Fromm im Interview

(via KSS,GAR) Gamers against Rejection hat mit dem Journalisten Rainer Fromm ein Interview geführt. Dieser möchte die Diskussion um unerwünschte Videospiele nicht nur auf „Killerspiele“ beschränken sondern Strategiespiele und andere Genre mit einbeziehen. Auch wenn er eine pauschale Verbotsausweitung ablehnt sieht er Handelungsbedarrf:

„Ich beobachte seit Jahren, dass die Computerindustrie versucht, die deutsche Jugendschutzgesetzgebung zu unterlaufen, was für eine wehrhafte Demokratie nicht hinnehmbar ist. Hier gibt es nach meiner Einschätzung einige Titel, die gegen deutsche Gesetze verstoßen, und die ein Verbot legitimieren würden.“

Zum Interview

42 Gedanken zu “Fromm im Interview

  1. Für Fromm, das hat er aus meiner Sicht Ende 2007 Beim CCC Eindeutig gezeigt, ist jede direkte Beschäftigung oder Auseinandersetzung mit Krieg oder Gewalt, bei welcher historische und gegenwärtige Handlungen explizit durchgeführt werden können vom Spieler, von der Spielerin, problematisch. Bis hin zur bloßen Wiedergabe akkurater amerikanischer Propaganda aus dem Vietnamkrieg in Videospielen.
    Videospiele werden dabei scheinbar einfach nicht wie andere Ausdrucksformen gesehen
    Insofern indiskutabel diskriminierend für mich, aber sind Strategiespiele (wenigstens „Warcraft 3“) nicht schon längst auch als „Killerspiele“ bezeichnet worden?

  2. Zitat Fromm:
    „Wenn jedoch Firmen meinen, mit Sadismus, Kriegstreiberei, Sexismus oder Menschenverachtung Geld verdienen zu müssen – dann sollten sie prüfen, ob eine funktionierende Demokratie der richtige Ort für ihre antidemokratischen Produkte ist“
    .
    A: Wieso dürfen Filme das dann? (siehe Hostel, ein Film, bei dem ich schockierend finde das er in Deutschland erhältlich ist (glaube ich…zumindest hat ein Kumpel von mir den im Regal stehen, und ich glaube nicht das der den importiert hat ))
    .
    B:Was ist mit „antidemokratischen“ Büchern? Ich hab gehört in „Herr der Ringe“ wird die Monarchie propagiert! INDIZIEREN!!11!
    .
    C: In letzter Zeit bin ich mir nicht mehr sicher ob Deutschland eine funktionierende Demokratie ist…

  3. Nachtrag: Ja, Hostel ist auf der deutschen Amazon-Seite erhältlich.
    Es ist in Deutschlan erschienen und wurde nur um etwa 9 Sekunden gekürzt.

  4. „Meist sind es amerikanische Großunternehmen die Deutschland als Absatzmarkt, nicht jedoch als Forschungssektor begreifen. Insofern wünsche ich hier den Landesregierungen hier den Mut, endlich bestehende Gesetze anzuwenden“
    -.-
    Wir haben ja keine Entwickler und so…

    „USK Teilweise mehr als Schutzpatronin der Industrie geriert“
    WIE BITTE?

    „Sadismus, Kriegstreiberei, Sexismus oder Menschenverachtung Geld verdienen zu müssen – dann sollten sie prüfen, ob eine funktionierende Demokratie der richtige Ort für ihre antidemokratischen Produkte ist“
    ???
    In einer DEMOKRATIE kann man jede MEINUNG offen sagen, man kann ALLE Ausdrucksformen dazu verwenden MUSIK, BILDER, TEXT UND AUCH SPIELE!
    Wer das nicht versteht ist selbst ein faschist!

