Resonanz auf Crytek-Drohung

(via shortnews, PC Games) Nachdem Cevat Yerli angekündigt  hatte, dass Crytek als Schöpfer von “FarCry” und “Crysis” im Falle eines Killerspielverbotes gezwungen sei ins Ausland abzuwandern, haben sich zwei weitere deutsche Entwicklerstudios zu Wort gemeldet. Während sich King Art, der Entwickler des Adventures “The Book of Unwritten Tales”, solidarisch zeigt und im Falle der Ausweitung des § 131 StGB Deutschland ebenfalls den Rücken zukehren wird, hält Kalypso, Hersteller von Tropico 3, die Drohung für übertrieben und will vielmehr das Gespräch mit der Politik suchen.

25 Gedanken zu “Resonanz auf Crytek-Drohung

  1. Es wäre schade wenn so ein vorbildliches Unternehmen wie Crytek Deutschland verlassen müsste aber wenn diese moralinsauren Politbonzen Arbeitsplätze für Wahlkampfmanöver opfern, ist sowas nur konsequent.

  2. So viele deutsche Studios die sich auf Spiele konzentrieren gibt es ja nicht, die die es gibt können ja ruhig abwandern wir haben ja genug Entwickler für Arbeitsprogramme und Lernsoftware und nur solche gilt es zu schonen und zu unterstützen so zumindest der einhellige Tenor der Regierung und der Kritiker.

  3. ach, die industrie merkt das aber jetzt schon.
    habe mir gestern overlord 2 bei marktkauf gekauft (guter tietel übrigens) und wiedereinmal mit einer verkäuferin drüber diskutiert, dass es dort keine fsk und usk 18 artikel gibt. und die meinte, dass sie wohl, obwohl spiele nur ein kleinster teil ihres sortiments sind dort wohl echt einbußen machen gerade. von nem gamerladen hab ich irgendwo über dritte gehöhrt, dass der besitzer sich wohl ziemlich freut, weil er mehr kunden bekommt gerade. letzteres wie gesagt, habe ich lediglich über dritte erfahren und weiß darum nichts genaueres.

  4. @Hejoba

    war ja eig auch kla das märkte wie marktkauf einbußen macht, und sie die kleinen ladenbesitzer um die ecke sich freuen das 3-4 kunden pro woche mehr im laden sind und auch sehr gut geld da lassen.

  5. Ich finde das Wort “Drohung” eher wenig angebracht, “Ankündigung” paßt ME besser. Ich kann Yerli verstehen; auch wenn seinerzeit nur Schünemann Gefängnisstrafen für Spieler forderte; der Kreis derer, die Gefängnis für Hersteller von “Killerspielen” fordern, ist deutlich größer.

  6. Beckstein hatte zu seiner Zeit aber auch Gefängnisstrafen für Spieler gefordert und diese beiden sind mit dieser Forderung nicht alleine Roland_09.

  7. Ein Verkaufsverbot allein reicht nicht aus. Es verhindert nicht die Weitergabe es müssen auch die käufer belangt werden”, zetert Bayers Bundesratsministerin Emilia Müller (CSU).
    Quelle: http://www.theinquirer.de

    Killerspiele: Beckstein fordert bis zu ein Jahr Haft auf Herstellung, Vertrieb und Kauf

    Die Debatte um das Verbot von so genannten “Killerspielen” in der Politik nimmt an Fahrt auf. So fordert Bayerns Innenminister Günther Becksten in einem Gesetzentwurf bis zu ein Jahr Haft auf Herstellung, Vertrieb und Kauf von “virtuellen Killerspielen”.
    Quelle: www-pcwelt.de

    Niedersachsen will bis zu zwei Jahre Haft für Killerspiel-Verkäufer
    Fordert Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann
    Quelle: http://www.spiegel.de

    Die Innenminister fordern deshalb eine Ergänzung des Strafgesetzbuchs, mit der die Herstellung, Verbreitung und Kauf derartiger Spiele unter Strafe gestellt werden soll.
    Quelle: Newsweb.de

  8. Ich glaube es war 2004 als ein Bekannter seinen Gameshop fast dicht machen musste bis plötzlich der Kaufhof gegenüber alle USK-18 Artikel und sogar einige 16er Artikel (Counter-Strike usw) aus dem Sortiment genommen hat. Es sind so viele Neukunden dazu gekommen und so Stammkunden verliert man nicht mehr so schnell selbst wenn Kaufhof & Co einsehen das es ein Fehler war. Naja wer nicht will der hat schon sag ich ja immer.

