Erachsnenen der Statt schreibt eben diesen vor was sie sehen sollen und was nicht und das kann wenn es sich um legale Sachen handelt einfach nicht sein.

    Kosten entstehen dem Staat die nicht nötig sind und dem Bürger wenn er als Volljähriger an Unzensiertes Material gelangen möchte, Importe sind besonder sim Filmbereich immer noch oft sehr teuer aber eine andere möglichkeit als den Import bleibt einem oftmals nicht da durch den Jugendschutz es die ungeschittene Fassung in Deutschland nicht zu kaufen gibt.

    Es wird sehr viel zensiert, schnittberichte.com ist da eine gute Infoquelle für, zwar schneidet die USK und FSK nicht selbst macht aber für Freigaben strenge Auflagen entweder die Filmmacher/Spieleentwickler halten sich dann an die Auflagen oder aber sie können ihre Produkte nicht frei verkaufen.

    Oh ja Deutschland steht wirklich nicht gut da, es sei den man findet es gut das Deutschland so oft als mahnendes Beispiel für Zensur und Einschränkungen seiner Bürger gilt. Politiker aus Frankreich, Spanien, Norwegen, Schweden, Niederlande, England, Österreich, Amerika, Italien etc. haben innerhalb ihrer Länder davor gewarnt eine Zensur wie in Deutschland einzuführen.

    Der Jugendschutz wird als Begründung und Rechtfertigung für Hetze genutzt, siehe vergangene und aktuelle Dibatten in Politik und Medien.

    Über Indextitel darf nicht berichtet werden aber auch über Spiele und Filme die in Verdacht stehen Indiziert zu werden dürfen nicht behandelt werden da die Gefahr besteht das die Hefte/Zeitzungen wegen Gewaltverherrlichung indiziert werden könnten, daher lässt sich über viele Filme und Spiele die legal verkauft werden nichts an Infos finden so hatte die GemPro zsbp. auf die Berichte zu Soldier of Fortune, BloodRayne, Postal 3 und viele andere zu seiner Zeit verzichet. zwischen 1999 und 2003 gab es innerhalb der Medien sogar die Sippenhaft, jedes spiel mit gleichen Inhalt und/oder Namen wurde autmatisch mitindiziert und das noch vor seiner Veröffentlichung das wurde alledinsg 2003 wieder gekippt soll aber zur nächsten so der Wille einiger Politiker wieder eingeführt werden.

    Ich könnte natürlich noch ausführlicher und länger schreiben denke aber diese kleinen Ausschnitte sollten fürs erste reichen.

  8. @LoElle

    Ich denke zb an das gears of war 2-paket,das man hier(im gegensatz zu Oestereich)nicht runterladen kan,von den ganzen schnitten bei Spielen und Games(wohlgemerkt,sie sind ab 18)gar nicht erst zu reden.So ist man gezwungen sich uncut Filme oder Spiele zu importieren.

  9. @LoElle
    Jugendschutz fördert durchaus das Raupkopieren, denn wo kann man hier in Deutschland schon ein Indiziertes Uncut Game kaufen? ich habe nur einmal eins gekauft und das noch nichtmal direkt, denn Far Cry lag bei einer meiner Grafikkarten bei.

    Computerzeitschriften können wegen Berichten über Indizierte Titel, beschlagnahmt werden, zum Teil reicht schon die bloße nennung des Titels. Das ist eindeutig eine Zensur.

    MfG Cooper

  10. @LoElle:
    „Welche Zensur?“
    Such mal auf dieser Seite: schnittberichte.com
    Was alles nach Jugendschutzgründen geschnitten wurde…
    Bei Pornos ab 18 schneidet man oft Sexszenen
    bei Horror ab 18 schneidet man oft Gewaltszenen
    wieso da es Jugendliche sowieso nicht sehen dürften?

    „Ist Jugendschutz nur dann guter Jugendschutz, wenn keine Kosten entstehen?“
    Jugendschutz ist nur dann Jugendschutz wenn es Erwachsene
    nicht daran hindert an ungeschnittenes freies Material zu kommen.