    „Der meiste Umsatz wird in Deutschland nicht mit sadistischen Spielen geschöpft“
    ? Beweise ? Die Sims auch?
    „möchte ich nicht aufhalten irgendwo auf der Erde einen besseren Standort zu suchen. “
    Japan? Amerika? … Dann den Typem mal einer sagen was in diesen beiden Ländern normal und Legal ist? Und, dass dort nicht mehr passiert als bei uns…

    – *FRUST*
    UNhappy Coding…

  5. wtf…die spiele von dennen er redet werden doch schon verboten und teils sogar spiele die nichteinmal gewaltverherrlichend sind…wobei ich dieses wort im zusammenhang mit games eh nicht verstehe…

  6. @Scuba
    bei Filmen, gerade größeren, ist es oft so, dass um Gewaltspitzen erleichterte Versionen vielfach angeboten werden, bei „Hostel“ ist das ebenso der Fall. Da gibt es indizierte Filme mit SPIO-Gutachten, sowie Kaufhausversionen mit KJ Und sogar noch ab 16 Jahren welche. Das betrifft auch sonst ungeschnitten wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmte Sachen
    Man sieht, um eine gewaltverherrlichende Handlung geht es auch so vielfach nicht – bloß um zu explizite Darstellungen…

    Back to topic: wenn Herr Fromm überall diese schrecklichen Dinge (als gesicherte Erkenntnisse?) entdeckt zu haben glaubt, kann ich ihm nur raten in Bezug auf den Geschmack und das Empfinden anderer seine eigenen demokratischen Vorstellungen zu überprüfen, beziehungsweise in Hinblick auf eine etwaige Menschenverachtung Kreativer auch seine Vorstellungen, oder besser gesagt Unterstellungen, was deren angebliche Absichten betrifft
    Darüber hinaus bezweifle ich, dass er De Sade überhaupt je gelesen hat: „Sadismus“ ist immer sexuelle Gewalt, und diese ist mir von kaum einem westlichen Spiel her auch nur ansatzweise bekannt

  7. Ach der Mensch ist Journalist? Dachte, das wäre irgendein Wanderprediger, der glaubt er sei im Mittelalter, wo er seine Meinung unter den Pöbel bringt. Wieder was gelernt auf dieser feinen Seite.
    .
    Unabhängig davon, ob Killerspiele welcher Art auch immer mit den eigenen moralischen Werten vereinbar sind, ist der sein Verständnis einer wehrhaften Demokratie schon ein Witz als solcher. Die Bevölkerung, die in einer Demokratie eigentlich das sagen hat, entscheidet noch immer selbst, auch wenn es zahlreiche Akteure gibt, die auf die Entscheidungsfindung Einfluss nehmen wollen. Ob es der geneigten Bürger schafft, seine Rechte wahrzunehmen oder nicht und sich über ein Thema informiert, bleibt ihm überlassen. Es ist nicht die Aufgabe von Journalisten, Politikern oder anderen, eine Entscheidung herbei zu führen, indem sie in die freie Meinungsäußerung eingreifen. Die Abwehrreaktion, die Fromm fordert, ist undemokratisch bis zum geht-nicht-mehr. Er sollte mal einige Seminare zu politischen Theorien besuchen, ehe er nochmals solchen Mist verzapft.

  8. @Crusader:
    Der Typ ist Reporter oder Paparazzi!
    Ein Journalist hätte sich Infos besorgt und nicht eigene ERFUNDEN!
    Bitte also darum nicht Journalisten mit Reportern verwechseln!
    Und auch so bitte solche menschen mit dem Richtigen begriff beschreiben…
    Happy Coding

  9. Es ist immer wieder erstaunlich, wie gestandene erwachsene Menschen sich vor Videospielen in die Hose schei… ähh… sich die Unterwäsche bekleckern.
    Es ist doch vollkommen gleich, welche Wirkungen Spiele haben. Und wenn sie Krebs auslösen, wir Gamer können damit umgehen, nur schade, dass uns so wenige kennen bzw. kennen lernen wollen.

  10. @Crusader Er ist nicht nur Journalist, sondern auch promovierter Politologe.

