“Virtuelles Gewalttraining”

(schillertage) Wer die öffentliche Meinung über “Killerspiele” erfahren möchte, sollte einen Blick in die Festival-Zeitung des Schillerfestivals werfen. Die Autorin sieht Videospiele als Rückzugsort von 12 Jährigen Verlierern, denen der Mut fehle soziale Beziehungen in der Realität aufzubauen. Hier würden “die allermeisten kleinen Jungs […]  den Rest an Respekt vor sich und der Welt verlieren“. Auch für Erwachsene seien diese Spiele gefährlich: So würde das Militär Ego-Shooter nutzen um die Treffsicherheit zu erhöhen und die Hemmschwelle der Soldaten abzubauen.

Diese Anhäufung von Vorurteilen geht größtenteils an der Realität vorbei. Bereits zwei Studien haben ergeben, dass die Nutzer von Videospielen meist besser als nicht-Spieler integriert wären und auch mehr Freude hätten. Eine “verrohende” Wirkung, die sich weniger auf Amokläufe sondern eher auf verbale Aggressionen bezieht, ist zwar nicht unwahrscheinlich. Doch die vermutete Größe dieses Effekts ist so minimal, dass er zwischen statistischen Ungenauigkeiten nur schwer auszumachen ist. Und wenn mir mal ehrlich sind – sollten soziale Werte und Respekt eigentlich nicht durch Videospiele sondern von den Eltern vermittelt werden?
Ansonsten nutzt das Militär keine Ego-Shooter um die Tötungshemmung von Soldaten zu senken und die Handhabung der Waffen wird nicht mit handelsüblichen Videospielen sondern in Schießkinos geübt. Das funktioniert aber auch nur deshalb, weil die Soldaten hier nicht Maus und Tastatur sondern eine modifizierte echte Waffe in den Händen halten.

Was von dem Text übrig bleibt ist die Aussage, dass vorallem junge Männer gerne gewalthaltige Videospiele spielen, da diese bereits seit Urzeiten nach einem Testosteron-Rausch gieren. Nehmen wir mal an, dass das stimmt. Würde in diesem Falle das Spielen von gewalthaltigen Videospielen nicht gut zum Leitspruch der Schillertage  – “Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt” – passen?

Zum Artikel

47 Gedanken zu ““Virtuelles Gewalttraining”

  1. Ahhh… hab gerade wieder gezockt und fühle mich schon gleich ein wenig enthemmter. Ich könnte glatt, so respektlos ich gegenüber mir und der Welt schon bin, gepflegt durch die Straßen laufen und komplett durchdrehen. Ich würde auch gut ins Bild passen, schließlich bin ich ja männlich, jung, einsam…ähh moment mal, okay einsam bin ich nicht, aber egal, die Experten kennen mich ja bereits besser als ich, ohne mich einmal angeschaut zu haben. Vielleicht bin ich ja bereits einsam, respektlos und gewalttätig und weiß es bloß noch nicht ? Werd mal in meinem Freundeskreis nachfragen. Bis später :D

  2. ich mag schiller ja eig net, aber sowas in einer zeitung mit seinem namen zu drucken, grenzt an beleifigung. würde schiller noch leben, würde der die sicher verklagen
    .
    *wütendimhausherumtrampel*
    .
    Gruß
    DerMarc42

  3. Schaut mal spaßenshalber auf Seite 4 derselben Zeitschrift ;)
    .
    “Arthur und Benjamin Brux sind Experten für Sport- und Actionspiele auf der X-Box 360”

    “(…)Mein Bruder ist im Fußballverein, und ich bin im Tennisverein (…)

    Frage: Mögt Ihr elektronische Spiele lieber?
    AB: Nein, lieber in der Realität, also Sport.

    usw.
    .
    Das würde ich mal einen Widerspruch in sich selbst nennen….

  4. Schokierender Artikel! Musste als 19-Jähriger gerade erfahren, das ich noch in einer pubertären Phase stecke. Und was wird meine Freundin denken, wenn sie von meiner romantischen Affnität zu “Parallelklassen-Sarah” erfährt?
    Schade das ide Frau Krelin keine Email-Adresse zu haben scheint…würde sie das gerne fragen…
    Naja, ich bin dann mal wieder Prototype zocken (und zwar nicht die rosa-plüschbär-deutsche version, sondern die oh-mein-gott-wo-ist-sein-unterkörper-englische version ;) )

  5. @Rey Alp
    hupps, das hätte ich mir wirklich nochmal durchlesen sollen, aber mich kotzt das alles an. Kurz davor hatte ich auch die Antwort vom Wellenreuther gelesen und war wirklich etwas angefressen.
    .
    Gruß
    DerMarc42

