Sonderausschuss: "CounterStrike" ersetzt Schießplatz!

(Landtag BW) Mit der Aufarbeitung des Amoklauf von Winnenden hat sich nicht nur der von der Landesregierung eingerichtete „Expertenkreis Amok“ sondern auch der Sonderausschuss „Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen: Jugendgefährdung und Jugendgewalt“ des Landtags beschäftigt. In beiden Gremien hat die Kriminologin Prof. Dr. Britta Bannenberg als Expertin teilgenommen, die schon im Vorfeld durch fragwürdige Aussagen aufgefallen ist. So sagte sie bei Anne Will, dass jeder Amokläufer „Ballerspiele“ gespielt habe, was natürlich nicht der Fall ist. So überrascht es einem auch nicht, was man in den von amgeas aufgespürten Dokumenten des Ausschusses zu hören bekommt:

„Zudem verfügen die Täter zum Teil über enorme Treffsicherheit, was die Frage der Einübung durch scharfe Waffen wie auch durch bestimmte Computerspiele aufwirft.“

„Ebenso zeigt sich eine intensive Beschäftigung mit Videofilmen und Computerspielen mit gewaltrelevanten Inhalten. Hier ist nicht nur der Inhalt mit seinem Nachahmungspotential zu beachten, sondern auch dieenorme Zeit, die mit dem Spielen verbracht wird.“

 „Natürlich gibt es trotzdem immer wieder die Computerspiele mit noch immer Counter-Strike an der Spitze. Das sind Dinge, die man einfach sehen muss. Hier wird auch – das haben amerikanische Forscher schon lange festgestellt – das Schießtraining geübt.“

Man muss nicht im Schützenverein und auf dem Schießplatz sein, sondern man kann an Computerspielen sowohl die Treffsicherheit üben und vor allem: Man lernt ein Muster, auf Kopf und Brust zu zielen, Türen aufzureißen, alles dahinter umzumähen, Tür wieder zu, in den nächsten Raum.“

 Zum Dossier

36 Gedanken zu “Sonderausschuss: "CounterStrike" ersetzt Schießplatz!

  1. wie sagte schon einst Volker Pisper:
    „Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich prächtig amüsieren[…]“
    ein dickes ROFL – weinend vor Scham, wie eine Person, die das Deutsche Bildungssystem anscheinend sehr bewusst verinnerlicht und überstanden hat (in diesem Zusammenhang sollte man überprüfen, wie viele Schulamokläufe in Deutschland von Personen ausgeführt wurden, die das Deutsche Bildungssystem miterlitten haben), so unglaublich Dämlich sein kann….
    1. Schon oft besprochen: das „Zielen/Schießen mit reelen Waffen (+Rückstoß)durch virtuelle Spiele mit Maus/Tastatur lernen“ einfach nur lächerlich
    Allgemeine Wehrpflicht entweder abschaffen, damit entsprechende Leute das ganze nicht Wirklich lernen können
    oder allgemein einführen, damit niemand diesen Mist ernsthaft glauben kann
    2. der Verweiß auf Amerikanische Wissenschaftler ist meiner Meinung nach eher ein Gegenargument
    aber Hey,
    vielleicht meint die Verrückte Das da auch garnet ernst, sondern macht sich bewusst lustig?

  2. Nee, und das am frühen Morgen. Wie kann man nur so behämmert sein?
    Das schlimmste daran, solche Leute werden noch als Experten gehört.
    Wenn’s heutzutage schon reicht einmal die Bild-Zeitung zu lesen um als Experte annerkannt zu werden, möchte ich demnächst als Experte für Wirtschaftspolitische Fragen gehört werden.

    Ich hab zwar bis auf die paar Jahre Wirtschaftsunterricht an der Schule und die Berichterstattung in den Medien nix vorzuweisen, aber das scheint ja für andere auch kein Hinderungsgrund zu sein.

    „Hier wird auch – das haben amerikanische Forscher schon lange festgestellt – das Schießtraining geübt.“
    Heist soviel wie: Ich hab das Buch von David Grossmann gelesen.
    Das dieser Mann ein echter Experte und Wissenschaftler ist, wissen wir ja alle [ironie off]

  3. das find ich gut: „Man lernt ein Muster, auf Kopf und Brust zu zielen, Türen aufzureißen, alles dahinter umzumähen, Tür wieder zu, in den nächsten Raum.“
    nee ich würde zuerst auf arme und beine zielen damit die person qualvoll verblutet. dass schüsse auf kopf und brust am effektivsten sind weiß ja wohl jedes kind. versteh nicht ganz was sie unter „ummähen“ versteht: einmal mit dem maschinengewehr blind durch den raum ballern? was ist mit der taktik und der deckung? und wozu sollte man danach wieder die tür schließen? xD für den dramatischen effekt? offensichtlich bezieht sie sich da auf einen amoklauf. -hass-

  4. Man übt das Schießtraining… aaaha ich wusste nicht, dass man das üben muss. Ich dachte CS und co ersetzen Den übungsplatz?
    .
    Gruß
    DerMarc42

