82 Gedanken zu “Symbolfoto – Wer findet den Fehler?

  1. Du meinst, dass es ein Mac ist (Sieht man an der Leiste unten)? Oder dass es eine außenperspektive ist? Oder etwa, dass er mit den Pfeiltasten steuert? Oder vielleicht, dass es in einer Zeitung erschienen ist und deswegen gestellt sein MUSS? O.o Fail

  2. hmm ist das nicht day of defeat das eigentlich ein shooter und kein wow ist (schaut mal auf dem bildschirmrand. sieht nach wow fähigkeitenleiste aus)

  3. Sieht aus wie OSX mit nem FPS Hintergrund… Außerdem gibt es wohl keinen Shooter mehr, den man effizient mit den Cursortasten steuern kann. Und es sieht auch eher wie ein Büro, als wie ein Kinderzimmer aus.

  4. Gott, wie ich solche Fotos hasse.
    Da müssten aber wirklich alle dahinter kommen, die jemals einen Mac gesehen haben >.<
    .
    Gruß
    DerMarc42

  5. Ist das Bild nich ein Desktop Hintergrund? Ich meine Die Symbole unten und die Leiste oben sehen aus wie bei einem Apple oder bei Linux. Und irgendwie scheint der Junge am Bildschirm vorbeizuschauen, vieleicht geschnitten? Und sowieso, wer spielt einen Shooter mit den Pfeiltasten?

  6. 1. Kind zu jung.
    2. nutzt nicht wasd
    3. bild schaut wie conceptart aus
    4. 100%ig nicht ingame
    5. wäre es ingame hätten die eltern die aufsichtspflicht offensichtlich verletzt
    usw

  7. jetzt mal im ernst. bei mir war das nie üblich dass ich mir spiele runtergeladen hab, was vlt auch daran liegt dass mein pc dafür nicht geeignet ist. aber früher war das eher so dass i-ein freund ein spiel für i-wen höchstens mal kopiert hat. sorry ich bin wohl nicht auf dem neusten stand. spiele fast nur an der konsole.

  8. Das genannte ist mir auch aufgefallen. Wobei – wisst ihr welches Spiel das ist und ob das überhaupt für den Mac rausgekommen ist? Sieht wie irgend ein Call of Duty Teil aus, aber die Spiele sehen ja eh alle gleich aus^^.

  9. *KRISE*
    Kein Fadenkreuz – nicht ingame – fake
    nicht WSAD Kind sieht nicht auf Monitor
    zu viel Blau im Gesicht

    MAC rand oben und unten
    wenns CoD ist gibt es keine MAC Variante…

    *KRIESE*
    Happy *KRIESE* noch…

  10. 1. Das ist ein Wallpaper
    2. Ego-Shooter zeichnen sich durch eine Ego-Perspektive aus – ich zumindest finde keine angedeutete Waffe am unteren Bildschirmrand.

    Problem: Leute die sich damit nicht auskennen – also >95% der über 50-jährigen glauben den Mist.

  11. wenn sich so viele nicht damit auskenne, welchen unterschied würd es machen, wenn man nun ein ‘normales’ bild zeigen würde? das größte problem ist in meinen augen der minderjährige, aber wie im artikel scheinbar beschrieben, geht es ja darum, dass sich minderjährige das zeug aus dem i-net saugen.

  12. Neben den genannten Sachen ein weiterer Beweis dafür das es ein Desktopintergrund ist: ist nicht etwas rechts vom Fuß des linken Soldaten der Papierkorb zu sehen?

  13. Wenn es tatsächlich CoD2 ist gibt es da leider wirklich eine Mac-Version von. Wäre zu schön gewesen, wenn selbst das nicht gepasst hätte.

  14. Warum sich wundern? Es handelt sich um übliche journalistische Mittel, vgl. die Aussagen des NDR-intendanten zu ReyAlps Anfrage, damals zur Berichterstattung im Fernsehen.

  15. bei diesem Bild wusste ich nicht ob ich lachen oder weinen sollte…so schlecht gemacht dieses Bild, allein schon das am Monitor nur Brauntöne dargestellt werden und das Gesicht des Jungen komplett blau ist und er schaut nicht mal richtig auf den Screen. Dann noch der Fakt das es einfach ein Wallpaper von CoD ist und nicht einmal der Dock von Mac OSX ausgeblendet ist…da fehlt nur noch in grosser roter Schrift “JOURNALISM-FAIL”

  16. @Murnau

    Welche siehst du denn alle? Also als echter Fehler fällt mir nur auf, dass einem da vorgespielt wird, dass da jemand spielen würde – obwohl es nur ein Hintergrundbild (inklusive Symbole) ist.

