Video- und Computerspielerverband gegründet

(heise) Am Samstag wurde in Karlsruhe der „Verband für Deutschlands Video- und Computerspieler“ (vdvc) öffentlich vorgestellt. Der bereits am 12. Juni gegründete Verein soll die Interessen der 23 Millionen deutschen Nutzern von Video- und Computerspielen vertreten. Erste Partner sind mit „mousesports“ und „wiiinsider“ durchaus bekannte Größen. Kooperationen mit weiteren Organisationen, wie dem Veranstalter von LAN-Parties „NetQuarter“, sind geplant. Ziel ist es der öffentlichen Hexenjagd auf Videospiele entschlossen entgegenzutreten.

17 Gedanken zu “Video- und Computerspielerverband gegründet

  1. WoW das ging schneller als ich es für möglich gehalten habe.
    Ich wünsche euch alles gute und ein super gelingen.
    Das Leben als Gamer war hart, ist hart und wird für die nächste Zeit auch hart bleiben.
    Nur ihr von VDVC könnt das ändern.
    Und wie können die 23 Millionen Gamer euch helfen?

  2. Nunja als erstes wärs mal sinnvoll dort !! kostenlos !! Mitglied zu werden. Danach kann man denke ich Strukturen aufbauen, so dass man mehr Gamer als vorher erreicht (z.B. für ne neue Demo)

  3. Wir haben (mit ausschluss der Öffentlichkeit) alle Vorbereitungen bereits direkt nach der ersten Demo getroffen. Also haben angefangen daran zu arbeiten. Uns war klar, dass die zweite Demo (Wir sind Gamer) ideal dafür geeignet ist den Verband zu veröffentlichen.

    Naja und wir haben eben unser Möglichstes getan bis Samstag und jetzt geht die Arbeit am Verband erst richtig los :)

  4. Ich hoffe die bekommen mehr hin als wie die Hersteller, welche nur mal einen BösenBrief geschrieben hatten… auf jeden fall ist es mal ein Schritt… wenn auch nur ein kleiner.

    Happy Coding.

  5. Da stimme ich Egocide.
    Dieser Verband für Gamer könnte genauso eine starke Lobby werden wie es derzeit die Alt-Lobby der Schützenvereine und der Bierbrauer ist.

  6. Die Seite ist ein Witz… leider nicht zu lachen…
    Punkt: Platformen
    PC und XBox… kein Wii kein PSP… naja
    ansonsten macht Stigmata einen viel besseren Eindruck als die Seite des
    „Verbands für Deutschlands Video- und Computerspieler“

    hey admin ^^
    gibt denen mal deine gesammelten Infos und lass dich als „Partner“ eintragen…
    Denen muss man ja noch massiv unter die Arme greifen…

    Happy Coding.

  7. @ TRB

    Aller Anfang ist schwer, ich denke jedoch, dass da genügend Fachwissen bei den Beteiligten vorhanden ist um ein guter Verband zu werden. Sie sagen ja selbst, dass die Seite atm noch sehr mau ist, heißt aber nich, dass es in nem halben Jahr auch noch so ist. Wichtig ist erstmal, dass möglichst viele in den Verband eintreten.

  8. Ich hoffe die tun was und machen sich uns Gamern gegenüber nicht bloß wichtig wie die BIU, VUD, die Industrie und die Verlage es tun denn mit sowas kann man als Gamer nichts anfangen.

  9. Wieso sprechen bei dem Verband eigentlich einige von „die“?

    „Wir“ Gamer sind der Verband – also Anmeldung raus, damit „Wir“ richtig groß werden :-)

  10. Ja das mit den Plattformen ist nicht gerade sehr gelungen, sollte schnellstmöglich erweitert werden, sonst verprellt man unter Umständen die User der jeweiligen Systeme indem man den Eindruck erweckt das man präferenzen für Xbox und PC hat.
    Es sollte das Ziel sein, so viele Gamer wie möglich an Bord zu holen, ungeachtet der Plattformen welche sie Nutzen.

  11. @Doktor Trask:
    Ich denke genau so…
    wenn sich nichts ändert durch den Verband kann man ihn gleich vergessen, denn
    böse Briefe schreiben können wir auch…

    @kraid:
    ja denke ich auch, dass es so im Moment nach SChleichwerbung für XBox aussieht…
    Ich würde an stelle des Verbands auch versuchen Modder und Hobbycoder/Entwickler an Board zu holen. Denn die sind nicht wenige und ihre Unterstützung für Spiele kennt man ja…

    Happy Coding.

Schreibe einen Kommentar zu hopfen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.