Rechner beschlagnahmt. Sonst nichts Gefährliches gefunden.

(Bild) Nach einer Amokdrohung gegen eine Schule in Schwendi wurde noch in der Nacht ein 17 Jähriger festgenommen. Sein Computer wurde beschlagnahmt. Laut Bild Angaben wurden ansonsten keine gefährlichen Gegenstände wie Waffen oder Sprengstoff entdeckt.

17 Gedanken zu “Rechner beschlagnahmt. Sonst nichts Gefährliches gefunden.

  1. lol.
    Hoffentlich hat er vorher noch rechtzeitig My Little Pony installiert.
    War bestimmt keine echte Drohung, hatte ja weder Waffen noch sonst irgendwas.
    Muss man vielleicht aufpassen wann und wo man das Wort “Amok” verwendet.
    Also nichts mehr mit “Heut is aber ein geiles Amokwetter zum Baden” oder so ^^
    Und da Frage ich mich noch ob auch 4m0k oder ähnliches erkannt wird.
    Ist die Polizei den 1337? ^^

  2. naja es gab nach Winnenden zahlreiche deppen die meinten, so eine amokdrohung sei ein guter spaß.
    in bordesholm gab es auch so einen spaßvogel.
    so viel ich aber hörte war es ein sehr sehr teurer spaß, da nicht nur polizei, sondern “angeblich” auch ein Sonderkommando vorort waren.

  3. Moment, bevor allgemeine Entrüstung losbricht: Wir wissen nicht, auf welche Weise der Amoklauf angekündigt wurde. Vielleicht per E-Mail, vielleicht in einem sozialen Netzwerk, vielleicht auch per ausgedrucktem und dann irgendwo abgelegtem Textdokument.
    .
    Selbst wenn der betreffende Schüler tatsächlich keine Frikadellen-Nummer plante, sondern sich nur einen besonders dämlichen Jocus erlaubt hat (was zu hoffen wäre), könnte er sich damit strafbar gemacht haben. Daß zur Aufklärung dann ein Computer beschlagnahmt wird, selbst wenn keine Waffen oder Sprengstoffe gefunden wurden, ist völlig normal.
    .
    Wie es scheint (ich kenne die Details des Falles nicht, ich habe nur den BILD-Artikel gelesen), könnte hier tatsächlich mal ein Amok-Frühwarnsystem gegriffen haben. Insofern hätten dann alle Beteiligten gute Arbeit geleistet.

  4. Es geht hier eher um die Relevanz des Rechners. Dass der Beschlagnahmt wird ist an sich logisch. Chat Protokolle usw usw…oder eben auch Faktor Nummer 1: “Killerspiele”.
    Der Amoklauf wurde anscheiden in einem Forum angekündigt. Auch hatte der Schüler angeblich zuvor streit mit einem Mitschüler.

  5. Ja vorallem wird das auf jeden Fall wieder mit Killerspielene in Verbindung gebracht werden. Ich will jetzt nicht respektlos gegenüber den Opfern in Amerika sein, aber wurde das Thema Killerspiele auch nur ein einziges Mal im Zusammenhang mit dem Amoklauf in Fort Hood gebracht? Nein! Zu mindest habe ich davon noch nichts gehört.
    Dabei ist es im Prinzip genau das gleiche Bild: Die Attentäter haben alle Probleme mit ihrem sozialen Umfeld.
    Aber bis das die Anderen verstehen dauerts wohl noch en Weilchen. Spätestens wenn es den Generationenwechsel gibt, wird sich das Problem von selbst lösen.

