Rückruf von "Wolfenstein"

(heise) Internationale Videospiele werden regelmäßig zensiert um sie in Deutschland offen an Erwachsene verkaufen zu können. Üblicherweise werden Gewaltdarstellungen entschärft aber auch Hakenkreuze müssen entfernt werden. Denn anders als bei Filmen, wie “Indiana Jones – The Last Crusade”, ist die Darstellung in Videospielen hierzulande nicht gestattet. Bei dem neusten Titel der “Wolfenstein”-Serie ist nun ein DAU passiert. Die Hakenkreuze wurden von Fahnen, Standarten, Reichsadlern, Lagertüren, Wappen, Fahrzeugen, Flugzeugen, Toren, Helmen, Uniformen, Mützen, Armbinden, Gürtelschnallen, Propagandaplakaten, Gemälden und Buchrücken entfernt. Aber den Stempel auf einem Aushang im Krankenhaus hat man übersehen. Der Publisher Activision Blizzard hat nun eine Rückrufaktion gestartet und alle Händler in einem Schreiben aufgefordert die Spiele aus den Regalen zu nehmen. Einen ähnlichen Vorfall gab es bereits 2007. Das Spielemagazin “PC Powerplay” hatte in einer Ausgabe den Trailer von “Turning Point: Fall of Liberty” auf die Heft-DVD gebrannt. Weil bei einem Kameraschwenk ein Hakenkreuz zu sehen war musste die Ausgabe zurückgerufen und eingestampft werden. Das Magazin konnte sich von diesem finanziellen Fiasko nicht erholen und musste eingestellt werden.

43 Gedanken zu “Rückruf von "Wolfenstein"

  1. Mal im Ernst was versucht man mit dem Entfernen von Hakenkreuzen und co zu bewirken? Hat denn dieses Symbol noch soviel Macht auf uns das wir es totschweigen müssen? Das ist doch kindisch. “Hilfe, Hilfe nicht das ein volljähriger Büreger ein Hakenkreuz zu Gesicht bekommt……da müssen wir ganz schnell zensieren.”

  2. Naja hier verkenntst du die Situation in Sachsen, hier kann sich die Union den Partner aussuchen (FDP und SPD). Beide haben in etwa gleich viele Stimmen, sind gleich schwach. Der Union ist es faktisch egal (lieber ist denen die FDP aber auch die SPD hat nie groß was gesagt). Die FDP musste beim Koalitionsvertrag sehr zurückstecken, das stimmt, aber das ist Landespolitik, also fast irrelevant.

  3. “Mal im Ernst was versucht man mit dem Entfernen von Hakenkreuzen und co zu bewirken ?”

    Das was die Konservative wie die CSU seit 1945 versuchen:
    Die Wehrmacht von den Nazis trennen.

    Genau dafür hat die Münchner CSU unter Peter Gauweiler gegen die Wehrmachts-Ausstellung protestiert.

    Zumindest in Computerspielen kann man jetzt sorglos Wehrmachtssoldaten erschießen, ohne ständig daran erinnert zu werden das die Soldaten der Wehrmacht Adolf Hitler einen persönlichen Treueeid* geleistet hatten und das ohne die Erfolge der Wehrmacht der Naziterror auf Deutschland beschränkt gewesen währe.

    Da kann man dann als Deutscher so richtig stolz auf die Leistungen der Wehrmacht sein.

    * Nibelungentreue, Die: Deutsche Tugend, etwas das jeder rechte Deutsche schätzen sollte.

    Die Nibelungen hielten ihrem König Gunther die Treue, als Gunthers Schwester Kriemhild seine Auslieferung forderte.
    Gunther hatte seinen Schwager Siegfried ermorden lassen um an sein Geld zu kommen.
    Sein Neffe – Siegfrieds Sohn – wurde als Säugling ermordet damit er seinen Vater nicht rächen konnte.
    Kriemhild floh zu König Etzel und lockte Gunther in eine Falle, in die Gunther sehenden Auges marschierte.
    Selbst Dietrich von Bern konnte die Nibelungen nicht davon überzeugen den Mörder auszuliefern, woraufhin die Nibelungen niedergemetzelt wurden.

