"Amoklauf" in Bayern

(Spiegel Online) Ein 19-jähriger Abiturient hat am Donnerstag Morgen gegen 8:35 seine Schule im bayrischen Ansbach mit einer Axt und Molotowcocktails angegriffen. 4 Schüler wurden verletzt, der Täter wurde von den Einsatzkräften angeschossen und festgenommen. Die Schule wurde evakuiert und wird im Moment nach weiteren Waffen und Sprengstoff durchsucht. Es bleibt abzuwarten, ob auch für diese Tat wieder Videospiele verantwortlich gemacht werden.

Update:

Bei Twitter wird nach Informationen von play3.de berichtet, dass eine bei N-TV gehörte Expertin „Zusammenhänge zwischen Amoklauf in Ansbach und Killer-Spielen“ sieht.

192 Gedanken zu “"Amoklauf" in Bayern

  1. Tja sehr eigenartig dieser Zeitpunkt.
    Die Schule war grad mal 1 Woche nach den Ferien wieder im Betrieb und dann sowas?
    Knapp 2 Wochen vor den Wahlen?
    Dann soll der Täter mit 2 Molotovs in die Schule gegangen sein, obwohl die Tat angeblich „geplant“ war?
    Sehr eigenartig, sehr eigenartig!

  2. OMG nun vergleichen die von N-TV den Ansbacher AMoklauf mit den von Winnenden.

    P.S.: nun werden die Leute vom AAW wohl noch mehr Unterschriften erhalten

    Argh neue Lüge von N-TV: angeblich sollen Tim s Psychologen die Eltern aufgefordert haben Tim soll weniger mit „gewaltverherrlichenden Videospielen“ Zeit verbringen.
    DAS WURDE NIE GESAGT!!!

  3. Finds gut, dass bei diesen Anschlag (ich nenns jetzt mal so) keiner getötet wurde.
    Der Zeitpunkt ist wirklich seltsam, aber das kennt man ja auch schon von der vergangen BT-Wahl. Ist wohl wirklich nur Zufall, aber es passt halt einfach immer zusammen :) . So als ob der Vorfall in der U-Bahn nicht schon genug gewesen währe.
    Da der Anschlag an einer bayerischen Schule passiert ist, weiß ich jetzt schon worauf das hinausläuft. Die bayerische Regierung (CDU/CSU) denkt da einfach nur in eine Richtung – hoffentlich kann da die FDP ein wenig dagegensteuern.
    Hoffe ja, dass die meisten Leute schon im Vorfeld Briefwahl beantragt haben, damit sie sich nicht von irgendwelcher Propaganda beeinflussen lassen und ich mein nicht in Bezug auf die K-Spiele, sondern allgemein – die letzten Wochen wurde ja schon viel Dreck aufgewirbelt – vor allem die großen sind da Meister darin :) .

  4. Für alle dies interessiert und Zeit haben… um 13 Uhr gibt es eine Pressekonferenz bei dem auch Herr Herrmann anwesend sein wird. Bin schon auf seine Argumentation gespannt.

  5. „Herrmann: der Täter hatte Killerspiele gespielt und wurde dadurch pädophil. Der Täter wollte wohl einige Minderjährige Mädchen in der 8.Klasse mit den Molotovs „heiss“ machen, um sie dann vergewaltigen zu können.“

    So könnte ich mir seine Argumentation gut vorstellen.

  6. Das war doch klar, dass irgendwann, irgendein Vollpfosten mit seinem jämmerlichem Dasein nicht zurecht kommt und andere mit ins Unglück reissen möchte. Jetzt geht es wieder von vorn los.

    Ich bins leid. TV und Internet bleiben die nächsten Tage bei mir aus, damit ich mich nicht über die Vollpfeifen in der Politik ärgern muss.

  7. Der Täter war 19 Jahre alt! Von daher durfte er soviele „Killerspiele“ besitzen wie er wollte! Wonach wird eigentlich gesucht wenn ern „erwachsener“ Amok läuft?! Pornos, Alkohol…. wie würde mann argumentieren wenn bei einem Rentner Counterstrike gefunden würde?

  8. Für die Spielekiller gilt folgende Regel:
    -laufen Jugendliche und junge Erwachsene Amok, können es nur Killerspiele gewesen, die das verursacht haben.
    -laufen Erwachsene und ältere Menschen Amok, dann waren es Beziehungstaten;Verzweiflungstaten;Geisteskrankheiten usw.

    Ich glaube die Medien und Politiker denken, dass unser Jugendschutzsystem Amokläufe von jungen Menschen verhindern müsste.
    Tja, falsch gedacht würde ich sagen.

  9. Ich finde, es bringt garnichts, sich über Joachim Herrmann aufzuregen, bevor er auch nur ein Ton von sich gegeben hat. Klar, ich kann mir ebenso vorstellen, was er sagen wird/könnte. Aber warten wir erst einmal ab. Und selbst wenn Videospiele wieder ins Gespräch kommen sollten, glaube ich nicht, dass es wieder so zugehen wird, wie vor einem halben Jahr.

  10. Naja, ich könnte mir schon vorstellen dass es sowas in der Art war wie:
    – Schüler hat in den Ferien Beziehung mit Schülerin aus der achten Klasse
    – Das ganze hält natürlich nicht
    – Er hat erstmal kein größeres Problem damit weil er sie ja nicht mehr sieht
    – Er sieht sie in der Schule wieder, ihre Freundinnen und sie selbst lachen ihn aus, die halbe Schule weiss es und macht sich über ihn lustig
    – Er hält es nicht mehr aus und plant, sie und ihre Freundinnen brennen zu lassen
    .
    Deswegen sucht er sich gezielt diese Klasse aus, und nimmt auch nur 2 Brandsätze mit. Reicht ja für ein einzelnes Zimmer.
    Da sein Vater keine Knarre im Schlafzimmer hat packt er sich ne Axt für den Nahkampf, falls einer abhauen will.
    .
    Nur mal so um was zu konstruieren.
    .
    Gruß
    Aginor

  11. Diesmal waren die POlizeibeamte auch nicht von Politikern beeinflusst worden, die sich wohl dachten „wenn der Täter lebt, könnte er uns einen Strich durch eine Antivideospielkampagne machen und uns damit blossstellen“.
    Von dem Mädchen was einst das gleiche machen wollte hören wir heute auch nichts mehr.
    Immer wird sich nur auf Winnenden bezogen, auch wenn ichs verstehen kann, aber der Amoklauf von Ansbach hat mehr mit dem VERSUCHTEN Amoklauf von dem einen Mädchen gemein, was auch mit Molotovs und Messer ein Massacker anstellen wollte.

  12. „Interessant, dass der Täter noch nicht tot ist“

    Fixed. Angeblich soll er ja schwer verletzt sein und es sollen mehrere Schüsse gefallen. Mal sehen ob er noch zu seiner Aussage kommt oder schon ein Sieb ist.

  13. „Diesmal waren die POlizeibeamte auch nicht von Politikern beeinflusst worden, die sich wohl dachten “wenn der Täter lebt, könnte er uns einen Strich durch eine Antivideospielkampagne machen und uns damit blossstellen”.“

    boa Junge bleib ma auf dem Teppich… solche absurden Theorien sind absolut kontraproduktiv.

  14. Ein Amoklauf in Bayern? Ich dachte, in dem von der CSU zentral gesteuerten Land sind alle Menschen fröhlich und lieben das Leben und ihren Parteivorsitzenden. Schuld kann bei dem dicken, fetten Abiturienten ohne Freunde nur das Molotow-Hausfrauen-Mod von GTA IV sein. Nicht, dass zu wenig Psychologen oder andere Menschen (z.B. Mobbing schuld) an sowas sein könnten.

  15. Da gibt es doch dieses Killerspiel! Wie hieß es noch gleich?
    Achja, World of Warcraft!
    Da muss man ja auch kleine Kinder möglichst brutal mit Molotow-Co.cktails verbrennen, um eine hohe Punktzahl zu erreichen!!!einself
    Ich muss nur noch schnell ein Bild faken und das dann an Bild weiterschicken.
    (ja ich weiss, der war schlecht)

    schon wieder diese bayrischen jugendlichen, was bin ich jetzt überrascht…
    Ich hab das Gefühl die Medien wollen uns eine Traumwelt verkaufen. Es wird IMMER jemanden geben, egal mit welchen Gesetzen, mit welcher Ausrüstung, der sowas macht. Da helfen auch Verbote von Killerspielen und Waffen nichts. Dann nimmt man sich halt ein Küchenmesser, etc.
    warum eigentlich sind die ganzen amokläufe immer in BaWü und Bayern?
    Ich glaube da muss es irgendwelche Zusammenhänge geben
    In diesem Fall hat er ja noch nicht einmal herkömmliche Waffen benutzt. Mollies und ’ne Axt.
    Da müßte man schon Benzin, Getränke und Werkzeuge verbieten. ^^

  16. @Garst: Haha :D Danke.
    .
    @Boomboy:Ich glaube kaum, dass es im Sinn der Polizei oder auch Politik ist, dass solche Täter erschossen werden. Sonst würde ja ein Suizid auf Staatskosten in Mode kommen.
    Und das mit dem Strich durch die Antivdeospielkampagne ist doch ein bischen paranoid. Denn sollte die Politik wirklich so fixiert darauf sein gilt mMn: Wo ein Wille, da ein Weg.

  17. @Gotan,
    nur weil etwas absurd klingt ist es nicht unmöglich.
    Vielleicht solltest du dir die Frage stellen: wieso näherten die Beamten sich den seid Minuten am Boden liegenden Tim K. erst, als sich dieser das Hirn weggeschossen hat?

  18. Vor einem niedergeschossenen Amokläufer?
    Also dann haben die Beamten den falschen Beruf würde ich sagen nicht oder?
    SEK Beamte haben den gefährlichsten Job unter den Polizisten und dürfen daher auch keine Angst haben sich einen niedergeschossenen Täter zu näher.

  19. Wir haben das doch schon diskutiert.
    Erstens: Es waren keine SEK-Beamten.
    Zweitens: Sie wussten nicht einmal ob sie ihn getroffen haben, wenn ja wie schwer, und ob er nicht irgendwo hinter einem Auto lauert.
    Drittens: Sie waren der festen Überzeugung dass er da nicht mehr rauskommt, also haben sie sich günstig positioniert und auf Verstärkung gewartet.
    Viertens: Sie waren zu Recht vorsichtig, weil er schon auf sie geschossen hatte.

