Details zur Indizierung von Gameware.at

(Spiegel Online) Christian Stöcker hat sich die Mühe gemacht von Udo Vetter eine Expertenmeinung zum Vorgehen der KJM einzuholen. Diese stützt ihren Indizierungsantrag offenbar darauf, dass sich auf der Seite Links zu Videoclips von in Deutschland indizierten Spielen befinden. Diese würden ohne Altersverifikation auch Kindern und Jugendlichen zugänglich gemacht werden. Selbst wenn dies für eine Indizierung ausreichen sollte, wäre es kaum möglich gegen die Betreiber in Österreich vorzugehen oder die Seite aus dem Internet zu verbannen. Lediglich eine Ausweitung der Internetsperren wäre denkbar.

Zum Artikel

39 Gedanken zu “Details zur Indizierung von Gameware.at

  1. naja, aber bis dahin sind sie frei zugänglich, daher wäre mit der selben begründung mit der Gameware.at indiziert werden soll auch youtube zu indizieren.

    was mich noch interessieren würde:
    mit welcher begründung wurde cyber-pirates.org indiziert ? dort sind keine videos

  2. Die verschicken wohl Medien ohne ausreichende Alterskontrolle. Obwohl das – wie von Vetter angeführt – wohl nicht so einfach ist.

  3. YouTube und Google stellen kein eigenes Angebot zur Verfügung. Darin wird wohl der Unterschied liegen. Zudem löschen sie auf Anfrage, dies tut Gameware.at eventuell nicht. (Warum auch, sitzen ja auch nicht in Deutschland.) Allerdings würde unter ein Verbot von Versand-Seiten wohl auch z.B. amazon UK fallen.

  4. deswegen hasse ich medialen jugenschutz und verfassungsschutz(gegen rechts zeug), das ist sache der eltern, und geheimhalten kann mans ja eh nicht -.- aufklärung ist die antwort, mehr geld in qualitative bildung, förderung der eltern etc.

  5. Der ganze Fall ist an Lächerlichkeit unüberbietbar…
    .
    Gameware ist ein österreichisches Unternehmen, aber deutsche Behörden fordern, dass es dem paranoiden deutschen Jugendschutz Rechnung trägt (obwohl es sich um einen österreichischen Shop auf einem österreichischen Server handelt). Wie arrogant kann man sein? Deutsches Recht ist nicht EU- oder globales Recht.
    .
    Obwohl ich kein Jurist bin, ist mir die Problematik natürlich bewusst: Gameware könnte den Versand nach Deutschland von sich aus unterbinden. In diesem Fall ginge ihr Angebot die KJM nichts an. Da Gameware jedoch nach Deutschland verschickt, hat die Firma dafür Sorge zu tragen, dass die dort geltenden Gesetze nicht verletzt werden. Trotzdem empfinde ich es als Zumutung, einem ausländischen Unternehmen seine eigenen repressiven Standards aufdrücken zu wollen…
    .
    Denn es geht in Wahrheit nur darum: Der Jugendschutz wird durch Händler wie Gameware unterlaufen. Denn Fakt ist: Gameware akzeptiert auch Zahlungen über virtuelle Kreditkarten und Jugendkonten – an beides kommt jedes (deutsche) Kind. Eine Alterskontrolle wie PostIdent findet nicht statt. Dies ist nicht bloß bei Gameware, sondern bei 98% aller österreichischen Onlineshops so, was deutschen Jugendschützern, die bei sich zuhause gegen ‚Schmutz und Schund‘ kämpfen, freilich ein Dorn im Auge. Es geht nicht um irgendwelche Trailer oder Bilder, sondern einzig und alleine um Gamewares Angebot, unter dem beschlagnahmte bzw. Medien die großen Renner sind (siehe Top 5-Seller auf der Seite). Das Werbematerial ist ein reiner Vorwand, um gegen Gameware – und, nachdem dessen Indizierung besiegelt ist und ein Präzedenzfall etabliert wurde – vermutlich weitere ausländische Anbieter vorgehen zu können.

  6. @LiquidSnakE

    Soweit ich Udo Vetter verstehe kringt man beim Versenden ohne Altersnnachweis vielleicht Probleme, aber Indizieren kann man den Laden deshalb nicht. Schließlich ist nicht der Laden sondern die Ware jugendgefährdend. Gameware.at wird offenbar wirklich nur vorgeworfen Links zu Videos mit jugendgefährdenden Inhalten ohne Alterskontrolle zu zeigen.

  7. Ich sag nur eins : Stopt den JuSchu-Wahnsinn!!!
    Bei jeder Sache schieben die idioten aus den bayrischen Behörden die JuSchu-Karte und so langsam kotzt das einen an.
    Demnächst: Wir dürfen Doktor House nicht mehr vor 1:00 Uhr morgens zeigen, da Kinder mitsehen könnten!

