Neue Aktion des AAW: "Killerspiele" Sammlung

(AAW) Das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden startet eine neue Aktion. Das Motto ist: “Familien gegen Killerspiele”

“Zu der Veranstaltung am Samstag, 17. Oktober  2009 steht auf dem Platz vor der Staatsoper in Stuttgart ein Container bereit. Gesammelt werden Spiele, die das Töten von Menschen simulieren!.

Bei dieser Aktion, die von 10 Uhr bis 19 Uhr stattfindet, ist eine Lostrommel aufgestellt. Direkt nach dem Einwurf können die Personen ein Los ziehen. Hauptgewinn ist ein Trikot der deutschen Fussball-Nationalmannschaft…”

Was mit den gesammelten Datenträgern geschehen wird überlässt das AAW der Phantasie der Gegner. Ob Spieler der Nationalmannschaft über die Verwendung des signierten Trikots informiert wurden ist mehr als zweifelhaft.

Mit Dank an User Cygnus X-1

UPDATE:
Partner des AAW ist anscheinend ein in Göppingen ansässiges Entsorgungsunternehmen. Das Unternehmen ist auch auf dem Plakat der Aktion mit einem Logo vertreten.

UPDATE 2:
Laut Informationen der Stuttgarter Zeitung, die wie so oft auch auf der dpa basieren, befürchtet das AAW Übergriffe. Daher möchte Schober einen privaten Sicherheitsdienst engagieren:

“Vorstand Hardy Schober, der bei dem Amoklauf seine Tochter verloren hat, sagte am Donnerstag: “Mit so viel Bosheit habe ich nicht gerechnet. Betroffene Hunde bellen.” Er sieht die Aufgeber der Mails in der Computerspiel-Lobby. Er überlege sich für die Aktion am Samstag einen privaten Sicherheitsdienst zu engagieren, weil es im Bündnis Bedenken wegen möglicher Übergriffe gebe.”

UPDATE  3:
Auf golem hat ein User sich beim DFB nach der Herkunft des Trikots erkundigt. Hier ein Teil der Antwort von Harald Stenger(DFB-Pressechef):

“Die konkrete Aktion, bei der dieses Trikot nun versteigert wird, war uns damals nicht bekannt. Dass wir das Trikot für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt haben, bedeutet nicht, dass wir uns mit der „Initiative Familie gegen Killerspiele“ identifizieren.”

183 Gedanken zu “Neue Aktion des AAW: "Killerspiele" Sammlung

  1. “Hauptgewinn ist ein Trikot der deutschen Fussball-Nationalmannschaft auf dem sich die Unterschriften des aktuellen Kaders befinden. In diesem Trikot haben sich die Kicker erst am vergangenen Wochenende für die WM in Südafrika qualifiziert.”

    Hört sich so an als wäre es ein Trikot mit Originalunterschriften. Dafür würde es sich schon mal lohnen eine alte Counter-Strike CD zu entsorgen.

  2. flashmob wär wirklich nich schlecht. oder mal ne demo am gleichen ort, aber um sowas jetzt noch zu organisieren, ist es auch zu spät.

    Finds irgendwie ganz schön erbärmlich, die Leute mit Preisen zu locken.

  3. schade das ich nicht so einfach nach stuttgart komme. man müsste wirklich nen flashmob starten der die ganze aktion da etwas stört. vielleicht indem jeder teilnehmer irgendwelchen alten kremmpel mitbringt, und in den container schmeißt

  4. @robbe

    ja ich finds auch richtig erbärmlich das man für die entsorgung von computer/konsolenspiele einen preis gewinnt….. ich finds aber dennoch immer erbärmlich das sie immer noch nicht erkannt haben das es nicht an den spielen liegt….

  5. @tekamo dass wär schon lustig.
    Glaub aber das deas ein Reinfall wird und vieleicht 20 Gutmenschen Mütter was abgeben was sie ihren Sohn weggenommen haben. Und der Rest wird von Leuten mit der Idee von Serok kommen.

  6. @BIA-SLIPKNOT
    Ich kann mir fast vorstellen, das sie ganz genau wissen, das es nicht an Spielen liegt, dafür gibt es mittlerweile genügend Beweiße. Aber diese Leute sind ebend auch nur kleine CDU-Politiker. da das gemeine Volk glaubt “Killerspiele” = Amoklauf, lassen sich mit solchen aktionen sicher ne menge spenden sammeln.
    Politiker sind scharf auf Stimmen und das AAW ist scharf auf Spenden, Ich denke das ist der Hauptgrund Grund, weshalb diese beiden gruppen immernoch behaupten die Spiele seien schuld.

  7. Ich wette, dass die Spiele nicht in einem nutzungsfähigen Zustand erhalten werden. Falls da Originalversionen von manchen Klassikern landen sollten wäre das eine echte Schande. Die Dinger sollte man retten!^^

  8. ah … eine Sprichwörtliche Hexenverbrennung ^^ wenn das die Lokale Medizin nicht wieder um eine paar Jahrzehnte zurückwirft :) aber …ich hab nichts dagegen. Aber mich würde sehr gern Interessieren ob es die Jungs von der Nationalmanschaft sich für so eine kleine Kleinstadtsekte ihren Namen verkaufen lassen ^^

  9. Aber der Flyer ist schon geil Blutflecken und 2 Pistolen als “L” in Killerspiele. Ich hoffe anschliessend machen sie noch ein grosses Feuer und einer ruft mit theatralischer Stimme “Ich übergebe dem Feuer die Werke von Electronic Arts…” :-D

    Ich finde das nur lächerlich. Lasst sie sammeln. am Ende der Woche hab ich Brütal Legend und nächsten Monat kommt Modern Warfare 2. D.h für villeicht 10 Spielen die da landen kommen hundertausende dabei. Wir sind unbesiegbar :-D :-D

  10. das ist ja das blödste was ich je gehört habe, vielleicht sollten die Initiatoren dieser Aktion mal ärztliche Hilfe aufsuchen, das ganze erinnert sehr stark an bücherverbrennung, war ja eine zeitlang früher auch mal beliebt….
    also wer solche Aktionen startet, der ist nicht mehr ernst zu nehmen, absolut lächerlich..

  11. @amegas
    Tut mir leid, aber verstehe den Hinweis nicht ganz?

    Ob ich das überhaupt je realisieren können werde weiß ich noch nicht, damit sind meine schlimmsten Befürchtungen schon eingetreten. Das lässt für mich einfach nur jedes historische Bewusstsein, jede Verantwortung vermissen. Eine Verhöhnung von “Familien”, eines solchen Gedankens, ist das für mich. Nichts anderes – ansonsten besteht bei mir nur Fassungslosigkeit, Betroffenheit und Schweigen mehr dazu

  12. nazikeule: hätten die nicht einfach ein großes feuer machen können und die cds mit unliebsamen inhalt verbrennen können?
    darauf, dass all jene die nicht an der aktion teil nehmen geächtet werden hoffen sie ja. wie ihren aussagen zu entnehmen ist.

  13. wie wärs mit “Hundekotbeuteln”??
    man könnte ja erde reintun, die werden ja den teufel machen und nachschaun, was drin ist.
    Ich werds mir mal nach dem austragen anschauen, meine Monatskarte gilt bis nach stuttgart.
    .
    Gruß
    DerMarc42

  14. Ich finds lustig :) .

    Anstatt so eine sinnlose Aktion zu starten, währe es doch viel nützlicher wenn sie etwas gegen Mobbing und Ausgrenzung an Schulen machen würden … glaub nämlich, dass sich in diese Richtung noch wenig getan hat, weil ja eher auf Spielen rumgehackt wurde.

    Eins hat die Veranstaltung aber schon – es ist eine gute Gelegenheit um alte Spiele zu entsorgen für die mann eh nix mehr bekommen würde :) .

    Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass da richtige Eltern kommen, die irgendwelche Spiele wegwerfen… denn sein wir mal ehrlich… die Eltern, die sich um ihre Kinder kümmern wissen bzw. achten auch darauf was diese spielen. Die, die sich um Ihre Kinder eh nix scheren, werden da eh nicht auftauchen.

  15. Es werden sicherlich fast ausschließlich Leute kommen, die scharf auf das Trikot sind oder Gamer die ebend ihre alten spiele loswerden wollen.
    Und damit wird das sinnlose “Ziel” der Aktion sicher klar verfehlt.

  16. Ich glaube, viel erwarten die Leute vom AAW auch nicht von dieser Aktion, sonst hätten die nicht nur einen Container organisiert :)
    Was in einen üblichen Container passt, das ist so wenig, dass es vermutlich niemanden, nicht mal Gamer -rein materiell gesehen- stören wird. Aber diese “Aktion” hat natürlich Symbol-Charakter.
    Symbolisch ist, dass sie glauben, ein jugendkulturelles Thema (Spiele) mit einem anderen austauschen zu können (Fussballtrikot). Es werden vermutlich die betroffenen Schüler Spiele abgeben, wenn sie welche haben/hatten. Oder ein paar besorgte Eltern, die sich bei ihren Kindern nicht durchsetzen können, weil ihre Erziehung nicht konsequent genug ist.
    Genug von dieser Aktion: sie ist lächerlich, behandelt nicht die Problematik, die in diesem Zusammenhang “diskutiert” werden soll und sie behandelt Spiele, als wären sie Sondermüll. Irgendwie hab ich schon wieder das Gefühl, Heines Almansor lesen zu müssen.

  17. Pingback: Deutschland: breit angelegte Vernichtung von Computerspielen organisiert? « Jürgen Mayer

  18. Ganz ehrlich bei solchen Sachen frage ich mich, ob der Killerspiele”trend” langsam den Zenit überschritten hat. Langsam wirds lächerlich und ich denke das das Volk das auch langsam merkt. Ich kann nur hoffen, dass die Killerspieldiskussion auch aufhört wie damals Dungeons und Dragons,dass die Leute begreifen das Videospiele doch nicht Schuld sind.