    „Vor wem denn?“ Wieso denkst du, dass Doom3 oder viele andere Spiele nicht mal mehr Deutsche Menüs haben? Die meisten Entwickler und auch Modder usw wissen, dass viele Spiele in Deutschland geschnitten werden…
    Spieler die in USA zB oder auch in Österreich Spiele ungeschnitten ab18 spielen bemitleiden uns, da wir uns mit schnitten abgeben müssen!
    zB HL1 alle Menschen gegen Roboter austauschen usw… macht uns zur Lachnummer!
    schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=3320
    „Turok – Dinosaur Hunter“

    Wie viele Kinder/Jugendserien werden bei uns geschnitten? Naruto Shippuden zB
    schnittberichte.com/page.php?Show=Serie&TID=3791&Kat=Serie

    Wie viel vom Rest wird geschnitten?

    „Jugenschutz stärkt Raubkopien?“
    Ist leider eine Tatsache immer wenn ein Spiel Verboten oder Geschnitten wurde gibt es mehr Uncut Mods und mehr illegale Downloads… Man… oh Man… *beschlagnamtesSpiel*

    JuSchG ist toll aber oft wird nunmal im Gewandt des JuSchG auch ein Spiel ab 18 Pate usw geschnitten und ab 18 sollte kein JuSchG mehr Einfluss haben…
    Die Medien und Politker sagen immer wieder diese BRUTALEN SPIELE müssen für Jugendliche Verboten werden usw… da sie aber ab 18 sind (auch Weltweit ab 18 gedacht vom Entwickler) ist da Jugendschutz vorschieben ein Zeichen, dass es nicht um Jugendschutz gehen kann.

    Gamestar und andere haben immer das Problem wenn man einen Bericht über ein Spiel macht das in der Zeit bis zum Verkauf am Index landen kann ist man praktisch in Gefahr, dass eine ganze Auflage an die Zensur verloren wird… Da ein Test als Werbung aufgefasst werden kann (und oft auch wird) und damit es gegen die Indizierung und das Werbeverbot verstöst…

    Für weitere Infos kann man auf dieser Seite infos finden…
    stigma-videospiele.de

    Happy Coding.

  11. @Cooper
    1995/1996 ist das passiert nachdem man über ein Pügelspiel berichtet hatte das erst nach dem Druck und der Auslieferung der Hefte beschlagnahmt wurde wurden auch alle Hefte eingezogen darunter Hefte von Maniac, Powergamer, Gamezone, UltraGames, Powerstation. und viele viele andere zig Hefte gab es danach wegen Umsatzverluste nicht mehr, eine Zeitlang hatten die Verlage große Ansgt überhaupt noch über Spiele mit Aktioninhalte (Egal ob diese nun ab 12 „Batman, Superman, Spidermanspiele“ oder 18 WW2-Spiele waren) zu berichten. Ebenso gab es Fäll in den 80igern (Commnado/Barbarian) und 1992 (Der Wolfensteinskandal) auch da wurden Hefte nachträglich eingezogen.

  12. @LoElle: Ich finde es sehr gut das sich auch mal jemand hierher verirrt der nicht die Meinung der meisten anderen hier vertritt (so scheint es zumindest), ich weiß das geht jetzt etwas am Thema vorbei, ich fände es aber sehr interessant wenn du im Forum einen Thread eröffnen würdest (Forum ist unter Feedback zu finden), dort liese sich eine Diskussion sehr viel übersichtlicher fortführen, evt. könntest du auch noch einige gleichgesinnte hierher einladen ? die einstellung der hier vertretenen leser/schreiber ist leider sehr eintönig :(

  13. @doktor trask
    Wann es denn nun genau war, wußte ich jetzt nicht. Ich wußte nur das es passiert ist.
    thx für die komplettierung.

    MfG Cooper

  14. Einer Fragt: Wo wird in D dann was geschnitten?
    20 Leute:
    schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com schnittberichte.com …
    LOL
    Happy Coding…

  15. @LoElle
    .
    Kontrollen sind immer Teuer, und ich möchte nicht wissen wieviel der „kampf“ gegen raubkopien usw jährlich kostet, von den entgangenen Steuereinnahmen garnicht zu sprechen, die man durch verbote wieder auf physische datenträger zurückdrängen will.
    .
    Die Verwalltungskosten sind insgesammt sicherlich im dreistelligen Millionenbereich, und zusammen mit allen ausfällen geht das in die Milliarden.

