Junge Union kritisiert Parteilinie

(Stuttgarter Nachrichten) In Baden-Württemberg hat die Junge Union Kritik an der Parteilinie angekündigt. Am kommenden Wochenende werde man einen Leitantrag verabschieden, der die bisherige Haltung der CDU zu vielen Themen hinterfragen soll. Nach dem Landeschef Steffen Bilger werde man über alles diskutieren, was aktuell ist. Mit dem Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble soll diskutiert werden, ob ein “Killerspielverbot” wirklich sinnvoll ist.

37 Gedanken zu “Junge Union kritisiert Parteilinie

  1. Wenn man nicht mit einer Partei sich einigen kann ist austreten und wo anders mitmachen besser… Ist doch so?
    Happy Demokratie.

  2. nett, dass sie sich auch mal melden. ich wunder mich ja, dass es überhaupt eine “junge union” gibt. durchschnittsalter der parteimitglieder der cdu beträgt so weit ich weiß 56 jahre. wolfgang schäuble wow der lässt sich BESTIMMT überzeugen.

  3. Den Parteien sind die Meinungen ihrer Jugendorganisationen auf sämtlichen Ebenen scheissegal. Das sag ich als ehermaliger Juso einfach mal.

  4. die sollten innerhalb der partei für mehr furore sorgen und aussagen, lügen und propagandagefasel von politikern mit deren namen öffentlich ächten

  5. Wenn die eigene Jugendabteilung schon die Stimme erheben muss, dann muss man sich doch wirklich langsam mal fragen ob es richtig ist was man macht.

    gg ;->

  6. @blubb
    Bevor die umdenken trennen die sich lieber von der Jungen Union, sprich die schmeißen die unliebsamen jungen Störenfrieden aus der Partei.

  7. @Doktor,
    und genau das wäre doch SUPER !!!
    Nichts gegen die Junge Union, aber wenn die “Alte Union” ihren “Parteinachwuchs” rausschmeißt, weil sie anders über Dinge denken und entscheiden würden als die “Alten”, dann ist das doch der Beweis was die “Alte Union” für eine machtgeile Organisation ist und würde vielleicht bei ihrem Stammwählern für einen Eklat sorgen.
    Also die “Alte Union” würde sich damit eher selbst schädigen als der “Jungen Union”.
    Ach ja, die Union hat +1% gemacht, also glauben wirklich einige Idioten an Steuersenkungen in einer Finanzkriese XD

  8. @Booomboy & Doktor Trask:
    Die sollten freiwillig gehen bis die Spitze mal bemerkt, dass was schiefläuft…
    Alle Jungen Leute sollten die CDU CSU Verlassen!
    Happy Demokratie…

  9. Ich habs schon letztes mal gesagt. Bei dem Mist den die alte Union da teilweise verzapft muss man ab einem gewissen Punkt doch einfach mal Nein sagen und austreten.

  10. manchmal denke ich: vielleicht leben wir wirklich in der matrix und die union sind die agenten…”alles untersagen was ihnen ermöglichen könnte zurück zur wirklichkeit zu verhelfen”

  11. NsJa, das die SPD die Jusos nicht ernst nimmt liegt daran das die meisten davon ein Haufen linker Spinner sind.
    Bei der CDU und der Jungen Union ist das etwas anders. Die wenigsten in der Jungen Union wollen die Welt mit großen Reformen verbessern.

  12. also sind sie im prinzip wie die “Alte Union” und wollen nur große Reden schwingen um sich in der Wählergunst aufzugeilen?

    Ach ja, hier wieder ein irres Video http://www youtube com/watch?v=LHgEnN2PFzo&eurl=http%3A%2F%2Fplanethalflife%2Egamespy%2Ecom%2F&feature=player_embedded

  13. Die junge Union wird mit der CDU diskutieren, sich in keinem Punkt durchsetzen, dies öffentlich bedauern und die CDU dann nach besten Kräften im Wahlkampf unterstützen, als wäre nichts gewesen.

