Bayern fördert Videospiele, manche.

(FilmFernsehFonds) Die Bayerische Staatskanzlei wird zukünftig in Kooperation mit dem FilmFernsehFonds Bayern die Produktion von Videospielen mit jährlich 470 000 € fördern.  Förderungswürdig sind aber nur die Hersteller “gewaltfreier Computerspiele“. Nach Punkt 1.3.5 der Richtlinien werden keine Gelder gezahlt, wenn das geplante Videospiel “das sittliche […] Gefühl verletzt oder […] oder Brutalitäten in aufdringlich vergröbernder Form darstellt. Es werden nur Spiele gefördert, die eine Altersfreigabe höchstens bis „ab 16 Jahren“ erwarten lassen.”

Zur Pressemeldung

31 Gedanken zu “Bayern fördert Videospiele, manche.

  1. So kann man es ja komplett sein lassen…

    Off Topic: Warum redet man im deutschen Volksmund eigendlich von Computerspielen und in der Lobby von Videospielen bzw. in englischen Sprachraum videogames? Ich selber hab mir auch als Gamer Videospiel angewöhnt.

  2. Fasch…ings Alarm…
    Also wollen sie Erwachsenenunterhaltung wieder nicht gleich behandeln!
    ok es muss ja bei einer Filmförderung ja auch keine Pornos gefördert werden…
    ABER einen Action Film würden sie sicher Fördern selbst wenn er ab 18 wird!

    Da lont es sich ein nettes Jump und Run zu entwickeln, aber wenn man das Programm
    mit der Zeile “Jumpy.exe -bloodmode” startet wird ein Splatter Mezelshootergame daraus…
    HAHAHAH…

    “Nicht gefördert werden Vorhaben, die ein Computer-spiel erwarten lassen, das gegen die Verfassung oder die Gesetze verstößt oder das sittliche oder religiöse Gefühl verletzt oder sexuelle Vorgänge oder Brutalitäten in aufdringlich vergröbernder Form darstellt”

    Ich fühle mich in meinen sittlichen Gefühlen verletzt da man
    Erwachsenen Unterhaltung nicht gleich behandelt!
    “sexuelle Vorgänge …in aufdringlich vergröbernder Form”
    Ok die forderen Rapelay ist es da vergröbernd? Nein keine Umfrage:
    10 Sagten doch
    5 ka
    1225354728909 nein Rapelay ist nicht vergröbernd.
    ok
    deutlich also Rapelay 3.0 wird gefördert…
    ???
    WER ENTSCHEIDET ES? CDU? NPD? SPD? EIN GESCHMACKSDIKTATOR? WER?
    Regierung macht Aggresiv ich bin da für ein Verbot!…
    besser Bayern machen aggresiv kann man die ein Mauern?

    Happy Development und ein happy ändern noch

  3. Oh, I have a question about these 470 000 euros per year : will the FFF give 470 000 euros per year to every eligible game company who asks for it ? Or do these 470 000 euros consitute the only fund that all eligible game companies will have to share ?

  4. Die meisten “brutaleren” Games in Deutschland kommen eh von Firmen die das Geld eh nicht mehr brauchen(Crytek z. B.). Gibt es eigentlich noch sonst irgendwelche größere deutsche Studios, die überhaupt solche Spiele/generell Spiele erfolgreich produzieren? Mir fallen gerade nicht wirklich andere ein(obwohl es da bestimmt noch welche gibt).

  5. Ich find das gut, von der Definition hätten z. B. Anno oder Drakensang da definitiv ne Chance.

    @Shane: They want to spend 470.000 a year, it will be divided between the eligible companies.

  6. Operation Flashpoint 2 und Counter Strike könnten auch gefördert werden haben ja ein 16er Rating und die restliche Definition ist zu schwammig um Spiele auszuschließen.

  7. @Sebiroth
    weil (mittlerweile) mehr Konsolenspiele als große PC/Mac-Spiele hergestellt werden vielleicht, und im Volksmund der Computer als solches vielleicht sogar noch das eigentliche Übel ist? Na ja – das war jetzt nicht ganz ernst gemeint von mir.

