Petition für ein Killerspielverbot – breite Unterstützung

Während die Petition gegen ein Verbot von Action-Computerspielen beinahe stagniert wird die Initiative des „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ von vielen Seiten unterstützt. Nach verschiedenen Berichten sollen die Unterschriftenlisten für ein Verbot von Videospielen, „die dazu dienen Menschen zu töten„, unter anderen in Arztpraxen, Kindergärten und Schulen ausliegen und dürfen auch bei Benefizkonzerten für die Opfer des Amoklaufs nicht fehlen.

Schulen und andere werben auch online für eine Unterstützung. Man könne bei „Freunden, Verwandten, Bekannten, in den Vereinen, bei Nachbarn, am Arbeitsplatz oder wo auch sonstUnterschriften sammeln. Immer mit dem obligatorischen Hinweis, dass auch die Unterschriften von Kindern und Jugendlichen gültig sind.

Manche Schüler unterstützen die Aktion auch von sich aus. So haben die Mitglieder einer Schülerzeitung ihrer neusten Ausgabe Unterschriftenlisten beigelegt und und sammeln auf eigene Faust Unterschriften in Schule und Stadt. Das Engagement wird vom Lehrer Horst Gerritsen ausdrücklich begrüsst, da Ego-Shooter bei gefährdeten Jugendlichen ja offensichtlich Amokläufe auslösen.

Nach unbestätigten Angaben sollen andererorts Schüler aber auch direkt zum Sammeln von Unterschriften gebraucht werden:

In einer aktuell kursierenden Rundmail berichtet ein Büchsenmacher aus dem Rems-Murr-Kreis, dass Schüler das Sammeln von Unterschriften für das Aktionsbündnis gegen Großkaliber-Waffen als Hausaufgabe aufgetragen bekämen, der Pfarrer sonntags predige, dass man unterschreiben solle und die Listen in jedem Supermarkt auslägen.“

51 Gedanken zu “Petition für ein Killerspielverbot – breite Unterstützung

  1. @Cyclonos: Gar nicht. Aber seit wann interessiert es Medien & Politik ob ihre Quellen Hand und Fuss haben :/
    Die bekommen garantiert mehr und positiveres Medienecho als wir.

  2. Ich denke das sich gerade aus dem Bereich Sportschützen bei Pupblikmachung dieser „Petition“ einiges an Widerspruch kommen wird. Offensichtlich beobachten die ja ziemlich genau was da gemauchelt wird und ich denke die werden nicht zögern diese Mauscheleien öffentlichkeitswirksam anzuprangern. Ich denke, da sind sie uns Gamern ein paar Schritte voraus aber es wird auch unserer Sache nützen.

  3. Wenigstens sind die 2 Themen untereinander getrennt. Verbot von Waffen und verbot von Killerspielen.

    Zu dem Zitat: Da die Schüler ja das Sammeln von Unterschriften spziell für Waffen als Hausaufgabe bekommen haben und nicht eifnach beide Petitionen lässt wenigstens indirekt darauf hoffen das einige Schüler bei einem „Killerspiele“ Verbot protestiert haben.

  4. „[Killerspiele], die dazu dienen, Menschen zu ermorden“
    Noch krankere Rhetorik haben sie wohl nicht hingekriegt? Wenn man statt „Killerspiele“ „Raketen“ einsetzt, ergibt der Satz Sinn. So wie er dasteht aber definitiv nicht. Und ich naiver Narr dachte schon, mit dem Begriff „Killerspiel“ selbst sei der Gipfel der Hetze bereits erreicht.

  5. PS: ausserdem finde ich die Meldung etwas eigenartig, es sind doch überall Sommerferien? Welche Schüler treffen sich in den Ferien mit Lehrern um Unterschriften für ein Videospieleverbot zu sammeln? Sehr suspekt!

  6. @FlorianHense

    Die Meldung mit der Schülerzeitung ist vom 26.6. Also knapp einen Monat alt. Ich wollte nicht für jede einzelne Aktion eine extra News schreiben und wo amegas jetzt auch einige mir neue Artikel im Forum verlinkt hat, ahbe ich einfach mal eine „Sammelnews“ verfasst.