    Ich glaube dass die meisten von der jungen Union durcaus vernünftig sind, aber das Thema nicht für wichtig genug halten um politische Konsequenzen zu ziehen – und das wissen die alten von der Union auch. Deshalb ist das alles nur heisse Luft.

  14. Ach die tun nur so. War der Missfelder von der jungen Union nicht derjenige, der das 2-Klassen-Wahlrecht aus dem 19. Jahrhundert wieder haben will?

    Traut denen bloß nicht, die haben aufgrund der Bundestagswahl gerade ein wenig Kreide gefressen. Die sehen ja, dass die Generation <30 mehrheitlich gegen die Union ist. Das würden die gerne ändern. Die verzapfen aber ausserhalb eins Wahljahres noch größeren Mist als die "Alte Union".

    Der JU, genauso wie dem RCDS ist nicht zu trauen

  15. mmh…irgendwie kann ich hier einige nicht ganz verstehen; wenn sich intern keine Kritik regt, dann ist das schlecht. Genau das wurde ja bisher zurecht kritisiert…

    jetzt regt sich Kritik und die Reaktion ist auch negativ…
    Auch wenn das Gewicht der Jungen Union in der CDU/CSU sicher nicht überragend ist, so wird man auch in der Mutterpartei darauf achten müssen, was von unten kommt. Allein schon, weil dort über 120.000 Mitglieder versammelt sind und man den Nachwuchs dringend braucht.

    Was aus meiner Sicht allerdings sinnvoller wäre, ist dass sich in diesem Fall die Jugendorganisationen zusammensetzen und gemeinsam vorgehen (kommt selten genug vor, ist aber möglich wie beispielsweise in meinem Heimatland Hessen beim Thema Studiengebühren geschehen…)

  16. Nach den “Killerspielen” musste ja noch was kommen:
    “Ausweitung der Web-Sperren auf Hasspropaganda gefordert”
    http://www.heise.de/newsticker/Ausweitung-der-Web-Sperren-auf-Hasspropaganda-gefordert–/meldung/141770
    .
    Ein paar Auszüge aus dem lesenswerten Artikel:
    “Die Sperrung von Hass-Seiten könne nicht in einem Wort genannt werden mit Filtertätigkeiten von Diktaturen, politische Meinungen aus dem Netz zu nehmen.
    […]
    Nach dem Herunternehmen entsprechender Clips, würden diese teils nur wieder eingestellt unter der Bezeichnung: “Netzwerk gegen Zensur”. Ein strafrechtliches Vorgehen gegen dieses Treiben sei kaum möglich. Es sei daher unbedingt nötig, “neue Mittel und Wege” zur Bekämpfung von Hassseiten zu finden.

    Neben einer Vereinbarung zu Sperren mit der Internetindustrie machte sich Rose für die Einrichtung einer europäischer Aufsichtsstelle im Stile der von den Bundesländern getragenen Organisation jugendschutz.net oder des 18 Länder umfassenden International Network Against CyberHate (INACH) stark.
    […]
    Das Problem des erneuten Uploads werde damit aber nicht gelöst. Es bestehe so weiterer Handlungsbedarf, “damit diese Inhalte nachhaltig verschwinden”.
    […]
    Er [Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Heinz Fromm] warf sein Augenmerk vor allem auf die Möglichkeiten durch das Internet, Propaganda für Terrorismus und den Dschihad zu betreiben.”

    Kurz: Rechtsextreme Meinungen (zumindest verstehe ich das unter “Hassseiten”, villeicht ist das auch ein mir unbekannter juristischer Begriff) scheinen nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt zu sein (wo fangen wir an, wo hören wir auf – nicht vergessen, die Aufnahme in die Sperrliste geschieht durch Polizisten, erst im Nachhinein wird pro Quartal von Richtern geprüft), die Funktionsweise des Internet ist immer noch nicht ansatzweise bekannt, deshalb soll eine Organisation wie jugendschutz.net (ausgerechnet!) mit Sperrungen dafür sorgen, dass “diese Inhalte nachhaltig verschwinden”, weil bei Sperren ja nicht das Problem des Neuhochladens besteht. *facepalm*
    .
    Ahja, also wenn das kommen sollte, dann dauern “Killerspiele”-Sperren nicht mehr lange, schon Panorama wusste ja, dass auch “Familienväter, Schüler, Nazis” Shooter spielen. Mit so einer wirren Logik lässt sich letztlich alles sperren (was ja die ignorierte Argumentation der Sperrengegner war und ist).