    D-Jay hat den Punkt getroffen: Eltern, die sich um ihre Kinder kümmern wissen was sie spielen. Ich glaube eh das diese Aktion ein Flop wird, da
    a) die Eltern, die das ünterstützen, sowieso Spiele verbieten oder
    b) die Eltern eh nicht wissen, was die Kinder daddeln.
    c) wie soll das aussehen? Razzia im Kinderzimmer? Wollt ihr das AWW? Denkt ihr immer noch Videospiele sind was für pubertierende 13 Jährige?

    Ich kann nur raten, das hier nicht auf die große Schippe zu legen. Nachher kommen Spieler aus Spaß dahin und nachher war es laut AWW ein “Riesenerfolg” oder so. Man sollte sie nicht bekräftigen, einfach raushalten.

  19. Es ist eine Vernichtung von Kulturgut und damit ordnen sie sich in die lange Reihe von wütenden Elternmobs ein die früher Comics und Heavy Metal Platten verbrannt haben.

  20. Wir Deutschen muessen wohl alle 60 Jahre irgendwelche Medien entsorgen, aber da wir ja dazugelernt haben, machen wir das ganze freiwillig. Auf nach Mediamarkt!

  21. “Gesammelt werden Spiele, die das Töten von Menschen simulieren!”
    Na, das lässt ja Raum für Interpretation…
    -> Schach
    -> Risiko
    -> “Mensch Ärger dich nicht” – gibt’s übrigens billig auf den Flohmarkt
    -> Wer mal Fechter gewesen ist kann seinen alten Säbel entsorgen
    -> Moorhuhn (ja, die sind schließlich vermenschlicht)
    -> Spielzeugpistolen & Säbel

  22. @Roman

    ich denke man sollte etwas Wert darauf legen am Ende nicht selbst als derjenige darzustehen, der über die Stränge schlägt. Vielleicht sollte man die einfach machen lassen und die “Abgabe” per Kamera festhalten sowie berichte schreiben.

    Parallel wie in Indiana Jones eine Bücherverbrennung zu veranstalten oder anderes als vom AAW beabsichtigt einzuschmeißen könnte auf die Gamer zurückfallen.

  23. ekelhaft wie der begriff ‘killerspiele’ wieder ausgenutzt wurd.
    wie wärs damit: wir organisieren einen flashmob, der aus leuten bestehen wird, die zur diskussion einladen. oder einfach beides: schach und bücher in den container werfen und zur diskussion einladen. bernd ist ja übrigens für eine lan-party in der nähe.

  24. Auf jeden fall sollten sich einige Leute auf den Weg dahin machen, ich bin gerade Krank, wenn ich bis dahin wieder gesund bin, fahre ich gerne die paar KM mit dem Zug um mir das an zu sehen..

    ganz perverser gedanke:
    kann wer ein paar NSDAP flaggen auftreiben ? (jaja, ich weiss….^^)

  25. Egal was ihr macht, bleibt im Rahmen der Legalität und des guten Geschmacks.
    Eine Bücherverbrennung ist weder das Eine noch das Andere.

    Allerdings kann man IMHO schon “Spiele die dazu dienen Menschen zu töten” abgeben.
    Da sich die Killerspielkritiker bislang weigern das zu definieren bin ich gespannt was sie sagen wenn jemand ein Schachspiel oder “Mensch ärger dich nicht” abgibt.
    IMHO kann man auch Grillkohleanzünder, Holz und Streichhölzer spenden, und die Leute vom AAW dazu auffordern den “Schmutz und Schund” zu verbrennen.

    “Mensch Ärger dich nicht” ist übrigens ein frühes Beispiel für den militärisch-medialen-industriellen Komplex, wurde es doch im Ersten Weltkrieg dazu verwendet verwundete Soldaten wieder Fronttauglich zu machen.
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Mensch_%C3%A4rgere_Dich_nicht#Geschichte

  26. Es könnten auch einige Leute in voller Paintballmontur hingehen und verlangen sich selbst in den Container werfen zu können.

    Ma ehrlich was denken die dass die Aktion bringt? Alleine bis Weihnachten kommen zig Spiele raus auf die deren Definition passen würde und davon werden hunderttausende von Kopien verkauft, sodass diese Aktion in keiner Relation zu den verkauften Trägern steht. Wenn Games und andere in Verruf geratene Spiele wirklich diesen Effekt hätten, der uns immer vorgegaukelt wird, hätten wir hier in D soviele tägliche Amokläufe dass man damit Jahrzente füllen könnte.

  27. Sich ggf. allein mit einem großen Schild, auf dem etwas wie “Vernichtet kein Kulturgut” steht, medienwirksam (sollte überhaupt was anwesend sein) zu positionieren sollte eigentlich reichen.
    Obwohl man damit das Ganze nicht als so lächerlich darstellt wie es es eigentlich verdient… mhm

  28. @pyri, Betreff deines blogs: der Kommentar “Was mit den gesammelten Datenträgern geschehen wird überlässt das AAW der Phantasie der Gegner.” ist von Stigma, weil es dazu keine infos beim AAW gab ;-). Es ist keine Aussage vom AAW!

  29. ja mal im ernst jetzt. das ist schon sehr rätselhaft dass nicht angegeben wird was mit den spielen passieren soll. kann mir vorstellen dass die verkauft werden, womit die symbolik natürlich dahin wäre: killerspiele gehen an kinder weiter die WIRKLICH etwas damit anfangen können.
    die wollen den container ja nicht im ernst verbrennen o.ä.

  30. Pingback: Familien gegen Killerspiele – rofl oder lol | DER QUAKER

  31. Ich muss grad unwillkürlich an eines der frühen Ärzte-Videos denken (komme grad nicht auf den Titel) wo haufenweise Zeugs eingestampft wurde, was dem Zensor nicht passte.
    Bei dem Trikot (das ich von den Kerls nicht haben wollte, außer zum verkaufen) frage ich mich jedoch, wie der DFB darüber denkt und ob es diesbezüglich eine Absprache gegeben hat. Falls ja, würde dies bedeuten, dass das AAW einen sehr prominenten Unterstützer gefunden hat. Werde mich mal erkundigen.
    .
    @Cyclonos
    Könnte gut sein, wahrscheinlich merken sie dann, dass ihre Vorwürfe ziemlicher Mist sind und ziehen alles zurück. ;)

  32. tja also ich wohn in stuttgart und wir ham uns gedacht wir stellen uns einfach mal dahin und sprechen n paar mütterchen an, ob die den scheiß wirklich glauben.
    folge: riesengeschrei, evtl. ein paar verhaftungen, sek-einsätze, evakuierung der innenstadt.

  33. des erinnert mich (entfernt) an postal 2, wo man seinen gehaltsscheck abholen muss und die irren eltern davor demonstrieren: “KILL violent computer games!”.

  34. Gegenaktion: Jeder wirft ein Fußballtrikot oder einen Fußball, Fußballschuhe etc. in einen Container. Man darf dann ein Los ziehen und der Gewinner bekommt dann ein böses, indiziertes Killerspiele. Jeder der nicht gewinnt bekommt dann zum Trost eine Raubkopie von Manhunt ]:->

    Das Fußballkram wird dann öffentlich verbrannt *muhahahaha*

  35. Ich weiß nicht ob ihr das vor Ort professionell auf die Beine stellen könntet, aber vielleicht könnte man ja z.B. mit der Unterstützung der Piratenpartei eine Persiflage der Aktion aufziehen. Zum Beispiel einige Tappeziertische mit einer Tischdecke aufstellen und vielleicht auch einen Pavillion und dann einfach unter dem Motto:

    “Sobald das Spiel im Kasten klingt, das Böse aus dem Menschen springt.”

    gegen die Abgabe von Spielen an euch Freibriefe austeilen, die den Inhaber bescheinigen das er für die Gewaltprävention in der Gesellschaft alles notwendige getan hat und nunmehr von lästigen Verpflichtungen wie Zivilcourage und anderweitiger Verantwortung gegenüber sich, seinen Kindern und anderen Mitmenschen frei wird.

    Falls tatsächlich jemand die Spiele bei euch und nicht beim AAW abgibt könnte man sie natürlich unter Beachtung der Altersfreigabe weiterverkaufen und den Erlös einer gemeinnützigen organisation spenden.

  36. Ehrlich gesagt mag ich jetzt nicht mehr FIFA 10 Spielen. Irgendwie schäme ich mich so dafür, aber ich denke es gibt genügend FußballerInnen auf der Welt, welche sich dem auch nicht anschliessen möchten. Gut, der DFB Gehört wahrscheinlich nicht dazu. Das weiß ich jetzt… Schade, sehr schade

  37. Pingback: Tweets die Stigma Videospiele » Blog Archive » Neue Aktion des AAW: “Killerspiele” Sammlung erwähnt -- Topsy.com

  38. Es werden wieder Medien vernichtet (aka Bücherverbrennung)

    Auf der letzten Demo hat ich es angeprangert (mit Plakaten) und wurde hier und auf anderen Seiten, dafür als verblendeter, unaufgeklärter und übertreibender Spinner abgestempelt.

    Nun kann ich sagen:
    Es ist soweit! die Hexenjagd geht in die nächste Runde.

    diese Aktion des AAW zeigt doch nur wieder, dass alte “Sitten” immernoch in den Köpfen der älteren Generation festsitzt.
    Eine Frau die sich mit Kräutern und Medizin auskennt -> VERBRENNEN
    Bücher, in dennen was steht, was uns nicht passt -> VERBRENNEN
    Spiele, bei dennen die Jugendliche alle daheim sitzen und nicht in der UBahn wen zusammenschlagen -> VERBRENNEN

  39. Tja früher wurden so Waffen abgegeben, heute sinds Computerspiele.
    “Warum müssen diese dunklen Zeiten, die meinen sein?”
    Ob es denen was ausmacht, wenn ich in ihre Tüten kotze?

