Crytek bewirbt Petition

(heise) Bei der Game Developer Conference hat Cevat Yerli, Chef von Crytek, zur Unterstützung der “Petition gegen ein Verbot von Action-Computerspielen” aufgerufen. Als Schöpfer der weltweit erfolgreichen Ego-Shooter “FarCry” und  “Crysis” und wäre das deutsche Entwicklerstudio von einen Herstellungsverbot direkt betroffen, was man auch offen eingesteht:

Wenn Action-Spiele in Deutschland verboten werden, wird unsere Firma das Land verlassen müssen.”

26 Gedanken zu “Crytek bewirbt Petition

  1. Far Cry 2 hat nichts mit Crytek zu tun. Die Namensrechte liegen bei Ubisoft und nicht bei Crytek, wesshalb Ubisoft den bekannten Namen für ein weiteres Spiel verwendet hat. Das ist aber ein leicht zu machender Fehler ;)

    Es ist schön zu sehen, dass sich hier etwas tut. Dass sie ihre Drohung wahr machen, davon bin ich überzeugt. Und wenn es mit der Zensur zu weit geht… nunja ich bin verdammt froh auch britischer Staatsbürger zu sein ;D

  2. Bin schon gespannt, ob sich die noch Politiker im Bundestag von den etwas mehr als 70000 Mitzeichner nun beeinflussen lassen oder nicht. Bei der Petition gegen Internetsperren hat es ja nicht funktioniert.
    Meine Vermutung ist ja, dass die Politiker die aktuelle Petition, die ja morgen abläuft, abwarten, bevor sie ein neues Gesetz für ein Verbot auf den Weg bringen und das kann schneller gehen als man denkt, da es im BT eh nur auf die Stimmen der C´ler ankommt, da die SPD bei sowas eh immer einknickt und sich der CDU/CSU Mehrheit anschließt.
    Finde es schade, dass nicht mehr Spielehersteller sich für die Petition eingestzt haben bisher, da 70.XXX doch relativ wenig sind. Kann mir aber schon vorstellen, dass viele einfach auch Angst gehabt haben, ihren Namen auf die Liste zu setzen, da ja die Mitzeichner gegen die Internetzensur öffentlich als Unterstützer von KiPo hingestellt wurden und man weiß ja nicht was den Politikern bei dieser Petition einfällt.

  3. “Bin schon gespannt, ob sich die noch Politiker im Bundestag von den etwas mehr als 70000 Mitzeichner nun beeinflussen lassen oder nicht. ”

    Ich denke nicht, denn Das AAW rafft noch bis Kurz vor der Wahl im September Stimmen zusammen. Die werden wesentlich mehr kriegen…

  4. Von CryTek stammt neben ‘Far Cry’ und ‘Crysis’ noch ‘Far Cry Instincts’ (nicht ‘Instincts Evolution’ oder ‘Instincts Predator’, die sind beide von Ubisoft und benutzen nur die CryEngine 1) – das nur am Rande, wegen der Anmerkungen zu ‘Far Cry 2’.

  5. Man müßte das Pferd von hinten aufzäumen udn sich dem Niverau der Politiker anpassen.
    Dann würde es in der Aktion heißen “Wir haben X Arbeitsplätze und zahlen Y Euro Steuern im Jahr – und wenn die Regierung das nicht will, gehen wir damit ins Ausland.”
    Man muß denen in Zahlen vorhalten, wie viele Arbeitsplätze sie zerstören – nur das interessiert diese Kleingeister.
    Und dazu sollte man betonen, dass die 70.000 Unterschriften auch entgangene Wählerstimmen sind.

  6. Allerdings kann man die Unterschriftenlisten vom AAW gerichtlich anfechten und auf eine Überprüfung der Unterzeichner beharren.
    Denn Kinderunterschriften zu einer Sache von denen Kinder nicht betroffen sind sind meiner Meinung nach immer noch ungültig, zumal noch geklärt werden muss, wie die Kinder dazu gebracht worden sind ihre Unterschrift dafür abzugeben.
    Von der Schule als Hausaufgabe gezwungen eine Unterschrift von sich und seiner Familie auf das Papier zu bringen ist, meine ich, auch rechtswiedrig.
    Und dann noch das Abstalkern von Mitarbeiter von Firmen an dessen Firmentoren ist auch nicht korrekt.
    Daher meine ich kann man diese Unterschriftenlisten gesetzlich anfechten und auf eine Überprüfung beharren, wie es zu diesen Unterschriften kam.

  7. @ Boomboy:
    indirekter Link bezüglich AAW und dem Zusammenraffen der Unterschriften:

    ” Laut Artikel 17 im Grundgesetz hat “jedermann das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden”. Jedermann, das bedeutet: auch in Deutschland wohnende Ausländer. Und Minderjährige, sagt Klaus Hagemann von der SPD: “Wir haben vor, die Online-Petition so zu gestalten, dass sie auch Kinder und Jugendliche anspricht.””

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,641904,00.html

  8. @Boomboy
    Das mit den “Hausaufgaben” da kann man das schon anfechten

    amegas:
    Naja, aber das ganze als Hausaufgabe zu geben, wäre schon eine Manipulation der Kinder.

  9. Es müssen scheinbar keine Wahlberechtigeten sein. Aber nach dem Stil der Politiker in unserem schönen Bundestag dürfte sie die Meinung von “Ausländern” und “Nicht-Wahlberechtigen” noch weniger kümmern als die Meinung von mündigen Bürgern.