  7. „dass Schüler das Sammeln von Unterschriften für das Aktionsbündnis gegen Großkaliber-Waffen als Hausaufgabe aufgetragen bekämen“

    Ok dass geht zuweit, ich würde sofort zur Schulleitung RENNEN und dafür sorgen dass der Lehrer ab sofort Stellvertretender Hausmeister wird… Ich finde sowas ist außerhalb von Sinnvollen Aufgaben und der Lehrer tut dies offensichtlich aus emotionalen Gründen, geht in die Richtung Marx und Engels preisen…, ich denke sogar, dass solche Lehrer bei uns an der Schule gesteinigt würden: Mit Großkalibern… Was das mit der Zeitung angeht, finde ich, dass dies vermutlich außerhalb von Freiwillen Geschehen ist, Pressefreiheit ade… Ich habe mal einen postiven Essay über Spick mich geschrieben und man hat uns den Verkauf auf dem Schulgelände verboten – lächerlich.

  8. Es gibt sowas noch wie Schülerzeitung? X_x

    Also Hausaufgaben in dieser Art sind doch… unbeschreiblich! Der Lehrer missbraucht hier seine Stellung um seiner Meinung nachdruck zu verleihen und die der anderen zu übertünchen!

  9. „da Ego-Shooter bei gefährdeten Jugendlichen ja offensichtlich Amokläufe auslösen.“
    .
    Ich denke, ich habe da einen viel offensichtlicheren und wahrscheinlicheren Grund gefunden!
    Geheime Quellen bestätigten mir, dass Tim K. regelmäßig Kaugummi kaute.
    Nicht umsonst ist das Kaugummi kauen in der Schule verboten.
    Aktuelle Studien (Die ich hier nicht nennen kann) beweisen eindeutig, dass beim Kaugummi kauen der Unterkiefer gegen den Oberkiefer drückt und dies eine Einklemmung der kleinen Äderchen in dem Teil des Gehrines bewirkt, der sich genau über den Oberkiefer befindet und für das Mitgefühl und der Hemmung zu Gewalttaten verantwortlich ist.
    Die angesprochenden Regionen werden nicht ausreichend durchblutet und sterben langfristig gesehen ab.
    .
    Mit ernsthaftiger Ausdrücklichkeit fordere ich nun ein staatliches Gesetz zum Verbot von Kaugummis, da diese dazu dienen Menschen zu Amokläufern zu machen.
    .
    .
    @ Admin: Kannst du nochmal die Statistik der online Petition zeigen?
    Ich weis nicht, wo ich die herbekomme.
    .
    .
    Weis einer, wieviele Unterschriften es schon FÜR ein Killerspiel Verbot gibt?
    (Die dazu dienen Menschen zu töten)
    .
    .
    Und als Hausaufgabe zu bekommen, Unterschriften zu sammeln, um politische Ziele durchzusetzen, Das ist…. grrr.. Ist das überhaupt erlaubt?
    Schließlich werden die Schüler dazu genötigt, Sachen zu machen, die sie nicht verstehen oder gar gegen ihre politische Einstellung verstoßen.

  10. ich bin zwar immer verärgert wenn es um die petitionen vom aaw geht und es macht mich noch wütender wenn ich dran denke dass unsere petition kaum vorwärts kommt, aber wenn ich mir dann die begründungen angucke .. letztendlich muss das durchgesetzt was sinnvoller ist und nicht dass was die meisten für richtig halten.

  11. Solche Hausaufgaben sind außerdem illegal. Die Schule hat ein neutraler Ort zu sein: Keine Religion und keine Politik, wenn nicht fair diskutiert wird.

  12. @Egocide: Es darf vor allem nur das durchgesetzt werden, das mit unserer Verfassung konform ist. Ein Verbot eines bestimmten Mediumtypes ist essicher nicht.