    Zur eigentlichen News: Fondsche Diskriminierung, mehr fällt mir dazu auch gar nicht ein. “Richtlinien” werden meinem Eindruck nach für gewöhnlich ja auch nicht begründet… Die sind dann einfach so da…
    Computerspiele als Spielzeug eben.

  8. Wird die große alljährliche Sauferei eigentlich auch staatlich gefördert? Immerhin passieren in dem Zusammenhang sicherlich nicht wenige alkoholbedingte Verbrechen, von der Gesundheitsgefahr durch übermäßigen Bierkonsum und das weiterhin erlaubte(?) Passivrauchen mal ganz zu schweigen. ;)

  9. Klasse, jetzt fördern wir scheisse, was aber als gut bezeichnet wird! super! (außer die sims, aber die entwickler gibts ja nicht in Deutschland.

  10. Was will man auch von “Bayern” erwarten?
    Wenn nach der Landesregierung ginge würde nur Bibel TV und Kirchenversammlungen in ganz Deutschland laufen.
    Radio,TV,Comics,Zeitungen und Videogames brauchen diese alten Christdiktatoren nicht.

  11. “Warum redet man im deutschen Volksmund eigendlich von Computerspielen und in der Lobby von Videospielen bzw. in englischen Sprachraum videogames? Ich selber hab mir auch als Gamer Videospiel angewöhnt.”

    Ich rede von Computerspielen, in Abgrenzung zu den dämlichen Spielen auf den Videokonsolen, die es in den 80er Jahren gegeben hat. Konkret gesagt habe ich mir 1983/84 einen Homecomputer zugelegt, mit dem ich, im Gegensatz zu Videokonsolen, die Möglichkeit hatte, selber kreativ zu werden. Das ich kein Spieleerfinder vor dem Herrn bin (eher das Gegenteil) steht auf einem anderen Blatt.
    Obwohl sich die Videospiele (dazu zähle ich natürlich Pac Man und Ateroids) und Computerspiele überlappen, bleibe ich bei der Bezeichnung Computerspiele.
    Es würde mir auch nicht in den Sinn kommen, mir eine Videokonsole zuzulegen. Der Gameboy war das höchste der Gefühle.

  12. Staplerfahrer Klaus sollte ja allen ein Begriff sein:
    “Der Verband der deutschen Filmkritik hat im Januar STAPLERFAHRER KLAUS – DER ERSTE ARBEITSTAG als besten Kurzfilm des Jahres 2001 ausgezeichnet. Die Filmemacher Jörg Wagner und Stefan Prehn konnten für ihren von der kulturellen Filmförderung des Landes Niedersachsen und der nordmedia geförderten Kurzfilm bereits zahlreiche Preise entgegennehmen.”

  13. Die Formulierung der Pressemeldung ist etwas unglücklich, aber grundsätzlich ist es ihr gutes Recht, das zu fördern was sie wollen. Und beim der Filmförderung ist es ja auch so, dass nicht jeder Film gefördert wird. Es sollen ja den vergleichsweise kleinen Projekten von noch nicht etablierten Entwicklern etwas Unterstützung gewährt werden. Also eigentlich muss man sich darüber nicht aufregen. Naja und die Mitteilung kommt aus Bayern, d.h. irgendeine Anti-“Killerspiel”-Rethorik gehört bei denen halt mittlerweile zum guten Ton. Das ist ein Reflex bei denen, ist halt ein bißchen traurig aber was solls.

  14. @Markus:

    was für Bayern nein Wiederspruch in sich ist!
    Bayern will nur als Multikulti wirken, aber in Wirklichkeit wollen sie nur “Bayern” als Kultur anerkennen.
    Vorallem wird doch gerade aus Bayern unsere junge “Kultur der Gamer” immer und immer wieder schlecht gemacht und in den Dreck gezogen.

  15. na genau das wollte ich ausdrücken, deswegen “aufgeschlossen zu wirken”, praktisch PR an die jenigen denen das Videospielgebashe zu weit geht. Zielgruppen wie zB. Eltern die grundsätzlich nichts gegen Videospiele haben aber auch nicht wissen wie man richtig damit umgeht.

