„Killerschach“ in Hamburg angekündigt

(via ichspielekillerspiele, Piratenpartei) Für den kommenden Samstag wurde von der Piratenpartei eine Partie „Killerschach“ im Bremer Vorort Hamburg angekündigt. Die Aktion, bei der eine blutige Schachpartie mit Menschen als Spielfiguren nachgestellt wird, richtet sich gegen die einseitigen Schuldvorwürfe nach Amokläufen. Im Moment werden offenbar noch Komparsen für die Schachfiguren gesucht. Interessierte Bauern und Springer mögen sich doch bitte bei den Piraten melden.

54 Gedanken zu “„Killerschach“ in Hamburg angekündigt

  1. Es gab ja tatsächlich mal ein Schachspiel das eine Zeitlang indiziert war. „Battlechess“, gabs damals für C64 und Amiga 500.

  2. und wieder ein wochenende an dem ich was anderes machen muss… leider

    wobei ich das ganze zwar sehr sehr lustig aber nicht allzu sinnig finde.
    hierdurch wird man meiner meinung nach eher wieder zur zielscheibe der springerpresse.

  3. @Lukaten

    Bei Battlechess haben sich die Figuren gegenseitig ordentlich eins auf die Mütze gegeben wenn eine Figur die andere „geschlagen“ hat. Aber es war im Prinzip nur einr eines Schachspiel mit original Schachregeln. Die Splattereinlagen waren auch eher witzig als wirklich ernst gemeint aber die oberste Zensurinstanz wollte uns dann vorsichtshalber doch lieber schützen :-D

  4. Von mir auch etwas! Ich kann Schach spielen, aber mich ödet dieses Spiel an. Es würde mich auch anöden, wenn es wie das „Wizard chess“ aus Harry Potter wäre.

    Das, was mich an Diablo, Warcraft und anderen Computerspielen interessiert, sind sicher nicht nur die Effekte, sondern das Ungeordnete, Unberechenbare. Bei Diablo habe ich viel mehr Spielraum, und Sieg oder Niederlage hängt nicht davon ab, ob ich zuerst ein Feld betreten habe, oder der Gegner.

    Meine Motivation Ego-Shooter zu spielen, liegt nun wieder ganz anders. Natürlich spielen auch bei den Ego-Shootern die Effekte eine Rolle. Aber bei Half-Life 2, oder auch bei Prey istr es ja ein bißchen so, als ob mal eine Geschichte erlebt, wie man auch ein Buch liest.
    Man muß ja eigentlich zugeben, das z.B. Half Life 2 gar nicht wirklich interaktiv ist, denn man hat als Spieler keine Wahl. Das „Drehbuch“ ist geschrieben, der Weg und die Aktionen vorgegeben. Das Einzige, was Half Life 2 von einem Endzeitroman unterscheidet ist, das ich den Roman lesen muß, während ich bei Half Live 2 nicht meine Phantasie so bemühen muß. Meine Phantasie muß ich nur dann bemühen, wenn die Programmierer des Spiels mal wieder eine kniffelige Situation geschaffen haben, zu der ich eine entspredchende Lösung finden muß.
    Nebenbei stellt sich bei mir die Frage, wann etwa „Braid“ indiziert wird? Also ich finde, abgesehen davon, das „Braid“ ein ganz tolles Knobelspiel ist, „Braid“ eigentlich ziemlich brutal.
    Noch etwas zu Warcraft, Starcraft, Age of Empire und Konsorten. Im Grunde ist auch hier das Prinip dauerhaft ziemlich eintönig: Resourcen so viel und schnell wie möglich abbauen, und dann schneller und besser als der Gegner sein.

