Eine Bitte

Liebe Leser von Stigma-Videospiele,

ich habe eine Bitte an alle, die planen morgen die Aktion „Familien gegen [K-Wort]“ des AAW zu besuchen. Gebt diesen Menschen oder den Medien bitte keine Gelegenheit weiter auf uns rumzuhacken. Geht hin, aber achtet darauf was ihr tut und sagt.

Redet mit den Leuten dort, mit Herrn Schober (der ja angeblich zu Dialog bereit ist), Mitgliedern der Presse, mit Zuschauern. Macht klar, dass es hier um ein harmloses Hobby geht welches zu Unrecht dämonisiert wird. Bringt Flyer mit. Überlegt euch schon vorher was ihr sagen wollt, falls die üblichen Argumente auftauchen. Spiele werden zu Unrecht verteufelt, weil die meisten Leute die dies tun, nicht viel über die Materie wissen. Das können wir ändern!

Ich glaube, dass der morgige Tag uns noch länger in Erinnerung bleiben wird. Stellt bitte sicher, dass es nicht nach hinten losgeht.

– Green Ninja –

72 Gedanken zu “Eine Bitte

  1. Hallo, das ist wohl mein erster Kommentar hier ^^

    Wenn jemand wirklich bereit ist, sich auf eine Diskussion einzulassen, betont bitte, dass wir nicht der Feind sin. Alles, was gegen Videospiele getan wird hilft in keinster Weise gegen weitere Amokläufe. So etwas schafft nur weitere Aussätzige. Damit wird das Andenke der Opfer durch den Dreck gezogen, und sie sind umsonst gestorben, wenn der Kreis sich von vorne wiederholt.

  2. Es ist auf jeden Fall wichtig das die Leute dort sich zusammenreissen und sich nicht provozieren lassen.

    Weder beleidigungen noch vergleiche mit dem 3. Reich (egal wie angebracht sie wären) sollten dort von seiten der Gamer zu vernehmen sein und vorallem keine Körperlichen auseinandersetzungen, selbst wenn es nur notwehr wäre, lieber gehen als sonst etwas tun, denn auf welcher Seite die überwiegende Mehrheit der Medien ist wissen wir inzwischen und wie diese sich alles zurecht drehen wie sie wollen auch !

    @Green Ninja: Danke für den Hinweis, ich finde das ist wirklich wichtig und muss beachtet werden, wir müssen es schaffen ein Postives Bild der Gamer in der öffentlichkeit zu verbreiten, denn sonst haben wir schon verloren.

    PS: hab bereits im Forum gefragt, aber hier nochmal:
    Wenn jemand mit dem Auto fährt und an Heilbronn vorbei kommt, ich würde gerne mit kommen, hab aber leider kein Geld für den Zug, also bitte bescheid geben wenn ihr jemanden mitnehmen könntet ;)

  3. Die presse wartet nur darauf das sich ein paar leute danebenbenehmen die würden das sofort ausnutzen.Da kann man sich vorstellen wie so eine schlagzeile aussehen würde.
    Wir haben ja nurnoch sensationsgeile Presse.

  4. @ Thanatos

    Nazivergleiche müssen nicht ma sein. Ein Verweiß auf Hexen- oder Bücherverbrennungen genügt. Bücherverbrennungen gabs auch schon vor dem Nazi-Regime. Also ist meiner Meinung nach der Verweiß darauf legal und sollte doch einer meinen man Spreche gezielt das 3. Reich an kann man ihn ja ein wenig darüber aufklären.

    Wie auch immer, bin morgen eh nich vor Ort von da her ist von meiner Seite aus keine dumme Aktion zu erwarten ;-)

    Schreibe den auch keine Mails, weil die Gefahr dass ich ausfallend werden würde einfach zu groß wäre

  5. Ich werde da auf jeden Fall hingehen, ist ja nur ein paar Hundert Meter von mir weg.
    Mal sehen ob Hr. Schober wirklich an einer Diskussion interessiert ist und was er dann unter „Killerspiele“ versteht.
    Und dann bin ich gespannt, was er von einem 38 jährigen hält, der seit über 24 Jahren (und somit länger als viele der heutigen Jugendlichen) diesem Hobby nachgeht.

