Bitte einrahmen!

(abgeordnetenwatch) Auf dem Portal abgeordnetenwatch.de wollte Heiner de Wendt den Unionspolitiker Georg Schirmbeck auf eklatante Mängel des deutschen Jugendschutzes aufmerksam machen:

“Vor längerer Zeit veröffentlichte das Pentagon den Ego-Shooter “America´s Army” […]. In den USA ist dieses Spiel ab 13 Jahren (!) freigegeben. In Deutschland ist das Spiel ohne Altersfreigabe (!!) erhältlich. Halten Sie dies für richtig?”

Die richtige Antwort, in der Herr Schirmbeck der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) darüber hinaus auch noch konstatiert, dass diese funktioniert:

Wie ich feststellen konnte, hat dieses Spiel eine Altersfreigabe (FSK) ab 16 Jahren in Deutschland. Das gilt für die PC-Version, wie auch für die Version für Spielkonsolen. Wie Sie sehen können, funktionieren die Gesetze in Deutschland soweit.”

Zur Antwort

19 Gedanken zu “Bitte einrahmen!

  1. Ich weiß nicht. Der Herr Schirmbeck hat USK mit FSK verwechselt. Schon wieder so eine Abkürzungsverwechslung. Ob das wirklich für Kompetenz spricht ?

  2. Also das kommt auch hier auf der Seite hin und wieder vor. Allein die Namensverwechslung ist kein Argument für oder gegen Kompetenz, was die Sache angeht.

    Gruß
    Aginor

  3. Richtig müsste es natürlich heissen: “Vor längerer Zeit veröffentlichte das Pentagon den Ego-Shooter “America´s Army” […]. In den USA hat dieses Spiel eine Empfehlung(!)ab 13 Jahren.

  4. Traurig, welches Bild sich un(ter)informierte Menschen von Computerspielen zeichnen (lassen).
    Die USK/FSK-Verwechslungen hätten langsam Potenzial zum running gag, wenn sie nicht so gravierend wären.

  5. @ aginor
    ich wollte damit nicht die Kompetenz von Herrn Schirmbeck in Frage stellen, ich meinte nur, er könnte in den Augen von Parteigenossen themenfremd wirken. Wenn ich mich missverständlich ausgedrückt haben sollte, dann sorry.

  6. hi zusammen..
    hatte in den letzten tagen soo viel zu tun…
    bin gar nicht mehr auf dem laufenden..

    wurde denn nun bereits verfassungsbeschwerde eingelegt????
    ( Internet Zensur ) etc?

    LG

  7. Da das Gesetz noch nicht unterzeichnet wurde (und damit noch nicht rechtskräftig ist, oder hab ich verpasst wie Köhler unterschrieben hat?) kann man auch noch keine Beschwerde einlegen soweit ich weiss.

    Gruß
    Aginor

  8. “ohne altersfreigabe” sollte wohl ohne Jugendfreigabe heißen, für alle cdu-deppen: ab 18!
    das finde ich nicht richtig, zumal das Spiel zwar eine bessere Grafik als CS 1.6 aber geauso geringe Gewaltdarstellung besitzt. da es aber nicht ab 18 sondern ab 16 freigegeben ist, ist alles in Ordnung.
    und wie wir alle wissen ist in Amerika Sex das ganz schlimme Ding in Spielen, und nicht Gewalt.

  9. Zumindest einer der sich mal die Mühe gemacht hat sich durchs Internet zu klicken um zu gucken ob was dran ist, was der Mann vor ihm gesagt hatte.

  10. naja die soziale absicherung ist ein unglaublicher pluspunkt…man kann auch die brd ganz leich als unrechtstaat werten siehe kosovo und jetzige repression der jugend

  11. @ Don Corleone

    Da es sich beim ‘Zugangserschwernisgesetz’ nicht um ein zustimmungspflichtiges Gesetz handelt, hat der Bundesrat nur ein Einspruchsrecht.
    Ich bezweifle zum Einen ganz stark, daß der CDU-dominierte Bundesrat überhaupt den Vermittlungssausschuß anruft (muß einem Einspruch vorangehen), und zum anderen kann ein solcher Einspruch vom Bundestag überstimmt werden.

    Noch stärker bezweifle ich, daß Hotte das Gesetz nicht unterschreibt. Was von Hotte Köhler, dem wohl schlechtesten Bundespräsidenten nach Lübke (‘Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger…..’ :D ), in diesem Falle zu halten ist, zeigt das Löschen der Einträge in seinem Gästebuch zum Thema ‘ZugErschwG’.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.