  5. @ Arbol01
    Ja, dieses Prinzip des ,,Me too“ – Games ist schon nervig. Da freut man sich als Gamer auf neue Spiele und dann sind es nur Klone der Vorjahresknüller. Da ist es doch schön, wenn die Entwickler ihr Gehirn anstrengen und neue Spieleideen auf den Markt werfen, wie es z.B. bei Portal oder etwas aktueller bei Flowers der Fall ist
    @ Topic
    Killerschach hielt ich für eine innovative Idee, als ich zum ersten Mal davon hörte, den Menschen aufzuzeigen, dass die gesamte Diskussion nur auf der Darstellung der Gewalt in Medien, wie Videospielen, liegt, aber jetzt find ich das einfach nur armselig. Es müssen frische Ideen her, wie Killerskat, Killermühle oder so…:)

  6. @hecter specter:
    Soo neu war das Prinzip bei Portal auch nicht.
    „Narbacular Drop“ hat es erfunden. Valve hat übrigens den Entwicklerstab davon dann beschäftigt für Portal. Und es hat sich gelohnt.

    Gruß
    Aginor

  7. @Aginor:
    Von „Narbacular Drop“ habe ich erst erfahren, als ich „Portal“ schon eine ganze weile kannte. Das ist wohl bei Idependence-Produkten häufiger der Fall.

    @hecter specter:
    „Flowers“ kenne ich gar nicht. Hast Du eine Quelle dazu? Also im Idependence-Bereich hat es ja, in letzter Zeit eine Menge neuer Spiele gegeben. Neben „Braid“ noch „The Path“, „Cogs“, „And yet it moves“ und einiges andere. Leider haben die meisten dieser unabhängigen Entwicklungen einen Nachteil: Um die Vollversion zu bekommen, darf man zwischen Pest (PayPal) und Cholera (Steam) wählen.

  8. wo wir bei alternativen gameplay und filmen sind: kennt ihr fahrenheit? und das kommende heavy rain? besteht hauptsächlich aus qte und ist sehr story-lastig. das gefällt nicht jedem aber ich bin total heiß drauf. kommt aber wahrscheinlich nur für ps3 und später vlt für pc aber ich hätte es gern für die 360 @@
    wäre wohl auch ein „killerspiel“
    http://www.youtube.com/watch?v=W0yeEdeCOUU

  9. Was soll diese bescheuerte Aktion bringen?
    Erwartet jemand, dass irgend ein Kritikerm ehr dazu sagen wird als „Dacht ichs mir, die sind bekloppt, Zeit Mortal Kombat 6 zu verbieten, da gabs nen Schachmodus“?
    Ich weiß nicht, mit kommen manche Piratenaktionen zu kindisch vor, als dass man sie für eine Wahrl ernsthaft erwägen könnte.
    Schade.

  10. Nicht schlecht, nicht schlecht – davor zieh ich meinen imaginären Hut
    Eine reine Provokation zwar – aber immerhin das
    @Cyclonos
    In der Tat: „Battlechess“ findet sich auch in viel (älterer) pädagogischer Literatur noch als abschreckendes Beispiel für ein besonders verwerfliches Computerspiel.

  11. Ob die SPD bescheuerte Sachen macht ist doch völlig egal.
    In unserem Interesse, endlich ernster genommen zu werden, ist der Quark jedenfalls nicht.
    Provokation… wofür? Wir provozieren die Leute doch schon allein durch unser Hobby.
    Naja, provozieren is wohl irgendwie cool oder so…

  12. Bei uns war damals Battlechess auf dem Pc in meiner Schule, vermutlich bin ich deswegen so verdorben. *gg*

    @ Ego
    Fahrenheit 2 wurde ja auch für Ende des Jahres …. sagen wir angedeutet, we’ll see. Ich freue mich wie ein frisch paniertes Schnitzel auf Heavy Rain *-*

  13. @Ego
    ja, Fahrenheit war was besonderes. Sogar meine Schwester, die wirklich nur manche Games spielt, war von der Xbox nicht mehr wegzukriegen.
    Wurde Fahrenheit nicht sogar vom Spiegel gelobt? Was nicht mehr (viel) heißen will – schließlich wurde BioShock vom Spiegel gelobt, gleichzeitig sind die auf Killerspiel-Zug aufgesprungen…