  6. „Ich glaube, dass der morgige Tag uns noch länger in Erinnerung bleiben wird. Stellt bitte sicher, dass es nicht nach hinten losgeht.“

    Warum sollte er? Weil die Aktion so selten dumm war?
    Mal schaun welche Stationen der Container in den nächsten Wochen noch besuchen wird.

    Meiner Meinung macht sich der Aktionsbund mit dieser Aktion komplett lächerlich und schaufelt sich sein eigenes Grab.

    Interessanter ist es da schon, was in den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und FDP beim Thema Killerspiele rauskommt:

    Der Pyrrhussieg der Liberalen

    Die FDP wollte die bisherige Unions-Politik der Inneren Sicherheit stoppen und ihr eine neue Richtung geben. Es ist ihr gründlich misslungen. Ein Kommentar

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2009-10/fdp-sicherheit-koalitionsverhandlung

  7. Eine ganz wichtige News-Meldung aus meiner Sicht. Dass sich der morgige Tag in einem öffentlichen Gedächtnis behalten wird hoffe ich so positiv.
    @Yoshi 256
    Es scheint das erste Mal, dass es öffentlich zu einer Konfrontation zumindest kommen könnte. Und ich hoffe es wird ruhig, sachlich und mit dem nötigen zwischenmenschlichen Respekt auf beiden Seiten vorgegangen werden, falls beide Gruppen direkt aufeinandertreffen sollten, in Angesicht zu Angesicht

  8. ja sehr geile idee ^^
    Werft Spiele, sofern ihr sie nichtmehr benötigt, in den Container, welche zwar das Töten simulieren, aber von keinem wirklich als K-Spiel angesehen werden. Und erklärt ihnen ENDLICH, dass Spiele, welche das gezielte Töten verherrlichen, bereits verboten sind.
    Sonst sehe ich bei diesen Menschen keine Hoffnung mehr.

    gg blubb

  9. Zeit:
    „Noch so ein Sieg wie der vom Donnerstagabend, und die Glaubwürdigkeit der FDP als Bürgerrechtspartei ist perdu.“
    Der ist schon hin!
    Sie haben ja weder die Zensur noch die Überwachung wirklich gestoppt!
    in 4 Jahren Happy Piraten! ich sags euch!… 5% auf jeden Fall…


    @Topic:
    „Der Satz wer Spiele vernichtet verbrennt auch Bücher“ sollte ein muss sein!
    Damit die endlich lernen was sie machen! Keine Schonfristen! Kein Nachgeben!
    Sie haben die Keule doch Salonfähiggemacht sie zeigen mit ihren Worten was
    sie von uns halten wieso sollten wir als dass nicht machen?
    Wir sind vernünftiger…
    Sicher?
    Nö!
    Aber wir lassen zumindest direkte Vergleiche…
    Die indirekten Schaden sowieso mehr ^^
    Kennt einer das „Bookburning Mobil“ aus den Simpsons?…
    Happy Feuer…

  10. Ich unterstütze die Newsmeldung voll und ganz.
    Allerdings sollte man sich über etwas im Klaren sein:
    Die Menschen oder die Zeitungen, die nur auf eine Gelegenheit warten, auf uns rumzuhacken, werden diese auch finden, egal wie gut man sich benimmt.

  11. @ TRB

    Ja das war klasse, vor allem da es ja innen schon gebrannt hat xD

    @ equal
    ja ich denke so wird es warscheins sein, wenn sich einer daneben benimmt wird es warscheinlcih auf die breite Masse ausgelegt. Aber scheiß drauf, wichtig is dass die Leute dort bemerken, warum wir da sind und dass die Aktion des AAW falsch ist. Den ein oder anderen guten Artikel wirste dann auch bekommen.

  12. Und zu dem Vergleich mit der Bücherverbrennung:
    Wer findet, dass dieser passt, soll das auch bitte sagen, wenn er das für nötig hält / will.
    IMHO sollte man die Meinungsfreiheit nicht um jeden Preis für ein gutes Image (= Unmöglichkeit) in der
    Lokalpresse opfern.

