AAW rückt von Verbotsforderungen ab, Gespräche mit VDVC geplant

Durch unsere Aktion „Videospiele – Menschen verbinden statt aufhetzten“ kamen wir in Kontakte zum AAW. In den ersten Zusammentreffen zeigten sich Anhänger des Bündnisses offen für Gespräche und waren für sachliche Diskussionen offen.
Wir freuen uns nun mitteilen zu dürfen, dass die einstige Forderung nach einem generellen Verbot von Spielen irgendeiner Art nun nicht länger im Mittelpunkt steht. Als Reaktion hierauf werden nun gemeinsame Gespräche stattfinden, die auf einen sinnvollen Jugendschutz abzielen. (Weitere Details in der Pressemitteilung im Forum.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.