    Dann noch quasi als halber Fehler, dass das Bild so auch nicht passt. Schließlich stimtm die Kameraperspektive nicht, offenbar ist die Ego-Sicht zu unspektakulär.

    Ich selbst würde dann noch das Steuern mit den Pfeiltasten als Fehler betrachten, aber das ist eine andere Sache.

    “Toll” wäre es noch gewesen, wenn es das Spiel nicht einmal für den Mac geben würden, was aber wohl leider nicht der Fall ist.

  17. Mein absolutes Lieblingssymbolfote war 1999 in einer Bild der Frau. Es ging im dazugehörigen Artikel um den N64 Shooter “Perfect Dark”. Es wurde sich tüchtig entrüstet über das Feature das man Gesichter von anderen Personen einscannen konnte um sie dann auf Bots zu montieren.
    Das Foto zeigte dann eine Mutter und ein Kind die beide mit entsetzten Gesichtern Richtung Fernseher schauten wo einfach nur der reinkopierte Schriftzug “Perfect Dark” stand.
    Fehler im Bild waren: 1. in der Konsole war kein Spiel drin 2. warum spielt man ein spiel und zeigt dann entsetzt auf den Monitor? 3. Perfect Dark erschien erst ein Jahr später 4. Das “Scan Feature” wurde gestrichen.

    Es lebe der deutsche Journalismus *g*

  18. Mir kommt der Lichtschein auf dem Gesicht des Jungen spanisch vor, da das Blau irgendwie nicht mit den Farben der Szene auf dem Bildschirm zusammenpassen.
    Was mir auch noch auffällt sind die Symbole unten, die an ein Rollenspiel erinnern, wie weiter oben schon gesagt worden ist und dann ist da noch die Leiste ganz oben auf dem Bilschirm. Für mich ganz klar ein Zeichen dafür, dass die gezeigte Szene ein Screen aus dem Internet /Browser)ist oder aber, was ich für noch wahrscheinlicher halte der Ausschnitt in Word, Paint etc. eingefügt worden ist.
    Im Endeffekt ist das mit solchen Fotos eh immer komisch, da dieses hier in jedem Fall gestellt ist. Genausogut könnte man einen Jungen mit einer Zigarette im Mund fotografieren, einer Mass Bier in der Hand oder aber gleich mit ner Waffe. Klar kommt es vor, dass Kinder solche Spiele spielen, aber das gleiche kann man ja auf andere Sachen anwenden, die genausogut nicht für diese geeignet sind, wie eben gerade erst gesagt (Verweis auf Zigarette im Mund, Mass Bier in der Hand , …). Speziell bei den ersteren zwei ist es wahrscheinlicher, dass das Kind damit Berührung kommt, denn um so ein Spiel spielen zu können braucht man erstmal einen PC oder ne Konsole und da können die Eltern sehr wohl intervenieren. Die meisten Erwachsenen, die schon etwas älter (50+) sind, kennen sich damit besser aus als man denkt (meine Eltern z. B. , die haben mich sogar an das Medium Spiele herangeführt), wo es problematisch wird ist die Generation über 60, aber von denen haben eh die wenigstens noch Kinder, die erzogen werden müssen.

  19. wenn man schon mit den Pfeiltasten spielt und so einen goßen Tisch hat, dann legt man sich die Tastatur doch weiter nach links. So ist es doch voll unbequem.

    Achja, mit einer Mac Mouse kann man definitiv nicht zocken!!!

  20. @Real_Black:
    “Kein Fadenkreuz – nicht ingame – fake
    nicht WSAD Kind sieht nicht auf Monitor
    zu viel Blau im Gesicht”
    .
    Offenbar hat sich das Minderjähriger nach Braveheart Manier das Gesicht angemalt um dann ein Conceptart-Wallpaper mit den falschen Tasten auf Mac zu spielen. Sagt was ihr wollt, aber das ist entweder verdammt kreativ oder krass ahnungslos. ;)

  21. Seid ihr euch bei dem Licht auch so sicher? Auch der weiße Sand ist leicht blaustichig, so dass die Farbe an sich imho nicht undenkbar wäre. Aber die Intensität überrascht mich.

