Vorläufige Indizierung

Gestern las ich etwas interessantes auf Schnittberichte, was zwar nichts mit Videospielen zu tun hat, aber für die Leser hier sicherlich trotzdem interessant sein könnte.

Saw 5 wurde Opfer einer mir bisher unbekannten „vorläufigen Indizierung„.

„Zu einer vorläufigen Listenaufnahme gemäß §23 Abs. 5 JuschG kommt es, wenn Gefahr besteht, dass ein Titel, der offensichtlich indiziert werden wird, in kurzer Zeit sehr viele Kunden findet.“

„Indizierungen/ Beschlagnahmen Juni 2009
Saw V vorläufig indiziert, viele JK-Filme auf Liste A und B


In einer Vorläufigen Anordnung gemäß §23 Abs. 5 JuschG wurde die Unrated-DVD von Saw V von Kinowelt in die Liste der jugendgefährdenden Medien aufgenommen und zwar auf Liste B, also bei den Titeln, die in den Augen der BPjM als strafrechtlich relevant eingestuft werden. Die Juristenkommission der SPIO gab dieser Fassung noch die Einstufung „
keine schwere Jugendgefährdung„, ging also nur von einer einfachen Jugendgefährdung aus und keiner strafrechlichen Relevanz. geschehen.

Zu einer vorläufigen Listenaufnahme gemäß §23 Abs. 5 JuschG kommt es, wenn Gefahr besteht, dass ein Titel, der offensichtlich indiziert werden wird, in kurzer Zeit sehr viele Kunden findet. Über die endgültige Indizierung muss aber noch einmal entschieden werden, sonst muss der Titel spätestens in einem Monat wieder von der Liste gestrichen werden. Diese Frist kann gemäß §23 Abs. 6 JuschG um einen weiteren Monat verlängert werden. Das ist hier bei Saw V geschehen.

Aufgrund der vorläufigen Aufnahme in die Liste B wird es jetzt an vielen Orten in Deutschland schwerer sein, den Film zu bekommen, da sich der Verkäufer oder die Videothek trotz SPIO/JK-Gutachtens des Films jetzt u.U. strafbar machen, wenn sie den Film weiter verbreiten. Eine tatsächliche strafrechtliche Relevanz muss noch geprüft werden.

Heißt also: wenn die Indizierungsbehörde davon ausgeht, dass sich ein Titel gut verkauft dürfen die ihn schonmal ohne Prüfung vorsichtshalber „vor-indizieren“. Ich enthalte mich jedes weiteren Kommentars.“

36 Gedanken zu “Vorläufige Indizierung

  1. Rey, ich hoffe es ist okay, dass der Beiteag ein bissl „persönlicher“ verfasst wurde. Ich hatte Schwierigkeiten das anders in Worte zu fassen.

  2. Das ist nichts neues bei Filmen das ist dort gängige Praxis und das schon seit vielen Jahren, die Praxis der *Vor-Indizierung* findet auch bei anderen Medien eine Anwendung etwa bei Büchern oder auch bei den von vielen Kritikern verhaßten Computerspielen.

  3. Nicht das Saw V nun ein Film wäre, den ich unbedingt sehen muss… aber ich halte das für staatliche Zensur.
    Mit oder ohne „Vor-indizierung“: es ist ’ne staatliche Schwarze Liste, und ich habe damals in der Schule gelernt, dass so etwas böse ist.

    Und *jetzt* will ich den Film sehen – muss ja ein krasser Streifen sein, wenn sich „Mütterchen Deutschland“ viel Mühe gibt, uns davor zu „schützen“.

  4. Also auch ich muss zugeben, dass ich da noch Wissenslücken habe. Ich weiß z.B. nicht wie die „Indizierung kraft Gesetzes“ praktisch gehandhabt wird.

  5. @Danny
    Spar dir das angucken der Film taugt nichts, mein Bruder hat sich die Uncut gekauft, ich habe sie mit ihm angeguckt und bin froh selbst kein Geld für diesen *Film* bezahlt zu haben. (Für Aussenstehende: Das Urteil bezieht sich auf die Qualität nicht auf die Gewalt des Films)

  6. Ich interessiere mich auch nicht die Bohne für den Film. Ich war nur geschockt über dieses Verfahren.

    „ui, das könnten Leute kaufen wollen. Am besten wir indizieren es jetzt sofort, dann kommst gar niemand erst auf die Idee.“

    Eigentlich mag ich so Begriffe ja nicht, aber „Geschmackspolizei“ trifft es hier ganz gut.

