„Das ist verantwortungslos, was die Medien anrichten.“

(Netzeitung) Frank Magdans hat mit der eSportlerin Julia Syrer ein Gespräch über die aktuelle Diskussion um sogenannte „Killerspiele“ und drohende Konsequenzen geführt. Die 25 jährige „Starcraft“-Spielerin ist selbst von den jüngsten Entwicklungen betroffen: Sie hatte sich bereits für die 13. „Convention X-treme“ in Karlsdorf-Neuthard angemeldet, die jedoch von der Gemeinde untersagt wurde. Da mit „Warcraft III“ nun auch das erste Strategiespiel als „Killerspiel“ diffamiert wird fürchtet sie um ihr „Starcraft“ und den eSport allgemein. Sponsoren könnten abspringen, so dass Videospielturniere zu einer Randerscheinung werden. Die Schuld für diese Entwicklung sieht sie bei Medien und Politikern, die in der Öffentlichkeit das Image der Videospiele maßgeblich bestimmen.

Zum Interview

14 Gedanken zu “„Das ist verantwortungslos, was die Medien anrichten.“

  1. jupp eindeutig, allerdings kommt es mir so vor, als wenn sie sich nur für ihr starcraft einsetzt und alles andere könnte ruhig verboten werden.

  2. @Booomboy

    Hast du auch das Interview gelesen? Sie wollte wohl auch zu einer Podiumsdiskussion über „Killerspiele“ allgemein und hat auch die Begründung des Lan-Verbotes, CS und WCIII, kritisiert.

  3. Gutes Interview, leider wird es warscheinlich mal wieder kaum einer außerhalb der Gamerszene zu lesen bekommen und somit sang und klanglos Untergehen.

  4. @Rey,

    nein ich lese nur die Überschriften :p
    Natürlich habe ich das gesamte Interview gelesen und genau daher kommt es mir so vor, als wenn sie hauptsächlich davor Angst hat ihr Starcraft zu verlieren, da sie ja 2 oder 3x aussagte „WC3 ein Strategiespiel = Killerspiel“.
    Und wo soll diese Podiumsdiskussion sein?
    In der Uni? Vollkommen nutzlos, wenn nicht wirklich öffentlich.
    Ansonsten gebe ich El Konsolero recht.
    Wie alle positiven News und Interviews für Spiele und Spieler wird auch dieses nicht in einer Zeitung oder im TV veröffentlicht.

  5. Dann hört auf Euch selbst zu bemitleiden und verbreitet solche positiven Berichte.
    Den so verteugelten Medien(ja ich seh sie auch mitschuldig) kann man nämlich Themen und Beiträge zusenden.
    Desweiteren steht es jedem frei, den Nichtgamern in seinem Bekanntenkreis bei der Meinungsbildung hilfreich zur Seite zu stehen.

  6. @MW-Snake

    Ich kenne einige die es in andere Foren weiter verbreiten und an Freunde/Bekannte/Verwandte schicken. Da aber die Medien so etwas wie eine hörere Macht in Deutschland sind und damit bestimmen was sie zeigen wollen und was nicht (siehe Bericht von der Demo bei Sat1/Pro7/N24). Und jede positve News wie diese wird wieder von einem angeblichen Experten wiederlegt. Ist es denke ich mal sehr schwer so gut Interviews in den Medien zu verbreiten. Zudem ist auch die breite Bevölkerung schuld die sich viel zu einfach von den heutigen Medien beeinflussen lassen oder bsw. erst garnicht auf uns Gamer zugeht, da sie den Vorurteil haben das wir alle Kellerkinder und Amokläufer sind. Und somit erst garnicht so welche News lesen und ihre Meinung dazu beziehen.

  7. Booomboy
    Dem ist aber nicht so, lies dir das Interview mal genau durch. Starcraft ist bei ihr nur das Spiel welches sie auf der Lan spielen wollte mehr nicht. Sie findet es verwerflich das man Warcraft 3 für ein Killerspiel hält deshalb kommt es auch im Interview vor und das gleich dreimal, sie selbst hat nicht gesagt das es ein Killerspiel ist sie sagt das die Medien und die Politik das sagen und das stimmt ja auch.

  8. @MW-Snake
    Was denkst du was die meisten von uns hier seit mehreren Jahren schon tun?! Und mit Selbstmitleid hat unsere Empörung nichts zu tun, Unverschämtheit!

  9. Dann bin ich ja beruhigt. Ich habe schon vermutet, daß einige von uns auch andern Orts für unsere Rechte eintreten, allerdings ist davon hier nicht viel zukriegen.
    Daher hab ich mal einig wenig gestichelt. Und siehe da, meine Vermutung wurde glücklicherweise bestätigt.
    Schön wäre es natürlich, wenn noch mehr Spieler mit guten Argumenten und guter Sprache in die Öffentlichkeit gingen.

    So nun muß ich weiter gegen Windmühlen anrennen.

  10. Tya Traurige Geschichte…
    und das für uns alle…
    „Computer ist ein Killerspiel“
    aus den Medien sollte man bekämpfen…
    Happy Coding.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.