  6. @ DaG.Morpheus
    Habs auch grad gelesen. LOL
    Aber im Artikel der hier angesprochen wird hab ich mein neues Lieblingswort entdeckt:
    ,,Körperblödheit”
    Was ist denn bitte Körperblödheit, hab ich nie von gehört. Vielleicht sowas wie Keuschheit. Mir gefällt das Wort, klingt irgendwie so ausgedacht ;)

  7. Alter walter da hauts einem ja die Socken von den Füßen wenn man das liest.

    Diese Frau hat ja wohl sämtliche Schüsse nicht mehr gehört. Das Ende des artikels ist ja mal der Absolute abschuss

    Und auch wenn für ein paar ganz
    ausgebuffte Kerle Killerspiele nur
    ein harmloser Thrill sind, die allermeisten
    kleinen Jungs werden in den
    endlos vorm Bildschirm verdaddelten
    Stunden auch den Rest an Respekt
    vor sich und der Welt verlieren.

    Ok, die allermeisten Jugendlichen haben also keinen Respekt mehr vor sich und der welt … gaaaaaaaaaaaanz sicher …

    Kopfschüttelnd ab

  8. Also ist Sarah aus der Parallelklasse Schuld, wenn Klein-Tim Killerspiele spielt ?
    Schlampe ! ;)

    Schön das es auch keine echte Kommunikation im virtuellen Raum gibt. Das schon die Bühne ein virtueller Raum ist, sollte den Machern eines Magazins über ein Theaterfestival eigentlich bewusst sein…

  9. Also es passiert ja selten da sich nach Lesen eines Textes wirklich sauer werde, aber der hats geschafft. Das ist unfassbar was diese Frau da ablässt, es ist beleidigend, herablassend, völlig falsch und ganz offenbar auch nichtmal mit dem hauch einer Ahnung geschrieben. Man sollte eine Straftat “Falschaussage in öffentlichen Medien” oder sowas einführen damit der ganze Müll mal ein Ende hat…

  10. “Killermörderspiele” bashen ist halt in. Da fühlt sich jeder Vollidiot berufen seine durch Voruteile begründete Meinung zu äußern und zu publizieren.

    Und das zu den “Schillertagen”. Ich glaube eher Schiller rotiert im Grabe. Das war bestimmt nicht mit “Aufklärung” im Sinne der Literatur gemeint.

  11. Das ist eher Kopfblödheit. Findet sich bei Intelektuellen öfters, wenn sie glauben den Stein der Weisen gefunden zu haben.
    Im Prinzip ist das ganze auch nicht wirklich lustig. Nur weil Sarah aus der Parallelklasse einen nicht ranlässt spielt man Killerspiele ?

    Was ergibt sich daraus ? Das wir weniger Gewalt hätten, wenn die jungen Mädchen nicht so zimplerlich wären ? Mann, hätte ich Bock das der EMMA zu stecken…
    Oder das die ganzen Killerspiele-Spieler doch lieber mehr Anstrengung daran legen sollten die Mädchen mehr zu beeindrucken ?
    Waschbrettbauch, Markenklamotten, immer die neuesten, angesagten Gimmicks wie I-Phone, sinnlose Mutproben und gefährliche Sportarten ?

    Im allgemeinen vermittelt die Autorin mal wieder den medial vermittelten Hegomonialdiskurs vom Killerspieler als Nerd / Kellerkind das im echten Leben nichts auf die Reihe bringt weil es ein Waschlappen ist. Wie reaktionär !

    Da bleibt nur zu sagen: Wie gut das es die Bundeswehr gibt, wo auch diese Kellerkinder zu echten Männern geformt werden, die Saufen, Raufen, Huren und keine Hemmungen haben Sarah aus der Parallelklasse anzusprechen. ;)