  40. Ich spreche das Morgen beim Piraten-Stammtisch in Stuttgart mal an, vielleicht können wir dann einen geeigneten Zeitpunkt für den Flashmob vereinbaren. Vielleicht lässt sich in absehbarerer Zeit auch mal wieder ein Killerschach organisieren.
    Ich bringe auf jeden Fall eine Schachtel “Mensch ärgere dich nicht!” mit, es werden im Aufruf schließlich “Spiele” genannt, keine “Computerspiele” o.ä.

  41. Pingback: Eltern, Verkäufer, alle einbuchten! « Vom Untergang der Welt und dem, was davor kam

  42. @all
    Vielleicht sollte man dieser Aktion nicht soviel aufmerksamkeit schenken das wäre
    das beste wieso sich über so etwas aufregen.Wenn am Samstag ein wilder Mob von 100
    gamern da steht haben die ja ihre Aufmerksamkeit die sie wollten wenn der scheiß in die Presse kommt sind wir wieder die Idioten.Einfach ignorieren.

  43. Ich wette das da einiges zusammenkommen wird denn viele wollen das Hemdchen haben aber denken nicht nach.
    Die Aktion selber soll wohl ein Zeichen sein wie: Seht her es ist nicht schwer sich von *Killerspielen* zu trennen und seht es will sie auch keiner wirklich haben.

  44. @Anhang:
    Ich will das AAW ja nicht beleidigen aber schlachten die das Andenken ihrer Liebsten nicht etwas zu sehr aus und ist die Aktion nicht sowas wie eine Symbolische Hexenverbrennen auf dem Scheiterhaufen? Vernichtet werden die Titel bis auf wenige die für Gewaltstudien und Anti-Spielepropaganda herhalten dürfen sicherlich.

  45. DerMarc42
    Bitte bitte tue das nicht, auf sowas hoffen die AAWler und ihre Angehörigen, ich erinnere nur mal an die angeblichen Haßmails, Morddrohungen und Hundekotbeschmierten Briefe die die AAWler erhalten haben wollen.

  46. Wahrscheinlich hat das AAW bei irgendeinem Entsorgungs Unternehmen angerufen, und einen Restmüll Container für 9 – 19 Uhr bestellt.
    .
    Um 19 Uhr wird der Container wieder abgeholt, und das wars dann.
    .
    Es werden über den Tag verteilt vieleicht 50 Menschen kommen, es wird regnen, und die ganze Sache ist ein Flop das niemandem interessiert.

  47. @ Rey:
    Das Männchen, dass die CD wegwirft ist mir auch sofort ins Auge gefallen.
    Ich hab hier selbst noch ein paar von den Anti-Nazi-Aufklebern, die genau
    so wie das 2. Bild, dass du gepostet hast, aussehen, rumliegen. Ich
    fand das doch sehr dreist vom AAW, dass die das so adaptieren.
    Damit werden wir Spieler mit Nazis gleichgesetzt, finde ich, was direkt
    wieder mal an Rufmord und Gruppenverhetzung grenzt… (gut, hier ist es
    nicht so extrem zu sehen).

  48. Erinnert ja fast an eine symbolische Bücherverbrennung. Mehr sag ich dazu nicht. Außer vielleicht: Falls die sich die Entsorgungskosten sparen möchten, ich hätte interesse am Container.

  49. @Poddel
    Haltet mich für einen Spinner aber ich befürchte das es irgendwann soweit sein wird das man offen zur Gewalt gegen Spieler aufrufen wird, weit sind wir von sowas nicht mehr fern.
    Ich habe vor kurzen noch großen Respekt von dem AAW gehabt aber heute da würde ich denen am liebsten… naja weiß nicht was ich würde aber denen die Hand reichen bestimmt nicht.

  50. @Poddel

    Man kann auch etwas zu viel reininterpretieren, so ist das Symbol ja “universal” verwendbar. Als Mario Basler Werder Richtung München verlassen hat gab es auch das Bild mit einer Basler-Modifikation. Ich glaube kaum, dass man da zwingend einen Vergleich mit Nazis erkennen können sollte. Wobei man beim AAW damit rechnen kann, dass sie “Killerspiele” als ernsthaftes Problem betrachten.

  51. Ich hab mich nicht so viel mit denen beschäftigt bislang und man hat schon auch Scheu, weil es sich schließlich um Angehörige von Verbrechensopfern (mitunter) handelt diese zu sehr zu kritisieren, selbst wenn es einem noch so fehlgeleitet erscheinen mag was dort von Anfang an alles verlautbart wurde bereits

    Hätte aber auch nicht gedacht, dass es einmal zu so einem Aufruf kommen wird. Hier scheint man ja nicht der Meinung zu sein, dass dort viele Leute hingehen werden und diesem folgen und jemand hat gemeint, dass die so nicht noch mehr Aufmerksamkeit durch zuviel Diskussion von Gamer-Seite erhalten – da wär ich mir hingegen nicht so sicher. Ist das denn kein großer Platz vor der Oper?
    Kann mir durchaus vorstellen, dass von der Aktion in Stuttgart auch das Fernsehen berichten wird, die scheinen doch sehr gute Kontakte dahingehend zu haben. Nicht?

  52. @Pyri
    Ich habe ja auch von Anfang an davor gewarnt das sowas passiert und ich würde darauf wetten das ein Aufruf zu Haß und Gewalt gegen Schützen und Gamer auch noch irgendwann nachkommt. Ich bin schon oft ausgelacht worden wenn ich vor sowas gewarnt habe oder wenn ich sagte das und das kommt noch beim Jugendschutz, der Politik, dem AAW, der Wissenschaft, den Medien hinzu und dort und hier wird verschärft aber am Ende hatte ich trauigerweiße immer Recht behalten.

  53. @ doktor trask:
    Kassandras Warnungen wurden auch in den Wind geschlagen, als sie
    die Vision von dem trojanischen Pferd hatte, dass 40 Soldaten
    Griechenlands in sich Trug und die die trojanischen Pforten öffneten.

    Ich wurde in der Schule und unter Freunden auch belächelt, wenn ich gesagt
    habe, dass es zu einer Volksverhetzung kommen wird, wie bei den Kreuzzügen,
    Hexenjagden und Judenverfolgungen.
    Vielleicht wird es nicht ganz so stark werden, denn ein paar werden hoffentlich
    aus der Vergangenheit gelernt haben, aber es könnte sich etwas in der Art
    anbahnen.

  54. Ich wette die werden den Container dann in Brand setzen, wenn die Aktion zu ende geht!
    Und wie war das noch mal?
    “…es wird nicht so schlimm werden wie das es einer Bücherverbrennung gleichkommt…?”
    Ich hatte lange genug Verständnis für diese Leute, aber jetzt pissen die mir zu sehr ans Bein.

  55. @Booomboy
    Ich sagte ja mal im Forum das ich gegen Nazi- und DDR-Vergleiche bin aber ich kann die Leute verstehen die es trotzdem machen, ganz besonders nach solchen Aktionen wie diese hier und wie ich schon sagte, wartet es ab das wird nur der Anfang sein.

  56. dafür das sie hier mitlesen haben sie aber, scheinbar, leider wenig gelernt. geschmäcker sind verschieden. egal ob bücher, musik, sportart, spielfilme, serien oder ja, man stelle sich vor, computerspiele. und gewalthaltige computerspiele, killerspiele gibt es nicht aber ich erwische mich auch immer dabei killerspiele in meinem artikel zu verwenden, sind entweder ab 18 oder garnicht mal frei erhältlich. gegen spiele zu wettern die, gerade wo sie entschärft sind, eine einstufung ab (z.b. 16 in fall von counter-strike) zu wettern zeigt nur eindeutig das man einfach keine ahnung hat. das ist nichts schlimmes, ich habe auch nicht von allem ahnung. ich wüsste gern wieviele von aaw bereits auf einer eltern-lan waren und sich das “böse” mal selbst angesehen haben, auch wenn dort einige sagen das ist nichts für mich so verstehen die anwesenden dennoch das es für jugendliche (oder eben ERWACHSENE!!!!) ein ganz normales hobby ist. ich greife in meinem artikel z.b. einige sachen aus der schulzeit auf, u.a. wie der lehrer mir ins gesicht sagt “aus euch wird nichts”. warum wird gegen das immer älter werdende personal und im allgemeinen zu wenige personal nichts unternommen? ein völlig neues schulsystem, was vorallem das zwei klassen gesellschaftsgefühl abschaft, wäre bitter nötig… ach damn ich fang schon wieder an mich innerlich aufzuregen. :/ und ja mir ist durchaus bewusst dass das einfach gesagt ist mit dem neuen personal oder gar schulsystem; es wäre lang und wohl auch kostenintensiv. aber eine bessere investition für den technikstandort deutschland als sinnlose debatten, wohlgemerkt von beiden seiten, eher mit polemik geführt wird. merke ich stellenweise in meinem artikel, den ich gerade schreibe, auch…
    ——-
    „What we do is unique and, most importantly, almost anyone can do it. Not many hobbies get to have that claim. Age, physical ability, sex, creed; not a single one of these things matters in competitive gaming.“ Mike Bembenek – cadred.org

  57. @ ScHniPPaH

    Gerade bei dem Teil mit den Lehrern muss ich dir vollends Recht geben.
    Ich selbst war 5 Jahre lang auf einer Schule, wo der Großteil der Lehrer
    hochnäsige, arrogante und egoistische Personen waren. Wenn ich mich da
    an den Unterricht erinnere läufts mir kalt den Rücken runter.
    Dort bekam man nur gute Noten, wenn man der Liebling des Lehrers war,
    die Eltern entweder ein hohes Tier waren oder von selbigen viel gespendet
    wurde. Der Rest musste sehen wo man hinkam, wenn man nicht schon von
    vornherein durch Differenzen zwischen alten Lehrern und Geschwistern
    “vorbestraft” war und man dadurch schon schlechte Noten bekam.