  4. @Mortipher
    Das das Gesetz ist ist mir klar, aber hat dieses Gesetz einen praktischen Nutzen? Das Hakenkreuz wird doch dadurch nur hochstilisiert, wird zum Mythos. Ich wäre auf jeden Fall für eine Wiederprüfung von Gesetzen oder Indizierungen, siehe die internationale Version von Scarface (Film) warum zum Geier ist der indiziert?

  5. …da ist Gesetz nunmal Gesetz und bleibt auch Gesetz.

    Stimmt beinahe, das älteste in Deutschland noch gültige Gesetz welches mir bekannt ist ist das Reinheitsgebot von 1516.

  6. Das Gesetz sagt doch nicht was als sozialadäquant zu gelten hat und was nicht: also welches Medium es betrifft.
    Deshalb sehe ich die ganze Sache eher als “geworden” an, eine Tradition von Vorurteilen sozusagen: da gibt es die Vorstellung von Spielen, die keinen ernsthaften Hintergrund haben, usw. Filmkomödien sind hingegen kein Problem, weil das Medium eben anders gesehen wird: Vorurteil. Formal wird für Kunst dann noch von einer “Gestaltungshöhe” gesprochen, aber das ist auch schon alles. Mehr gibts da nicht – in keinem Gesetz. Neben den Spielen betriffts ja irgendwie noch immer auch die Comics, bei den Symbolen waren dort – zumindest früher gehäuft – Quadrierungen von Swastikas üblich. In dem Bereich kann es aber auch einmal einen Präzedenzfall gegeben haben, vielleicht Maus, ist nicht so mein Gebiet, doch eine grundsätzliche Änderung der Sichtweise auf das Medium sehe ich auch dort nicht

  7. @Pyri
    Bei Comics wird auch heute noch in aller Regel die Symbolik zensiert da hat sich nichts geändert. (Mangas gelten in DE als Comics daher wird auch da noch immer zensiert)

  8. Hoffentlich erwische ich nicht aus Vershene eine Version mit Hakenkreuzen. Den ich bin so dumm und naiv das ich dann ganz bestimmt sofort rechtsradikal werde. Hoffentlich beschützen uns die Politiker davor. Die sind schliesslich die weisesten Menschen im Land.

  9. Basterds hat noch viel mehr Nazisymbole als Indy 3, ist weit brutaler, spielt in einer realen Welt, ist ab 16 Jahre und trotzdem als “besonders Wertvoll” eingestuft.
    .
    Wolfenstein hat offenbar ein(!) kleines Nazisymbol, wurde bei der Gewalt heftig zensiert, spielt in einer fiktiven Welt, ist ab 18 Jahre und wurde jetzt einkassiert.
    .
    Noch Fragen?

  10. @Crusader
    Es wurde Zurückgerufen aber nicht einkassiert (noch nicht) und der Rückruf erfolgte nur deshalb weil man sich nicht strafbar (in Deutschland) machen und das Image der Firma wahren wollte.

  11. Sowas finde ich einfach lächerlich. Wegen einem kleinen Stempel, eine Rückrufaktion zu starten. Noch lächerlicher finde ich allerdings das entfernen des Hakenkreuzes bei Naruto.

    Die Leute sollten endlich ma anfangen sich mit Symbolen zu befassen, dann würden sie feststellen dass z.B. es das Hakenkreuz schon seit Jahrhunderten gibt und eine andere Bedeutung hat.

  12. @El Konsolero
    Ja für uns ist es lächerlich aber die Firmen haben keine Wahl Spiele, Comics und Trickfilme werden halt als Kinderspielsachen angesehen und gelten daher nicht als künstlerische Gestaltung und unterliegen dem deutschen Gesetz und das verbietet nun einmal die Verbreitung verfassungsfeindlicher Symboliken und der Bundesregierung ist sich sehr wohl darüber im klaren woher das Hakenkreuz ursprünglich stammte und welche Bedeutung es eigentlich hatte.