  5. Habe mir gerade Teile des 85-Seiten starken Berichts des „Expertenkreis Amok“ durchgelesen. Beim Punkt: Empfehlungen zum Thema Waffen (S.47)heisst es doch tatsächlich:

    „41. EMPFEHLUNG: GEFÄHRLICHKEIT VON WAFFEN REDUZIEREN
    Durch die Begrenzung der Magazine auf wenige Patronen, die Verzögerung des
    Magazinwechsels und die Begrenzung der Schussenergie kann die besondere
    Gefährlichkeit von Schusswaffen reduziert werden. Die Sportordnungen müssen
    diesem Umstand Rechnung tragen und sollten entsprechend geändert werden.“

    Beim Punkt: Empfehlungen zum Thema Medien (S.53) hingegen:

    „51. EMPFEHLUNG: INDIZIERUNG UND BESCHLAGNAHME VERSTÄRKEN
    Der Fokus sollte auf einer konsequenten Anwendung des Instruments der
    Indizierung bzw. einer gesellschaftlichen Diskussion der Kriterien liegen, da
    Hersteller ein wirtschaftliches Interesse daran haben, dass Spiele auch im
    deutschen Markt vertrieben werden können.“

    Auf Seite 54 steht dann plötzlich etwas von „Einschränkung der Werbung für pornographische Angebote.“ (Was das jetzt mit Amoklauf zu tun hat???)

    Fazit: Dieser sogenannte Expertenkreis ist mal wieder die übliche Mischung aus wirrer Themenverfehlung und ewig gestriger Medienfeindlichkeit.

  6. Also dass man immer auf Kopf und Brust schießen soll habe ich von Jean Reno gelernt, als er es der damals 12jährigen Natalie Portman erklärt hat :).
    Naja, man muß aber zugeben, dass die Regierung viel tut, um Amokläufe zu verhindern: die Bundeswehrzeit soll auf 6 Monate verkürzt werden, so dass kaum noch Zeit bleibt, neben dem Marschieren auch noch den richtigen Umgang mit der Waffe zu üben. Und das G36 ist eh nur noch ein Witz. Und dank der Steuerpolitik dürfte den meisten Leuten schlicht das Geld fehlen, sich Waffen und Munition zu kaufen ;).
    Jetzt fehlt eigentlich nur noch eine Totalüberwachung aller Bürger, damit verdächtige Bewegungen sofort erkannt werden können. Wenn das Suchraster zeigt, dass sich jemand einer Schule nähert, wird er als potentieller Amokläufer erschossen.
    Und den Blödungsautrag übernehmen dann ZDF und ARD.

    (wer Ironie findet, darf sie behalten)

  7. Sehr lächerlich das Ganze.. der Begriff „Experte“ scheint wohl daher zu kommen, dass man einfach genau das sagt, was bestimmmte Leute hören wollen.

    Kann man dieses hirnlose Denunzieren nicht irgendwie unter Strafe stellen?! „Wer unüberlegt etwas als unumstößlich wahr darstellt, sich auf komplett erfundene oder banale Quellen beruft, und somit ein falsches Bild vermittelt, muss zahlen“

    Hehe, „Cannabiskonsum“? Achtung ihr ollen Experten, wenn ihr zuviele Verdächtige reinnehmt wird’s „unseriös“ und das Licht fällt weg vom Hauptverdächtigen…

  8. Das übliche uninformierte Gewäsch von den üblichen inkompetenten Politversagern verzapft. Das ist nicht mehr zum heulen, nicht mehr zum ärgern, das ist nur noch langweilig.

  9. Hmm soso, ich kann also besser ziehlen als jede SecOps Einheit. Hey cool…. Demnach kann ich ja auch massenweiße Flugzeuge und Hubschrauber fliegen. achja und die Enterprise besser kommandieren als Jean-Luc Picard…

    Wenn ich jetzt noch n Spiel ala EA Bundestag Manager 2010 bekomme bin ich sogar in der Lage das Land zuregieren :OOO

  10. auch sry für doppel

    @ Boomboy

    wow na das liegt ja nahe^^. Ist wie so oft, sobald sie ein Dr. oder Prof. Titel haben denken manche das sie alles wissen und das natürlich am besten :D

  11. @plague3,
    naja viel mehr gehts darum, dass diese tusse in sachen korruption tätig ist was begründet wieso diese tusse so einen schmarn über videospiele labert!
    sie selbst IST korrupt!
    die ist doch hundertprozentig eine waffenfanatikerin und versucht durch ihre position die schuld nur bei videospielen zu finden.

  12. Hm, dann sollte man den Innenausschuß des Baden Württembergischen Landtages den Vorschlag machen die Schießbahnen der Polizei aufzulösen und CS zur Ausbildung zu verwenden…

  13. Vor kurzem gab es in der Stuttgarter Zeitung eine köstliche Aufregung über den Freemail-Anbieter Web.de und einem Rektor von der Realschule Rutesheim.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2247724_0_2390_-datenschutz-missachtet-rektor-ordnet-e-mail-zugang-an.html
    Gestern waren doch die Computerspiele dran und heute das Kommunikationsmittel Email. Ich frage mich wirklich, was die super tollen Experten morgen dran bringen werden.