    Bei so etwas bekam ich immer Wutanfälle, zumal man als Schüler nichts
    dagegen sagen konnte. Sagte man etwas dagegen bekam man selbst gleich
    eine Note schlechter oder in die Schulakte respektlosigkeit oder
    dergleichen eingetragen, auch wenn man nur versucht hat sozial zu sein.

    Generell kann man über unsere Lehrsituation nur den Kopfschütteln.
    Wenn an einigen Schulen nich die Eltern mithelfen würden, würden
    die Schüler gar nichts mehr lernen.
    Das beste Beispiel für unser schlechtes Schulsystem ist das Fach
    Informatik. Informatik ist WICHTIG. Am Rechner sollte man mehr können als
    nur ICQ, Browser und Spiele starten zu können. Und solche Personen
    wollen später tolle Arbeitsstellen und gut verdienen?
    Dennoch ist Informatik noch weit davon entfernt, ein Pflichtfach zu werden.
    An meiner alten Schule gab es das Fach Informatik zwar als Pflichtfach,
    aber dabei wurde der Stoff zu schnell durchgekaut und nur die, die
    den Informatik-Unterricht ohnehin nicht brauchten, kamen mit.
    Also war das Ergebnis: Kaum einer hat was kapiert, es wurde jede Menge
    Lehrzeit verloren, die, die es ohnehin konnten haben Zeit verschwendet.

    Besser wäre es, wenn Informatik ab der 7. Klasse unterrichtet wird,
    man fängt an mit der simplen Bedienung von Rechnern, mit der Benutzung
    von Programmen, wie man selbst Probleme am Rechner löst.
    Weiter sollte es mit der Medienschulung gehen, was ist am Rechner okay, was nicht?
    Was passiert, wenn ich von da etwas downloade/etc.
    Außerdem sollte das Virenbewußtsein geschult werden.

    Ich schweife ab, wie ich grad merke :D
    Es sollte auf jedenfall der Lehrplan geändert werden, bevor irgendetwas
    anderes gemacht wird.

  58. Naja also Aufrufe zur Gewalt gegen mich? Die und welche Armee? Ach ich weiß schon welche…
    Zu Poddel: Informatik sollte Informatik bleiben, nicht Computerwesen, oder “der sichere Umgang mit dem medium PC”. In Informatik sollte man Programmiersprachen, den Aufbau von Programmen und dergleihen lernen, oder den Aufbau und die Funktionsweise eines Rechners. Es gibt auch kein Fach TV-Wissenschaften an der Schule wo einem beigebracht wird, wie man die Glotze anmacht und, dass man erst ab 16 Jahren um 10 Uhr Abends fernsehen darf. Die PC-Benutzung bringt sich jeder erfolgreich selber bei, nur weil ein paar Politiker das Internet jetzt für den Antichristen halten, muss man nicht mit ethischen Schulungen beginnen.

  59. ob man sich auch Spiele aus dem Container rausholen darf?? :D ;)

    Ich fänds lustig, wenn der Container am Ende nur ein paar Kinderspielchen enthalten würde,
    sowas wie “Barbie auf dem Ponnyhof” oder Lernspiele :D

  60. Auch mein erster Gedanke war: Errinnert mich an die Bücherverbrennungen im Dritten Reich!

    Aber diese Hetzkampanien sind ja staatlich unterstützt (wie damals auch bei den Büchern)

    Was sagt uns das über unsere Gesellschaft?

  61. Hervorragend, ein Flair wie vor 70 Jahren, anstatt von Büchern verbrennen wir im 21. Jahrhundert natürlich Videospiele! na großartig!

    Danke liebe Medien, liebe Politiker, lieber Herr Pfeiffer und sonstige verwirrte auf dieser Welt.

  62. Ach und BTW:
    Spiele sind durch den Kulturrat als Kulturgut anerkannt worden.
    Insofern kann man diese Aktion sehr gut mit Bücherverbrennungen gleichsetzen.

  63. @Poddel schrieb:
    Gerade bei dem Teil mit den Lehrern muss ich dir vollends Recht geben.
    Ich selbst war 5 Jahre lang auf einer Schule, wo der Großteil der Lehrer
    hochnäsige, arrogante und egoistische Personen waren. Wenn ich mich da
    an den Unterricht erinnere läufts mir kalt den Rücken runter.
    Dort bekam man nur gute Noten, wenn man der Liebling des Lehrers war,
    die Eltern entweder ein hohes Tier waren oder von selbigen viel gespendet
    wurde. Der Rest musste sehen wo man hinkam, wenn man nicht schon von
    vornherein durch Differenzen zwischen alten Lehrern und Geschwistern
    “vorbestraft” war und man dadurch schon schlechte Noten bekam.

    Diesen Text kann ich nur so unterschreiben, das war auf meiner Schule genauso und Lehrersprüche wie, ihr seit doch sogar zu dumm zum Scheißen waren auch keine Seltenheit.

  64. Klasse.

    Warum erinnert mich das an einen Herren Mit kleinem Schnauzbart der Bücher verbrennen ließ?
    In was für einer Welt leben wir?

    Leute ja auch Jugendliche, die im besoffenen Zustand Leute zusammenschlagen, randalieren, Autofahren und damit sich und vor allem andere gefährden ….. Das ist alles kein Thema.

    Hunderte Kinder werden tagtäglich von besoffenen Eltern gequält, geschlagen und sonstwie vernachlässigt.

    Aber Computerspiele werden verteufelt.

    Für die nächsten Wahlen: Piraten – Klarmachen zum Ändern

  65. Ich bleib trotzdem dabei… am besten nicht soviel Beachtung schenken!
    Was wolln die schon groß erreichen – Betohnung liegt hier auf wollen!!! Es hat sich ja mitlerweile herausgestellt, dass alle Amokläufer ausgegrenzt wurden in der Schule. Hier ist der Punkt wo man ansetzen muss und nicht bei irgendwelchen Spielen. Von mir aus können die ihre Sammlung gerne durchführen. Sobald die dann anfangen alles zu verbrennen, müsste selbst der Letzte begreifen, dass das alles sehr bedenklich ist, was die da machen.
    Das die Leute eh nicht bei den richtigen Problemen ansetzen wollen, haben sie ja in der Vergangenheit schon gezeigt. Von Psychologen an Schulen ist immer die Rede. Glaub nicht das das soviel bringen wird, da ja die Betroffenen danach auch weiter gemobbt und ausgegrenzt werden. Man bräuchte jemanden, der auch die Verantwortlichen wie Lehrer und Schüler in die Verantwortung nimmt sozialer auch mit Schwächeren umzugehen.
    Um nochmal auf die mediale Aufmerksamkeit zurückzukommen… diese hat ja in den letzten Monaten wirklich abgenommen – speziell jetzt auch in Bezug auf Spiele. Daher glaube ich nicht, dass so eine Aktion als Basis für eine erneute Hetze genommen wird. Das AAW hat in den vergangenen Monaten ja nicht gerade viel Aufmerksamkeit bekommen, daher hoffen sie durch so eine provokative Aktion – mehr ist das nicht – erneut Schlagzeilen zu machen.

  66. Ich gebe D-Jay vollkommen Recht. Das AAW scheint sich auf einem absteigenden Ast zu befinden, denn des Öfteren hören vor allem wir, und auch nur weil das auf dieser Seite Erwähnung findet, von solchen mehr fraglichen als durchdachten Versuchen, sich in der Öffentlichkeit zu halten. Bis auf regelmäßige Online-Gänger bekommen kaum jemand was mit von Morddrohungen an Hardy Schober, was ich persönlich zwar erschütternd finde, aber diese Trolle muss man meiner Meinung nach ignorieren lernen, den Hack-Angriff auf die Website des AAW und eben dieser “Sammelaktion”. Auch das wird wieder nur ein Sturm im Wasserglas, deshalb folge ich D-Jays Rat und beachte es nicht weiter.

  67. Mal so ne kleine Frage wenn dort Spiele für Erwachsene eingetauscht werden weil sie angeblich ja ganz alleine zu Amokläufen führen. Bringen die auch ne Aktion wo man böse Eltern für nen Triko eintauscht oder Lehrer die Pädagogisch versagen oder sogar Mitschüler die einen nur Mobben ? Müsste ja dann auch kommen ……find es echt schade das anstatt die ganze Energie in so ein Unfug zu stecken sie nicht lieber endlich bessere regelungen für Schulen etc. einführen und Sozialarbeiter einstellen und und und.

  68. Schade, der titel der news “Killerspiele Sammlung” klang für mich auf den ersten blick als ob das AAW nun eine “offizielle” liste mit “killerspielen” erstellt hat. Das wäre wesentlich witziger gewesent.

    Stattdessen gehts nur um sone geschmacklose aktion, sorry aber wie blödsinnig ist das eigentlich? Das erweckt doch gezielt den verdacht wie die waffensammlungen in irgendwelchen dritte welt ländern wo kindersoldaten ihre waffen abgeben um dafür was zum essen zu bekommen. Nur ist die AAW version, absolut sinn und geschmacklos..

    Und mal ganz ehrlich: Mit solchen aktionen legt man es doch geradezu auf nazi-vergleiche an. Egal ob das zeug nun verbrannt oder geschreddert wird, das endresultat ist das selbe. Hier wird kultur vernichtet weil irgendwer sich selbst zur “gute kultur und böse kultur” machtinstanz gekrönt hat. Vielleicht sollte man einen container aufstellen in welchen man musik CD’s mit deutscher volksmusik einwerfen kann, die gefällt mir persönlich auch nicht also ist es legitim sie zu vernichten und zu ächten.