  14. @Usotsuki
    Ich auch, auf den Vergleich mit einem Schnitzel wär ich dabei jedoch nicht gekommen :-)
    @Tarath
    Falls Du SPON Meintest, die Redakteure dort hatten aus meiner Sicht schon immer große Probleme mit Titel, die eine starke militärische Komponente aufweisen: und da gehören nunmal die allermeisten Shooter als „Killerspiele“ schon dazu. Eine Änderung in der (Redaktions-)Einstellung kann ich dabei nicht beobachten. Ungewöhnlichen Videospielen wird dort weiterhin aufgeschlossen begegnet, die gewöhnlicheren aber halt – das möglicherweise auch verstärkt politisch motiviert – abgelehnt. Ein grundsätzliches Verständnis, ein grundlegender Respekt für diese Ausdrucksform, war und ist so dort für mich weder zu erwarten, noch irgendwann anzutreffen. LG

  15. Egocide
    schon wieder killerschach? wieso nich einfach mit ner menge leute und imaginären waffen durch die stadt laufen, wie in der 360 werbung.

    Diese Werbung hatte mich damals mehr als bloß auf die Palme gebracht denn unser Hobby war auch schon damals nicht gut gelitten beim Volk und der Politik.

    Aber ja als Verarschungsprotest wäre es durchaus sinnvoll allerdings glaube ich das uns die Polizei wenn wir das wirklich tun erst knüppelt und dann in die Klapse steckt.

  16. @Tarath
    Bioshock und Fahrenheit wurden tatsächlich hoch gelobt aber schon am jeweils nächsten Tag von der Bild platt gemacht. Und wenn ich da an manchen Spiegelbeitrag zu Killerspielen denke…

  17. @Usotsuki:
    „Die Internet-Zugänge sollen bei Rechtsverstößen notfalls gesperrt werden.“
    Und wieder wäre es mir lieber, du wärst deinem Namen treu als das Berichtete wahr.
    .
    Das klingt schwer nach Three-Strikes für Deutschland, in Frankreich wurde es ja wegen Verfassungswidrigkeit abgeschmettert – sehe ich hierzulande nicht so sicher, da müsste die FDP schon beweisen, dass sie ihren alten Ruf nur mehr zu Unrecht trägt (ich rechne fest mit Schwarz-Gelb für September).
    Gerade in Hinblick auf zB Filesharing, das ja laut Musikmafia Milliardenschäden hervorruft, sehe ich die FDP bereits umfallen wie heutzutage die SPD. Hoffentlich nicht…

  18. “Die Internet-Zugänge sollen bei Rechtsverstößen notfalls gesperrt werden.”

    Die Forderung ist alt, erstmals kam die Forderung 2002 kurz nach dem Amoklauf des Robert S. auf doch bis heute konnte die Forderung nicht in ein Gesetz eingebracht werden.

  19. Lol, sieht spaßig aus und erinnert mich an das was Fry und Bender im Vorspann einer Futurama Folge spielen. Dabei ist Fry dabei zu gewinnen, bis Bender seinen Figuren befiehlt Fry anzugreifen.

  20. Ja Battlechess das waren noch zeiten…
    Leider bekommt man das nicht mehr auf Modernen PCs zum laufen…
    Allein schon Mangels eines Diskettenlaufwerks… *g*

    classicamiga.com/images/stories/jreviews/games/B/battlechess_knightvsbishop.PNG

    Happy Coding.

  21. Mag sein das es alt ist, jedoch wurde es wieder erwähnt und bei dem Aufwind von den Bild Lesern die die Killerpolitik im moment hat, halte ich nichts für Unmöglich. :<

  22. Also wenn man jugendlichen Straftätern den Internetzugang abstellt, verbietet man dann anderen Straftätern auch Zeitung zu lesen oder Filme zu sehen? So ein Schwachsinn.

    @Topic: Also natürlich provoziert Killerschach zunächst. Aber so ausgelutscht wie einige hier schreiben ist diese Idee denke ich nicht. Immerhin wird damit gezeigt, dass es keineswegs um die Inhalte geht sondern lediglich ums Medium. Das ist so als ob ein Mord in einem Roman in Ordnun ist, aber im Film nicht.(Was auch teilweise so ist==>BPJM)

    Insofern führt es sehr gut unsere Argumente und Forderungen an: Alle Medien gleich (oder gleichberechtigt) zu behandeln.

