„Sie werden sich wünschen, wir wären politikverdrossen.“

(Spiegel Online) Nachdem der Protest gegen die Einführung von Internetsperren erfolgslos war stellt sich die Frage was bleibt. Unabhängig davon, ob das mittlerweile selbst in der Neuen Juristischen Wochenschrift kritisierte Gesetz (NJW 2009, 1792 ff.) noch vom Bundesverfassungsgericht gekippt wird, hat sich eine neue politische Kraft gezeigt. Eine von Christian Stöcker liebevoll als „Generation C64“ getaufte Bewegung von Bürgern, die mit den „neuen“ Medien aufgewachsen sind.

Die in der digitalen Welt errungenen Erfolge sind beachtlich. Angesichts der Petition mit mehr als 134 000 Unterzeichnern und Blogeinträgen, wonach man „die SPD in einen Sturm aus Scheiße schicken“ werde, orakelt Zacharias Zacharakis, dass die Parteien den „positiven Obama-Effekt aus dem Netz“ abschreiben können. Auch die Initiatorin der Petition, Franziska Heine, sieht die Petition als „Anfang einer völlig neuen Oppositionsform außerhalb der politischen Parteien„. Was tatsächlich erreicht werden kann ist aber noch nicht abzusehen. Obwohl sich die Piratenpartei vor Mitgliedsanträgen kaum noch retten kann, bei der Europawahl aus dem Stand 0,9 % der Stimmen holen konnte und mit Jörg Tauss bereits einen gemeuterten Abgeordneten des Bundestages stellt, bestehen noch Defizite. Bei Unter den Linden zeigte sich, dass das Auftreten in der Öffentlichkeit noch verbesserungswürdig ist – so fanden auch die bundesweiten Demonstrationen mit hunderten Demonstranten in den Medien nicht statt. Während in China und Iran die Zensur des Internets als Angriff auf die Meinungsfreiheit gesehen wird, sind der Presse die Demonstrationen hierzulande nicht einmal eine Erwähnung wert. Selbst die Petition wird gedruckt in ein schlechtes Licht gerückt. Während man bei der Zeit online einen „Streit über die Stoppschilder vor Kinderpornoseiten“ darstellt geht es in der Printvariante „über das Verbot von Kinderpornographie“ (UnPolitik).

Angesichts der energischen Forderungen aus der Politik Internetsperren auch auf „Killerspiele“ auszuweiten und der Indizierung österreichischer Onlineshops sollten wir Gamer hoffen, dass dieser Protest mehr als ein Strohfeuer war. Dass solche Maßnahmen auch in demokratischen Staaten möglich sind zeigt Australien. Dort werden neben Kinderpornographie auch Seiten, die Videospiele mit dem Rating „ab 15“ anbieten (eine höhere Freigabe gibt es nicht), gesperrt.

36 Gedanken zu “„Sie werden sich wünschen, wir wären politikverdrossen.“

  1. “…und heute blicken sie auf diese ebene und sehen sich 10.000 spartiaten gegenüber, die 40.000 freie griechen anführen…”
    so oder so ähnlich stimmte mich die überschrift!
    schöner text.

    das problem, dass unser anliegen nicht in der presse landet (nicht mal im videotext) liegt wohl auch daran, dass die leitenden sender halt ard und zdf sind, die sich eher an etwas „wichtigere“ themen halten. wie etwa „rentenreform“

    aber der text macht wirklich spass

  2. @Hejoba

    Afaik werden die Themen und die Gewichtung auch von den Rundunkräten bestimmt. Und in denen sitzen Politiker, Kirchen etc. An deren Stelle würde ich auch nicht viel Platz für die Berichterstattung über solche Themen einräumen.

  3. naja, sie bringen ja auch, dass mickal jaksons nase abgefallen ist, was mich gelinde gesagt in etwa so viel interessiert wie die die fliege die hier auf dem fehrnseher krabbelt.
    übrigens, der ist tot behauptet ntv.

    wie dem auch sei, du wiedersprichst mir mit deiner aussage nun aber eigendlich auch nicht, sehe ich das richtig?

