Details zum Expertenkreis

(Expertenkreis Amok) Bereits beim ersten Blick auf die ständigen Mitglieder des Expertenkreises kommen Zweifel an der Kompetenz auf. So glaubt mit Britta Bannenberg die federführende Kriminologin, dass es keine Amokläufe gegeben habe, bei dem der Täter keine “Killerspiele” genutzt hat. Tatsächlich haben in den USA nur 12 und in Deutschland 50 % der Täter Interesse an gewaltdarstellenden Videospielen gezeigt. Weder der Täter von Ansbach noch der des folgenschwersten Amoklaufs in Blackburg nutzten “Killerspiele”. Auch wenn man Amokläufe nicht verhindert könne sieht der Expertenkreis “solche Geschehnisse vor dem Hintergrund einer besorgniserregenden Gewaltorientierung in den Unterhaltungsmedien und einer Gewaltbereitschaft in unserer Gesellschaft“.

Unterhaltungsmedien werden jedoch nicht nur beim Jugendmedienschutz sondern auch unter dem Punkt “Waffen” angesprochen. Unter dem Punkt “Interesse an Gewalt” heißt es dort lapidar:

Er verbrachte verhältnismäßig viel Zeit am Computer und spielte u. a. Ego-Shooter-Spiele, darunter Far Cry 2.”

Offenbar setzen die Experten reale Gewalt mit virtuellen Gewaltdarstellungen gleich. Das es sich hierbei um keinen einmaligen Aussetzer handelt machen weitere Ausführungen deutlich. So wird mehrmals betont, dass der Täter den Umgang mit realer Schusswaffen durch Mausschubsen erlernt habe:

“Die Täter verfügten zum Teil über eine enorme Treffsicherheit durch
Einübung mit scharfen Schusswaffen oder bestimmten Computerspielen.”

“Die vielfältige und freie Medienlandschaft birgt aber auch viele Gefahren für Kinder
und Jugendliche, sei es, dass sie […] in Computerspielen das Töten trainieren können.”

“Zurückliegende Amoktaten weisen deutliche Parallelen bei der zeitintensiven
Beschäftigung der Täter mit gewaltverherrlichenden Computerspielen auf, die im
Einzelfall als digitales Schießtraining genutzt werden können. In der Regel handelt es
sich um sog. Ego-Shooter (z. B. Counterstrike) […].”

Tatsächlich kam eine Untersuchung des amerikanischen SSI zu dem Ergebnis, dass es für Amokläufe kein “Profil” gibt. Auch zwischen Amokläufen und der Nutzung von gewaltdarstellenden Videospielen konnten keine Zusammenhänge hergestellt werden.

Die Vermutung, dass man mit Videospielen Schießen lernen könne, braucht nicht kommentiert zu werden.

Nichtsdestotrotz sollen gewaltdarstellende Videospiele aus der Öffentlichkeit verbannt werden. Als Maßnahme hierzu möchte man die Indizierung verwenden. Durch eine konsequentere Anwendung würden Spielehersteller dazu gebracht werden ihre Produkte zu entschärfen “um einer Indizierung oder Beschlagnahme zu entgehen“, so dass eine “Eindämmung gewaltverherrlichender Titel im Vorfeld” erreicht werden könne. Hinsichtlich der Indizierung wünsche man sich auch eine “gesellschaftlichen Diskussion der Kriterien“. Während eine Verschärfung hier noch verklausuliert ist fordert man ausdrücklich eine Ausdehnung des bestehenden “Killerspielverbotes” gemäß § 131 StGB sowie ein Verbot von Paintball. Schließlich wäre es “paradox, das virtuelle Schießen auf Menschen in Computerspielen zu verbieten, während das reale Schießen mit Farbkugeln auf Menschen bzw. mit scharfen Waffen in wirklichkeitsnahen Situationen weiter zulässig bleibt“.

Flankiert werden diese Forderungen von dem Ruf nach Altersfreigaben für online vertriebene Spiele und der Einführung von Altersverifikationssystemen im Internet. Man spricht sich auch für Internetsperren bei “absolut unzulässigen Inhalten (z. B. Exekutionsvideos)” aus. Ob auch Videospiele hierunter fallen sollen ist unklar.

54 Gedanken zu “Details zum Expertenkreis

  1. Ich habe natürlich nur die Punkte rausgeschrieben, die Videospiele betreffen. Unter den ca. 80 Seiten findet sich ab und an auch ein brauchbarer Ansatz.