    Und jemandem Feigheit vorzuwerfen ist immer einfach, auf Dich ist ja nicht geschossen worden. Wenn man beschossen wird, dann hat man eben Angst, egal ob man Polizist ist oder Straßenfeger. Polizisten haben eine gewissen Ausbildung, aber sie sind keine D&D-Paladine, die gegen Angst immun sind.

    Daraus eine absurde Verschwörungstheorie zu basteln, ohne überhaupt etwas über den Tathergang zu wissen, außer dem was man in der BILD gelesen hat, ist nicht nur lächerlich sondern auch absolut unpassend. Und durch ständiges Wiederholen wird es nicht besser.

    Gruß
    Aginor

  20. Aye, der Täter wurde „nur“ durch eine Kugel in den Oberkörper schwer verletzt. Bin auf die Pressekonferenz gespannt, bei dem N24 Telefonatsinterview wurden „Killerspiele“ jedoch nicht angesprochen, aber was nicht ist kann ja noch werden :X
    .
    LG

  21. @Aginor,
    das was du beschreibst stand wohl eher in der Bild.
    @Usotsuki,
    das schätze ich auch.
    Früher oder später wird es wieder anfangen, da man ja eine „Antwort“ benötigt.

  22. Oh, verdammt…bitte nicht, jetzt fühlen sich die ganzen Hetzredner wieder bestätigt und ich muss fürchten wenn ich mir ein Spiel kaufe, verprügelt zu werden oder das die Leute aus Angst vor mir wegrennen und die Polizei rufen…so eine verdammte Sc******!

    Allerdings schon seltsam, hat nicht jemand das Gefühl das sich die Abstände zwischen Schulmassakern in Deutschland sehr stark verringern? Was zum Teufel ist nur los?

  23. außer counterstrike und wow kennt der doch nichts.
    es sei denn jemand flüstert ihm ins ohr „tetris ist extrem brutal, dort werden fliegende kühe abgeschossen und die gedärme fallen auf kleine Kinder die unter den Kühen herum laufen“ XD

  24. @kensiko: je mehr die medien drüber berichtet, desto mehr fühlen sich potenzielle amokläufer dazu berufen, das nachzuamchen. Denen gehts ja auch um die mediale aufmerksamkeit. Würde man die gesamte Berichterstattung auf ein minimum reduzieren, würden die abstände größer werden, denke ich.
    …und würden endlich die richtigen maßnahmen ergriffen werden…

  25. @Boomboy:
    „das was du beschreibst stand wohl eher in der Bild.“
    -> wohl eher nicht.
    .
    @topic:
    Dass „Killerspiele“ spätestens bei den Interviews mit „Experten“ auftauchen war wirklich klar, in sofern bin ich nicht überrascht.
    .
    Gruß
    Aginor

  26. Bevor wir hier in Selbstmitleid zerflissen schlage ich mal vor zuerst mal an die Opfer zu denken und jetzt erst mal abzuwarten. Ein lebender Attentäter wird schon irgendwie ein Motiv für diesen Wahnsinn gehabt haben. Da kann kein Zeitgenosse im Kaffesatz lesen und ihm irgendwas unterstellen.

  27. @Cyclonos du hast recht, vielleicht wird sich die ganze Hetze etwas abflauen, wenn bei der Untersuchung rauskommt, dass das Motiv in unserem Schulsystem, der Leistungsgesellschaft etc begraben liegt, und die Medien darüber berichten.

    Ich fürchte aber fast, die ganze Sache wird, bis auf haltlose Beschuldigungen und hirnloser Aktionismus seitens der Politiker, schnell in der Versenkung verschwinden, damit die WAHREN Ursachen verschleiert bleiben.
    Zuviele „Experten“ sähen sonst ihr jahrelang aufgebautes Lügenkonstrukt in Gefahr.

  28. ach dieser du bois, den vorher niemand kannte und nun plötzlich kennen ihn alle, weil er den games eine mitschuld einräumt.
    der typ ist wie hopf und weiss: der will nur mehr patienten haben.

  29. Mir scheint diese soeben zu Ende gegangene PK In erster Linie doch dazu verwendet worden zu sein um sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen. Auch wenn solche Effektivität weiteres Leid und schlimmeres sicherlich verhindern kann so finde ich Lob an der Stelle doch eher auch unangebracht

  30. jupp, dass war nur eine „Wir Bayern sind toll; intelligent, wir haben aus der Vergangenheit gelernt“.
    Mit „Bayern“ meine ich die Art und Weise wie Herrmann und seine Generation.
    Eigenlob PK war das, nichts anderes.

  31. Ich bezweifel ja stark, daß ein Feuerstoß aus einem Maschienengewehr der Verhältnissmässigkeit gerecht wird. Nicht, daß ich den Täter in Schutz nehmen will, aber ein gezielter Schuß in Bein oder den Arm ist bei einem nicht mit Feuerwaffen ausgestatteten Täter schon angemessener.

  32. Hmm stimmt, darüber habe ich noch gar nicht nach gedacht.
    Allerdings soll der Typ ja noch einen Molotov, 2 Messer und eine Axt dabei gehabt haben, da würde ich versuchen ihn auch auf Abstand zu halten.

  33. Pfeiffer bald zu Gast in n-tv. Bin aber kein Medium, bloß weil ich das schon hellgesehen hatte… Von „gewaltverherrlichenden“ Spielen war bei CS-Szenen ebenfalls schon wieder die Rede. Zusätzlich wurde der angenommene Masochismus beim Winnenden-Täter als Krankheit ausgewiesen und war Herr Schober im Bild, der den Vater des Winnenden-Täters irgendwie zu einem Hauptverantwortlichen für die dortigen Verbrechen machen will

  34. @MW-Snake:
    Wo sagt einer was über Feuerstöße???
    Die Polizei schießt normalerweise keine Feuerstöße. Sogar doubletten zu schießen wurde schon vor vielen Jahren abgeschafft. Würde mich also stark wundern.
    .
    Zu Pfeiffer: Naja, in dem Interview zu den S-Bahn-Schlägern hat er sich eigentlich ganz gut verhalten. Ich finde man darf durchaus gespannt sein.
    .
    Gruß
    Aginor

  35. Jo, wobei ich im Forum schon darauf hingewiesen habe, dass die Journalisten wiedereinmal absichtliche Tatsachenfälschung vollziehen.
    Denn es sollte doch eigentlich bekannt sein, dass „verherrlichende und verharmlosende Videospiele“ schon durch den Paragraphen 131STGB verboten sind, also kann Tim K. keine gehabt haben und CS passt in keinem von beiden „Varianten“.

  36. und schon wieder einen traurige geschichte einer gescheiterten persönlichkeit! wann schaltet die regierung endlich und zieht ihre konsequenzen und sucht die ursachen nicht wieder bei den „killerspielen“! wir brauchen aufmerksamere lehrer, die mehr zeit haben sich auf ihre schüler einzulassen! und vor allen dingen müssen wir den kindern, letzendlich sind sie das ja alle noch, ein stärkeres soziales netzwerk bieten! soll heißen, ausbau von jugendzentren, ganztagsschulen, jugendprojekte etc!

    wieviele kinder müssen noch sterben, bis sich endlich etwas ändert??!!!

    Sebastian

  37. Geht es nur mir so oder hat Bayern ein Gewaltproblem?
    Toter bei S-Bahn, Prügelnde Schweizer, Amoklauf mit Molotow.
    Die Indizien, dass das mit der CSU zusammenhängt mehren sich, am besten verbieten wir diese (proaktiv).

  38. „Bei Twitter wird nach Informationen von play3.de berichtet, dass eine bei N-TV gehörte Expertin “Zusammenhänge zwischen Amoklauf in Ansbach und Killer-Spielen” sieht.“

    Das ging ja schnell. Hat die Polizei schon seinen Rechner durchforstet und CS oder GTA drauf gefunden?
    Ich sehe eher Zusammenhänge zwischen der Hetze die sowieso schon läuft und dieser „Expertin“.

    Und wieder werden die Opfer als Mittel zum Zweck missbraucht. Da fällt mir nichts mehr zu ein.

  39. Den Auftritt von Pfeiffer bei n-tv vorhin fand ich vorbildlich. Darin wies er sinngemäß auch darauf hin, dass vor allem anderen noch Gewalt in der Familie entgegen zu wirken ist. Wie dies mit den kolportierten Hopf-Aussagen von zuletzt in Einklang zu bringen wäre, wonach virtuelle Gewalt schlimmer sei als reale, erschliesst sich mir allerdings nicht

  40. Herr Pfeiffer hat sogar angesprochen, das der Vorfall in Solln nicht so vorbildlich war, wie es von Seiten der Presse und einigen Politikern dargestellt wird. Er macht dem Opfer Dominik Brunner keine Vorwürfe, aber Pfeiffer sagt, er hätte sich nicht allein gegen die Jugendlichen stellen dürfen. Und da war ich überrascht, ich bin nämlich der selben Meinung. Das soll kein Vorwurf an das Opfer sein, keineswegs. Aber mir wurde beigebracht bzw erklärt, wenn du schon in solch einer Situation gerätst, dann such dir Verbündete, ansonsten wird es zum Himmelfahrtskommando.

  41. „Das ging ja schnell. Hat die Polizei schon seinen Rechner durchforstet und CS oder GTA drauf gefunden?“

    @Murray
    Nein, und das wird höchstwahrscheinlich auch nicht passieren, weil man diesmal in der glücklichen Lage ist, den Täter nach seinem Motiv befragen zu können.
    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass diesmal sowohl Politiker als auch Medien mit dem Schlagwort „Killerspiele“ sehr viel bedachter als in der Vergangenheit umgehen werden.

  42. @Franken und Bayern:
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wenn man von Bayern nach Franken fährt muss man
    seine Kühe verzollen, einen Reisepass haben und
    ein Visum 4 Wochen vorher beantragt haben…

    Ich hoffe mal, dass der Typ all seine Spiele gelöscht und vernichtet hat…
    Sonst bekommen wir das Thema Killerspiele die letzten beiden
    Wochen nicht mehr weg aus den Wahlkampf…

    Happy Coding

  43. Die Frage war eigendlich rhetorisch gemeint weil schon ohne jeglichen Rückhalt (in der Zeit hätten die nie sein Umfeld durchsucht und erstrecht nicht so einen Blödsinn gemacht wie seinen Rechner zu untersuchen) gleich wieder auf „Killerspiele“ gezielt wird.