  16. @Seth
    Es gibt mehrere Studien/Beläge die zeigen das rein deutsche Fassungen, besonders wenn es geschnittenene sind, es fast keine Raupkopien davon gibt dafür aber Raupkopienzahlen die teils in mehrere Millionen gehen bei den Auslandsfassungen (Half-Life 2 Orange-Pack -:- UK-Version, PC-Version geschätzte 1,4 Millionen Raukopien in den ersten zwei Wochen nach dem Release innerhalb Deutschlands) und ganz besonders wenn die Titel hier zensiert oder gar indziert/beschlagnahmt und/oder nicht veröffentlicht sind.

  17. @ doktor trask:

    Ich glaube, wir reden etwas aneinander vorbei.
    Beispiel: Wenn der Staat (die USK?) ein Computer-Spiel betrachtet und entscheidet, dass dieses Spiel in Deutschland erst ab 18 frei verkauft werden darf, dann werden damit die Rechte Jugendlicher eingeschränkt, nicht aber die von Erwachsenen. Die können das Spiel ja kaufen. Wenn der Staat das Spiel gar nicht erst zur Veröffentlichung in Deutschland zulässt, dann werden die Rechte von Erwachsenen zweifelsfrei eingeschränkt, aber das hat mit Jugendschutz nichts zu tun, sondern damit, dass bestimmt Inhalte in Deutschland einfach nicht verbreitet werden dürfen. Das kann man gut oder schlecht finden, aber es hat mit Jugendschutz nix zu tun.
    Das gilt auch für Filme. Wenn der Film für einen Erwachsenen in Deutschland nicht zu erwerben ist, will der Staat damit – ob’s mit gefällt oder nicht – den Erwachsenen schützen, nicht den Jugendlichen (also den natürlich auch, aber darum geht’s beim Verbot des Films doch nicht).
    schnittberichte.com ist eine interessante Quelle, das sehe ich auch so. Aber es werden dort oft deutsche frei-ab-16-Versionen mit auswärtigen Versionen verglichen(, die dort ganz unterschiedliche Altersfreigaben erhalten haben können). Was kann der Jugendschutz dafür, dass der Spielhersteller nicht bereit ist, eine deutsche ab 18-Version neben der deutschen ab 16-Version in den Handel zu bringen? Hier hat doch nicht der Jugendschutz zensiert, sondern der Spielehersteller will (verständlicherweise) einen möglichst großen Absatzmarkt für sein Spiel erschließen und modifiziert das Spiel so, dass er die entsprechende Freigabe erhält. Eine zweite Version kommt gar nicht auf den Markt. Daran ist der Jugendschutz schuld?
    Wenn Deutschland ausgerechnet wegen seines Jugendschutzes nicht gut da steht, dann finde ich das zwar bedauerlich, aber kann damit leben. Ich muss aber auch zugeben, dass mir das bisher entgangen ist.
    Dass Medien oder Politiker den deutschen Jugendschutz zu Hetzzwecken missbrauchen, bestreite ich nicht, das diskreditiert aber die Medien / Politiker und nicht den Jugendschutz, denn der hetzt nicht.
    Sicher besteht die Gefahr, dass Medien beschlagnahmt werden, wenn sie über gewaltverherrlichende Spiele, Filme usw. berichten. Nämlich dann, wenn ein Verstoß gegen $131 StGB vorliegt. Aber der regelt nicht den Jugendschutz, sondern den Schutz der gesamten Bevölkerung vor bestimmten Inhalten. Auch das kann man wieder finden wie man will, hat aber nichts mit dem Jugendschutz zu tun.
    .
    Ich bitte, das nicht falsch zu verstehen. Ich bin auch gegen willkürliche Zensur des Staates. Aber man muss die Dinge richtig benennen. Der Jugendschutz in Deutschland ist meiner Meinung nach gut geregelt. Er fand – und das wird im Allgemeinen gerne unterschlagen – Eingang ins Grundgesetz. Und zwar sicher nicht durch Zufall im Artikel 5, dessen letzter Satz des ersten Absatzes die oft zitierte Formel „Eine Zensur findet nicht statt“ enthält.
    Man muss den Artikel 5 aber nur mal weiterlesen, also seine Absätze 2 und 3 um etwas über die möglichen Einschränkungen des ersten Absatzes zu erfahren:
    „(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze,
    den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen
    Ehre.
    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre
    entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.“
    Die in Absatz 1 genannten Rechte können also eingeschränkt werden, unter anderem zum Schutze der Jugend. Und das finde ich völlig berechtigt.