  13. ich sehe schon die zeiten vor mir wo jeder zocker auf seiner stirn „achtung killerspieler“ als tattoo stehen hat und sein elternhaus mit roter farbe markiert ist. zudem wenn die eltern nichts gegen das spielen seines kindes tut, also in klink einweißen oder weiß der geier was, verlieren sie ihre arbeit und so was.

    scheiß deutschland langsam reicht es hier!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    willkommen österreich!!!!!

  14. Das mit den Hausaufgaben ist doch unbestätigt, also nur ein Gerücht. Und da die Meldung ja auch schon über 2 Monate alt ist und es keine weitere Bestätigung dazu gab würde ich das als heisse Luft einstufen.

  15. hupps, Ich wohne doch da in der Nähe, aber solche Unterschriftenlisten sind mir gar nicht aufgefallen, ich werd mal genauer hinschaun…
    .
    Wir haben in der Schule auch keine solchen Hausaufgaben bekommen, aber ich könte es mir gut vorstelen, das so etwas in niedrigeren Klassenstufen, in denen man noch sowas glaubt vorkommen könnte
    .
    Gruß
    DerMarc42

  16. zudem „Manche Schüler unterstützen die Aktion auch von sich aus.“ bei welchem alter handelt es sich bei dennen??? bestimmt wieder nur so ca. 8-13 jährige?!?! ab 14 fängt doch bei den meistens das counter strike alter an.

  17. Wie gut das diese Leute keine Ahnung haben Spiele “die dazu dienen Menschen zu töten“ gibt es nicht die können dagegen Unterschriften sammeln bis sie schwarz werden.

  18. jop Ironwolf, das hatte irgendein User hier schonmal gesagt, ich zitiere:
    „Sollen sie doch machen! Wenn der Wortlaut in einem evtuellen Gesetz so bleibt, ist kein einziges Spiel davon betroffen“^^

    Ich hab nicht mehr im Kopf wers war, derjenige darf sich gerne melden^^

  19. Und wann starten wir Gamer eine Gegenkampagne?

    Unterschriften sammeln, um die Bürgerrechte der medialen Freiheit aller Menschen in diesem Land zu gewährleisten und um Organisationen, die diese Rechte einschränken wollen zu verbieten.

  20. hopfen
    Solche Hausaufgaben sind außerdem illegal. Die Schule hat ein neutraler Ort zu sein: Keine Religion und keine Politik, wenn nicht fair diskutiert wird.

    Ist aber ganz normal, das machen alle so und die Petis werden anerkannt, es wird in den oberen Klassen/Stufen auch Wahlkampf betrieben und den Schülern gesagt wo sie unterschreiben sollen, war auf meiner Schule zumindest so.

  21. Ironwolf
    Wie gut das diese Leute keine Ahnung haben Spiele “die dazu dienen Menschen zu töten“ gibt es nicht die können dagegen Unterschriften sammeln bis sie schwarz werden.
    -Tja Counter -Strike, Wolfenstein, Command & Conquer, Anno, Die Sielder, Resident Evil, Autobahn Raser, Need for Speed würden unter diesen Spielen fallen kein Scherz die Politik sieht in diesen Titel große Gefährdungsquellen.
    ——
    Amokraserspiele=Autorennspiele/ wie Formula 1, Autobahn Raser, Need for Speed
    Killerspiele=Aktionspiele, Aktion-Adventures, Ego-Shooter/ Counter-Strike, Max Payne
    Suchtspiele=RPGs, MMRPGs, Onlinespiele/ World of Warcraft, Everquest, Ultima Online
    Kriegsgeilmacher=Echtzeistrategie, Simulatoren, Rundenstrategie/ Anno 1602, Comman and Conquer
    Verblödungsspiele=Jump and Runs, Party-Games, Casual-Games
    Sind vielen ein Dorn im Auge.

  22. Fallen_Demon87
    Des is ja schon fast manipulation im Stil des Dritten Reiches.

    Ja aber ganz normal meine Eltern sagten mit eben das hätte es sogar schon zu ihrer Schulzeit gegeben.