    Aufgrund seiner Äusserungen, kann ich mich nicht der Ansicht entziehen, das seine Eltern, typische 68er sind. Also Blümchen und Hoppelhasen durch die Rosarotebrille und alles was nur im geringsten mit Gewalt zutun hat, muss verboten werden. Mir geht sowas tierisch auf die Nerven, mal ganz von den anderen Sachen die mich so anko…. abgesehen

    Sorry fürs auskotzen, auch wenn ich mich sehr, sehr, sehr doll zurück gehalten habe, aber mir geht zur Zeit sauviel auffen Keks.

    MfG Cooper

  11. ich dachte die Studien des KfN und von den Amerikanern wurden schon als blödsinn abgestempelt da sie sich nicht an empirische Fakten halten sondern an vermutungen…

  12. “Ich beobachte seit Jahren, dass die Computerindustrie versucht, die deutsche Jugendschutzgesetzgebung zu unterlaufen, was für eine wehrhafte Demokratie nicht hinnehmbar ist…“

    – Ich kann mir nicht helfen, aber diese Äußerung erinnert mich an 3.Reich – Propaganda, wonach es schlimme Einflüsse gäbe, die Deutschland böses wollen, und Deutschland von diesen schädlichen, fremdländischen Einflüssen freigehalten werden müsse.

  13. „Für mich ist es die Frage, ob wir das Strafgesetzbuch und den Schutz der Menschenwürde, das heißt das deutsche Grundgesetz ernst nehmen.“

    Hm welche Menschenwürde meint er? Die der Spieler? Oder is der Typ schon so verrückt, dass er Pixeln Menschenrechte gestattet. Als ich sehe keine Verletzung meiner Menschenwürde wenn ich Virtuelle Wesen abschieße

  14. Es ist schon beinahe Lustig, wie Fromm sich auf Demokratie beruft um seine, im selben Atemzug herbeigesehnte, Geschmacksdiktatur zu rechtfertigen. Ein Demagoge der untersten Schublade.

  15. Um den guten Herrn Fromm mal auf einen Punkt zu bringen. „Demokratie ja, aber nur wenn alle die gleiche Meinung und Einstellungen haben wie wir gute und moralische Journalisten.“

    Für mich ein moralinsaurer Verbotsapologet der mit seinen polemischen,gutmenschelnden und schlecht recherchierten TV Beiträgen billigste Meinungsmache betreibt. Er ist eines vernünftigen Dialoges unwürdig.

  16. tjo, ich fand ehr traurig…bei der hälfte wollt ich scho nicht mehr, aber habe mich dann doch noch durchgequält…
    In einigen Aspekten wie das die Eltern nicht genug verantwortung übernehmen stimme ich zu, aber das betrrifft wirklch sehr junge kinder irgdwas von unter 12, aber ab da würd ich doch auch etwas härtere sachen erlauben, jetzt nicht grad blutgemetzel im schlachthaus 4, aber etwas mit mehr tiefgang schon.

  17. Fromm ist Friedensbewegt.
    Im Prinzip will er seine radikal-pazifistische Haltung unserer wehrhaften Demokratie aufzwingen.

    Wehrhafte Demokratie bedeutet auch das man Verbündete zur Not militärisch beisteht, oder Truppen stellt wenn die UNO darum bittet.
    Ob Rainer Fromm das genauso sieht ? Eher nicht…

    Im übrigen ist es wie bei jeden Interview mit Spielekillern – auf einmal werden sie furchtbar sachlich. Im ZDF sind sie nicht so sachlich, da wird munter der Begriff Killerspiel verwendet und populistische Phrasen gedrescht, nur um dann nacher im Interview mit Gamern zu erklären das man mit dem Begriff nicht ganz so einverstanden ist…
    IMHO ist das einfach Heuchelei.