  2. Desweiteren wurde belegt, daß reale und virtuelle Gewalt im Gehirn unterschiedlich verarbeitet werden. Auf PC-Gewalt reagierte das Hirn des Spielers automatisch und “kaltblütig” bei realer Gewalt war der Spieler entsetzt und schockiert…wie es beim Menschen als fühlendem, denkendem Wesen nun mal ist. Quelle kann ich keine nenne, hab das beim Durchschalten spät nachts auf N24 oder NTV gesehen, sry

  3. Am Furchtbarsten finde ich die Begründung für die Verbotsforderungen von Paintball u.Ä.
    Man muss es sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen: man begründet die Forderungen nach einer Ausweitung der Indizierung, der Beschlagnahmung und des §131 vollkommen unzureichend mit erfundenen Behauptungen, die im Widerspruch zur Realität stehen. Und weil es inkonsequent wäre, nur diese nachgewiesenermaßen grundlosen Forderungen umzusetzen, sollen Paintball und Co. gleich mit verboten werden.
    .
    Verzeihung, aber was hat all der Mist bitte mit school shootings zu tun? Sollen diese verhindert werden, indem man Maßnahmen erlässt, die in überhaupt keinem nachgewiesenen Zusammenhang damit stehen?
    Stellt euch das mal kurz in der Medizin vor: ihr geht zum Arzt, der sagt “Sie haben (a), nehmen Sie die Mittel (b) und (c)”. Ihr fragt: “Und die helfen mir mit (a)?” Arzt: “Nein, es gibt keinen nachgewiesenen Zusammenhang zwischen (a) und (b) oder (a) und (c). Nehmen Sie sie trotzdem, mit den Nebenwirkungen müssen Sie halt dann leben, egal, ob sie bei (a) helfen oder nicht.”
    Würdet ihr einen solchen Arzt nochmal aufsuchen? Oder auch nur die Medikamente kaufen, geschweige denn nehmen?

  4. ” Hinsichtlich der Indizierung wünsche man sich auch eine “gesellschaftlichen Diskussion der Kriterien“.”
    was ja das beste daran ist, ist dass diese “experten” hierunter eine debatte im engsten sympatisanten kreis verstehen.
    meine güte!
    diese spiele sind für UNS gemacht, wir die wir volljährig und mündig sind, die wir sagen manhunt müsse nicht sein und ist aus guten gründen indiziert worden, wir die wir selber gesetzte entwerfen dürften für themen die uns angehen, wir die einzehln medienkompetenter sind als das ganze “expertengremium” zusammen und besser als sie wissen wie mit der materie umzugehen ist,
    wir die wir keine kinder sind.

    dies alles wird aber nicht gesehn. es heißt in dieser debatte immer nur, dass wir perverse sind, die am pc ihr ego aufbügeln, die es geil finden andere zu verstümmeln und frauen zu vergewaltigen, die schutz durch erwachsene brauchen im umgang mit medien und dass wir “die tätergeneration amoklauf” sind.
    es wird uns das stimmrecht aberkannt, proteste werden als beleidigungen empfunden oder einfach nicht verstanden: “es macht mich traurig…” und es wird nur das gesehen was die egene meinung unterstreicht.

    wenn sie wirklich angst um ihre kinder haben, dann sollen sie anfangen dafür zu kämpfen, dass 12 jährige nicht mehr gta4 spielen. aber nicht gta4 verbieten. beim auto klappt das ja auch.
    aber nein!
    so müsste man sich ja selber eventuelle fehler eingestehen und könnte nicht mehr mit anklagendem finger auf industrie und uns zeigen und beteueren wie schlecht wir doch sind und das möchte natürlich keiner dieser “experten”
    sie belschimpfen uns seit jahr und tag und wenn wir beginnen selber patzig zu werden so empören sie sich medienwirksam (bsp: killerspiele freie schule initiatoren oder aaw).
    genauso medienwirksam wie sie uns zuvor beleidigt haben. austeilen ist ja soo leicht, aber einstecken will niemand

    und all diese unverschämtheiten werden in politik mit begeisterung aufgenommen denn die grauen eminenzen an der spitze haben das urmenschliche gefühl der angst vor neuem. die selbe angst die uns die inquisition beschehrt hat und die vertäufelung jeder erneuerung “pfui wehrdinstverweigerer, pfui dampfmaschiene, pfui internett”. immer ist es die paranoia der regierenden die uns rückwerts richtet. was man nicht versteht wird erst mal verboten, denn vllt wird damit die welt ja schlechter, eine einstellung die von den verantwortlichen auch noch immer gerne bestätigt wird: “früher war alles besser”


    –rechtschreibfeher haben nichts mit inhalt zu tun. auch wenn mir hier ein herr fromm wohl wiedersprechen würde. fromm, ein mensch der eigene fehler nicht sehen würde selbst wenn er behaupten würde die türme in new york würden noch stehen. und wenn man es ihm vorhalten würde würde würde er sich darüber aufregen dass es ja keine türme sondern wolkenkratzer seien.–

  5. da stellt sich einem die frage auf ab wann man sich ‘experte’ nennen darf. wann ist ein experte ein experte? dürfen wir uns zusammentun und dann medial verbreiten dass wir ein expertenkreis sind? mal im ernst.