  14. Pingback: Tweets die Stigma Videospiele » Blog Archive » Sonderausschuss: “CounterStrike” ersetzt Schießplatz! erwähnt -- Topsy.com

  15. haha „das Schießtraining üben“ gefällt mir auch am besten.
    Solange wir nur das Schiesstraining üben geht es ja noch oder?
    Am tag an dem wir anfangen das Schiessen selbst zu üben, Gnade uns Gott.

  16. also ich merke immer mehr: In der dt. Gesellschaft gilt das Motto: „Der Klügste fliegt!“ und die übriggebliebenen werden dann auf die vorhandenen Posten verteilt …

  17. Irgendwie kommt mir da „Der Schwächste fliegt – Superbrain“ in den Sinn, Bei der lustigen Raabverarschung wurde am ende auch der mit der dümmsten Antwort zum Sieger erklärt xD. Ich finds einfach nur armselig, Gamer und Schützen/ Jäger sollten eigentlich gegen diese unsägliche Hetze gemeinsam vorgehen. Stattdessen gibt es auf beiden Seiten immer wieder Idioten gegenseitig zum zerfleischen anstacheln. Wenigstens funktioniert die Kommunikation mit den Paintballern unsererseitz.

    Auf Frau Bannenberg geh ich gar net weiter drauf eingehn, da is schon jedes Wort verschwendet

  18. Wie schon an anderer Stelle erwähnt werden Polizei und Militär weltweit für diese Erkenntnis dankbar sein. Wie konnte man nur jahrzehntelang übersehen, dass es eine so billige Alternative zum Schießtraining gibt?
    .
    „Man lernt ein Muster, auf Kopf und Brust zu zielen, Türen aufzureißen, […]“
    .
    Auf Kopf oder Brust zu zielen, wenn man jemanden töten möchte, könnte man auch mit allersimpelsten anatomischen Kenntnissen z.B. über die Verortung lebenswichtiger Organe wie dem Gehirn (sehr wichtig zum Leben), dem Herz (sehr wichtig zum Leben) oder der Lunge (sehr wichtig zum Leben) schlussfolgern.
    Türen öffnen lernt man eigentlich auch eher im echten Leben, zumindest wird es dort häufiger angewendet. Vielleicht sollte man hier ansetzen…
    .
    „[…] alles dahinter umzumähen, Tür wieder zu, in den nächsten Raum.“
    .
    Ohne zynisch oder irgendwie herablassend klingen zu wollen, aber Klassen dürften doch mittlerweile im Schnitt 30 Schüler umfassen. Die gute Frau beschreibt hier also offensichtlich kein Geschehen, das bei den sog. „Amokläufen“ stattfand.
    Mal ganz davon abgesehen, dass es kein mir bekanntes Spiel gibt, indem man auf diese Weise gegen Zivilisten vorgeht. Aber solche Details, wie Existenz oder Nichtexistenz, sind natürlich sehr störend, wenn man mit Polemik anstelle von Fakten zu argumentieren versucht.

  19. Oder kennt ihr schon den neuen Ulla Schmiedwitz?
    Was ist der Unterschied zwischen einem Luxusschlitten und einem Pawian?
    Beim Pawian sitzt das Arschloch draußen xD

  20. Mortipher, möglicherweise ist das der Schritt nach dem Verbot von Killerspielen.
    Den Kindern wird beigebracht das der Kopf kein Lebenswichtiges Organ ist. Klar, klingt blöd, aber wenn man damit nur einen Amoklauf verhindert ist sowas schon gerechtfertigt. ;-)

  21. Jede Tragödie lockt immer zahlreiche Deppen hinter dem Ofen hervor, die das Gefühl haben, bislang wenig gescheites zu stande gebracht haben und nun hoffe, sich profilieren zu können – Und die Medien geben ihnen die Bühne dafür.

  22. Pingback: 25.10.2009 « Kreuzundquerdenkers Blog

  23. jeder der mit dem Zeigefinger auf jemanden/etwas zeigen kann, kann auch darauf schießen und es treffen – Olympiasieger wird man damit nicht, aber das wird man auch nicht durchs Computerspielen.
    Und selbst wenn? Was ist schlimm daran wenn jemand präzise und schnell Schießen kann? Ich dachte wir leben in einer freien Gesellschaft: Wenn ich will, kann ich den Tag in 8 Stunden CS, 8 Stunden Schießbahn und 8 Stunden Schlaf einteilen. Wieso auch nicht? Dadurch entsteht ja kein Schaden für andere. Der Schaden entsteht erst, wenn ein ‚Verrückter‘ durchdreht, und das macht er sicherlich nicht aufgrund seiner Computerspiel oder Schießkenntnisse.
    An den Waffen- bzw. Jugendschutzgesetzen herumzubasteln ist doch reine populistische Kosmetik. WIESO WILL SICH NIEMAND MIT DEN URSACHEN BESCHÄFTIGEN?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.