  6. Ich wäre dafür, wenn man jetzt ein Video über die Unwissenheit Politikers, Moderatoren und sonstigen Konsorten erstellt. Hilfreich dabei wären Beispielsweise Sachen, wie unser geliebtes “Browser? Was sind denn nochmal Browser”? Oder “Die heutige Technik ist doch heute schon soweit, dass man die Grenzen uwischen Realität und Virtualität nicht mehr unterscheiden kann”. Man könnte diesbezüglich auch eine Aufklärung darin starten. Von der Hetze betroffene Menschen könnten ihren Mitmenschen dieses Video zeigen und wenigstens direkt aufklären. Meistens ist es ja nunmal leider so, dass Mitmenschen den Medien mehr glauben als “uns”.
    Vorallem sollte darin mit den neuesten Vorurteilen aufgeräumt werden. Diesbezüglich meine ich “von angeblich vom Militär entickelte Spiele” ..oder von Wissenschaftlern die mal angeblich was bewiesen haben, dass es diese Spiele die Hemmschwelle senken usw.
    Die voreiligen Aktionen sollten dabei nicht vergessen werden (Absage der IFNG). Ist da schon jemand so mega pro mit dem krassen Killerspiel Vegas pro oder sowas in der Art?

  7. Hallo, liebe Leute: Nicht mal die BILD, sonst nun wirklich kein Ausbund journalistischer Qualität, hat irgendwo in diesem Zusammenhang das Unwort “Killerspiele” fallen gelassen. Bisher hat niemand einen Bezug zwischen Videospielen und dieser “Amok”-Geschichte hergestellt. Bis auf Euch.
    .
    Warum eigentlich? Warum muß angesichts dieser Geschichte reflexartig in so eine Art Opfer-Komplex verfallen werden? Seid Ihr so dünnhäutig?
    .
    Nochmal: Wer z. B. in einem Forum sich sinngemäß äußert wie “Ihr geht mir alle auf den Sack, morgen nehme ich meine Knarre, gehe in die Schule und lege alle um…” macht sich u. U. strafbar. Daß in so einem Fall der Computer mitgenommen wird, dient der Aufklärung bzw. Beweissicherung und ist völlig normal.

  8. Computer zu beschlagnahmen dient immer mehr und manchmal sogar primär als Einschüchterung. In der heutigen Zeit ist der plötzliche Verlust des Computers für viele in etwa so, als würde man TV, Telefon und Briefkasten auf einmal entfernen – alle Kommunikation, Unterhaltung usw. abgeschnitten. Meist ist das vor allem auch eine Schikanemaßnahme; denn die Beweise, die man auf der Festplatte finden könnte, könnte man auch durch einen 1:1 Kopie der Platte vor Ort erlangen, ohne das ganze Gerät mitzunehmen. Nur würde das einen Hauch von technischem Sachverstand erfordern, und nicht ansatzweise so einschüchternd wirken…

  9. @Mephane
    Jaaaa…. das sagt mir sehr gut was. Die könnten aber wenigstens die “Beweisstück Nr. #” Aufkleber wegmachen ^^
    @Roland_09
    Ich muss dir Recht geben. Aber noch ist nicht alle Tage und ich persönlich erwarte, dass gleich ein voreingenommener Verrückter aus dem Busch springt und die Computerspiele dafür beschuldigt. Aaaaaaber warten wir´s einfach mal ab :)

  10. Ich glaube die Spielekiller würden erst aus ihren Löchern kommen wenn wirklich etwas passiert wäre. So kann man besser auf die Tränendrüse drücken.

  11. Leute, ihr vergesst alle, wie schwer son PC is.
    befestigt an dem mal nen Riemen und schleudert das Ding durch die Gegend.
    das IS gefährlich!
    xD

  12. Bei fast jedem Amoklauf wird aktuell nach Spielen gesucht, wie es scheint. Vor einigen Monaten stand auch sowas in der Zeitung “Die Staatsanwaltschaft teilt mit, dass auf dem Rechner der Schülerin keine Killerspiele gefunden wurden.”
    .
    Ich bin verwirrt: Warum will man denn Amok laufen, wenn man sowas nicht gespielt bzw. sich “warmgeschossen” hat? Das ganze Blut geht doch so schlecht aus den Klamotten raus. *Ironie*

  13. Gefährlicher Gegenstand Computer? Könnte sein immerhin ist es ein Elektrogerät und die verschmutzen die Umwelt durc h Stromverbrauch, machen krank durch Elektroschmock und können Feuer fangen. ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.