  6. Hier hab ich mal Infos zu dieser Britta Bannenberg, ha die ist auch in Sachen “korruption” geschult.
    Das erklärt wohl alles!
    http://www recht.uni-giessen de/wps/fb01/ma/dat/Bannenberg/Britta_Bannenberg/

  7. Noch mal was über diese Bannenberg:
    http://www sueddeutsche de/panorama/741/461367/text/

    Auszug:
    SZ: Sind brutale Video- und PC-Spiele Auslöser für solche Taten?
    .
    Bannenberg: Das wäre zu einfach. Sie spielen aber eine wichtige Rolle, weil sich die späteren Täter oft in eine aggressive Phantasiewelt flüchten. Das Internet verstärkt die Verrohung, ist aber meist nicht ursächlich veranwortlich.
    .
    Bannenberg: Es sind junge Männer, fast nie Mädchen, und interessanterweise sind es nicht die Schläger vom Schulhof und die aggressiven Typen, sondern meist stille, zurückgezogene, sehr empfindliche Jungs, die Probleme mit Gleichaltrigen und mit Mädchen haben. Sie fühlen sich nicht akzeptiert, sehen sich als Versager.

    SZ: Und in ihren Phantasien zahlen sie es allen heim?
    .
    Bannenberg: Sie steigern sich in die Rolle des schwarzen Rächers hinein, wie die um sich schießenden Helden in den Ego-Shooter-Spielen. Oft tragen Amokläufer schwarze Kleidung: ein Symbol für den Selbstmord, den sie nachher begehen wollen, und für die Rache. Rache, das wissen wir aus ihren Tagebüchern, ist das Grundmotiv: am Lehrer, an den Mitschülern, an der ganzen Welt.

  8. dann geh ich mal Stalker spielen und lerne das überleben nach einer nuklearen katastrophe.

    sowas passiert wenn menschen anfangen sachen zu verteufeln und zu verbieten, anstatt mal das hirn zu benutzen.

  9. Diese Verharmlosung realer Gewalt durch Bezugnahme auf erfundene Gewaltdarstellungen ist haarsträubend. Ich bezweifle nicht, dass Gewaltdarstellungen sehr negative Auswirkungen auch haben können, wenn sie denn einfach irgendwie verstanden werden, doch wie hier unter Ausblendung jeglicher Zusammenhänge darin Bezüge konstruiert werden – noch eine Geschichte um Diamantenhändler und Warlords in Afrika, von polizeilichen Titeln wie “Counter-Strike” als “gewaltverherrlichend” beschrieben ganz zu schweigen -, ist auch einfach nur unprofessionell mit seinen negativen Gefühlen.
    Eine Mausbewegung scheinbar ernsthaft als legitim artikulierter Schritt zur Ermordung von Menschen begriffen wird – sowas sollte es in keiner Gesellschaft der Welt geben

  10. “Rache, das wissen wir aus ihren Tagebüchern, ist das
    Grundmotiv: am Lehrer, an den Mitschülern, an der ganzen Welt.”

    Tya da stand nie was von Killerspielen fällt was auf?
    .
    “Oft tragen Amokläufer schwarze Kleidung: ein Symbol für den Selbstmord”

    WTF? Ich fühle mich beleidigt!
    “Schwarz auf Weiß” bedeutet Wissen welches auf Papier der nachwelt herhalten bleibt!
    Außerdem ist Schwarz immer in und passt zu allem…
    .
    *AAAHAHAHAHAHA*
    *frust*
    Happy Format C:

  11. @Hejoba

    Kann dir nur zustimmen musste auch schonma etliche Male erklären, dass wir eben nicht immer nur einstecken wollen und bewusst patzig und aggressiv regieren wenn man immer nur auf uns einbashd.

    @ Boomboy

    Ahja der schwarze Rächer … Batman? Naja ka warum aber irgendwie kommt mir da Dark Wing Duck in den Sinn xD “ich bin der Schrecken der die Nacht durchflattert… xD”

    Aha schwarz is also eine Farbe für Suizid? Heißt das, dass alle Rocker potenziell Suizid gefährdet bzw. Amokläufer sind?