  13. ich hab das satire magazin extra3 angeschrieben. Vielleicht schaffen sie es ja jemanden dahin zu schicke :) Waere auf jedenfall passend fuer die rubrik „irrsinn der woche“.

    Ansonsten koennte man versuchen Gewaltverherrlichende Buecher wie Schillers Raeuber, der graf von monte chriso o.d.g. mit in die Tonne zuwerfen. Oder eben ein Schachbrett,Dame etc.
    Ich bin leider nicht da :( aber meiner Meinung kann man sowas nur mit Humor und einer guten Prise Sarkasmus entgegnen….

  14. @ == :
    NÖTIG

    nicht, dass ich Feuer verachten würde aber es kommt immer aufs Ziel an.
    Und ein Feuer ist immer ein Deutliches Zeichen was man von einer sache hält..

    Was haben wir für ein Image? KEINS!
    „Sie hatten keine Chance… und sie nutzten sie voll aus…“
    Wir haben auch keine Chance! Lasst uns die nutzen!

    Happy Update…. und restart….

  15. Halli-Hallo-Hallöle,
    Also, dass ist das erste mal, dass ich hier etwas schreibe. Aber ich lese schon seit… *puhh* fast Anbeginn täglich mit!
    Und ich finde auch, dass dieses Seite etwas sehr wunderbares (und leider auch seltendes ist).

    Und ich bedanke mich für diese wunderbare Ansage von Green Ninja. Den meisten Leuten, die sich hier so rumtreiben, war das wohl klar, aber dennoch lässt man sich sehr schnell zu etwas hinreißen! (Kennt man aus allen möglichen Streßsitruationen).
    Schade, dass ich dort nicht anwesen sein kann (Ist leider zu weit weg! xD)
    Aber wäre wohl auch nicht so gut (Werde zu schnell ironisch!)

    Also gut:
    Ich wünsche allen dort morgen Anwesenden viel Erfolg!
    Und ich freue mich schon auf den Bericht der hier erscheinen wird! =)
    (Versucht den Tag zu genießen – und lasst euch nicht zu sehr die Laune verderben von doofen Sprüche der dort Anwesenden!)

  16. Wir brauchen Bilder was alles Vernichtet wird…
    Ambesten eine Liste von jedem Stück welche man dann online Stellen sollte…
    Alle sollte Kammeras und Fotos mitnehmen damit man alles Dokumentieren kann.

    Happy Bilder.

  17. Auf jeden Fall morgen Ruhe bewahren. Wenn da morgen was schief geht ist das schlimmer für uns als wenn ein paar aufgebrachte Hausfrauen 2.50€ Budget Versionen von Doom 3 wegschemissen.

  18. Geht hin, aber achtet darauf was ihr tut und sagt.

    Denn kann ich nur zustimmen, Präsenz zeigen und klar machen dass das so nicht geht was da lkäuft aber friedlich, ohne böse Vergleiche, ohne schreien und ohne Blockaden des containers/des Platzes auf dem er steht. Auch mir fällt es sehr sehr schwer nach diesen Faustschlag ins Gesicht mit anschließenden Tritt in die Weichteile ruhig zu bleiben aber wir müssen.

    (PS: Ich vermute das Schober ziemlich stark lügt was seine Aussage über Drohungen und mit Fäkalienbeschmierten Briefen angeht und das er Empörung und Kritik von echter Beledigung nicht wirklich unterscheiden kann oder will)

  19. man sollte sie unterwandern…
    *g* Wieviele hier sind Alt?… Also so 30 … *au!* 40 2mal au!…. ;-)

    eigene Spieleschachteln und Leer CDs wegwerfen
    also eine Rote Verpackung „Massenmördersimulator 2.0“
    „Hack and Slayer – Blood Commander“ …
    und die dann mit getöße und den K.Aufruf Sprüchen
    in den Container werfen… so, dass sie denken
    so viel die es auch so sehen aber man nimmt denen
    damit alle Glaubwürdigkeit…

    Happy Tarnung…

  20. @rey alp
    vor allem werden ego-shooter nicht mit den Pfeiltasten gespielt…
    ok, es ist möglich, aber *** ungenau. Und was soll die Pistole?? Solche Sachen machen mich echt wütend…

