28 Gedanken zu “Aufruf der Piratenpartei:

  1. Wie passend: Ein Schwarz-Weiß Foto.
    Schwarz-Weiß wie die Sichtweise. Es gibt böse brutale Cops und arme unschuldige Demonstranten.
    .
    Leute wacht auf. Die welt ist nicht schwarz-weiß oder graustufig, sie ist knall bunt!

  2. ?? @Crusader du bist derjenige der unbedingt eine schwarz-weiß-einstellung erkennen will. was ist denn bitte falsch daran eine mahnwache gegen polizeigewalt zu halten? es geht doch nicht um eine mahnwache gegen polizisten generell, sondern um polizeigewalt, also in diesem fall – die bösen brutalen cops. ja es gibt auch gute cops und gegen die sagt auch keiner was. und es gibt graue cops. blablabla. immer diese toleranz-toleranz, also man kann es auch übertreiben. unnötige polizeigewalt ist unnötige polizeigewalt und das gilt ja nicht nur für den demonstranten der dessen fall bei der demo zufällig dokumentiert wurde sondern um das verhalten von polizisten auf demonstrationen generell. es mag schwer sich gegen gewaltbereite demonstranten zur wehr zu setzen aber so was kann man nicht tolerieren.

  3. Scheint wohl wirklich was dran zu sein an der übermäßigen Gewalt bestimmter Polizisten.

    Studenten haben ja vor ein paar Monaten auch demonstriert und da kam es auch zu brutalen Übergriffen seitens der Polizei, weil sie glaub ich Banken besetzt haben, weil die x-Millionen von der Regierung in den … geschoben bekamen.

    Hoffe mal, dass es heute nicht wieder zu feindlichen Übergriffen kommt.

    Kann mir schon vorstellen, dass Gewalttaten von manchen Polizisten profoziert werden, damit sie sagen/zeigen können, dass sie zu was nütze sind. Wer weiß – vielleicht war die ganze Sache ja auch politisch bedingt, weil den Schwarzen trau ich alles zu nur um dann in der Presse wieder gut dazustehen, wenn sie noch mehr Überwachung fordern.

  4. Crusader, die ausgeübte Gewalt der Polizisten war in dem Falle 100% unnötig und rechtswidrig. Da gibt es nichts zu diskutieren. Du kannst das noch so sehr verharmlosen, wenn ein Polzist einen Menschen, der von Kollgen festgehalten und zu boden gezogen wird mit der Faust mehrfach ins gesicht schlägt, dann ist ENDE!

  5. Eine derartige unnötige Gewalt seitens der Polizei kann man nicht gutheißen.
    Genausowenig wie Gewalt von Demonstranten gegen Polizisten.
    Aber hier haben wir es nunmal mit ersterem zu tun.

    Was mich schon etwas wundert ist, das das Thema in der Presse jetzt doch Erwähnung findet.
    Ich meine mit Bundestagswahl und dem totgeprügelten Mann sind ja schon einige Top-Themen verfügbar.

  6. Ich war auch überrascht, als das heute gegen 14 Uhr auf ZDF in den Nachrichten kam. Vielleicht hat es einen ganz einfachen Grund: Hier gibt es ein HD-Video von der Szene und ist damit fürs Fernsehen nicht uninteressant – eigentlich traurig.

  7. Was mich schon etwas wundert ist, das das Thema in der Presse jetzt doch Erwähnung findet.

    Liegt daran das es in sehr kurzer Zeit zu viele Leute dank Internet (Stoppschilder werden ja jetzt von Polizisten gefordert um solche Infos zu verhindern) wußten und da man es nicht mehr verschweigen kann muß man als Pressevertreter drüber berichten.

  8. Ich denke die Erwähnung liegt nur darin das es Beweismaterial gibt.
    Ohne Beweise würden die doch nichts bringen, die die von der CDU gesponsert werden oder anders „boni“ bekommen.
    Nicht wie bei den Videospielen wo blind links einfach drauf los gedroschen wird was das zeug hält.

  9. LoL Nachtrag:
    wollte gerade bei der Financial Times einen Kommentar abgeben, das obstruse dort: die wollen wirklich alles wissen: Namen und Anschrift!
    Man ist das bekloppt

  10. Vielleicht ist er aber ach nur WWE-Fan wer weiß?! Aber klar wenn er Spiele hat muß er ja durchdrehen, Computerspieler=Gewalttäter ist doch so. ;o)

  11. Ich mache mir jetzt ehrlich gesagt Sorgen um den Chaos-Computer-Club, ob man denen irgendwann was anhängt um sie los zu werden? Ausgerechnet eine Gruppe die gehaßt wird in Deutschland (Computerspieler) hat steht hinter dem Video und rüttelt die Bürger wach? Welch Ironie.

  12. Jawohl auch grad in N-TV das Video noch mal gesehen und der BEamte wurde aus seiner Hundertschaft entfernt, aber nicht vom Dienst suspendiert.
    Allerdings wird gegen DIE Beamten ermittelt.