  12. Ich muss zugeben, ich bin nicht überrascht.
    Da nahezu ausschließlich negative, oftmals faktisch falsche Berichterstattungen über Computerspiele in den etablierten Medien zu finden sind und die meisten Menschen ihre Informationen direkt oder indirekt aus diesen beziehen dürften, ist das die unausweichliche Folge.
    .
    Einen Kampf um die öffentliche Meinung kann man nur schwerlich gewinnen, wenn der ‘Gegner’ das Monopol auf die meinungsbildenden Medien hat (reißerische Artikel verkaufen sich besser, Politiker können sich als konservative Superstars im Wahlkampf präsentieren).
    Die Eltern-LAN ist ein exzellenter Anfang, erreicht aber nur diejenigen, deren Meinung nicht schon durch monatelange falsche Berichterstattung festgefahren ist.
    .
    Eine Kritik an ihrem Bild (zB “schau’s dir doch mal selbst an bevor du urteilst”) verstehen sie dann auch eher als persönliche Beleidigung, als dass sie bereit wären, ihren Glauben an die Unfehlbarkeit der etablierten Medien (den diese auch tunlichst aufrechterhalten wollen, wie oft findet man schon Einräumung von Recherche- oder Berichtfehlern? Also, außerhalb der Onlineausgabe, die ja nur einen geringen Teil der Printleser oder Fernsehzuschauer erreicht) aufzugeben.
    Dann müsste man sich ja womöglich umfassender mit einem Thema beschäftigen, bevor man seine Meinung dazu festigt. Und das geht ja nun mal gar nicht.

  13. „Denn, um es endlich auf einmal herauszusagen, der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“

    Dabei ist das Motto der Schillertage doch so schön – warum mussten die dann so einen Schwachsinn in ihrer Zeitschrift drucken. Feedback kann man im Zweifelsfall sicher an die zentrale Addresse (schillertage@mannheim.de). Von Generalintendantin und Redaktionsleitung konnte ich leider keine emailaddressen finden.

    Ich denke ich werde denen mal schreiben wie schockiert ich von dem Artikel war.

  14. @Scuba
    Von Prototype gibts ne deutsche? Ich dachte Radical hätte nur eine Version…vor allem nachdems in DE nich rauskam. :- P

    @Thema
    *lach*
    Sicher das dies keine Satire ist?
    Der Artikel erinnert mich als wäre er aus uralten Zeiten…damals, vor viiiielen tausenden von Jahren, als Joysticks noch die Welt bevölkerten und die 2 – 3 Computerspieler weltweit eher eine kleine Gemeinde waren… – wie, das gabs nie? Ach, was wisst den ihr, ihr seid Spieler =P

  15. Auf den einzelnen Mist den diese Frau hier von sich gegeben hat, will ich garnicht eingehen.Sie hat mal wieder Sachen wiedergekäut die längst wiederlegt sind.

    Im Grunde genommen hetzt hier das kulturelle Establishment gegen eine Kultur die sie als unwert und unnötig empfinden. Das kuriose ist nur, das diese Leute sich tatsächlich für die Verkörperung der Toleranz schlechthin halten.

    Auch solche Leute sind eine Landplage die von der “Generation 64” abgewehrt werden müssen. Die Losung kann da nur heissen: “Sprengt die kulturellen Elfenbeintürme der kulturellen Elite!”

  16. Komisch das ausgerechnet die älteren Leute von Werten und Moral reden und darüber die “Kultur” ja zu erhalten, wobei sie aber selber z.B. in Theatervorstellungen gehen wo nur gebrüllt, sich mit Blut übergossen und dabei ständig nackt herumgelaufen wird und am Ende des Stückes das Publikum wie die Affen auf den Boden stampft und laut kreischt. Was für eine Heuchelei.

  17. Ich würde ganz gerne der Autorin, Frau Ida Luise Krenzlin eine Mail schreiben und sie mal aufklären – das muss man wohl tun, in jeglicher Hinsicht. Hat da schon jemand eine Adresse?

  18. @Athoron
    Ich hatte mal im Forum von gameone.de gelesen, das es davon ne deutsche gibt/geben sollte, aber ohne Blut, abgetrennte Körperteile oder Ragdolleffekte.KA was da draus geworden ist…

    @ Thema
    Ja, wer von der Frau ne Mailadresse rausfindet bitte sofort hier oder im Forum posten! Habe nämlich auch das Verlangen ihr eine Mail zu schreiben…In freundlichen und informativem Ton versteht sich ;)

  19. Wärs nen Forum würd ich ja sagen ist ein typischer Trollthreat. So offensichtlich Mist schreiben und alle Vorurteile bedienen, die man irgendwo mal gelesen hat, bissl Beleidigungen dazu und man bekommt sicher ne Menge Reaktionen. Da steckt doch auch fehlende soziale Kompetenz dahinter oder wieso braucht man so eine virtuelle Aufmerksamkeit ? Mal drüber nachdenken liebe Frau Krenzlin.

    “Der Unterschied zu Realitätsflüchtlingen, die es ins Fußballstadion, auf Konzerte oder auf Goa-Parties treibt, ist, dass dort soziales Verhalten eingeübt wird”

    Das muss doch ein Witz sein. Fussballstadion und soziale Kompetenzen ? Saufen, Pöbeln und Prügeln ? Konzerte kann man noch gelten lassen wenn man sich nicht grade zusäuft. Goa-Partys ? Musst ich erstmal googeln. Nachfolgeirgendwas von den Blumenkindern. Irgendwie mit Lichteffekten und Drogen abfeiern. Wow! Das muss unsre Jugend machen und alles wird gut.