  21. @The_Real_Black
    Ich verstehe natürlich wie dein Bannervorschlag “Computerspiele sind die neuen Bücher!” gemeint ist, trotzdem empfinde ich ihn als extrem kontraproduktiv, weil damit bei Leuten, die keine Ahnung vom Thema haben, unbeabsichtigt das Klischee bestätigt wird, dass Gamer ungebildete Vollidioten sind, die nur den ganzen Tag am PC daddeln, statt auch mal ein Buch zu lesen.
    Aber Computerspielen und Bücherlesen schliessen sich selbstverständlich nicht gegenseitig aus!

  22. Was der ganzen Sache noch fehlt ist international Aufmerksamkeit. Aber dann würden wir den Titel „The fascist anti-videogame state“ nie wegkriegen.

  23. Bescheuerte Computerspiele auch nur annähernd mit einem guten Buch in Verbindung zu bringen zeigt nur, dass manche Spieler schon lange kein Buch mehr gelesen haben.

    Ganz ehrlich: Ich würde auch eine alte Spielecd einwerfen, würde ich in der Nähe wohnen. Von daher.

    Manche Kriegsspiele gehören wirklich besser in den Container.

    Virtual Army: US-Militär bezahlt pro Jahr 10 Mio für Killerspiele-Förderung
    März 15th, 2009

    Der Congressman (a.k.a. Abgeordnete) Dennis Kucinich (Dem) fordert in einem Schreiben an das parlamentarische Komitee für die Streitkräfte (House Committee on Armed Services) die Einstellung der Virtual Army Experience. Nach seinen Erkentnissen würde die US Army jährlich 9,8 Millionen US-Dollar (inzwischen mehr, die Zahl ist von 07) für den Betrieb der Ballerspiele “America’s Army” und “Virtual Army Experience” ausgeben.

    Er kritisiert, dass es sich hierbei um ein Rekrutierungsinstrument handle. Schon 13jährige würden damit mit einer unrealistischen, glorifizierenden Version des Soldatenlebens konfrontiert, die Gewalt verharmlost und das Sterben verschweigt.

    Zudem sammelt die US Army die persönlichen Daten der Teilnehmer (auch der 13jährigen) und speichert sie zusammen mit deren Punktzahlen aus dem Spiel. Kucinich nennt dieses Engagement der US-Regierung inakzeptabel. Wo er recht hat…

    http://www.techfieber.de/2009/03/15/usa-militar-bezahlt-pro-jahr-10-millionen-killerspiele-forderung/

    Das US-Militär hat die Entwicklung dieser Spiele großzügig gefördert, weil durch Studien erwiesen wurde, dass solche Spiele erheblich mehr Kanonenfutter liefern als die üblichen Werbekampagnen in Schule und Uni.
    Dass das US-Militär ganze LAN-Parties veranstaltet und Geld in die Entwicklung von Kriegssimulationen steckt, schockt mich schon.

    Ich habe eine Abneigung gegen Kriegssimulationen. Wenn ich schon so Namen höre wie Battle of Honor oder Call of Duty, als ob Krieg etwas ehrenvolles sei. Ich frage mich ob die Masche in den USA für die Rekrutierung wirklich funktioniert, denn eigentlich ist doch klar dass die Darstellung völlig falsch ist.

  24. Pingback: Tweets die Stigma Videospiele » Blog Archive » Eine Bitte erwähnt -- Topsy.com

  25. Rey Alp: „Argh… könnte bitte mal jemand das Symbolbild entfernen….“
    Ja zu dem Thema passen eher Bilder aus den Geschichtsbüchern ^^
    oh war böse ja… Zurecht? ja….
    Aber Admin hat recht dass ist das Schlimmste Bild….
    http://www.youtube.com/watch?v=ICwmLDPq2sA
    Da fehlt das Kissen darunter!
    -.-
    http://www.youtube.com/watch?v=MYnxXfoGOYA&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=8a9jZJaEgDg&feature=related
    Dass ist zum Thema Großkaliber….
    wer braucht sowas wenn man 1,000,000 Kugeln Pro Minuter verschießen kann…
    -.-

  26. @Trurl: genau das Gegenteil wird der Fall sein! Oder
    ist es Besser „Videospiele sind undere Bücher!“ besser?