  13. Natürlich gibt es auch Gewalt gegen Polizisten. Aber die Demonstranten sind auch nicht da um die Polizei zu schützen, das muss sie leider selber tun. Die Polizei ist aber dafür da, alle Bürger zu schützen, auch die Gewalttätigen. Es geht hier nicht um schwarz oder weiß, es geht hier nur darum, dass die Polizei das Gewaltmonopol hat und damit auch ordentlich umgehen muss. Denn im optimalen Fall gibt es ungerechtfertigte Gewallt nur von einzelnen Bürgern während die Polizei die gerechtfertigte Gewalt ausüben sollte. Das Gewaltmonopol ist sozusagen ein Privileg aber auch eine Pflicht, nach allen Seiten gerecht zu handeln. Wenn Jemand weggeht, sollte er nicht von hinten gepackt und zu Boden gerissen werden, es ging offensichtlich keine Form von Gefahr von dem Mann aus, und trotzdem wird er brutalst zusammengeschlagen.

  14. @Doktor Trask:
    „Stoppschilder werden ja jetzt von Polizisten gefordert um solche Infos zu verhindern“
    Sorry wenn ich ein bisschen langsam von Begriff bin, aber Ernst oder Ironie. Und wenns Erst ist bitte mit Quelle.

  15. @Egocide
    „Crusader du bist derjenige der unbedingt eine schwarz-weiß-einstellung erkennen will. was ist denn bitte falsch daran eine mahnwache gegen polizeigewalt zu halten?“
    Nicht „will“. „Ich erkenne“. Mahnwachen zu forden ist durchaus legitim und das Recht jedes Bürgers und jeder Partei. In diesem Fall wird das Mittel der Mahnwache imo lediglich als eine Profilierungsaktion von den Jungpiraten missbraucht, bei der durch Definierung eines Feindbildes Stimmung gemacht werden soll. Das finde ich ähnlich pervers, wie die Programme anderer Parteien (etwa : Die Reichen / die Wirtschaft / die Ausländer / die was-auch-immer sind schuld, dass es uns schlecht geht.)
    .
    Fakt ist: Situtationen wie diese führen schnell dazu, dass sich die Emotionen hochschaukeln, was sich auch bei den Kommentaren zu den beiden Newsbeiträgen gezeigt hat. Davon halte ich nichts und finde die Aufmachung des Bildes weiterhin schwer daneben, weil sie sehr reißerisch ist und nichts dazu beiträgt, Ruhe in die Diskussion zu bringen, die dringend geboten ist. Ruhe heißt NICHT(!!), das der Vorfall unter den Teppich gekehrt werden soll, sondern lediglich, dass nicht weiterhin von allen Seiten Behauptungen und Forderungen in den Raum gestellt werden, die die Aufklärung erschweren.

  16. Das gute ist doch schon mal, dass die Staatsanwalt gegen die 2 Beamte ein Ermittlungsverfahren eingeleitet haben.
    Das schlechte daran ist jedoch, dass dies nun mit „erhöhter“ Ruhe in die Vergessenheit geraten wird und die beiden Cops keine Strafen zu befürchten haben.
    Ich bin der Meinung: raus mit solchen Beamten!
    Bundeswehrsoldaten „durften“ nicht auf fliehende Taliban schießen, also dürfen Cops nicht einfach harmlose Demonstranten zu Boden knüppeln.

  17. @Rey Alp:
    Die beiden Links sind identisch, ich vermute mal, dass der erste das hier meint:
    „Die taz legt nach: Der Mann aus dem Polizeigewalt-Video vermißt den Zettel, den man im Video sieht. Dort hatte er Nummern von gewalttätigen Polizisten notiert, und das hat ihm die Polizei abgenommen, aber ohne ihm wie üblich eine Quittung dafür zu geben. Und jetzt ist es weg.“
    http://blog.fefe.de/?ts=b44ec286
    .
    Mal ganz ehrlich: sehr viel effektiver KANN man das Vertrauen der netzaffineren Bürger in die Polizei doch überhaupt zerstören. Dass es mal zu einem solchen Übergriff kommt, geschenkt, das war ja nicht „die Polizei“ sondern 1-2 einzelne Polizisten.
    Aber dass dann Beweismittel, die in mehreren (unlöschbaren, notfalls greift der Streisandeffekt) Videos klar erkennbar sind, verschwunden sein sollen, dann lässt sich das nicht so ohne weiteres erklären. Da muss schleunigst eine plausible Erklärung her, am Besten dass der Zettel nur vorübergehend nicht wiedergefunden wurde.
    Denn das öffnet Spekulationen über Vertuschungsversuche Tür und Tor und das würde das Vertrauen in die Behörden weitaus nachhaltiger schädigen als 1-2 ausrastende Polizisten.

  18. @Crusader

    Das was du nicht willst nennt man Diskussion. Da gibt es eben verschiedene Meinungen.
    Die Mahnwache ist dazu da um auf einen Misstand hinzuweisen. Das ist wichtig für eine Demokratie, was negatives kann ich beim besten willen nicht sehn.
    Was hier passiert ist, ist falsch. Und es ist nur das gute Recht eines Bürgers darauf hinzuweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.