    Den Artikel kann man nicht ernst nehmen und ich hoffe die Frau hat ihn irgendwie sarkastisch gemeint und es nur nicht richtig rübergebracht. Sonst würd ich dringend mal nen guten Arzt empfehlen. Wenn das Ernst gemeint ist, ist Alice Schwarzer verglichen mit der ja ein Macho. :)

  20. Solche Hetzschriften erinnern mich irgendwie an die Judenverfolgung. Demnächst erwarten uns wahrscheinlich auch Plakate à la “Wer Gamer kennt, kennt den Teufel” oder so. Den fundamentalen *Freien* Wählern würd ichs jedenfalls zutrauen…

  21. Ich weiß ja nicht, wie es um die 12-Jährigen steht. Von den 14-64 jährigen Deutschen spielen laut einer Allensbach Studie 41% zumindest gelegentlich Computer bzw. Konsolenspiele.
    http://de.statista.com/statistik/diagramm/studie/101101/umfrage/gelegentliches-spielen-am-computer-und-an-der-konsole/

    Ich bin es leid marginalisiert zu werden. Ganz ähnlich auch mit dem Internet: Über zwei Drittel der Deutschen (über 14) sind mittlererweile online. Trotzdem gilt man als Befürworter der Möglichkeiten des Netzes als asozialer, technokratischer Kinderschänder.

  22. wei gesagt, alles schonmal gehöhrt und ebenso widerlegt…
    spielegegner lasst euch mal was neues einfallen!
    wie zum Beispiel das : “Ego-Shooter sollten verboten werden, da die realistische Darstellung enorme Rechenleistung erfordert, welche nur mit sehr guter Grafik-Hardware erreicht werden kann. Dies ist jedoch mit einem enormen Stromverbrau verbunden, und das in einer Zeit wie unserer zu spielen, zeugt von absoluter Gleichgültigkeit der Natur gegenüber.”
    DAS sind Argumente! (die zwar genauso Schwachsinn sind, aber wenigstens was neues.^^

  23. Wo kann man bitte der Frau oder der Zeitung eine Beschwerde hinschicken?
    So langsam geht mir dieser Nazi-Deutsch-Journalismus auf dem Sack

  24. @m13
    “wei gesagt, alles schonmal gehöhrt und ebenso widerlegt…” Für UNS wiederlegt. Aber für die die breite Masse eben nur eines, Bestätigung… :(

  25. Als ehemaliger Soldat der auch mit den Amerikanern zusammen gearbeitet hatte bin ich über alle Maßen entsetzt über solche Äußerungen die oben stehen, so einen Schwachsinn sollte man nicht verbreiten dürfen, sowas gehört rigeros bestraft.

  26. @hecter specter
    Mit Körperblödheit ist eine Schwäche der Koordination des eigenen Körpers gemeint, das es Menschen gibt die das unverschuldet als Krankheitsbild vorzeigen können sollte zu bedenken geben denn in dieser Zeitung macht man sich über Behinderte und Kranke Menschen lustig ohne sich dessen bewußt zu sein, zumindest gehe ich davon aus das hier keine Absicht Seitens der Presse bestand.

  27. @Joerghamster
    Ok, die allermeisten Jugendlichen haben also keinen Respekt mehr vor sich und der welt … gaaaaaaaaaaaanz sicher …

    Ich weiß warum die das sagen, die Jugend will nicht mehr blind den Alten folgen, die Jugend denkt selber nach, die Jugend hinterfragt kritisch was die Alten planen und durchführen wollen, die Jugend will Gerechtigkeit und die Gleichen Rechte für alle etc. etc… und das mißfällt den Alten in der Politik, der Medienlandschaft und der Wissenschaft. Menschen die nachdenken und fragen stellen sind unberechenbar und lassen sich auch nicht manipulieren und kontrollieren.

  28. @Scuba
    Die Entwickler haben gsagt das vom Spiel rein gar nichts übrig geblieben wäre hätte man die USK Vorgaben erfüllt um eine ab 18/Keine Júgendfreigabe erhalten zu können und das wollten sie sich selbst und den Volljährigen Kunden nicht antun.