  18. Ach ja, das die Eltern nicht mehr genügend Verantwortung übernehmen liegt IMHO auch an Alt68ern, die in den öffentlich rechtlichen Medien verbreiten das andere Medien – z.B. Killerspiel – an allen Schuld sind.
    Im Kölner aufruf findet man ja die entsprechende Aussage, das Eltern nicht für ihre Kinder verantwortlich sind.

  19. @Alrik
    zu etwaigen militärischen Beistandspflichten: ja, ein solches Denken sieht derlei Nöte für gewöhnlich nicht. Weshalb ich Pazifismus in dieser Form auch für eher unverantwortlich halte

  20. naja man muss niemanden erschießen wollen oder so (wehrpflicht), aber wenns ans eigene leder geht sollte man schon etwas von seinem pazifismus mit der realität in einklang bringen…

  21. Ja, ja die Böse Industustire…
    Herr Fromm ist der schlimmste Hetze macher in den Medien! Wie war das noch Herr Fromm?!
    Strategie spiele sind KZ simulationen?!!! Troll dich du spacken!

  22. Nachdem ich das Interview gelesen habe muss ich mich korrigieren. Dr. Fromm sagt auch einige sehr positive Dinge. Z.B. „Keine generellen Verbote“, „Videospiele sind Kunst“ – natürlich neben einem Haufen Schwachsinn. Das Problem mit Dr. Fromm ist mMn dass er sich aus unserer Realität Verabschiedet hat und in einer rosanen „Friede, Freude, Eierkuchen“-Welt lebt. Bei jeglicher Gewalt, selbst gespielter und gespielter gespielter Gewalt (Wrestlingspiele, was ja mehr Theater als Wettkampf ist) kommt gleich „menschenverachtend“.

  23. ja so seh ich das auch, sobald es zu gewallt kommt schaltet er ab, alles andere ist halbwegs vernümpftig…damit hängt auch die unsinnige aussage die usk betreffend zusammen.
    es ist ehr so das KfN und co nur die kontrollen übernehmen wollen um die kohle abzustauben und noch mehr bullshit in die welt zu setzen.

  24. Wahrscheinlich meint er mit sadistischen und sexistischen Spielen GTA4. Das hier der sogenannte Sexismus und Sadismus eher als Ironie und Satire zu verstehen sind, scheint Herr Fromm nicht zu begreifen. Sonst würde mir noch Manhunt einfallen, doch dieses Spiel ist bereits beschlagnahmt, was Herr Fromm wohl auch noch nicht ganz mitbekommen hat

  25. hmm interesant, gibt denn dann sadismus und sexusmus nicht mehr wenn man die spiele verbietet? :/
    .
    ich dacht ja immer das es das schon vor spielen gab….

  26. Sobald ich diesen Namen höre oder lesen muss „Fromm“ weiss ich, dass wir es hier mit einer gestörten Persönlichkeit zutun haben.
    Der Mann, der wohl seine journalistische Lizenz beim Lizenzendealer gekauft hat, ist als Journalist eine totale Niete und gehört endlich wegen Verhetzung und Rufmords ins Gefängnis, für immer.
    Solche Leute wie er sind eine Gefahr für jede Demokratie und diese Leute versuchen jede Demokratie zu unterlaufen, nicht die Hersteller und Entwickler von Videospielen.
    Und wer die USK als „Schutzpatronin der Entwickler“ beschreibt, der hat meine Anschuldigung im Satz zuvor zu 100% bestätigt.