  18. Ich weiß es nicht ob es gut ist die namen hier zu schreiben, habe es zwar schon selber getan (Also die Namen der spiele erwähnen) aber ich rate dazu es doch lieber zu lassen bzw. die namen zu zensieren oder dt. dahinter zu setzen wenn es davon eine nicht indzierte/beschlagnahmte deutsche Fassung gibt. Ihr wisst ja selber das die bloße nennung des Namens als werbend gelten kann und da die Seite eine de.Seite ist kann sie unter Umständen mit Jugendschutz.net und der BPJM Ärger kriegen.

  19. „sondern der Spielehersteller will (verständlicherweise) einen möglichst großen Absatzmarkt für sein Spiel erschließen und modifiziert das Spiel so, dass er die entsprechende Freigabe erhält“
    NEIN!
    Auf der Halbjahresbilanz waren einige spiele ab 18 die damit man sie überhaupt in Deutschland am Markt bringen darf geschnitten werden musste (von 12 Spielen 11ab18 und geschnitten und 1 ab 12 aber nur da ein Verfassungsfeindliches Symbol darin vor kam…)
    Also kann man nicht sagen, dass Hersteller für einen Größeren Markt schneiden!
    Sie müssen schneiden damit man sie überhaupt erst zugelassen werden zB Pate.

    Happy Coding.

  20. Viele Spiele sind in Deutschland geschnitten ab 16 würden aber ungeschnitten nicht einmal eine ab 18 Freigabe erhalten. die oben aufgührten Punkte kann man nicht immer direkt auf den Jugendschutz schieben aber es ist und bleibt dennoch eine Tatsache das es Folgeerscheinungen durch den Jugendscgutz sind, übrigens ist Jugendschutz nicht die richtige bezeichnung den es handelt sich nur um einen Teilberecih was uns Ärger macht und das ist der sogenannte Jugendmedienschutz wobei Jugendmedien auch wieder falsch ist den es handelt sich bei den zu beanstandenen Medien eben nict um Jugendmedien wie etwa Pokemon oder den Schlümpfen sondern uzm Erwachsenenenmedien die für die Jugend nicht freigegeben oder gar gedacht sind. Ich sage es noch mal die USK/FSK zensiert nicht selbst erstellt aber Listen in dem drinnen sthet was für eine zu hohe oder gar keine Freigabe geführt hat, diese Liste erhält der Antragssteller und er bekommt die Auflage innerhalb einer festgesetzten Frist die Punkte abzúändern tut er es nicht erhält das Produkt die vorgesetzte Freigabe oder eben keine, für die erneute Prüfung muß er aber wieder zahlen das und die Kosten für die Zensur sind aber oft so hoch das man schon im Vorfeld von sich aus zensiert um Kosten und Ärger zu vermeiden und die Firmen wissen mittlerweile was angekreidet wird und was nicht und das was angekreidet wird fliegt eben aus dem Produkt.

  21. @ LoElle
    Es geht hierbei um mögliche Indizierung nicht um Beschlagnahme („Verbot“).
    Indizierung bedeutet ‚lediglich‘, dass Spiele nicht mehr beworben oder öffentlich verkauft werden dürfen.
    Der Verkauf, beispielsweise in abgetrennten Bereichen oder unter der Ladentheke, an Erwachsene in dennoch erlaubt.
    Eine Indizierung und das damit einhergehende Werbungsverbot kommt dennoch dem wirtschaftlichem Tod eines Spiels (oder auch Films etc.) gleich.
    Die USK/FSK macht/e deshalb Auflagen, was geändert werden muss, um eine Ab 18 Freigabe zu erhalten.