    @Sebiroth: “The fascist anti-videogame state” nie wegkriegen.
    du meinst…“The fascist state” Image werden wir nicht verlieren…
    ja dass stimmt mit solchen Leuten…

    Happy Image Pflege…

  27. @Peter: Yay, endlich mal eine oppositionelle Meinung! War mir eh schon zu einseitig hier. Vielen Dank für die sachliche Wortwahl „bescheuerte Computerspiele“. Du kommst mit dem US-Army-Argument. Soweit ich weiß ist der Entwickler Infinity Ward (CoD, Medal of Honor) nicht dem US-Militär unterstellt. Die angebliche Glorifizierung der US-Armee kann man kritisieren und dies wird auch von den Gamern getan: http://www.gamersunity.de/serious/sind-ego-shooter-propaganda-f%C3%BCr-die-u.s.a.t9401.html Aber man kann den Spielern auch zutrauen, dass diese nicht gleich fahneschwenkend zum Militär rennen sobald sie diese Spiele spielen. Die Kiddies müssen schließlich auch die Recruiting Videos im Fernsehen ertragen.

    Das Spiel Americas Army ist tatsächlich von der Regierung entwickelt – aber natürlich nutzen die Amis dieses Medium zur Rekrutierung – so wie sie jedes andere Medium auch benutzen.

    Jetzt wird in Spielen die „Gewalt verharmlost“? Habe gedacht die wird immer verherrlicht? Was denn nun?

    Ich bin auch kein Fan von Kriegssimulatoren, vor allem keine mit real historischem Hintergrund, trotzdem trete ich nicht dafür ein, diese Spiele zu verbrennen. Wollen wir unsere Kinder dahin erziehen alles zu vernichten, was nicht deren Geschmack oder Ideologie entspricht?

    mfg, Buzzti

  28. Bildung hat für mich gleichwenig oder gleichviel mit Büchern zu tun wie mit Computerspielen oder sonstigen anderen Medien auch. Alles andere sind nichts als äußerst bedenkliche Vorurteile aus meiner Sicht. Ein Text kann schließlich in den verschiedensten Formen transportiert werden

    @Peter
    Also ich lese für meinen Teil jeden Tag ein Buch. Auch ganz traditionell auf Papier gedruckt.
    Und Titel wie „Call of Duty“ können für mich durchaus auch respektable Auseinandersetzungen mit Krieg darstellen, diese müssen nämlich keineswegs affirmativ interpretiert werden aus meiner Sicht. Von „Battle of Honor“ habe ich hingegen noch nie etwas gehört, es ist wahrscheinlich der „Call of Duty“-Konkurrent „Medal of Honor“ gemeint gewesen, auf Steven Spielberg zurückgehend und so benannt nach einer US-amerikanischen Militärauszeichnung: Leute welche diese Auszeichnung tragen verdanke ich als Mensch mit meiner Erbkrankheit mitunter dass ich hier in Österreich leben darf, darüber hinaus noch Leuten wie Ihnen so schreiben. Wenn die Betreiber dieser Seite, wo ich hier Gast bin, auch nichts dagegen haben: dass das US-Militär Geld in Spieleentwicklung steckt halte ich für legitim, antiamerikanische Ressentiments hin oder her, und ich sehe „America’s Army“ so wie andere Serious Games auch. Es gut heißen oder Spaß daran haben muss ich jedoch keineswegs…
    Sind Sie es Herr Bürger ;-)

  29. Ich hab die Befürchtung, dass einige Leute die Aktion als Anlass nehmen, Spiele die selbst bei Ebay oder Gamestop nix mehr wert sind, dort reinzuschmeißen, weil sie scharf auf das Trikot sind. Dieses dürfte bei Ebay locker ein paar Tausend Euro wert sein.