  22. @Rey Alp: “Intensität überrascht mich.”
    ich habs getestet, aber so viel kann es auch nicht sein dazu ist der raum zu hell
    und wenn dann schafft man es nur wenn man einen blue screen (LOL) hat…
    Happy Coding.

  23. http http://www.kuli.net/pics/news/03062009wahlurne.jpg

    http img.stern.de/_content/54/89/548985/aser_250.jpg

    Wahl ist erst ab 18:
    Aber immer mehr Kinder gehen Wählen…
    und wenn sie nicht wählen dürfen wählen sie heimlich im Internet.
    Sofortmaßnahmen wie alle Wahlen zu verbieten werden bereits von der Politik diskutiert.


    *vorsicht Text könnte Satiere enthalten*

    Happy Voting noch

  24. vielleicht sollte diese blaue licht zeigen, wie sich die bilder eines spiels in das gehirn dieses jungen fressen um so die intensität eines actiongames bildlich darzustellen und um einen “OH MEIN GOTT Effekt” beim Leser auszulösen.

  25. Die nach unten hängende Haarlocke schon. Sieht aus, als ob der Junge genau die Konturen eines Monitors (also Reckteck) aufs Gesicht gestrahlt bekommen haben soll. Der Monitor ist aber doch eher diffuses und kein Spotlight, also es müsste eigentlich alles davor erhellt werden und nicht nur das, was sich in einem Viereck genau vor dem Monitor befindet?

  26. optischer psysik zur folge hast du recht rey.
    licht breiten sich in alle möglichen richtungen aus, nicht stur 90grad in nur eine richtung.

  27. Also, wenn ich mir den Bildschirm ansehe, sieht es für mich aus, wie ein Ausdruck in einem Bilderrahmen, der wie ein Bildschirm aussieht. Könnte mich aber auch irren. ;)

  28. Mal ehrlich, das ist weitaus “genauer” als manch andere Symbolfotos.
    Hier wird zumindest mit Tastatur + Maus gespielt (und ich selbst nutze die Pfeiltasten). Und auch der blaue Lichteinfall wäre so denkbar.
    Dass es sich hierbei für uns offensichtlich um keine Ingame-Szene, sondern einen Desktop-Hintergrund handelt, ist meiner Meinung nach in diesem Zusammenhang zu vernachlässigen, wenn nicht gar zu begrüßen (aus Gründen des Jugendschutzes).
    Der Claim unter dem Bild sagt ja, dass sich kinder Kram aus dem Netz ziehen, der für sie nicht erlaubt ist. Das Bild bringt das sinngemäß rüber. Und mal Hand auf’s Herz: Dass die Kiddies sich Netz diesem Kram besorgen können ist eine Tatsache. Und es ist nicht gut so.

  29. amegas: da gibt es viele ideen wie man das bild verändern könnte…
    freistellen und dann ein Bild eines Klassen zimmers dahinter setzen oder
    ein Reh im Wald oder
    einen Computer…

    Aber mit den figuren im Voerdergrund als Symbolbild nicht so ganz geeignet…

  30. @amegas:
    Branche?
    Ausgebildeter Lügner im neben Studium Betrüger?
    *g*
    Medientechnik ist was tolles …
    wenn man von BWL keine ahnung hat
    *fies grins*
    Was machst du genau? Da gibts so viel…

    Nee aber sowas ist doch ein Gefundenes fressen für jeden
    der sich mit einen Bearbeitungsprogramm auskennt und vorm
    Spiegel stehend behauptet er wäre Journalist…

    Happy Coding.

  31. Der Autor des Berichts zum Bild (Titel “Nur ein Mausklick bis zum Grauen” ist Norbert Holst.

    Ich werde mich jetzt einmal eingehender damit beschäftigen.

  32. @trb.
    ich habe 5 Jahre bei einem Industrie Designer gearbeitet Schwerpunkt Visualisierung und GUI und präsentations Design und mache jetzt Prozess / Simulation Visualisierung und technische Visualisierung in einem Industriebetrieb.

  33. Also…
    Ich habe mir den Bericht nun komplett durchgelesen. Es geht dadrin nur am Rande um Killerspieler. Die komplette zweite Hälfte dreht sich um die mangelnde Vernumft und Medienkompetenz von Kindern, die meinen schon alles besser zu wissen.

    In der ersten Hälfte wird einige Male das Wort Killerspiele genannt und ein Bespiel aus Hitman gegeben. Ich hab das Spiel leider nicht gespielt, vielleicht kann mir da jemand aushelfen. Goldschläger, Axt undFelischerhaken? Situation dazu?

