Australien: Befragung zu Altersfreigaben

(GameStar) In Australien wird von Spieleentwicklern und Gamern gefordert bei Videospielen die Altersfreigabe „18+“  einzuführen, die im Moment noch Filmen vorbehalten ist. Bisher müssen Videospiele zumindest das Rating „15+“ erhalten, um im Land verkauft werden zu können. Viele Videospiele, die sich an Erwachsene richten, werden deshalb nur zensiert oder überhaupt nicht veröffentlicht. Die australische Regierung plant nun die Bürger zu befragen, ob sie sich für oder gegen die Einführung der zusätzlichen Freigabe für Videospiele aussprechen. Ähnlich wie in Deutschland ist dies jedoch kein bindender Volksentscheid, sondern nur ein Versuch die Meinung der Bevölkerung zu erfragen.

10 Gedanken zu “Australien: Befragung zu Altersfreigaben

  1. Da gibt es nichts zu befragen. Es ist ein Gebot der Demokratie, dass in Videospielen auch Inhalte für Erwachsene zugelassen werden
    Nun kenne ich nicht den Verbeitungsgrad dieser Spiele in Australien, vermute aber, dass hier eine Mehrheit über die Interessen einer Minderheit abstimmen soll. Da mir noch die arroganten Äußerungen des Michael Atkinson im Ohr klingen, glaube ich zu wissen, was die Regierung für ein Ergebnis erwartet.

  2. Solche Befragungen haben immer den Nachteil, dass sie nicht nachweisbar sind.
    Auch ist hier die Frage ob nur bestimmte Klientel befragt wurden, wie z. B. ältere Menschen, die sich möglicherweise eher gegen ab 18er Titel aussprechen würden, weil sie diese nicht kennen bzw. schon von den Medien (Berichterstattung gegen Spiele) beeinflusst wurden.
    Darüber hinaus ist auch nicht überprüfbar, ob die Befragung wirklich durchgeführt wurde oder doch nur frei erfunden ist – also die Ergebnisse der Befragung.
    Ich stehe solchen Sachen eher skeptisch gegenüber… genauso wie bestimmten Untersuchungen.

  3. Vorher wird aber ganz bestimmt via *Staats*Medien ordentlich Stimmung gegen Spiele gemacht und auch die die befragt werden sind gewiß nach ganz bestimmten Kriterien ausgewählt, alles andere wäre doch sehr überraschend.

  4. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Umfrage so hohe Wellen schlägt, wie die bei dem Minarettenverbot in der Schweiz?

    In den deutschen Medien wird doch kein Tropfen davon an die Öffentlichkeit dringen…

  5. @Doktor Trask
    Das glaube ich nicht, diesbezüglich unterscheidet sich Australien doch etwas von Großbritannien, der Schweiz und Deutschland – siehe den letzten Bericht bei ABC (Australian Broadcasting Corporation, vergleichbar mit der britischen BBC und nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen großen US-Sender – undenkbar sowas wie die neutrale Berichterstattung dort von zuletzt im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Deutschlands aus meiner Sicht) http://www.youtube.com/watch?v=DHNpn89qE7U

  6. Na toll. Für ein Stimmungsbild würde es reichen, in den Medien die unzensierte Flughafen-Mission aus ‚Call of Duty: Modern Warfare 2‘ zu zeigen, schon wäre das Spiel vorbei. Dagegen würde so ziemlich jeder Nicht-Spieler votieren.

  7. „Wollen sie Erwachsenen Unterhaltung in unseren Kinderzimmern haben zB wie Frauen und Kinder vergewaltigen, Massenmord, Sinnloses abschlachten, Bondage und Sado Maso, …
    Was nein?
    Ok wieder einer der keine ab 18 Einstufung haben will.
    Mensch sind wir wieder Neutral…“

    Happy Coding.

  8. ich vermute, einigen Leuten is das egal, aber solange das auch als möglichkeit gibt, (muss es als Enthaltung doch, oder?) könnten unsere Freunde mit der kopfstehenden Weltkarte Glück haben.^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.