  10. @D-Stroy,
    und das mit der Manipulation ist schon richtig und der Punkt warum ich Unterschriften von Kindern, die für die beschneidung von Erwachsenenrecht mitgezählt werden, rechtswiedrig finde.
    Denn ich glaube kaum das ein Kind weiss was ein CoD,CS oder Far Cry ist und die vom AAW werden den Kindern sicherlich Ahmenmärchen erählt haben wie “da werden so kleine zarte Geschöpfe wie ihr auf brutalste Art und Weise gequält und gefoltert” und solche Sachen.
    Ein Kind dem man sagt “das sind böse Videospiele die wollen wir nicht” wird wohl nicht so einfach sagen “OK”.
    Also bei Kindern wird immer manipulativ gearbeitet, um deren Meinung für sich zu gewinnen.
    Sehe ich bei meinem Neffen: wenn der was nicht soll wird nicht einfach gesagt “böse, lass das” sondern mit Sätzen und manipulativen Wortkombinationen das Handeln beeinflusst.
    Beispiel: obwohl Löwenzahn eine harmlose Pflanze ist sagte meine Mutter zu meinem Neffen: “die Blume ist schmutzig und tut dir weh, fass sie nicht an.”

  11. @Pyri

    In irgend einen Blogkommentar hatte ich mal was gelesen, leider vergessen und ohnehin nicht überprüfbar. Also ich kenne keine Zahlen.

  12. langsam frage ich mich, ob die politiker sich durch diese petitionen nurnoch mehr anstacheln lassen, weil sie sich, wie kleine kinder davon beleidigt fühlen, dass sie darauf hingewiesen werden, zu unrecht zu handeln

  13. @Pyri
    in dem film bezüglich der Schützen “Schiessen ist meine Leidenschaft” liegen überall so farbige Papierstapel bei Herrn Schober rum. das sind die listen. Ich gehe locker von sechsstellig aus. die sammeln doch über Monate schon und noch bis ende September… ;-) Ich rate auch allen noch den Film mal anzusehen schon wegen der Sicht Herrn Schobers zu “Minderheiten”. Sehr Interessant.

  14. Ja, der Mann hat ein mehr als eigenartiges Demokratieverständnis und eine gefährlich verzerrte Gesellschafts- und Selbstwahrnehmung.

  15. Mir vorhin ebenfalls diesen Beitrag angesehn. Wieder absolut voll vom Populismus und Vorurteilen. Ich frage mich auch wieso man für so einen Beirtag ausgerechnet die deutsche Stimme vom Bruce Willis nehmen muss, passt imo net wirklich zum Beitrag wenn man an Die Hard etc. denkt.

    Sehr bedenklich fand ich auch die Einstellung des Schützenmeisters (oder wie dem sein Titel hieß), lieber “Killerspiele” verbieten und dafür alle Jugendliche in Schützenvereine stecken , ja ne is klar.

    Zudem wird das AAW nur als Opfer dagestellt und ihre Forderugen kommentarlos akzeptiert. Z.B. 1 Tresor für alle Waffen des Schützenvereins. Ich glaube kaum dass sich ein Verein nen Tresor leisten kann indem 100 – 300 Waffen auf einmal Platz hat. Die berechtigten Bedenken des Jugendtrainers werden hierbei sogar unterschlagen, 100 Waffen mit viel Muni auf einem Haufen zudem man sich unerlaubt Zugang verschaffen könnte ohne das dies einer mitbekommen könnte, da die Waffenhäusschen zumeist Außerhalb lägen.

    Es wird bemängelt, dass sich die Schützen weigerten auf das AAW zuzugehen und sich mit denen zu unterhalten.
    Frage: Wieso kann dies das AAW nicht tun?

    Alles in allem ein höchstbedenktlicher Beitrag, voller Lug und Trug der dennoch seine Wirkung leider nicht verfehlen wird

  16. Tja, wenn das die Zentrale Lagerstelle für Waffen von Verbrechern ausgeplündert wird, kommt die Forderung privaten Waffenbesitz ganz zu verbieten – “Zum Schutz vor Diebstahl”

  17. El Konsolero:
    “Es wird bemängelt, dass sich die Schützen weigerten auf das AAW zuzugehen”

    nicht um mit dem AAW zu reden sondern die Schützen sollen die Meinungen und Ideale des AAW zu 100% übernehmenund das machen die Schützen nicht…
    und wir auch nicht…

    Happy Rev…

  18. @TRB,
    genauso sehe ich das auch!
    Wie oft haben wir Gamer versucht mit den Leuten vom AAW in Kontakt zu kommen, um mit ihnen über ihre Forderung “Killerspiele zu verbieten” zu diskutieren und wie oft haben die vom AAW abgewinkt oder lieber einen auf “Ignore” gemacht?
    Mit uns würden die doch nur reden, wenn wir ihrer Forderung nach kommen würden und das wird niemals nie passieren!
    Und man schaue sich jetzt mal den neusten Amoklauf an, wo WIEDER ein RENTNER mit einer WAFFE 3 MENSCHEN GEKILLT HAT!!!
    Hatte der Counterstrike gespielt?
    Wohl kaum!
    Hatte der Horror und Splatterfilme geschaut?
    Wohl kaum!
    Was war der Grund?!
    Hier der Grund: er fühlte sich von den Anwälter verarscht, er glaubte sie wollen alle seiner Familie das Geld und den Besitz abnehmen (hab ich grad aus den Voxnachrichten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.