Kritik an Bundesregierung

(GamePro) Hans Riegler, der Chef eines österreichischen Spieleentwicklers, hat sich kritisch zur Politik der deutschen Regierung geäußert:

„Es gibt aber gewisse Arten und Gewaltniveaus, wo ich mich wirklich frage, ob die Industrie das nötig hat. Meiner persönlichen Meinung nach hat sie das nicht. Glaube ich, dass die deutsche Regierung zu weit geht, wenn sich so gerade raus darüber beschwert? Ja, da stimme ich zu. Mag ich Saw? Nein. Aber würde ich an einem Ort wohnen wollen, wo es verboten wäre ihn zu drehen? Ich bin mir nicht sicher“.

14 Gedanken zu “Kritik an Bundesregierung

  1. Der Mann trifft es auf den Punkt. Wann lernen diese Leute endlich das persöhnliche Geschmäcker nicht zu verallgemeinern sind und ihr eigener da nicht der Maßstab sein kann und darf.

  2. Bei der derzeitigen Rechtslage müssten unsere Politiker doch nichtmal mehr groß was tun, außer akzeptieren, dass alles was nicht nach §131 StGb verboten ist für Erwachsene frei zugänglich sein sollte.

    Eine Geschmacksdiktatur ist abzulehnen!

  3. „U18“-Projekt
    SPD und Grüne bei Jugendwahl vor der Union

    Ginge es nach den Wählern von morgen, würde die SPD bei der Bundestagswahl knapp das Rennen machen. Bei dem zweiten bundesweiten Wahlprojekt „U18“ simulierten rund 125.000 Jugendliche am Freitag in Deutschland die Bundestagswahl in einer Woche und stimmten dabei für ein „buntes“ Parlament. Nach der vorläufigen Endauswertung der 1125 Wahllokale lag die SPD mit 20,4 Prozent ganz knapp vor den Grünen mit 20,05 und der Union mit 19,3 Prozent. Die Linkspartei erreichte 10,38 Prozent. Die Piraten wurden mit 8,7 Prozent fünftstärkste Kraft vor der FDP mit 7,6 und der Tierschutz-Partei mit 5,2 Prozent. Sorge bereitete die hohe Zustimmung für die NPD vor allem in Ostdeutschland.
    http://www.tagesschau.de/wahl/aktuell/uachtzehnwahl100.html


    “ Die Piraten wurden mit 8,7 Prozent fünftstärkste Kraft vor der FDP “
    Die Piraten habens geschafft ;-)
    Aber in ein Paar Jahren werden nicht nur nur gerade so 5 % bekommen ^^

    Happy Ändern

  4. http://www.gamestar.de/hardware/news/vermischtes/1959105/internetsperren.html

    Internetsperren
    FDP will Gesetz stoppen
    Internetsperren Internetsperren Das zurzeit noch bei der EU-Kommission zur Überprüfung liegende Gesetz zur Einführung von Internetsperren könnte bei einer Regierungsbeteiligung der FDP nach den Bundestagswahlen gestoppt werden. Wie Sabine Leutheusser-Schnarrenberger der Rheinischen Post sagte, will ihre Partei außerdem auch die Vorratsdatenspeicherung zumindest aussetzen, bis das Bundesverfassungsgericht über die Klagen gegen das Gesetz entschieden hat.

    Ob die FPD eine Regierungsbildung von diesen Punkten abhängig machen wird, gab die ehemalige Bundesjustizministerin nicht an. Insbesondere das Gesetz zu Internetsperren wurde vom möglichen Koalitionspartner CDU/CSU und Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen vorangetrieben.

    Happy Coding

  5. „Ob die FPD eine Regierungsbildung von diesen Punkten abhängig machen wird, gab die ehemalige Bundesjustizministerin nicht an. Insbesondere das Gesetz zu Internetsperren wurde vom möglichen Koalitionspartner CDU/CSU und Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen vorangetrieben.“

    Natürlich werden Sie diesen Punkt nicht abhängig machen, schließlich schießt sich die FDP nich selbst ins Knie. Guido hat ja verkündet für eine Ampel nicht zu haben zu sein, also bleibt ja nur noch die CDU als Partner wenn man selbst mitregieren will.