  69. @Ryu
    Tja, verkratzte CDs lassen sich schleifen und wenn von einem Titel das nicht gerade eine Codeabfrage hat mehrere drin liegen kannst du auch solange die Teile ausschlachten bis du ein komplettes Exemplar hast. ;o)

  70. @Rey Alp
    Das würde ich wenn ich oben wohnen oder arbeiten müßte und auf deren Seite mag ich auch nicht so gerne mit denen reden, die Gründe dürften ja bekannt sein warum ich das nicht will.

  71. Sehr geil !!! xD
    Ich lach mich weg. Wasn da los? ^^
    Sind sie jetzt total übergeschnappt?
    Man, man, man. Ich frag mich echt was die erwarten wer da seine Spiele wegwirft.
    Ich meine, da wird bestimmt wider erwarten kein Manhunt oder ähnliches drin landen.
    Die Sammlung besteht aus Bibi Blocksberg und Glücksbärchis, welche die armen Jugendlichen von der emanzipierten Aktivistin von Mutter zu Weihnachten bekommen haben.
    Einfach nur lächerlich.

    Danke Winnenden, ihr habt meinen Tag versüßt.

  72. Vielleicht steckt ja was gaaannz anderes dahinter als wir denken – wer weiß – vielleicht sammeln die die Spiele, um sie dann an Minderjährige zu verteilen, um beweisen zu können wie leicht diese an solche Spiele kommen können- wer weiß das schon.
    Da könnte man ja mal die Frage aufwerfen, ob bei dieser Aktion der Jugendschutz überhaupt gewährleistet ist, schließlich werden hier wohl offen indizierte Güter zur Schau gestellt, die nur in Erwachsenenhände gehören!! In Zeitschriften darf man ja über solche Games auch nicht Werbung machen. Irgendwie würds mich ja jucken, dass überprüfen zu lassen… dass währe doch mal eine gute Aktion seitens der Gamer, nach dem Motto “Wir treten den Jugendschutz nicht mit Füßen”!!!

  73. (sry für doppelpost)
    OMG wenn ich mir nur die Ziele von AAW durchlese könnt ich mich wegschmeisen.
    – “Einführung einer Gewaltenquote im Fernsehen bzw. den Medien.” w00000t, wie soll das denn bitte gehen? xD
    – “Verbot von Killerspielen die dazu dienen Menschen zu ermorden.” omg ihr n4ps ey, willste mit ner CD jemanden ermorden???

    Ihr seid echt spitze, weiter so xD

  74. @blubb
    Ich denke mal einige Eltern werden dort sicherlich auftauchen um die Spiele ihre Kinder die sie für vermeintliche Killerspiele halten zu entsorgen. Das war in den 60igern bei den Comics so, das war in den 70igern mit der Musik so und in den 80igern mit den D&D Sachen so, den Kindern und Jugendlichen wird ihr Zeug abgenommen und die Eltern geben es zur Vernichtung ab.

  75. Leute, denk ihr allen ernstes die stellen ihren Kübel in Stuttgart hin und warten was passiert? Das ganze wird gut durchgeplant sein. Schober und sein Team machen doch seit Monaten nichts anderes, es ist deren JOB und es dürfte ein leichtes sein Teile von Winnenden und Umgebung zu aktivieren um die Games der Kids zu sammeln. Diese Leute sind im Umgang mit den Medien Profis geworden. Die Theorie das niemand darüber berichten wird ist arg absurd. Die Stuttgarter Blätter haben die AAW Geschichten immer dankbar angenommen und es würde mich nicht wundern wenn der lokale SWR ebenfalls berichten würde.
    ———-
    Das Medien Echo dürfte ihnen also gewiss sein. Wie dieses Echo ausfallen wird steht allerdings auf einem anderen Blatt. Auch nicht zu vergessen sind die Partner, die sicherlich ebenfalls in ihren Firmen / Praxen mächtig Wind gemacht haben. Am Ende zählt jede Person die an den Stand kommt.
    ———-
    Zu den Theorien was mit den Games passiert: Nochmals. Ein Entsorgungsunternehmen ist Partner der Aktion. Auf gut Deutsch: Die Müllabfuhr.
    Ich denke es gibt nur ein Szenario. Die Spiele werden medienwirksam(mehr oder weniger) zerstört dann geschreddert und recycelt. Das Recycling Szenario entspricht am ehesten dem AAW und der Philosophie(Selbstdarstellung Online) des Entsorgers. Sprich aus grausamen “Killerspielen” werden “Schüsseln für die Dritte Welt”…

  76. @ScHniPPaH
    Oh das ist aber ein schönes Zitat. Dem möchte ich mich auch als Mensch mit Behinderung anschliessen :-)
    @doktor trask und poddel
    dem muss ich leider auch hier aus Österreich zustimmen. Das Klassendenken scheint weiterhin sehr weit verbreitet zu sein

  77. Eigentlich sollte man auf keinen Fall irgendwelche PC Spiele abgeben(auch wenn es PC Schach, usw weiter ist), denn die können jede CD den Medien als Erfolg verkaufen nach dem Motto: Da unser Container ist voll!

    Also auch am besten keine alten Games reinwerfen aus Protest-> Ist in jedem Fall eher ein gewinn für die wenn sich der Container füllt.

  78. wurde da jetzt eig eine art gamertreffen als gegenaktion organisiert oder so? ich wohn in stuttgart und würd da sehr gern mitmachen.

    was auch ne nette idee wär:
    ich hab noch nen eimer computerschrott zuhause. ich bring den dahin und sag:”ihre lehren haben mich zum rechten glauben konvertiert, ich würde dieses ketzerische zeug gerne entsorgen und dem unwissenden teil der mnschheit absagen”
    ich wettew ich dürft in deren container meinen schrott reinwerfen^^

  79. Ich denke amegas hat da recht. Es wird medienwirksam inszeniert sein. Wahrscheinlich werden da auch Verwandte, Bekannte und Freunde mobilisiert die vorher die Flohmärkte nach Computerspielen durchkämmt haben um sie dann symbolträchtig in diesen Container werfen zu können. Die werden im Raum Stuttgart genug Anhänger haben die da mit Begeisterung mitmachen werden.

  80. “Nocturnal
    13. Oktober, 2009 – 22:46
    .
    Ich spreche das Morgen beim Piraten-Stammtisch in Stuttgart mal an, vielleicht können wir dann einen geeigneten Zeitpunkt für den Flashmob vereinbaren. Vielleicht lässt sich in absehbarerer Zeit auch mal wieder ein Killerschach organisieren.”
    .
    Mich würde mal interessieren, was dabei rausgekommen ist. hoffentlich meldet sich Nocturnal hier nochmal.

  81. Genau – oben lese ich “Schach” – es sollten Leute dann auch Brettspiel-Klassiker wie Risiko (Weltherrschaft durch Töten gegnerischer Armeen) oder Stratego (Simulation von Schlacht … gewonnen hat der, der gegnerischen Figuren und Spielsteine ausradiert) in die “Tonne” bzw. den Container werfen!

  82. Also ich finde es wirklich bedenklich wie die Menschen nicht aus ihren Fehlern lernen.
    Spiele sind nur mal ein Kulturgut. Ob man es gut oder schlecht findet, sie gehören zu dieser Generation. Und dass kann man nicht einfach weg-recyclen -.-

    Nebenbei wird es auch ohne killerspiele amokläufe geben. Denn die Phantasie des Menschen ist unegrenzt ;)

    Ich würde statdessen mal auf kleinere klassen und mehr soziale sicherheit innerhalb der schule setzen.

  83. Das AAw will doch nur aufmerksamkeit erregen die haben kaum zuspruch bei der bevölkerung.
    Bei einem Benefizkonzert das sie dieses jahr veranstalteten kamen kaum besucher und jetzt
    brauchen sie sogar einen förderverein.Meiner Meinung nach soll das eher eine Medienwirksame veranstaltung sein.

  84. Ich kann nur allen raten mal trotz so einer dreisten Aktion seitens des AAW cool zu bleiben und diese völlig übertriebenen und an den Haaren herbeigezogenen DDR und Nazi-Vergleiche völlig aus der eigenen Argumentation zu streichen!! Das bringt nämlich argumentativ rein NULL! Es führt lediglich dazu, dass ihr von Leuten noch weniger Ernst genommen werdet, man schadet sich mit solchen historisch einfach Falschen vergleichen selbst.

    Ich lese hier auf “stigma” regelmäßig mit und schau mir auch oft die Kommentare an, leider muss ich feststellen, dass sich fast zu jedem Post seitens “stigmas” immer wieder Leute finden, die meinen mit solchen scheinbar unüberlegten geschichtlichen Vergleichen panikartig ihre Bestürzung kundgeben zu müssen.

    Ich kann da echt nur zu sagen: Lasst den Mist, und zwar im Sinne unseres Hobbys! Wir, als Gamer mögen momentan zu einem gewissen Grad diskriminiert werden, aber verfolgt werden wir LANGE nicht. Niemand trachtet euch nach eurem Leben und keiner versucht eure existentielle gesellschaftliche Freiheit zu rauben. Kurz gesagt: Mit dem Schicksal von Verfolgungsopfern oder Autoren, deren Bücher während der Nazizeit verbrannt wurden haben wir als Gamer überhaupt und rein gar nichts zu tun. Sich damit zu vergleichen ist wirklich dumm und zeugt nicht von geistiger Reife!

    Wenn der AAW mit solch blödsinnigem Aktionismus denkt was zu erreichen, lasst sie doch. Ignoriert sie doch einfach mal! Und NEIN: Diese Aktion kann man auch absolut nicht mit Bücherverbrennungen vergleichen. Die Hysterie die hier regelmäßig bei den neusten Schreckensmeldungen ausbricht, find ich übertrieben und kindisch.