  27. Das Interview mit Rainer Fromm ist viel zu zahm. Bei einigen seiner Statements hätte der Interviewer durchaus nachfragen sollen. Die Verwendung bestimmter Begriffe bei Fromm reizt wirklich zum Widerspruch.
    Enttäuschend finde ich an Fromm, dass er zwar angeblich Computerspiel-Fan ist, aber in seinen Sendungen nur Ideologie verbreitet. Oder gibt es von ihm objektive Berichte über die Gaming-Szene, bestimmte Games, Entwicklungen in der Spieleindustrie etc.?
    Fromm zitiert natürlich nur Studien, die seine Meinung bestätigen. In der Wissenschaft ist ein solches Vorgehen unzulässig, aber als Journalist muss man sich offenbar nicht an einen gewissen Standard halten.
    Insgesamt gesehen ist das Interview schlicht für die Tonne.
    Greetings, Tudeh

  28. @Ray
    „Resident Evil 5“ wurde in seinem letzten Beitrag für das ZDF Doch als „Sadismus pur“ bezeichnet?
    @hecter specter
    interessant, hab ich gestern überlesen – muss ich mal ausprobieren, den Tee :-)

  29. @Ray:
    Wahrscheinlich meint er mit sadistischen und sexistischen Spielen GTA4. Das hier der sogenannte Sexismus und Sadismus eher als Ironie und Satire zu verstehen sind, scheint Herr Fromm nicht zu begreifen.

    Ich gehe davon aus das Fromm das schon als Ironie und Satire versteht. Ich gehe aber auch davon aus, der Fromm der Meinung ist das ein Großteil der Bevölkerung, inklusive der meisten Jugendlichen zu dumm ist Ironie und Satire zu verstehen, und deswegen davor geschützt werden muß.
    Schließlich hat nicht jeder Bundesdeutsche einen Doktortitel, manche stammen ja auch aus der Bildungsfernen Schicht wo die Eltern keine Akademiker sind.
    Wer natürlich nachweislich ein Zweitbuch besitzt – Gruß an Thomas – ist gegen die Gefahren gefeit.

    Ebenso liegt die Lage IMHO beim Thema Militarismus. Normalen Menschen sehen in Shooter wie CoD ein Werk das sich an Hollywood Actionfilmen mit selben Hintergrund orientiert (nur das in Hollywood der Held nicht auf der Flucht in einer Atomexplosion stirbt).

    Gebildete Menschen wie Dr. Fromm wissen aus unzähligen Studien der Friedensforschung das Hollywood Militarismus verbreitet. Wenn wundert es da, das er diesen Militarismus auch in CoD findet ?

    IMHO ist aber momentan – zumindestens in der BRD – kein Militarismus zu beobachten. Eher sogar ein gewisse Ignoranz was militärische Fragen betriff (sofern man nicht selber betroffen ist, etwa weil man Verwandet bei der Truppe hat) oder ein sogar ein militanter Antimilitarismus, etwa bei öffentlichen Gelöbnissen.

    Ironischerweise ist das Militär in der heutigen Zeit ein Mittel zu Friedenssicherung. Wer’s nicht glaubt:
    Die UNO selber kann Truppen anfordern um Konfliktparteien zu trennen oder um durch Kampfeinsätze (wie 1991 in Kuwait oder 1948 in Korea) fremde Truppen vom Staatsgebiet eines Mitgliedlandes zu vertreiben.
    Die meisten dieser Truppen werden von ärmeren Ländern wie Indien, den Philipinen oder Pakistan gestellt (weils Geld dafür gibt). Diese Truppen sind meist mies ausgerüstet, wenig motiviert und schlecht bezahlt.
    Neben Disziplinproblemen können diese Truppen auch meist nichts tun wenn es ernst wird.

    Das besser ausgerüsteten – und vor allem diszipliniertere – Militär der westlichen Industrienationen kommt kaum zu Einsatz.

    Wenn es zum Einsatz kommt, auch im Rahmen der UNO, wird dies häufig als „kriegstriebend“ diffamiert oder dem Westen pauschal wirtschaftliche Interessen unterstellt.
    So wurde in den 90er von Seiten der Friedensbewegung kritisiert das USA und die NATO in Somalia und auf den Balkan nichts unternehmen, weil es da im Gegensatz zum Irak kein Öl gibt.
    Als dann 1993 die USA auf bitte der UNO Truppen gestellt hat, wurde von der Friedensbewegung auf einmal Öl vor der Küste von Somalia als Grund ausgemacht, und natürlich sind die Amis auch daran Schuld das in Somalia alles den Bach runter gegangen ist.
    Als die NATO dann 1999 auf den Balkan den Kosovokrieg geführt hat, wurde eine Pipeline als Grund ausgemacht (die immer noch nicht gebaut wird), und die NATO ist dann natürlich auch Schuld das es im Kosovo zu Verteibungen von Serben kam.