    Denn, nicht freigegebende Spiele sind Freiwild für die BPjM und zur Indizierung freigegeben…

    Viele Firmen passen ihre Spiele schon von vornherein für den deutschen Markt an oder verzichten auf eine Veröffentlichung, da die Kontrolle durch die USK recht teuer ist und man deshalb mit mehreren Überprüfungen rechnen muss (im Falle von nötigen Schnitten) oder man sowieso auf keine Ab 18 Freigabe hoffen kann.

    Es handelt sich hierbei um eine (un)freiwillige Selbstzensur, die unter dem Deckmantel des Jugendschutzes (man dachte wohl, dass man Jugendliche vor besonders jugendgefährdenden Titeln mit einer rigorosen Informations- und Werbesperre schützen müsse… mittlerweile müsste man einfach nur die verbindlichen Altersfreigaben durchsetzen, dann wären Indizierungen komplett unnötig) Erwachsenen die Spiele mit teils lächerlichen Schnitten vermiest.

    Der Jugendschutz in Deutschland ist in manchen Bereichen (verbindliche Altersfreigaben und Verbot von gewaltverherrlichendem Material wie Postal oder Manhunt) gut, krankt aber in anderen Bereichen extrem und mMn ist das Modell der Indizierung mittlerweile mehr als überholt.

  22. schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=3538
    Soldier of Fortune II
    Verglichen wurden:
    * USK 18 (Deutschland)
    * Unzensiert (Vereinigtes Königreich: BBFC 18)

    1.) Allgemeine Zensuren
    Mensch wird Roboter
    Der größte Unterschied im Spiel ist die Tatsache das alle Personen im Spiel zu Robotern wurden.

    Ok Brutales Spiel, aber ROBOTER?… da wundert einen nicht, dass man das Spiel öfer Importiert hat als gekauft… habe leider keine Zahlen, aber Forum Talks und Lans zeigen dieses Bild…

    Happy Coding.

  23. Es wurde von LoElle ein Thread im Forum eröffnet. Um die Diskussion sachlich weiter zuführen.

    http:/ /www.razyboard.com/system/morethread-versachlichung-der-debatte-rey_alp-1858639-5672762-0.html

    MfG Cooper

  24. @LoElle
    Es ist aber doch so, dass Jugendschutz ein noch im Strafrecht verankertes Anliegen ist – siehe §131 Dort. Bitte mal genau lesen! War in der Vergangenheit schon auch ein Kritikpunkt von JuristInnen: Jugendschutz als Rechtsgut.
    Darüber hinaus geht es hier in einer gesellschaftspolitischen Dimension auch um Jugendschutz als Menschenrecht.

    „Wer Schriften (§ 11 Abs. 3 StGB), die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückt oder die das Grausame oder Unmenschliche des Vorgangs in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellt,
    1. verbreitet,
    2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,
    3. einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überlässt oder zugänglich macht oder
    4. herstellt, …“

    Darauf deuten im Grunde genommen aber auch schon die richtigerweise nach Artikel 5 GG Zitierten Absätze 2 und 3 Hin.
    Und was als gewaltverherrlichend gilt oder nicht ist immer eine Frage der Interpretation, vor allem bei fiktionaler Gewaltdarstellung – gerade diese soll in Deutschland so ja ein Vergehen (auch) sein.
    Sobald das Thema Jugendschutz wo auftraucht, bei einer eigentlich anderen Sache, wird dieses Thema doch damit verknüpft.
    Oder etwa nicht?