    Die „Expertin“ wollte bestimmt nur dieses eine Mal die erste sein die dieses schwachsinnige Wort mit der Tat in Verbindung bringt.

  44. Moment!
    ISt dieser Ferguson nicht jener Wissenschaftler der von Frau Pfeiffer besonders gelobt wird?
    WoW cool, vielleicht wird mit diesem Amoklauf, auch wenns irgendwie pervers klingt, aber vielleicht wird mit diesem AMoklauf endlich ein Ende dieser ständig wiederkehrenden Hetze eingeleutet.

  45. Bei N24 gabs auch einen „Experten“, der einen möglichen Zusammenhang mit best. Spielen sehen will – diesen stellte er knapp 3 Std. nach der Tat auf. Solche Aussagen sehe ich als Versuch best. Individuen groß rauszukommen. In der Vergangenheit hätte das sicher funktioniert – siehe z. B. Erfurt, Winnenden und Co. (in Verbindung mit den ganzen Sendungen, wie z. B. Hart aber Fair, die noch am selben Tag ausgestrahlt wurden), aber heute ist es nicht mehr ganz so einfach, da die Leute nicht mehr auf alles hereinfallen.

    Es scheint wohl echt eine Trendwende zu geben, auch wenn man erst abwarten muss was sich in den nächsten Tagen noch so ergibt.

  46. aber heute ist es nicht mehr ganz so einfach, da die Leute nicht mehr auf alles hereinfallen.

    Wäre schön aber wenn ich da an manche Arbeitskollegen von mir denke kann ich das nicht bestätigen, da sind so einige der Meinung das Filme und Spiele schuld sind oder zumindest eine Teilschuld tragen und dieser Meinung sind sogar welche die Jünger sind als ich (Bin 27).

  47. die polizei fand wohl einen brief über „weltuntergang“ beim täter.
    Jetzt auf einmal gehts dem Täter nicht mehr so gut, sein Zustand ist auf einmal kritisch. (Ja ja, wenn der tot wissen wir ja was kommt).

  48. „Der Täter war angeblich in psychiatrischer behandlung“

    Kommt mir bekannt vor. Vielleicht fang ich an paranoid zu werden aber vielleicht ist an der Story von den Medikamenten die in dem Bereich angewendet werden und die Wahrnehmung beeinflussen doch was dran.

    Wenn das mit dem Brief stimmt hat er wohl wirklich irgendeine psychische Macke und dann könnte auch das mit der Behandlung stimmen. Vielleichst stand er auch wie angeblich die Täter in Solln unter Drogen. Der soll jetz nur nicht sterben sonst lassen die kurz vor der Wahl eine riesige „Killerspiele“bombe platzen.

  49. Das mit dem dass die Leute nicht mehr so leicht auf alles hereinfallen mein ich in Bezug auf die Medien und Politiker. In der Vergangenheit gab es sowas zu hauf, man muss sich nur die Zeit kurz vor bzw. nach der letzten außerplanmäßigen Bundestagswahl ansehen. Zumindest habe ich den Eindruck wenn ich mich zurückerinnere.
    Es muss ja einen Grund geben, warum die Schuld nicht automatisch wieder auf die Spiele/Spieler geschoben wird. Kann ja daran liegen, dass die Masche K-Spiele nicht mehr so wirkt wie früher oder aber best. Parteien fürchten durch solche Behauptungen noch mehr Stimmen zu verlieren – und diesmal ist es ja echt kritisch, vor allem wenn noch mehr Parteien in den BT ziehen würden als früher.

  50. Naja eine langsame Trendwende sehe ich auch, siehe Umfragen, aber hat es nicht auch bei Winnenden ein wenig gedauert bis sie sich wieder auf die Spiele eingeschworen haben, oder? Wir können nur hoffen das nicht bald die Hetze wieder los geht.

  51. @hecter specter
    Ich weiß nicht ob das nicht off-topic ist, aber solche Dinge beschäftigen mich auch persönlich im Alltag: wenn ich mit meinem Wagen im Strassenverkehr an eine Unfallstelle kommen würde müsste ich da auch erstmal andere um Hilfe bitten, da ich aufgrund meiner Behinderung selbst nur schwer Hilfe leisten kann. Das gleiche gilt in dieser zweifellos wichtigen Frage nach einer Zivilcourage: da ich an der sogenannten Glasknochenkrankheit leide ist die Verletzungsgefahr bei mir grundsätzlich höher als bei anderen. Da könnte ich mich zum Beispiel kaum mit jemanden anlegen

    Herr Pfeiffer machte solche individuellen Differenzen bei Durchschnittsmenschen etwa an Gewichtsunterschieden in der Sendung fest. Deshalb verstand ich auch nicht, weshalb der Mann in blau, der Radfahrer, vom letzten Samstag in Berlin von den viel stärker und kräftiger erscheinenden Polizisten dermaßen angegangen wurde :-(

  52. Ich glaube, das Thema ,,Zivilcourage´´ und ,,Angemessenheit von Übergriffen´´ und Ähnliches bräuchte vielleicht einen eigenen Thread im Forum, wenn es den nicht schon gibt.

  53. und die schmier..eiber schreiben wieder
    http://www.focus.de/panorama/welt/tid-15556/amoklauf-in-ansbach-elf-minuten-allmaechtig_aid_436705.html

    „Elf Minuten allmächtig“
    „weil ein Schüler geistesgegenwärtig reagierte und zwei Polizeibeamte ihr Leben riskierten.
    “ Er ist ein schmächtiger Typ mit Flaum über der Lippe und fällt nicht weiter auf. “
    „Am Morgen hat er sich gekleidet, wie es Todesengel schon vorher an Schulen taten: Im schwarzen Mantel betritt er “
    „Schüler laufen schreiend durch die Gänge.“

    focus war dabei…

  54. BOA genau das wesshalb sie doch erst vom Presserat gerügt worden waren!
    boa die sollten die bild druckerein und bild-online zur strafe für 1 monat abschalten.

  55. @Booomboy
    Mit solchen Artikeln eröffnet die Bild indirekt die Jagd auf *Sonderlinge* innerhalb der Bevölkerung, offenbar ist das der Bild nicht bewußt oder es ist ihnen tatsächlich egal.

  56. *hust*
    Der Minister verweist besonders auf das mutige Verhalten des Schülers, der Alarm geschlagen hat. Nicht nur das Negative des Amoklaufs dürfe gesehen werden, sondern auch der Mut dieses Einzelnen, der derselben Jahrgangstufe wie der Amokläufer angehört. „Solche Leute brauchen wir“, streicht Herrmann die Vorbildfunktion des jungen Helden heraus.*hust*

    und am ende stellt sich raus das genau dieser „held“ einer der war der mitgemobbt hat

  57. Jop, anscheinend hat die Polizei in Bayern die Erlaubnis, Feuerstöße zu schießen. Bei uns in der Zeitung steht auch es war ein Feuerstoß aus einer Maschinenpistole.
    Naja, auch egal. Hätte ich in der Situation vielleicht auch gemacht.
    …Ich hoffe nur Boomboy taucht jetzt nicht schon wieder mit irgendeiner wirren Verschwörungstheorie auf, so wie „Der Bayerische Staat/die CSU wollte nicht dass er die Tat erklären kann, also wollte die Polizei ihn töten“…

    Gruß
    Aginor

  58. Ich hab noch ne tolle Verschwörungstheorie:
    Polizisten prügeln auf der Demo in Berlin auf Demonstranten, die sich über prügelnde Polizisten beschweren.
    +
    Polisten nutzen Feuerstöße um Täter „inhaftierbar zu machen“
    =
    Bei der nächsten Demo sollten wir Kugelsichere Westen tragen.

    Ich weiß ist übertrieben aber zeigt doch schon in eine Richtung.

    Im Radio Bremen Eins haben sie heute morgen übrigens behauptet er habe selbstgedruckte Flugzettel in seinem Zimmer gehabt, in denen er die Apocalypse herbeisehnt und sie ausführen will.
    Verbinden wir das mal mit der Tatsache, daß diesr Amoklauf wiedermal in ein CDU-Land stattfindet.
    Atheisten glauben nicht an die Apocalypse.
    Wiedermal eine religiös motivierte Untat.

  59. mh ich glaube sie geben den Heavy Metal diesmal die schuld
    gerad auf n24 hat das reporterpack mal wieder schüler belästig(befragt) und die sagten er habe in der pause auf seinen ipod aggressiven Heavy Metal gehört
    und mal wieder ein „experte“ bei n24 ,er trug schwarze kleidung und habe Heavy Metal,laut dem moderator klare anzeichen für einen einzelgänger der zum amokläufer wird

    scheißdrecks pack von journalisten die noch nicht mal scheu davor haben schüler/kinder mit fragen zubombadieren die selbst einen tag danach noch geschockt sind

  60. Hm also ich war verwundrt: der „Amokläufer“ hatte keine Schusswaffen dabei und wurde mit 5(!!!) Schüssen getroffen, also ein sogenannter Feuerstoß – er ist schwer verletzt.

    Öhm hätte ein Polizist mit Hirn nicht einfach ins Bein schießen können mit einem Schuss?! Dann wäre der junge Mann auch nicht weiter voran gekommen und hätte festgenommen werden können und der Steuerzahler muss nur eine statt 5 Patronen zahlen und nur eine kleinere Wunde muss ärztlich versorgt werden, statt gleich 5 Stück – laut n-TV auch noch in den Oberkörper.

    Oder waren die Herren von der Polizei übereifrig und panisch, er könnte gleich seinen Miniatomsprengkopf aus dem Rucksack ziehen?! Hallo? Wo leben wir bitte?!

    Seit wann wird auf eine Person, die mit Nahkampfwaffen ausgerüstet ist und sich damit auf Polizisten zubewegt satte 5mal geschossen?! Einsatz von tödlicher Gewalt könnte echt nicht unnötiger sein.

    Herr Gott, lass es kompetente Polizisten regnen!