  23. naja, soweit ich weiß, wurden mit Computerspielen noch keine Leute ermordet. Also sollen sie mal nachweisen, wie ein Spiel Menschen töten kann. Denn zumindest ich sehe Pixel, egal wie sie aussehen, nicht als Menschen an.
    Fragt sich nur, ob die Politiker auch zwischen realen Menschen und Pixeln unterscheiden können.

  24. @Doktor Trask,
    zu welchem Thema und wie knapp war es damals vor einem Verbot?
    Genauso wie bei uns heute?
    Gabs da unterschiede?
    War auch damals schon der Journalismus verreckt?

  25. Denen ist wohl garnichts zu schäbig. Unterschriften sammeln als Hausaufgabe, wie tief kann man sinken?

    Aber wenn sie am Ende mit drölfzigtausend Unterschriften trotzdem nichts erreichen sollten, weil ihre Formulierung so hirnrissig ist werd ich feiern.

  26. Verteidigung war gestern!
    Wir müssen Aktiv werden!
    SOFORT und OHNE RÜCKSICHT!
    Die Treiben uns mit absolut abartigen Methoden doch immer mehr in die Ecke!
    SEHT IHR DASS NICHT?

    Echt die Grenze erreicht was man ertragen sollte!
    CODING!
    PS MEHR STIMMEN SUCHEN!
    QUATSCHT JEDEN AN!

  27. @Hybries,
    leider besteht das Problem, dass wir bekannte Spielekiller wie Bosbach und Schünemann in der Politik haben die sich gerne in einer schillernden goldenen Rüstung präsentieren wollen und da können sie gleich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen.
    1.die ach so bösen Games sind weg
    2.nun sind sie Volkslieblinge, da sie sich ja so für Jugendschutz und das Volk einsetzen

  28. Booomboy
    @Doktor Trask,
    zu welchem Thema und wie knapp war es damals vor einem Verbot?
    Genauso wie bei uns heute?
    Gabs da unterschiede?
    War auch damals schon der Journalismus verreckt?

    Meine Eltern meinten das wäre damals zu ihrer Zeit bei den Kinofilmen, der Rockmusik und den Comics auch so gewesen. Die meinen das der Unterschiedt damals nicht allzu groß zu Heute war wobei die aber zugeben das es damals nicht diese Medialvernetzung zwischen TV, Radio und Fernsehen gab die dann gemeinsam hetzen konnten aber Zeitung, Radio und Politik sowie Experten haben damals schon via Polemik auf sich aufmerksam gemacht. Auf das Kino hatte es Zensurauswirkungen, auf die Musik dahingegehend das einige Läden bestimmte Platten nicht anboten und viele Verboten waren und Comics fast verboten wurden bzw. es viele waren die man tatsächlich verboten habe, die wurden sogar abgefackelt sagten sie. Und ja die Bild war auch damals schon so, deshalb halten meine Eltern wenig von der Bild, meine Mutter ist 56 mein Vater 49 falls einer das wissen will.

  29. Wie oft muss man das noch sagen?!?!?!?! Killerspiele. Bringen. JIEMANDEN UM, VERDAMMT NOCHMAL! Langsam hat man keinen Bock mehr, es nochmal zu sagen!

  30. @amegas
    Ja das mit den Kinderstimmen ist sehr fragwürdig. Aber einige hier sind über diese Hausaufgaben sehr empört – zu recht wenn es in der Tat so abgelaufen ist. Allerdings ist das wirklich nur ein unbestätigtes Gerücht und es bringt mMn nicht viel sich von sowas auf die Palme bringen zu lassen. Das ist wie mit den Gerüchten die manche Leute über die Greultaten in Computerspielen verbreiten.

