Junge Union spricht sich gegen Verbote aus

(via KSS, Junge Union) Auch bei der Union gibt es Widerstand gegen eine Verbotsausweitung, also zumindest bei der Jungen Union. In einer Pressemitteilung fordern Daniel Walther (Medienpolitische Sprecher) sowie und Philipp Mißfelder (Bundesvorsitzende) anstelle neuer Gesetze die bestehenden Regelungen konsequent anzuwenden.

“Die Junge Union Deutschlands wird sich weiterhin für die Interessen der jungen Computerspieler und Internetnutzer einsetzen.”

Pressemeldung

43 Gedanken zu “Junge Union spricht sich gegen Verbote aus

  1. @seth: “trettet aus, das ist die einzigste konsequenz die verstanden wird.”
    ja wächselt die Partei! Aber bitte nicht zur SPD gehen. Wenn die Junge Union nicht bald richtigen Druck auf die Alten ausübt werden wir wirklich das Versammlungsverbot (Flashmobverbot) und die Zensur (das von Gestern) bekommen und nicht mehr loswerden…

    Happy Coding.

  2. Nett gemeint isses ja, aber Heribert Rech hat vor Karlsruhe gesagt, dass er von den Leuten sehr “überrascht” war.

    Ganz ehrlich, wenn die Jungs wirklich so sind wie versuchen aufzutreten ist Austritt die einzige Möglichkeit um von irgendeiner Seite ernst genommen zu werden.

  3. Das sehe ich etwas anders.
    Wenn die Leute die unzufrieden mit dem momentan Kurs sind und sich für Computerspieler und Internetnutzer einsetzen austreten dann wird sich nie etwas ändern. Dass sie momentan noch keinen grossen Einfluss haben aber man muss das auch langfristiger sehen.
    Jetzt kann man sagen dass jetzt was passieren muss, aber ich glaube kaum dass sie etwas bewirken würden mit einem austritt.
    Man braucht auch Leute die innerhalb der union versuch was zu ändern und das ist beteutend schwerer als auszutreten.

  4. Naja wie wärs mit dem Pressesprecher der Union, der diesen Spieleabend organisiert hat?
    Er wäre für die Junge Union schon guter Ansprechpartner.
    Und ich denke das ER auch weitere Kontakte und Beziehungen hat weitere Leute aus der alten Union die Augen zu öffnen.
    Aber sonst muss ich sagen: Leute der Jungen Union, Jusos und Junge Liberalen: ihr müsst endlich aktiver werden und eurer Partei Druck auf die Schultern geben.
    Wenn die alten euch nicht ernst nehmen, müsst ihr nun mal dafür sorgen das sie euch ernst nehmen.
    Wie weiss ich zwar nicht, dafür bin ich politisch nicht gebildet genug, aber ich denke euch wird schon etwas einfallen.

  5. ich bezweifle das mit der Union noch ein blumentopf zu gewinnen ist, ich würde auch nicht meine jugend in einer Juxxx partei von spd und cdu verschwenden, dennen ist nichtmehr zu helfen. fallen lassen und verfaulen lassen, politische parteien kann man auch neugründen mit mitgliedern die auch 100%ig zum parteiprogramm stehen.

  6. auch politik kann monopolisiert werden, und ich bin gegen fast jede form von monopol, gerade im staatswesen ist das wichtig, je mehr parteien und unterschiedliche meinung am gesetzgebungsprozess beteiligt sind destso ehr kommt auch kein müll raus, nachteil ist das dann das ganze länger dauert, zumindestsolange wie die leute mist wollen und ihr hirn nicht einschalten.

  7. stimmt!
    Die Pauli gründet jetzt auch wieder ne neue Partei, nachdem die “Freien Wähler” (eher Freie Dumme Wähler) sie rausgeworfen haben.

  8. @Seth
    Nicht ganz, die stärkste Partei auf dieser Grafik ist die NSDAP die stärkste Partei mit 33% der Stimmen, gefolt von der SPD mit 20,5% der Stimmen.
    Wenn die Parteienlandschaft zesplittert, wird es sehr schwierig, funktionierende Koalitionen zu bilden.

  9. @MrSmith,
    wie man aber auch an der jetztigen Koalition sieht, ist es noch schwieriger eine bestehende Koalition am laufen zu halten ohne seinem Gegenüber in den Popo kriechen zu müssen, was die SPD in letzter Zeit gerne gemacht hat.

  10. Der These kann ich auch nichts abgewinnen. Für mich deuten mehr Parteien immer auf mehr Vielfalt hin, aber bei uns in Österreich wurde da schon während meines Studiums mal widersprochen und das ähnlich gesehen – hier gibts, wohl auch aufgrund der Größe des Landes zwar, aber trotzdem, nicht soviele Gruppierungen. Kleinparteien hat Deutschland schon viele glaub ich, bloß im Unterschied zu Frankreich oder Italien zu kleine – die extreme Rechte mal ausgenommen…

  11. wer sagt eigentlich das man koalitionen braucht? sollen die doch vernümpftige gesetze machen dann stimmen auch weniger dagegen -.-

  12. @Booomboy
    Die SPD kriecht der Union nicht irgendwo rein. Es gibt ja auch sehr viele Dinge, bei denen sich die SPD durchgesetzt hat. Reichensteuer, Ausweitung des Entsendegesetzes, Antidiskriminierungsgesetz, Festhalten am Atomausstieg et cetera.