  30. Wollen wir unsere Kinder dahin erziehen alles zu vernichten, was nicht deren Geschmack oder Ideologie entspricht?

    Offenbar und das ist hochgradig gefährlich, sowas kann leicht nach hinten loß gehen wenn man Kindern sowas lehrt. Medienverbrennung hat bei uns fast schon Tradion ohne etwas mit dem *Third 3 reich* zu tun haben zu müssen, Büchervernichtung 1950-1960, Comic und Schallplattenvernichtung 1960-1980, VHS-Vernichtung 1980-1990, Vernichtung von Aktionspielsachen (Etwa Plastikspielwaffen und Plastiksoldaten) und Pokemonfiguren (Kein Witz) 1990-2000 etc., das alles lässt sich dank Goggle und Zeitungsarchiven etc. nachlesen.

  31. Das AAW hält es wohl ehr mit dem guten alten Sprichwort, daß schon soviele Demonstrationen in rauschende Gesänge verwandelt hat:
    „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“

  32. @doktor trask: Du hast Harry Potter vergessen… war in den USA
    Wiki ist kein Wickinger es ist eine tolle Webseite… Wissen pur…
    naja fast.

  33. http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCcherverbrennung

    21. Jahrhundert
    Die wahrscheinlich erste Bücherverbrennung im 21. Jahrhundert betraf J. K. Rowlings „Harry Potter“. Pastor George Bender und Mitglieder der amerikanischen christlichen „Harvest Assembly of God“-Kirche in Pittsburgh verbrannten während eines „book burning“-Gottesdienstes im März 2001 Harry Potter-Bücher mit der Begründung, der neue Held unzähliger Leser verherrliche Zauberei und Hexentum. Ebenfalls auf dem Scheiterhaufen landeten CDs und Videos von Foreigner, AC/DC, Bruce Springsteen, Pearl Jam, Iron Maiden und Black Sabbath sowie die Walt-Disney-Videos „Herkules“ und „Pinocchio“. Weitere Verbrennungen fanden in Alamogordo (New Mexico), Charleston (South Carolina) und Cedar Rapids (Iowa) statt.


    Tya…
    „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man BücherComputerspiele verbrennt,
    verbrennt man auch am Ende Menschen.”

    Happy Coding.

  34. Ja das mit Harry weiß ich aber das war ja in den USA (schlimm genug das es überhaupt passiert in einer Demokratie), ich bezog mich nur auf unser Land und den ungefähren Zeitraum wann was besonders gerne *Platt* gemacht wurde.

  35. Oh mann, ich bin wirklich gespannt, was man über morgen so alles hören wird.

    OT: Und ich denke, dass ich, wenn ich die Wahl zwischen einem guten Buch und einem genauso guten Computerspiel einfach beides nutzen würde. Wäre das Buch besser, würde ich das Buch lesen, wäre allerdings das Game besser, würde ich zocken. Ich halte einige Spiele für wesentlich besser als viele Bücher, die ich bisher gelesen habe. (Jaja, als Antwort kommt, dass diese Aussage nichts bringt, weil die dummen Computersuchtis sowieso nie Bücher lesen… Soll ich darauf etwa antworten, dass Bücherwürmer sowieso nicht zocken?)

  36. Ich lese eigentlich sehr gerne, merke in letzter Zeit aber öfters, dass wenn ich mal die Zeit finde, lieber noch ne Runde was zocke als zu lesen. Ich WILL weiter lesen, aber oft hab ich dann doch keine Lust :P

  37. Ich bin auch schon gespannt, was da morgen rauskommt. Vielleicht ändert es ja auch nichts. Möglicherweise ist das ja ein weiteres Indiz dafür, dass das AAW weiter an Macht verliert… das gleiche gilt auch für das Entsorgungsunternehmen und die Künstlerin, die das ganze als Werbung missbrauchen.
    Eins haben wir bei der Sache noch garnicht bedacht… die die sich über das ganze eigentlich besonders aufregen müssten und vielleicht auch noch werden, sollten die Entwickler sein. Mir würde es zumindest nicht gefallen, wenn man meine Spiele öffentlich entsorgt… speziel jetzt in dieser Sache, die morgen ihren Anfang nehmen wird.

  38. @Peter

    Man sollte ein Medium nicht mit dem Inhalt gleichsetzen. Ersteres ist meiner Ansicht nahc grundsätzlich eher neutral. Es gibt auch schlechte Bücher, auf die Idee sie zu verbrennen würde ich trotzdem nicht kommen.