  17. Tja, wie soll man gegen Zensur sein, wenn sich diese nur gegen schlimme Sachen wie Kinderpornos, Nazis, oder Killerspiele richtet?
    Genau mit diesem Scheinargument spielen die eben.

    Gruß
    Aginor

  18. Ein weiteres Ding ist die Forderung vom ,,Frankfurter Zukunftsrat´´ eine Steuer für gewalthaltige Medien einzuführen, damit sich Gewalt nicht mehr lohne. Gut, die Idee ist zwar nicht neu, denn Manfred Spitzer fordert seit langem solch eine ,,Gewaltsteuer´´, aber so langsam merkt man, das sich da etwas zusammenbraut. :(

  19. @Doktor Trask & Booomboy:
    Es gibt einiges zu tun erstmal viele Leute mobilisieren die bei der Petition mitmachen dann den Piraten beitreten oder sie zumindest wählen…
    .
    Einschub:

    “Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, hat sich für eine Blockade auch von Hassseiten mithilfe der geplanten staatlichen Filterliste ausgesprochen.” Nichts für ungut, aber geht er dann auch freiwillig in die Kammer wenn das faschistische Regime wieder kommt?
    (-.-)’
    Manchmal sollten Leute erst denken bevor sie ihre Meinung offen sagen…
    PS In vielen anderen Ländern ist das Meinungsfreiheit… entweder man lebt damit oder hält selbst die Klappe…

    b2t:
    Überzeugt alle alternative DNS Server zu verwenden…
    AUSTRIA (AT) 213.94.78.16
    SWITZERLAND (CH 195.186.1.126
    von http://www.dnsserverlist.org zb
    wenn viele diese beiden Adressen verwenden werden die sicher einen massiven Anstieg der DNS-Auflösungen feststellen und dann wird das sicher bekannt werden…
    Überzeugt Erstwähler, dass es um ihre Zukunft geht und sie ihre Stimme sonst der CDU geben würden.
    Persönlich habe ich schon alle meine Bekanten und Verwandten angequatscht und mal Fakten auf den Tisch geworfen. Macht es auch!

    BKA beschäftige Stasi Mitarbeiter!!!!!!!
    HAHAHAHA ! Sie haben es zugegeben!
    Gerade Jetzt auf RTL2!
    Da wundert es keinen mehr!
    Happy Coding!
    Happy Revolution!

  20. Nur mit Aufklärung und dem offenen Dialog kann man gegen Antisemitismus vorgehen, verbote führen nur dazu das man sich selbst die möglichkeit nimmt dagegen zu argumentieren.

  21. @Mr.Pink
    Wer einmal lügt den glaubt man nicht, und wenn man bedenkt wie oft der Bürger belogen und betrogen wurde und wie sehr die Politik gegen *Randgruppen* hetzt ist es doch klar das man auch der Jungen Union keinerlei Vertrauen schenken will und kann, erstmal soll die Junge Union uns Bürgern beweißen das sie anders eingestellt sind als die Alten Parteimitglieder dann sehen wir weiter denn reingelegt und hängenlassen haben die uns von der Jungen Union auch schon oft genug.

  22. @The_Real_Black
    Die Piraten wähle ich auf jeden Fall und ich spiele auch mit dem Gedanken der Piratenpartei beizutreten.

  23. @Doktor Trask: Ich auch, aber die haben einen festen Beitrag als armer Student…
    und wenn dann würde ich gerne auch gerne aktiv da mitmachen…
    Happy Demokratie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.