  30. naja, es wird ja auch nicht gerade viel unternommen um von öl unabhänig zu werden…zumindest nix wovon ich gehört hätte :/

  31. Seit der Ölkrise in den 70er arbeiten BMW und Daimler am Wasserstoffauto. Der Wasserstoff sollte damals mit billigen Atomstrom produziert werden.
    Eine andere Alternative ist Erdgas, z.B. von Lupenreinen Demokraten. Auch für’s Erdgas braucht man Pipelines, deswegen stehen laut den Friedensfreunden auch NATO Truppen in Afghanistan.

    Da lief das ganze laut den Friedensfreunden übrigens so ab:
    1.) 1996 Die Taliban kontrollieren nach einem Bürgerkrieg fast ganz Afghanistan, sind aber diplomatisch nicht als Regierung anerkannt. Die Nordallianz – ehemalige Afghanische Kämpfer gegen die Sowjets – kontrollieren den Norden.
    2.) 1996 treffen sich Vertreter der Taliban und UNACOL auf Vermittlung der Clinton Regierung im Washington um den Bau einer Pipeline zu verhandeln.
    3.) 1996 auf Druck von Menschenrechtsgruppen kommt der Vertrag nicht zu stande.
    4.) 1999 Osama Bin Laden, der wegen den Anschlägen auf US-Botschaften Afrika gesucht wird (200 tote Neger* die nur das Pech hatten in der nähe zu sein, keine toten Amis, deswegen hat das keinen hier interessiert)flieht nach Afghanistan und verfasst munter Fatwas die zu Anschlägen auf US Ziele weltweit aufrufen.
    5.) 2001 Der Anführer der afghansichen Nordallianz wird durch ein Selbstmordattentat getötet
    6.) 2001 Nach den Anschlägen auf das WTC weigern sich die Taliban Osama Bin Laden auszuliefern
    7.) 2001 – 2002 Die USA unterstütz die Nordallianz bei der Rückeroberung weiter Teile Afghanistans. In Deutschland findet eine Konferrenz verschiedener Afghanischer Gruppen statt, die den Aufbau eine neuer Regierung beschließt. Diese Regierung wird international anerkannt.
    9.) 2002 – 2009 In Afghanistan kommt es immer noch zu Anschlägen durch die Taliban. Ein Pipelinebau ist bis weiteres unmöglich
    10.) ????
    11.) PROFIT $$$$ !

    Natürlich müssen laut den Friedensfreunden die US und NATO Truppen ganz schnell aus Afghanistan abziehen, damit es da Frieden gibt. Das wir der international anerkannten Regierung Afghanistans versprochen haben Truppen zu stellen zählt nicht.
    Der Abzug verhindert nämlich auch das die Pipeline gebaut wird, und drauf kommt es an.

    Positives Beispiel in diesem Sinn: Somalia.
    Der Abzug der Trupen aus diesem Land hat zuverlässig verhindert das die Ölquellen ausgebeutet werden und hat für Frieden im Land gesorgt.
    Gut, die Neger* bringen sich gegenseitig um, weil es keine Küstenwache mehr gibt liegt die Fischerei am Boden und weil es keine Bullen mehr gibt machen sich die Piraten breit.
    Aber immer noch besser als ein Krieg bei den nur unschuldige sterben, und der noch nie was gebracht hat.