  31. mir gehst da auch darum dass gezielt die Gruppendynamik junger Kinder ausgenutzt wird, also ganze Gruppe am Stand stehen und auf Zehenspitzen ihre kreuze kritzeln….die unterschrieben dann alles. die würden auch ihr eigenes Todesurteil unterschreiben. es wird gezielt ausgenutzt, so zu tun als wären sie wichtig und sie dürfen wie erwachsene unterschreiben. Das ist Manipulation das ist zum Kotzen. was anderes Fragt mal 10 jährige ob man Alkohol oder Zigaretten verbieten soll….;-)

  32. Da fällt mir nur „The wave“ ein…

    Und wann verbrennen wir wieder Bücher,..ähmm sorry meinte CD / DVD / Blu Ray. Gibt sicherlich ein nettes Feuerchen auf den örtlichen Marktplätzen. Wenn wir ja dann grad dabei sind können wir ja auch gleich mal alle „Killerspielespieler“ und „Hobbyschützen“ einpferchen und überwachen, denn das sind an sich ja alle „Gefährder“.

    Kommt das sonst noch einem bekannt vor?

    Deutschlands Geschmackszensur war schon immer widerlich. Die Grundfrage die sich hier niemand stellt ist die, ob ich etwas verbieten sollte und darf nur weil es mir nicht gefällt. Die Renterdemokratie Deutschland sagt das zu JA.

    Happy Friday…

  33. Am besten währe es wenn unsere geliebten Actionspiele verboten werden würden.
    In Deutschland bekommst man größtenteils sowieso nur von der Zensur verunstaltete Versionen.
    Und wenn sie verboten sind glauben die, die von „Killerspielen“ natürlich durch einen 10 Minuten-Bericht mehr Ahnung haben als wir nach Jahrelangem selbstspielen, das es diese bösen Videospiele nicht mehr gibt und dann müssen wir und auch nicht mehr von den Medien als pedophiel und was weiß Gott noch alles, beschimpfen lassen.

  34. Es ist ja nicht so als ob wir garnicht geworben hätten. Ich für meinen Teil habe zum Beispiel im SVZ Rundmeldungen rausgegeben und im Bekanntenkreis Leute angesprochen.

    Allerdings fehlt uns eine breitere Unterstützung.
    Da bleibt uns quasi nur übrig Flyer oder so zu verteilen, das müsste allerdings geplant und organisiert werden. Vielleicht hier im Forum?

  35. Findet es eigentlich niemand ekelerregend, wie das Aktionsbündnis die toten Kinder als Legetimation dafür nimmt, dass sie

    1. Ihren Kulturfaschismus ausleben können (ich beziehe mich hier auf die „Gleichschaltung“ => Alle die andere Beschäftigungen haben als wir sind als Feinde anzusehen

    2. eine reale Debatte über die wirklichen Ursachen das Amoklaufes im Keim ersticken und sich somit

    3. den „Schuldigen“ (was niemand konkret ist, sondern eher indirekt wie zum Beispiel Medien, Politik, Wirtschaft usw) ermöglichen sich der Verantwortung zu entziehen und schlussendlich

    4. dafür sorge tragen, dass die Verhältnisse noch schlimmer werden und damit solche Gewalttaten weiter begünstigen?

    Eigentlich müsste jedem Menschen, der auch nur ein wenig klaren Verstand besitzt, klar sein dass Computerspiele nicht zu solchen Gewalttaten führen. Jeder mit nur einem Fünkchen Empathie kann das wissen.

    Es ist wirklich wahnsinnig was hier läuft. Dieses Aktionsbündnis halte ich für gefährlich, denen muss man sich in den Weg stellen. Diskutieren ist ja nicht wie man sieht, aufgehalten werden müssen sie trotzdem.

    Liebe betroffene Eltern, eure Kinder rotieren im Grabe. Sie sind nicht nur sinnlos gestorben, nein, ihr wollt auch noch dafür sorgen, dass sowas immer weiter passieren kann. Ich habe dafür keinerlei Verständniss.

    Normalerweise ists ja so, dass Angehörige, die einen lieben Menschen verlieren und dabei durchdrehen, in psychiatrische Krankenhäuser gebracht werden. Hier läufts so, dass sie ihren Wahnsinn auch noch in den Medien breittreten dürfen. Unglaubliche Vorgänge sind das hier.