  12. Pingback: Tweets die Stigma Videospiele » Blog Archive » Details zum Expertenkreis erwähnt -- Topsy.com

  13. “DER EXPERTENKREIS legt den Bericht in Betroffenheit über das Geschehen in Winnenden und
    Wendlingen vor, in Trauer um die Opfer, im Mitleid mit den Angehörigen, in
    Solidarität mit den Augenzeugen und mit Respekt vor allen, die sich an der
    Rettung und der Nachsorge beteiligt haben oder auf andere Weise Verantwortung
    übernehmen müssen.”
    .
    Welch eine Farce! Das geht’s gar nicht um Amokläufe generell, sondern darum sich lediglich mit Hilfe eines tragischen Ereignises zu profilieren. Schaut her! Wir tun etwas!
    .
    Die Zusammensetzung tut ihr übriges dazu. Statt einer ausgewogenen Gruppe nur Politiker, Kriminologen, Juristen und Psychologen als ständige Mitglieder. Dazu noch “Opfereltern”, die naturgemäß zu keiner neutralen Betrachtungsweise kommen können. Schließlich noch Berater, die fast ausschließlich aus Justiz- und Innenministerien kommen.
    .
    @TRB
    Auch sehr schön:
    “Die Täter gelten als eher still und unzugänglich. Dieser Rückzug verstärkt sich in der Pubertät. Rückzug von Erwachsenen, abweichendes Verhalten im Musik- und Kleidungsstil, provokante Äußerungen etc.”
    Hilfe, Jugendliche verändern sich in der Pubertät in ihrem Geschmack, in ihrem Äußeren und äußern sich sogar noch provokant! Wie können es die Kinder bloß wagen, sich von dem Bild, was ihre Eltern bis dahin von ihnen gewonnen haben zu distanzieren! Damals gab’s sowas ja nun gar nicht!
    .
    @Diavid
    Bedenke: Auch Doktoren oder Professoren sind so manches mal ziemliche Armleuchter, obwohl sie eine Vielzahl an formalen Hürden überwinden mussten, um zu ihrem Titel zu kommen. ;)

  14. Klar, die SS und Darth Vader wurden mit Schwarzen Uniformen ausgestattet weil damit ihre Selbstmörderischen Tendenzen unterstrichen werden sollen.
    Die Hundertschaften der Bereitschaftspolizei tragen auch dunkelgrün, weil sie potentielle Selbstmörder sind…
    Und die Tatsache das SEKs bzw die GSG schwarze Kampfanzüge verwenden steht für Rache.

    NeNe, schwarz ist nicht nur die Farbe der Trauer sonder vor allem eine Farbe der Macht.
    Wer schwarze – oder dunkle Klamotten trägt möchte beeindrucken und “größer” “mächtiger” “einschüchternder” erscheinen.

  15. Ha, von wegen verbietet Brot. Verbietet PUBERTÄT!

    ARGH! Das ist alles so dumm. Jetzt dacht ich mir, die Diskussion hat erstmal ein Ende nach Amsdetten und jetzt hacken sie immer noch auf Winnenden rum. 7 Monaten später und es hört nicht auf.

  16. @Lonegunman81,

    nun das mag zwar bisher der Fall gewesen sein, aber jetzt haben die Spielekiller eine neue Trumpfkarte!
    Ich nenne diese Trumpfkarte “Tränendrüsenmasche”, da die Spielekiller jetzt noch Opferelter und deren Schicksal in Bild und Ton wie auch in Schrift verwenden können.
    Die Opfereltern tun zusätzliches dazu, dass diese Trumpfkarte wirkt, indem sie ständig in irgendwelchen TV Sendungen oder Zeitungsartikeln landen.
    So wie vor kurzem, wo angeblich jemand deren Website gehackt haben soll, was aber bisher nicht Polizeilich bestätigt wurde, wir haben nur das Wort der AAW-Leute.
    Und der Eingangstext dieses Expertenkreises erzeugt von Beginn an diesen “Trumpfkarteneffekt”, indem beim Leser bestimmte Gefühle unbewusst vorgehoben/vorprogrammiert werden.
    “DER EXPERTENKREIS legt den Bericht in Betroffenheit über das Geschehen in Winnenden und
    Wendlingen vor, in Trauer um die Opfer, im Mitleid mit den Angehörigen, in
    Solidarität mit den Augenzeugen und mit Respekt vor allen, die sich an der
    Rettung und der Nachsorge beteiligt haben oder auf andere Weise Verantwortung
    übernehmen müssen.”
    Durch das lesen dieses Textes soll der Leser vorweg in einer “Traurigstimmung” versetzt werden, damit die “Ergebnisse” und “Forderungen” (habe diese extra in -“- gesetzt) als “plausibel” akzeptiert werden/logisch vorkommen.
    Also wenn die FDP sich als Verräterpartei outen sollte, dann haben die Spielekiller diesmal eine sehr große Chance das deren Verbotsforderungen durchkommen und wir können nichts dagegen machen.
    Demos und Petitionen interessieren diese Leute nicht.
    Unsere Argumente sind denen scheiss egal.
    Was wir brauchen wäre auch eine Trumpfkarte.
    Vielleicht jemand berühmtes, einen Sänger oder Schauspieler oder Sportstar.
    Dieses mal sehe ich extrem schwarz.