  16. Könnten wir uns auf “die Politiker in Bayern wollen das” einigen, ganz Bayern will das sicher nicht, mir gehts jedenfalls gegen den Strich^^ Klingt ja genauso wie “Deutschland will den Krieg in Afghanistan” nur weil die Politiker unsere Jungs dahingeschickt haben…

  17. Unter den Bayern gibts auch normale Menschen (ich z. B.) – daher nicht immer alle in einen Topf werfen.
    Es gab doch letztes Jahr auch schon so einen – ich glaub der hieß “Deutscher Computerspielepreis”, bei den dann viele Mitverantwortliche aus der Politik (haben doch Politiker ins Leben gerufen oder? )nicht anwesend waren, weil sie da gerade wieder eine “Killerspieldebatte” nebenbei am laufen hatten und sich deshalb nicht mit Spielen in Verbindung bringen wollten…
    Bleibt abzuwarten was aus dieser Auszeichnung wird… könnte mir aber schon vorstellen, dass vielleicht auch die CDU/CSU in Zukunft ein wenig liberaler wird, da sie ja bei den kürzlichen Kommunalwahlen wieder mal Stimmen einbüßen mussten. Mit Ignoranz verdient man auf jedenfall KEINE STIMMEN und ich hoffe, dass die des auch bei der Bundestagswahl zu spüren bekommen auch wenns wahrscheinlich nicht für eine komplette Machtablösung reichen wird – wenn man den Trends von ARD, ZDF und wiese alle heißen glauben schenken darf (und sich im gleichden Atemzug über die bösen Twitterer beschweren, die auch Statistiken rausgeben – nur da ists Wahlbeeinflussung) .

  18. @Seraphora
    Sorry wenn du dich angesprochen fühlst…von nun “die bayrischen Politiker versuchen aufgeschlossen zu wirken”
    @D-Jay
    Das könnte ich mir auch vorstellen das etwas humanere Töne angeschlagen werden. Fr. Merkel hat ja auch gesagt das die Piraten die Grundrechtefrage neu aufwirft und Konzepte überdacht werden müssen. Allerding wird es auch weiterhin extreme Hardliner geben und solange da die Parteispitze kein Machtwort spricht ist die Union auch bei mir unten durch.

  19. amegas: “Staplerfahrer Klaus”
    Du meinst die “Snufffilme”? Die sollen ja mehr als derbe sein…
    habe leider den Staplerschein nicht machen dürfen da bei uns die
    letzen Azubies niewieder nen Stapler gefahren haben…
    Aber die haben davon erzählt was da zu sehen ist…
    Auch soll es Elektriker Hans? oder so geben die auch so aufgebaut sind…

    Happy Ändern

  20. @amegas: Wenn man das fördern kann könnte man auch SplatterHorrorShooter fördern…
    Da ist ja nicht viel um… wenn man den Gerüchten glauben darf…

  21. TRB:

    “Gefördert aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen, der Kulturellen Filmförderung des Landes Niedersachsen, der Filmförderung Hamburg und der kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein.”

    Deshalb mußte der Film auch in Niedersachsen produziert werden.

    http://www.nordmedia.de/scripts/contentbrowser.php3?ACTION=SHOWARTIKEL&ID=480

    BTW: AFAIK sind “Der Wixxer” und “Neues vom Wixxer” auch gefördert worden.

  22. Japp, Quentin Tarantinos “Inglourious Basterds” wurde vom Deutschen Filmförderfond gefördert, aber solche Schmutz-und Schandspiele wie Metal Gear Solid, BioShock o.Ä. natürlich nicht.

  23. Das Inglourious Bastards gefördert wird ist eh klar, da ja hier zum einen ein deutscher Schauspieler mitspielt und zum anderen der Film eine Zeit behandelt in denen Deutschland noch stark war. Mag zwar hart klingen, aber Filme die das dritte Reich behandeln bekommen fast immer Auszeichnungen, speziell auch wenn sie in Deutschland produziert werden/wurden.
    Da hier ein Deutscher eine Hauptrolle hat, bietet sich dieser Film ja nahezu an.

    Bei Spielen hingegen ist es was anderes – vor allem auch, wenn es ums dritte Reich geht, da werden dann Spieler sofort als Nazis bezeichnet, wenn sie z. B. ein Call of Duty o. ähnliches spielen… kennen wir ja schon zu genüge… aber so ists halt wenn man von alten, überbezahlten Leuten regiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.