  29. @ dr trask
    .
    ich denke auch das es nicht so ist das die jugendlichen verrohen oder keine respekt haben, es liegt nur daran das viele einfach auch der jugend keinen respekt entgegen bringen..und das kommt dann zurück, vorallem wenn recht und unrechts vorstellungen aufeinandertreffen, wie z.B. beim urheber recht oder dem recht ein spiel zu spielen oder meinetwegen einen hardcore Porno zugucken…das geht, ab einem gewissen alter, einfach niemand ausenstehenden was an, und es ist traurig das einige eltern oder allg. ältere Leute, sich selbst in diese ecke Manövrieren

  30. tja das mit dem respekt ist so eine sache.
    ich habe es schon selber oft erlebt wie manch einer von mir respekt verlangt hat, mir aber keinen entgegen bringen will.
    resultat: streit !
    Das beste Beispiel war noch, wo ich meine Ausbildung gemacht habe.
    Ich war in der Küche für die Zubereitung eines Produktes zuständig.
    Der Restaurantleiter hat vorne den Kunden bedient, die Sachen in die Kasse eingegeben und das wird mir dann auf dem Monitor in der Küche angezeigt.
    Später dann kam der Restaurantleiter zu mir und tat so als wäre ich dumm gewesen, weil ich das von ihm eingegebene Produkt falsch zubereitet hätte, Bacon habe gefehlt.
    Ich entgegnete ihm, dass dies nicht mit auf dem Bildschirm stand und ich das zubereitet habe was da stand.
    Dann kam er mir mit dem Kassenbeleg und meinte: wenn das hier drauf steht, dann auch auf dem Bildschirm.
    Also meinte er damit, ich wäre zu dumm zu lesen.
    Stunden vorher hatte er mir aber gesagt, dass Maschinen nur zu klug sind wie die Menschen die sie programmiert haben, aber das galt dann in dem Moment nicht.
    Wie dem auch sei, ich habe mir dann einfach selbst Feierabend gegeben und bin gegangen, ich muss mir so einen Scheiss nicht antun.
    Einen Tag darauf habe ich mit dem Lizenznehmer gesprochen, er wollte wissen was da los war.
    Und wir haben das ganze sachlich und objektiv besprochen, so muss das sein.
    Aber seid Jahren schon verfolge ich die Divise: “Wer sich mir respektlos gegenüber verhält, braucht von mir keinen Respekt erwarten, egal wer das ist”

  31. halte ich ähnlich, du kannst soviele gute zeugnisse, dr-titel, und ehren haben wie du willst, aber das ändert nichts an dem wie du zu anderen bist..außer vieleicht aroganter ;)
    ohne Respekt wird das nichts, und wenn diverse Politiker respektlos mit meinem hobby umgehen oder krassen chicks aus dem i-net dann finde ich das selbst auch nicht so toll ;)

  32. @Booomboy
    Respekt bekomme ich bei meiner jetzigen Arbeit nur von Leuten gleichen Alters und von jüngeren (bin 27) aber nicht von den Älteren, da ich viel mit Menschen zusammenarbeiten muß und überhaupt viel arbeite frustriert es ungemein das man immer zu nur schlucken muß aber nichts sagen darf um Kunden nicht zu verärgern oder Projekte durch bockende Kollegen zu gefährden.

  33. Nachtrag: Ich mache meine Arbeit nur des Geldes wegen das gebe ich offen zu Spaß macht es mir nämlich schon lange nicht mehr. Einen Neuanfang kann ich mir nicht erlauben dafür habe ich zu viele Pflichten und Leute um mich die auf mich zählen.
    (Mein Traum: Ein eigener Gameshop mit ab 18 Bereich für Uncut und Import für Neu und Gebraucht)

  34. @Doktor Trask:
    Der Traum ist gut… denn bald können wir uns in die Haare schmieren in einen normalen Laden ein Spiel zu bekommen… (Mein Traum ist es eine eigene Spiele schmiede zu haben. Verliecht verkaufst du ja einestages meine Spiele ;-) oder wir teilen uns eine Zelle da alle Killerspieler und Hersteller aus Gründen der Prävention eingesperrt wurden.)
    Coding.

  35. dr trask :) geh in die politik und mache dinge legal :) die piraten schen noch leute ;> wenn sachsen-anhalt lv da ist trette ich auch bei, noch kann man einfluss nehmen und die partei line da halten wo sie jetzt auch ist.

  36. @ Seth

    Deren Parteilinie geht leider so gut wie kaum auf Zensur in Film und Spiel ein. Stattdessen ist das Patentrech wichtiger. Ich finde das schade und auch irgendwie eine verpasste Chance für die Partei.

  37. @cyc deswegen sage ich ja beitretten ;) aber die piraten sind gegen zensur im allg. wie sich das nuun auf filme und spiele auswirkt ist was anderes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.