  17. Hey…. Blöde Frage, aber wieso gründet man keinen Expertenkreis der sich um die Entkräftung solcher Tatsachen kümmert? Der bekanntheitsgrad könnte über Twitter gesteigert werden. Unter anderem könnte dieser sich einschalten und einen “expertengutachten” vorlegen USW …
    … Ich muss mich noch ein wenig an diese iPhone-Tipperei gewöhnen…

  18. Ist eigentlich keine schlechte Idee.
    Ich denke auf diese Idee ist auch noch keiner gekommen und wenn doch gibs da ein Problem!
    Wer sollen diese Experten sein?

  19. Ob man die “Sportstars” nennen kann wage ich erst einmal zu bezweifeln.
    Ich dachte da eher an Spieler wie Podolskie,Lahm und so.

  20. @D-Story und alle anderen
    Ist euch klar was dieser “expertenkreis” ist? Er wurde von der baden-württembergischen Landesregierung gegründete

  21. und warum sollte der das tun?
    auch wenn ich fussball nichts abgewinnen kann, so weiss ich das podolski einer DER Fußballer ist die einen sehr guten Rufstatus haben.
    und mal angenommen:
    angenommen poldi setzt sich für gamer ein und nun kommt einer dieser “pseudo experten” und prangert ihn, wen würden die bürger eher glauben?
    einen deutschen fußballstar oder irgendeinen hinterwäldlichen psychoidioten?

  22. @ Booomboy
    kommt drauf an: bei großen Fussballevents vermutlich Poldi und in Köln stehen sie immer auf der Seite von ihrem “Kölsche Jung”.
    Wenn aber das Volk panisch gemacht wurde und sich vor einfachen Spielen in die Hose scheißt, dann wohl eher dem “hinterwäldlichen Psychoidioten”.

  23. Übrigens wurde Tim K. massiv gemobbt – aber das hat niemanden mehr interessiert, nachdem die Geschichte gelaufen war. FOCUS ist eine der wenigen Quellen zu diesen Informationen:

    Amoklauf Winnenden: Tim K.:„Alle lachen mich aus“

    Klar, dass das nicht Thema eines Expertengremiums ist. Da müssten die ja mal echt ins Grübeln kommen, ob nicht vielleicht doch die Gesellschaft – oder gar die Opfer (!) (Mit-) Schuld tragen an den Ereignissen.