    P.S: Heute verzichtet dieser Kaufhof offiziel zwar immer noch auf 18er Artikel das gilt aber nicht für Blockbuster-Titel wie GTA4.

  9. Echt? Das ist ja wohl der Gipfel der Heuchelei… Ich hätte ja noch verstanden wenn z. B. EA ausreichend Marktmacht hat um Kaufhof sinngemäß zu sagen “Ganz oder gar nicht”, aber Rockstar? lol

  10. Roland_09
    EA und Rockstar sind unschuldig diesmal, die Metro überlässt es jedem Laden selbst wie er Spiele behandelt deshalb gibt es in einigen Geschäften nach wie vor alles und in den anderen so gut wie nichts. Die Geschäftsführung der GameStoppreihe zbsp. will keine Importe und hat auch ein NO-GO! für viele ab 18 und einige ab 16 Titel ausgesprochen daher bekommt man bei GameStopp zbsp. keine Importe und bestimmte ab 18 Titel gibt es nur für Vorbesteller in Laden werden die nicht aufbewahrt.

  11. Edit: Das sind mündliche Stellungennahmen der jeweiligen Markt-Geschäftsleiter der Läden bei mir im Ort (Mönchengladbach) ich habe also nichts ausgedacht oder hinzugedichtet. Nur um Mißverständnisse auszuräumen.

  12. Yo das mit den importen bei gamestop hab ich auch schon mitbekommen. Finde ich ziemlich schwach.. nachdem alle kleineren läden mit importen hier in der gegen zu gemacht haben dachte ich das ich mein glück bei gamestop versuchen könnte. Pustekuchen wie mir dann der gamestop mensch erklärt hat.

    Mir auch egal dann landet mein geld eben bei okaysoft oder amazon uk, dann brauchen sich die leute aber auch nicht beschweren wenn die innenstädte immer leerer werden weil die ganzen großen ketten die kleinen einzelhändler wegen eben sonem mist verdrängen.

  13. Großes zitat…
    .. tya …
    dann gehen sie halt…
    Importe werden sicher steigen.
    Oder wenns mit dem Staat noch so weiter geht, dann werden denen viele folgen.

  14. @ Dr. Trask
    Die Metro – Gruppe (zu der ja auch Saturn und Media Markt gehören) erlaubt den Töchtern die Gestaltung ihres Programms, d. h. Du wirst Ab-18 – Spiele z. B. bei Saturn finden, aber nicht bei Kaufhof. Ich gehe morgen mal gucken, glaube ich…

  15. @Roland_09
    Ja richtig aber das sagte ich oben ja auch schon und weil sie freie Hand haben kann es vorkommen das ein Saturn, Media Markt etc. halt eben mal die ab 18 Spiele entfernt oder man die Unterschriften der Kunden sammelt (Wobei ich immer noch nicht gesagt bekommen habe warum nur von den Gamer und was man damit will),
    der Umsatz muß stimmen womit der gemacht wird ist ertsmal egal.

  16. War gestern hier in Österreich wieder mal in einem Conrad-Laden.
    Und ich muss also schon sagen: trotz der geringen Auswahl fällt auch hier auf, dass dort keine Ab-18-Sachen zu finden sind. Das heißt auch keine PEGI-18er… Die müssen ihre einmalige Ansage von vor Jahren selbst bis hierher und heute durchgezogen haben

  17. In der aktuellen Bild der Frau gibt es erneut eine Verbotsforderung von einer Autorin( Seite 3)des Magazins von sogenannten Killer-Computerspielen nur so als Info.

  18. Natürlich sollten sie zuerst in einen Dialog treten. Aber bei so manchem Politiker-Standpunkt kann man eigentlich nicht ordentlich diskutieren.

  19. @Booomboy
    Nein es ist die Chefautorin der Bild der Frau die das fordert, darum schrieb ich ja Autorin des Magazins.
    Ebenso fordert sie ein Verbot des Ultimate Fighting Championships in Deutschland.

  20. War gerade in unserem Neusser Kaufhof. Dort waren keine Ab-18 – Spiele im Programm, wohl aber einige ab 16 freigegebene Shooter. GTA4 war nicht zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.