    * Falls ihr euch am Wort Neger stört: Ich meine natürlich maximalpigemtierte/r MitmenschIn.
    Das sich keiner dafür interessiert wenn 200 dieser Menschen bei einem Terroranschlag sterben oder wegen einem blutigen Bürgerkrieg leiden, solange man kein westlichen Truppen dafür direkt oder indirekt verantwortlich machen kann hat natürlich nichts, gar nichts mit Rassismus zu tun.
    Man muß eben Prioritäten bei der Solidariät setzen, jetzt sind erstmal die Sandneger aufm Hindukusch dran !

  32. @Alrik
    Die meisten aus der Friedensbewegung die ich kenne sind überhaupt gegen Militäreinsätze. Also grundsätzlich dagegen – das reden gegen die Finanzinteressen des Westens und im besonderen der USA sind eher traditionell linke Positionen würd ich sagen.
    Aber vielleicht meint Herr Fromm auch so die Friedensbewegtheit für sich gepachtet zu haben

  33. Wo is der Fehler? Keine Begründung, wie das Gesetz anscheinend unterlaufen wird und welche Spiele Verboten gehören. In der Politik wird immer nur behauptet. Mir scheint das unsre ältere Generation nicht weiss wie der Aufbau eines Argumentes ist. Behauptung, Begründung und Beispiel. Wie machts die Politik(übertrieben gesehen)? „Behaupten da gabs ma irgendwo ne Studie von Leuten die 100Prozentig neutral sind und keinerlei Vorurteile aufweisen. Ich mein es is schwer zu sagen ob Final Fantasy en Film oder en Spiel is. Weiss ja kaum au einer“. Verdammt nochmal setzt 5 Gamer (die argumentativ en bissle was aufm Kasten ham) mit 20 Politikern in einen Raum und es wird ein unfaires Gefecht.

  34. Ich sehe es vor allem als Problem an, wenn mit solchen Werturteilen, Begriffen wie „Gewaltverherrlichung“ (find es grundsätzlich höchst problematisch das strafrechtlich zu verfolgen – verstehe es nicht als ideologischen Bestand wie etwa Rassismus oder Antisemitismus), „Verrohung“, oder eben „Sadismus“ um sich zu werfen: nehme einfach nicht an, dass Herr Fromm De Sade überhaupt gelesen hat. Ansonsten sollte er mal erklären, was die sexuelle Gewalt darin mit seinem „Resident Evil“-Beispiel für ein „übles Produkt“ aus dem ZDF noch so zu tun haben soll.
    Um mit Simone de Beauvoir zu sprechen: hier scheint ihre Frage wonach man da etwas verbrennen soll gleich vorweg positiv beantwortet zu werden. Und diese Handlung dann noch als Vorgang gegen eine angebliche Gefährdung der Demokratie ausgegeben

  35. Alrik, verdreh hier nicht die Tatsachen. Das wir hier eine Militalisierung der Gesellschaft sehen, kannst du auf jedem Schulhof zu den Sommerferien und auf jeder Ausbildungsmesse sehen. Die Bundeswehr versucht schon recht junge Leue zu „rekrutieren“, bzw. zu überzeugen. Man hat bis HEUTE nicht das Wort „Krieg“ in Verbindung mit „Afgahnistan“ gehört, das ist skandalös. Also tu hier bitte nicht so als wenn die „68er“ dir irgendwas wegnehmen wollen. Bemerke, es hetzen die Konservativen Kräfte (BILD, CDU etc.) gegen uns, nicht die „Liberalen“. Nein die FDP sind keine Liberalen, die sind weiterhin die Umfallerpartei par excellence.

    Versuch doch bitte nicht deinen militaristischen Dreck hier unterzubringen. Wenn du so sehr auf Krieg stehst meld dich als Zeitsoldat, die werden dich mit Freuden nach Afgahnistan schicken. Dann kannste Krieg am eigenen Leib erfahren.

    Vielleicht müssen doch wieder ein paar Bomben fallen, damit die Leute kapieren was Krieg ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.