  8. In Österreich ist es völlig legal, keine Alterskontrollen zu implementieren. Bei uns gibt es allerdings noch nicht einmal einen flächendeckenden Jugendschutz. Unser Land ist derzeit hinsichtlich Videospielen ein ‚bunter Fleckerlteppich‘: In Wien gilt PEGI verbindlich, in Salzburg und Kärnten die USK-Einstufung und dem Rest des Landes ist es überhaupt egal. Bei Filmen wird’s noch bunter: Da es keinen EU-Standard wie PEGI für DVDs etc. gibt, folgen Salzburg und Kärnten der FSK, in Rest-Österreich gibt es keine verbindlichen Einstufungen und jeder Händler verkauft, wie und an wen ihm beliebt. In dieses Chaos eine verbindliche Alterskontrolle zu werfen, wäre völliger Schwachsinn. Und selbst wenn, es hätte nicht den vom KJM erwünschten Effekt, da wir uns ja nicht an Deutschland orientieren, ergo viele indizierte Spiele in Österreich ab 12 oder 16 freigegeben wären (PEGI) und daher keiner Kontrolle bedürften, …
    .
    Ich halte die Begründung der Indizierung daher für einen bloßen Vorwand – schließlich geht Deutschland auch nicht rechtlich gegen Gamespot und andere Seiten vor, die Trailer, Screenshots, Reviews etc. ’sogar‘ selbst anbieten. Es geht dem KJM einzig darum, bekannten Shops im Ausland an den Karren zu fahren.
    .
    Allerdings ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Wer weiß, vielleicht werden bald Händler beanstandet, die ohne Alterskontrolle nach Deutschland verschicken…

  9. ihr habts gut, der deutsche jugendschutz ist eine knute, ich würde die bpjm sofort auflösen wenn ich könnte :| die spinnen, die beamten.

  10. das ist die neue bayrische beamtenmentalität: willst du etwas politisch oder an gesetzen ändern, so hol die JuSchu-Karte raus und wedel damit, da die meisten Leute ja JuSchu befürworten.

  11. Seth:

    Ich warte gespannt auf 2010, wo PEGI bei uns flächendeckend verbindlich eingeführt werden soll (heißt es). Ich bin persönlich kein Freund von verbindlichen Kennzeichen, verstehe aber hinsichtlich der Brisanz des Themas Jugendschutz ihre Notwendigkeit. Ich hoffe bloß, dass der ’neue‘ Jugendschutz bei uns dann mit Maß und Ziel betrieben wird, nicht wie in Deutschland, wo es gerade noch fehlt, dass man einen DNS-Test machen muss, ehe man ‚berechtigt‘ ist, ein Spiel ab 18 zu kaufen…

    Auch bin ich – als Besitzer einer Xbox 360 – gespannt auf die Folgen für Xbox Live, das derzeit in Österreich ja ein ebenso ‚rechtfreier‘ Raum ist…

  12. @LiquidSnakE
    Tauschen wir? Es muß einfach herrlich sein als erwachsener, mündiger Bürger Filme und Spiele in jedem Laden kaufen zu können und das Uncut und zum normalen Preis (Guck mal was in Deutschland ein Uncut Dawn of the Dead/Zombie im Kaufhaus, Tanz der Teufel oder Battle Royal kostet sofern sie dir überhaupt jemand liefern kann/will)

  13. LiquidSnakE
    Wer weiß, vielleicht werden bald Händler beanstandet, die ohne Alterskontrolle nach Deutschland verschicken…



    In der jüngeren deutschen Vergangenheit ist das schon einige male passiert und Gameware.at ist nicht die erste Seite die Spiel anbietet und auf dem Index steht (bei Filmen das gleiche).

  14. @Seth:
    „In der Rechtsliteratur wird die Meinung vertreten, dass die KJM eine verfassungswidrige Mischbehörde aus Vertretern des Bundes und der Länder sei und somit als juristisches Nullum anzusehen ist.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/KJM
    .
    Ebenfalls aus dem wikipedia-Artikel:
    „Die durch die obersten Landesjugendbehörden eingerichtete Stelle jugendschutz.net ist jetzt organisatorisch an die KJM „angebunden“, § 18 JMStV, was in der Praxis bedeutet, dass jugendschutz.net eine intensive Zuarbeit im Bereich der Telemedien leistet.“

    Die Herrschaften kennen wir ja noch:
    http://stigma-videospiele.de/wordpress/?p=1355

  15. @Doktor Trask: über onlineshops bekommst du die meisten medien ungekürtzt und oft auch zu nem vernünftigen preis, das ist nicht das problem, das problem ist der extra aufwand den ich habe wenn ich mir nen film oder ein spiel aus einem unserer nachbarländer bestellen muss wenn ich viel lieber in den elektrofachmarkt nebenan gehen würde und ihn mir da kaufen würde