  61. @ maSu
    Du must auch die Situation der Polizei bedenken. Schließlich wussten die Beamten nicht, wie der Täter bewaffnet war, er kam geradewegs auf sie zu. Ebensogut hätte das Messer auch eine Handgranate oder ein selbstgebastelter Flammenwerfer sein können. Da wäre es mit einem Schuss ins Bein nicht getan. Mit einem Stimme ich dir zu, fünf Schüsse in den Oberkörper scheinen etwas übertrieben. Aber der Täter wurde ja operiert und steht nach polizeilichen Angaben nicht mehr in kritischem Gesundheitszustand, es ist also wahrscheinlich, dass er überlebt. Und wenn man fünf Schüsse in den Oberkörper überlebt, dann müssen die Polizisten ziemlich gut gezielt haben, erschwerend in solch einer Situation. Da denke ich, dass die ganze Sache noch glimpflich für den Jungen ausgegangen ist.

  62. Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man sich einfach nicht äußern.
    Du warst nicht dabei. Dass geschossen wurde und wie geschossen wurde kann eine Vielzahl von Gründen haben.
    .
    Beispiel: Der Täter hat sich schnell bewegt. In einem solchen Fall schießt man dahin wo man am besten trifft. Ich weiss nicht ob Du schon einmal mit echten Waffen geschossen hast, aber es ist verdammt schwer, ein Bein oder einen Arm zu treffen, wenn sich ein Gegner bewegt. Also schießt man so dass man trifft. Und da ist der Oberkörper die logischste Wahl. Alles andere ist schwerer zu treffen.
    .
    Es wurde nur einmal geschossen. Ein Feuerstoß. Das ist etwas anderes als fünf mal zu schießen. Normalerweise geht man davon aus dass bei einem Feuerstoß die eine oder andere Kugel trifft. Deswegen schießt man ja einen Feuerstoß: Um sicherzustellen dass wenigstens ein Schuss trifft. Auf bewegliche Gegner macht das Sinn.
    .
    in einer solchen Situation (direkte Bedrohung, und über die Waffe war zudem vielleicht zu diesem Zeitpunkt nicht einmal etwas bekannt, das ganze spielt sich u.U. in Sekundenbruchteilen und auf engem Raum ab) kann man nicht abwarten ob man getroffen hat und wenn nicht nochmal hinterhersetzen. Da drückt man ab und schießt zur so lange bis er liegt.
    .
    Ich kann hier überhaupt kein Fehlverhalten feststellen. Wenn man mit einer tödlichen Waffe angegriffen wird (und das vielleicht auch noch auf kurze Entfernung), dann muss man schnell handeln, und genau dafür trägt die Polizei Schusswaffen. Und angesichts der geringen Anzahl von Fällen von Schusswaffengebrauch seitens der Polizei hierzulande ist diese Kritik mehr als unangebracht. Es ist ja nicht so als würden Polizisten dauernd herumballern.
    .
    Hier wird also mal wieder in grober Unkenntnis der Situation irgendeine wilde Theorie aufgestellt. „Die hätten doch“ und „ein Polizist mit Hirn hätte“ sind genau solche Aussagen. Natürlich kann man im Nachhinein sich etwas zusammenkonstruieren. Wenn man stundenlang Zeit hat, etwas zu planen, dann geht das. Aber im RL kann man im Gegensatz zu einem Computerspiel weder speichern noch laden. Diese Entscheidungen werden in Sekundenbruchteilen gefällt. Und dennoch sind sie in den meisten Fällen richtig. Davor habe ich Respekt.
    .
    Gruß
    Aginor

  63. @maSu
    „Öhm hätte ein Polizist mit Hirn nicht einfach ins Bein schießen können mit einem Schuss?!“
    .
    Einige (nicht ganz ernst gemeinte) Therorien meinerseits:
    -Polizist ist in Panik geraten
    -Bayrische Polizei hat lediglich MPs statt Pistolen
    -MP war kaputt und funktionierte nur mit Feuerstoß
    -Polizist spielt selbst „Killerspiele“ und konnte nicht zwischen Spiel und RL unterscheiden
    -Polizist spielte nicht genug „Killerspiele“ und konnte Gefahr nicht richtig einschätzen
    -Polizist hat beim Schießtraining versagt, daher Oberkörper (=leicht zu treffen)
    -Polizist ist Star Wars Fans und „ließ sich von seinen Gefühlen leiten“
    .
    Bislang wurde das Thema Spiel zu meinem überraschen kaum erwähnt, doch sobald der PC gesichtet wurde bin ich recht zuversichtlich, dass wir wieder einmal „die üblichen Verdächtigen“ hören werden.
    .
    @thurius
    Sollte ich mal Amok laufen, werde ich vorher alle meine Festplatten, Spielepackungen, DVDs, CDs, Actionfiguren, Poster, dunkle Kleidung, meinen MP3 Player und [to be continued] unrettbar zerstören. Versprochen. Hoffentlich denkt der Admin dann auch an diesen Kommentar. *gg* ;)

  64. also…erstmal das „positive“: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,649820,00.html
    hier kann man lesen, so viel man will, das Wort „Computer“ taucht nicht mal auf…
    dafür Kritik an Landesregierung, Forderung nach Psychlologen etc…(mal halbwegs vernünftige, wenn auch unbezahlbare Ansätze…)

    dann zur Polizei: ob 5 Schuss nötig waren, wird sich zeigen, ABER wenn ihr in der Situation wärt und ein – tut mir Leid, aber das ist wohl das richtige Wort – geistig verwirrter Amokläufer kommmt mit nem Messer auf euch zu, dann überlegt ihr nicht, ob 1 oder 5 Schuss! Stellt euch einfach mal vor, der Polizist gibt einen Schuss auf das Bein ab, wartet um zu gucken ob er getroffen hat und stellt dann kurz darauf fest, dass er nen Messer im Bein hat…ergo: wohl nicht getroffen….dann lieber mehrere Schuss in den Oberkörper, der ja nebenbei auch das größere Trefferfeld darstellt.
    nebenbei: auch im Bein verlaufen Schlagadern, ein solcher Schuss könnte also genauso tödlich sein, wie einer in den Oberkörper.

  65. @Crusader
    vergiss dann bitte nicht poster von herrmann merkel pfeiffer stoiber beckstin und co. in deinen zimmer aufzuhängen und am besten noch nacktbilder von den damen und herren der cdu/csu auf dem pc zu haben:)

  66. Also wenn ein Poliizist seine Waffe auf Feuerstoß einstellt, dann ist das ein Vorsatz, von vornherein. Ein einzelner Schuss hätte auch gereicht. Wer rennt bitte mit einer Waffe herum, die auf Halbautomatik steht?! Wir sind hier nicht im wilden Westen, sondern in einer Schule, in der andere Menschen sind/sein könnten.

    Auch zählt nicht, welche Waffen er wohlmöglich haben könnte. Es zählt nur die aktuelle Bedrohung. Wenn jemand, der 5 Schusswaffen dabei hat, mit einer Axt auf dich zugeht, dann reicht ein Schuss.

    Macht jemand Schusswaffengebrauch, ja dann muss ich sagen, das alles erlaubt ist.

    Aber im Nahkampf auf Halbautomatisch herumzudüsen und dann 5 Schüsse abzugeben halte ich für extrem dumm und unverhältnismäßig.

    Oder besteht die dt. Polizei aus so miesen Schützen, das sie das immer machen, um überhaupt was zu treffen?!

    Sogar wenn der Schuss in den Oberkörper geht: ein Schuss hätte gereicht!
    Ich finde es schlimm genug, das Polizisten mit MPs rumlaufen, wenn normale Pistolen reichen würden, noch schlimmer finde ich es, wenn sie dann direkt 5 Schuss abgeben. Egal warum. Und es ist mir scheißegal ob es einzelne Schüsse oder ein Feuerstoß war.

    Man hat sien Hirn einzuschalten und sowenig gewalt wie möglich, aber soviel wie nötig anzuwenden. Nach keinem anderen Grundsatz darf das gehen.

    Und nochmal: 5 Schuss sind 4 zuviel!

  67. @Mr.Pink

    zuerst kommt aber herr pfeiffer an und sagt wir brauchen mehr ganztag schulen
    jawohl setzen wir die mobbingopfer den ganzen tag ihren peiniger in der schule aus
    denn herr pfeiffer setz sich auch stark dafür ein das jugendzetrum geschlossen werden bzw. jugendarbeit abgeschafft werden soll und man lieber ganz tags schulen einführt die nicht wirklich viel bringen werden

  68. @thurius: naja, Pfeiffer wird leider noch mit so tollen Argumenten kommen, aber für den sind Ego-Shooter ja auch Schuld, wenn ich aus versehen mitm Auto nen Hasen überfahre…

    @MaSu: ich hab genau diese Diskussion letztens mit nem Freund geführt, der Polizist ist (in Hessen). Dort wurden nach den letzten Amokläufen extra Amoktraining durchgeführt. Von ihm bekam ich ne ganz einfache Antwort: der Täter ist aufzuhalten, egal wie. Wenn ein Amoklauf durchgeführt wird, werden hier die MPs ausgegeben (normale Bewaffnung ist ja ne Pistole) und im Zweifelsfall auch eingesetzt. Wie vorhin schon richtig bemerkt: er hätte ja auch andere Waffen haben können…und mal ganz ehrlich, bei aller in letzter Zeit berechtigter Kritik an der Polizei: lieber der Amokläufer geht drauf, als nen Polizist, der da reingeht, um Menschenleben zu retten.

  69. „Der 18-Jährige hört Heavy Metal, kam stets in einem schwarzen Mantel zur Schule, den er auch während seines Amoklaufs trug.“

    *lol* wenn es danach ginge wäre ich schon längst ein Amokläufer gewesen! Ich war sogar ein Aussenseiter mit wenigen Freunden und habe schon mit 15 „Killerspiele“ gespielt!
    Und in Therapie war ich auch (wenn auch wegen etwas komplett anderem).

    Also hätte ich mich selbst anzeigen müssen, da alle Risikofaktoren eines Amoklaufs *hust* auf mich zugetroffen haben….

    Ich frage mich wann endlich von der Politik eingesehen wird, dass es keine Schablone gibt, nach der man Amokläufer rauspicken kann….