  24. kleines szenario:
    wir nehmen einmal an, die politik schaffte es tatsächlich, “Killerspiele” zu indizieren.
    und nehmen wir einmal weiter an, dass sie das zunächst nur bei den “schlimmsten” wie counterstrike, far cry 2 und warcraft 3 tuen.
    sie (die politiker) wollen, dass die software-firmen ihre gewaltdarstellung usw. “herunterschrauben”… ok, bei far cry 2 kann man das sogar fast verstehen, ich mein, das game ist geil, ich zoggs gerade das 2. mal durch.. Allerdings ist es wirklich suchtgefährdend und die gewaltdarstellung ist teilweise wirklich relativ heftig (beispiele: gegner leidend mit dem flammenwerfer verbrennen, starke blut-animationen, “gnadenstöße” und direkte attacken mit der machete sind ebenfalls sehr explizit dargestellt..) allerdings wird hier auch der schrecken der gewalt gezeigt und in storyelementen sehr direkt angesprochen, beschrieben und als das dargestellt, was es tatsächlich ist: schrecklich und grausam. was die anderen beiden spiele angeht, so hätte man den “neuen standart” kaum niedriger setzen können.. ich meine: nach shootern wie FEAR und Prey, Wolfenstein und Jericho, strategiegames wie Company of Heroes und Dawn of War wie kommt man da auf eine Extreme Gewaltdarstellung bei Warcraft 3 und Cs ?
    aber egal, zurück zum thema: ich glaube, keiner von uns glaubt, dass irgendeine firma auch nur die chance hat, Unter den gewaltstandarts von Counterstrike und WC3 ein spiel zu entwickeln, das ohne rosa-plüsch und wattebäuschchen auskommt, mal im ernst: es reicht ja nicht einmal aus die böse egoperspektive zu verlassen, bei wc3 ist man meist so weit entfernt, dass man kaum etwas von den (schlechten) animationen sieht! man handelt noch nicht einmal mehr selber (also direkt gewalttätig meine ich damit).
    Was würde also geschehen?
    achja: rennspiele wie NeedForSpeed und co kann man natürlich auch vergessen, denn diese regen zu Amokfahrten an und sind somit ebenso gefährlich…
    am ende würden offiziell über 90% der computerspiele aus deutschland verschwinden (zumindest aus den regalen und onlineshops mit deutscher domain…)
    und dann?
    unser staat ist derjenige mit den meisten gesetzen auf der welt.
    und gleichzeitig auch derjenige, in dem die meisten gesetze nur sporadisch durchgesetzt werden können (dank privatsphäre u. datenschutz haha..)
    der einzige weg, entgültig computerspiele, die die regierenden nicht leiden können, aus deutschland zu vertreiben wären razzien, staatsviren und durchsuchungen
    klar, lanpartys im großen stil fallen größtenteils weg vorerst
    aber alles andere liefe ziemlich normal weiter:
    man saugt sich ausländische spielversionen, die ungekürzt und verboten sind, weil man es kann und es keinen wirklichen grund gibt, es zu unterlassen..
    klar, die entsprechende industrie verliert einen starken absatzmarkt und klar, viele arbeitsplätze gehen verloren, nicht zuletzt bei entsprechenden redaktionen von spielezeitsschriften usw. aber für die gamer würde sich wenig ändern
    und was passiert dann? die amokraten werden weiter steigen, noch stärker, da tausende von unterdrückten, gepeinigten und seelisch zerstörten einzelpersonen keine alternative ausdrucksform und keinen anderen ausweg aus der realität haben, als mit einem knall abzutreten und damit ein zeichen zu setzen.. ebenso die selbstmordraten, aber die interessieren ja schon lang keinen politiker mehr: die probleme schaffen sich selbst aus der welt: Klasse!^^ -.- ausserdem gibt es nur sehr wenige videospiele, in denen es was nutzt, zu sterben bzw. in denen man aktiv selbstmord begeht…..
    aber die egoshooter, paintball und laserdrom werden weiterhin die bösen sein;
    und dann? was kommt als nächstes?
    Die rechtfertigung des groß angelegten überwachungsstaates anhand von Spielen?
    was eine ironie
    und was werden die massen schreien?
    Nein!! ? wohl kaum.. sie wird jubeln, die große masse..
    WEIL es íhnen über alle kanäle eingetrichtert wurde, dass Das der einzige und der einzig Gute Weg sei
    wie hab ich neulich gehört, sehr genialer song von culcha candela (ich hör die normalerweise net) “schöne neue welt”, ,,alle ham nen chip im kopf” passt sehr gut, denn darauf läuft es hinaus.
    Man Muss Jetzt ein Zeichen setzen, denn ansonsten gehts immer weiter
    du reichst einem politiker den kleinen finger und er schnappt sich Alles was du besitzt und das jenige deiner freunde und deiner verwandten und deren freunde und verwandten und deren haustiere und deren freunde und verwandten und allen, die so aussehen, wie die bekannten, freunde und verwandten von allen, die bis dato ausgeraubt worden sind
    und dann werden alle in konzentrationslager gesteckt und vergast.. weil sie einer gemeinschaft angehörten, die der staat gerade nicht mehr mag, weil alle anderen wege zu wählerstimmen zu kommen, zu schwierig wären..
    ich gebe zu, der letzte teil ist leicht überzogen, aber die Essenz ist vollkommen ernst gemeint.
    Das ist das prinzip der politischen handlungsweise, der wir uns im moment gegenüber sehen
    nadenn gute nacht, viel spaß undso

  25. @ Janosz

    Mit einem Terminus wie “suchtgefährdent” solltest du stark vorsichtig sein. “Sucht” heisst das man nicht mehr davon loskommt. Aber ich kann mir nicht vorstellen das jemand Far Cry 2 monatelang am Stück spielt und das dann immer noch will. So spielen wir unseren Gegnern in die Hände.

    Ich finde Far Cry 2 übrigens ganz grosser Mist.Da gibts 10 mal bessere Spiele aus dieser Sparte.

  26. Nicht vergessen, dass der Täter gar kein Far Cry 2 gespielt hat. Das wurde auch von der Polizei bestätigt.

    Ich glaube die Experten schauen selbst zu viel Medien.

  27. Wieso soll FarCry2 großer Mist sein?
    Ich habe es auch schon einige male durchgespielt, aber in der Hoffnung, dass das Spielprinzip von den Charaktären unterschiedlich verläuft.
    Was die Blutanimationen angeht muss ich sagen, dass es in diesem Spiel sehr low gehalten wurde.
    Man sieht Blut eigentlich nur wenn der Gegner schwer getroffen wurde und zu Boden ging, das wars dann aber auch.
    Und wie ich ja schon mal sagte: Gewaltverherrlichend und verharmlosen sind verboten, also müssen die Entwickler die Gewalt so darstellen wie sie nun mal ist: schrecklich, abstoßend, kalt und brutal.
    @sat7r,
    im Text selber steht bereits, dass der Chat gefälscht war, zumindest sollen wir das glauben.