  7. Also ich habe den Film gesehen, da ich alle davor gesehen habe. Mich interessiert nun ob die anderen auch indiziert sind, ich konnte da nicht sonderlich große Unterschiede ausmachen. Der Film war doch auch schon im Kino, oder?

    Eigentlich schade, dass sie den Film nun noch so unterstützen und der Wirtschaft dabei schaden. Früher hab ich auch immer nach indizierten Filmen gesucht und da man sie nicht kaufen darf werden einige sie halt „klauen“, z.B. per Download o.Ä. Super Vorgehen…

  8. Habe ich auch gelesen, ja – ich erinnere mich dunkel an eine solche Indizierung auf B Auch für das später beschlagnahmte Spiel „Soldier of Fortune: Payback“, damals war glaub ich sogar von „Gefahr in Verzug“ die Rede – müsste sich eigentlich im Schnittberichte-News-Archiv auch noch finden lassen

  9. @hopfen
    Kaufen und verkaufen darf man Indextitel schon nur halt eben nur unter der Hand/unter der Ladentheke anders sieht es bei Beschlagnahmten Titeln die darf man kaufen aber niemand darf sie innerhalb Deutschlands verkaufen und kauf mal was was man dir nicht verkaufen darf und dann gibt es noch die verbotenen Titel die man weder kaufen noch verkaufen darf.

  10. nagut diese „vorindizierung“ darf man auch nicht falsch sehen. Immerhin soll es um jugendgefährdende Dinge gehn und man will nicht das es ohne eine Prüfung die etwas Zeit braucht auf dem Markt kommt. Eine gerichtliche Anordnung dagegen ist zu langwierig.

    Was darauf gemacht wird ist eine andere Sache allerdings hat dieses Werkzeug sicher seinen Nutzen.

    Immer auch die andere Seite der Medaille betrachten ;)

  11. öhm ohne USK_Siegel ist der Film ab 18.

    Da ist die Indizierung eigentlich eh quark. war damals im Kino und fand den sehr gut, da er die Story aller anderen Filme gut in Beziehung miteinander bringt. Teil3 fand ich am brutalsten. Teil5 war… okay.

    Manchmal verstehe ich unsere Erwachsenen-Schützer nicht.

  12. „öhm ohne USK_Siegel ist der Film ab 18.

    Da ist die Indizierung eigentlich eh quark.“

    Meine Rede. Da wir inzwischen bindende Alterskennzeichnungen haben, ist das Indizierungsverfahren obsolet geworden. Selbst das Werbe-Argument zieht nicht. Glaubt ihr, das macht für den durchschnittlichen 12-jährigne nen Unterschied ob er Werbung für Saw 5 oder Kill Bill sieht?

  13. @ Dr.Trask
    Ich glaube nicht das es Spiele gibt bei denen sogar der Besitz verboten ist. Besitzen darf man legal nämlich recht viel.

  14. Der Besitz von indizierten und/oder eingezogenen(verbotenen) Spielen und Filmen ist nicht verboten.
    Er wäre dann verboten, wenn es sich um ein „vorrätig halten“ handelt.

    Vorrätig halten bedeutet, etwas zu besitzen, zum Zwecke der
    „Verbreitung & Verwendung in Nummer 1 bezeichneten Art und Weise“