  13. KOmisch aber, dass wir Gamer trotz des “Antidiskriminierungsgesetzes” ständig von der Schwarzen-Pest diskriminiert und sogar kriminalisiert worden sind.

  14. @Booomboy
    Das liegt leider daran, dass unter Antidiskriminierung halt eher Fragen der Herkunft oder religiösen Überzeugung verstanden werden – hier in Österreich konkret auch noch Gesundheit-Behinderung. Empfinden und Geschmack, Freizeitgestaltung gehören da bis auf den sexuellen Bereich nicht dazu: im sexuellen Bereich gab es in der Vergangenheit etwa eine feministische Kampagne gegen SadomasochistInnen – hat auch mit Gewalt zu tun – der einflussreichen Frau Schwazer, doch ist es da grundsätzlich eher ruhig rum geworden. Das Verhältnis zur Homosexualität hat sich gebessert, Deutschland hat in dem Bereich sogar eine Vorbildfunktion inne meine ich
    Bloß wenn es um die Auffassung von Medien, Meinungs- und Ausdrucksfreiheit geht, wenn da was nicht authentische Kunst ist und noch Kommerz, tja… Jugendschutz geht da vor, zumindest der… Verbote hin oder her

  15. @Booomboy
    Wenn Dir ein Arbeitgeber sagen würde, dass er Dich nicht einstellt, weil Du Killerspiele spielst, aber Du ansonsten qualifiziert für den Job bist, kannst Du klagen.
    Gegen undiffernzierte Angriffe von Seiten so genannter Experten und Politiker ist das Antikdiskriminierungsgesetz nicht gedacht. Kardinal Meisner darf ja auch ungestraft Homosexuelle angreifen.

  16. @Pyri
    Gut, dass Du einmal erwähnst, dass Deutschland in Bezug auf Rechte für Homosexuelle eine Vorbildfunktion hat.
    Man darf nämlich nicht vergessen, dass Deutschland bezüglich Sexualität eines der liberalsten Länder ist.
    In Deutschland sehen die Politiker bei Gewalt gleich schwarz, während in vielen anderen Ländern alles, was mit Sex zu tun hat, verteufelt wird.
    Ich wollte auf jeden Fall nicht in einem Land leben, dass zwar nichts gegen Killerspiele hat, aber dafür prüde ist.
    Kann es eigentlich sein, dass wir uns etwas vom Thema wegbewegen?

  17. Es dauert zwar noch ein paar Jährchen, aber wenn die entscheidenden politischen Positionen mit Vertretern der jetzt jungen Generation besetzt sind, dürfte sich unser Problem wohl erledigen.
    Ich frage mich nur, was wir unseren Kindern verbieten werden.

  18. Nun ich hoffe ja, dass wir nicht so dumm und engstirnig sein werden wie unseren jetzigen Volksvertreter.
    Schließlich heisst es doch “aus Fehlern lernt der Mensch”!

  19. @MSmith
    Deshalb ist es sehr wichtig das man nicht vergisst was man selbst erlebte, die Leute die uns heute ans Bein pissen haben zu ihrer Zeit auch schon über Alte Menschen, Politiker, Wissenschaftler, Konservative, Kirche und Zensur gemault nur war es damals halt wegen Musik, Bücher, Radio, Fernsehen, Kino, Comics, VHS etc.

  20. Ich sehe nicht ein warum die junge Union da noch durchhält.
    Mehrere hohe Tiere in der CDU haben verkündet, dass “brutale” Computerspiele sich nicht mit dem Werteverständnis ihrer Partei vereinen lassen. Da muss man als Mitglied einer jungen Partei doch sagen: “dann kann ich meine Teilnahme mit dieser Partei nicht länger verantworten”.
    Außerdem würde ein massiver Mitgliederverlust bei der Jugendorganisation einer der 2 größten Parteien des Landes vielleicht auch ein deutliches Zeichen setzen.

    Auf der anderen Seite wiederum kann es uns eigentlich nur Recht sein, wenn die CDU weiterhin auf ihrem Standpunkt beharrt. So wissen weiterhin alle Spieler in Deutschland, dass ihnen die Partei weiterhin gestohlen bleiben kann.

  21. Ne, geht glaub ich nicht. Ist halt so ein Jugendverein um jüngere Leute für die Ideale der großen Partei zu begeistern.
    Werd nachher mal googlen.

  22. vielleicht sollten die sich mal überlegen nicht der piratenpartei beizutreten oder zumindest dabei helfen, dass diese bei der bundestagswahl zur verfügung steht.
    ich jedenfalls habe mir schon geschworen, sollte die pp nicht mit auf dem wahlzettel stehen, schreibe ICH sie mit drauf und mache da ein Kreuzchen.
    Denn wenn sie nicht mit draufsteht, obwohl sie sich schon gut etabliert hat und mehr bekanntheit erreicht hat, dann will mich da jemand verarschen und wenn es was gibt was ich nicht abkann ist es wenn mich jemand verarschen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.