  4. Also erstmal schein Jako wirklich tot zu sein und das ist wohl zu Recht in den Medien.

    @Topic: Die Demonstrationen im Iran wurden blutig beendet, darauf haben die Medien von Anfang an spekuliert. Da sowas in Deutschland nicht zu erwarten ist, ist dieses Thema nicht so beliebt. Zudem demonstrieren hier immerhin „Killerspiele-Spieler“. Über die kann man nur negativ bereichten, das könnte dann aber für eine Zeitung problematisch werden, imemrhin demonstrieren wir wür Pressefreiheit. Also am besten garnicht beachten, immerhin ist das Internet ja auch ein Konkurrent.

  5. Naja wobei die zensur in china nun auch nicht so die große aufmerksamkeit der medien bekommt. Vielleicht ist man sich doch darüber klar wie groß die ähnlichkeit zu deutschland ist?

    So habe ich heut mittag erst ne kleine story bei stern online gelesen darüber das inzwischen sogar google in china gesperrt ist. Natürlich auch youtube und demnächst dürfen computer nur mit der „zensur software“ verkauft werden. Diese geht sogar so weit das unbeliebte wörter wie zB „homosexualität“ enternt werden wenn der user selbige in einem textverarbeitungs programm schreibt. Ganz davon zu schweigen das die software anscheinend etliche sicherheitslücken hat und somit gefundenes fressen für hacker ist.
    Wer ins internet cafe geht muss sich mit perso anmelden und wird dann per kamera überwacht…. und das ganze im namen des jugendschutzes.

    Klingt bekannt? Und klingt ganz nach der traumvorstellung mancher politiker.. wie war das noch gleich? So ein china internet wäre garnicht schlecht? Na weit ist es nichtmehr dahin…

    Aber hauptsache man kann es ganz nach dem großen chinesischem vorbild als „jugendschutz“ verkaufen. Die story kann ich grad übrigens nichtmehr finden dafür gibts jetzt ein großes bild mit der nahaufnahme von Neda’s gesicht samt blut und totem blick sobald ich meine stern.de app aufm iphone starte…

  6. Zuerst ist doch wichtig, das uns die Politiker wahrnehmen. Gut okay, auch wenn sie uns bemerkt haben sollten, scheint das ja keinen großen Erfolg zu haben. Aber wie heißt es noch so schön: ,,Rom wurde nicht an einem Tag erbaut !“
    Wenn wir wollen, das uns die Presse wahr- und die Demonstrationen in ihre Sendungen und Zeitschriften aufnimmt, dann müssen wir einfach nur mehr werden. Wenn 500 Menschen in Karlsruhe für Grundrechte demonstrieren, ist das vermutlich nicht so interessant wie 1500 Menschen, die für Arbeitsplätze auf die Straße gehen. Die nächste Demo ist für den 25. Juli angekündigt, hab ich gehört ? Ich halte mir ´nen Termin frei.

  7. Schöner Titel! Ich hoffe es kommt auch so!
    .
    Hab aber immer noch die Befürchtung, dass das Netz zu klein ist, um gegen die Konservativen anzustinken. Auf der anderen Seite zeigt sich, das die Piraten in der Lage sind viele junge Bürger zu mobilisieren. 100%ig bin ich von den Piraten zwar immer noch nicht überzeugt, aber die Aktionen find ich gut!

  8. „Diese Drohung könnte sich für die Wahlkämpfer zur realen Gefahr auswachsen: Dann nämlich, wenn Blogger und Forenschreiber auch zu anderen Themen der Parteien eine ähnliche Öffentlichkeit erzeugen, wie dies bei den Internetsperren geschehen ist.“

    ok. @Admin darf man hier auf der Seite auch die anderen Themen zerlegen?

    Stimmt schon, dass man auch andere Punkte beleuchten muss und das wir im Netz oft einzelne Punkte aufgreifen. Also zeit das zu ändern!