    Das verstehe ich dabei nicht: „Dass Medien oder Politiker den deutschen Jugendschutz zu Hetzzwecken missbrauchen, bestreite ich nicht, das diskreditiert aber die Medien / Politiker und nicht den Jugendschutz, denn der hetzt nicht.
    Sicher besteht die Gefahr, dass Medien beschlagnahmt werden, wenn sie über gewaltverherrlichende Spiele, Filme usw. berichten.“
    Hier scheint mir Indizierung mit Beschlagnahmung (strafrechtlichem Verbot) verwechselt zu werden.
    Über indizierte Medien darf wertend eigentlich nicht berichtet werden.
    Keine Rezensionen etwa schon so veröffentlicht werden, weil sie als Werbung gelten könnten.
    In der Praxis sieht das vielfach anders aus – tatsächliche Probleme haben wohl eher nur in der kulturellen Wahrnehmung zusätzlich „niedriger“ stehende, kommerzielle Publikationen wie die Gaming-Fachpresse zu erwarten – deshalb auch die Selbstzensur in Deutschland dort. Auf einer hoch angesehenen Internet-Seite wie der Filmzentrale finden sich auch viele Rezensionen zu indizierten und beschlagnahmten Filmen.
    Ein strafrechtlich verbotenes Spiel, ein solcher Film etc. Muss dabei vorher auch keineswegs indiziert worden sein, oder erst ab 18 Auch freigegeben. Theoretisch kann das auch ein Medium ohne Altersbeschränkung, ab 6 Oder 12 Jahren treffen – wofür es jedoch eben keinerlei Beispiele gibt. Lediglich ein verbotener Film ist mir bekannt, der früher auch öfters im (freien) Fernsehen gezeigt wurde (und gerade deswegen die nötige Aufmerksamkeit erregte?), doch ist dieser mittlerweile auch indiziert. Da wird dann von Seiten der BPJM Sozusagen nachgebessert – allein die Existenz von deren Listen A Und B Widersprechen aus meiner Sicht diesen Ausführungen.

    Also zu sagen, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hätte ist für mich nicht nachvollziehbar. Das Strafrecht sehe ich hier als Kulturwissenschafter eher als zusätzliches Instrumentarium des Staates, zusätzlich zum Phänomen der Indizierung und den verbindlichen Altersfreigaben regulierend eingreifen zu können. Unabhängig davon, ob das nun alles Teil eines Jugendschutzgesetzes ist, oder nicht: wenn es schon nicht mit Jugendschutz begründet wird, dann kommt dieser wenigstens auch in der Folge darin vor – siehe §131 StGB: alles andere ist (juridische) Haarspalterei für mich – das alles noch dazu bei einem Gesetz, dessen elementare Existenz in der Anmaßung besteht „Gewaltverherrlichung“ so wie andere Vergehen mehr oder weniger erkennen zu können. Aber über die Unmöglichkeit einer Objektivität dabei aus meiner Sicht, will ich mich an dieser Stelle gar nicht auslassen: für mich ist es schon ein eklatanter Unsinn und Vorwissen, fiktionale Gewaltdarstellungen als selbstzweckhaft zu beschreiben – und das hat mit dem konkreten Vergehen so noch gar nichts zu tun.

  25. Also ich muss sagen ich finde „ab 15“ ebenfalls als zu niedrig. Meinier Meinung nach kann man manche Meidien durchaus Erwachsenen vorbehalten, diesen darf man sie aber eben nicht vorbehalten.

  26. @LoElle der zusatz im GG mit dem JuSchu wird aber schamlos ausgenutzt, so versucht ja das BKA nun mit der KiPO nummer internet zensur einzuführen
    .
    @hopfen was gerne immer vergessen wird die „Kinder“ siund medienkompetenter als die eltern, wenn viele 13-14 jährige schon counterstrike haben dann frag mich doch warum man das spiel nicht gleich ab 12 freigibt, offensichtlich können sie es ja vertragen. was ehr problemeatisch ist ist das lernen zuhause, aber dazu müsste man sich erst wieder das bildungswesen ansehen..da gibts ja auch mehr ecken und kanten als vertragbar.

    mfg
    seth

  27. CS 1.6 für 12Jährige freizugeben halte ich *persönlich* für wenig sinnvoll, meiner Meinung nach müßte die Uncut-Fassung dieses Spieles ab 16 und nicht ab 18 Jahren sein.

    Mal eine Frage gibt es im Forum einen Thread abviel Jahren man ein Spiel persönlich einstufen würde und in der man vielleicht auch ein wenig erklärt warum man dem Spiel dann diese Altersfreigabe verpasst hätte? Fände sowas doch recht interessant, auch um zu sehen wie die Leute die Spiele selber einordnen und in wieweit man mit der USK und ihrer Freigabe übereinstimmt.