  70. ich muss maSu da recht geben
    bei gefängnis revolten geht man auch schon seit einiger zeit ohne tödlichen schusswaffen gebraucht vor
    beispielweise mit hardgummie geschosse ,kugeln die pfeffergas freisetzen beim auftreffen
    und die Taserwaffen
    die polizei muss muss sich diesen fragen stellen warum tödliche waffen warum halbautomaik
    warum ausgrechnetet 5 schüsse
    Unsere Polizei ist unzureichend, bzw. falsch ausgerüstet. Die bei der amerikanischen Polizei eingeführten Schockpistolen dürfen bei uns nicht eingesetzt werden, weil die Menschenwürde der Täter bedroht sein könnte.
    Wenigstens gibt es bei der Schockwaffe keine Toten, sondern nur kuzzeitig gelähmte.
    Die von unserer Polizei benutzte Munition hat praktisch keine Stopp-Wirkung. u.s.w.

    Sog. non-lethal-weapons (nicht-tödliche Waffen) werden von der deutschen polizei nicht eingesetz
    warum werden sie denn nicht eingesetz?

  71. Na so schlecht ist das mit den Ganztagsschlen nicht, allerdings mit Einschränkungen. Das ganze sollte ein Angebot (wie bei dem Gym auf dem ich war) bleiben, um Eltern zu entlasten. Auch sollten das keine Unterrichtsfächer sein, wenn überhaupt Hausaufgabenhilfe. Meine Schwester hat da mitgemacht, die wahren Beispielsweise im Hochseilgarten, kann also schon interessant sein. Aber als Pflicht ist es absolut unbrauchbar, nochdazu da das in sozialen Brennpunkten rein garnichts bringt. Wenn einer überhaupt nicht zur Schule geht welchen Nutzen hat die Ganztagsschule?
    Ich finde auch das die Poizei hier (was man bis jetzt weiß) gute Arbeit geleistet hat. Zum Thema wieviele Schüsse ihn getroffen haben, stellt sich natürlich auch die Frage wieviel wurden abgefeuert? Wenn nur 5 abgefeuert wurden und die alle trafen, dann ist es eher „Pech“ für den Getroffenen, Hätten die Polizisten allerdings ganze Magazine auf ihm geschossen so wäre das wirklich zu viel.

  72. ööhm….doch…die Schockwaffen sind gerade deshalb verboten, weil es da schon Todesfälle gab…
    und von wegen Gefängnisrevolten: da muss man nicht befürchten, dass der Täter so schwer bewaffnet ist, wie die Gefahr dazu hier bestand

  73. @thurius: soweit ich weiss, NEIN
    aber mal ehrlich: da stellt sich auch die Frage, welche: Taser haben schon Leute umgebracht, daher bei der Polizei nicht im Einsatz, Blendgranaten und son nen Kram: in nem öffentlichen Gebäude wohl keine so gute Idee, wenn da noch viele andere Menschen rumspringen…

    und nebenbei: soweit ich weiß, fehlt da einfach das Geld; und um ehrlich zu sein ist das aus meiner Sicht besser in gescheite Psychiater und so Sachen in der Schule angelegt…Ursachen statt Wirkung bekämpfen….

  74. Mr. Pink: egal gegen wen ein Polizist vorgehtm egal ob Bankräuber oder Amokläufer, es ist sein Job eine gewisse Professionalität an den tag zu legen.

    rennt ein Polzist mit einer MP im Halb-automatik-modus durch eine Schule, dann ist das in meinen augen ein glatter Tötungsvorsatz.

    Polzisten haben nicht bei „Amok…“ ihr Hirn auszuschalten und Blei in die Luft zu pumpen!

  75. welche
    zum beispiel
    Gummigeschosse

    Sogenannte Gummigeschosse sollen starke Schmerzen zufügen, aber die Zielperson nicht schwer verletzen. Zu dieser Munition gehören: Rubber Rocket Projectile, ein flossenstabilisiertes Gummigeschoss, Stingball oder Hornet’s Nest, Granaten und Flintenmunition, die ein Schrot aus Gummikugeln verschießt. Die Projektile enthalten teilweise Reizstoffe der CS- oder OC-Gruppe, oder werden zusammen mit diesen verschossen.

  76. @maSu: bevor ich essen geh noch ne kurze Anmerkung:
    ich sehs etwas anders als du; in Winnenden haben Sie den Täter nicht direkt ausgeschaltet (die ersten Polizisten waren nur mit Pistolen bewaffnet). Er entkam und brachte noch 3 Menschen um. Dann – klingt jetzt war herzlos, ist aber meine Meinung – bringt ihn lieber vorher um.

    In dem jetzt passierten Amoklauf soll das im Zweifelsfall nen Richter entscheiden. Und trotzdem muss man dabei beachten: der Täter wurde hier aufgehalten, zwar schwer verletzt, aber er lebt und ist im Gegensatz zu einem seiner Opfer net in Lebensgefahr.

  77. http://www.pcgames.de/aid,695378/Killerspiele-sollten-geaechtet-werden-Schule-im-Schwarzwald-will-Killerspielefrei-werden/PC/News/

    Schwarzwälder Schule gegen Gewaltspiele
    „Killerspiele sollten geächtet werden“ – Schule im Schwarzwald will Killerspielefrei werden
    Eine Schule im Schwarzwald will gegen die so genannten Killerspiele vorgehen. Der Schulleiter geht sogar so weit, zu sagen, dass Killerspiele geächtet gehören.
    Diese Schule in Schramberg soll ‚Killerspielefrei‘ werden.
    Diese Schule in Schramberg soll „Killerspielefrei“ werden.
    Ein Gymnasium in Schramberg im Schwarzwald will sich zu einer „Killerspielfreien Schule“ entwickeln. Laut Schuldirektor Bernhard Dennig würden die Gewaltspiele einen „wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass Jugendliche zu Amokläufern werden“. Es gebe zwar keinen monokausalen Zusammenhang zwischen derlei Taten und den Spielen, sie böten den Jugendlichen allerdings ein „verqueres Handlungsmodell für eine scheinbare Lösung ihrer Probleme und Schwierigkeiten“. In der Schule soll ein Bewusstsein geschaffen werden, dass Killerspiele schädlich seien und deswegen auch geächtet werden sollten. Es erstaune, dass manche der Auffassung seien, dass derlei Spiele wie ein Naturereignis zu akzeptieren seien, gegen das keine Gegenwehr möglich sei.

    Ziel einer in der Schule gebildeten Arbeitsgruppe sei es, Eltern und Pädagogen für die Selbstverpflichtung zu gewinnen. Es soll Hilfestellung gegeben werden, wie Schüler und Eltern sinnvoll mit Medien umgehen können. Es ginge hier nicht um Verbote. Vielmehr will man die Eltern auffordern, mit ihren Kindern im Gespräch über derlei Spiele zu bleiben, um zu erfahren, was an derlei Gewaltspielen reizvoll erscheine.

  78. Mr.Pink doch der täter schwebet wie eins seiner opfer in lebensgefahr
    5 kugeln die im oberköper waren ohne dabei lebenswichtige organe zu verletzen gibs nicht

  79. naja wenns geld bei polizei fehlt haben sie sowas nicht
    aber ist es nicht ein geiles land in den wir leben kein geld für schulen polizei jugendarbeit psychologen aber für banken autohersteller abendessen für manager da wird die blankokrediekarte gerne gezückt

  80. Bin sehr gespannt was draus wird jetzt wo der Täter noch lebt, ist ja bisher noch nie passiert. Natürlich werden die Medien alle Worte verdrehen, hab auch schon wieder lesen dürfen das die „Festplatte des Täters durchsucht wird“. Ich hoffe es war jemand der nicht spielt, bin dann mal seeeehr gespannt was oder wer auf einmal die Schuld dran haben soll…

  81. jawohl keiner wollte was mit den täter zutun haben weil er schwarze kleidung trug Heavy Metal hörte jeah danke n24 dann wissen wir ja wer schuld ist

    kann man diesen dreckspack von „journalisten“ nicht endlich mal aus diesen land rauswerfen?

  82. aber der täter tut mir jetzt schon leid
    sobald er ansprechbar ist werden sich die schumtzfinken von BLÖDzeitung n24 usw. auf ihn stürzen und so großartige schlagzeilen liefern wie „so sieh der amokläufer jetzt aus“ darunter ein bild wie er im krankenbett liegt…

  83. @Aginor,

    sorry, aber nur weil du etwas für „übertrieben abwegig“ hälst kann es dennoch wahr sein.

    @Topic,
    naja 5 Schuss sind schon sehr übertrieben, wenn man bedenkt, das man auch sterben kann ohne das lebenswichtige ORgane getroffen werden.
    Im ganzen Körper verlaufen Artierien, darunter auch die Hauptarterie.
    Bei einem Bein kann man die abschnüren, aber wenn die im Oberkörper getroffen wurde kann man das nicht ohne OP-Werkzeug.
    Die 5 Schuss, die wahrscheinlich aus Panig abgefeuert wurden, hätten die Polizisten auch auf die Beine abfeuern können.
    Wenn ich das vor Jahren beim Sicherheitstraining bei der BW gelernt habe, dann denke ich, dass das auch die Polizei sowas in ihrem Situationstraining (oder wie das auch immer bei der Polizei heisst) trainieren.
    Bei Tim K. der mit einer Schusswaffe herumgeballert hatte könnte ich es verstehen, aber nicht bei jemanden der mit Nahkampfwaffen und damit nur in einen stark begrenzten Bereich agieren kann.

    @thurius,
    Einerseits finde ich gut, dass er Eltern und Pädagogen in die Verantwortung ziehen will, dass diese mich mehr mit diesem Thema auseinander setzen und sich somit mehr um ihre Kinder kümmern.
    Andererseits finde ich es pervers, gleich wieder mit solchen Sprüchen wie „Ächten Ächten Ächten“ um sich zu brüllen.