    Lasst uns sie mit mehr als einen verlust von 30% abstrafen! Und wenn die Volksparteien gesamt 30% verlieren sollten!…
    Happy Demokratie!

  9. @Densor: Ich hab den Artikel auch gelesen, konnte ihn jetzt aber seltsamerweise auch bei Stern-online nicht mehr finden.
    Hab aber zwei ähnliche Artikel entdeckt, der eine zu den Auswirkungen der „Grüner Damm“ Software:
    http://www.stern.de/politik/ausland/:Internetzensur-China–Hinter-Gro%DFen-Mauer/704452.html
    und der andere behandelt genau das von dir angesprochene Thema, bloß auf ner anderen Seite:
    http://www.boerse-online.de/tools/ftd/532115.html
    Viel Spaß beim lesen. =)

    MfG Pard

  10. Heute in der FAZ steht nen Artikel über Chinas neue Firewallabsichten. Soll nun sogar Hardwareseitig eingebaut werden und das verpflichtend für alle neuen Computer. Grund : Schutz der Jugend vor Pornographie und Gewaltinhalten. Kommt einem irgendwie bekannt vor. Jetzt will ich mal einen der großen Parteien dagegen wettern hören. Die Lightversion davon haben wir ja nun auch bald und das demokratisch verordnet.

    Im Iran suchen sie gerade über vergleichbare Systeme IP Adressen von Leuten raus, die bestimmte Webseiten besuchen, um sich über Demos zu informieren. Dann bekommen die Besuch von regierungsfreundlichen Truppen. Sowas wird durch das neue System bei uns auch bald möglich sein. Wird vielleicht nie eingesetzt werden aber möglich ist es und das alleine sollte einem zu denken geben.

    Ich glaube nicht, dass durch das Web die großen Parteien geschädigt werden können. Die Mehrzahl der Internetgeneration wählt entweder die kleinen Parteien oder garnicht. Die große Mehrheit der Bevölkerung ist halt noch im analogen Zeitalter und benutzt max mal Word und Co. am Arbeitsplatz. Dafür ist die Zeit noch nicht reif. Erst wenn die jetzige 30er Generation in den 50ern ist, wird das Web richtig wichtig werden für den Wahlkampf. Wir sind in diesen Dingen noch min 20 Jahre hinter den Amis. Mehr als 2 bis 4% weniger wird man durch die Webmobilisierung nicht hinbekommen.

  11. “die SPD in einen Sturm aus Scheiße schicken” XD hihihi das ist genial XD
    Unsere Medien werden schon seid langem von der schwarzen-Pest gesteuert und die wollen mit sicherheit nicht, dass die Bürger, die vorher mit Lügen und Propaganda vollgestopft worden sind, nun plötzlich anfangen nach zu denken und vielleicht die Wahrheit erkennen.

  12. @Seth,
    was willst du auch von russischer Qualität erwarten? :D
    Unsere Mauer, die Mauer alter Säcke die nur Stimmengeil sind, können wir nicht umkippen, da sie für uns unerreichbar sind.

  13. Diesen gemütlichen alten Bonzen werden wir mal zeigen wie politisch desinteressiert diese Generation tatsächlich ist.
    Generalmobilmachung von Wählerstimmen im Internet gegen die schwarze Pest und die roten Oppurtonisten.

  14. Habt ihr das letztens in den Nachrichten gesehen!??
    .
    Britney Spears musste dringend auf Toilette, aber die Tür ging nicht auf.
    Sie wollte schon weglaufen um eine andere zu suchen, doch hat es ihr Bodyguard geschafft die Tür zu öffnen, und Britney hat es doch noch geschaft!
    .
    (War wirklich in den Nachrichten)
    .
    Für sowas ist Platz in den Nachrichten, weil das ja viel wichtiger ist, als solche Intanett“ Demos!