  16. Doktor Trask:
    .
    Uncut? Relativ. Manchmal drücken uns Publisher einfach die USK-Versionen aufs Auge, besonders schlimm sind in dieser Hinsicht Atari, Activision und Electronic Arts (wobei die sich in letzter Zeit gebessert haben). Bei Filmen bekommen wir prinzipiell die häufig zensierten FSK-Versionen, weshalb erst recht importiert werden muss. Nur manchmal erscheinen unzensierte Fassungen von Horrorfilmen bei uns, meine Ausgabe von ‚Dawn of the Dead‘ stammt trotzdem aus den USA (ich besitze die Ultimate Edition – war ihr Geld wert). Ich kaufe niemals einen Film in Österreich, ohne ihn auf ofdb.de gegengeprüft zu haben – traurig (da in Österreich alles unzensiert veröffentlicht werden könnte), aber notwendig.
    .
    Zum normalen Preis? Ich weiß nicht. Ich bin einfach Importverwöhnt. Ich kaufe vielleicht einmal jährlich ein Videospiel in der Heimat, der Rest kommt aus den Staaten, England oder Hong Kong zu mir. Mehr als 45 Euro für einen Titel (Anm.: Ich bin überwiegend Konsolenspieler – bei PC-Spielen gilt 25 Euro als Richtwert) in der normalen Verkaufsfassung (keine Sonderedition) zu zahlen erscheint mir, seit ich über eine Kreditkarte verfüge, richtig teuer…

  17. @pEaNiZ
    Das weiß ich, mache ich ja auch so. Aber wie du schon sagtest muß man immer alles Online bestellen nur weil es in Deutschland nach Meinung der Politik nicht möglich sein darf sich als Erwachsener im Laden Uncutware ab 18 zu kaufen.
    PS: Ist der Nick so gewollt denn wenn man den auf Deutsch ausspricht…

  18. @Doktor Trask:
    Es macht mir wirklich Angst das es inzwischen so ist, aber seit gestern bin ich glücklich das wir bestellen können, denn wer weiß wielange das noch geht -.-

    PS: Über den Nick habe ich mir keine großen gedanken gemacht, der ist aus ner Launer heraus bei ner Lan entstanden als wir uns bei CS 1.6 darin gemessen haben wer sich den dämlichsten Namen zulegen kann ^^
    für dich ändere ich ihn :)

  19. Habe sowas schon vermutet, auf Lans kommen solche Namen schnell Zustande aber meistens nutzt man die nicht dauerhaft, für mich hättest du ihn aber nicht ändern müssen.

    So wie es aussieht wird es zumindest in Deutschland zukünftig immer schwerer Uncut/Imprte kaufen zu können auch wenn man Internet hat. Frage mich ob es legal ist was Deutschland macht denn immerhin verstößt Deutschland ja gegen den freien Warenaustausch innerhalb Europas und betreibt Wettbewerbsbeinträchtigung sowie Zensur im In- und Ausland.

  20. vergiss es…niemand der was zu sagen hat kennt sich mit jugendschutz aus, btw wenn ihr eurer Pumpe den rest geben woll lest mal die pressemitteilung von der Kinderhilfe e.V. vom 18.06.09

  21. Stimmt!
    Und die Bild müsste ebenfalls Indiziert werden, da dort auf der Titelseite Halbnackte bis nackte Frauen zu sehen sind.
    Ich würde sagen, diese bayrische KJM macht hier Einschüchterungsversuche und das ist soweit ich das kenne Nötigung und damit strafbar.
    Wie es in AT ausschaut weiss ich nicht, aber in D ist sowas Nötigung und hat mit JuSchu nichts mehr zu tun.

  22. Ich frag mich ja wie sie die Indizierung von Onlineshops durchsetzen wollen… ist das ja schon bei den KiPo-Sperren mehr als fraglich ob das gelingen wird, vor allem wenn man bedenkt, dass sich die Leute, die das fordern null auskennen.
    Von denen hat sicher keiner EDV o. ä. in der Schule gehabt, da es Computer und Internet zu deren Schulzeit noch nicht gab. Seh das ja schon bei meinen Großeltern, die haben auch null Plan davon… schreiben geht ja grad noch und abspeichern aber kaum kommen die mal auf ein falsches Symbol ist es vorbei.

    Bin schon gespannt was da noch kommt – vielleicht auch ein Stop Symbol wie bei KiPo – auf des würd ich aber dann nicht achten, weil des einfach lächerlich ist… Als Deutscher hat man bei den ganzen Spielen ja eh schon eine beschränkte Auswahlmöglichkeit, wenn man nicht Gefahr laufen will staffällig zu werden.
    Die Indizierung solcher Seiten könnte meiner Meinung nach ein Kompromiss in Bezug auf das immer wieder angesprochene K-Spieleverbot sein. So käme man dann wenigstens nicht mehr an ungeschnittenes Material. Dann müsste man doch öfter ins Ausland fahren … ach nein – die Grenzen werden dann vermutlich auch wieder dicht gemacht zum Wohl des Jugendschutz.
    Immerhin währe dann ein Ausschluss aus der EU nicht mehr ganz unwahrscheinlich, weil was die Deutschen Politiker eh schon anstellen ist doch mehr als fraglich… Verstehe eh nicht, warum da keiner was sagt. Bei uns wird zensiert ohne Ende… Filme, Musik, Spiele, Bücher, Fernsehen, Internet.

  23. Ja leider, bisher betroffen sind soweit öffentlich bekannt:
    gametrailers.com
    game4game.at
    amazon.uk
    gameware.at
    gamesonly.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.