  84. Die Polizei benutzt bei uns deswegen keine Gummigeschosse, weil ein Schusswaffeneinsatz auch mit Gummigeschossen ein Schusswaffeneinsatz bleibt. Sprich: Mit einem Gummigeschoss darf man auch dann schießen wenn man auch mit dem normalen Geschoss hätte schießen müssen.
    .
    TASER sind je nach Situation/Trefferzone/Ziel lebensgefährlich, und dazu verdammt unzuverlässig. Das ist der Grund warum die deutsche Polizei sie nicht verwendet.
    .
    @maSu
    Die Kadenz der MP5 ist ordentlich. Wenn man da abdrückt sind schnell 5 Schuss draußen. Es ist also nicht so als hätte der Polizist gewartet bis 5 Schuss raus sind. Der Ttyp kam, der Polizist drückt ab, der Typ fällt hin. Ziel erreicht. Ob das 5 Schuss waren oder einer spielt keine Rolle.
    Und zu dem „unfähig“: Komm Du mal in die Situation und tu das richtige, dann kannst Du sowas sagen. Vorher nicht.
    .
    Ich war auch erstaunt dass der Polizist einen Feuerstoß geschossen hat, mir haben Polizisten versichert dass es im normalen Einsatz nicht üblich ist, Feuerstöße zu schießen. Aber es kann durchaus sein dass die Polizei in Bayern da andere Vorschriften hat. Generell ist es aber bim Kampf auf kurze Entfernug und auf bewegte Gegner (Stichwort Häuserkampf) sehr sinnvoll, Feuerstöße anzuwenden, um die Trefferchance zu erhöhen.
    .
    Zur Tötungsabsicht:
    Nein. Es geht um das abwenden einer Gefahr für Leib und Leben. Da ist jedes Mittel erlaubt, um den Gegner handlungsfähig zu machen. In einer solchen Situation geht man kein Risiko für sich, seine Kollegen oder Dritte ein.
    Alternative: Er feuert nur einen Schuss ab, dieser geht daneben. Kurz darauf trifft ihn eine Axt. Super! Wenn beim Feuerstoß jetzt eine Kugel getroffen hätte und vier wären vorbeigegangen (was im RL schneller geht als man denkt, ich war da selber auch sehr überrascht), dann wäre das perfekt gewesen. In einer solchen Situation Perfektion zu erwarten ist jedoch etwas hoch gegriffen.
    .
    Deswegen bewerte ich das Ergebnis so:
    Ziele erreicht:
    – Täter gestoppt
    – keine unbeteiligten Personen oder Einsatzkräfte durch den Einsatz verletzt
    – Amoklauf ohne Todesopfer beendet
    Bonusziele erreicht:
    – Täter lebt noch.
    .
    Gruß
    Aginor

  85. Dann treffen sich ja jedes Jahr in Wacken Zigteusende Amokläufer um ihre Aktionen zu planen. Dieses Jahr gabs sogar ein Mittelalterspektakel auf dem mit Schwertern und Äxten gekämpft wurde.
    Festivals gehören verboten!

  86. @Boomboy: Occams Razor.
    .
    Und nochmal: Es ist ja nicht so als hätte der Polizist bewusst fünfmal hintereinander geschossen. Er hat einmal abgedrückt. die Kadenz der MP5 ist irgendwo zwischen 800 und 900, je nach Modell. Es ist schwer da abzudrücken und es kommen weniger als 5 Schuss raus.
    .
    Gruß
    Aginor

  87. Ist ja auch verständlich das der Cop nicht jeden Schuss zählt, aber die Salve/den Feuerstoß hätte der auch auf die Beine abfeuern können, denn es sollen ja angeblich nur die beiden Cops und der Täter in der Nähe gewesen sein.
    Aber warten wir erst einmal ab, was die Ermittlungen abgeben.

  88. Für die Feuerstoß rechtfertiger noch mal was zum Bedenken.

    Laut Bericht des Polizeisprechers,hat ihn nicht nur ein Polizist sondern mehrere in der nähe der Toiletten gestellt, er wird also nicht mehr soviel Raum zum Weglaufen gehabt haben, desweiteren muß auch ein Polizist in der Lage sein mit einer MP auf eine doch ehr kurze Distanz von unter 20 Metern gezielt schießen zu können und zur Not standen dort mehrere Polizisten mit Waffe im Anschlag.
    Das Ziel kam zudem von vorne und ich bezweifel das der Amokläufer wieselflinke Hacken schlug.
    Und bevor der Einwand kommt, ich solle mal mit so einer Waffe schießen: Ich war bei der Bundeswehr und hab mit diversen Waffen zu tun gehabt.
    Und es tut mir Leid, wenn der Schütze nicht in der Lage ist ein sich näherndes Ziel mit einem Schuß zu treffen, dann ist er für die Waffe nicht geeignet.

    Letztendlich leben wir (dem Grundgesetz nach) in einem Rechtstaat und jeder Verbrecher soll nach Möglichkeit einen Prozess bekommen. Das mag für viele total überflüssig klingen da der Täter es verdient ja verdient hat. Dann aber bitte auch entsprechende Stellen aus dem Grundgesetz streichen.

  89. @MW-Snake

    es muss erstmal geklärt werden ob er überhaupt durch diese mobbing attacken schuldfähig ist hoffentlich klagen die die mobbingtäter auch mal an

  90. ich befürchte, dass man irgendein böses böses böses KS findet und der Amoklauf wieder auf dem Rücken der Spiele+/r ausgehandelt wird.
    Das kennen wir doch aus Winnenden: der Täter war geistig schwer Krank; die Eltern wussten das; Eltern haben nichts getan; der Täter war introvertiert (Einzelgänger,Zurückgezogener Typ);man findet ein Videospiel und plötzlich ist die Ursache des Amoklaufs geklärt.

  91. Ach verdammt, die hälfte des Textes ging verloren.

    Was ich noch schreiben wollte:

    Und Moral von der Geschicht: die wirklichen Ursachen bleiben unsichtbar, unangetastet und werden bewusst ignoriert und die die dafür bezahlen sind:
    1.Wir Gamer und Gamesbranche
    und am schlimmsten werden dafür zahlen…
    2….die nächsten Opfer eines Amoklaufs

  92. @MW-Snake: Du nimmst verdammt viele Umstände an, von denen wir nichts wissen. Wir wissen nicht wie groß die Entfernung war, wir wissen nicht wo genau die anderen Beamten standen, wir wissen nicht wie der zeitliche Ablauf war, wir wissen nicht wie die Sichtverhältnisse waren etc. Aus 20m ein sich geradlinig näherndes Ziel mit einem Schuss zu treffen ist nicht schwer. Aber evtl war es ja ganz anders. Denn dieses alte Gebäude hat vielleicht gar keine elend langen geraden Flure etc.

    Aus der Nähe zu den Toiletten zu schließen dass es wenig Fluchtwege gab ist auch etwas weit hergeholt, denn oft sind Toiletten an einer Stelle wo man von verschiedenen Seiten aus gut hinkommt.
    Ob der Täter Haken geschlagen hat oder nicht steht auch nirgendwo.
    usw.
    Da irgendetwas jetzt reinzuinterpretieren finde ich nicht angemessen.
    .
    Bei einem gebe ich Dir allerdings Recht: Es ist gut dass er überlebt hat, denn jeder hat einen Prozeß verdient. Wenn die Polizisten ihn hätten von vornherein umbringen wollen dann hätten sie es getan, „aus Versehen den Kopf getroffen beim Feuerstoß“ oder so. Warum muss man seit neuestem immer aus allem gleich ne Verschwörungstheorie machen?
    .
    Gruß
    Aginor

  93. Ich habe das Gefühl, wie Gamer können uns diesesmal etwas zurücklehnen und müssen uns nicht mehr in vorderster Front gegen die Politiker sehen. Mittlerweile hat sich der Fokus nämlich auf die bösen, bösen Überwachungs-Gegner gerichtet. nd der Vorschlag, künftig verschlüsselte Warnsysteme in den Lautsprecherdurchsagen und Videokameras in allen Schulen einzuführen, lässt ja schon mal tief blicken.

  94. weil die polizei zur zeit viel gewalt austeil bzw. mehr als nötig
    Regensburg: Schüsse auf Studenten keine Notwehr?
    da trafen 16 schüsse aus einen Studenten
    sorry aber 16 kugeln sind keine notwehr
    Berlin: „Freiheit gegen Angst“-Demo – Weiteres Video prügelnder Polizisten aufgetaucht

    da muss sich die polizei diesen fragen stellen obs sinnvoll wahr oder hätte mans auch anders lösen können

  95. @Aginor,
    laut neusten Meldungen auf N-TV hatte sich der Täter in einer der Toiletten versteck.
    Als die Beamten ankamen stürmte er mit einem Messer auf die Beamten los, wollte also von eben jenen Beamten getötet werden.
    Ich hoffe das er überlebt!
    Ich bin kein Fan, aber nun endlich haben wir einen lebenden Amokläufer den wir ausquetschen können um die WAHREN Ursachen für seine Tat erfahren zu können.

    Ich hoffe immer noch, dass sein Rechner so eine uralttucke ist mit der man nicht mal CS HLVersion spielen kann.
    Klingt pervers, aber wenn herauskommt, dass er CS oder ähnliches gespielt hat, wird es die Presse und die Politik nicht mehr interessieren ob er Wahnvorstellungen hatte, eine Stimme zu ihm sprach oder ob er sich für das Mobbing der Schüler an ihn rächen wollte.

  96. .es geht dabei darum, gewalttätiges Verhalten bei den Demonstranten auszulösen, um dann einen Vorwand für „hartes Durchgreifen“ zu haben.
    Und dann heißt es wieder, die Demonstranten hätten die armen Polizisten angegriffen.
    Das Internet ist deswegen eine so große Gefahr für unsere Herrschaften, weil solche Taktiken dadurch nun öffentlich gemacht werden, mit Video als Beweis. Was im Iran funktioniert, funktioniert hier erst recht.