  39. Bei Schober sehe ich das gleiche Problem wie bei den Idioten mit denen Ich und Doktor Trask einen Dialog versucht hatten!
    Schober wird mit aller höchster Wahrscheinlichkeit sich zwar mit euch unterhalten, aber auch nur aus dem Grund, damit IHR IHN versteht und nicht ER EUCH versteht, das will er nämlich gar nicht.
    Auch die Argumente der AAW Seite sind keine, von daher ist eine Diskussion mit diesen Leuten von vornherein zum Scheitern verurteilt.
    Ich empfehle: wer hingeht sollte Journalisten und Zivilisten aufklären, aber gar nicht erst weiter mit Journalisten reden und vorallem nicht mit dem AAW reden.
    Denn wieso haben die vom AAW gegen Schützen noch keine Aktion gestartet?
    Weil die Schützen sich nicht mit den Leuten vom AAW einlassen!
    Außerdem befürchte ich, dass einige Idioten dort Ärger verursachen werden.
    Daher dokumentiert so viel wie ihr könnt mit Digikameras!
    Und bitte achtet darauf was ihr sagt und wenn eine Frage euch merkwürdig vorkommt, dann beantwortet sie lieber nicht, es zwingt euch keiner eine Antwort zu liefern.
    Lieber keine ANtwort liefern als eine Dumme Antwort.
    Der Spruch: „es gibt keine dummen Antworten nur dumme Fragen“ ist in Bezug zu Journalisten genau umgekehrt zu sehen „es gibt keine dummen Fragen nur dumme Antworten“.

    Bei der Frage „was haltet ihr von dieser Aktion“ würde ich Antworten: „Heine hatte einst mal geschrieben: Dort wo Bücher verbrannt werden, werden am Ende auch Menschen verbrannt“-mehr nicht!

  40. so, der tag ist gekommen.
    ich wünsche euch, die ihr es zur mahnwache oder derlei geschaft habt viel erfolg und viel glück. macht fotos, sagt eure meinung und zeigt den leuten wer wir sind und wie wir sind.

    lg Hejoba

    PS: und achtet mal, sofern ihr in reichweite seit, welche spiele auf dem scheiterhaufen landen. ich sehe nämlich schon the witcher, stalker und the masqurade brennen.

  41. Wenn einer von 10 Uhr bis 19 Uhr vor Ort ist, wäre es nicht schlecht wenn einer eine Liste führen würde wieviel denn tatsäclich abgegeben wurde. Nicht dass das AAW uns hinterher irgendwelche Mondzahlen vorlügt.

  42. Gibt auch dreckige Bücher, und? Bücher verbrennen?
    z.B. 50-50 Killer;Das Opfer; Rosenrot mausetot usw…
    Hihi und nur weil die USA für ihr eigenes MIlitär ausgibt, hat das noch lange nichts mit der Spielebranche zu tun.
    Aber hey, manche glauben an Gott, manche glauben an Elvis der auf dem Mond lebt und manch andere glauben an den „medialen-industriellen-militärischen-kriegsorden“.

  43. Denkt an die Blumen, werft ihnen schweigend Blumen in den Container, das reicht!
    Und bleibt unter allen Umständen friedlich und respektvoll,
    demkt dran wer dort hnigeht, vertritt die Gamer und hat unsern Ruf zu verteidigen.

  44. EA hat für hat für seine Medal of Honorreihe mit Captain Dale Dyle zusammengearbeitet einem Veteranen und Kriegsgeschichtsexperten vom US-Militär aber ist das jetzt ein vom Militär finanziertes Projekt? Nein, es ist ein privates Projekt, so wie die Filmindustrie und die Buchbranche sich Experten holen um Geschichtlich korrekt zu sein so holt sich auch die Gamesindustrie ab und an einen Experten um halbwegs glaubhaft in ihren Titeln zu wirken, mit Kriegsverherrlcihung hat das aber auch nichts zu tun. Das vergessen viele Leute die gerne mal motzen.