  28. @Alea.
    Die Polizie hat bestätigt wann das letzte mal gespielt wurde, aber nicht welches spiel.Das war im Zwischenbericht. D.h. auch wenn FC2 nicht erwähnt wurde, warte ich dennoch dass ich endlich den Abschlussbericht in die Finger bekomme. Der wird das Rätsel endgültig lösen denke ich. Falls du aber infos hast, sprich Link bitte posten. Das ist wichtig weil ja jetzt die Geschichte durch die Medien geisterte er hätte FC2 von seinen Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. Woher stammt diese Info? Sie kann also nur aus dem Abschlussbericht stammen.

  29. Farcry2 suchtgefährdent? Wohl eher einschlafgefährdent.. so gut war das game nun wirklich nicht ;)

    Aber um mal deine theorie aufzugreifen: Humbug…
    Was passieren würde ist ganz simpel wenn die indizierungen verschärft werden.
    Die großen publisher werden ihre games weiter anpassen, die vergangenheit hat gezeigt das hier vor nichts halt gemacht wird. Weder auf story noch spielbarkeit wird da geachtet hauptsache es kann offen verkauft werden. Wenn dann content für deutsche spieler fehlt interessiert das niemanden.

    Ausserdem werden noch mehr spiele nichtmehr in deutschland erscheinen als es jetzt schon der fall ist.

    Mit der situation sind die experten dann erstmal für eine weile zufrieden bis das thema importe/internet/bloodpatches wieder aufgegriffen wird. Da man dann hier wieder böses sieht werden die internetsperren ausgeweitet, vielleicht sogar gesetze erlassen die den import illegal machen. Und bevor man sich versieht sind wir China 2.0 und das alles natürlich zum wohle des jugendschutzes.

  30. @Densor
    ” vielleicht sogar gesetze erlassen die den import illegal machen.”

    importier mal nen pornofilm aus usa und schau was passiert. die Instrumente und gesetzte sind da. Lies mal das Zollrecht. Da wirst du staunen. Da wird der “Dann bestelle ich es halt im Ausland” Fraktion das Geschwätz im Halse stecken bleiben. Die Ausweitung auf games, wenn nicht schon rechtlich vorhanden, ist nur ein Wimpernschlag entfernt, falls erwünscht.

  31. Auf Seite 73 der Empfehlungen ist unter der Überschrift “VERSCHLUSSSYSTEME UND VERBARRIKADIERMÖGLICHKEITEN” ein Absatz über die Förderungsfähigkeit von Objektsicherungsanlagen zu finden.

    “In der Schulbauförderung sind Brand-, Überfall-, Einbruchmeldeanlagen, Wächterkontrollanlagen, Zugangskontroll- und Raumbeobachtungsanlagen bei Neubauten zuschussfähig. Objektsicherungsanlagen wie Mauern, Türen, Tore und Schrankenanlagen sind berücksichtigt, soweit sie Teil des Gebäudes sind. Förderfähig sind sie außerdem, wenn sie Teil einer “intelligenten Sicherheitsanlage” sind.”

    Fraglich ist, ob sich hinter der in dem Papier noch in unschuldigen Anführungszeichen gesetzten ”intelligenten Sicherheitsanlage”, schon die Zielsetzungen von Indect abzeichnen.
    Es ist zu befürchten, dass durch die Installation von technischen Maßnahmen zur Kontrolle der Schüler, eine umfassende und möglicherweise unbequeme gesellschaftliche Diskussion über die Ursachen von Amokläufen umgangen wird.

    siehe: http://zwischenzeit.de/blog/2009/09/29/bitte-immer-unauffallig-verhalten/

  32. @Amegas
    Naja das sind ja auch wieder 2 dinge, import aus USA oder import aus der EU. Das wird bestimmt auch noch heiter wenn man versuchen wird den import aus UK/Össi zu unterbinden. Ich hoffe die regierung eckt da dann mal richtig bei der EU an damit die leute mal feststellen wie alleine sie mir ihrer seltsamen meinung von videospielen sind.

    Aber gab ja schon genug geschrei inzwischen weil amazon.uk und össi importshops die games nicht als “eigenhändig” verschicken. Das ist der erste strohhalm nachdem gegriffen wird um das zu unterbinden. So eine lächerliche regelung..

