25 Gedanken zu “Weser Kurier – "Du Bois" zum Amoklauf

  1. da hat die CDU wieder jemanden mit einen Boni und großzügigen Taschengeld für die eigene Arbeitsstelle/Institut springen lassen.
    man darf auch nciht vergessen, dass eine andere Psychologing ausgesagt habe, dass Tim K. gesagt habe “er reagiere sich mit Counterstrike ab” und du Bois hat dieser Psychologin jegliche Kompetenz abgestritten.
    also die übliche art und weise dieser spielekiller: jeder der anderer meinung ist wird diffamiert und als trottel dahin gestellt.

  2. Tya neben Pfeiffer gibt es also noch mehr die gegen jegliches Hirn ihr Unwissen Publikmachen. Da sollten die FarCry2 macher sich mal einklinken… wenn sie es überhaupt mitbekommen haben bis jetzt… Geiselnahme in FC2 geht ja nicht also könnte man diese Person sogar wegen diesen Anschuldigungen verklagen…
    Und sowas nennt sich Gutachter…
    Happy Coding.

  3. Tim K. wurde laut des Focus von seinen Mitschülern gemobbt. Es gibt dazu auch einen schönen Artikel im Stern Tv und es wundert mich nicht wenn dann einer durchdreht

  4. http://www.bild.de/BILD/news/2009/09/13/amoklauf-winnenden/tim-k-schaute-pornos-am-abend-vor-der-tat.html

    “[…]Der Amoklauf selbst, der am Morgen des 11. März kurz nach 9 Uhr in der Albertville-Realschule begann, unterteilt sich für Professor du Bois in zwei Phasen. Wie so oft bei „Counter-Strike“ am PC gesehen, mordet Tim seine Opfer kalt wie ein Berufskiller mit Kopfschüssen. Was danach kommt, die Flucht aus der Schule, die Geiselnahme eines Autofahrers, die Irrfahrt entspricht dem Spiel „Far Cry 2“, der Überrumpelung des Feindes mit List und Tücke.[…]”

    Zumindestens halbwegs richtig… An die Irrfahrten kann Ich mich noch gut erinnern. xD

  5. Dass man in Far Cry 2 höchstens vor Söldnern mit AK-47 in MG-Jeeps flieht und alle als Geiseln in Frage kommenden Zivilisten aus dem Land rettet (für Medikamente, Medizin, nicht LSD) ist dem Herrn Du Bois wohl nicht aufgefallen, so wie auch der 11. September 2001 kein Amoklauf mit Pistolen sondern ein Terroranschlag mit Passagierflugzeugen war, aber das stört ja keinen… Also, Herr Gutachter, ich bitte Sie, wenigstens ein Bild oder den ersten Satz der Zusammenfassung über ein Spiel/Attentat anzusehen, so schwer kann das ja nicht sein, oder?

  6. Wie schon an anderer Stelle geschrieben, ist du Bois’ Aussage inhaltlich schlichtweg falsch. Leider interessiert so etwas nicht im Mindesten, weder die “Experten”, noch einen Großteil der Journalisten, die deren Aussagen unhinterfragt abdrucken lassen.
    Naja, schon nach Erfurt wurde mein Vertrauen in die Presse und selbsternannte Experten erschüttert (von ihnen selbst), da wundert sowas auch nicht mehr. Problematisch nur der Effekt, den das bei den Lesern hinterlässt, die sich mit der Materie nicht auskennen.
    .
    @Tl_21:
    Der Bericht der BILD ist wahrlich gelungen, ich hatte mir zwar schon gedacht, dass sie sich bei dem Thema selbst untertreffen würden, aber das war doch noch schlechter, als erwartet.
    Aber hey, wie viel man auf deren Aussagen in diesen Fällen geben kann, haben sie schon oft genug unter Beweis gestellt, z.B. als sie am 15.4.2008 das Märchen von “School Wars” von Slipknot und der Verbindung zum Erfurter school shooting (2002) wiederholten: http://www.bildblog.de/2918/bei-bild-sind-enten-unsterblich/

  7. Ich hab es schonmal gesagt und ich bleibe dabei: Games kopieren die Realität und nicht umgekehrt!

    Hat er einfach von sich aus ein Brett vorm Kopf oder muss er irgendwas nehmen um sich so einen Unsinn einfallen zu lassen?