  85. @Turbulence
    Ich habe die vielzitierte “Nazikeule” auch immer kritisch gesehen, und sie hat, wie du bereits sagtest in einer sachlichen Argumentation nichts verloren. Aber wer bei dieser Aktion, der gezielten Vernichtung von Videospielen nicht zumindest unnwillkürlich an Bücherverbrennungen (und noch nicht mal nur die im 3. Reich…Bücher wurden schon immer verbrannt, wenn es galt eine andere Meinung zu unterdrücken) denkt, der hat Scheuklappen auf.

  86. Die Gutmenschen dieser Art, sind manchmal schwer erträglich. Bei der Schundentsorgung können ja gleich noch die ganzen Spielzeugpistolen dieser Welt mit entsorgen. Wahrscheinlich senkt das dann präventiv die Mordrate in Stuttgart um 2%. Im Jahr darauf kann das AAw dann damit anfangen, die Wörter “Waffe”, “Mord” aus dem Sprachgebrauch durch “Liebe” und “Frieden” zu ersetzen. Sowas kommt als Folge dessen dabei raus, wenn die Politik/Medien absurde Debatten führt und absurde Ansichten vermittelt. Ich wünsche den Initiatoren in Stuttgart jedesfall arschkaltes Wetter und Hunderegen zum Aktionstag gratis dazu.

  87. @Turbulence
    Ganz meiner Meinung! Jeglicher Aufreger hier ist nutzlos.
    Diese dämonisierung von Games und Gamern stört mich trotz allem
    eine vernünftige Debatte bei diesem Thema wird es hier zu lande aber
    nie geben Oder besser gesagt hat es nie gegeben.

  88. @Turbulence
    Diskriminierung ist aus meiner Sicht immer falsch. Und ich habe auch deshalb Geschichte studiert. Frage mich bei solchen Kommentaren aber schon, was “historisch” richtiger wäre??? Sowie was womit nicht “verglichen” werden soll-kann? Wenn nach dem Leben getrachtet wird – ist es dann nicht schon (viel) zu spät? Was ist mit dem davor? Wer oder was ist davon ausgenommen?
    Was ist Verfolgung? Wo oder wann beginnt sie politisch? Ich denke, bereits wenn von “Ächtung” gesprochen wird – diese politisch-medial-“irgendwie wissenschaftlich” gefordert wird, etwa über Fernsehsender in denen moralische Empörung verbreitet wird und scheinbar kein bis kaum ein Platz für andere Meinungen vorhanden ist, wäre sich das zu fragen. Ohne eine Rede von Dissidenten freilich inflationär zu gebrochen, anders gedacht – es sich bei Gamern aber eben um Andersdenkende dazu handelt – wird aber allemal (auch). Oder etwa nicht?
    Kann solche Kommentare nicht nachvollziehen, schon gar nicht unter dem Vortrag einer vermeintlichen “Reife” präsentiert. Halte das auch für gefährlich und fahrlässig, vor allem in Bezug auf andere Diskriminierungen nämlich – aus einem Alltag heraus

  89. @Scuba
    Ich kann ja nachvollziehen, dass man angesichts einer solchen Aktion an Bücherverbrennungen oder ähnliche Vernichtung von Kulturgut denkt, ABER man sollte halt erst mal etwas nachdenken bevor man seine Meinung kundgibt. Gaming ist ein nur ein Hobby, hier besteht weder Gefahr für Leib und Leben noch werden wir wesentlich in unseren Freiheiten eingeschränkt oder daran gehindert unserem Beruf nachzugehen(Bsp. Schriftsteller). Wenn der Zugang zu Videospielen, oder auch Musik und Filmen teilweise eingeschränkt wird, dann erachte ich das als schlecht. Aber dies ist eben von der Qualität nicht mit den herangezogenen Vergleichen zu messen.

    Außerdem stell ich mir immer vor, was jemand denkt, der keine Ahnung von games hat und die kommentare hier liest. Jetzt mal ernsthaft, der/die fühlt sich doch nur in seiner Meinung über dumme Gamer bestätigt. Wir sollten uns durchaus für eine bessere Akzeptanz unseres Hobbys in der Öffentlichkeit einsetzen, aber wenn wir das mit so Vergleichen erreichen wollen (gilt meiner Meinung auch für Demos) dann geht das nach hinten los. In unserer Sicht als Diskriminierte sollten wir uns nicht ZU ernst nehmen, denn es gibt ganz andere Gruppen in unseren Gesellschaft die wesentlich stärker diskriminiert werden, und für die die Auswirkungen der Diskriminierung existentielle Folgen(im Gegensatz zu uns) haben.

  90. @pyri
    Gute Frage warum es gerade hierzulande keine vernünftige Debatte gibt. Man hat
    schon früher vor ca.15 -16 jahre wenn nicht schon länger games verteufelt.
    (Wer noch Mortal kombat kennt).Manche Gutmenschen oder Moralapostel wollen wahrscheinlich nicht wahrhaben das sich die Gesellschaft drastisch verändert hat.
    Es sind sicherlich deutlich mehr Gründe da.Bin selber da manchmal überrascht
    wie manche leute gegen unser aller liebstes hobby hetzen und dabei maßlos übertreiben.

  91. @Turbulence
    Ich sage ja auch gar nicht das man damit argumentieren sollte (denn das sollte man nicht), ich wollte nur darauf hinweisen, das ich es bei dieser Aktion durchaus für gerechtfertigt halte, diesen Vergleich zu ziehen. Das das im Ausmaß und der Intensität nicht zu vergleichen ist dürfte hier doch jedem klar sein. Aber die “äusserlichen” Parallelen fallen einfach auf.

    “Gaming ist ein nur ein Hobby, hier besteht weder Gefahr für Leib und Leben noch werden wir wesentlich in unseren Freiheiten eingeschränkt oder daran gehindert unserem Beruf nachzugehen(Bsp. Schriftsteller).”
    Auch hier stimme ich dir im Groben zu, aber frag mal im Forum den User DoktorTrask, der dir wirklich gruselige Storys erzählen kann von Leuten, die ihn aufgrund dieses Hobbies beleidigt haben (verbrennen und vergasen wurde wohl genannt). Außerdem habe ich durchaus schon davon gehört, das Leute, die in einer Bewerbung als Hobbie “Videospiele” angeben, von Personalern benachteiligt werden.

  92. Omg, also man sollte eine Leinwand organisieren, einen Beamer und dann Aufnahmen der Bücherverbrennung von 1933 dort abspielen, damit diese armen Typen mal begreifen, auf welch niederen – oder eher: der untersten Stufe – sie sich damit begeben.

    Das AAW ist für mich das allerletzte. Fanatiker, die scheinbar in ihrem blinden Wahn jedwede Ethik, Moral und Form von Anstand abgelegt haben!

  93. Der VDVC wird auf jeden Fall in Stuttgart vor Ort sein. Es scheint auf eine alternative Sammelaktion unter dem Titel „Videospiele für Integration” hinaus zu laufen, bei der die gesammelten Spiele zugunsten der Integration von Randgruppen verteilt werden sollen. Das meiste wurde per Mail und Telefon abgesprochen, aber es gibt auch einen Thread im öffentlichen Forum: http://vdvc.de/forum/viewtopic.php?f=36&t=438&p=2781#p2781

  94. @Patrik Schönfeldt

    Ich hätte doch einige Vorbehalte Videospiele als Heilsbringer weiterzugeben. Unverfänglicher wäre es, wenn man die Videospiele für vielleicht 5 € pro Stück unter Beachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen an (anwesende) Gamer verkauft und dann “nur” das Geld einer gemmeinnützigen Organisation spendet.

  95. Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen Kasetten kann man auch abgeben.
    Laut Werner Glogauer – einem Medienexperten – führen diese nämlich zur Medienverwahrlosung und sind damit IMHO bestimmt auch irgendwie für Amokläufe verantwortlich.
    Wehret den Anfängen !

  96. Rey Alp schrieb:

    “Ich hätte doch einige Vorbehalte Videospiele als Heilsbringer weiterzugeben. Unverfänglicher wäre es, wenn man die Videospiele für vielleicht 5 € pro Stück unter Beachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen an (anwesende) Gamer verkauft und dann “nur” das Geld einer gemmeinnützigen Organisation spendet.”

    Dieser Meinung bin ich auch. Spiele sind nunmal bis auf wenige Außnahmen eigentlich doch recht triviale Unterhaltung. Und das meine ich jetzt nicht negativ. Also eine Aktion bei der gebrauchte Spiele verkauft werden und das Geld einem guten Zweck zugeführt wird, z.b. einer Organisation, die wirklich etwas für Integration und gegen Mopping unternimmt, fände ich besser. Und dann wurde das Motto “Spiele für Integration” auch immernoch passen.

  97. @thurius
    “hat mal wer beim dfb nachgefragt ob sie diese art der moderen bücherverbrennug unterstützen?”
    .
    Habe ich gestern Abend, als ich die News las. Komplett mit Zusammenfassung der Ziele des AAWs, Verweis auf deren Homepage als Beleg und der Frage ob irgendeine Unterstützung durch den DFB stattfindet. Schließlich hab’ ich auch gefragt, wie wie man an ein solches Trikot kommt.
    .
    @all
    Denke gerade pragmatisch. Sollten die Medien öffentlich abgefackelt werden, entstehen doch durch das Material reichlich giftige Gase wegen dem ganzen Kunststoff. Gibt mal jemand dem örtlichen Umweltamt einen Tipp. ;)

  98. http://www stuttgarter-nachrichten de/stn/page/detail.php/2238992

    Auch sehr interessant: gleich im ersten Abschnitt steht, dass das AAW bisher nur 50.000€eingenommen habe, geplant waren 10 Millionen.
    Aber noch interessanter ist, was 2-3 Zeilen weiter darunter steht: weitere Angehörige haben das AAW verlassen.
    Entweder sehen sie keinen Sinn mehr darin, was diese perverse Hexenverbrennung erklären könnte (vll will der Schober diese Leute wieder zurück holen, wenn er ihnen einen Erfolg präsentieren kann), oder sie sind nicht mit den Methoden von Schober einverstanden, aber ich halte es auch für möglich, dass sie nur ihre ruhe haben wollen, ich glaube weniger, dass sie nun endlich begriffen haben, dass videospiele sowas wie amokläufe nicht auslösen.