  28. noch interessanter wäre es solche umfragen an schulen zu machen.
    wie firmen die spiele beurteilen wissen wir ja durch pegi und wie der staat durch usk

  29. Ich meine ich möchte wissen wie WIR die Spiele selber einschätzen, natürlich wenn man dann noch gleichzeitig die Einschätzung der Firmen, Schulen und USK sowie Politik und Wissenschaft hätten wäre es noch besser.

  30. Ich meine es sollte so Aussehen:
    Spiel
    System
    (Vielleicht Erscheinugsdatum)
    USK-Wertung
    Pegi-Wertung
    Eventuell was Industrie und co. denken
    Eigene Wertung
    Begründung warum man selbst es so einstufen würde…

  31. was du meinst weiss ich :>
    abe gernerell halte ich das Pegi ystem für ganz i.O. obwohl man es natürlich nochmal überprüfen müsste.
    .
    mfg
    seth

  32. @ Pyri:
    Ich würde versuchen auf Deinen ausführlichen Kommentar zu antworten, aber leider verstehe ich ihn in großen Teilen nicht. Deshalb beschränke ich mich mal darauf, zu versichern, dass mir der Unterschied zwischen Indizierung und Beschlagnahme bekannt ist.

  33. @seth und doktor trask
    nur zur Information als Beispiel:
    das in Deutschland verbotene „Wolfenstein 3-D“ – wurde von der PEGI Für seine Neuveröffentlichung auf Playstation 3 Und Xbox 360 Dieser Tage
    hierzulande in Österreich bereits ab 12 Jahren freigegeben.

  34. @Pyri
    Ist mir bekannt, da es aber in Deutschland beschlagnahmt wurde kann es nicht mehr erneut getestet werden, bei einer einfachen Indzierung könnte die Downloadfassung noch für eine neue Altersfreigabe getestet werden.

  35. Das mit Wolfenstein hängt auch mit dem tabuthema Nazizeit zusammen, andere Länder gehen damit sehr viel..offener um, wohl auch weil es sie nicht sosehr betrifft (pah Woldwar -.-)

  36. @Seth,
    ja wir wollen ja nichts mehr mit den Nazis zu tun haben, Problem ist nur: wir haben Politiker die sich einiger Methoden dieser Unmenschen bemächtigen und diese als „Erlösung“ und sowas preisen.

  37. ja man sieht ja was passiert, wenn leute sich nicht mit dem thema beschäftigen..sie werden wie schäuble und v.d.L. totale diletanten.

  38. doktor trask: „[…] aber leider gibt es ebenso viele Länder die einen Jugendschutz einführen wollen das sich an deutschen Vorbild orientiert“

    Beispiele?

  39. Ob du es glaubst oder nicht unter den Ländern die nach Deutschland schielen sind die Schweiz, Österreich, England!, Brasilien, Spanien, Australien, Kanada, Polen (Und einige andere). Die es nicht wollen sind unter anderen Frankreich, USA, Italien, Niederlande, Belgien, Dänemark.

  40. Wäre schön, wenn auch korrekt berichtet würde. Die automatische Zuordnung zur höchsten Altersstufe erfolgt nur dann, wenn der Vertrieb das Produkt nicht zur Klassifikation einreicht: http://www.statensbiografbyra.se/hemsida.htm

    Bei der vorgestellten Initiative geht es im übrigen NICHT um eine totale Abschaffung der Begutachtung, sondern lediglich um eine Restrukturierung, die in Richtung USK gehen soll. Die Vorabkontrolle von Produktionen, die sich an Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren richten, wird beibehalten.

  41. @doktor trask
    Ich lese dies und ähnliches öfters von deutscher Seite, jedoch keinerlei konkrete Hinweise dass Tatsächlich in diese Richtung gearbeitet oder auch nur gedacht wird (außer bei der Schweiz). Selbst Lob für das deutsche System scheint sich in Grenzen zu halten; und selbst jene die sich positiv äußern (der mir am bekanntesten ist der nicht dafür zuständige Franco Frattini, Italien), scheinen keine Vorstöße in diese Richtung zu unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.