    Insgesamt wird wieder deutlich, daß überwiegend Sachen angeprangert werden, die der Aufsichtspflicht der Eltern unterliegen und somit die Schuld bei denen liegt.

    Um das auszuschließen hat sich der Autor der beliebten Ausrede bedient” Das weiß ich nicht” oder wörtlich: Die Eltern blicken in den virtuellen Welten ihrer Kinder oft nicht mehr durch.

    Dies soll als Entschuldigung für die Aufsichtsverletzung herhalten.

    Ich will mal sehen ob ich den guten Mann nicht mal persönlich sprechen kann.

    Das Bild hat also nicheinmal was mit dem Bericht zu tun.

  34. @Snake

    Ich empfand den Artikel eigentlich noch als moderat. Nur beim Bild musste ich sofort grinsen – das ist beinahe schon ein Klassiker.

  35. Ja, der Artikel ist vergliche mit anderen seiner Art sehr gemäßigt. Dennoch versucht er die Unwissenheit der Erzieher als normal hinzustellen und Plattformbetreiber wie Youtube als den Schuldigen hin zustellen.
    Ich frage mich auch, ob denn die bösen Horrorfilme die er bei Youtube gesehen hat, auch gleich als kugendgefährdend dort gemeldet hat.
    Man kann dort nämlich sehr wohl Medien melden.
    Auch erwähnt er mit keinem Wort, daß auch unerfahrene Erzieher mit Hilfe von Software ihre Sprößlinge von solchen Seiten fernhalten können.

  36. Das Bild ist Uralt! Ich weiß nciht mehr wo, aber das Bild habe ich schon oft im Internet gesehen… X_x oder ich täuche mich da. Naja Egal.

    MW:
    “…um die mangelnde Vernumft und Medienkompetenz von Kindern, die meinen schon alles besser zu wissen. …”
    Gehört es nicht zur Erziehung, eine gewisse Vernunft zu vermitteln? Das die Medienkompetenz von Kindern in gewissen Dingen die der Eltern übersteigt ist selber keine Neuigkeit. Aber das Bild passt schon wie ich finde. Der Kleine spielt am PC herum und die Eltern wissen nicht was er da eigentlich macht. Ein Hintergrund auf dem Desktop richtet sich meist nach eigenen Vorlieben bzw. sind die Motive gewissen Vorstellungen unterstellt des jeweils Benutzenden. Von daher trifft es gut: Kinder + Medien = Eltern keine Ahnung

  37. Ist ja krass, wie dumm manche User hier sind o_O

    1. Beim gezeigten Spiel handelt es sich um Call of Duty 2
    2. Das ist ein (Promo)-Screen – er wurde vor dem Spiel veröffentlicht
    3. Call of Duty 2 läuft auch auf Mac OS – das ist nicht der Fehler
    4. Der Fehler im Bild an sich ist dass die Szene auf dem Desktophintergrund festgehalten wird und nicht im Spiel stattfindet
    5. Es gibt viele User die mit dem Pfeiltasten und nicht mit ASDW steuern
    6. Ein Problem ist es doch, dass Kinder solche Spiele spielen obwohl sie nicht alt genug sind

    Und nocheinmal: Manche User hier haben anscheinend genausoviel Durchblick wie die Leute, die das Bild gemacht haben.

  38. Dass das Runterladen mal von den wenigen legalen Bezahldiensten grundsätzlich illegal ist und die Bezahldienste das Alter kontrollieren wird wieder einmal verschwiegen.

  39. Wer dafür sorgt, dass ich mich für sein bzw. ihr Kommentar fremdschämen muss, bekommt das mitgeteilt.

    Ich habe eine ausgezeichnete Erziehung genossen, was mich aber nicht davon abhält, direkt zu sein ;)

  40. @butter_milch
    Das darfst du auch aber man sollte auch mit Wut im Bauch und Unverständnis im Kopf ruhig und sachlich bleiben und sich nicht zu Beleidigungen hinreißen lassen denn wer andere beleidigt ist am Schluß nicht besser als die die solche unglücklichen Vergleiche zu den Nazis ziehen das verstehst du ja sicher.

  41. @MW_Snake
    Ja stimmt. 8o)
    Hier hatte jemand geschrieben das ihm das Bild bekannt vorkomme ich glaube das liegt daran das die Bilder fast immer gleich aussehen, entweder ein Kind das gebannt auf dem Bildschirm stiert oder ein Jugendlicher unter einem zumeist grauen oder schwarzen Kapuzenpulli wird gezeigt und es wird sich auch kaum die Mühe gemacht zu verbergen das die Bilder gestellt sind.