  99. @Crusader:
    Verdammt, dass ich da nicht dran gedacht hab…
    Ich schreib gleich ma den Stuttgarter NaBu und danach die GreenPeace-Vereinigung dort an.
    Bin bei beiden selbst Mitglied, von daher sollten die sich da so oder so mal einschalten,
    wie die entsorgt werden sollen.

    Außerdem sollte man die Leute von der AAW mal fragen, ob die CD’s und DVD’s nach der
    Sammlung denn recycelt werden – schließlich sind unsere Ressourcen knapp.
    ~Poddel

  100. Sry for Doppelpost, hab aber erst nach dem schreiben Boomboys Comment gelesen.

    Find ich ja sehr interessant den Artikel.
    Da hat sich Herr Schober wohl übernommen.
    Ich glaube auch nicht, dass die noch viel mehr als 100.000 maximal dazu bekommen werden,
    dafür ist die Stiftung zu uninteressant.

    Mir fällt grad auf, dass die AAW eine kirchliche Stiftung werden soll…
    Schade, ich dachte die Kirche wollte sich nicht noch mehr Dreck auf die Weste schmieren.
    Aber ich kenne ohnehin keine verantwortungsvollen, klar denkenden Christen, die noch
    der Kirche angehören. (Wie war das nochmal, Gott hört einen überall, nicht nur in
    Gottes Haus?^^).
    ~Poddel

  101. @Poddel
    Partner der Aktion ist ein Entsorgungsunternehmen!
    hast du den ganzen Thread gelesen? Weiter oben habe ich doch schon was dazu geschrieben. Ich glaube ich muss den Artikel noch anpassen. Das gibt zuviele Missverständnisse hier.

  102. @ Boomboy

    Der Artikel ist sehr interessant. Besonders erwähnenswert finde ich den letzten Abschnitt, weswegen ich ihn hier auch zitiere:

    “Im Aktionsbündnis sind trotzdem Zweifel aufgetaucht. “Eltern beklagen, dass sie keinen Einfluss auf die Stiftung haben”, berichtet ein enger Vertrauter mehrerer Väter und Mütter. Auch Schobers dominanter Führungsstil soll ein Problem sein. “Den Angehörigen fehlt aber die Kraft zur offenen Konfrontation”, sagt der Vertraute. Darum seien die Eltern der ermordeten Schülerinnen Selina M. und Nicole N. still aus dem Aktionsbündnis ausgetreten; die Eltern von Stefanie K., Jacqueline H. und Viktorija M. seien noch dabei, aber klar auf Distanz.” (Quelle: http://www stuttgarter-nachrichten de/stn/page/detail.php/2238992)

    Das bestätigt meine Theorie dass das AAW eine “Ein-Mann-Rache-Armee” ist. Meiner Meinung nach tun sie sich auch mit dieser “Entsorgungsaktion” keinen Gefallen. Selbst dem ganz normalen Computerspielskeptischen 40+ Menschen sind solche populistischen Aktionen weitgehend zuwider, vor allem wenn sie in erster Linie ein Werbemittel für das AAW sind um im Gespräch zu bleiben und auf irgendeinem Weg die Kassen füllen zu können.

  103. Ich hoffe das wirklich viele Leute da hin gehen und Schach, Risiko etc. entsorgen. Würde das ja auch machen aber 8 Stunden Bahnfahrt nur um ein paar Idioten zu nerven sind mir etwas zu viel. (Die Diskussion mit den verantwortlichen darüber ob das nun in den von denen definierten Bereich fällt (was es tut) hätte ich mir echt gerne angetan!)

  104. @amegas:
    Ja, ich hab den ganzen Thread gelesen und auch, dass die mit einem Entsorgungsunternehmen zusammen arbeiten. Allerdings beziehe ich das, was ich geschrieben hab, darauf, was selbiges Entsorgungsunternehmen mit den gesammelten Datenträgern machen wird.

  105. @Cyclonos
    Ich bin irgendwie schockiert … wenn das wirklich stimmt, dass es nur einer ist, dann benutzt er ja noch die verbliebenen für den kampf…
    Von den 50000€ ließen sich sicher einige Therapien finanzieren. Denn, wenn solch ein Schema abläuft, denke ich, dass da jemand noch nicht richtig mit dem Trauern angefangen hat, sondern ein Ziel für seine Wut gefunden hat.
    Ich würde auch sagen .. einfach machen lassen und schauen was passiert. Aber es würde mich schon interessieren wie er bei der Verlosung mit Gamern umspringen würde… so viel zum Thema Aufnahme und Dokumentation

  106. @Cyclonos
    Als eine “Ein-Mann-Rache-Armee” würd ich das AAW nicht sehen. An wen will sich denn der Mann bitte schön rächen?
    Ich sehe das ganze mit den Spielen ein wenig anders. Ich glaube nämlich, dass das eher eine Modeerscheinung ist… Verbote und Co. zu fordern. Irgendwer wills halt schaffen um in den Medien oder auch in den Geschichtsbüchern groß raus zu kommen und da sie keine anderen Ideen haben, dies zu bewerkstelligen versuchen sies halt, unter anderem auch wegen der älteren Gesellschaft, über diese Masche. Mit der jüngeren Generation können die das nicht so einfach machen.

  107. @D-Jay

    Wenn man auf so eine Weise Angehörige verliert ,dann will man Gerechtigkeit. Leider kriegt man sie aber nicht weil der Täter den “Notausgang für Feiglinge” benutzt. Die (oder der) wollen jetzt indirekt andere dafür verantwortlich machen, sei es die bösen Waffenbesitzer, die Waffenlobby,die “Hassindustrie” oder die Konsumenten von “Killerspielen”.Deswegen will er auch unbedingt einen Prozess gegen den Vater.Er kann nicht ertragen das hinterher alles wie vorher weiterläuft.
    Wir sollen jetzt anstelle des Täters bestraft werden. Das ist ein Prinzip das es schon im alten Testament gab, umgangssprachlich nennt man es “Sündenbock”

  108. Ich glaub langsam, dass das AAW mit der Aktion nicht ganz das erreicht, was sie wollten. Diese Aktion eint die Gamer in kaum gesehener Weise und erinnert sehr viele an die Bücherverbrennung. Auch liest man nun schon öfters von Leuten die am Samstag anwesend sein wollen.

    Interessant hierzu z.B., die User Kommentare zur entsprechenden buffed-Meldung(schon 360 Kommentare bis jetzt, und die news ist erst von gestern abend).
    http://www.buffed.de/news/12406/killerspiel-debatte-aktionsbuendnis-will-killerspiele-vernichten

    Aber auch Jörg Langer (ehemals GameStar) belegt seine News-Meldung zu dem Thema mit einem eindeutigen Bild (auch dort einige Kommentare, u.A. von Jörg Langer selbst).
    http://www.gamersglobal.de/news/12239

    Die pcaction hat gar schon Herrn Tauss angeschrieben, ob die Piratenpartei vor Ort sein wird.
    http://www.pcaction.de/Aktionsbuendnis-Amoklauf-Winnenden-will-Killerspiele-vernichten/News/article/view/2900/

  109. @Cyclonos,
    genauso sehe ich das auch!
    Der Täter ist tot, weil die Polizei sich nicht getraut hat ihn zu stellen als er am Boden lag und nun sollen wir Gamer und Sportschützen und Paintballer für Schobers Rachegelüste herhalten.

  110. Unser geliebtes Führerregime dreht auf!
    Das Deutsche Reich veranstalltet am 10. Mai 1933 in Berlin auf dem Opernplatz eine Bücher Entsorgung.

    Für jedes abgegebenen Buch in dem allgemein nicht toleriertes Denken behandelt wird, bekommt man ein Lob mit dem Mann sich echt deutsch fühlen darf.

  111. @Booomboy
    Ja, aber ich fürchte diese Optik wird nie weiter kommuniziert werden. Weil die Sauberkeit dieser Leute scheinbar über allem anderen steht – jedenfalls aus meiner Sicht… Und es ist ja auch eine schreckliche Tragödie gewesen welche erlitten wurde

  112. 10 Millionen €uro Stiftungsvermögen ?
    Das ist eine ganz schöne Summe…
    Mit 5% Verzinst sind das 50 000 €uro pro Jahr, die Ausgegeben werden können, ohne die Substanz der Stiftung zu mindern.
    Damit könnte man z.B. einem hauptamtlichen Vorsitzenden 3700 €uro Gehalt zahlen…

  113. Ich hab eigentlich immer großes Mitgefühl für den Herrn Schober empfunden, und war immer der Meinung das er einfach Blind vor Trauer ist.
    Aber wenn ich das jetzt mit dem Sicherheitsdienst lese, den er organisieren will, weil er Angst vor gewalttätigen Gamern hat, dann zweifle ich wirklich an seinem Verstand.
    Sogar eine zufällig vorbeilaufende 85-Jährige Passantin ist gefährlicher als die paar Gamer die zu der Aktion kommen.

