Lesenswerter Blogeintrag

(WesenderDinge)

“Hundertprozentige Sicherheit ist — wenn überhaupt — nur zum Preis von hundertprozentiger Unfreiheit zu erreichen. Das wird bei kaum einen Beispiel so deutlich, wie bei den Schul-Amokläufen. Gäbe es ein einfaches oder zumindest praktikables Mittel gegen diese Taten, es wäre längst umgesetzt. Aber zu unterschiedlich sind die einzelnen Fälle, zu unvorhersehbar die einzelnen Taten. […] Wir müssen uns mit dem Gedanken eines Restrisikos vertraut machen. Es werden weiterhin Menschen ohne eigenes Verschulden, ohne Vorwarnung, ja sogar in eigentlich sicherer Umgebung ihr Leben verlieren. Und der Preis für eine tatsächliche und effektive Beseitigung des Restrisikos wird objektiv zu hoch sein, auch und selbst wenn der Preis für das Opfer so extrem hoch ist. Jede ernsthafte Diskussion zu diesem Thema gleicht einer Gratwanderung, bei der sich auf beiden Seiten die Abgründe der Menschenverachtung auftun.”

Zum Eintrag

7 Gedanken zu “Lesenswerter Blogeintrag

  1. ein sehr schöner text der sich, wie es leider nur zu leten praktiziert wird, selbstkritisch und unvoreingenommen mit diesem thema auseinander setzt.

    hat wirklich spass gemacht ihn zu lesen.

  2. Wirklich guter Text.
    In meinen Augen absolut überzeugende Argumentation, die ich so bislang nie bedacht habe. Ich habe das Wort lange nicht mehr verwenden dürfen, aber hier trifft “brilliant” vollauf zu.
    Vielen Dank für’s Verlinken und, falls der Autor es liest, vielen Dank für’s Schreiben des besten Artikels, den ich seit Langem die Freude hatte, lesen zu dürfen.

  3. Leider wahr. Wie man aus meiner Sicht bei der anderen News-Meldung des heutigen Tages hier, der zum Polizeipräsidenten nämlich, auch leider blendend sehen kann. Kriminelle und Saubermänner

  4. Pingback: Tweets die Stigma Videospiele » Blog Archive » Lesenswerter Blogeintrag erwähnt -- Topsy.com

  5. Sanguine „Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.“ – Aristoteles

    Der hatte schon Ahnung der Aristoteles…

    “Was uns dabei so sehr trifft, ist das Versagen der üblichen Verdrängungsmechanismen.”
    Treffer versenkt…

    Happy Blogging.

  6. Guter Blogeintrag.

    Hab noch was zu dem Thema:
    Erinnert ihr euch noch an das Mädchen was mit Molotovs und einem Samuraischwert amok laufen wollte?
    Bei der gabs heute den ersten Gerichtstag.
    Interessant ist aber folgendes: “Tanja war ein halbes Jahr vor dem Amoklauf in der geschlossenen Psychiatrie und sie ist stark selbstmordgefährdet gewesen.
    Desweiteren hatte sie Probleme mit ihren Eltern, da diese sehr strenggläubig sind, auch soll sie eine Außenseiterin gewesen sein und ihre Noten waren alle 1er Qualität.”
    So die Infos die es heute bei RTL Aktuell gab.
    Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.