  13. @ Doktor Trask

    und genau das ist ein Problem. Kunst liegt ja angeblich im Auge des Betrachters, also sollte eigentlich das Volk entscheiden dürfen was Kunst ist und was nicht. Mir ist egal ob ich irgendwo Hakenkreuze sehen kann, ich habe eine gesunde Distanzierung zum Kreuz der Nazis. Es nimmt keiner Schaden nur weil er ein verfassungsfeindliches Symbol sieht.

  14. Dieses lächerliche Symbolverbot ist symptomatisch für die Totschweigepolitik die in Deutschland gerne betrieben wird. Ein neuerer Auswuchs davon ist das Zugangserschwerungsgesetz: unerwünschtes wird einfach ausgeblendet. Aus den Augen aus dem Sinn scheint bei unseren Volksvertretern ein beliebtes Credo zu sein.

  15. Okay, wer also die Erstausgabe von Wolfenstein (dt. version) hat, sollte sie behalten. Ist bestimmt was wert später ;-)

    Zu dem Hakenkreuz-Problem: habe sogar in einer englischen Zeitschrift vor 3 Wochen gelesen: “Does germany still need its strict anti-nazi laws? No!” Dabei gingen sie auf einen goldenen Gartenzwerg ein, der die Hand zum Adolfsschen-Gruß hebt – war als Scherzartikel gedacht, wurde aber sehr mißverstanden…

  16. @Danny
    ich weigere mich diese Gesetzgebung gegen Symbole als Nazi-Verbotsgesetz zu sehen, wenn eine eindeutig rechtsextreme Partei, welche den deutschen Staat in seiner jetzigen Form unter Rückgriff auf die Zeit vor 1945 nicht anerkennt, zur Wahl am kommenden Sonntag ungehindert antreten darf und marschieren, solange sie diese Symbole und gewisse Redewendungen in ihrer Agitation nicht gebraucht. Gesetze gegen Verhetzung gibt es auch in anderen Ländern

  17. Die Zensur von 3.-Reich-Symbolik hat mich schon immer genervt, da ich den Grund der dahinter steckt nicht erkennen kann, zumal ja die Darstellung in Dokus, Bücher und Filmen (es gibt da auch fiktive – z. B. auch einen in den das dritte Reich siegreich gewesen ist) ja erlaubt ist. Anscheinend wird die Darstellung in Spielen als Propaganda gesehen (siehe auch http://dejure.org/gesetze/StGB/86.html). Das ironische an der ganzen Sache ist ja, dass nach Absatz 3 auch Filme und Bücher als Propagandamittel zählen – nur wirds halt nicht als Propagandamittel gezählt, da es wie in diesem Absatz gesagt unter die Bereiche Kunst bzw. Aufklärung fällt!!!
    Da ja mittlerweile auch Spiele als Kulturgut anerkannt sind, dürfte diese Regelung ja eigentlich eh passe sein.
    Was die NPD betrifft, müsste die nach diesem Paragraphen betrifft auch verboten sein, da sie eine Nachfolgerpartei einer verfassungsfeindlichen Organisation ist und man macht ja daraus auch kein großes Geheimnis.

  18. @Danny:
    Aha, noch einer der TIME liest. :-)
    Ich musste über den Artikel auch irgendwie schmunzeln. Aber der Autor spricht da durchaus ein paar in teressante Punkte an in seinem Fazit. Nur wird man die hier kaum diskutieren können, weswegen ich den Artikel auch nicht wie geplant im Forum erwähnt und diskutiert habe.

    Gruß
    Aginor

  19. Also ich muss ja ehrlich sein aber persönlich würde ich das auch nicht besonders prall finden wenn die NPD bei ihren aufmärschen dann auch noch große hakenkreuz flaggen rumschleppen dürften.