  45. telepolis hats:
    http://www.heise.de/tp/blogs/6/146353
    „Mit offenbarem Bezug auf die Verschwörungstheorie aus dem so genannten „Kölner Aufruf“ heißt es weiter, man meine „nur solche Spiele, die vom amerikanischen Militär entwickelt wurden, um die Gewaltschwelle zu senken“. Eine Einschränkung, die auf eine möglicherweise nicht ganz so intensive Auseinandersetzung mit dem Thema hindeutet.“

  46. „…Allerdings wollen die Veranstalter nur Original-Datenträger und keine Sicherungskopien. Auch Schachspiele, so erklärt man auch Nachfrage von Telepolis, wird man nicht akzeptieren, „weil hier nur Bauernfiguren und keine Bauern getötet werden sollen“.“

    -Ohne Worte-

  47. „[…] weil hier nur Bauernfiguren und keine Bauern getötet werden sollen“

    Wie bitte? Moment mal, das heisst:

    Schach: Bauern töten != Bauernfiguren töten -> Kein Problem
    „Killerspiele“: Menschen töten != Menschenfiguren töten -> (logischerweise) auch kein Problem

    Das AAW meint aber:
    Menschen töten = Menschenfiguren töten -> Grosses Problem

    Sie widersprechen sich selbst…

  48. Ich hab wirklich den eindruck, viele glauben, bei computerspielen schaut man durch den bildschirm in eine REAL existierende virtuelle (was das wörtchen bedeutet ist keinem wirklich klar) welt, in der computerwesen LEBEN, die man dann TÖTET.

  49. In Grunde ist dies nur eine Ausrede. Für die meisten ist Schachspiele verbrennen schlecht und Videospiele verbrennen gut. Dann würde die Öffentlichkeit in den „alten“ Medien ja mitbekommen, was hier eigendlich stattfindet.

  50. Das Problem bei den Computerspielen ist halt die Tatsache, dass sie keiner der Kritiker versteht. Warum spielt man wohl ein Spiel? Klar zur Unterhaltung! Aber nicht um irgendwen Schmerzen zuzufügen. Jedes einzelne Spiel hat seine individuellen Regeln, die man befolgen muss. Klar es gibt auch Cheats, aber man kann ja auch bei anderen Spielen (Brettspiele (wie z. B. Scach), Sport und Co.) betrügen – nicht zu vergessen die Schule :) .

    Das Problem bei den Spielen ist, dass sie von den Medien und Politikern immer als wahr dargestellt werden. Da wird dann auch behauptet, dass Spieler eher zu Gewalt neigen als andere… komisch ist es aber dann schon, dass bei Gewalttaten, die nicht nur jüngere betrifft, keine Verbindung zu diesen gefunden werden. Da heißt es dann, dass ein Mann seine ganze Familie auslöscht wg. Beziehungsproblemen – erst gestern in den Nachrichten gekommen. Von den S-Bahn-Schlägern hat man auch nix mehr gehört … wohl weil man keine Verbinung zu Spielen finden konnte. Winnenden scheint aber noch immer up to date zu sein.

  51. An dieser Stelle nochmal:
    DIe Idee gefakete CD/Spielehüllen in den Container reinzuschmeißen ist mMn nicht sinnvoll. Da die bestimmt nicht (z. B. der Presse) jedes einzelne reingeworfene Spiel zeigen werden. Somit ist JEDE CD und JEDE Hülle ein Erfolg für die.

    Ansnonsten keine Nazivergleiche ziehen und ruhig und besonnen bleiben wenn man da ist.

  52. Wow da meldet sich hier mal jemand von der „anderen seite“ zu wort (Peter) macht dies aber nur einmalig und reagiert dann nichtmehr auf die gegenreaktion…

    Ein dialog sieht anders aus, sowas deutet meistens einen andauernden austausch beider seiten aus. Und nicht nur das man ein statement in den raum wirft und es so stehen lässt ohne auf antworten zu reagieren…

    Schade drum, aber anscheinend sind wir es ja wohl nicht wert sich mit uns zu beschäftigen sind ja eh nur alle bescheuerte computerspieler ohne die fähigkeit zu einem vernünftigem dialog…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.