  97. @Booomboy
    wurde das Mädel deren Anschlag vereitelt wurde ausgequetscht ;-)…? Wahre Ursachen scheine niemanden zu interessieren… jedenfalls habe ich das Gefühl… :(

  98. @Booomboy
    bringen die wahren ursachen den der BLÖDzeitung tvsender quoten?
    bringen die wahren ursachen den herrmanns pfeiffers und wie sie lle heissen stimmen bei der wahl?

    ne also sind für die die ursachen nicht wirklich wichtig

  99. @Boomboy: Ach plötzlich glaubst Du n-tv? Man glaubt Informationen jetzt, wenn sie einem gefallen, und ansonsten ist es alles Mist und ne Verschwörung? Läuft das jetzt so ab?
    .
    @Thurius:
    Niemand bestreitet dass es unter den Polizisten schwarze Schafe, Schläger und ähnlihces gibt. Das alles jetzt plötzlich als Absicht des Staates darzustellen wird den tatsächlichen Vorgängen nicht gerecht. Wenn das so wäre dann würde es bei Demosntrationen deutlich anders aussehen. Frankreich ist ein tolles Beispiel dafür. Auch bei diesem Thema gibt es wieder eine begrenzte Sicht: Demos auf denen nichts passiert ist gibt es zuhauf, auch Videos davon. Demos wo die De-eskalationstaktik der Polizei funktioniert gibt es auch zuhauf, aber die werden natürlich nicht gesehen wenn man sich gerade über die bösen Polizisten aufregen will. Da werden dann immer nur die Fälle ausgepackt in denen etwas schief lief, und es wird ohne weitere Prüfung sofort Absicht unterstellt.
    .
    Ich will sicher nicht die Polizei verteidigen wenn sie Scheiße baut, aber mit solchen Mitteln zu argumentieren ist unfair, egal gegen wen es gerichtet ist. Ich will nicht dass solche Diskussionen gegen uns Gamer geführt werden, aber ich bin genauso dagegen dass auf diese Art gegen Punks, die CDU, Rechtsradikale, Polizisten, die Linke oder das Tiefbauamt Gelsenkirchen vorgegangen wird. Das ist einfach eine Sauerei.
    .
    Gruß
    Aginor

  100. na diesmal bin ich mir nicht ganz so sicher, ob pfeiffer nur auf quoten aus ist.
    blöd uns so klar, die können nur mit dramen,mord und totschlag quoten steigern, aber ich glaube diesmal ist es dem pfeiffer ernster als sonst.
    bei dem mädchen war es vll nicht ganz so schlimm wie jetzt mit dem ansbachertäter der wie tim k gaga im kopf ist.
    aber diesmal lebt der gaga im kopf täter^^

  101. @Aginor,
    moment!
    Nun intepretierst du irgendwelchen Mist zusammen!
    Das was ich schrieb ging darum wo die Cops den Täter gestellt haben, nicht was die Ursache für die Tat an sich ist.
    Bisher wurde nicht gesagt wo man ihn stellte und wie das genau ablief, zumindest habe ich das bisher nicht mitbekommen.
    Und ich glaube nicht N-TV weil mir die Info gefällt, ich glaube nur diese Meldung, weil ich sie für realistisch halte.
    Schließlich gehts ja nur darum wo er gestellt wurde, nicht was ihn dazu gebracht hat.

  102. Mich würde wirklich interessieren wie Du die Auswahl triffst, was Du in den Medien jetzt „realistisch“ findest, und was nicht. Aber ich glaube diese Diskussion würde länger werden, und die news-kommentare sind wohl eher nicht der richtige Punkt dafür.
    Ich würde daher vorschlagen wir belassen es vorerst mal dabei und warten ab.

    Gruß
    Aginor

  103. Gegenfrage: was ist daran unrealistisch, wenn die Cops den Amokläufer in einer der Toilettenräume dingfest macht und er, der wie die meisten Amokläufer vor hatte sterben, mit dem Messer auf die Cops zu läuft?
    Schließlich ist der total Geisteskrank und solche Leute sind unberechenbar.
    Oder Witterst du hier eine Verschwörung seitens der Polizei?

  104. Nein, tue ich nicht.
    „Suicide by Cop“ gibt es immer wieder. Ich denke man kann es hier auch nicht ausschließen.
    Im Gegenteil: Wenn er auf der Toilette war dann ist das sogar eine Bestätigung meiner Annahme, dass die Polizisten eben nicht auf große Entfernung schießen konnten, sondern auf sehr kurze Entfernung schnell reagieren mussten.

    Sachlich hatte ich ja an Deinem Beitrag nichts auszusetzen, ich fand es eben seltsam dass Du die ganze Zeit die Medlungen der Presse überkritisch siehst und dann plötzlich eine aus der selben Quelle glaubst. Aber dsa hast Du ja in Deinem vorherigen Post erklärt.

    Gruß
    Aginor

  105. IMO sollte man bei derartigen Polizeieinsätzen in Schulen ausschließlich Gummigeschosse verwenden.

    1. Es kann nie ganz ausgeschlossen werden das mit Scharfer Munition auch andere Personen als der Täter zu Schaden kommen, z.B. durch Querschläger oder wenn die Kugel Wände durchdringt (Kolleteralschäden?).

    2. Die Täter wollen Sterben. Wenn also durch den Einsatz von Gummigeschossen die Überlebenschancen des Täters erhöht werden, kann das nur von Vorteil sein.
    Das würde mMn auch einige abschrecken, da sie sich nicht so ‚einfach‘ aus der Verantwortung stehlen könnten.

    3. Dann dürfen die Polizisten meinetwegen auch mit Feuerstößen schießen um Sicher zu gehn das sie treffen.

  106. Das Problem bei Gummigeschossen ist wie gesagt das rechtliche.
    Aber auch ich wäre dafür, dass man die einsetzt.
    .
    Zu den Querschlägern: Die können auch bei Gummigeschossen tödlich sein.
    Außerdem ist die Mannstoppwirkung bei Gummigeschossen zu schlecht.
    Wie gesagt: Ich wäre ja an sich auch dafür aber die Technik reißts leider noch nicht.
    .
    btw: das mit dem „Wände durchdringen“ ist bei der Munition, die die Polizei verwendet, nicht sonderlich wahrscheinlich. Selbst bei Gasbetonwänden nicht. Die Polizei beschwert sich ja auch immer wieder über die mangelnde Durchschlagskraft. Das ist der Grund warum immer wieder neue Munition ausprobiert wird.
    .
    Gruß
    Aginor

  107. @kraid,
    gute Idee, würde ich voll begrüßen.
    Ich weiss das ist jetzt etwas weit hergeholt, aber in der CSI Miami Folge vom Dienstag hatten die solche „Schusskissen“ gehabt.
    Also die Waffe an sich sah aus wie ein Grenadelauncher mit Trommelmagazin, aber es wurde ein kleines rotes Kissen abgefeuert, dass mit irgendwas gefüllt war, ka was das war.
    Zumindest ist sind die die davon getroffen wurden sofort zu Boden gegangen.
    Ich weiss nicht ob diese Waffe nur eine Filmerfindung war, aber stimme mit Kraid überein, dass man vielleicht mit solchen Waffen wie die von mir beschrieben in die Schulen stürmen sollte, statt mit echten Waffen.
    Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass es irgendwann mal einen „intelligenten Amokläufer“ gibt, der einen Cop niederschießt und dann seinen Wahnsinn mit der MP dieses Cops weiterführt.
    Und die Cops werden ja immer mehr und mehr dazu gedrängt SOFORT in den Angriff überzugehen, statt auf Verstärkung zu warten, was ich ja für absolut richtig halte.
    Das aber dann Fehler passieren können die nicht nur das Leben der Cops gefährden, sondern auch die der „potentiellen Opfer“ ist doch relativ hoch.

  108. Es scheint ein Deutsches Problem zu sein. Ich hab zum Beispiel noch nie von einem Amoklauf in Polen, Tschechien, Frankreich, Dänemark, Schweden, Östereich, Spanien, Irland, usw… gehört.
    Was macht Deutschland falsch?
    Solange Politiker keine Umfassende Änderung in ihrer Haltung und ihrer Kompetenz vornehmen und dieser Sache ernsthaft auf dem Grund gehen, wird es in Deutschland leider wieder Amokläufe in absehbarer Zeit geben.

  109. Mr.Pink und Aginor:
    Also, egal ob Winnenden war oder nicht, die Polizsiten haben in jedem(!) Fall erneut unabhängig von anderen Fällen die Situation abzuschätzen.

    Und wenn ein Polizist mit einer MP in die Schule marschiert und die nicht auf Einzelschuss umgestellt hat, dann ist das grob fahrlässig, da in einer Schule noch unbeteiligte sein könnten und so in Gefahr gebrahct werden können.

    Auch hätte bei Winnenden „mehr Blei richtung Amokläufer“ zum pumpen auch nicht viel Gebracht – Quantität < Qualität. Lieber einmal nachdenken und richtig schießen, als Cowboy zu spielen!
    Das sich in Winnenden etwas geändert hätte, wenn die Leute da mit MP und "dauerfeuerabenteuer" durch die Gegend rennen, das bezweifel ich stark.

    Zudem: der Täter hatte keine Schusswaffe, daher ist es ziemlich unverhältnismäßig da gleich 5 Treffer zu setzen, das ist Tötungsabsicht und kein selbstschutz mehr.

    Trifft ein Polizist auf einen Straftäter, dann darf nicht nur weil der Täter ja was haben könnte geschossen werden.

  110. Da gibt es vieles was Deutschland falsch macht!
    Beispiele:
    -schlechte Arbeitsmarktsituation (nicht nur seid der Finanzkrise
    1.0 zu viele Zeitarbeitsfirmen
    1.1 es werden lieber Ausländer eingestellt, weil diese billiger sind (nichts gegen Ausländern und es betrifft auch nicht jede Firma, aber es gibt doch so einige Firmen die das so machen z.B. die Gastronomie macht das gerne)
    1.2 Schulabgänger werden zu wenig gefördert / Studenten bekommen nach dem Studien meist einen schlechtbezahlten Job, weil sie sonst zu teuer sind
    -keine wirkliche Ursachenforschung von Amokläufen
    2.0 es wird meist auf die Freizeitaktivitäten der Täter verwiesen z.B. Videospiele und Musik
    2.1 Geisteskrankheiten werden von den jeweiligen Psychologen nicht ernst genommen, selbst wenn der Patient davon viele Menschen brutal töten zu wollen (da sollten die Ärzte auf eine Einweisung bestehen)
    2.2 Politiker nutzen solche Dramen für eigene Zwecke aus (Imageaufbesserung mit Tränen macht einen Politiker noch sympathischer – verstehst die Anspielung Aginor^^?)
    -Die Gesellschaft
    3.0 ist arogant,ignorant und keiner Hilft den anderen wenn dieser in Not ist (siehe z.B. die S-Bahngeschichte)
    3.1 viele Freundschaften bestehen aufgrund dessen, weil einer Kontakte hat die für den anderen positiv sind.
    Auch werden Freundschaften schnell wegen Kleinigkeiten gekündigt.