    Gruß
    Aginor

  15. Nachtrag:
    Die Vorausindizierung soll verhindern, dass ein Produkt überhaupt erst auf den Markt kommt.

    Denn stellt Euch folgende Situation vor:
    Der Hardcore-Nazi-Porno-Gewaltstreifen von Firma XXY wird im Internet und sonstwo groß angekündigt, jeder will das Ding haben.
    Wenn man das Spiel nicht jetzt schon indizieren könnte (beschriebenes Eilverfahren), dann könnte man es erst indizieren oder beschlagnahmen, wenn es schon auf dem Markt ist.
    Da das Spiel aber gehyped wurde wie die Sau, kann man davon ausgehen, dass die meisten es schon in den ersten Tagen kaufen werden. Bis das Spiel indiziert/beschlagnahmt werden würde, würde aber deutlich mehr Zeit vergehen. Das ganze wäre also sinnlos (z.B. eine Indizierung/Beschlagnahmung, wenn das Spiel schon zwei Wochen auf dem Markt ist).
    Deswegen gibt es diese Eilverfahren.
    Der Jurist spricht von „Gefahr im Verzug“, nicht im Sinne einer Gefahr für Leib und Leben, wie hier einige denken mögen, sondern es geht um die Gefahr, dass ein Gesetz verletzt wird.
    Das ganze funktioniert natürlich nur in sehr eindeutigen Fällen.

    Gruß
    Aginor

  16. @Cyclonos
    So weit ich weis ist Manhunt in Deutschland direkt verboten. Also auch der Besitz strafbar.
    Hab mal gehört, dass das aber auch das einzige verbotene Spiel hier ist.

  17. Ich muss Aginor rechtgeben. Diese Masnahme hat schon durchaus eine gute Begründung. Natürlich liegt die Befürchtung nahe, dass damit versucht werden könnte „der Regierung unliebsame“ Spiele/Filme vom Markt fernzuhalten, aber gerade Aginors Beispiel sollte jedem zeigen wofür das Gesetz gut ist.
    Saw ist ja nun auch gerade ein Film, wo man wirklich geteilter Meinung drüber sein kann. Ja es ist nun nicht „der Hardcore-Nazi-Porno-Gewaltstreifen“, aber auch nicht gerade harmlos.
    Was ich sagen will ist: Der Sinn des Gesetzes ist gut, bleibt nur zu hoffen, dass sie bei eben diesem Sinn bleiben.

  18. Aginor: warum müssen immer solche unrealistischen Extrembeispiele herhalten, um ein Gesetz zu legitimieren, welches zum größten Teil nicht solche Extrembeispiele behandelt?!
    .
    Ja Kinderpornos sind schlecht. Aber deswegen ein gesetz ins Leben zu rufen, das am Ende dann zu 99% keine KiPos betrifft, das ist… …etwas unverhältnismäßig. Ich war bei Saw5 im Kino. Habe es überlebt.
    .
    Saw5 ist ein Film, der sich an Erwachsene richtet! Warum müssen also so seltsam legitimierte Gesetze Produkte für Erwachsene betreffen, wenn Kinder eh nicht an die Filme usw herankommen dürften(wenn alle 100% legale Beschaffungswege nutzen würden…).
    .
    Saw5 ist weder Nazi-Propaganda noch ein Kinderporno. Daher sollte man hier auch nicht mit Gesetzen für solche seltenen Extremfälle um sich werfen.

  19. naja aginor sowas kauft man einmal und dann hat ma gelernt das man sien geld zum fenster rausgeschmissen hat..werbung ist meist halt nur werbung

  20. Bisher unbekannt? Die vorläufige Indizierung wurde u.a. bereits auf ‚Soldier of Fortune: Payback‘ angewandt. Das wurde bereits „vorsorglich“ auf Liste B indiziert, obwohl es zu dem Zeitpunkt erst die US-Version gab, es in Europa also nur über den Import erhältlich war…

  21. Diese „Vorläufige Indizierung“ ist erbärmlichste Zensur auf höhsten Niveau und ihre Brechtigung hinkt gewaltig, denn ohne den wirklichen Film gesehn zu haben, kann man diesen nicht einfach bewerten und das besonders bei einer Filmreihe, welche immer nach Schema X vorgeht.
    Saw bleibt Saw egal ob erster oder fünfter Teil und da die Ersten keine gesetzlichen Probleme gemacht haben, wieso sollte es der fünfte Teil tun?(Wobei alle eh ziemlich langweilig sind.)
    Dazu sind die Gesetze(Paragraph 131 usw.) welche hier geschützt werden müssen, alleine schon totaler hahnebüchener Unsinn, dass man ihnen vorauseilen kann, steht im keinen Verhätlnis.