    Gute Schelte übrigens von Hans Riegler, kann ich nur zustimmen.

  6. Halt! Versprechen kann ja wohl jeder etwas. Die wollen gewählt werden.
    Und was passiert, wenn die FDP an einer Regierung beteiligt ist, sieht man ganz schön in Hessen und Bayern (NRW darf man natürlich auch nicht vergessen).

    Und natürlich werden sie die Gesetze wieder zurücknehmen. LOL! Als Juniorpartner der CDU auf jeden Fall nicht. Da kann man doch nur von träumen.

    Das riecht demnach sowieso nach erneuter großen Koalition (der Steinmeier hat sich doch im TV-Duell so richtig bei der Merkel angebiedert, dass mir fast die Kotze hochkam).

  7. @J.S.
    ich habe da schon weggeschaltet, als die merkel ihre lügen über die „erfolgreiche bekämpfung“ der arbeitslosigkeit und die damit gesunkenen arbeitslosenzahlen hinausposaunt hat.
    das einzige was die union da gemacht hat ist einige empfängerkathegorien raus zu nehmen z.B. renter,400€jobs,1€jobs,leasingpersonal um einige zu nennen.

  8. @boomboy
    stimmt, meines Wissens nach sind 900.000 Vollzeitstellen weggefallen, die durch allerlei „positive“ Kategorien wieder wettgemeacht wurden.

    Aber dem 0815 Bürger wird sowas in den klassischen Medien nur selten gesagt…

  9. @Laton:
    „Aber dem 0815 Bürger wird sowas in den klassischen Medien nur selten gesagt…“
    .
    Ich erinnere mich da ja noch an die Aufschreie zu Schröders Zeiten. 5 Mio. Arbeitslose, ja geht’s denn noch?! Jetzt unter Merkel wieder 5 Mio. „offizielle“ Arbeitslose, dazu eben die, die aus der Statistik ausgerechnet wurden. Aufschreie? Nö, wozu, sie macht es doch „besser als erwartet“: http://www.youtube.com/watch?v=6r6-YnbODXo
    .
    Qualitätsjournalismus, hä? Hofberichterstattung nenn‘ ich das.
    .
    Bzgl. Netzsperren und FDP:
    Frau Leutheusser-Schnarrenberger traue ich diese Haltung in der Tat zu, wie viele MinisterInnen treten schon von ihrem Posten (als damals Bundesjustizministerin) zurück, weil die eigene Partei ein Gesetz mitträgt (großer Lauschangriff), das man selbst nicht verantworten konnte (und das, nebenbei, im Nachhinein vom BVerfG kassiert wurde)?
    Nur bleibt die Frage, ob ihre Haltung auch die der FDP ist, insbesondere wenn die Union ihnen bei z.B. Steuern entgegenkäme – da können solche Bedenken nur allzu schnell vergessen werden.

  10. @Booomboy:
    Meinst du mit „sie“ Frau Leutheusser-Schnarrenberger? Dann ja, das denke ich schon. Der große Lauschangriff wurde dereinst von SchwarzGelb beschlossen, Frau Leutheusser-Schnarrenberger ist daraufhin aus Protest von ihrem Amt als Bundesjustizministerin zurückgetreten.
    Oder meinst du mit „sie“ die FDP? Dann nein, denke ich, da genügt es, sich die Bundesländer anzusehen, in denen bereits SchwarzGelb regiert (z.B. in Hessen: http://www.fdp-hessen.de/webcom/show_article_pm.php/_c-181/_cat-/_nr-1659/_p-/_ao-/_lkm-/i.html ).

  11. naja aber wie wir alle wissen kann jeder minister/ministerin durch einen anderen ersetzt werden und damit ist uns auch nicht geholfen.
    und genau hier frage ich mich: was würde die fdp als partei hier tun, wenn es wieder zu so einem fall kämfe mit überwachung,datenschutzbruch,ks-verbote usw?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.