  36. xD LOL! ROFL! WTF?!
    das beschreibt meine Sichtweise zeimlich gut, denke ich.

    interessant finde ich, dass Schusswaffen jetzt auch verboten werden sollen und nicht nur das Waffengesetzt verschärft.

    genial finde ich auch die Tatsache, dass unsere Plastikscheiben in Pappschachteln/Plastikboxen mit großkalibrigen Waffen auf eine Stufe von Gefährlichkeit und Verachtungswürdigkeit gesetzt werden. „Spiele, „die dazu dienen, Menschen zu töten.““ also ehrlich!

    am erschtaunlichsten fand ich die Tatsache, dass Schüler sozusagen gezwungen werden, Unterschriften zu sammeln (es ist verboten, Hausaufgaben nicht zu machen, wer also keine Unterschriften sammelt, hat etwas Verbotenes gemacht), und dass ein Pfarrer predigt, etwas zu unterschreiben! ist das überhaupt noch mit dem Grundgedanken Religion/Kirche zu vereinbaren? werden vielleicht bald auch Pfarrer predigen, man solle sich das und das Auto kaufen? bekommen wir (Schüler) demnächst als Hausaufgabe auf, doch bitte mal den Nachbarn zu fragen, ob er nicht mindestens zwanzig Euro für unsere Partnerschule spenden könne, wenn er das nicht macht, ist die Hausaufgabe nicht erledigt?

    wenn jetzt Alles so weiter macht, werd ich noch richtig paranoid!


    @SwA
    wenn du es so direkt sagst, schon.
    allerdings sind wir Menschen alle etwas egoistisch. die AAWs [so nenne ich ab jetzt die Spielegegner] interessieren sich nicht dafür, nutzen es sogar noch aus, manche sind anderweitig beschäftigt, andere bemerken es nicht, weil sie auf derartige Gedanken gar nicht kommen würden.

  37. Bekommen Schüler demnächst als Hausaufgabe auf, doch bitte mal den Nachbarn zu fragen, ob er nicht mindestens zwanzig Euro für unsere Partnerschule spenden könne, wenn er das nicht macht, ist die Hausaufgabe nicht erledigt?

    Gab es schon, stand als Skandalmeldung vor einigen Jahren in der Rheinischen Post und der FAZ (Der Betrag um die die Schüler *betteln* sollten war aber weitaus geringer) aber das ist ein anders Thema als das worüber wir gerade reden…

    PS:Ja ich lese verdammt viel, manchmal zuviel den viele Nachrichten frustrieren und regen einem auf, auch abseits der Games.

  38. „killerspiele“ ist ein parteischer konstuierte dehnbare scheinbegriff unter dem sich Menschen etwas vorstellen sollen was so in deutschland noch nie existiert hat aber gemeint sind damit aber eben spiele die eben nichts davon enthalten (stichwort blutlose deutsche version ohne todesanimationen).

  39. Nuja meine Meinung dazu ist, dass diese ganze Diskussion über ein Verbot von Ego-Shootern (ich verweigere mich dem Begriff „Killerspiele“, da dieses Wort nen extrem ekligen RTL-PRO7-Sat1-Beigeschmack hat) nur benutzt wird damit sich Politiker profilieren können (siehe die anstehenden Wahlen).

    Was mir auch extrem gegen den Strich geht ist, dass in den Medien bewusst Informationen verdreht werden, um die breite Masse (die in der Regel noch nicht mal wissen wie sie nen PC einschalten) gegen etwas aufzuhetzten was sie noch nie in ihrem Leben gesehen/gehört/ausprobiert haben.

    Nuja, dass einzige was uns Gamern wohl übrig bleibt ist: Ruhe bewahren, Petitionen unterzeichnen und diese ganzen Heuchler mit ihren eigenen Waffen schlagen.

  40. Noch absurder wurde es am 05.08. in einem Interview mit der Sprecherin des „Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden“. Darin: „Wir wissen gar nicht, warum Tim K. Amok gelaufen ist…“

  41. Noch absurder wird das Ganze durch ein Interview mit der Sprecherin des „Aktionsbündnisses“, das am 05.08. im DLF ausgestrahlt wurde. Darin: „Wir wissen eigentlich gar nicht, warum Tim K. überhaupt Amok gelaufen ist…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.