    Naja vieleicht wird es mal Zeit nach Bonn zu fahren und dort vor der Zentrale der BPjM zu protestieren.

  22. @Pard: Der Besitz von beschlagnahmten Filmen oder Spiele ist nicht verboten (es sei denn, es handelt sich um Kinderpornographie). Manhunt ist übrigens nicht das einzige Spiel, welches in Deutschland nach §131 StGB beschlagnahmt wurde.

  23. Vorläufige Indizierung?
    —————————————————————————————-
    Saw 5 gab es einige Wochen völlig frei (also nicht im 18er-Bereich) auszuleihen.
    Also war der Film einige Wochen zumindest frei ausleihbar.
    Und wenn ein Film auf den Index kommt, kann man diesen im 18er wiederfinden. Kaufen kann man den Film aber immer noch, wenn man Erwachsener ist.
    —————————————————————————————-
    So weit, so gut.
    Landet ein Streifen aber auf Liste B, bedeutet dies, dass die Gefahr der Beshclagnahme recht groß ist. Und so wie ich die Behörden kenne, wird bald ein Gericht (AG Tiergarten vermutlich) diesen Film einziehen.
    Dann kann man diesen Filme weder in der Videothek leihen noch im Kaufhaus kaufen. Es bleibt nur noch der Weg übers Internet. Denn der Erwerb und der Besitz von beschlagnahmten Filmen ist legal. Nur der Verkauf ist verboten (auch das vorrätig halten, wie schon weiter oben beschrieben).

  24. Man muss allerdings die Relevanz dieser Sache betrachten; wenn der Film erstmal ordentlich verkauft wird, und dann indiziert, hat die Indizierung ihr eignetliches Ziel verfehlt.
    bis zu zwei monate find ich dann aber doch übertrieben.
    Die brauchen doch maximal zwei Tage zum prüfen.

  25. @Mystical: Eine Indizierung dient aber eigentlich nicht dazu, daß sich Filme oder Spiele schlechter verkaufen sollen (was sie aber letztlich bewirkt). Eine Indizierung ist dafür da, Jugendliche vor jugendgefährdenden „Inhalten“ zu schützen, welche sie ohnehin nicht erwerben dürften (irgendwie ein Widerspruch in sich).

  26. ja, daher entzieht sich immernoch jeglicher sinn dabei, filme etc. die bereits ab 18 (d.h. ohne jugendfreigabe) angegeben sind, aus jugendschutzgründen zu indizieren…
    das einzige, was übrigbleibt, ist, dass erwachsenen die informationsfreiheit/das recht zur freien freizeitgestaltung entzogen wird..
    ich werde erst in 9 tagen 18 und habe keinerlei interesse an dem film
    mir geht es, wie vielen anderen hier bestimmt auch, um das prinzip der freiheit in deutschland.
    allerdings werden die politiker wieder jeden, der (egal aus welchem grund) etwas gegen die indizierung von SAW V sagt, als „gewaltgeilen verbrecher“ /etc. abtun.
    das ist nicht nur kindisch und unfair, sondern schlicht rufmord/usw.

    was man damit zu erreichen versucht, bleibt mir schleierhaft

    mfg,
    Janosz

  27. Die ganzen gewaltgeilen Kiddies haben sich den Film eh schon aus dem Netzt geladen.
    Alle die es bis jetzt versäumt haben, werden das sicher jetzt tun, wo er auf der „Einkaufsliste“ steht, die die BPJM jeden Monat freundlicherweise zur Verfügung stellt.

    Ich hab SAW 5 nicht gesehen, kann also nicht wirklich sagen ob der Film gewalthaltiger ist als die Vorgänger.
    Ehrlich gesagt, fand ich schon Teil 2 und 3 nicht so berauschend und hab mir deshalb 4 & 5 gar nicht erst angetan.

  28. Der erste Saw war echt gut weil er eher ein Horror-Thriller ala Das Schweigen der Lämmer, Denn zum Küssen sind sie da und Sieben war der Rest verließ sich ja eigentlich nur auf sinnlose Folterungen, Gewalt und Splatter und daher waren die auch eher mäßig.
    (Persönliche Meinung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.