  8. Bäh, der gleiche Schwachsinn stand auch bei uns in der Sonntagszeitung… Nein, wir lesen nicht bild, aber dieser Mensch scheint grade in Mode zu sein :-Q
    .
    Gruß
    DerMarc42

  9. Weser Kurier, waren das nicht die Fritzen mit dem merkwürdigen (lies: gefakten) Photo? Das Kind, das da angeblich irgendeinen Ab-18 – Shooter spielt?

  10. @Roland_09:
    Richtig, gib mal oben in der Suchleiste “Weser Kurier” ein, die Leserbriefe wundern mich nach solchen Artikeln dann nicht mehr.

  11. Du Bois ist genau so eine selbstverliebte Rampenlichtsau, wie Hermann, von der Leyen und Pfeiffer, solchen Leuten gehört die Zulassung/Stellung entzogen doch das geht wohl leider nur in den USA?!

  12. @amegas:
    Die dpa wird bei den Onlineartikeln als Quelle angegeben, angesichts der Wortwahl in diesen und im Weser Kurier halte ich es für wahrscheinlich, dass hier ein Text der dpa von den einzelnen Medien überarbeitet wurde.
    .
    Ggf. für dich interessant, was Stefan Niggemeier bislang im Zusammenhang der dpa über den deutschen ‘Qualitätsjournalismus’ geschrieben hat: http://www.stefan-niggemeier.de/blog/tag/dpa/
    (Besonders lesenswert finde ich den Artikel “Geht sterben (9)”, ist der zweite auf der verlinkten Seite, auch wenn der eher weniger mit der dpa zu tun hat)

  13. und recht hat der gute herr stefan niggemeier.
    wie scheisse unser journalismus in deutschland geworden ist sehen wir tag für tag.
    einst dachte ich nur die bildzeitung könnte ein so niedriges niveau haben, aber dann werde ich doch jeden tag von anderen nachrichtenquellen eines besseren belehrt.

  14. Und in welches Spiel passt dann die Planungsphase in er seine Tat geplant, frauenfeindliche Pornos konsumiert und die Waffe von seinem Vater geklaut hat? *zynisch*

  15. @Crusader:
    Auch wenn es zynisch gemeint war, “frauenfeindliche Pornos” waren das wohl eher nicht, denn nach dem, was ich gelesen habe, hatten die Frauen die Oberhand (*ahem*) über die Männer.

  16. Und sogar, wenn die Frauen die Sub-Rolle gehabt hätten, so wäre es nicht frauenfeindlich, auch wenn Alice Schwarzer und ihre “Zeitschrift” Emma gerne mal behaupten, das BDSM eine Unterdrückung und Vergewaltigung für Frauen wäre usw usw -.-

  17. und selbst wenn es gibt frauen die wollen so behandelt werden.
    es gibt da so einen komischen begriff für, hab ich letztens erst im tv gehört.
    ich will aber nicht aussagen das jede frau die auf der straße herumläuft vergewaltigt werden kann!!!also bitte nicht falsch verstehen!!!

  18. @Booomboy:
    Was gibt es da falsch zu verstehen? Wenn Menschen beim Sex so behandelt werden möchten, dann ist das deren gutes Recht. Geschmäcker sind unterschiedlich, was manchen gefällt wird andere eher abstoßen und umgekehrt.
    Mit “vergewaltigt” hat das rein gar nichts zu tun, denn das würde bedeuten, dass sie zu den Handlungen (wie auch immer sie im Detail aussehen mögen) gegen ihren Willen gezwungen würden, was eine (imho abscheuliche) Straftat wäre und bestraft werden müsste.

  19. Will hier nicht mal jemand dem Herrn Professor höflich aber bestimmt seine Meinung geigen?
    Eigentlich dürfte einer Koryphäe wie Herr du Bois (er beschäftigt sich mit Jugendgewalt) ein solcher Fauxpas nicht passieren.
    Vielleicht ändert er dann seine Meinung, wenn er aufgeklärt wird.

  20. @J.S:
    Was glaubst du denn was täglich hundertfach von den Bürgern gemacht wird? Politiker: Ignorieren und weitermachen lautet bei denen das Motto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.