  33. Naja das mit dem “Eigenhändig” finde ich ganz gut.
    Auch wenn der Sohnemann den Ausweis des Vaters kopiert und abschickt, annehmen darf das Packet dann doch nur der Ausweisinhaber.
    Gut, jetzt kommt sicherlich der Kommentar “aber die Boten achten nicht darauf”, also bei mir achten sie darauf!
    Ich habe hier schon 5 Fahrer gehabt die es sehr genau nehmen!
    z.B. kann man auch eine Karte bei der Post holen und dort auch andere Leute eintragen die das Packet annehmen dürfen, die müssen aber auch +18 sein.
    Ein Fahrer wollte das fast nicht glauben und das Packet wieder mitnehmen, bis ihm die Zentrale sagte “Ist okay, ist gültig”.
    Man kann aber auch verlangen, dass “Eigenhändig”-Packete in diesen Schließfächern landen.
    Die muss man mieten, glaub 1 euro im Monat, aber zum mieten muss man auch +18 sein.

  34. @Boomboy
    Wenn der sohnemann den ausweis des vaters kopiert und abschickt dann muss er das game trotzdem irgendwo zocken….

    Und nicht jeder hat jemanden den er immer zuhause lassen kann, für berufstätige ist die regelung bescheuert. Man zahlt extra drauf damit man sein paket erst einen tag später bekommt (weil mans dann auf der post abholen kann, vorrausgesetzt die hat noch offen wenn man feierabend hat) und wofür?

    Für einen zweifelhaften schutz der jugend.. würden sich eltern auch nur 5 minuten mit dem thema befassen würden sie merken was die kleinen zocken, egal woher er das bekommen hat. Jugendschutz muss auch sache der eltern sein und kann nicht nur auf dem rücken der erwachsenen ausgetragen werden.

    Diese ganze regelung ist nutzlos, dann wird das zeug runtergeladen und der jugendliche hat das game trotzdem. Das würde den ELTERN dann auch auffallen wenn sie sich mehr mit der materie und den kindern beschäftigen würden als einfach die kiste ins kinderzimmer zu stellen und froh zu sein dass des balg endlich ruhe gibt.

    Also fassen wir zusammen was die regelung macht: Sie kostet mehr, ist umständlicher, fördert raubkopien, bringt keinen mehr-schutz, lässt eltern nachlässiger werden “der staat regelt das ja schon, ich muss nich drauf achten was mein kind macht”.

  35. @Densor,
    “Wenn der sohnemann den ausweis des vaters kopiert und abschickt dann muss er das game trotzdem irgendwo zocken…”

    Falsch!
    Wenn der Sohn die Kopie des Ausweises des Vaters abschickt, so darf auch nur der Vater das bestellte Packet annehmen oder der Vater verweigert die Annahme.
    Nur der Ausweisinhaber darf das bestellte Packet annehmen, andernfalls nimmt es der Packetbote wieder mit zur Poststelle wo es einige Tage lang lagert.
    Holt es der Vater nicht ab, geht es automatisch wieder zurück zum Versender und dieser wird eine Rechnung dem Vater zu schicken und somit wird die geheime Masche des Sohnes auffliegen.
    So ist zumindest die Erklärung die ich einst von Okaysoft bekommen habe.

  36. Als ich in den 80ern mein Schulpraktikum im Labor des Krankenhauses Kaiserslautern absolvierte, bekamen wir an einem Tag die Opfer eines Amoklaufes in einem Dorf der Umgebung ins Krankenhaus geflogen. Damals nannte man das nur “hat auf der Straße um sich geschossen” statt Amoklauf.

    Es muss 87/88 gewesen sein. Also.. rekapitulieren wir. Welche Killerspiele mag der Mann gespielt haben? Pong?

  37. Kurze Info:
    Jemand schrieb, dass beim Expertenkreis einer vom BIU mit dabeigewesen sein soll.
    Ich habe mal den BIU angeschrieben, um mit diesem Mitarbeiter mich per Chat unterhalten zu können.
    Als Antwort bekam ich, dass dieser Martin Bachmayern nicht dem BIU angehört, sondern Microsoft.
    Sonst keine weiteren Infos.
    Ich denke dieser Bachmayer war dort, um berichten zu können wie Microsoft die Netzsperren bei uns einrichten kann und sicherlich auch in Sachen “Jugendschutzsysteme” bei Videospielen.

  38. folgenden Abschnitt, find ich sehr interesant formuliert:

    “Während eine Verschärfung hier noch verklausuliert ist fordert man ausdrücklich eine Ausdehnung des bestehenden “Killerspielverbotes” gemäß § 131 StGB sowie ein Verbot von Paintball. Schließlich wäre es “paradox, das virtuelle Schießen auf Menschen in Computerspielen zu verbieten, während das reale Schießen mit Farbkugeln auf Menschen bzw. mit scharfen Waffen in wirklichkeitsnahen Situationen weiter zulässig bleibt“.”

    Da ich nun mal versuche sehr eindimensional zu denken, komme ich zum Schluss, dass auch WASSERPISTOLEN!!!!!!!! verboten gehören. Es kann doch nicht sein, dass Kinder schon im zarten Alter von 5 anfangen zu trainieren auf sich zu schiessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.