    Von daher ist das schon ein schmaler grad den man da gehen muss.. wobei ich auch nicht nachvollziehen kann welchen dokumentarischen/künstlerichen zweck hakenkreuze in nem indiana jones film haben wenn dieser selbe dokumentarische/künstleriche zweck videospielen nicht gestattet wird.

  20. @ D-Jay
    Es könnte damit zusammenhängen, dass sich Bücher und Filme inzwischen als gesellschaftliche Medien durchgesetzt haben, während man bei Spielen und auch noch bei Comics von Jugendmedien und Jugendkultur spricht. Ist jetzt nur eine Vermutung, aber ich glaube, da man annimmt, diese Medien werden überwiegend von Jugendlichen genutzt, ist man vielleicht der Meinung, die Nutzer dieser Medien, also eben Jugendliche, vor solchen Symbolen schützen zu müssen, da sie aus Sicht der Gesetzgeber noch nicht reif genug sein könnten, mit propagandistischen Mitteln umzugehen. Was man aber dagegen einwerfen kann, ist, dass eben solche Spiele höhere Altereinstufungen erhalten.
    Was mich betrifft, so halte auch ich die Durchsetzung der §§ 86 und 86a etwas übertrieben. Vor einigen Jahren wurde ein durchgestrichenes Hakenkreuz ebenfalls diskutiert. Die Aussage des Symboles hieß zwar: ,, Nationalsozialismus verboten ´´, aber es wurde nunmal ein Hakenkreuz abgebildet. Aber irgendeinen Sinn muss das Gesetz ja haben. Es geht vermutlich um die demokratische Erziehung der deutschen Bevölkerung, oder so ähnlich. Wahrscheinlich spielt hier auch die Ächtung des Nationalsozialismus eine Rolle.

  21. Also ich kann darauf verzichten dass jeder Idiot sich eine Hakenkreuzflagge in den Garten hängen darf, übrigens ist der Hitlergruß auch eine Straftat, ich war mal bei einer Verhandlung wo sie ein paar Jugendlichen Sozialstunden dafür aufgebrummt haben.
    Gibts eigentlich Hakenkreuze in Deutschen Spielfilmen? In US-Streifen die Kreuze zu entfernen wäre vom Aufwand sehr extrem und optisch auch ziemlicher Mist, dagegen halt ichs in Comics und Spielen noch für zumutbar.

  22. @Salzer
    Es geht hier nicht um eine komplette Legalisierung, sondern praktisch darum das Videospiele genau wie alles andere als Kunst anerkannt werden. Dann wäre es auch möglich besagte Symbole in Videospiele abzubilden, was bei manchen Spielen einfach zur Realitätsnähe beitragen würde.

  23. @Densor & Slazer:
    “Also ich muss ja ehrlich sein aber persönlich würde ich das auch nicht besonders prall finden wenn”
    bzw.
    “Also ich kann darauf verzichten dass”
    .
    Wenn wir solche Argumentationen als Grundlage für gesetzliche Verbote zulassen, was denkt ihr wohl wie schnell “Killerspiele” in Deutschland verboten wären.
    .
    “Freiheit ist immer Freiheit der anders Denkenden, sich zu äußern” – Rosa Luxemburg
    Und zu “anders Denkenden” gehören die rechten Spinner genauso wie die linken, die religiösen, die Spielekiller und jede noch so unbequeme Meinung (man beachte: Meinung, natürlich gibt es Grenzen, z.B. bei Verleumdung).
    Um es mit mspr0 zu sagen: “Niemand hat behauptet, dass sie gut riecht, die Freiheit.” http://mspr0.de/?p=891

  24. Die sollten das Gesetz mal ändern und das blosse zeigen verfassungsfeindlicher Zeichen nicht mehr bestrafen sondern viel mehr die “Propagierung” verfassungsfeindlicher Zeichen.

  25. @Mortipher
    Wie kommst du auf eine “solche argumentation”? Ich war ja am überlegen weiter bei dem thema auszuholen vorallem thema partei verbote VS demokratie dachte aber das ist zu sehr abseits.