    Grüße,

    hopfen

  23. @hopfen:
    Ich bezweifle, dass die Internetsperrung nur jugendliche Straftäter treffen würde, das würde imho gravierend gegen die Gleichberechtigung verstoßen, wenn Erwachsene für das selbe ‚Verbrechen‘ weniger schwer bestraft würden. Ich denke eher, die 2 Sätze stehen jeweils für sich.

  24. Was mir zum Thema indizierung und „mediale Gleichberechtigung“ immer wieder einfällt ist, das ein Spiel wie Wolfenstein verboten wird, weil SS Flaggen zu sehen sind…
    Gut, kann man verstehen das man solche Sachen nicht zeigen darf/soll….

    Aber dann kommt ein Film wie zB Indiana Jones daher bei dem dürfen solche Flaggen und Symbole gezeigt werden ?!?

  25. ich hab ja nichts gegen killerschach, wenn irgendwann auch nochmal richtige demos stattfinden, wie bei der internetsperre. naja killerschach ist vlt nicht so medienwirksam wie eine richtige demo (?) aber es ist auf jeden fall ein statement.

  26. Naja, ob es Straftätern an sich verboten werden könnte und sollte, sich aus allen Medien zu informieren, halte ich unabhängig vom Alter für Fragwürdig. Vor allem, wenn die Straftat nichts mit dem internet zu tun hatte. Ich meine, dass es nun z.B. Betrügern verboten wird in der Bank zu arbeiten kann man noch nachvollziehen, aber dass Gewalttätige Jugendliche/Erwachsene nicht mehr ins Internet dürfen ist ein wenig sehr an den Haaren herbeigezogen.

    p.S. Was soll denn „Bremer Vorort Hamburg“ heißen…

  27. „Was mir zum Thema indizierung und “mediale Gleichberechtigung” immer wieder einfällt ist, das ein Spiel wie Wolfenstein verboten wird, weil SS Flaggen zu sehen sind…
    Gut, kann man verstehen das man solche Sachen nicht zeigen darf/soll….
    Aber dann kommt ein Film wie zB Indiana Jones daher bei dem dürfen solche Flaggen und Symbole gezeigt werden ?!?“
    .
    Ich frag mich, warum darf/soll man das nicht zeigen ? Ich kann mir niemanden vorstellen der sagt:“WoW, ein Hakenkreuz ich muss unbedingt Nazi werden!“. Diese Zeichen zu verändern und Geschichte zu verändern wie in CoD:WoW wo es in der Deutschen Version kein Hitler und Nazis erwähnt werden finde ich nicht richtig. Alles wird verschleiert, verwässert und zensiert, das nimmt teilweise kranke Ausmasse an. Ich bin Nazi, aber es ist scheinheilig es dem einem Medium zu erlauben und bei dem anderen es zu verbieten.(siehe Indiana Jones =/= Wolfenstein)
    .
    Hoffe das ist verständlich und nicht zu wirr,
    Grüße .. Peace :O

  28. „Heute um 22:15 gibt es auf Phoenix ein Interview mit der Piratenpartei. Die Ankündigung klingt für mich, als hätten die Etablierten da bis zum Gürtel die Hose voll und würden da jetzt einmal voll auf die Propagandatube drücken.“
    .
    von Fefes Blog
    .
    Ich werds mir anschauen *g*

  29. @Usotsuki:
    Indiana Jones =/= Indiana Jones!

    schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=4013
    schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1016554
    .
    Spiel und Film – Alleine schon das Indy Spiel hat man geschnitten…
    Warum? ka
    Da es das gleiche Thema die gleich Storry ist…
    Happy Coding.

  30. Verzeit mir aber jetzt mach ich die Tripplepostcombo voll weil mir noch was auf dem Herzen bezüglich dieser Doppelmoral liegt. Wieso dürfen Spiegel Online das Video wo die Junge Frau im Iran vor laufender Kamera stirbt zeigen und das ohne Altersnachweiß und niemanden stört es ? Ich fand das Video viel brutaler als so ziemlich alle Spiele die ich jemals gespielt hatte zusammen, da hier wirklich jemand starb. :/
    Auf Pro7 in der Newstime haben se das auch gezeigt, zwar war das Gesicht zensiert trotzdem würde ich nicht unbedingt wollen das meine Kinder sowas vor den Simpsons sehen… irgendwie
    .
    LG euer spammender Usotsuki :<

  31. @Usotsuki,
    ja das kann wirklich nicht sein!
    über echte menschen die sterben werden livestreams gebracht, aber bei videospielen regt man sich auf?
    Vielleicht sollten wir einen Brief verfassen und genau das beschreiben und diesen Brief dann an das KJM senden.