    Das sind nur mal ein paar^^

  111. @maSu:
    „Zudem: der Täter hatte keine Schusswaffe, daher ist es ziemlich unverhältnismäßig da gleich 5 Treffer zu setzen, das ist Tötungsabsicht und kein selbstschutz mehr.“
    .
    Wie gesagt, es geht um die Erhöhung der Trefferwahrscheinlichkeit. Du musst den Feuerstoß als einen Schuss sehen, denn als solcher wird er durchgeführt. Um 5 schuss abzufeuern drückt man für 0,3 Sekunden auf den Auslöser. Schnelles zielen, abdrücken, die 5 Schüsse treffen auf kurze Entfernungen nicht in einen gigantischen Bereich. Das ist kein Maschinengewehr mit Wahnsinnsstreuung Muster WK1 sondern eine moderne Waffe.
    .
    Und ich denke nicht dass der Polizist aus Versehen einen Feuerstoß abgefeuert hat, sondern ganz absichtlich. Da ist aus den o.g. Gründen ja auch nichts dran. Denn zum Thema „Kollateralschäden“: Wenn da andere Leute drumrum stehen dürfte man auch mit Einzelschuss nicht feuern.
    .
    Das was Du über Tötungsabsicht sagst mag Deine Meinung sein, und das ist auch aus Deiner Sicht verständlich und ist auch akzeptiert, aber rechtlich gesehen ist es eben anders. Ich halte die Vorgehensweisein Ordnung.
    .
    Gruß
    Aginor

  112. Nachtrag: Es ist auch in Frage zu stellen ob der Polizist das Wissen um die Bewaffnung des Täters in dem Moment überhaupt hatte. Er hatte eine Axt. und in der anderen Hand? Blieb genug Zeit, sich das in Ruhe anzuschauen? Ich weiss es nicht.

    Gruß
    Aginor

  113. Aginor: erschießt ein Polizist einen Menschen, weil der Polizist nicht genug Zeit zum schauen und nachdenken Opfern wollte, dann macht er sich strafbar.

    Jeder polizist muss VORHER, also vor dem Feuern, schauen, ob der Einsatz der Waffe in der Form in Ordnung ist.

    Und nochmal: einen Angreifer, der eine Axt(Nahkampfwaffe) trägt, auf egal welche Distanz mit 5 Schüssen zu verletzen ist nunmal schon unverhältnismäßig, da ein Schuss locker gereicht hätte.
    Schließlich ist das die Realität und kein James-Bond-Film, in denen die Bösewichte auch nach dem 5 Treffer noch weitermachen…

  114. Du glaubst gar nicht wie viele Menschen mit einer oder zwei Schusswunden noch prima einsatzfähig sind. Nur mal so als Beispiel: Tim K.

    Und was wenn der Polizist die Zeit nicht hatte, sondern schnell reagieren musste bevor er oder jemand anderes dran glauben muss?

    Und der Kerl ist nicht tot. Also ging doch alles glatt!
    Bei Dir entsteht der Eindruck Polizisten wären schießwütige Idioten die wild um sich ballern wie in billigen Computerspielen und denen dabei scheißegal ist wen sie treffen.

    und nochmal: Wir wissen nichts über die Umstände. Evtl hat sogar der Polizist in diesem Moment die Axt nichtmal gesehen. Er wurde angegriffen, er hat sich verteidigt. Da spielt die Waffe nicht einmal eine Rolle. Und da ein Schuss – fast egal wohin – genauso tödlich sein kann wie fünf oder 10 soll er doch abdrücken, bevor ihm jemand den Schädel einschlägt oder ihn erschießt. Ich verstehe nicht warum Du Dich so aufregst. In Deutschland läuft der Schusswaffeneinsatz so geregelt ab dass die Täter sogar meistens überleben, zudem ist er sehr selten und jedes mal wenn er erfolgt ist wird das (selbst wenn nichts passiert ist) gründlichst untersucht. Und in Deutschland dürfen Polizisten zudem erst so spät schießen dass es öfters mal sogar zu spät ist, und (wie immer mal wieder bei einer stinknormalen Personenkontrolle) Polizisten schwer verletzt werden oder sogar deswegen ums Leben kommen. Darum schert sich dann wieder keiner, es heißt immer nur „DIE AAARMEN TÄTER!“. Ungefähr mit der gleichen vehemenz wie „DIE ARMEN KINDER!“

    Gruß
    Aginor

  115. Moment!
    Tim K. wurde nur einmal getroffen und ging „angeblich“ sofort zu Boden.
    Außerdem dürfen wir uns nicht darauf verlassen, dass nur 5 Schuss abgegeben wurden.
    Bisher höre ich nur, dass der Täter 5x getroffen wurde, aber nicht wie oft geschossen wurde.
    Zudem soll der neue Täter mit einem Messser auf die Beamten los „gegangen“ sein, nicht mit der Axt wie vorher berichtet.
    Aber im Moment kann man das nicht zu 100% sicher sagen, da die Medien immer wieder neues erzählen.
    Beispiel: Gestern hieß es, der Täter ging mit der Axt auf die Beamten los, heute ist es ein Messer.
    Der Täter soll 3 Molotovs gehabt haben, nun sind es 5 Molotovs.
    Also es ist immer noch mit Vorsicht die Angaben zu glauben.

  116. Jop. Und das unterstreicht nochmals, warum ich dagegen bin solche Spekulationen anzufangen. Vor allem wenn man sich damit auf die sensationslüsterne Presse als Quelle stützt.

    btw: warum diskutieren wir eigentlich schon wieder hier und nicht im Forum? Ich hasse die Newskommentare. Ich klinke mich mal aus. (hab eh was zum arbeiten).

    Gruß
    Aginor

  117. Ich denke wir werden uns was den Feuerstoß angeht nicht einig werden.

    Daher mal was anderes. Wie steht es eigentlich zur Zeit um das Mädchen daß laut Fernsehberichten die Axt ins Gesicht bekommen hat.

  118. irgendwer schrieb hier irgendwo, dass ein reporter das heute mittag bei der pk gefragt hat, aber bisher müsse man ja die ermittlungen abwarten.
    finden werden sie sicherlich was, obwohl darum bete das sein rechner zu alt war um irgendwelche spiele seid 1998 spielen zu können.
    sonst noch nichts neues, betet darum es so bleibt (zum thema videospiele natürlich)

  119. HALLO!!!!!

    Gerade eine RICHTIGSTELLUNG IN RTL2 NEWS !!!!
    DER TYP DER WEGEN SCHWEINEGRIPPE GEÄCHTET WURDE HAT DIE NEWS GEFAKT ^^

    Gestern bei Harald Schmidt als „SCHWEINEGRIPPENJOURNALISMUS“ verarscht!

    GENAU aber WO SIND UNSERE RICHTIGSTELLLUNGEN?
    Müssen wir die Presse erst gegen die Wand laufen lassen, dass sie es bereuen?

    Happy V

  120. Ich glaube Deutscher Journalismus ist noch zu mild um das zu umschreiben sollte es eher „Bild-Journalismus“ heißen^^.

    Aber so ist es eben. Die hören was was mordsmäßige Quoten bringt und ohne jegliche Recherche wird erstmal gesendet. Wenn es nicht so wäre würde das Bild-Wort nicht so oft fallen und die würden nicht ständig mit diesemSpruch vonwegen „vom US-Militär verwendet“ kommen.

  121. Es war doch der 17. Ansonsten hab ich gerade im Radio gehört, dass Merkel wegen des Vorfalls in Münschen und diesen „Amoklauf“ die Video Überwachung verstärken möchte …

  122. um noch einmal aufs thema zurückzukommen:
    1. feuersalve haben wir jetzt hoffentlich endlich geklärt war definitiv gerechtfertigt
    2. Killerspiele wurden noch nicht effektiv in bezug gesetzt
    3. Keine Todesfälle bis jetzt
    4. Polizei-ausrüstung:
    und zwar
    ein bekannter von mir arbeitet im entwicklungslabor eines namhaften waffen-/selbstverteidigunsequipment-herstellers.
    a) Taser.pro: sind inzwischen soweit entwickelt, dass todesfälle ausgeschlossen werden können, solang entsprechende person nicht über einen herzschrittmacher/herzdefekt verfügt.
    a.2) Taser.contra: verursachen z.T. Muskelzuckungen, bevor die paralyse einsetzt,
    d.h. ein mit schusswaffen ausgestatteter gegner könnte evtl. noch unabsichtlich mehrere schüsse abgeben
    b) „Gummigeschosse“ etc. haben sich noch nicht als effektiv gegen extremisten/geisteskranke/verzweiflungstäter erwiesen, speziell, wenn entsprechende personen selbst mit schusswaffen ausgerüstet sind, Nicht.
    (anmerkung: dass ein amokläufer schusswaffen mit sich führt kann niemals ausgeschlossen werden)
    C.1) Toxine.pro: „betäubungswaffen“ verursachen Keine muskelkontraktionen und wirken ebenfalls innerhalb von sekundenbruchteilen, zusammen mit den munitionsformen, mit denen im moment experimentiert wird, haben sie auch einen hohen kinetischen effekt, d.h. die haus wird penetriert jedoch nicht so stark, dass schwerere innere verletzungen auftreten
    C.2) Toxine.contra: in zu hoher dosierung bzw. im unwahrscheinlichen fall einer allergischen reaktion können sie weit effektiver zum tod führen, als gewöhnliche projektile, hoher preis

  123. achja, was mich sehr reizen würde, wäre, an der „killerspielfreien“ schule da gezielt einen amoklauf zu inszenieren;
    Das Wäre Genial
    viel spass ihr politiker xD

    (nur zynik, keine sorge)

  124. @ Janosz
    Ich habe auch von sogenannten ,,Schall-Werfern´´ gehört.
    Weisst du da was drüber, oder könntest du mal deinen Bekannten dazu befragen?

  125. Toll aber wer was finden will dichtet einfach hinzu etwas gefunden zu haben das kennen wir ja bereits von anderen Vorfällen der letzten Jahre und selbst wenn was gefunden werden würde, Filme hat fast jeder Bundesbürger zu Hause sei es auf VHS, auf Festplatte oder DVD, Blu-Ray etc. und Spiele sind bei Menschen unter 40 Jahren auch nichts ungewöhnliches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.