    Die spinner können ruhig ihre partei haben, wo es aber aufhört ist wenn diese spinner dann mit hakenkreuzen auf flaggen, mützen und armbinden rumrennen dürften. Das ist dann nämlich keine frage mehr des persönlichen geschmacks wie bei “killerspielen” sondern geht ins reale geschmacklose über da dieses symbol nunmal eine idologie darstellt die millionen REALE menschen auf dem gewissen hat und puren haß bewirbt.

    Dieses gesetz wurde nämlich genau dafür eingeführt um sowas zu verhindern, dessen anwendung auf videospiele die den holocaust/WW2 nicht gerade verherrlichen ist aber übertrieben vorallem vor dem hintergrund das selbiges in spielfilmen ja vollkommen okay ist.

    Ich möchte nicht wissen was in ausländischen medien erst abgehen würde wenn bei uns die NPD plötzlich mit riesen hakenkreuz flaggen rumrennen würde auf ihren demos. Die ausländische presse ist nämlich nicht sehr viel besser als die deutsche und das hakenkreuz ist nunmal ein sehr “starkes” symbol.

  26. schwieriges Thema….

    erst einmal: Gestzt ist Gesetzt und muss eineghalten werden….

    warum das im TV erlaubt ist und beim PC nicht könnte sich vllt dadurch erklären, dass man bei vielen WK-Shootern ja auch die Deutschen spielen kann und hier vermieden werden soll, dass man sich mit den Nazis idendifiziert; bei Wolfenstein trifft das wiederrum eher nicht zu…

  27. Das man die deutschen spielen kann trifft meistens aber eher auf multiplayer shooter zu und auch nur deswegen weil es in selbigen keinen sinn machen würde wenn die britten gegen die amerikaner kämpfen.

    Ansonsten spielt man in der mehrzahl aber “die guten”, wüsste jetzt grad so ausm kopf keinen WW2 shooter wo man im singleplayer einen deutschen spielen kann. Wobei war das nicht bei einem der älteren CoD teile der fall? Glaub da waren nur Amerikaner/Britten/Soviets spielbar.

  28. Ich kenne kaum WK Shooter bei denen man Deutsche spielen kann. Bei “Brothers in arms” “Medal of honor” und “Call of duty” ist dies definitiv nicht der Fall.

  29. @Densor:
    Ich denke, darüber zu streiten, würde zu keinem Ergebnis führen, außer, dass wir uns nicht einigen können :) Ich schlage deshalb vor, das Thema zu begraben.
    Sollte ich dir zu nahe getreten sein, so tut mir das Leid und ich entschuldige mich.
    (Selbiges gilt selbstredend auch für Slazer)

  30. Ich sehe das nicht als streit und zu nahe getreten bist du mir auch nicht, ich glaube allerdings du hast meinen ersten post falsch verstanden ;)

    Allerdings finde ich wirklich nicht das man eine “killerspiel artige” argumentation braucht um extrem rechtsradikales gedankengut verbieten bzw. bestrafen zu wollen. Eine meinung kann jeder haben, wenn diese meinung aber so aussieht das bestimmte menschen mehr oder weniger wert sind abhängig von ihrer herkunft und hautfarbe was dann auch oft zu realer gewalt führt, so finde ich nicht das sowas noch das recht von “meinungsfreiheit” geniessen sollte.

    Der feine unterschied ist nunmal das “killerspiele” keine realen personen betreffen und da auch nicht wirklich reale folgen draus entstehen. Das selbe kann man von extrem rechtsradikalen denkansätzen ja nun aber nicht gerade behaupten, diese haben ja nicht umsonst schon ein paar millionen menschen auf dem gewissen.

  31. Wenn ihr was dagegen tun wollt, müsst ihr nur jedesmal wenn ein Hakenkreuz in Film und Fernsehen erscheint zu den Bullen rennen und Anzeige erstatten.
    Wolllen wir wetten, das sich dann die Praxis der Rechtssprechung ändert und nur noch wirkliche Propaganda verfolgt wird ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.