  32. Den Selbstmord von Tim K. haben sie auch im TV gezeigt und die Videoüberwachungsbilder des Amoklaufs von Erik H. und Dylan K. vom Columbinemasskaer wurde zu seiner Zeit auch gezeigt, die Leichensäcke die abtransportiert wurden nach den Amokläufen von Tim und Robert wurden zu ihrer Zeit auch gezeigt, bei dem Drogenbericht über die Drogenkartelle in Mexiko bei Spiegel, Focus und Bild wurden auch sämmtliche Leichen und abgetrennten Köpfe etc. sogar in Großaufnahme gezeigt, beim Anschlag auf das World-Trad-Center konnte man seiner Zeit den Leuten Live beim sterben zusehen und niemand hatte es gekümmert, die Menschen sind Sensationsgeil arbeiten aber gleichzeitig mit einer unglaublichen Doppelmoral das ist halt so.

  33. dann wird es zeit ihnen die möglichkeiten zu nehmen beim sterben anderer zuzugucken!
    Vorhin im Fernsehen: gestern Nacht war irgendwo ein Unfall, ein PKW ist hinten den Auflieger eines LKWs gerast, der Fahrer verlor dann die kontrolle.
    Nunja, der Fahrer des PKWs hatte nur einen Schock, aber die beiden anderen Insassen waren schwer verletzt.
    Nun das pervers: statt die Leute anhalten und helfen, fuhren sie langsam vorbei und haben gegafft!
    Das hätte den beiden Schwerverletzten beinahe das Leben gekostet, wäre die Rettungsdienste nicht sehr sehr schnell da gewesen.

  34. @Booomboy
    Das ist bei jeden Unfall so und das ist auch bei Überfällen so, ich selbst habe schon gesehen wie mitten auf dem alten Markt im MG jemand am hellichten Tage ausgeraubt wurde (Die Ü-Kameras gab es zu der Zeit noch nicht)und niemand kam den Mann zu Hilfe oder hat Hilfe geholt, halt außer mir aber ich war da noch jung und konnte nichts anderes tun als zur Polizeiwache zu laufen und dort einem Beamten um Hilfe zu bitten der dann auch alles weitere geregelt hatte nur der Gangster war natürlich schon weg und das Opfer lag blutend am Boden, das ganze ist aber schon viele Jahre her, heute haben die Leute Handys und müßen nicht wie damals zur Telefonzelle oder ins Geschäft rennen um Hilfe kommen zu lassen und trotzdem ruft keiner die Polizei wenn was passiert.

  35. Doktor Trask ja ist cool besonders der anfang…
    Pappa ich will dieses mit der Knarre ist ab 18 bitteschön…
    ja die 6 jahre noch bis du 18 bist sohn kenn sogar eine gute seite mit boodpatch…
    *G*
    Happy Coding.

  36. Counterstrike Flavour, grad bei Youtube unten gesehen und angehört… obwohls nicht wirklich mein Musikgeschmack irgendwie finde ich an dem Lied gefallen :D

  37. Hm, die „Figuren“ haben selber zuviel spaß. Es wird nicht der Effekt bei mir erzielt der vermutlich erwünscht ist. Es müsste weitaus Aggressiver sein.

  38. Das mit dem Copyright ist gar nicht so seltsam, und muss sicher noch genau diskutiert werden. Momentan ist es nämlich so, dass viele Kreativen von den Rechteverwertern übers Ohr gehauen werden, und mann dann die Raubkopierer verurteilt, die den Künstlern das Brot vom Teller nehmen. Dabei geht es eher um das Gehalt der Chefs bis hin zur Putzkolonne und den Unterhalt für völlig unnötige Riesengebäude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.