  114. OH du sch….
    bin ich froh die letzten tage was zu tun gehabt zu haben…

    Plastik kommt in die Müllverbrennung…
    Was passiert also da…
    Computerspiele werden verbrannt!
    Wo sind wir Deutschland!
    Wann sind wir … ja genau Keule!
    .
    http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCllverbrennung
    .Wiki:
    Sondermüllverbrennungsanlagen (Drehrohrofen)
    Für die Verbrennung von Sonderabfällen (Sondermüll), für die hohe Temperaturen notwendig sind, werden Drehrohröfen eingesetzt. Bei dieser Technik wird der Müll in das obere Ende eines schräg liegenden und sich langsam drehenden Rohres gegeben. Die Länge eines solchen Drehrohrofens kann bis zu 120 m betragen, der Durchmesser liegt zwischen vier und fünf Metern. Dieses Rohr ist mit feuerfesten Steinen ausgekleidet, um eine hohe Temperatur von 1000–1300 °C aufrechterhalten zu können. Die Auskleidung schützt den äußeren Stahlmantel vor Korrosionen und vor einer unzulässig hohen Temperatur.
    .
    Tya so weit sind wir…
    Happy Fahrenheit

  115. # The_Real_Black copy post aus den 2 darüber thread
    15. Oktober, 2009 – 18:05

    Als einer mit Fachkenntnissen in der Abfallentsorgung kann ich sagen, dass
    die gesammelten spiele als “Plastikmüll” verbrannt werden, da ist der Vergleich
    wieder mehr als angebracht!

    http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCllverbrennungsanlage
    Punkt: “Sondermüllverbrennungsanlagen (Drehrohrofen)”

    Das Entsorgungsunternehmen muss es sogar als Müll verbrennen da nichts
    mehr so unverbrannt auf eine Deponie darf!

    “3D-Supply hat währenddessen den Preis des “Wer Computerspiele kriminalisiert, verbrennt auch Bücher“-Shirt um 2 € gesenkt.”
    Richtig so! Saubere Zeichen setzen, dann semtlichen Bonus hat das AAW jetzt verspielt!

    Happy Drehrohrofen

  116. @D-Jay
    An wen will sich denn der Mann bitte schön rächen?

    An uns Gamern und an den Schützen will er Rache üben, Millionen Menschen die nichts für die Taten von Einzelpersonen etwas können sollen für sein Seelenheil büßen, koste es was es wolle.

  117. @Pergamos
    Müßte ich am Samstag nicht arbeiten würde ich auch nach Stuttgart fahren und das liegt ja von Mönchengladbach aus gesehen auch nicht gerade um die Ecke gelegen.

  118. @Patrick
    Oh man für was halten uns diese Leute, für gewaltätige Monster? ANZEIGEN sollte man die wegen Verhetzung und Verleumdung, jetzt ist das AAW auch für mich endgültig gestorben, das war es die haben bei mir auch das letzte an Respekt verloren.

  119. @Dok: Ich glaube nicht, dass das AAW uns Gamer für gewaltbereit hält. Ich “vermute” eher taktisches Kalkül hinter der Aussage (Er überlege sich für die Aktion am Samstag einen privaten Sicherheitsdienst zu engagieren, weil es im Bündnis Bedenken wegen möglicher Übergriffe gebe) um so Spieler mit gewaltbereitschaft zu assoziieren.

    Das man die Aktion auch ohne Nazivergleiche in Frage stellen kann, beweisen 2 Leserkommentare bei der Stuttgarter Zeitung (lest mal die Beiträge von Birgit und Christian).

  120. Ein privater Sicherheitsdienst ist nicht billig. Auf der anderen Seite kann man mit Hilfe des privaten Sicherheitsdienstes Kritiker, die von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung gebrauch machen wollen einschüchtern.

    Was passiert wenn jemand am Samstag versucht mit den Leuten vom AAW ein Gespräch zu führen – kommt dann der schwarze Sherrif, packt den Knüppel aus und vertreibt die Kritiker ?
    So kann man Spendengelder auch sinnvoll ausgeben.

  121. @Pyri: Das ist auch dein gutes Recht ;-)

    Davon abgesehen, zu was hast du ne andere Meinung?

    BTW: Dein Kommentar bei der Stuttgarter wurde nicht gelöscht…

  122. Jetzt auch unter dem Titel “Amoklauf-Bündnis wird angefeindet” in der Pforzheimer Zeitung:

    “Es seien mehr als 200 ablehnender Mails eingegangen.”

    Hmmm…ablehnend ist ja nicht gleich beleidigend. Wer Aktionen startet, muss neben Zustimmung auch mit Ablehnung klar kommen.

    http://tiny.cc/rtArO

  123. Das mit dem Sicherheitsdienst wurde sicher falsch interprätiert, dieser dient dem Schutz der allgemeinheit vor Herrn Schober. Damit soll verhindert werden das er ausversehen zum Amokläufer wird und auf harmlose Computerspieler losgeht.

    Die Gamer bedanken sich bereits im vorraus bei dem Sicherheitsdienst der diese wichtige Aufgabe übernimmt.

  124. @Pyri
    Danke für die Hinweise!
    Ich meinte, dass so jemand, eine solche Organisation, Sorge um seine/ihre Sicherheit hat und das so bloß aus taktischen Gründen artikuliert.
    Daran glaube ich nicht.
    Denk mir nämlich, dass dies doch ernsthaft mit ein Grund sein soll für ihre Aktion(en). Wer weiß was alles noch folgen wird… Ob die Fußballnationalmannschaft das tatsächlich auch (genau) so haben will wird man wahrscheinlich zwar nicht erfahren, doch wenn man liest was die Zeitungen schreiben – da gibt es einfach keinen Widerspruch. Kein anderes Denken. Das meinte ich, wobei ich die anderen Kommentare dort bei der Stuttgarter teileweise sicherlich auch schon bemerkenswert positiv fand

  125. Computerspiele-Lobby, als ob es die in Deutschland gebe. Das mit dem Sicherheitsdienst ist eine typische Reaktion von diesem AAW. Der Hintermann ist anscheinend berechnend und wahrscheinlich nur auf Kohle aus. Vielleicht hasst er sich auch selbst, weil er sich nie genug um seine Tochter gekümmert hat, weil ihm die Geschäfte wichtiger waren. Jetzt ist sie tot, und er weiß nicht, wohin mit seiner Wut. Ein typischer Antagonist.

    Es sieht nämlich nicht so aus, als tut das AAW irgendwas dafür, dass es den Betroffenen besser geht, dass Schüler aufhören zu mobben und sich stattdessen mit Respekt begegnen. Dass jungen Leuten eine Zukunftsperspektive geboten wird. Statt wirklich etwas für unser Land zu tun, besorgt er ein unterschriebenes Trikot von der Nationalelf. Das gemeine Volk soll seinen Göttern huldigen und vor ihnen in den Staub fallen.

    Dass die Aktion vom AAW völlig daneben ist, um das zu kapieren, muss man sich nur mal anscheuen, was auf den englischen Newsseiten darüber geschrieben wird. Auch dort kommen Vergleiche zur Bücherverbrennung.

  126. Zu den Bücherverbrennungs-vergleichen.

    Wie sagte mein Dozent für Neuzeitliche Geschichte doch immer gern?
    “Vergleichen heißt nicht gleichsetzen”

  127. Mal ehrlich, frag mich ob IRGENDJEMAND da überhaupt was reinwerfen wird.
    Werden eher Spieler sein, die von Eltern gezwungen wurden (was die eher radikalisiert), oder die Kaufen sich diese Spiele selber um sie da rein zu werfen (und unterstützen die Firmen mit Geld).
    Die wenigen ehrlichen Ex-“Spieler” sind Simpeltons, milde ausgedrückt. Am Ende des Tages liegen da noch nicht einmal 50.

  128. @Koba
    Das hab ich von meinen Lehrern an der Uni teilweise eben auch mitbekommen, ja, dennoch konnte ich mir in der Debatte – nicht hier – schon allerhand Vorwürfe anhören – bis hin dazu ich hätte historische Verbrechen “ungeheuerlich verharmlost”, deren Gefahr irgendwie nicht anerkannt, bloß weil ich zwei einander in ihrer Tragweite sicherlich entgegensetzte Formen von Diskriminierungen in einem Text erwähnte. Aber danke für den Hinweis!
    Wie Hector in der neueren News-Meldung schon hingewiesen hat sehe ich es auch als meine Pflicht an auf bestimmte Entwicklungen hinzuweisen.
    @roflcopter
    ich denke diese Frage ist unbegründet. Es werden zumindest schonmal jene welche die Veranstaltung organisiert haben, die Leute aus deren Umfeld, wieder von denen der Bekanntenkreis, etc. Genug reinwerfen
    Geht doch auch bloß um ein Zeichen – oder worum soll es sonst gehen? Niemand wird daran glauben, dass dadurch wesentlich weniger “Killerspiele” werden.

  129. Das AAW (Besser gesagt Herr Hardy Schober) sagt ja sie werden sich nicht mit einem schnöden Verbot von *Killerspielen* und *Gewaltfilmen* begnügen, sie (Schober allen vorran) fordern auch das die Macher dieser *Schundwerke* dingfest und die Nutzer für die Nutzung belangt werden. (Ähnliche Forderungen *Haftstrafen für Entwickler, Publisher und Spieler* gab es aus der Politiker auch schon – Namentlich erwähnt seien hier Günther Beckstein, Uwe Schüneman und Joachim Hermanns)

  130. Meine Güte wie Dumm ist unsere Gesellschaft nur geworden . Wieviel CS – Unreal – Wolfenstein Spieler gibt es auf der Welt ! Da müsste der grösste Teil unsere Bevölkerung schon nicht mehr leben . Jeder dieser Spieler könnte/wäre ein Amokläufer . Am besten werfen wir noch unsere Autoschlüssel dazu , in eine Menge gefahren gibt es auch viele tode und schwerverletzte . Deutschland bringt Gesetze heraus wo überhaupt nichts bringen , wie unser schönes Waffengesetz beinahe das schärfste wo es gibt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.