  42. Generell sollte man bei solchen Bildern den Chefredakteur / Herausgeber wegen Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz anzeigen.

    Ganz eindeutig haben sie ein Spiel das nur ab 16/18 freigegeben ist einem Kind zugänglich gemacht ;)

    Warum soll für Zeitungen und öffentlich rechtliche Medien andere Regeln gelten, als für Webseiten von Gamern, die indiziert werden, wenn sie über indizierte Spiele oder Spiele ab 18 berichten ?
    Ich bin mir sicher, die Zeitungen und öffentlich rechtliche Sender die sich für ein Verbot von Killerspielen stark machen, haben Verständnis dafür wenn sie wegen sowas angezeit werden. ;)
    Ist ja nur zum Schutz der Kinder !

  43. Alrik, wenn du mehrere Kommentare hier gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, daß das Kind überhaupt nicht spielt.
    Ansonsten geb ich dir natürlich Recht.

    Ich komme gerade von Pressehaus, Herr Holst war leider nicht anzutreffen, aber ich bleib dran.
    Ich will von ihm persönlich wissen, wieso er das Bild ausgesucht hat und was er meint darauf zu sehen.

  44. @MW-Snake
    Man sollte ja glauben die Smiles würden die Ironie beim seinem Text hervor heben, natürlich weiß es das dieser Knirps nicht spielt. 8o)

  45. MW-Snake, ich weis das.
    Aber weis das auch der Polizist, den ich die Zeitung als Beweis vorlege ?
    Man stelle sich mal vor:
    Der Chefredakteur wird deswegen angezeigt und muß anschließend erklären das dieses Bild gefaket wurde – das sollte ihn in Zukunft zur Vorsicht bewegen.

    Noch besser natürlich wenn auf dem Bild (oder im Video) tatsächlich Bilder oder Szenen aus indizierten Medien erscheinen, dann hat er sich straftbar gemacht, da Zeitungen auf Kindern zugänglich sind.
    Ist Zensur nicht was schönes, wenn man sie richtig nutzt ? ;)

  46. Tja wenn man den Jugendmedienschutz immer durchzieht dürften sich viele in den Arsch gekniffen fühlen die jetzt noch brüllen man bräuchte noch härtere Gesetze und wenn Zeitungen unter ihren eigenen Mist leiden werden sie irgendwann dazu gezwungen sein aufzuhören mit dem was sie jetzt noch tun.

  47. Da stimm ich dir zu Alrik, daß wäre wirklich herrlich.
    Wobei als Quelle ja DPA drunter steht, und diesem Fall dort der”Verbrecher” gesucht werden müßte.

  48. Wuhu, ich glaube ich schreibe mal an die Zeitung ob sie etwas mit den Wörtern “Manipulation” und “Leser” etwas anfangen können ;) Auch wenn es vermutlich nichts bringt.

  49. Lustig: hab grade genau dieses “Symbolfoto” in ner alten PC Action von 2005 in nem Preview zu CoD 2 gesehen (wers genau wissen will: 10/05, Seite 89).

    Aber mal ehrlich: wir wissen doch alle, dass unglaublich viele Leute auf diesen gestellten Sch€!ss reinfallen werden *seufz* -.-

  50. @Doktor Trask
    Das zum Ausdruck bringen einer unqualifizierten Meinung setze ich mit Dummheit gleich, denn dumm ist ja bekanntlich der, der Dummes tut.

    Und das habe ich dann selbst zum Ausdruck gebracht. Und Offenheit gegenüber Anderen kann man nun wirklich nicht als etwas bezeichnen, das durch “Wut im Bauch und Unverständnis im Kopf” ausgelöst wird.

  51. sodelle update:

    Ich habe gerade mit Herrn Holst gesprochen.
    Es war ein sehr interessantes Gespräch.
    Er hat zugegeben, daß die Bilder größten Teils gestellt sind und dieses Bild nur ausgesucht hat, eben weil es ein Kind am Computer vor einem Gewaltspiel darstellt.
    Meinen Vorschlag gestellte Bilder in Zukunft als solche zu kenntzeichnen hat er positiv aufgenommen.

  52. Pingback: Stigma Videospiele » Blog Archive » Tipps für Journalisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.