  15. … doch DANN hat es ihr Bodyguard NOCH geschafft die Tür zu öffnen,
    und Britney konnte doch noch auf Toilette.
    .
    Ich glaube ich sollte mir meine Niederschrift nochmal ansehen, bevor ich sie absende…

  16. In irgendeinem Blog habe ich mal folgenden Spruch gelesen: „Das deutschsprachige Internet ist politischer geworden.“ Ich hoffe, das sie das auch auswirkt, und diese „Aktion“, egal ob gegen SPD CDU oder sonstwen auch Erfolg hat.

  17. Das Internet war scho nimmer Politsich, aber nur selten kommt es aus dem netz raus, diese ganz hetzerrei wird vllt sogar die Kommuntikation und das bewusstsein aus dme netz etwas verändern zu können stärken. :)
    Das Netz wird nicht Politischer, aber jetzt schreiben die Leute die Offiziellen Zahlen massiv an, was vorher nicht der Fall war. Die Petition gegen Internetsperren war da wordwörtlich ein Dammbruch, die Leute haben genug von Placebo Politik.

  18. Geht es eigentlich nur mir so, dass mir bei den aktuellen politischen Entwicklungen immer mehr Parallelen zu Orwell’s 1984, Bradbury’s Fahrenheit 451, Moore’s V wie Vendetta und anderen Dystopien auffallen?

  19. Es ist eh keine Politikverdrossenheit, sondern eine Politikerverdrossenheit.
    Aber leider kann man nicht abwarten, bis die „Generation Ahnungslos“ weggestorben ist – man muß sich jetzt engagieren. Und zwar überparteilich.
    Im Moment entwickelt sich eine Parallelgesellschaft.

  20. was jetzt interessant wäre, wenn im Iran durch irgend einen Zufall alles wieder geregelt zugeht, und auf einmal die ganze Welt aufschreit: „Ahh! Internetzensur in Deutschland -> Meinungsfreiheit wird eingeschränkt -> (hatten wir das schonmal? JA!) -> neue dritte Welt -> Massanhysterie und Unterstützung unserer Seite.
    Wunschdenken, ich weiß, aber das darf man. :-)

  21. Tja, ich würde mal sagen Selfown CDU und SPD. Ihr denkt ich seit mit euren Inetauftritten hip und wir werden auch deswegen wählen.

    FU, mit euer Scheißpolitik habt ihr euch gegen uns Inetnutzer/Gamer gestellt, wer euch noch wählt hat nix verstanden. Schaut euch eure fetten Ranzen noch an solange er noch da is, denn wenn wir erstmal unsere Macht in Form von Kreuzchen und Demos zeichen, is bei euch Schmalhans Küchenmeister.

    Viva la Revolution

    Es wird eine Zeit kommen, da werdet ihr euch wünschen euch vorher besser informiert zu haben.

  22. @Crusader:
    Nein, mit dem Gefühl bist du nicht allein.
    Wobei ich auch noch Geschichtsbücher anführen würde, manche Entwicklungen (verfassungswidrige Verträge werden in ebenso verfassungswidriges Gesetz auf verfassungswidrigen Wegen gehievt, haben wir wirklich 2009?) lösen bei mir ein sehr unbequemes Déjà-vu aus.

  23. „Aber leider kann man nicht abwarten, bis die “Generation Ahnungslos” weggestorben ist – man muß sich jetzt engagieren.“

    omg XD der war gut

  24. Aber dem kann man nur zustimmen!
    Warten bis all die alten Stammwähler weggestorben sind bringt nichts.

    Beispiel Iran: diese Antonia Rados hatte bei einer Demo eine ca 80 Jahre alte Frau in einer Gasse gesehen die sich sichtlich gefreut hat, dass die Menschen demonstrieren.
    Vielleicht brauchen unsere „Alten“ auch nur einen Schuss vor dem Bug um aufgeweckt zu werden, damit sie das Ruder umreißen können bevor sie den Wasserfall erreichen.

  25. Pingback: mija.ch » mal was politisches: Gründung der Piraten Partei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.